"Motz aufreg ich flippe gleich aus" (3)

    • youtube.com/watch?v=OPNYr3u8H8c

      Disastermaster schrieb:

      Emmitt schrieb:

      Hast den falschen Thread genommen;-)

      aber danke für deine "telfongespräch", ich finds leider lustig;-)

      mal im ernst, die arme sau die dich angerufen hat kann da wirklich wenig dafür ist vermutlich eh ein Callcenter gewesen.(trotzdem kann ich deine reaktion schon verstehen)

      und zur beruhigung: nein du wirst ohne die passenden türen einziehen, aber mal unter uns: es gibt wirklich schlimmeres als fehlende türen. Und wenn das Möbelhaus nicht ganz deppert ist wird es dich auch entsprechend "entschädigen", weil die wollen das du nochmal was bei denen kaufst(ich gehe davon aus das der schrank nicht ganz billig war)


      Noch ein kleiner Tipp an die Allgemeinheit: Wenn du dich über was aufregst frag dich einfach ob davon dein Leben abhängt, wenn nicht - ist es nicht wert sich länger darüber aufzuregen ;)
      Ups bin ich im falschen Thread gelandet :)

      Natürlich kann die nix dafür, deswegen war ich ja auch soft mit ihr, aber irgendwann sollte sie schon mal merken das sie besser nicht mehr fragt ob ich zufrieden bin :jeck:

      Das mit den Türen wird sich schon klären und auch nicht ewig dauern (vorausgesetzt das Möbelhaus hat sie nicht zum Hersteller zurück geschickt) aber irgendwie passt die Türen Geschichte des bevorstehenden Umzugs, Handwerker die nicht auftauchen (ist ja nicht schlimm das wir jedes mal 20 Km fahren und in einem leeren Haus rum stehen um dann wieder heim zu fahren), Maler die eine Wand streichen die sie nicht streichen sollten, einer Bank des Verkäufers die mal eben vergisst den Treuhandauftrag anzunehmen und damit das ganze um 3 Wochen verzögert usw usw.

      Einmal mit Profis arbeiten :jeck:
      Mach es zu deinem Projekt.

      youtube.com/watch?v=OPNYr3u8H8c
      Platzhalter
    • Neu

      So nun geht auch unser zweites Tab nicht mehr.

      Samsung Galaxy Tab 3 schon eine ganze Weile, da es sich trotz W-Lan Verbindung nicht mit dem Internet verbindet.

      Und jetzt tolino tab 8, dass nach zurücksetzen auf Werkseinstellung nun alle Updates abbricht und Fehlermeldung mit startupwizard bringt.

      Natürlich alles außerhalb der Garantie.

      :3ddevil:
      Platzhalter
    • Neu

      damaster schrieb:

      So nun geht auch unser zweites Tab nicht mehr.

      Samsung Galaxy Tab 3 schon eine ganze Weile, da es sich trotz W-Lan Verbindung nicht mit dem Internet verbindet.

      Und jetzt tolino tab 8, dass nach zurücksetzen auf Werkseinstellung nun alle Updates abbricht und Fehlermeldung mit startupwizard bringt.

      Natürlich alles außerhalb der Garantie.

      :3ddevil:
      Wir haben damit auch immer Pech.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Neu

      damaster schrieb:

      So nun geht auch unser zweites Tab nicht mehr.

      Samsung Galaxy Tab 3 schon eine ganze Weile, da es sich trotz W-Lan Verbindung nicht mit dem Internet verbindet.

      Und jetzt tolino tab 8, dass nach zurücksetzen auf Werkseinstellung nun alle Updates abbricht und Fehlermeldung mit startupwizard bringt.

      Natürlich alles außerhalb der Garantie.

      :3ddevil:
      Was das Tab betrifft, würde ich das mal aus dem WLAN Router "rauswerfen" und noch mal komplett neu anmelden.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Neu

      Deutsche Bürokratie.

      Meine Frau war heute auf dem Straßenverkehrsamt. Sie braucht für den Urlaub in Südafrika einen Scheckkartenführerschein anstatt ihres rosa Lappens. Es fängt damit an das das Amt nur noch online Termine vergibt. Das ist ja schon mal ein Fortschritt. Aber der erste Termin in 3 Wochen also heute. Je nach Anliegen werden dort 10min Slots vergeben. Für das Ausstellen eines neuen Führerscheins braucht man 2 10min Slots. Gestern schon drüber Gedanken gemacht warum man sowas nicht online abwickeln kann. In anderen Ländern ist das ja auch möglich.

      Gut meine Frau heute morgen dort also hin. Gleich das erste Problem, da sie aus einem anderen Landkreis kommt, bräuchte man erstmal die Karteikarte des Stammlandkreises, damit man weiß ob der Führerschein auch echt ist. Aber das müsse man selber besorgen. Auf Nachfrage suchte der Mitarbeiter wenigstens die Telefonnummer heraus. Anrufen müsste man aber selber. Aber wenn man die Karteikarte nicht bekommen schnell bekommen würde, müsste man einen neuen Termin vereinbaren. Natürlich wieder in 14 Tagen.

      Das andere Straßenverkehrsamt war aber sehr flexibel und konnte es in 5 min faxen.Aber die Mitarbeiterin hatte schon keine Zeit mehr. Wenigstens eine Kollegin sagte das sie das schnell übernehmen würde. So dauerte es maximal 5 min bis die 3 Formulare ausgefüllt waren. Nun hoffen wir mal das der neue Führerschein in 2 Wochen da ist. Natürlich braucht man dafür dann auch einen Termin. Online vereinbart versteht sich.
      Meine Frau wollte sich dann noch einen internationalen Führerschein zur Sicherheit ausstellen lassen. Das ginge natürlich nur wenn sie den neuen Führerschein hätte.
      Da fühlt man sich wie bei Asterix.

      Willkommen im 21. Jahrhundert.
    • Neu

      Bilbo schrieb:

      Das andere Straßenverkehrsamt war aber sehr flexibel und konnte es in 5 min faxen.Aber die Mitarbeiterin hatte schon keine Zeit mehr. Wenigstens eine Kollegin sagte das sie das schnell übernehmen würde. So dauerte es maximal 5 min bis die 3 Formulare ausgefüllt waren.
      Mit dem Teil der Story müsstest du dann aber fast in den "yippie ich freu mich"-Thread. Da hat doch ein guter Teil des Bürokratieapparats schnell und freundlich gearbeitet.
      -------------
      Team Goff
    • Neu

      Bilbo schrieb:

      Deutsche Bürokratie.
      Das ist nicht überall so. Ich habe hier in Oldenburg seit 10 Jahren nur gute Erfahrungen mit dem Bürgeramt. Hingehen, Nummer ziehen, 5-10 Minuten warten, 5 Minuten Papiere fertigmachen, fertig. Zum abholen kann man dann direkt an die Ausgabe, da muss man nichtmal eine Nummer ziehen.
    • Neu

      In Hamburg kann man in der Praxis ohne die Einschaltung eines externen Eildienstes kein KFZ innerhalb von 2 Wochen anmelden. Es gibt einfach keine Termine. Abmelden geht dagegen ohne Voranmeldung sehr fix. Auch Termine für eine Wohnsitzan-/ummeldung gibt es meistens nicht innerhalb von 14 Tagen. Was schon wieder ein Treppenwitz ist. Der Gesetzgeber fordert die Anmeldung innerhalb von 14 Tagen, die Behörde kann das aber kaum anbieten. Immerhin ist das Problem bekannt und es gibt deshalb im Regelfall auch keine Bußgelder.

      Was die Führerscheine angeht: Alles was keinen neuen Führerschein hat ist in der Tat nirgends für andere abrufbar abgespeichert. Erst mit Umwandlung in den neuen Führerschein findet eine zentrale Speicherung statt.
    • Neu

      Erzwolf schrieb:

      Bilbo schrieb:

      Deutsche Bürokratie.
      Das ist nicht überall so. Ich habe hier in Oldenburg seit 10 Jahren nur gute Erfahrungen mit dem Bürgeramt. Hingehen, Nummer ziehen, 5-10 Minuten warten, 5 Minuten Papiere fertigmachen, fertig. Zum abholen kann man dann direkt an die Ausgabe, da muss man nichtmal eine Nummer ziehen.
      Das ist aber der Luxus der kleinen Stadt. Auto abmelden kann man zB überall. Gehst du da nach Moers, ist das eine Sache von 5 Minuten. Gehst du dafür nach Duisburg, kannst du einen halben Tag Urlaub nehmen
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Neu

      Buccaneer schrieb:

      Das ist aber der Luxus der kleinen Stadt. Auto abmelden kann man zB überall. Gehst du da nach Moers, ist das eine Sache von 5 Minuten. Gehst du dafür nach Duisburg, kannst du einen halben Tag Urlaub nehmen
      Ich denke mal, das ist eine Frage der Organisation. Vor 20 Jahren war das hier auch noch eine Katastrophe.
    • Neu

      DWDawson schrieb:

      In Hamburg kann man in der Praxis ohne die Einschaltung eines externen Eildienstes kein KFZ innerhalb von 2 Wochen anmelden.
      die Definition einer privaten Krankenversicherung klingt gaaanz ähnlich.
      :tongue2:

      Tja, und wie ist es wohl in Regensburg? Einfach ein paar Seiten vorblättern. Ich machs lieber nicht.
    • Neu

      Buccaneer schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Bilbo schrieb:

      Deutsche Bürokratie.
      Das ist nicht überall so. Ich habe hier in Oldenburg seit 10 Jahren nur gute Erfahrungen mit dem Bürgeramt. Hingehen, Nummer ziehen, 5-10 Minuten warten, 5 Minuten Papiere fertigmachen, fertig. Zum abholen kann man dann direkt an die Ausgabe, da muss man nichtmal eine Nummer ziehen.
      Das ist aber der Luxus der kleinen Stadt. Auto abmelden kann man zB überall. Gehst du da nach Moers, ist das eine Sache von 5 Minuten. Gehst du dafür nach Duisburg, kannst du einen halben Tag Urlaub nehmen

      Als ich im Oktober mein neues Auto angemeldet habe (ohne Termin) war das Nummer ziehen, 10 Minuten warten, 5 Minuten Bearbeitung, dann raus, ohne Anstehen Kennzeichen drucken und ohne Nummer und Anstehen zum Stempel abholen. Keine 25 Minuten und SOOOO klein ist München nun auch nicht :hinterha: :hinterha: :xywave:
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • Neu

      GilbertBrown schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Bilbo schrieb:

      Deutsche Bürokratie.
      Das ist nicht überall so. Ich habe hier in Oldenburg seit 10 Jahren nur gute Erfahrungen mit dem Bürgeramt. Hingehen, Nummer ziehen, 5-10 Minuten warten, 5 Minuten Papiere fertigmachen, fertig. Zum abholen kann man dann direkt an die Ausgabe, da muss man nichtmal eine Nummer ziehen.
      Das ist aber der Luxus der kleinen Stadt. Auto abmelden kann man zB überall. Gehst du da nach Moers, ist das eine Sache von 5 Minuten. Gehst du dafür nach Duisburg, kannst du einen halben Tag Urlaub nehmen
      Als ich im Oktober mein neues Auto angemeldet habe (ohne Termin) war das Nummer ziehen, 10 Minuten warten, 5 Minuten Bearbeitung, dann raus, ohne Anstehen Kennzeichen drucken und ohne Nummer und Anstehen zum Stempel abholen. Keine 25 Minuten und SOOOO klein ist München nun auch nicht :hinterha: :hinterha: :xywave:
      Pft... Das Dorf hat doch gerade mal 3 Monaten fließendes Wasser. Und die Leute, die in der Stadt freiwillig mit dem Auto fahren wohnen doch eher in Rosenheim oder am Starnberger See :P
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Neu

      Tja das ist das Problem wenn am Personal eingespart wird. Aber auch hier wird ja immer dafür plädiert das in der öffentlichen verwaltung zu viele menschen arbeiten und die ja alle von unseren steuern bezahlt werden.


