Noch ein Versuch...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • das kommt darauf an, wie gut deine kicker sind - wer nur jon hilbert (frankfurt galaxy) als kicker hat, sollte die conversion ausspielen. da sind die chancen höher. :tongue2:
    spaß beiseite. bei den rams hat sich vor zwei oder drei jahren mal deren kicker wilkins gleich zu spielbeginn verletzt. einen ersatzmann hatten sie nicht. daraufhin mussten sie nach jedem td (ich glaube, es waren 5) die conversion ausspielen - und haben sie alle verwandelt.
    prinzipiell aber nutzt man die conversion immer dann, wenn man mit ihr den punktabstand entweder auf einen td mit pat (also 7) oder auf ein fg (folglich 3) reduzieren/ausbauen kann oder direkt ausgleichen.
  • Jeder Coach, außer Totengräber hat einen kleine Spickzettel auf dem steht, wann eine 2pt gespielt wird. Sieht in etwa so aus:

    (Stand nach dem TD)

    -4 =PAT
    -3 = PAT
    -2 =CV
    -1 = PAT
    0 = PAT
    +1 = CV
    +2 = PAT
    +3 = PAT
    [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
  • Das beste beispiel wie man eine 2pt conversion nicht einsetzen sollte: Die Longhorns schaffen 1:32 vor schluss den anschluss touchdown, der das 7-6 bedeutet. Doch unsere wuschligen freunde aus Weinheim wären nicht unsere wuschligen freunde, wenn sie nicht nach dem touchdown so wuschig wären und auf sieg gespielt hätten. Nur pech das die Hammers eine top defense haben und die 2pt conversion mit einem incomplete pass endete.
    Endstand: 7-6 für die Hammers

    Ich glaub der coach der Longhorns hätte wohl besser ein blick in den spickzettel geworfen, welchen Disa hier geposted hat :tongue2:
  • man sollte auch dann KEINE 2pt conv. probieren, wenn man sehr fumble-anfällig ist.
    Denn in der Conversion gilt auch die 4th down Fumble Rule...
    Nur der Fumbler darf den Fumble wieder erobern (und alle Defense-Spieler)
    getting boo'ed at since 2001
  • 4th-Down Rule????

    Hallo Referee,

    dachte eigentlich immer, ich bin recht regelfest, aber das bei einem Vierten Versuch nur der Spieler, der den Fumble verursacht hat, ihn auch wieder aufnehmen darf, ist mir neu. Oder ist es so, daß nur er danach Raumgewinn erzielen darf (ähh, vergiß es, ist ja dann eh Turnover on downs!!!).

    Aber egal, gilt diese Regelung in der NFL???

    Gruß
    Matthias
  • Re: 4th-Down Rule????

    endorphi schrieb:

    Oder ist es so, daß nur er danach Raumgewinn erzielen darf (ähh, vergiß es, ist ja dann eh Turnover on downs!!!).

    ist es nicht zwangsläufig. wenn der fumble weit genug rollt und der spieler ihn wieder aufnimmt oder sich der spieler nach dem aufnehmen noch weit genug nach vorne bewegt, dann kann es fd sein, nicht turnover on downs.
  • Re: 4th-Down Rule????

    paelzer schrieb:


    ist es nicht zwangsläufig. wenn der fumble weit genug rollt und der spieler ihn wieder aufnimmt oder sich der spieler nach dem aufnehmen noch weit genug nach vorne bewegt, dann kann es fd sein, nicht turnover on downs.


    Right. Sowas ähnliches hatten wir letztens fast verbockt

    4th and 3 on 10.. QB Sneak, verliert den Ball an der 6, der Runningback nimmt den Ball auf der 3 auf, und läuft in die Endzone.
    Einer von uns (wer das wohl war ? ;) pfui .-.. eigenlob stinkt, aber das war einer meiner besten Calls *G*) pfeifft ab. Alle anderen schauen mich mit großen Augen an, ob ich wahnsinnig wäre, aber keiner hatte an diese Regel gedacht...
    An der 6 lag mein Beanbag und ich markierte den Deadballspot auf der 3.

    Was wir nicht sofort überrissen hatten, war, dass der Fumble-Spot im 1st Down war... aber wir haben es dann dochnoch berichtigt, nachdem wir erstmal der D# das 1st gegeben hatten...

    Naja.. war zwar dumm gelaufen, es hat nicht gut ausgesehen, aber immerhin hatten wir es richtig (letztendlich)

    Auch wir (ich) machen Fehler... Aber wir stehen dazu ;)

    PS@Wiener... nette Sachen bei euch im Forum *G*
    getting boo'ed at since 2001