Concussions

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Concussions

      Das Thema wird ja im Moment immer häufiger aufgefriffen und ich denke es wird in naher Zukunft noch mehr.

      Gehirnerschütterungen gibts ja beim Profi-Football während der Saison fast schon alltäglich zu sehen. Das es auch im späteren Leben nach der sportlichen Karierre noch weitere Folgen haben kann, weiß man auch schon.

      Hab gerade wieder was dazu auf ESPN gelesen. Das war ein Meeting und darin geht es unter anderem darum, wie sich Spieler frühzeitig melden, wenn sie Probleme verspüren. Man geht davon aus, dass viele Spieler sich nicht melden, da sie Angst haben Ihren Platz in der Mannschaft zu verlieren oder dadurch ihren Wert zu mindern.

      Laut Experten soll das abgeschafft werden. Die Frage ist wie? Das ist doch eigentlich garnicht machbar.

      Dann gehts darum, dass es in Zukunft vielleicht Transmitter in den Helmen geben wird, die Daten sammeln und die später ausgewertet werden sollen.

      Das Ergebnis in dem Treffen war übrigens: "They've still got a lot to learn".

      Hier auch noch ein interessanter Blog eintrag muss ich sagen.

      npr.org/templates/story/story.…Id=114059228#commentBlock

      Und hier nochwas zum Thema

      newsreview.com/sacramento/content?oid=1317643

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GilbertBrown ()

    • Bei der Überschrift zieht's einem alles zusammen - zum einen ist es doppelt gemoppelt, zum anderen gibt es da auch ein wunderschönes deutsches Wort dafür.

      Zum Thema: Gehirnerschütterungen müssen, nach dem die Forschung da heute doch gut fortgeschritten ist, eine andere Bedeutung erfahren, als wie es zur Zeit leider immer noch der Fall ist. Dazu gehört auch, dass die Spieler die tatsächliche Gefahr erkennen und es nicht (wie z.B. Hines Ward letztes Jahr) mit Härte gegen sich selber verwechseln.

      Wie kann man das verhindern? Nun, zum einen müssen regelmäßig ImPACT-Tests eingesetzt werden um versteckte Erschütterungen und Hirnerschütterungen schnell erkennen zu können. Zum anderen muß die Aufklärungsarbeit weiter fortgesetzt werden, vor allem auch in den High-Schools und Colleges.

      Es gibt mehrere Dinge, die man machen kann, so natürlich auch die Verbesserung der Helme. Schon in den frühen 90er Jahren gab es Spieler die mit einem speziellen Helm aufgelaufen sind - wenn die tatsächlich die Gefahr auf Gehirnerschütterungen verringern, ist es unverständlich, warum das nicht schon lang zur Pflichtausrüstung gehört.
    • aikman schrieb:

      Bei der Überschrift zieht's einem alles zusammen - zum einen ist es doppelt gemoppelt, zum anderen gibt es da auch ein wunderschönes deutsches Wort dafür.


      Ich habs geändert^^



      Rupi#57 schrieb:

      Die Helme gibt schon shop.riddell.com/riddell/app/d…0010000000009%29/.do?rf=y aber wie soll man von den Hits auf Gehirnerschütterungen schließen?


      Ich denke net dass die auf Gehirnerschütterungen schließen, sondern Daten sameln sollen, wie oft jemand in einer Saison gehittet wird.
    • The Riddell Revolution Head Impact Telemetry System or (HITS) Helmets allow every football player on the field to monitor the number and severity of impacts received during game play. These ground-breaking Riddell Revolution IQ HITS helmets contain a system of sensors that store data about the last 100 impacts a player has taken. This data can later be wirelessly transmitted to a laptop for examination. Up to six helmets can be linked to each HITS receiver, and players and trainers can access data with a web application for later evaluation. The helmet is shipping now, and apparently the University of Missouri and several other NCAA schools have already placed orders... Another great step in keeping our athletes safer! Riddell.

      das teil wurde nur zur präventation entwickelt!! ich habe es 2007 das erste mal in missouri gesehen. bei fragen gerne PN an mich (denn das hier ist keinesfalls ein comeback. equipment ist mein gebiet und ich kann zu dem thema erfahrungen aus MU weitergeben).
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • Suppressor schrieb:

      Man geht davon aus, dass viele Spieler sich nicht melden, da sie Angst haben Ihren Platz in der Mannschaft zu verlieren oder dadurch ihren Wert zu mindern.

      Laut Experten soll das abgeschafft werden. Die Frage ist wie? Das ist doch eigentlich garnicht machbar.

      Ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre es, das System vom "Teamarzt" abzuschaffen. IMHO sollte die Entscheidung, ob ein Spieler nach einer heftigen Kollision noch das Feld betreten kann, nicht von einem parteiischen Arzt getroffen werden, der auf der Payroll des Teams steht (jeder der das Buch "You're ok, it's just a bruise" von Rob Huizenga gelesen hat, weiß was los ist).

      Ich würde die Ärzte ähnlich wie die Ringärzte beim Boxen neutral und unabhängig als Angestellte der Liga einsetzen. Man könnte sie genauso wie die Refs den Spielen zufällig zuweisen, um Manipulationen auszuschließen.

      Das löst zwar nicht das Problem dass die Spieler im Zweifel lieber die Klappe halten, beseitigt aber einige der Risiken am Spielfeldrand (soweit ich weiß treten die schlimmsten Folgen von Gehirnerschütterungen immer dann auf, wenn es zu mehrfachen Schädigungen nacheinander kommt, sprich wenn ein Spieler wieder auf den Platz geschickt wird und den selben Mist gerade nochmal durchmacht bis er schließlich ganz fertig ist).
      "In football, I root for the Oakland Raiders because they hire castoffs, outlaws, malcontents, and f*ck -ups, they have lots of penalties, fights, and paybacks, and because Al Davis told the rest of the pig NFL owners to go get f*cked... Someday, the Raiders will be strong again, and they will dip the ball in sh*t and shove it down the throats of the wholesome, white, heartland teams that pray together and don't deliver late hits" – George Carlin
    • Madness schrieb:

      Im Eagles-Thread ist dieser neue Infozettel zu Concussions viel zu gut versteckt.

      Concussion Awareness

      :jeck:


      Naja - ist wohl eine Form von schwarzem Humor, aber wenn man die tatsächlich (nicht selten fatalen) Folgen von mehreren Gehirnerschütterungen vor Augen führt, dann ist es für mich eher aus der Abteilung "Witze, die die Welt nicht braucht". Oder anders gesagt ziemlich geschmacklos.
    • aikman schrieb:

      Naja - ist wohl eine Form von schwarzem Humor, aber wenn man die tatsächlich (nicht selten fatalen) Folgen von mehreren Gehirnerschütterungen vor Augen führt, dann ist es für mich eher aus der Abteilung "Witze, die die Welt nicht braucht". Oder anders gesagt ziemlich geschmacklos.


      Geschmacklos fand ich es eher das die Eagles Bradley am Sonntag nochmal aufs Feld haben gehen lassen. Wenn man gesehen hat wie er nach dem Hit rumgetorkelt ist hätte man ihn nofalls mit Gewalt daran hindern müssen nochmal aufzustehen, geschweige denn den Helm aufzusetzen und aufs Feld zu laufen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Geschmacklos fand ich es eher das die Eagles Bradley am Sonntag nochmal aufs Feld haben gehen lassen. Wenn man gesehen hat wie er nach dem Hit rumgetorkelt ist hätte man ihn nofalls mit Gewalt daran hindern müssen nochmal aufzustehen, geschweige denn den Helm aufzusetzen und aufs Feld zu laufen.


      Für das werden sie jetzt auch gut von der Presse angegriffen ....
    • Bouncer schrieb:

      Für das werden sie jetzt auch gut von der Presse angegriffen ....


      Reicht aber nicht das die Presse das macht, eigentlich müßte da die Liga eingreifen. Geldstrafe sollte das mindeste sein, und einen Verlust von Draft Picks fände ich auch nicht ganz unberechtigt.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Reicht aber nicht das die Presse das macht, eigentlich müßte da die Liga eingreifen. Geldstrafe sollte das mindeste sein, und einen Verlust von Draft Picks fände ich auch nicht ganz unberechtigt.


      Hab was gelesen das es da X Schlupflöcher gibt. Das es sogar möglich ist das Kolb und Bradley trotz Gerhirnerschütterung am Sonntag auflaufen könnten wenn das Team diese Löcher ausnützen würde.
      Aber ich hoffe das sie das nicht tun werden und die zwei am Sonntag nur auf dem Platz stehen wenn sie 150% ready sind.
    • Amend_24 schrieb:

      Ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre es, das System vom "Teamarzt" abzuschaffen. IMHO sollte die Entscheidung, ob ein Spieler nach einer heftigen Kollision noch das Feld betreten kann, nicht von einem parteiischen Arzt getroffen werden, der auf der Payroll des Teams steht (jeder der das Buch "You're ok, it's just a bruise" von Rob Huizenga gelesen hat, weiß was los ist).

      Ich würde die Ärzte ähnlich wie die Ringärzte beim Boxen neutral und unabhängig als Angestellte der Liga einsetzen. Man könnte sie genauso wie die Refs den Spielen zufällig zuweisen, um Manipulationen auszuschließen.

      Das löst zwar nicht das Problem dass die Spieler im Zweifel lieber die Klappe halten, beseitigt aber einige der Risiken am Spielfeldrand (soweit ich weiß treten die schlimmsten Folgen von Gehirnerschütterungen immer dann auf, wenn es zu mehrfachen Schädigungen nacheinander kommt, sprich wenn ein Spieler wieder auf den Platz geschickt wird und den selben Mist gerade nochmal durchmacht bis er schließlich ganz fertig ist).

      wollte ich gerade schreiben. eigentlich erschreckend, dass das bisher noch nicht so gehandhabt wird.
    • #67 schrieb:

      Reicht aber nicht das die Presse das macht, eigentlich müßte da die Liga eingreifen. Geldstrafe sollte das mindeste sein, und einen Verlust von Draft Picks fände ich auch nicht ganz unberechtigt.


      Am besten ihnen den ganzen Laden dicht machen.
      Ich freu mich auf die Zeit, Wentz wieder besser wird bei den Eagles.
    • Madness schrieb:

      Am besten ihnen den ganzen Laden dicht machen.


      Haha, sehr witzig. Du findest es also gut was sie vor allem mit Bradley angestellt haben nur weil es "Dein" Team ist? Glaub mir, ich würde genauso auf Sanktionen hoffen wenn es dabei um die Vikings ginge. Nachdem Bradley so rumgewackelt ist nach dem Hit hätte ihn kein Coach, Arzt oder Trainer der Welt mehr aufs Feld lassen dürfen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Haha, sehr witzig. Du findest es also gut was sie vor allem mit Bradley angestellt haben nur weil es "Dein" Team ist? Glaub mir, ich würde genauso auf Sanktionen hoffen wenn es dabei um die Vikings ginge. Nachdem Bradley so rumgewackelt ist nach dem Hit hätte ihn kein Coach, Arzt oder Trainer der Welt mehr aufs Feld lassen dürfen.


      Ja ja, die bösen Eagles und die Teambrille. Schade, dass ich aber nicht in deine Schublade passe. :xywave:

      Aus dem Eagles Thread, Post vom 13.09.:

      Madness schrieb:

      Ernsthaft: Mit Gehirnerschütterungen darf man nicht spaßen. Wenn ich gesehen habe wie Bradley nach 2 Schritten umfällt wie ein Sack Kartoffeln, dann ist das schon schockierend. Man muss halt schauen wie schlimm das bei beiden ist. Schlimm genug war auf jeden Fall, dass beide wieder aufs Feld geschickt wurden. Ein blöder Hit mehr und die Freunde an der Seitenlinie müssten evtl. ein paar andere Fragen beantworten...


      Ich finde das keineswegs gut, was da gelaufen ist. Aber hier gleich mit "Denen muss man Draft Picks wegnehmen" ankommen, weil die Teamärzte die Situation falsch beurteilt haben, halte ich für sehr sehr krass. Was anderes wäre, wenn die Ärzte gesagt hätten, die Spieler können nicht mehr und die Coaches gesagt hätten, uns doch egal. Das ist aber - zumindest nachweislich - nicht passiert. In mehreren Berichten hieß es von ärztlicher Seite auch, dass es bei Gehirnerschütterungen durchaus sein kann, dass man die ersten Minuten auch an den Reaktionen der Spieler in den ersten Tests nicht merkt, dass eine Gehirnerschütterung vorliegt.
      Ich freu mich auf die Zeit, Wentz wieder besser wird bei den Eagles.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Madness ()

    • Madness schrieb:


      Ich finde das keineswegs gut, was da gelaufen ist. Aber hier gleich mit "Denen muss man Draft Picks wegnehmen" ankommen, weil die Teamärzte die Situation falsch beurteilt haben, halte ich für sehr sehr krass


      Die Teamärzte sind aber nun einmal auch Teil des Teams, und wie irgendein Arzt der diesen Namen und Job verdient bei Bradley entscheiden konnte das er fit war wieder aufs Feld zu laufen dürfte doch auch Dir wohl sehr rätselhaft sein. Die einzige Erklärung ist da doch wohl Druck vom Team, und da die Gehirnerschütterungen in der ganzen Liga offensichtlich nicht ernst nehmen sind halt drastische Maßnahmen erforderlich. Geldstrafe im Erstfall, und bei Wiederholung eben Verlust von Draft Picks. Nur so werden sie es lernen, Teams wie Ärzte.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • ich denke, dass gehirnerschütterungen sehr wohl ernst genommen werden. und zwar in der ganzen liga. die fehleinschätzung eines arztes ist natürlich schwerlich zu erklären und eigentlich nicht zu entschuldigen, wenn man live miterlebt hat was auf dem feld passiert ist.

      dennoch muss eine gewisse häufigkeit von bewussten oder unbewussten fehlentscheidungen seitens der ärzte vorliegen, bevor ein driftiger grund besteht, sanktionen einzuführen. und man müsste sich mal den "spaß" machen und nachforschen, wie oft ein spieler wieder aufs feld geschickt wird, der eigentlich an die sideline gehört. und das training dürfen wir hier auch nicht ausser acht lassen. hier passiert wahrscheinlich genauso viel.

      die idee, externe ärzte einzusetzen halte ich für falsch und nicht durchführbar. nur ein stab aus teamärzten kennt die spieler, weiß um ihre krankenakte, medizinische vorgeschichte, etc. dann kann man ja gleich eine batterie von sanitätern ans spielfeld stellen und die untersuchungen im krankenhaus machen.
      *Seeheim - proud to be a Steward - NFL-Talk Fantasy Football 2003 - 2011* :snif
    • #67 schrieb:

      Die Teamärzte sind aber nun einmal auch Teil des Teams, und wie irgendein Arzt der diesen Namen und Job verdient bei Bradley entscheiden konnte das er fit war wieder aufs Feld zu laufen dürfte doch auch Dir wohl sehr rätselhaft sein. Die einzige Erklärung ist da doch wohl Druck vom Team, und da die Gehirnerschütterungen in der ganzen Liga offensichtlich nicht ernst nehmen sind halt drastische Maßnahmen erforderlich. Geldstrafe im Erstfall, und bei Wiederholung eben Verlust von Draft Picks. Nur so werden sie es lernen, Teams wie Ärzte.


      Wie gesagt: Wenn man nachweisen könnte, dass man den Spieler wider besseren Wissens einer großen Gefahr für seine Gesundheit aussetzte, ist das was anderes. Dann muss man das sanktionieren. Das jedoch geht nur, wenn man tatsächlich was aufgezeichnet hätte.

      Bis dahin gilt, was hier bereits nachgefragt und gesagt wurde:

      "We stuck to the criteria there, and then followed up on it," Eagles coach Andy Reid said Monday. "We didn't just stick (them) out there without having followed the protocol. We also made sure that we stayed on top of it when they came back off the field and made the decision when symptoms were there. I have full trust in the trainers and the doctors and the procedure they admit through."

      NFL Commissioner Roger Goodell sent a memo to the 32 teams last Dec. 2 saying a player who sustains a concussion shouldn't return to action on the same day if he shows certain signs or symptoms. Those include an inability to remember assignments or plays, a gap in memory, persistent dizziness, persistent headaches and confusion as evidenced by disorientation to person, time or place.

      Anyone watching Bradley stagger to his feet and then crash to the ground probably would have considered him disoriented.

      "When he came off that initial time, he was fine, he went through all the steps, and he flew through those things fine and obviously was eager to get back out there," Reid said.
      Ich freu mich auf die Zeit, Wentz wieder besser wird bei den Eagles.
    • Madness schrieb:


      Bis dahin gilt, was hier bereits nachgefragt und gesagt wurde:


      Das muß er ja sagen, was hast Du erwartet? Das Angestellte seines Teams ihren Job nicht richtig gemacht hätten? Was ich mich frage ist warum Bradley und auch Kolb dann beide später nicht mehr auf dem Feld waren. Haben sie die beiden dann nochmal getestet? Wenn ja, warum? Sollte ja kein Anlaß dafür bestehen nachdem sie den Test schon mal bestanden haben. Und es wäre mir neu das die Symptome einer Gehirnerschütterung erst zeitversetzt auftreten. Oder will mir hier jemand einreden das beide später nochmal einen Hit abbekommen haben der die Erschütterung ausgelöst hat? :jeck:
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Millhouse schrieb:

      die idee, externe ärzte einzusetzen halte ich für falsch und nicht durchführbar. nur ein stab aus teamärzten kennt die spieler, weiß um ihre krankenakte, medizinische vorgeschichte, etc.

      Ich empfehle dir mal das Buch zu lesen, das ich oben in meinem Beitrag erwähnt habe.

      Davon abgesehen: ich bin kein Mediziner, stelle mir aber vor, dass eine Gehirnerschütterung auch ohne Kenntnis der Krankenakte diagnostiziert werden kann und wenn die Entscheidung einer Rückkehr aufs Feld "ja/nein" nach objektiven Kriterien erfolgt, dann kann diese Entscheidung im Zweifel jeder x-beliebige Arzt treffen, der auf der Tribüne hockt.
      "In football, I root for the Oakland Raiders because they hire castoffs, outlaws, malcontents, and f*ck -ups, they have lots of penalties, fights, and paybacks, and because Al Davis told the rest of the pig NFL owners to go get f*cked... Someday, the Raiders will be strong again, and they will dip the ball in sh*t and shove it down the throats of the wholesome, white, heartland teams that pray together and don't deliver late hits" – George Carlin
    • Lyle Alzado schrieb:

      Schaust Du ab und an mal Boxen?

      sagt dir der name muhammad ali etwas :hinterha: die "three knockdown rule" im boxen ist imho auch nicht wirklich schlau :madness


      Schlau oder nicht: Nicht jeder mit temporären Gleichgewichtsstörungen hat automatisch eine schwere Gehirnerschütterung. Sicher hätte Bradley nicht mehr spielen dürfen - hinterher ist man da immer schlauer. Aber so eine Ferndiagnose wie hier, verknüpft mit der Forderung nach Pick-entzug ist doch albern.
    • #67 schrieb:

      Was ich mich frage ist warum Bradley und auch Kolb dann beide später nicht mehr auf dem Feld waren. Haben sie die beiden dann nochmal getestet? Wenn ja, warum? Sollte ja kein Anlaß dafür bestehen nachdem sie den Test schon mal bestanden haben.

      Steht doch alles im Zitat. :madness
      "We also made sure that we stayed on top of it when they came back off the field and made the decision when symptoms were there."

      Die müssen die nochmal testen. Das haben sie gemacht. Die Symptome waren dann da. Man hat sie nicht mehr aufs Feld gelassen. Ende.

      #67 schrieb:

      Oder will mir hier jemand einreden das beide später nochmal einen Hit abbekommen haben der die Erschütterung ausgelöst hat? :jeck:

      Solch abstruse Theorien packt hier keiner aus. Außer du.
      Ich freu mich auf die Zeit, Wentz wieder besser wird bei den Eagles.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Madness ()