      Zumindest in NRW wird sich das auch in Zukunft ändern und man kann viele Behördengänge elektronisch erledigen. Das ganze sollte ursprünglich 2030 komplett abgeschlossen sein, wurde aber nun auf 2025 vorverlegt. Wohlgemerkt da soll das abgeschlossen sein und komplett in betrieb. ergo werden die einfacheren sachen schon deutlich vorher "auf dem Markt" sein.
    • Neu

      Emmitt schrieb:

      Tja das ist das Problem wenn am Personal eingespart wird. Aber auch hier wird ja immer dafür plädiert das in der öffentlichen verwaltung zu viele menschen arbeiten und die ja alle von unseren steuern bezahlt werden.


      Zumindest in NRW wird sich das auch in Zukunft ändern und man kann viele Behördengänge elektronisch erledigen. Das ganze sollte ursprünglich 2030 komplett abgeschlossen sein, wurde aber nun auf 2025 vorverlegt. Wohlgemerkt da soll das abgeschlossen sein und komplett in betrieb. ergo werden die einfacheren sachen schon deutlich vorher "auf dem Markt" sein.
      Mal abwarten, es spart einem vielleicht die Wartezeit ob es für eine genauso schnelle oder besser noch schnellere Bearbeitung sorgt da bin ich noch nicht überzeugt. Nur weil ich etwas online beantragen kann sagt das erstmal noch überhaupt nichts über die Bearbeitung aus für die ja auch Personal benötigt wird. Man muss aber auch ganz klar sehen das die Gesellschaft noch lange nicht soweit ist und wahrscheinlich weit über 50% den Schalter trotz Wartezeit immer noch vorziehen, geht mir je nach Anliegen genauso.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Ein gutes Beispiel ist doch die Kindergeldbeantragung.
      Diesen Fall habe ich heut morgen im Radio gehört
      Da sind zb. 1000 Bürger pro Woche in Hamburg im Amt um sich beraten zu lassen. Über 50% der Fälle aber absolute Standardfälle. Deswegen muss jetzt dort räumlich und personell aufgestockt werden.

      Das lässt sich aber ganz leicht verringern, in dem man bei Geburt eines Kindes dieses automatisch zahlt, da ja jeder Anspruch darauf hat.
    • Neu

      Sinnigerweise würde das Standesamt gleich die notwendigen Daten aus der Geburtsurkunde (mit bei der Anmeldung abgefragter Bankverbindung) an die Kindergeldkasse weiterleiten, aber wahrscheinlich wäre dafür ein Amtshilfeersuchen notwendig welches von mindestens 3 Beamten unabhängig voneinander unterschrieben werden müsste von denen einer natürlich immer nicht da ist .
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Buffalo schrieb:

      3 Beamten
      Immer dieser Irrglaube das da alles Beamte sind die da "arbeiten", ein großteil der mitarbeiter in stadt- und landesverwaltung sind Angestellte. Vielen würde ich mal so ne woche beim Bürgeramt auf der anderen seite des tisches wünschen, damit man vielleicht auch mal versteht das die nicht so faul rumsitzen wie viele immer noch meinen.


      Buffalo schrieb:

      Sinnigerweise würde das Standesamt gleich die notwendigen Daten aus der Geburtsurkunde Kindergeldkasse weiterleiten
      das ist das problem mit den gesetzen die müßten da erstmal geändert werden, damit dies so überhaupt geschehen kann. es darf schlicht und einfach nicht weitergereicht werden. Wenn allerdings die gesetze es hergeben würden die Daten weiterzureichen, hätte man direkt die gleichen die sich über zuviel bürokratie beschweren wieder auf der matte stehen weil sie sich über fehlenden datenschutz beschweren, oder rummaulen das der staat sie damit nur ausspionieren will.
      Tja es ist nicht alles so simpel wie es gern hingestellt wird.
    • Neu

      Emmitt schrieb:

      Buffalo schrieb:

      3 Beamten
      Immer dieser Irrglaube das da alles Beamte sind die da "arbeiten", ein großteil der mitarbeiter in stadt- und landesverwaltung sind Angestellte. Vielen würde ich mal so ne woche beim Bürgeramt auf der anderen seite des tisches wünschen, damit man vielleicht auch mal versteht das die nicht so faul rumsitzen wie viele immer noch meinen.

      Buffalo schrieb:

      Sinnigerweise würde das Standesamt gleich die notwendigen Daten aus der Geburtsurkunde Kindergeldkasse weiterleiten
      das ist das problem mit den gesetzen die müßten da erstmal geändert werden, damit dies so überhaupt geschehen kann. es darf schlicht und einfach nicht weitergereicht werden. Wenn allerdings die gesetze es hergeben würden die Daten weiterzureichen, hätte man direkt die gleichen die sich über zuviel bürokratie beschweren wieder auf der matte stehen weil sie sich über fehlenden datenschutz beschweren, oder rummaulen das der staat sie damit nur ausspionieren will.Tja es ist nicht alles so simpel wie es gern hingestellt wird.
      Den Begriff Beamter habe ich pauschal genutzt und nicht um damit indirekt Faulheit zum Ausdruck zu bringen, sollte das so bei dir angekommen sein, sorry dafür. Ich weiß schon jede Arbeit zu schätzen auch wenn ich sie nicht immer verstehen oder nachvollziehen kann.

      Mir ging es eher um Strukturen und Gesetze und wenn man sieht was da in Sachen Finanzamt alles an Datenübertragung möglich ist (auch und vor allem mit externen Institutionen) kann man sich schon fragen warum das "Amts intern" nicht möglich sein sollte. Das bei Ärger beim Behördenbesuch oder anderer Institutionen (oder auch x-belibiger Hotlines) die falschen den Stress abbekommen, dessen bin ich mir völlig bewußt.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Buffalo schrieb:

      warum das "Amts intern" nicht möglich sein sollte.
      Weil es nicht ausdrücklich erlaubt ist. Beim Finanzsektor gibts da einige Erlasse / Gesetze die das erlauben. Ist halt alles vorallem mit dem vorwand der Steuerhinterziehung gedeckt und entstanden, da ist einfach das intresse höher(seitens des "Staates") das das möglichst lückenlos geklärt werden kann, damit auch alle erwischt werden. Ob das gut oder schlecht ist mag jeder selbst entscheiden.

      und das behörden öfter mal träge agieren ist mir durchaus bewußt und nervt mich genau so wie jeden anderen der davon betroffen ist.
    • Neu

      Emmitt schrieb:

      Buffalo schrieb:

      warum das "Amts intern" nicht möglich sein sollte.
      Weil es nicht ausdrücklich erlaubt ist. Beim Finanzsektor gibts da einige Erlasse / Gesetze die das erlauben. Ist halt alles vorallem mit dem vorwand der Steuerhinterziehung gedeckt und entstanden, da ist einfach das intresse höher(seitens des "Staates") das das möglichst lückenlos geklärt werden kann, damit auch alle erwischt werden. Ob das gut oder schlecht ist mag jeder selbst entscheiden.
      und das behörden öfter mal träge agieren ist mir durchaus bewußt und nervt mich genau so wie jeden anderen der davon betroffen ist.
      Das ist mir schon klar, war eher rethorisch in den Raum geworfen. Mir ging es darum das es möglich wäre wenn man denn wollte.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Bilbo schrieb:

      Wenn man wollte , könnte man da so viel machen.
      Erstmal muss das ja überhaupt jemand relevantes wollen. Also nicht der Bürger. Dann gibt es in der öffentlichen Hand immer zwei Ebenen, die Verwaltungs- und die Politikebene. Die muss man erstmal beide zu Veränderungen bringen. Es ist nicht einfach.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher