Gesellschaftsspiele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Buccaneer schrieb:

      An Space-Quest erinnere ich mich auch noch...so wie an alte "Das schwarze Auge"-Abende :tongue2:


      War das Brettspiel aber nicht Starquest, Space Quest war doch am PC, aber natürlich trotzdem gut. "Once a janitor always a janitor" :D
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Silversurger schrieb:


      Ich selbst bin eher Gelegenheitsspieler, das heißt es gibt Phasen, in denen spielen wir zuhause an mehreren Abenden hintereinander ein bestimmtes oder verschiedene Spiele, dann aber auch mal wochen- oder gar monatelang gar nicht. Momentan ist gerade wieder eine der ersteren Phasen, da wir am Wochenende Dominion (Spiel des Jahres 2009) kennen lernten und es so toll fanden, dass wir es uns gleich besorgt haben und seitdem fast täglich spielen.

      Ansonsten mag ich Sachen wie Carcassonne oder Siedler in kleinerer, aber auch Partyspiele wie Outburst, Tabu oder Personality in größerer Runde.


      Freunde von uns, die ähnlich Gesellschaftsspielverliebt sind wie du, haben uns Dominion geschenkt. Steht leider genauso noch im Regal wie "Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod". Wir selbst spielen kaum, mit den Freunden recht gern. Ebenso auch wie z B "Von Thurn und Taxis" und Carasonne, was bereits schon erwähnt wurde.

      Vielleicht muss ich doch mal Dominion aus dem Schrank holen.
    • Adi schrieb:

      Vielleicht muss ich doch mal Dominion aus dem Schrank holen.

      Unbedingt. Es ist wirklich ein geniales Spiel. Die wichtigsten Vorzüge für mich:

      1. Dadurch, dass von 25 möglichen Aktionskarten immer nur 10 beliebig auswähl- oder auslosbare im Spiel sind, gibt es über 3 Millionen Spielvarianten (die sich durch erhältliche Erweiterungen und Promokarten noch vervielfachen lassen).
      2. Es gibt sehr unterschiedliche Strategien, mit denen man zum Sieg kommen kann, aber keine, die immer funktioniert (wegen Punkt 1).
      3. Man hat selbst in der Hand, wie stark man sich auf Glück oder Taktik verlässt. Man kann das Glückselement bewusst in seine Strategie einbauen, es aber auch auf nahezu 0 reduzieren.
      4. Das Spiel ist schnell zu lernen.
      5. Eine Runde dauert nicht allzu lange (ca. 30 Minuten, sobald man ein bisschen Übung hat).
      6. Es macht zu zweit genauso viel Spaß wie zu dritt oder zu viert.
    • Buccaneer schrieb:

      An Space-Quest erinnere ich mich auch noch...so wie an alte "Das schwarze Auge"-Abende :tongue2:


      DSA? Pffftt.... Das ist was für Kinder, Schwule und schwule Kinder. Wirkliche Nerds spielten D&D, natürlich nur im englischen Original. ;)

      GrimKnight schrieb:

      Wie wärs mit "Grass" oder "Illuminati":xywave:


      Scheiße, hier kennt jemand "Grass". Das hat mich unzählige Nächte gekostet. Was allerdings nicht sehr gut klappte war.... ach, lassen wir das... :weedman:
    • Bay Araya schrieb:

      Neu nicht, aber das hier ist auch so ein Klassiker:

      Axis and Allies


      jetzt bin ich schon angefixt...:bier:
      hab´mich ein bßchen informiert. die version 50th Anniversany Edition vom Avalon Hill Verlag würde mich brutal reizen.
      weiß jemand, wo man diese version auftreiben kann ? spielanleitung auf deutsch benötigt man natürlich auch,da die sache mmn doch etwas komplexer ist...:paelzer:
      bin für jeden ratschlag dankbar !!!:bier:
    • bin so ein "alter" Schafkopfer, lange Variante, kurze Variante, alle Spielmodi ...
      Poker geht auch ganz gut, inzwischen lieber Omaha als Hold'em
      Auch Ramschen steht bei uns ab und zu auf dem Programm.
      Schnauz, 20ab und 66 kennt ja fast kein Schwein mehr.

      Als Würfelspiel noch 10.ooo oder das gute alte Mäxle, wobei man dort strikte Regeln braucht, sonst läuft das schnell aus dem Ruder.
    • drew11 schrieb:

      jetzt bin ich schon angefixt...:bier:
      hab´mich ein bßchen informiert. die version 50th Anniversany Edition vom Avalon Hill Verlag würde mich brutal reizen.
      weiß jemand, wo man diese version auftreiben kann ? spielanleitung auf deutsch benötigt man natürlich auch,da die sache mmn doch etwas komplexer ist...:paelzer:
      bin für jeden ratschlag dankbar !!!:bier:

      ich fand Axis & Allies nicht so schwer, ist aber lange her, das ich es gespielt hab. Die Spiele von AH sind allerdings meistens sehr anspruchsvoll, insofern ist ne deutsche Anleitung sicher nicht verkehrt.
      Du kannst ggf. mal bei Atlantis fragen, eventuell können die Dir helfen.
      Finally, the fat Lady has sung...
    • Kurti82 schrieb:

      Echt? Ihr spielt tatsächlich noch Hero Quest? Cool .. ich hatte das Originalspiel mit vier Erweiterungen. Und dazu auch noch den Ableger namens StarQuest.


      Ja wir haben bei uns im Freundeskreis so einen absoluten RPG-Freak (Karten, Warhammer und sogar die Real-Life Rollenspiele....hat auch alle HQ-Figuren angemalt) und der denkt sich immer solche Drecksdungeons und Storys aus damit es ja auch keinen Spass macht ausser für ihn. Über all die Jahren haben sich da auch einige "Special-Rules" etabliert. :mrgreen:
    • Es soll hier zwar hauptsächlich um Offlinespiele gehen, aber diesen vor wenigen Tagen entdeckten Tipp will ich den Gesellschaftsspiel-Fans nicht vorenthalten:

      brettspielwelt.de

      Dort kann man viele gute Spiele, die zum Teil schon hier im Thread erwähnt wurden (z. B. Dominion, Carcassonne, Wizard, Café international, Siedler, 6 nimmt, Doppelkopf) online gegen menschliche Gegner spielen. Ich habe dort für's Erste ein paar Partien Dominion gespielt. Das Liveerlebnis ist zwar dadurch nicht zu ersetzen, aber es ist eine ganz nette Möglichkeit, mal ein paar Strategien auszuprobieren oder von anderen zu lernen.

      Funktioniert sogar ohne Einloggen, wobei es ratsam erscheint, sich einen Account zuzulegen und auch nur gegen Mitspieler zu spielen, die selbst einen haben. Andernfalls ist wohl die Abbruchquote relativ hoch. Innerhalb der Community scheint erfreulicherweise ein sehr zivilisierter Umgang miteinander zu herrschen.
    • bin auch hin und wieder mit brettspielen beschäftigt.

      vorallem kenn ich die BSW(brettspielwelt) relativ gut, hab da jahrelang gespielt und das teilweise sehr intensiv. zu deinem tipp: ja man sollte sich anmelden denn die dropper-quote bei nicht registrierten ist sehr hoch, daher spielen viele nicht mit ihnen. allerdings kann man mit nem kurzen satz viele dazu bewegen doch zu spielen, wenn man mitteilt das man wirklich anfänger ist.
      ansonsten ists anfangs sehr umfangreich da durchzublicken, aber das geht schnell das man sich dran gewöhnt.
      zu dem umgang dort: ja meist ist es dort sehr angenehm, aber wie überall im netz gibts auch da die üblichen spinner(wenn auch in kleiner zahl, da nicht deren zielobjekte so aussehen)

      ich spiel allgemein alles mal an brettspielen was ich angeboten bekomme, von klassikern wie siedler(mit vollen erweiterungen), Carcassonne(mit den ersten erweiterungen), Risiko, Der Palast von Alhambra. aber auch mal spiele wie fang den wurm, geistertreppe...
      in richtig großen runden kommt werwölfe von düsterwald auch immer gut(ab min.8 spielern) oder auch der klassiker schlechthin: Stadt land fluss! grade so um mitternacht mit nicht ganz nüchternen wird lustig.
      wissensspiele sind auch mal ganz nett aber da sollte die runde ausgeglichen sein(Trivial, Scene it...)

      MfG Emmitt
    • Saucooler Thread, dafür erstmal vielen Dank Silver! :top:

      Meine All-Time Favoriten wurden hier auch schon aufgezählt:

      Siedler von Catan, aber nur mit Seefahrer Erweiterung, alle anderen Erweiterungen find ich nicht mehr so gelungen

      Risiko, was für ein Spiel! Vor allem wenn man es mit der Freundin spielt...:3ddevil:

      Poker (texas hold´em und omaha)

      Monopoly is für mich auch ein echter Spieleklassiker

      Ein Spiel das ich persönlich auch jedem sehr ans Herz legen kann ist Anno Domini. Hierbei handelt es sich um ein Kartenspiel, in welchem jeder Spieler Karten mit Ereinissen der Vergangenheit bekommt. Diese müssen dann in die korrekte Reihenfolge gebracht werden. Sehr lustig und amüsant kann ich wirklich empfehlen!
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Emmitt schrieb:

      bin auch hin und wieder mit brettspielen beschäftigt.

      vorallem kenn ich die BSW(brettspielwelt) relativ gut, hab da jahrelang gespielt und das teilweise sehr intensiv. zu deinem tipp: ja man sollte sich anmelden denn die dropper-quote bei nicht registrierten ist sehr hoch, daher spielen viele nicht mit ihnen. allerdings kann man mit nem kurzen satz viele dazu bewegen doch zu spielen, wenn man mitteilt das man wirklich anfänger ist.
      ansonsten ists anfangs sehr umfangreich da durchzublicken, aber das geht schnell das man sich dran gewöhnt.
      zu dem umgang dort: ja meist ist es dort sehr angenehm, aber wie überall im netz gibts auch da die üblichen spinner(wenn auch in kleiner zahl, da nicht deren zielobjekte so aussehen)

      Eins meiner Lieblingsspiele auf der BSW: Halali! :mrgreen:

      Ansonsten kann ich noch Pandemie empfehlen. Das Miteinander ist mal was anderes als immer nur gegeneinander.
    • ein schoener thread, und eine sehr schoene aufzaehlung. =)

      sofern ich es nicht ueberlesen habe, fehlen mir hier noch unter anderem

      * football fever ^^ - darf bei einer aufzaehlung in diesem forum freilich nicht fehlen =)

      * bohnanza + die ganzen abkoemmlinge/varianten - vor allem die idee finde ich witzig, und es ist ein so schoen kommunikatives spiel

      * einfach genial - super fuer schnell mal zwischendurch

      * elfenland - von der aufmachung her etwas gar bunt und poppig, aber das spiel hat es in sich. ich glaube, ich habe es erst einmal geschafft, alle 20 steine einzusammeln und dann auch noch genau zur zielstadt zu kommen. meist muss ich mich fuer eines von beiden entscheiden.

      * san juan

      * el grande - wenn man mal so richtig knobeln moechte...
      49ersFanZone.net - die deutschsprachige 49ers-Community
      IRC: irc.freenode.net, channel #49ersfanzone
      49ersFanZone.net auf Twitter und Facebook · 49ersFanZone.net-Webradio auf iTunes
    • Silversurger schrieb:


      Momentan ist gerade wieder eine der ersteren Phasen, da wir am Wochenende Dominion (Spiel des Jahres 2009) kennen lernten und es so toll fanden, dass wir es uns gleich besorgt haben und seitdem fast täglich spielen.


      Ich bin mitlerweile total im Dominion-Fieber. :bounce:

      Hast du, oder ein anderer Member, eine Erweiterung von diesem Spiel gekauft und hat jemand ein paar Alternative-Kartenkonstellationen als die, die in der Anleitung empfohlen werden? Was sind eure Favoriten?

      Gruß, ein Süchtiger.:smokin:
    • Ich bin leider in letzter Zeit kaum noch zum Spielen gekommen, aber um deine Fragen zu beantworten: Ja, ich habe mir zwei Erweiterungen zugelegt, "Seaside" und "Die Intrige". Beide sind schöne Ergänzungen zu der Basisversion, wobei mir persönlich Die Intrige noch etwas besser gefällt - sowohl von den Karten, die verstärkt auf Interaktion ausgelegt sind, als auch weil noch ein kompletter Satz Geld- und Punktekarten enthalten ist, sodass man die Runde auf bis zu 6 Personen erweitern kann.

      Was die Karten-Konstellationen angeht, so bin ich ein Anhänger des Zufallsprinzips. Ich habe von jeder Königreichkarte die Deckkarte (die mit dem blauen Rücken) in einem Stapel, aus dem vor jedem Spiel zufällig zehn gezogen werden. Dadurch ist jedes Spiel anders, man muss sich jedes Mal aufs Neue eine Strategie für das vorhandene Kartenmaterial ausdenken. Manchmal kommen auf diese Weise zwar schiefe Konstellationen zustande - z. B. keine 4-Punkte-Karten, aber sechs 5-Punkte-Karten -, doch das stört mich überhaupt nicht, denn die Bedingungen sind für alle Mitspieler gleich und besondere Situationen erfordern eben besondere Strategien.