Das NFLE Fan Orga Team

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Disastermaster schrieb:

      Die Protestdemo auf dem Frankfurter Römer wurde flugs zur PR Veranstaltung für den neuen Verein umfunktioniert. Alles wird geheimnisvoll dargestellt und wirkt oft sehr besserwisserisch.

      Dazu muss man sagen das die Gruppe die die Demo ins Rollen brachte (Orga Team) damit nichts zu tun hatte und nichts zu tun hat. Es war die Gruppe rund um die Vereinsgründer die in Eigenregie beschlossen dort ihre Sache bekannt zu geben. Von den Initiatoren war es nicht so gedacht, aber gedulded.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • Disastermaster schrieb:

      Das Gefühl habe ich auch manchmal :mrgreen:

      Ich stehe der ganzen Sache sehr skeptisch gegenüber und das aus mehreren Gründen. Einige tun so als ob sie die lang ersehnten Gralsbringer des deutschen Footballs wären. haben aber noch nie in irgendeiner Funktion in einem Verein gearbeitet, brüsten sich mit tollen Kontakten und Möglichkeiten die kein anderer Verein hat (welche das sind erfährt man auch nie) und gehen davon aus, das man die deutsche Football Welt im Sturm erobern wird. Einige phantasieren sogar von einer deutschen Profiliga. :jeck: :jeck:

      Auf Nachfragen bekommt man keine Antworten, kritisches hinterfragen wird auch nicht gern gesehen, sondern als Miesmacherei abgetan. Die Protestdemo auf dem Frankfurter Römer wurde flugs zur PR Veranstaltung für den neuen Verein umfunktioniert. Alles wird geheimnisvoll dargestellt und wirkt oft sehr besserwisserisch.

      Im Endeffekt hat das ganze manchmal den Tenor: Die ganzen Amateurheinis sind alle doof, wir zeigen denen jetzt mal wie man das richtig macht. Ohne uns hat der Football keine Chance, wir sind die Macht.
      In vorderster Front marschieren viele aus der "wir-Galaxy-Fans-sind-die-allerbesten-und-müssen-uns-immer-und-ewig-selbst-feiern-und-wehe-einer-kritisiert-unseren-unfähigen-backupQb-Fraktion :rock:
      Es sind nicht alle so, aber einige leben für mich in einem lila Paralleluniversum und haben die Erdumlaufbahn bereits vollständig in Richtung ihres eigenen Universums verlassen.

      Sicherlich werden zu den ersten Spiele viele Zuschauer kommen, die jedoch bedingt durch die übliche deutschen Amateurtristesse (Dixie-Klo anyone?) und den bescheidenen sportlichen Leistungen wahrscheinlich mit jedem Spiel weniger werden.

      Die Sache wird sich meiner Meinung nach früher oder später auf einen kleinen harten Kern reduzieren. Falls es wider erwarten doch ein Erfolg wird, dann Respekt, aber glauben kann ich daran nicht.


      Ich habe den Eindruck du vermischst hier Aussagen der Vereinsgründer mit dem was gerade im LGL Forum abgeht. Das LGL war noch nie ein um Objektivität bemühter Debatierclub und seit dem 29.06. scheinen bei einigen Usern dort die Sicherungen völlig durchgebrannt zu sein.

      Soweit ich das mitbekommen habe will Frankfurt Universe eine Art Sammelbecken für alle Galaxy Fans sein die weiterhin in Lila Orange Football schauen wollen. Und ich denke mal, dass das eben schon einige sind. (Was soll man auch sonst mit den ganzen Galaxy Klamotten machen? Lila Orange ist halt keine wirklich alltagstaugliche Farbkombination.) Dass man dabei nicht von einem Worst Case Szenario wo nur die Familien der Spieler als Zuschauer kommen ausgeht, sondern sich betont optimistisch gibt ist doch logisch, man wirbt ja schließlich um Mitglieder, Fans und nicht zuletzt Sponsoren.

      Auch wenn ich mir das ebenfalls erstmal aus fast 200 km sicherer Entfernung anschauen werden, wünsche ich dem AFC Frankfurt Universe viel Erfolg und wenn der sich wirklich einstellen sollte kann ich mir auch vorstellen meine ganzen Lila Orangenen Klamotten wieder rauszukramen und auch mal zur Universe zu pilgern.
    • Disastermaster schrieb:

      Das Gefühl habe ich auch manchmal :mrgreen:

      Ich stehe der ganzen Sache sehr skeptisch gegenüber und das aus mehreren Gründen. Einige tun so als ob sie die lang ersehnten Gralsbringer des deutschen Footballs wären. haben aber noch nie in irgendeiner Funktion in einem Verein gearbeitet, brüsten sich mit tollen Kontakten und Möglichkeiten die kein anderer Verein hat (welche das sind erfährt man auch nie) und gehen davon aus, das man die deutsche Football Welt im Sturm erobern wird. Einige phantasieren sogar von einer deutschen Profiliga. :jeck: :jeck:

      Auf Nachfragen bekommt man keine Antworten, kritisches hinterfragen wird auch nicht gern gesehen, sondern als Miesmacherei abgetan. Die Protestdemo auf dem Frankfurter Römer wurde flugs zur PR Veranstaltung für den neuen Verein umfunktioniert. Alles wird geheimnisvoll dargestellt und wirkt oft sehr besserwisserisch.

      Im Endeffekt hat das ganze manchmal den Tenor: Die ganzen Amateurheinis sind alle doof, wir zeigen denen jetzt mal wie man das richtig macht. Ohne uns hat der Football keine Chance, wir sind die Macht.
      In vorderster Front marschieren viele aus der "wir-Galaxy-Fans-sind-die-allerbesten-und-müssen-uns-immer-und-ewig-selbst-feiern-und-wehe-einer-kritisiert-unseren-unfähigen-backupQb-Fraktion :rock:
      Es sind nicht alle so, aber einige leben für mich in einem lila Paralleluniversum und haben die Erdumlaufbahn bereits vollständig in Richtung ihres eigenen Universums verlassen.

      Sicherlich werden zu den ersten Spiele viele Zuschauer kommen, die jedoch bedingt durch die übliche deutschen Amateurtristesse (Dixie-Klo anyone?) und den bescheidenen sportlichen Leistungen wahrscheinlich mit jedem Spiel weniger werden.

      Die Sache wird sich meiner Meinung nach früher oder später auf einen kleinen harten Kern reduzieren. Falls es wider erwarten doch ein Erfolg wird, dann Respekt, aber glauben kann ich daran nicht.


      100% agree!
      Aber sowas von!
      Da pack ich die FaF-Fraktion noch mit drauf
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!