UFL launches!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • UFL launches!



      Nach ewig langem Versteckspielen macht die UFL jetzt endlich mal Nägel mit Köpfen: Die offizielle Seite wurde gelauncht.

      Gut, sehr viel Konkretes erfährt man noch nicht, aber es ist ein gutes Zeichen und es gibt ein hübsches Logo. :bounce:

      Interessantester Satz auf der Seite:
      Football is growing in popularity internationally and the UFL plans to travel abroad for both exhibition games and expansion cities.


      Press Announcement (via UFLAccess :(
      UNITED FOOTBALL LEAGUE ANNOUNCES TRAINING CAMP FACILITY IN CASA GRANDE, ARIZONA UFL Debuts New Logo & Launches Website NEW YORK, NY (December 1, 2008) - The United Football League, a new professional outdoor fall football league, will kick-off its inaugural season in the Fall of 2009. The UFL, featuring high quality traditional football played by world-class athletes, was created to meet the unmet needs of football fans in major markets currently underserved by professional football. Serving communities with pride and passion, the UFL will provide fans with affordable, innovative and entertaining game-day experiences. The UFL was founded by Bill Hambrecht, Chairman & co-CEO of WR Hambrecht + Co. Mr. Hambrecht, along with Tim Armstrong, President of Advertising and Commerce, North America & Vice President, Google, Inc. are the primary investors in the UFL. In its initial year, the UFL will have six teams; three on the East Coast and three on the West Coast and will compete on Thursday and Friday evenings. Former NFL executive Michael Huyghue will serve as the League’s first Commissioner. “The UFL is a new venture of affordable entertainment that will take advantage of the abundance of athletic football talent available and will provide it to more fans in more cities,” said UFL Commissioner Michael Huyghue. “We are encouraged by the overwhelming response from potential owners and stadium operators and are anxious to begin building UFL franchises in various cities across the country, and possibly abroad.” In an effort to share resources, foster talent pools and enhance greater camaraderie amongst the players, the UFL has partnered with the city of Casa Grande, Arizona to create a training complex. On the adjacent property of the current Francisco Grande Hotel & Golf Resort, a $20M state-of-the-art athletic facility is being built that will encompass eight playing fields, four field houses, sports training and rehabilitation center, locker rooms, office space and other amenities for UFL year-long use. The UFL will train three of its teams together in Casa Grande while the other three teams will train in a similar environment in a location still to be finalized. The Francisco Grande Resort has a rich sports history dating back to 1959 when the then San Francisco Giants owner Horace Stoneham developed the property as a spring training camp for his popular Major League Baseball team. While Willie Mays, Willie McCovey and Juan Marichal were honing their Hall of Fame skills on the property, the Resort also became an exclusive and intimate desert hideaway for Hollywood elites including John Wayne, Dale Robertson, Pat Boone, and Gale Gordon. More information about the city of Casa Grande can be obtained by visiting casagrandeaz.gov and the Resort by visiting franciscogrande.com. “I am very excited for our community, especially our youth, who will have the opportunity to attend and participate in sports clinics with world class athletes from the UFL,” said Casa Grande Mayor Bob Jackson. “The City of Casa Grande extends a warm welcome to the UFL and all of its teams.” The UFL has already partnered with two standout companies in the creation of a new logo and updated web presence. To help establish the UFL’s identity, the League called upon Landor Associates, one of the world’s leading strategic brand and design consultancies. The new UFL logo now emphasizes the broader love for the sport of football with a fun, celebratory feel that brings the fans closer to the game. The UFL also partnered with award-winning professional services agency Lightmaker, Inc. to create a top-notch interactive web destination, ufl-football.com, for the fans that will enable them to feel part of the football action. “As this will truly be a league for the fans, we are immediately launching a “Name Your Team” campaign via the UFL website for our potential inaugural cities,” added Commissioner Huyghue. “Fans can submit their favorite team names by visiting ufl-football.com and also stay abreast of all the latest UFL news. Fan participation is an integral component of the UFL and this campaign is just the first of many for the communities to truly embrace the teams. All names will be considered and winning entries will be recognized via the website and at inaugural festivities.” In January, the UFL will be announcing cities, owners and stadiums. Some cities that are in final negotiations and/or being discussed by the UFL include Hartford, Las Vegas, Los Angeles, Monterrey (Mexico), New York, Orlando, Salt Lake City and San Francisco. The UFL is also in negotiations with a major national sports cable network for a weekly national primetime game. An announcement on UFL’s TV partnership is forthcoming. The executives behind the UFL are experienced NFL franchise builders. Commissioner Michael Huyghue has over 20 years of NFL management experience and is considered the architect in establishing the Jacksonville Jaguars as the winningest franchise of the NFL within a five-year span in his role as the team’s Senior Vice President of Football Operations. The League’s COO is Frank Vuono who significantly expanded the scope of NFL Properties as its Vice President of Retail Licensing and has personally managed marketing and licensing programs for many sports and entertainment personalities and properties including Steve Young, Hakeem Olajuwon, the San Francisco 49ers and Disney’s Wide World of Sports. The UFL also has hired a number of former senior NFL executives to oversee team and league operations. About The UFL The UFL was developed to fulfill the unmet needs of football fans in major markets currently underserved by professional football by providing a high quality traditional football league comprised of world class professional football players. The UFL will serve the communities with pride, dedication and passion, and uphold a leadership role in the development of football worldwide. The UFL will provide every fan with an affordable, accessible, exciting and entertaining game experience. Featuring quality, outdoor professional football played in the fall, in its inaugural year, the UFL will include six teams in its inaugural year. Scheduled to debut in September 2009, the UFL has offices in New York, NY; Jacksonville, Fla. and Rutherford, N.J. and is led by Commissioner Michael Huyghue.
    • Fireborg schrieb:

      Wenn die nur ein Down spielen kriegt das Board nen 10er von mir!


      Mein Gott, Fireborg, drück dich doch mal genauer aus! :tongue2: Ich hab jetzt den ganzen Text intensiv danach durchgesucht, wo das mit dem einen Down steht. :madness Allein die Vorstellung: 1st down and 10, incomplete pass, Wechsel des Angriffsrechts, 1st down and 10, incomplete pass, Wechsel des Angriffsrechts... und so weiter und so fort. Erst dann fiel mir ein, du könntest ja auch gemeint haben, dass niemals der Anpfiff für diese Liga erfolgen wird. :bengal :madfan:
      Stolzer Mitbesitzer des vierfachen Superbowl-Champions Green Bay Packers
    • BSI schrieb:

      Mein Gott, Fireborg, drück dich doch mal genauer aus! :tongue2: Ich hab jetzt den ganzen Text intensiv danach durchgesucht, wo das mit dem einen Down steht. :madness Allein die Vorstellung: 1st down and 10, incomplete pass, Wechsel des Angriffsrechts, 1st down and 10, incomplete pass, Wechsel des Angriffsrechts... und so weiter und so fort. Erst dann fiel mir ein, du könntest ja auch gemeint haben, dass niemals der Anpfiff für diese Liga erfolgen wird. :bengal :madfan:


      :mrgreen: :jeck:
    • BSI schrieb:

      Mein Gott, Fireborg, drück dich doch mal genauer aus! :tongue2: Ich hab jetzt den ganzen Text intensiv danach durchgesucht, wo das mit dem einen Down steht. :madness Allein die Vorstellung: 1st down and 10, incomplete pass, Wechsel des Angriffsrechts, 1st down and 10, incomplete pass, Wechsel des Angriffsrechts... und so weiter und so fort. Erst dann fiel mir ein, du könntest ja auch gemeint haben, dass niemals der Anpfiff für diese Liga erfolgen wird. :bengal :madfan:


      In einem anderen Board würde ich sagen: Du bist plöth! Hier traue ich mich das nicht! Aber der Gag war PRICELESS! :)

      Okay: wenn in der Liga jemals auch nur ein einziges reguläres Saisonspiel stattfindet kriegt das Board nen 10er von mir. Euro, nicht Slotti.

      Hoffe so gefällt es besser!
    • Fireborg schrieb:

      In einem anderen Board würde ich sagen: Du bist plöth! Hier traue ich mich das nicht! Aber der Gag war PRICELESS! :)

      Okay: wenn in der Liga jemals auch nur ein einziges reguläres Saisonspiel stattfindet kriegt das Board nen 10er von mir. Euro, nicht Slotti.

      Hoffe so gefällt es besser!



      Bis dahin gibt es keine Złoty mehr :mrgreen:
      [CENTER]SUPPORTING THE TEAM OF THE DECADES
      SUCCESSOR - SUPERBOWL XI, XV, XVIII![/CENTER]

      Beitrag von DarthRaven ()

      Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    • Darthraider schrieb:



      ein Fernsehvertrag wurde auch schon abgeschlossen ...


      Ich hoffe wir kriegen das hier auch zu sehen auf ESPN America. Wird ja wohl auch eher ne Fernsehliga sein, denn bei "four teams playing in seven cities" ist mit Identifikation des Teams essig, zumal sich diese beiden Aussagen ja auch widersprechen:

      Playing in "New York/Hartford und San Francisco/Sacramento"

      und

      "those markets currently underserved by professional football."

      Bei New York und San Francisco kann man nicht gerade von unterrepräsentierten Märkten reden.

      Aber immerhin ist der Zeitpunkt gut gewählt. Sprich alle Spieler die es nicht in die NFL geschafft haben können noch dahin gehen und sich fit halten.
    • Also was die Coaches angeht hat die Liga durchaus was seriöses zu bieten, neben Fassel und Haslett sind es Cotrell und Dennis Green. Das ist schon eine Liste die sich sehen lassen kann denke ich.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Die UFL sieth auf ersten Blick interessant aus. Nur ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man mit einem Schedule der über 6 Wochen lang parallel zum NFL- und College-Spielplan läuft, erfolgreich sein wird und der NFL ernsthaft Konkurrenz machen kann. Auch dass nur 4 Teams in der Inaugural Season an den Start gehen ist nicht gerade attraktiv und verspicht auch nicht viel Abwechslung. Zumal der Startpunkt in den Zeiten der Wirtschaftskrise auch ungüstig gewählt ist. Welche Fans aus New York, San Fran oder Orlando gehen denn zu einem Team, was nicht mal in der Stadt spielt welches sie im Namen trägt, wenn man auch zu den NFL Franchises und zum College football gehen kann? Ich geb der UFL höchstens eine Saison (XFL Reloaded).

      Zu Vick: für die UFL wäre dass ein erster Erfolg, wenn sie Vick für eines ihrer Teams verpflichten könnte. Aber ob man sich den daraus resultierenden Medierummel und die Reaktionen wirklich antuen will, ist zweifelhaft. Vick würder Liga eher schaden als helfen.
    • lostprophet schrieb:

      Zu Vick: für die UFL wäre dass ein erster Erfolg, wenn sie Vick für eines ihrer Teams verpflichten könnte. Aber ob man sich den daraus resultierenden Medierummel und die Reaktionen wirklich antuen will, ist zweifelhaft. Vick würder Liga eher schaden als helfen.


      "Any news is good news" - mit einer Vick-Verpflichtung kommt die Liga in die Presse und bekommt Aufmerksamkeit. Genau darum geht es, um bei der Bevölkerung bekannt zu werden :ja: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.

      Beitrag von DarthRaven ()

      Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    • schingeldi schrieb:

      Bei New York und San Francisco kann man nicht gerade von unterrepräsentierten Märkten reden.

      Naja, kommt drauf an, wie man rechnet. Angesichts der Größe von NYC ist dieser Markt in der Tat "underserved". Und bei den 49ers ist es ja meines Wissens alles andere als klar, ob sie in San Francisco bleiben (ok, bin da nicht auf dem neuesten Stand). Und die Region hat auch locker genug Einwohner für zwei Teams.

      Vick

      Die Gerüchte gibt es praktisch schon seit es Gerüchte zur UFL gibt. Ob da was dran ist oder das Ganze von Anfang an ein beabsichtigter oder zufällig entstandener PR-Coup war? :madness

      Ich bin jedenfalls mal gespannt, was passieren wird, und finde es mutig, dass sie die Sache durchziehen. Wenn es so läuft, wie sie es sich ausrechnen, ist die Liga in 2-3 Jahren bei 8 Teams. Wichtig ist, dass es Stabilität bei den Teams gibt, keine ständigen Standortwechsel und Schließungen und Ersatzteams und weißnichwas.
    • lostprophet schrieb:

      Die UFL sieth auf ersten Blick interessant aus. Nur ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man mit einem Schedule der über 6 Wochen lang parallel zum NFL- und College-Spielplan läuft, erfolgreich sein wird und der NFL ernsthaft Konkurrenz machen kann. Auch dass nur 4 Teams in der Inaugural Season an den Start gehen ist nicht gerade attraktiv und verspicht auch nicht viel Abwechslung. Zumal der Startpunkt in den Zeiten der Wirtschaftskrise auch ungüstig gewählt ist.


      Eine echte Konkurrenz zu NFL (und auch NCAA Football) können und wollen sie sicher nicht aufbauen, sondern eher eine Ergänzung. Es wird zwar schwer, aber die Liga scheint seriös vorzugehen - dazu gehört zB dass man erstmal mit weniger Teams und flexiblen Spielorten beginnt :ja: . Für die Wirtschaftskrise kann man ja nix, die Planungen waren sicher schon vorher vorhanden und wenn man das Geld (und den TV-Vertrag) hat, dann macht es schon sinn, mal zu starten und den Markt zu testen. Denn das Angebot wiederum ist auf die "Wirtschaftskrisen-Opfer" ausgelegt mit billigen Tickets, etc.

      Wobei es teilweise wirklich wie "XFL light" aussieht, nur zum Glück nicht ganz so übertrieben und daher wohl etwas realistischer:
      UFL backers are convinced their business and game features - $20 tickets, hard caps on coaches' and players' salaries, a game ball with a GPS chip, a free spirit about end-zone celebrations and cameras televising fiery halftime speeches - will add up to a winning product.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • schingeldi schrieb:

      Aber immerhin ist der Zeitpunkt gut gewählt. Sprich alle Spieler die es nicht in die NFL geschafft haben können noch dahin gehen und sich fit halten.

      Zeitpunkt gut gewählt? Mitten in einer Rezession, wo sogar die ultrareiche NFL anfängt zu sparen und Leute abzubauen?

      Ich bin total verwundert, dass die UFL überhaupt noch ihre Pläne weiterverfolgt. Dachte eher die verschwinden angesichts der Marktlage geräuschlos wieder in der Schublade.

      Spieler die es nicht in die NFL geschafft haben gibt es zu jedem Zeitpunkt, oder?

      Falk schrieb:

      Und bei den 49ers ist es ja meines Wissens alles andere als klar, ob sie in San Francisco bleiben (ok, bin da nicht auf dem neuesten Stand). Und die Region hat auch locker genug Einwohner für zwei Teams.

      Also erstens sind die Niners zwar am umziehen, bleiben aber die SF Niners und innerhalb des Einzuggebiets. Und zweitens scheinst du die Oakland Raiders zu vergessen, 10 Minuten per Auto über die Oakland Bay Bridge und du stehst auf der Market Street/SF.
      "In football, I root for the Oakland Raiders because they hire castoffs, outlaws, malcontents, and f*ck -ups, they have lots of penalties, fights, and paybacks, and because Al Davis told the rest of the pig NFL owners to go get f*cked... Someday, the Raiders will be strong again, and they will dip the ball in sh*t and shove it down the throats of the wholesome, white, heartland teams that pray together and don't deliver late hits" – George Carlin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amend_24 ()

    • Also erstens sind die Niners zwar am umziehen, bleiben aber die SF Niners und innerhalb des Einzuggebiets.

      Ich sag ja, ich bin nicht auf dem neuesten Stand. Und ich denke, wenn das neue Team in San Francisco direkt spielt und niedrige Ticket-Preise hat... warum nicht?

      Und zweitens scheinst du die Oakland Raiders zu vergessen, 10 Minuten per Auto über die Oakland Bay Bridge und du stehst auf der Market Street/SF.

      Haben wir gestern schon geklärt. :xywave:

      Zeitpunkt gut gewählt? Mitten in einer Rezession

      So mitten drin ist das dann auch nicht mehr. Und selbst wenn - sie wollen ja mit niedrigeren Preisen gerade diejenigen ansprechen, die sich die NFL nicht leisten können. Die schlechte Wirtschaftslage könnte perverserweise sogar hilfreich sein.

      Beitrag von DarthRaven ()

      Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    • Darthraider schrieb:

      etwas längerer Artikel zur Liga ...

      Artikellink


      Recht guter Artikel, der auch wieder Grundlagen und Ziele der Liga aufzeigt:

      The UFL is targeting NFL castoffs or players who have practice-squad talent, and the upstart league is offering salaries similar to what those NFL practice contracts pay, with one major difference. They’ll actually play.

      And if the NFL is somehow unable to reach a labor agreement next year — the collective-bargaining agreement between the league and players’ association is set to expire — and a much-dreaded work stoppage sets in, guess which league will still be kicking off on Thursdays.

      Players with high-level college talent and low-level NFL skills are given a chance, maybe a last chance, to play on the national stage.

      The idea is that playing time — and being able to continue being paid to play football — will satisfy these players, who have learned that the NFL has no room for them

      target fans who consider a night with no televised football a wasted opportunity, a city without a football team a ghost town.

      being the NFL’s little brother might not be so bad, after all. And where past leagues tried to kick the NFL in the shins, the UFL wants to work shoulder-to-shoulder with one of the world’s most powerful sports leagues.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Von Reuters:
      CHICAGO, July 1 (Reuters) - Only a few months away from beginning his U.S. football league's inaugural season, the United Football League's commissioner is already talking about overseas expansion.

      The UFL, set to begin play in October with four teams competing in seven cities, is eyeing teams in Europe for next year or the year after, Commissioner Michael Huyghue said.

      "Foreign expansion for UFL very likely for year two or three," he wrote in a Tuesday post on Twitter, a fast-growing micro-blogging service. "Some fantastic soccer stadiums that would work perfectly."

      UFL spokeswoman Rachel Gary confirmed Huyghue's comments and that he is in Europe. She said the UFL is looking at expansion both overseas and in the United States over the next two years.

      Huyghue previously said the league will expand by at least two to four teams in 2010, and the UFL has discussed putting a team in Mexico.

      Huyghue, who wrote he had visited London, Frankfurt, Munich and Berlin and was on his way to Barcelona, Madrid and Italy, said there was strong interest in American football despite the failure of the National Football League's European league.

      The NFL, which has played regular-season games in Mexico and England, launched an American football league in Europe in 1991 but closed it in 2007.

      The UFL in February announced plans to kick off its inaugural season with a smaller slate of teams -- it had initially targeted six to eight teams -- due to the U.S. recession.

      Investors in the UFL include W.R. Hambrecht + Co CEO William Hambrecht; the former head of First Boston Corp, William Mayer; Google (GOOG.O) executive Tim Armstrong, and Paul Pelosi, the husband of Nancy Pelosi, speaker of the U.S. House of Representatives.

      The UFL is the latest in a series of leagues to compete against the NFL since the 1970s. Its predecessors -- the World Football League, the United States Football League and, most recently, the XFL -- all failed.

      However, Huyghue and UFL officials have vowed not to overspend or set unrealistic expectations -- mistakes of past NFL rivals. Huyghue has said the UFL will complement the NFL and not try to compete for top players.

      UFL games will air on Versus, a network owned by Comcast (CMCSA.O), and will take place primarily on Thursday evenings. The season will end with a championship game over Thanksgiving weekend in Las Vegas.

      The initial UFL teams are in New York, Las Vegas, San Francisco and Orlando, Florida, although the first three clubs also will play individual games in Hartford, Connecticut, Los Angeles and Sacramento, California, respectively. (Reporting by Ben Klayman; Editing by Steve Orlofsky)


      :bounce:

      Beitrag von DarthRaven ()

      Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.