"Motz aufreg ich flippe gleich aus" (3)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gab es dass schonmal ? Freitag Abend vergesse ich mein Handy in der Schublade im Geschäft, da ich momentan ohne Auto bin hatte ich keine Möglichkeit zurück zu gehen, also habe ich es liegen lassen, habe ja auch noch Festnetz.

      Als ich heute morgen die Schublade aufmache, ist das Handy zwar noch da, die SIM Karte wurde aber entfernt. (Bei einem Galaxy S4 geht das noch problemlos) X( Mittlerweile haben wir 12:15 Uhr, alle Kollegen gefragt, keiner hat sich mit mir nen Spass erlaubt.

      SIM Karte sofort sperren lassen, und eine neue beantragt.
    • chris49ers schrieb:

      Gab es dass schonmal ? Freitag Abend vergesse ich mein Handy in der Schublade im Geschäft, da ich momentan ohne Auto bin hatte ich keine Möglichkeit zurück zu gehen, also habe ich es liegen lassen, habe ja auch noch Festnetz.

      Als ich heute morgen die Schublade aufmache, ist das Handy zwar noch da, die SIM Karte wurde aber entfernt. (Bei einem Galaxy S4 geht das noch problemlos) X( Mittlerweile haben wir 12:15 Uhr, alle Kollegen gefragt, keiner hat sich mit mir nen Spass erlaubt.

      SIM Karte sofort sperren lassen, und eine neue beantragt.
      Wird da einer dieses Handy "gefunden" haben und mal seine SIM ausprobiert haben, in der Hoffnung ein Handy "gefunden" zu haben und nachdem er feststellen musste das der Sicherheitscode nicht "0000" oder "1234" ist, das Handy, mit dem er jetzt nix anfangen kann, wieder an den Ort zurückverfrachtet hat, ohne die Gefälligkeit deine SIM ebenfalls wieder beizulegen? Ich hätte zumindest mal die Mülleimer in "ungestörten" Räumlichkeiten untersucht im Geschäft.
      -------------
      Team Goff
    • Doylebeule schrieb:

      chris49ers schrieb:

      Gab es dass schonmal ? Freitag Abend vergesse ich mein Handy in der Schublade im Geschäft, da ich momentan ohne Auto bin hatte ich keine Möglichkeit zurück zu gehen, also habe ich es liegen lassen, habe ja auch noch Festnetz.

      Als ich heute morgen die Schublade aufmache, ist das Handy zwar noch da, die SIM Karte wurde aber entfernt. (Bei einem Galaxy S4 geht das noch problemlos) X( Mittlerweile haben wir 12:15 Uhr, alle Kollegen gefragt, keiner hat sich mit mir nen Spass erlaubt.

      SIM Karte sofort sperren lassen, und eine neue beantragt.
      Wird da einer dieses Handy "gefunden" haben und mal seine SIM ausprobiert haben, in der Hoffnung ein Handy "gefunden" zu haben und nachdem er feststellen musste das der Sicherheitscode nicht "0000" oder "1234" ist, das Handy, mit dem er jetzt nix anfangen kann, wieder an den Ort zurückverfrachtet hat, ohne die Gefälligkeit deine SIM ebenfalls wieder beizulegen? Ich hätte zumindest mal die Mülleimer in "ungestörten" Räumlichkeiten untersucht im Geschäft.
      habe in den anderen Mülleimern nichts gefunden, kann aber auch sein das ich den kleinen Chip auch einfach übersehen habe. Seis drum, was der Depp nicht beachtet hat ist der Umstand das, sobald man die SIM Karte entfernt, das Handy automatisch auf seine Werkseinstellungen zurück gesetzt wird, sprich 01.01. 00:00 Uhr. Und am Montag morgen 9 Uhr war dann der 03.01. 00:15 Uhr, sprich das ganze muss am Samstag morgen passiert sein, der interne Sicherheitsdienst ist bereits dran Kamerabilder bzw. Türöffnungen auszuwerten...
    • 6 Stunden auf einen Techniker der Telekom gewartet. Der Hausmeister ist extra heute zum Gebäude gefahren, um den Elektroraum aufzuschließen. Gekommen ist der Techniker nicht. Nach Anruf wurde behauptet, er war da und es wäre keiner da gewesen. Was für eine Frechheit. Wir waren mit 2 Leuten die ganze Zeit in der Wohnung. Außerdem wird beim Klingeln ein Bild aufgenommen und der Klingelzeitpunkt registriert. Nada. Nichts von einem Klingeln im System zu sehen.

      Jetzt habe ich zwar noch Internet in der alten Wohnung, aber da nützt es mir nichts. Folgetermin erst nächste Woche. Also kein Gamepass am Sonntag.

      Es ärgert mich garnicht so sehr dass er nicht da war. Es ärgert mich viel mehr, wie damit umgegangen wird. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht klappt, kann passieren. Soll er Anrufen, Lösung finden, alles Paletti. Aber einfach nicht kommen und im Nachhinein dann noch zu sagen, es wäre jemand da gewesen, da platzt mir die Hutschnur. So etwas geht garnicht. Sowas kann man sich nur leisten, wenn man ein weitestgehendes Monopol hat.
    • Vor allem hieß es mal, das es den deutschen Autofahrer nicht höher belastet. Das wird wohl auch ein Wunschtraum
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Erzwolf schrieb:

      Wirklich Sinn würde eine PKW Maut nur machen, wenn man sie wie die LKW Maut über die gefahrene Strecke berechnet. So ist es nur ein Instrument um Ausländer zur Kasse zu bitten.
      Sollten wir dann nicht auch Fernsehgebühren zahlen nach der Zeitdauer des jeweiligen Schauens. Sollte dann nicht im EU-Ausland auch TV-Gebühren erhoben werden für das Schauen der deutschen öffentlich-rechtlichen Sender.

      Nein, ich möchte nicht streckenabhängig zahlen. Mich interessiert auch das Ausland nicht oder muß da auch jeder Solidaritätsbeitrag zahlen?
      Lass die Finger weg von der Autobahn. Kein bundesweites Tempolimit und keine PKW-Maut!
      Wenn eine neue Einnahmequelle für den Bund beschlossen wird, dann wird das ein Fass ohne Boden.

    • Erzwolf schrieb:

      Wirklich Sinn würde eine PKW Maut nur machen, wenn man sie wie die LKW Maut über die gefahrene Strecke berechnet. So ist es nur ein Instrument um Ausländer zur Kasse zu bitten.
      Das wäre aber deutlich aufwendiger und teurer.

      Am einfachsten machen es da (nach meinen Erfahrungen) die Schweizer.
      Es gibt dort ausschließlich eine Jahresvignette. 35€. Bums. Aus die Maus.
      Nicht gerade fair aber für die Schweizer der geringste Aufwand.
    • DWDawson schrieb:

      6 Stunden auf einen Techniker der Telekom gewartet. Der Hausmeister ist extra heute zum Gebäude gefahren, um den Elektroraum aufzuschließen. Gekommen ist der Techniker nicht. Nach Anruf wurde behauptet, er war da und es wäre keiner da gewesen. Was für eine Frechheit. Wir waren mit 2 Leuten die ganze Zeit in der Wohnung. Außerdem wird beim Klingeln ein Bild aufgenommen und der Klingelzeitpunkt registriert. Nada. Nichts von einem Klingeln im System zu sehen.

      Jetzt habe ich zwar noch Internet in der alten Wohnung, aber da nützt es mir nichts. Folgetermin erst nächste Woche. Also kein Gamepass am Sonntag.

      Es ärgert mich garnicht so sehr dass er nicht da war. Es ärgert mich viel mehr, wie damit umgegangen wird. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht klappt, kann passieren. Soll er Anrufen, Lösung finden, alles Paletti. Aber einfach nicht kommen und im Nachhinein dann noch zu sagen, es wäre jemand da gewesen, da platzt mir die Hutschnur. So etwas geht garnicht. Sowas kann man sich nur leisten, wenn man ein weitestgehendes Monopol hat.
      war bei meiner oma exakt das gleiche. Sie war den ganzen Tag da,genauso wie meine Mutter,die extra hingefahren ist ... Niemand gekommen.
      Dann wurde bei Vodafone angerufen und die haben gesagt,dass würde wohl öfters von Telekom vorkommen,wenn diese arbeiten fuer einen anderen anbieter verrichten mussten.

      Nächster termin 1-2 wochen später. Man musste dann extra ein mobiltelefon usw fuer meine oma besorgen,weil sie ansonsten kein Telefon hatte.

      Hab letztens dann auch mitbekommen, dass wegen dem zweiten besuch des technikers,dass in rechnung gestellt worden ist. (Konnt man aber dann andersrum noch klären)


      Aufjedenfall eine frechheit von telekom
    • DWDawson schrieb:

      Außerdem wird beim Klingeln ein Bild aufgenommen und der Klingelzeitpunkt registriert.
      Cool, wie funktioniert das bzw. was braucht man dafür? (Antwort gerne im Smart-Home-Thread)

      Raider11 schrieb:

      Ich frage mich warum so viele gegen eine PKW Maut sind (die es in mindestens 19 anderen europäischen Ländern auch gibt).
      Das Problem ist weniger die Maut an sich als die Verlogenheit, mit der argumentiert wird. Wir zahlen vergleichsweise hohe KFZ- und Mineralölsteuern. Man könnte sagen, da ist die Maut mit drin. Ich sehe ein, wenn man sagt, das ist insofern ungerecht, als die Transitnutzer deutscher Straßen dadurch kaum an den Kosten beteiligt sind. Will man diese Ungerechtigkeit beseitigen, so muss man eine Maut für die Transitnutzer einführen, ohne die in Deutschland lebenden und versteuerten Autofahrer zusätzlich zu belasten. So weit kann ich der CSU folgen. Nicht folgen kann ich ihr aber darin, dass sie gemeinsam mit ihren Koalitionspartnern über zwei entscheidende Gegenargumente einfach hinweggeht: erstens dass die EU eine Schlechterstellung der ausländischen Fahrzeuge nicht akzeptiert – entweder wird die Maut dadurch verhindert oder es gibt einen "Kompromiss", bei dem letztlich auch die deutschen Autofahrer draufzahlen werden; zweitens dass die Einführung und Unterhaltung eines Mautsystems so teuer sind, dass sie sich überhaupt nicht lohnen würden, wenn man tatsächlich auf eine Mehrbelastung der deutschen Fahrer verzichten wollte und könnte.
    • Man kann das auch noch einfacher machen und die ganze PKW Maut in den Wind schießen. Für den Deutschen bringt sie doch nur Aufwand, er muss sich jedes Jahr die Vignette irgendwo kaufen, ans Auto pappen und dafür bezahlen. Die Kohle bekommt er dann durch die Kfz-Steuer wieder raus. Das ist doch kompletter Blödsinn so. Die Einnahmen von den ausländischen PKW werden durch den Verwaltungsaufwand zu einem großen Teil wieder aufgefressen. Kann man auch gleich weglassen.

      Oder man macht es vernünftig: Die Maut wird abhängig von Entfernung und Umweltfreundlichkeit des Fahrzeugs erhoben. Und wenn man clever ist bringt man auch noch lenkende Maßnahmen mit ein: Sprich Freitag Nachmittag zahlt man am meisten, Samstag Nacht am wenigsten. Dazu noch eine Maut in den Städten, die bei hoher Feinstaubbelastung drastisch erhöht wird usw.
    • Erzwolf schrieb:


      Oder man macht es vernünftig: Die Maut wird abhängig von Entfernung und Umweltfreundlichkeit des Fahrzeugs erhoben. Und wenn man clever ist bringt man auch noch lenkende Maßnahmen mit ein: Sprich Freitag Nachmittag zahlt man am meisten, Samstag Nacht am wenigsten. Dazu noch eine Maut in den Städten, die bei hoher Feinstaubbelastung drastisch erhöht wird usw.
      Du hast den Sarkasmus-Smilie vergessen. ;)

    • Erzwolf schrieb:

      Oder man macht es vernünftig: Die Maut wird abhängig von Entfernung und Umweltfreundlichkeit des Fahrzeugs erhoben. Und wenn man clever ist bringt man auch noch lenkende Maßnahmen mit ein: Sprich Freitag Nachmittag zahlt man am meisten, Samstag Nacht am wenigsten. Dazu noch eine Maut in den Städten, die bei hoher Feinstaubbelastung drastisch erhöht wird usw.
      Tolle Ideen. Und Übergewichtige zahlen einen ordentlichen Aufschlag, außer wenn sie an dem Tag schon mindestens 10.000 Schritte in Google Fit gesammelt haben... :cards
    • LuckySpike schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Oder man macht es vernünftig: Die Maut wird abhängig von Entfernung und Umweltfreundlichkeit des Fahrzeugs erhoben. Und wenn man clever ist bringt man auch noch lenkende Maßnahmen mit ein: Sprich Freitag Nachmittag zahlt man am meisten, Samstag Nacht am wenigsten. Dazu noch eine Maut in den Städten, die bei hoher Feinstaubbelastung drastisch erhöht wird usw.
      Du hast den Sarkasmus-Smilie vergessen. ;)
      Ich meine das völlig ernst. Aber keine Sorge, das wird schon nicht kommen. Da passt die Autolobby schon auf.
    • Silversurger schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Oder man macht es vernünftig: Die Maut wird abhängig von Entfernung und Umweltfreundlichkeit des Fahrzeugs erhoben. Und wenn man clever ist bringt man auch noch lenkende Maßnahmen mit ein: Sprich Freitag Nachmittag zahlt man am meisten, Samstag Nacht am wenigsten. Dazu noch eine Maut in den Städten, die bei hoher Feinstaubbelastung drastisch erhöht wird usw.
      Tolle Ideen. Und Übergewichtige zahlen einen ordentlichen Aufschlag, außer wenn sie an dem Tag schon mindestens 10.000 Schritte in Google Fit gesammelt haben... :cards
      Gesundheitspolitik ist zwar gerade nicht Thema, aber da wird ja jetzt schon über einen höheren Zuschuß zum Zahnersatz bei regelmäßigem Zahnarztbesuch ein Anreiz für ein gesünderes Verhalten geschaffen. Andersherum wird versucht durch eine höhere Tabaksteuer die Anzahl der Raucher zu senken. Das Prinzip kann man in entsprechender Form auf viele Bereiche anwenden. Im Verkehrssektor findet man es ja schon bei den Fluglinien, wo der Ticketpreis äbhängig von der Auslastung des Flugzeugs ist. Da finde ich es nicht abwegig, die Mauthöhe abhängig von der Auslastung der Straße zu machen.
    • Erzwolf schrieb:

      Andersherum wird versucht durch eine höhere Tabaksteuer die Anzahl der Raucher zu senken.
      Das halte ich für ein Gerücht. Die Steuer wird häppchenweise immer nur so wenig erhöht, dass keine nennenswerte Zahl an Rauchern aufhört und die Steuereinnahmen schön weiter sprudeln. Außerdem hat man ja inzwischen herausgefunden, dass Raucher durch ihr im Schnitt wesentlich früheres Ableben mit das beste sind, was der Sozialversicherung so passieren kann ;)
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8
    • Erzwolf schrieb:

      Da finde ich es nicht abwegig, die Mauthöhe abhängig von der Auslastung der Straße zu machen.
      Mein Problem – das ich mit meiner überspitzten Ergänzung deutlich machen wollte – ist die damit einhergehende Überwachung privater Handlungen und Lebensbereiche, die den Staat (und noch weniger irgendwelche ausführende Unternehmen) einen Scheiß angehen. Natürlich ist es legitim, die Auslastung von Straßen in irgendeiner Weise steuern zu wollen. Aber es ist nicht legitim, dass zu diesem Zweck erfasst wird, wer wann wohin fährt.
    • Ich hatte heute eine 5 stündige Telefonkonferenz die nur aus anwaltlichem Pimmelfechten bestand und beide Seiten sich in juristischen feinformulierungen hervortun wollte. Keinerlei Fortschritte in drängenden Fragen der Vertragsgestaltung da die andere Seite nur Juristen aufgeboten hatte die zu Themen bezogenen Fragen natürlich nix außer das muß Herr/Frau XY in Rücksprache entscheiden beitragen konnte. Was für eine sinnlose Zeitverschwendung.

      Ich muß jetzt erst mal ein Ballerspiel spielen
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Disastermaster schrieb:

      Ich hatte heute eine 5 stündige Telefonkonferenz die nur aus anwaltlichem Pimmelfechten bestand und beide Seiten sich in juristischen feinformulierungen hervortun wollte. Keinerlei Fortschritte in drängenden Fragen der Vertragsgestaltung da die andere Seite nur Juristen aufgeboten hatte die zu Themen bezogenen Fragen natürlich nix außer das muß Herr/Frau XY in Rücksprache entscheiden beitragen konnte. Was für eine sinnlose Zeitverschwendung.

      Ich muß jetzt erst mal ein Ballerspiel spielen
      Hab mich heute auch auf der Arbeit massiv geärgert. Nur weil ein Lieferant zum wiederholten Male zu blöd ist sich an EU Recht zu halten verbiegt sich mein Arbeitgeber nun um deren Fehler auszubügeln (Beim letzten Fehler stand ein Warenrückruf von ca 3 Millionen Getränkeflaschen im Raum, was zum Glück abgewendet werden konnte).

      Und wer darf die Mehrarbeit dann machen. Natürlich ich
    • Silversurger schrieb:

      Natürlich ist es legitim, die Auslastung von Straßen in irgendeiner Weise steuern zu wollen. Aber es ist nicht legitim, dass zu diesem Zweck erfasst wird, wer wann wohin fährt.
      Aber zumindest wer wieviel und vielleicht auch wann fährt. Ich verstehe dein Anliegen und stimme damit überein. Andersrum bin ich aber auch sehr dafür Kosten "verursachergerecht" zu verrechnen und dazu muss man bestimmte Daten erheben.

      Bei den Gesundheitsthemen wird das sicherlich sehr heikel und auch das Thema was man "gegenrechnen" kann bzw. was "selbstverschuldet" ist ist dann wieder ein ganz anderes und noch viel komplexeres Thema. Das kann man aus meiner aktuellen Sicht - im Gegenteil zu dem Maut-Thema" - nicht (sinnvoll) lösen.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • "Danke" an meinen Trainingspartner beim Crossfit vergangenen Freitag
      der beim farmers walk mit über 200kg Gewicht die Langhanteln ohne Vorwarnung losgelassen hat und auf den Boden fallen liess.

      Dadurch weiß ich jetzt was das Sakralgelenk ist und wie schmerzhaft es sich anfühlt wenn es nicht funktioniert wie es soll.

      :3ddevil:
    • Raider11 schrieb:

      "Danke" an meinen Trainingspartner beim Crossfit vergangenen Freitag
      der beim farmers walk mit über 200kg Gewicht die Langhanteln ohne Vorwarnung losgelassen hat und auf den Boden fallen liess.

      Dadurch weiß ich jetzt was das Sakralgelenk ist und wie schmerzhaft es sich anfühlt wenn es nicht funktioniert wie es soll.

      :3ddevil:
      Ich dachte, den farmers walk führt man alleine durch?!

      Aber ansonsten: Ich weiß aus dem Bekanntenkreis, dass Schmerzen im (Ilio-)Sakralgelenk die Hölle sein können. Gute Besserung!