NFL-Talk-Football-Kochbuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NFL-Talk-Football-Kochbuch

      Angeregt von einem Gespräch mit einem Bekannten aus den USA kam mir eine Idee: Wie wäre es mit einem NFL-Talk.net-Football-Kochbuch bzw. einer (spezifischen) Rezeptsammlung?

      Der Bekannte organisiert jeweils das Tailgating für eine Gruppe von Freunden auf dem Parkplatz bei den NFL-Heimspielen seines Teams. Dabei wird das angebotene Essen jeweils auf das gegnerische Team abgestimmt, es gibt wenn möglich was Typisches aus der dortigen Region (Buffalo Chicken Wings, New England Clam Chowder, New OPrleans Gumbo/Jambalaya, etc). Ich habe das dieses Jahr auch schon teilweise gemacht, das gib dem Gameday einen ganz neuen Reiz (zumindest wenn man Hobbykoch ist).

      Nun ist aber die Mitarbeit gefragt von allen – was ist typisch für die Regionen der verschiedenen NFL-Teams? Was gibt es dort neben Burgern spezielles und was ist das Rezept dazu? Auch zu NCAA-Teams oder anderen Sportarten (Dodger Dog, etc) sind Tipps und Hinweise willkommen!

      Wenn eine gute Sammlung zusammenkommt, dann würde ich das auch etwas aufarbeiten und als PDF zusammenfassen. Also los, bringt eure Rezepte (gerne auch mit kurzer Erklärung zum Hintergrund oder einer kurzen Story).
    • Teams aus Philly: Philly Cheese Steak

      Teams aus Texas: Texas Jailhouse Chilli (wobei es beim Chilli ja soviele Rezepte wie Esser gibt)

      Seattle: Crab pot :mrgreen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rockabye ()

    • Super Idee Trosty. Mit Rezeopten kann ich leider nicht dienen aber ich freue mich schon auf die anderen.
      "It's like we're a whole new f*ckin team. It's embarrassing... It's sad. It's sad that we went from being a championship-caliber team to a team that stinks and nobody respects."Derek Wolfe:
    • wirklich eine prima Idee. Ich fang mal an mit einem Rezept von einem guten Freund. Er ist gelernter Koch und belegte mit seiner Version der Buffalo Wings 2x den zweiten Platz im "hottest wings" Wettbewerb von Rhode Island. Er nannte seine Kreation "Nuclear Wings" und "Thermo Nuclear Wings" Es gibt die Dinger übrigens noch immer auf der Karte seines ehemaligen Arbeitgebers, Allerdings sind die da seit seinem Weggang nicht mehr annähernd so gut :nono:

      Nuclear Wings mit Blue Cheese Dressing

      Wings
      es gibt mittlerweile auch in Deutschland schon sehr gute Versionen von Buffalo Wings zu kaufen. Die findet man allerdings nicht im Supermarkt, sondern muss die schon bei guten Restaurantzulieferern beziehen. Ich zahle für meine 2x 2.5kg Tüten von Salomon Foodworld Tagespreise von 23-25 Euro. Wer will, kann die aber auch selber machen. Die angegebenen Mengenverhältnisse sind nur zum Darstellen des Mischungsverhältnisses und nicht auf eine definierte Menge an Wings bezogen.
      • 1 Tasse schwarzen Pfeffer
      • 1 Tasse weißen Pfeffer
      • 1 Tasse Cayenne Pfeffer
      • 1 Tasse Knoblauch granuliert
      • 1 Tasse Zwiebeln granuliert
      • 1 Tasse Paprika
      • 1/3 Tasse Salz
      • 1/3 Tasse Basilikum
      • 1/3 Tasse Thymian
      • Alles zusammen in einem Behälter und gut vermischen. Danach im Verhältnis 1:1 mit Mehl mischen und die Wings darin wälzen. Anschließend in einer Friteuse oder in einem hohen Topf mit heißem Öl frittieren

      Nuclear Sauce
      • - ½ Tasse Rotwein
      • ½ Stück Butter
      • 2 Teelöffel Knoblauch in Öl
      • 1 Flasche Franks Redhot Sauce (680ml)
      • 1 Flasche Tabasco
      • 6 Teelöffel Cayenne Pfeffer
      • 2 Teelöffel weißer Pfeffer
      • Die Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Danach alle Zutaten hinzugeben und für 2 Minuten kochen lassen, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Wenn vorhanden, können der Sauce auch noch Jalapeno Juice, Zwiebelsalz und einige Tropfen Worcester Sauce hinzugefügt werden

      Blue Cheese Dressing
      • 4x 125g Blauschimmelkäse (ruhig den mit 70% Fettanteil, sonst schmeckt das nicht)
      • 1½ Becher Sour Creme (nicht das Zeug mit Geschmack) oder Schmand (icvh meine die kleinen Becher, sollten so 200g haben)
      • 1½ Tassen Milch
      • 1 Zitrone
      • weißen Pfeffer
      • Tobasco (ca. ¼ Flasche)
      • Knoblauch granuliert
      • 2 Esslöffel Mayo
      • Käse leicht zerschneiden und zusammen mit Schmand, Mayo, Milch und Zitronensaft mit Hilfe einer Gabel zerdrücken. (das ist zum Anfang etwas mühsam) Wenn der Käse sich mit den anderen Zutaten zu einer cremigen Masse verbunden hat, kann man ihn mit Tobasco, Pfeffer und Knoblauch abschmecken


      Tipps:
      • das Blue Cheese Dressing sollte man schon am Abend vorher machen und noch eine Nacht ziehen lassen
      • die angesprochene Franks Red Hot Sauce
      • die Angaben "Tasse", "Teelöffel" etc. beziehen sch auf amerikanische Küchenmaße
      • die Wings kann man entweder in der Sauce "baden" und mit einem Schaumlöffel dann rausnehmen, oder aber man stellt die Sauce extra auf den Tisch und dippt die Wings mal in der Nuclear Sauce, mal im Blue Cheese (ist sorum zum empfehlen, da die Sache wirklich scharf ist und so doch besser zu dosieren ist
      • dazu reicht man Selleriestangen, hilft dem Magen angeblich ein wenig :mrgreen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • trosty schrieb:

      Wenn eine gute Sammlung zusammenkommt, dann würde ich das auch etwas aufarbeiten und als PDF zusammenfassen. Also los, bringt eure Rezepte (gerne auch mit kurzer Erklärung zum Hintergrund oder einer kurzen Story).


      Noch typischer als Wings ist für Buffalo "Kimmelweck" oder auch "Beef on Weck".

      Ein Kimmelweck ist ein Sandwich aus einem Kümmelbrötchen (mit Salz!), dünn geschnittenen Roast-Beef-Scheiben und Meerrettich.

      Video

      Rezept
    • Suppressor schrieb:



      "Evtl. mit Sahnetupfen verzieren." :jeck: :bier:

      Danke an die anderen für Inputs, ich hoffe es beteiligen sich noch ein paar weitere Member.

      Für New England Clam Chower (hab ein Fish Chowder draus gemacht, weil ich keine Muscheln mag) hab ich ein gutes Rezept, ein paar weitere kann ich sicherlich auch noch auftreiben / ausfindig machen (was für die Raiders, Cal Mex für die LA-Teams bzw. San Diego, etc).

      Was ist den mit unserem Saints-Chef Deuce? Da erhoffe ich mir schon was :bier: .
    • trosty schrieb:

      Danke an die anderen für Inputs, ich hoffe es beteiligen sich noch ein paar weitere Member.


      Würde mich wirklich freuen, ist doch sicher auch ein Thema für die Offseason. Und wenn dann im Frühlung die Grillsaison startet kann man damit sicher schon auch was anfangen ;) .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Also mit den Seattle Seahawks verbinde ich immer die ultrafiesen Garlic Fries die im Qwest Field verkauft werden. Eigentlich sind die zwar eine Spezialität vom Mariners Safeco Field, aber die Teile werden auch bei Football verkauft.

      Dieses Rezept habe ich dazu gefunden:
      Garlic Fries
      (inspired by the Garlic Fries at Safeco Field, Home of The Seattle Mariners)

      frozen french fries, enough to cover a cookie sheet
      1/4 cup olive oil
      5 cloves of garlic, minced
      1 tsp pepper
      1 tsp sea salt

      Shake frozen fries with the remaining ingredients. Pour onto cookie sheet, bake at 425 degrees for about 20 minutes. Serve hot! Eat while watching ballgame.


      Fünf Knoblauchzehen auf eine große Handvoll Pommes sorgen für ein äh einmaliges Erlebnis. :bier:
      Michael Silver (@MikeSilver): Number of team execs who've told me they were 'about to draft Russell Wilson' before Seahawks did in 3rd round: 100 billion.
    • Nur als kleine Zwischenmeldung: Ich habe mich jetzt nach längerer Recherche endlich durchgerungen meine ganzen Rezepte mal ordentlich zu verwalten. Dabei habe ich mich für das Programm Kalorio entschieden, da das in meinen Augen die besten Funktionalitäten bietet (auch wenn Name, Webpage und viele Zusatzfunktionen als unnötiger Firlefanz mich fast abgeschreckt hätten :mrgreen: ). Dort werde ich auch diese Rezepte hier (als eigenes Kochbuch) anlegen, durch eine einfache Export-Funktion (XML bzw auch PDF) kann ich die dann auch gerne in diversen Formen zur Verfügung stellen :bier: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • StoneHäns schrieb:

      ich hoffe für dich, dass das keine rückschlüsse auf die bedienbarkeit zulässt.


      Im Gegenteil, die Bedienbarkeit und Funktionalität find ich absolut top. Der Typ ist halt ein Programmierer und kein Designer :mrgreen: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Dabei wird das angebotene Essen jeweils auf das gegnerische Team abgestimmt, es gibt wenn möglich was Typisches aus der dortigen Region (Buffalo Chicken Wings, New England Clam Chowder, New OPrleans Gumbo/Jambalaya, etc).


      Das Projekt ist nicht gestorben, ich werde dieses Jahr die Raiders-Gegner (Schedule) durchkochen und hier auch darüber kurz berichten. Vielleicht findet sich ja noch jemand, der mitmacht bzw. das ein oder andere weitere Rezept beisteuert.
    • Der hier soll wohl nen Klassiker in der REgion geworden sein :
      food.com/recipe/pittsburgh-steelers-roethlis-burger-138858

      Ich habe zu Hause das Steelers-NFL-"Kochbuch", mir fällt ums verrecken aber gerade der Name nicht ein, und ich finds auch bei Amazon/Google grade nicht. Da sind teilweise Lieblings-Rezepte drin, aus Pittsburgh und von Gegnern... ich meld mich.
      Formely known as "MaG". That´s all.
    • Stell mal die provokante Frage: Können die in den USA eigentlich was Eigenes kochen? ich hab da so meine Bedenken. Fände mal interessant, was es so wirklich Originales gibt. Nativfood - gibts das. Ich meine, der rest von dem man so hört und liest und was man hier so zu Essen bekommt, sind doch eher wenig inspirierend für einen Menschen der gerne kocht - z.B. für mich.

      Wings, Fries, Ham and Eggs, Muffins, usw. usw. - für mich klingt und schmeckt das einfallslos.

      Also los Jungs überzeugt mich, dass ich mal american style koche.

      ws
      "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
      -.-.-.-
      "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
      -.-.-.-
      Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
      stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
    • Was ich an amerikanischen Sachen wirklich gerne esse sind Dinge vom Grill. Die Weber Grillbibel zB hat echt schicke Sachen drin. Besonders auch nicht "einfallslos" im Vergleich zu den Nackensteaks und Grillwürsten, die man hier ja für gewöhnlich auf dem Grill sieht.
      nfl-talk.net/forum/showthread.php?t=7379 Da gibts auch einige wirklich schöne Sachen, die so wie ich das sehe auch aus dem besagten Buch kommen, guck dich doch mal da um.
    • WS99 schrieb:

      Stell mal die provokante Frage: Können die in den USA eigentlich was Eigenes kochen? ich hab da so meine Bedenken. Fände mal interessant, was es so wirklich Originales gibt. Nativfood - gibts das. Ich meine, der rest von dem man so hört und liest und was man hier so zu Essen bekommt, sind doch eher wenig inspirierend für einen Menschen der gerne kocht - z.B. für mich.

      Wings, Fries, Ham and Eggs, Muffins, usw. usw. - für mich klingt und schmeckt das einfallslos.

      Also los Jungs überzeugt mich, dass ich mal american style koche.


      Geschichte der US-Küche zeigt ein wenig die verschiedenen Einflüsse auf. Gerade das macht die US-Küche - die es als solche eben nicht wirklich gibt - besonders. Auf der Seite findest du übrigens auch sehr viele nette Rezepte, interessant um mal was anderes zu machen sind die regionalen Rezepte. Oder eben in unserem schon verlinkten Grill-Thread :bier: .
    • Ein Jahr später existiert das Kochbuch zwar noch nicht, aber ich werde die Raiders-Schedule durchkochen und hier auch berichten (diesmal wirklich :mrgreen: ).

      Am Sonntag gab es Traditional Indiana Breaded Tenderloin, mangels Brötchen aber nicht als Sandwich, sondern mit Cream Corn (Mais ist auch typisch für die Gegend, hatte aber auch kein Corn on the Cobb da) als Beilage. Eine sehr leckere Kombi :ja: .

      Hier hatte übrigens schon einer die gleiche Idee :mrgreen:
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher