nfleuropa.de kommt endlich!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wendigo schrieb:

      Jein. Wenn es nur darum geht, den Sachverhalt zu konstatieren, reden wir sicherlich über Datenerhebung. Wenn es allerdings darum geht, die Gründe dieses Sachverhalts auseinanderzunehmen (und die wollte patmann ja), dann treten wir ein ins wunderbare Reich der Medientheorie ;)

      Jein ;) Sicher is das auch ne (Medien-)Theorie, nur bezog ich mich etwas globaler auf Medien- i.S. von Wirkungs- und Strukturtheorien,also das, was an landläufig unter Medientheorien versteht. Selbstverständlich sind aber alle (begründeten) Modelle, die etwas mit Medien zu tun haben, i.d.S. Medientheorien. Aber sinnlos, hier Wortklaubereien zu veranstalten, also zieh ich oben getätigte Aussage zurück :D
      Einverstanden. Bloß ist das Online halt ungleich schwieriger als in Print oder Fernsehen, weil dort bereits eine tiefgreifende Desensibilisierung stattgefunden hat, die man kaum noch kontern kann. Um's salopp zu sagen: Wenn der typische Online-Nutzer auf alles klickt, was sich auf den ersten Blick ganz interessant liest, kommt er vor lauter klicken nicht mehr zum lesen und hat siebenundzwanzig Dialer und eine Festplatte voller Spyware.

      Moment, das wollte ich damit auch gar nicht sagen (siehe mein Verweis oben). Dass die Transformation ins konkrete Nutzerverhalten eine völlig andere ist, würde ich nie bestreiten. Klicken wird der Normaluser sicherlich nicht unbedingt darauf, die Frage ist aber, ob eine allgemein vermehrte Berichterstattung (und die ist zu konstatieren m.e.) für das Thema an sich sozusagen sekundär sensibilisiert, dass eventuell zukünftig Informationen (wo auch immer) wahrgenommen werden. Und das wäre ja immerhin schon ein kleiner Fortschritt.
      Dafür habe ich natürlich überhaupt keinen Beweis, aber meine empirischen, wenn auch wenig validen Erfahrungen geben da leise Anzeichen für Hoffnung.
    • Wendigo schrieb:


      In Printmedien lässt sich Leserinteresse methodisch steuern - etwa durch prägnante Headlines und Bilder oder durch hübsch aufbereitete Statistiken (macht zum Beispiel der Focus). Sprich: Der Leser liest nicht nur das, was ihn interessiert, sondern auch das, was ihm interessant erscheint. Einem Onlinemedium gehen diese Steuerungselemente allerdings mediumsinherent verloren:
      Versteh ich leider nicht. Prägnante Headlines und Bilder sind online doch genauso gut möglich wie in der Zeitung. Sieht man doch am Beispiel Sport1 wunderbar.

      Wendigo schrieb:

      Würde der Leser alles lesen, was ihm interessant erscheint, käme er vor lauter Lesen und Klicken gar nicht mehr dazu, das zu konsumieren, was ihn eigentlich interessiert.Die Vorzüge des Internets werden also zur Krux: Die schiere Fülle an (prägnant aufbereiteten) Informationen führt zwangsläufig zu einer Desensibilisierung des Lesers - methodische Steuerung funktioniert nicht mehr, weil der Leser gelernt hat - lernen musste - sie völlig zu ignorieren..
      Hmm. Also ich finde zum Beispiel, dass eine Seite wie Sport1 super übersichtlich und benutzerfreundlich ist, mal abgesehen von dem Werbefenster, das sich zu Beginn einmal öffnet. In einer Zeitung ist ja auch Werbung. Oftmals auch zwischen den Artikeln. Das nimmt sich nicht so viel.

      Wendigo schrieb:

      Das kannst du mit ein bisschen Reflexion auch bei dir selbst beobachten; einen Großteil der Informationen, die dir beim Surfen quasi ins Gesicht springen, nimmst du überhaupt nicht mehr wahr.
      Ja, stimm ich zu. Gerade was Werbung angeht. Vieles ignoriert man halt automatisch. Man nimmt es vielleicht höchstens noch unterbewusst wahr.

      Das Problem der Desensibilisierung ist in meinen Augen bei Sport1.de aber nicht groß. Man muss bedenken, dass viele der Benutzer dort von vornherein mit der Absicht auf die Seite gehen, ein bisschen rumzusurfen und nach interessanten Artikeln zu gucken. Wenn die Headline und/oder ein Bild interessant erscheint, dann klickt der User dort auch rauf.
    • Unglaubliche Szenen spielen sich auf Sport1.de ab!

      In den letzten zwei Wochen sind dort nun schon mehr Berichte erschienen als in den gesamten vergangenen zwei Jahren zusammen.

      Für jedes einzelne Team sind ausführlich die Nationals vorgestellt worden (siehe hier)

      Sogar diese typischen (halb) erfundenen "Hero-Stories" sind anzutreffen: Fire-Spieler rettet Kind vorm Ertrinken. Und dann gibts auf der ersten Seite auch einen Link zu einer Dia-Show mit Bildern aus dem Trainingslager. So kanns weitergehen :bounce:
    • Patmann schrieb:

      Unglaubliche Szenen spielen sich auf Sport1.de ab!

      In den letzten zwei Wochen sind dort nun schon mehr Berichte erschienen als in den gesamten vergangenen zwei Jahren zusammen.


      Bei BILD geklaut?;)
      Unglaubliche Szenen stellen sich für mich anders dar :tongue2:
      Zehn Bier für nen Zwanni!
    • hehehehe. Stimmt etwas übertrieben die Schlagzeile. Aber wenn dem so ist und Patman entgegen aller Medienstudien(die ich im übrigen genau wie Wendigo kennen gelernt habe und auch an mir selbst feststelle) recht behalten sollte, das das Interesse an American Football steigt würden wir uns doch alle freuen.

      Eins muss man ja auch mal klar stellen. Negativ kann sich mehr präsenz Online auf keinen Fall auswirken. Wenn ich mich recht erinnere hab ich das irgendwo in diesem Thread sogar schonmal geschrieben.

      Übrigens. Nette Signatur Höheischweiler :mrgreen:
    • Ich finde sie auch gelungen. Insebondere die Beiträge über T. Brady und P. Manning. Die haben zwar etwas weniger mit der NFLE zu tun, ist trotzdem interessant zu lesen.
      Obwohl ich mich weiger mit der NFLE beschäftige, werde ich sicher das ein oder andere Mal ein Blick auf diese Seite zu werfen.

      Erste Station was Football betrifft bleibt aber dieses tolle Forum. :smile2:
    • Nette Seite für Leute die keine Bock haben englisch geschriebene Seiten zu lesen. Und man wird sehen wie aktuell, umfangreich und informativ die wärend der NFLE Saison dann sein wird, um die sich ja die US-Medien i.d.R. nicht so kümmern. Das könnte die Chance für die sein.

      Aber für NFL News dürften nachwievor die "normalen" einschlägigen US-Seiten und unser Forum dann doch besser sein
    • Sorry, mag für Newbies interessant sein, aber ansonsten kann ich mich glaube ich in der Blöd-Zeitung qualifizierter informieren!

      nfleuropa.de/de/artikel/Artikel_1496.html

      Wenn man dann weiß, das Herr Hippler nicht mit dem Team ankam, sonder um 7:50 schon sehr entspannt am Flughafen rumstand (der Flieger landete 8:30), dann ist das wirklich kein journalistisches Niveau, das ich mir reintue. Hat für mich den gleichen Informationsgehalt wie das Lifestyle Ding auf DSF. Schön, das es das gibt, aber nichts für mich.
    • Also ich muss sagen die Seite hat sich gemacht und zum echten Anlufpunkt für mich entwickelt. Mann kann sich die Spielberichte nochmal anschauen. Man erfährt Hintergrund Infos zu den Spielern und Teams insgesamt muss ich sagen echt Top gemacht.
      Sogar ein paar NFL News sind dort zu finden. OK die findet man auf Ami Seiten immer noch besser und ausführlicher aber für die NFLe surfe ich jetzt nicht mehr unbedingt kreuz und quer durch die gegend.
    • Gonzales schrieb:

      Also ich muss sagen die Seite hat sich gemacht und zum echten Anlufpunkt für mich entwickelt. Mann kann sich die Spielberichte nochmal anschauen. Man erfährt Hintergrund Infos zu den Spielern und Teams insgesamt muss ich sagen echt Top gemacht.
      Sogar ein paar NFL News sind dort zu finden. OK die findet man auf Ami Seiten immer noch besser und ausführlicher aber für die NFLe surfe ich jetzt nicht mehr unbedingt kreuz und quer durch die gegend.



      yep, sehe ich auch so, mittlerweile ist die eine sehr gute seite...allein das man sich die games vom weekend ganz in ruhe nochmals anschauen kann, finde ich wirklich toll! die info's passen auch .für mich war diese seite nie ne alternative für die anderen nfl-seiten! :smile2: daher passt es zu der der nfl - europa - saison sehr gut!