ich lese gerade nicht ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ich lese gerade nicht ...

      heute morgen im rundfunk gehört, fand ich die idee eigentlich ganz witzig.
      hörer rufen an und zählen die bücher auf die sie nur angelesen oder überhaupt nicht gelesen haben, aber trotzdem gekauft ...
      man liest ja überall die top 10 bestenliste der aktuell meistverkauften sachbücher oder literatur. und einen strang über bücher die gerade gelesen werden hat dieses forum ja auch schon.
      was sind eigentlich die top 10 der meist ungelesenen bücher ... (also derer die natürlich bei demjenigen auch zuhause rumstehen ...)
      bei mir daheim:
      1) umberto eco: das faulcaultsche pendel (keine seite bisher gelesen)
      2) der herr der ringe (20 seiten angelesen)
      3) murray gell mann: das quark und der jaguar (etwa bis zur hälfte gelesen)

      alle diese bücher seit min. 3 jahren nicht mehr angefasst.
      wie siehts bei euch aus ??
      25 minuten im europäischen fußballhimmel ...
      danke den besten fans der welt
    • Der Thread erinnert mich irgendwie an meine Studienzeiten. Im mit ca. 600 Studenten hoffnungslos überfüllten Audimax fragte der Dozent: Wer hier besitzt denn "Gödel, Escher, Bach". Waren mit Sicherheit > 90%. Dann fragte er wer es denn auch vollständig gelesen hätte. Es blieben nicht viele Arme oben :mrgreen:

      Generell schafft es bei mir eigentlich kein Buch länger als einen Monat "davonzukommen" wenn ich es erst einmal habe, es gibt höchstens welche die ich mir nicht mehr anschaffe obwohl mir Vorgänger gefallen haben. "Hannibal Rising" von Thomas Harris werde ich mir z.B. sicher nicht antun, nachdem "Red Dragon" und "Silence of the Lambs" mir doch recht gut gefallen hatten. "Hannibal" war dann eine große Enttäuschung. Robert Jordans "Wheel of Time" Serie werd ich wohl auch nie mehr beenden, es sei denn ich bekomme die restlichen Bände irgendwann mal geschenkt, das hat sich einfach viel zu lange hingezogen und in zu zahlreichen Unterplots verloren.

      Bei einem Buch war ich allerdings schwer in Versuchung es mittendrin abzubrechen, habe mich am Ende aber durchgequält. Das vielgeliebt und -gelobte "Fever Pitch" hat sich für mich wie ein schlechter und überlanger Schulaufsatz gelesen und mich einfach nur rundum gelangweilt.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • daveGiants schrieb:

      Goethes Italienische Reise..
      Vor dem Italienurlaub gekauft, kurz angelesen und nie wieder angefasst.. :mrgreen:
      Weiß auch nicht mehr wie es war.. :paelzer:

      es gibt noch so richtige klassiker
      sophies welt (dürfte wohl die hitliste anführen, der meist angelesenen bücher)
      der alchimist
      gute mädchen kommen in den himmel ...
      der nachfolgeroman von das parfüm (weiss nicht mehr wie der hieß, war aber ein langweiler hoch neunundneunzig)
      25 minuten im europäischen fußballhimmel ...
      danke den besten fans der welt
    • Ich glaube jedes Buch, was ich hätte in der Oberstufe in Deutsch lesen sollen..

      Ganz weit oben in der List der "verschwende Deine Zeit"-Bücher:

      Berlin - Alexanderplatz (hochgradiger Murks!)

      Was mich aber nicht davon abgehalten hat, das Buch als Abithema zu wählen :jeck:

      Knapp gefolgt von "Emilia Galotti" oder "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß"

      und jedes Buch von Stephen King..."Shining" hab ich knapp 50 Seiten vor Schluss abgebrochen, weil es mir zu langweilig war.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Ich glaube jedes Buch, was ich hätte in der Oberstufe in Deutsch lesen sollen..

      Ganz weit oben in der List der "verschwende Deine Zeit"-Bücher:

      Berlin - Alexanderplatz (hochgradiger Murks!)

      Was mich aber nicht davon abgehalten hat, das Buch als Abithema zu wählen :jeck:

      Knapp gefolgt von "Emilia Galotti" oder "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß"


      Alexanderplatz war auch eins meiner zwei Abithemen, hatte aber auch keine Lust drauf, also hab ich das andere Thema genommen (Der Sandmann (auch nicht viel besser)). :hinterha:

      Emilia Galotti ist eigentlich nicht schlecht, eigentlich sogar ganz gut. :xywave:
      [CENTER]"There's a Manning in the Super Bowl and his name is not Peyton...!"[/CENTER]
    • Oho, das ist mal ne Idee :xywave:
      Umberto Eco - Das foucaultsche pendel
      Thomas Mann - Die Buddenbrooks
      Pu Yi - Ich war Kaiser von China

      klassische Fälle von für'n Urlaub gekauft, und nach 20 Seiten in die Ecke gefeuert :jeck:
      Finally, the fat Lady has sung...
    • Wendigo schrieb:

      Sämtliche Werke weiblicher Autoren. Ich bin bekennender Literatur-Sexist :mrgreen:

      Außerdem: Alles von Günter Grass. Damit erschlägt man Schnaken oder stützt zu kurz geratene Tischbeine ab.

      Unterstützt man nicht schon durch den bloßen Kauf die Waffen-SS :hinterha:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Knapp gefolgt von "Emilia Galotti" oder "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß"


      Emilia Galotti war eine der besten Deutschlektüren die ich gelesen habe, eigentlich nur hinter Maria Stuart von Schiller und den Physikern von Dürrenmatt.

      Ich habe die "Canterbury Tales" vorerst beiseite gelegt, werden aber noch gelesen. Irgendwann.
    • #67 schrieb:

      Der Thread erinnert mich irgendwie an meine Studienzeiten. Im mit ca. 600 Studenten hoffnungslos überfüllten Audimax fragte der Dozent: Wer hier besitzt denn "Gödel, Escher, Bach". Waren mit Sicherheit > 90%. Dann fragte er wer es denn auch vollständig gelesen hätte. Es blieben nicht viele Arme oben :mrgreen:

      Wobei vollstaendig lesen ja nochmal ne andere Frage ist. Die wenigsten Buecher muss man vollstaendig lesen. Ich hab GEB auch nur in Teilen -- die aber dafuer gern -- rezipiert.

      Ansonsten waren mir doeblinfeindliche Tendenzen im Forum bekannt. Dass es offenbar auch ecofeindliche gibt, ist mir neu und schmerzt mich.

      Und @Wendigo: bezieht sich deine Aussage re: Frauen nur auf 'schoengeistige' Literatur, oder wie weit wuerdest du da gehen?
    • xor schrieb:

      Ich hab GEB auch nur in Teilen -- die aber dafuer gern -- rezipiert.

      Naja, ohne Dir persönlich das unterstellen zu wollen, ich kannte damals eine Reihe Leute die in GEB die Teile mit Schildkröte, Achilles und Krebs gelesen haben, aber sonst nicht wirklich viel. Das würde ich dann auch nicht als "GEB gelesen oder verstanden haben" kategorisieren, auch wenn deren Gespräche natürlich durchaus mehrere Level haben. Ich fand und finde es nur interessant wie es damals unter Informatikern/Physikern/Mathematikern ein "Must Have" war, und wie wenige sich wirklich damit auseinandergesetzt haben. An einem Stück könnte ich es glaube ich auch nicht verdauen, aber so nach und nach kann man sich durchaus komplett durchfinden.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Wendigo schrieb:

      Deshalb habe ich mir sexistischerweise angewöhnt, prinzipiell keine Bücher von Frauen mehr zu kaufen - da habe ich inzwischen einfach zu viel Schund gelesen.

      Ich wuerde zustimmen, dass sie ueber die Genres ungleich verteilt sind, aber z.B. im essayistischen Bereich gibt es schon einige, die ich sehr schaetze.

      Noch ein paar Takte zu Ecco: Dass das Pendel hier nicht besonders gut wegkommt, überrascht mich nicht wirklich. Typisches Akademikerbuch ;)

      Klar, und sicher nicht sein bestes, und in paar hundert Seiten zu lang. Und der beste Stilist ist er ohnehin nicht. Trotzdem les ich ihn fast immer gerne. Und natuerlich hab ich das Pendel auch nicht zuende gelesen. ;)
    • Buck schrieb:

      Emilia Galotti war eine der besten Deutschlektüren die ich gelesen habe, eigentlich nur hinter Maria Stuart von Schiller und den Physikern von Dürrenmatt.




      Bei den "Physikern" gebe ich dir Recht. "Emilia Galotti" dagegen empfand ich zur Abizeit auch mehr als Qual. Da gefiel mit Brechts "Der gute Mensch von Sezuan" noch besser...
    • Arnes Nachlass von Siegfried Lenz.

      Flog in dem Moment in die Ecke, als ich feststellte, dass das Buch in den 90er Jahren spielt. Alles was Lenz in dem Buch beschrieb deutete für mich darauf hin, dass wir uns irgendwo in den 50er oder 60er Jahren befinden.
      Einerseits hat das meine Phantasie schwer in Schräglage gebracht und andererseits fand ich es stümperhaft, dass er von einem Jugendlichen schreibt aber dessen Lebensumstände überhaupt nicht adäquat beschreiben kann.
      "White House on three!"
    • Kaiono schrieb:

      Bei den "Physikern" gebe ich dir Recht. "Emilia Galotti" dagegen empfand ich zur Abizeit auch mehr als Qual. Da gefiel mit Brechts "Der gute Mensch von Sezuan" noch besser...

      Ein gutes Buch gabs doch noch in der Oberstufe (und damit meine ich sicher nicht Woyczeck)

      Bertolt Brecht – Das Leben des Galilei

      Aber auch da fehlen mir ein paar Kapitel :mrgreen:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Hab mich irgendwann - ich glaube einer zwar heißen aber ziemlich esoterisch veranlagten Freundin zu Liebe - mal an "Die Nebel von Avalon" gemacht, so an die ersten hundert Seiten ...... :xmargevic :D
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Ich erinnere an den Film " Die Indianer von Cleveland ", man kann solche Bücher ( wie zB Moby Dick ) auch als Comics lesen. Wenn die Frau es wert ist :mrgreen:
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Wendigo schrieb:

      Aaaaalso ... wenn jemand meiner Ex eine Pistole an die Schläfe gehalten und gesagt hätte, "entweder du liest Zimmer-Bradley oder ich drücke ab" ... naja, sie war ja wirklich nett und so ... aber alles hat seine Grenzen


      Hey, ich habe nicht gesagt, daß ich das nochmal machen würde. :mrgreen:
      Man war halt noch jung und dumm....
      Feed the Wolves!
    • debjan schrieb:

      Einziges Buch was ich gekauft und nie gelesen habe:

      Nick Hornby "High Fidelty"

      Über die ersten 3 Seiten bin ich auch nach mehrmaligen Versuchen einfach nie hinausgekommen :mrgreen:

      "High Fidelety" ist ein geniales Buch, wahrscheinlich nur für Musiksammler geeingnet. Ich habe das Buch genüßlich gelesen und fand es keinen Moment langweilig. Aber so unterschiedlich können die Geschmäcker sein.
    • Wendigo schrieb:

      So heiß kann gar keine Frau sein ... :tongue2:


      Du kennst sie halt nicht... :tongue2:
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Hab auch so einige Bücher im Regal stehen die ich (noch) oder niemals lesen werde. Einige sind mal gekauft worden (geistige Umnachtung) oder geschenkt worden. Bsp der neue Grass oder "Olympos" von Dan Simmons
    • Wendigo schrieb:

      Im Ernst: Das Leben des Galilei ist sogar ganz wunderbar. Ebenso wie Besuch der alten Dame, Faust, Der Steppenwolf, Lord of the Flies, The Great Gatsby und Death of a Salesman - kurz: ich kann über meine Oberstufen-Lektüre nur Gutes sagen. Naja ... bis auf Iphigenie auf Tauris, das braucht kein Mensch.


      Prinzipiell kann ich dir da nur zustimmen. Was mir aber dann viele Oberstufenlektüren auch im Nachhinein wieder vermiest hat, war immer dieses wochenlange zerpflücken und interpretieren. Da habe ich immer wieder einen üblen Widerwillen gegen eigentlich gute Bücher und Autoren aufgebaut.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher