Allgemeiner Fragethread

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • June 1 Tender
    Wenn du einen unrestricted Free agent diesen Tender draufhaust heisst das, du garantierst ihm einen Vertrag der mindestens 110% seines Letztjahres-Gehalts entspricht.
    Damit sichert man sich erstmal nur das Recht mit dem Spieler zu verhandeln.
    Findet der Spieler bis zu einem bestimmten Datum (ich glaub irgendwann Ende July? Beginn OTAs? irgendwas um den Dreh) KEINEN neuen Klub, hat das Team bis Week 10 Exklusivrechte den Spieler unter Vertrag zu nehmen, dieser darf nirgendwo anders mehr unterschreiben vorher.
    EDIT: kurz nachgegoogelt. Der Tender musste früher vor dem 1.6. angewendet werden, daher der Name. Inzwischen wurde das aber wohl auf "Zwei Wochen nach dem draft" geändert. Der Name wurde aber gebräuchlicherweise beibehalten.

    June 15 Tender
    Ein RFA hat eine gewisse Zeitspanne in der er mit anderen Teams verhandeln kann, also offer sheets einholen. Diese Periode endet kurz vorm draft, also wie zuvor angemerkt am 20.4.
    Der RFA muss bis dahin aber nicht zwingend den Tender beim alten Team unterschrieben haben. Damit hat er theoretisch bis zum 15.6. Zeit.
    Verstreicht dieses Datum kann das Team den Tender zurückziehen und ihm stattdessen einen Vertrag anbieten, der lediglich 110% (?) seines Letztjahres-Gehalts entspricht.
    Je nach Tender heisst das für den RFA gewaltige Einbußen.
    Man kann zwar hernach immer noch nen neuen Vertrag aushandeln, aber der RFA ist dann schon einiges im Nachteil gegenüber dem Team, denn eiegntlich kann der RFA es sich nicht leisten nicht zu spielen (Stichwort accrued seasons).

    Ich hoffe das ist so noch korrekt und vollständig, zumindest war das vor 1-2 Jahren noch so bzw so ähnlich ;)
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

  • Exodus1028 schrieb:

    June 1 Tender
    Wenn du einen unrestricted Free agent diesen Tender draufhaust heisst das, du garantierst ihm einen Vertrag der
    mindestens 110% seines Letztjahres-Gehalts entspricht.
    Damit sichert man sich erstmal nur das Recht mit dem Spieler zu verhandeln.
    Findet der Spieler bis zu einem bestimmten Datum (ich glaub irgendwann Ende July? Beginn OTAs? irgendwas um den Dreh) KEINEN neuen Klub, hat das Team bis Week 10 Exklusivrechte den Spieler unter Vertrag zu nehmen, dieser darf nirgendwo anders mehr unterschreiben vorher.
    EDIT: kurz nachgegoogelt. Der Tender musste früher vor dem 1.6. angewendet werden, daher der Name. Inzwischen wurde das aber wohl auf "Zwei Wochen nach dem draft" geändert. Der Name wurde aber gebräuchlicherweise beibehalten.
    Also wenn ich daraus folgendes ableiten kann: Durch die 110% hat man eine höhere Chance, dass der Spieler doch dableibt bzw. ein anderes Team kein Angebot abgibt.

    Mit Exklusivrechte meinst Du, dass der Spieler nur mit seinem alten Verein verhandeln darf? Wenn ja, dann auch zu anderen Konditionen als den des Tenders?

    Exodus1028 schrieb:

    June 15 Tender

    Ein RFA hat eine gewisse Zeitspanne in der er mit anderen Teams verhandeln kann, also offer sheets einholen. Diese Periode endet kurz vorm draft, also wie zuvor angemerkt am 20.4.
    Der RFA muss bis dahin aber nicht zwingend den Tender beim alten Team unterschrieben haben. Damit hat er theoretisch bis zum 15.6. Zeit.
    Verstreicht dieses Datum kann das Team den Tender zurückziehen und ihm stattdessen einen Vertrag anbieten, der lediglich 110% (?) seines Letztjahres-Gehalts entspricht.
    Je nach Tender heisst das für den RFA gewaltige Einbußen.
    Man kann zwar hernach immer noch nen neuen Vertrag aushandeln, aber der RFA ist dann schon einiges im Nachteil gegenüber dem Team, denn eiegntlich kann der RFA es sich nicht leisten nicht zu spielen (Stichwort accrued seasons).

    Ich hoffe das ist so noch korrekt und vollständig, zumindest war das vor 1-2 Jahren noch so bzw so ähnlich ;)

    Das heißt, wenn das Zeitfenster vorbei ist, kann das alte Team, wenn für den RFA kein offer sheet vorliegt, den jeweiligen Tender (du beziehst dich auf die vier Optionen, richtig?) zurückziehen. Oder?
  • Scipio schrieb:

    Also wenn ich daraus folgendes ableiten kann: Durch die 110% hat man eine höhere Chance, dass der Spieler doch dableibt bzw. ein anderes Team kein Angebot abgibt.
    Nein würde ich nicht sagen, es ist für beide Seiten ein Stückchen Absicherung.
    FAs die nicht einfach re-signen oder vorher eine Extension unterschreiben sind in der Regel auf einen Gehaltszuwachs aus. Die Gehaltsvorstellung dürfte dabei selten "nur" 10% größer sein.
    Wenn der Spieler den Tender unterschreibt hat er die Sicherheit weiter einen Vertrag zu bekommen, wenn auch nur zu geringfügig höheren Bezügen.
    Die Franchise hat jemanden in der Hinterhand, der schonmal im System war und den man gern wieder nimmt - nur halt nicht um jeden Preis.
    Ausserdem hat das auch Auswirkungen auf die Compensatory Pick Regelung. Wenn auch nicht bei jedem Vertrag ein 3rd Rounder bei rumkommt, so ist auch ein 7th rounder ein Pick - warum soll man den verschenken, wenn mans nicht muss?
    In der Praxis wird der Tender aber eher selten genutzt glaub ich.


    Scipio schrieb:

    Exodus1028 schrieb:

    June 1 Tender
    Wenn du einen unrestricted Free agent diesen Tender draufhaust heisst das, du garantierst ihm einen Vertrag der
    mindestens 110% seines Letztjahres-Gehalts entspricht.
    Damit sichert man sich erstmal nur das Recht mit dem Spieler zu verhandeln.
    Findet der Spieler bis zu einem bestimmten Datum (ich glaub irgendwann Ende July? Beginn OTAs? irgendwas um den Dreh) KEINEN neuen Klub, hat das Team bis Week 10 Exklusivrechte den Spieler unter Vertrag zu nehmen, dieser darf nirgendwo anders mehr unterschreiben vorher.
    EDIT: kurz nachgegoogelt. Der Tender musste früher vor dem 1.6. angewendet werden, daher der Name. Inzwischen wurde das aber wohl auf "Zwei Wochen nach dem draft" geändert. Der Name wurde aber gebräuchlicherweise beibehalten.
    Mit Exklusivrechte meinst Du, dass der Spieler nur mit seinem alten Verein verhandeln darf? Wenn ja, dann auch zu anderen Konditionen als den des Tenders
    Bis Week 10 oder so, ja. Und wenn er dann beim Hometeam auch bis dahin nichts unterschreibt, darf er glaub ich die gesamte Saison nirgends mehr unterschreiben.
    Ja man könnte freilich einen völlig neuen Vertrag aushandeln. Die Frage ist dann aber, warum sollte die Franchise dem zustimmen?
    Der Spieler hat den Tender ja schon unterschrieben = "ich bin damit einverstanden".
    Wenn der Spieler jetzt rumbockt und plötzlich doch mehr Geld will verdient er ja in jener Saison gar nichts.


    Scipio schrieb:

    Das heißt, wenn das Zeitfenster vorbei ist, kann das alte Team, wenn für den RFA kein offer sheet vorliegt, den jeweiligen Tender (du beziehst dich auf die vier Optionen, richtig?) zurückziehen. Oder?
    Jaein. Sie können ihn komplett zurückziehen, ja. Das würde zwar das Cap komplett von ihm entlasten, in der Praxis macht das aber wenig Sinn.
    Der RFA ist immer noch restricted und kann nirgends hin ohne dass die Franchise dem zustimmt.
    Wenn du einen Tender platzierst willst du ihn ja in der Regel halten (= soll spielen).
    Wenn der RFA diese dateline platzen lässt wird für die Franchise noch billiger. Dann können sie wie gesagt das Gehalt auf 110% vom Vorjahr runterkürzen. Das ist in der Regel immer viel weniger als der Tender.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • Beim 15 June Tender : Ich merke gerade, dass ich dieses Konstrukt nicht verstanden habe. Ich dachte, auch dieser Tender stellt einen Vertrag mit 110% des Gehalts dar, du schreibst aber, dass das der Fall ist, wenn das Hometeam den Tender zurückzieht. Wenn das so ist : Was ist dann der Tender konkret für ein Vertrag? Die Tender mit den Optionen, die du bereits erläutert hast ?
    Bis Week 10 oder so, ja. Und wenn er dann beim Hometeam auch bis dahin nichts unterschreibt, darf er glaub ich die gesamte Saison nirgends mehr unterschreiben.
    Ja man könnte freilich einen völlig neuen Vertrag aushandeln. Die Frage ist dann aber, warum sollte die Franchise dem zustimmen?
    Der Spieler hat den Tender ja schon unterschrieben = "ich bin damit einverstanden".
    Wenn der Spieler jetzt rumbockt und plötzlich doch mehr Geld will verdient er ja in jener Saison gar nichts.
    Was meinst du mit Tender unterschreiben? Der Tender wird ja vom Team auf den RFA platziert. Wenn dieser dann den Vertrag unterschreibt, ist der Vertrag abgeschlossen. Solange der Vertrag, der durch den Tender platziert wird, könnten theoretisch weitere Verhandlungen stattfinden. ?(

    Oder habe ich dich falsch verstanden und du meinst, dass man sowohl vor der deadline als auch nach dieser einen neuen Vertrag aushandeln kann, unabhängig vom Tender?

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Scipio ()

  • Scipio schrieb:

    Was meinst du mit Tender unterschreiben? Der Tender wird ja vom Team auf den RFA platziert. Wenn dieser dann den Vertrag unterschreibt, ist der Vertrag abgeschlossen.
    Ja genau. Ein Tender ist eine Sonderform, aber immer noch ein Vertrag, den der Freeagent selbst unterzeichnen muss, damit dieser gültig wird.

    ?

    Scipio schrieb:

    Wenn dieser dann den Vertrag unterschreibt, ist der Vertrag abgeschlossen. Solange der Vertrag, der durch den Tender platziert wird, könnten theoretisch weitere Verhandlungen stattfinden.
    Ja verhandeln darf er schon, aber den Wechsel endgültig vollziehen darf er als RFA nur, wenn er den Tender unterschrieben hat.
    Als regulärer FA ist das wieder was anderes. Da unterschreibt der FA nur als eine Art Rückfalloption.

    Bitte nicht Restricted Freeagent und normalen Free Agent durcheinander hauen hier jetzt.

    Scipio schrieb:

    Oder habe ich dich falsch verstanden und du meinst, dass man sowohl vor der deadline als auch nach dieser einen neuen Vertrag aushandeln kann, unabhängig vom Tender?

    Wenn der RFA die deadline verpasst den Tender zu unterschreiben darf die Franchise ihn einen geringfügigeren Vertrag anbieten, sie darf ihm aber selbstverständlich auch einen neuen und höher dotierten Vertrag anbieten wenn sie will (auch wenn das aus Sicht der Franchise Unsinn wäre). Hat der RFA VOR der deadline ein gültiges Offersheet von einem anderen Team muss er den Tender trotzdem noch unterschreiben, damit der Trade vollzogen werden kann. Der Spieler bekommt dann sein Gehalt vom neuen Team wie vereinbart gezahlt, das im Tender vereinbarte Gehalt ist nichtig und das alte Team bekommt ggf seine im Tender verankerte Kompensation.

    Wenn der reguläre FA den 1st June Tender unterschrieben hat, aber bis zur Deadline keinen neuen Vertrag woanders bekommt, dann muss der reguläre FA wohl oder übel zu den geringfügig höheren Bezügen bei der alten Franchise spielen, welche ihm aber auch einen neuen und höher dotierten Vertrag anbieten darf, wenn sie will (auch wenn das aus Sicht der Franchise Unsinn wäre).

    War das jetzt besser?

    Keine Ahnung ob und wie ich das anders noch erklären soll :madness
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • Also verstehe ich das jetzt so richtig : Der RFA kann den Tender unterschreiben, der individuelle Konditionen beinhaltet. Dieser Tender beinhaltet die Werte der Optionen, die du erklärt hattest.

    Wenn er dann das Angebot von einem anderen Team annimmt, bekommt das alte Team die Kompensation des jeweiligen Tenders.

    Wenn er nicht unterschreibt, bekommt er die 110% des alten Vertrages, ansonsten das garantierte Gehalt des jeweiligen tenders, wenn er ihn unterschrieben hat.

    So richtig?
  • Scipio schrieb:

    Der RFA kann den Tender unterschreiben, der individuelle Konditionen beinhaltet.
    Wenn du mit individuell diese Abstufungen meinst, die fest definiert und an die jeweilige Kompensation gekoppelt sind, jap.

    Die Zahlen sind dieses Jahr übrigens wie folgt:
    First Round$4,149,000
    Second Round$2,914,000
    Original Round$1,907,000
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • Ich habe mich noch mal durchgewurstelt und nun sind doch einige Fragen aufgetaucht. :DNein würde ich nicht sagen, es ist für beide Seiten ein Stückchen Absicherung.

    Exodus1028 schrieb:

    Scipio schrieb:

    Also wenn ich daraus folgendes ableiten kann: Durch die 110% hat man eine höhere Chance, dass der Spieler doch dableibt bzw. ein anderes Team kein Angebot abgibt.
    Ausserdem hat das auch Auswirkungen auf die Compensatory Pick Regelung. Wenn auch nicht bei jedem Vertrag ein 3rd Rounder bei rumkommt, so ist auch ein 7th rounder ein Pick - warum soll man den verschenken, wenn mans nicht muss?
    In der Praxis wird der Tender aber eher selten genutzt glaub ich.

    Was meinst du mit 7th und 3rd rounder? Beziehst du dich mit dem 7th rounder auf den FA, da es mit ihm immerhin bessr ist, als gar keinen Spieler zu haben? ?(

    Exodus1028 schrieb:

    Scipio schrieb:

    Also wenn ich daraus folgendes ableiten kann: Durch die 110% hat man eine höhere Chance, dass der Spieler doch dableibt bzw. ein anderes Team kein Angebot abgibt.

    Scipio schrieb:

    Das heißt, wenn das Zeitfenster vorbei ist, kann das alte Team, wenn für den RFA kein offer sheet vorliegt, den jeweiligen Tender (du beziehst dich auf die vier Optionen, richtig?) zurückziehen. Oder?
    Jaein. Sie können ihn komplett zurückziehen, ja. Das würde zwar das Cap komplett von ihm entlasten, in der Praxis macht das aber wenig Sinn.Der RFA ist immer noch restricted und kann nirgends hin ohne dass die Franchise dem zustimmt.
    Wenn du einen Tender platzierst willst du ihn ja in der Regel halten (= soll spielen).
    Wenn der RFA diese dateline platzen lässt wird für die Franchise noch billiger. Dann können sie wie gesagt das Gehalt auf 110% vom Vorjahr runterkürzen. Das ist in der Regel immer viel weniger als der Tender.

    Wenn ich das richtig schlussfolgere: Für den RFA macht es doch dan keinen Sinn, den Tender NICHT Zu unterschreiben. Oder sehe ich das falsch?
    Ich bin jetzt nochmals irritert: Denn du schreibst, dass er 110% des Vertrages bekommt, wenn er keinen Verein findet und den Tender unterschrieben hat. Aber vor einer Weile hast du geschrieben, dass man als Gehalt den Wert des jeweiligen Tenders (Option 1,2,3 und 4) bekommt.

    Was denn nun? ?(

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scipio ()

  • Scipio schrieb:

    Was meinst du mit 7th und 3rd rounder? Beziehst du dich mit dem 7th rounder auf den FA, da es mit ihm immerhin bessr ist, als gar keinen Spieler zu haben?
    Compensatory Picks werden je nach Wertigkeit des Spielers, den sie kompensieren sollen an die 3., 4. bis runter an die 7. Runde des drafts rangehängt.
    Da in meinem Beispiel bei Blount nicht davon ausgegangen werden konnte, dass der ich sag' mal für 7-8 Mio einen Vertrag bekommt, dürfte der Comppick eher gering, aka 7th rounder ausfallen....wenn es dazu überhaupt kommt, denn es gibt ja nur 32 maximal für alle Teams.
    Der Freeagent hat hier jedenfalls quasi ein garantiertes Vertragsangebot, wenn auch nur zu leicht besseren Bezügen. Das ist besser als gar nichts verdienen. Also schon ne leichte Absicherung.
    Und für die Franchise wie gesagt ist das Interesse bereits angemeldet, ein potentieller Comppick gesichert, und wenn er doch ned woanders nen Job findet, hat man so die Möglichkeit ihn günstig für ein weiteres Jahr zu verpflichten.
    Absicherung ist in diesem Fall vielleicht nicht 100% passend...nennen wir es alle Möglichkeiten ausschöpfen, so besser?


    Scipio schrieb:

    Wenn ich das richtig schlussfolgere: Für den RFA macht es doch dan keinen Sinn, den Tender NICHT Zu unterschreiben. Oder sehe ich das falsch?
    Das ist richtig. Der Restricted Free Agent darf sonst nicht wechseln. Und wenn er den Tender nicht unterschreibt hat er auch keinen gültigen Vertrag für die neue Saison, das heisst er kann dann auch nicht für das alte Team, das ja alle Rechte an ihm besitzt, auflaufen.
    Das bedeutet, er kann auch keine zusätzliche "gültige" Saison ansammeln und wäre in der nächsten wieder nur "restricted".



    Scipio schrieb:

    Ich bin jetzt nochmals irritert: Denn du schreibst, dass er 110% des Vertrages bekommt, wenn er keinen Verein findet und den Tender unterschrieben hat. Aber vor einer Weile hast du geschrieben, dass man als Gehalt den Wert des jeweiligen Tenders (Option 1,2,3 und 4) bekommt.


    Was denn nun? ?(

    Da habe ich mich womöglich schlecht ausgedrückt, aber nein, das hab ich so nicht gesagt.
    Wenn der restricted Freeagent seinen Tender nicht bis zur Deadline unterschrieben hat, dann darf die Franchise den Tender zurückziehen und ihm einen Vertrag anbieten, dessen Gehalt lediglich 110% des alten Gehalts entspricht.
    Der Tender wurde zwar angeboten, aber der Spieler darf ja nicht ewig rumpimmeln irgendwen zu finden.
    Daher die Deadline.
    Wenn er den Tender aber davor unterschreibt, wie in deiner Frage impliziert, dann ist die Franchise freilich an die oben gelisteten Gehälter gebunden.
    Im Fall Malcolm Butler letztes Jahr waren das halt 3,9 Mio.
    Er hat den Tender pünktlich unterschrieben, der Wechsel zu den Saints kam nur nie zustande, da denen das zu teuer wurde.
    Die haben den Pick lieber behalten und dort Lattimore gewählt. Da darf man (fürs erste) wohl auch sagen: alles richtig gemacht!
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • Die letzten beiden Punkte sind klar, danke :)

    Exodus1028 schrieb:

    Scipio schrieb:

    Was meinst du mit 7th und 3rd rounder? Beziehst du dich mit dem 7th rounder auf den FA, da es mit ihm immerhin bessr ist, als gar keinen Spieler zu haben?
    Compensatory Picks werden je nach Wertigkeit des Spielers, den sie kompensieren sollen an die 3., 4. bis runter an die 7. Runde des drafts rangehängt.Da in meinem Beispiel bei Blount nicht davon ausgegangen werden konnte, dass der ich sag' mal für 7-8 Mio einen Vertrag bekommt, dürfte der Comppick eher gering, aka 7th rounder ausfallen....wenn es dazu überhaupt kommt, denn es gibt ja nur 32 maximal für alle Teams.
    Der Freeagent hat hier jedenfalls quasi ein garantiertes Vertragsangebot, wenn auch nur zu leicht besseren Bezügen. Das ist besser als gar nichts verdienen. Also schon ne leichte Absicherung.
    Und für die Franchise wie gesagt ist das Interesse bereits angemeldet, ein potentieller Comppick gesichert, und wenn er doch ned woanders nen Job findet, hat man so die Möglichkeit ihn günstig für ein weiteres Jahr zu verpflichten.
    Absicherung ist in diesem Fall vielleicht nicht 100% passend...nennen wir es alle Möglichkeiten ausschöpfen, so besser?

    Das hingegen mir nicht... Kann sein, dass ich das durcheinanderschmeiße, aber ich dachte, der compensatory pick stellt die Position des FAs dar, als er gedraftet worden ist?
  • Scipio schrieb:

    Die letzten beiden Punkte sind klar, danke :)

    Exodus1028 schrieb:

    Scipio schrieb:

    Was meinst du mit 7th und 3rd rounder? Beziehst du dich mit dem 7th rounder auf den FA, da es mit ihm immerhin bessr ist, als gar keinen Spieler zu haben?
    Compensatory Picks werden je nach Wertigkeit des Spielers, den sie kompensieren sollen an die 3., 4. bis runter an die 7. Runde des drafts rangehängt.Da in meinem Beispiel bei Blount nicht davon ausgegangen werden konnte, dass der ich sag' mal für 7-8 Mio einen Vertrag bekommt, dürfte der Comppick eher gering, aka 7th rounder ausfallen....wenn es dazu überhaupt kommt, denn es gibt ja nur 32 maximal für alle Teams.Der Freeagent hat hier jedenfalls quasi ein garantiertes Vertragsangebot, wenn auch nur zu leicht besseren Bezügen. Das ist besser als gar nichts verdienen. Also schon ne leichte Absicherung.
    Und für die Franchise wie gesagt ist das Interesse bereits angemeldet, ein potentieller Comppick gesichert, und wenn er doch ned woanders nen Job findet, hat man so die Möglichkeit ihn günstig für ein weiteres Jahr zu verpflichten.
    Absicherung ist in diesem Fall vielleicht nicht 100% passend...nennen wir es alle Möglichkeiten ausschöpfen, so besser?
    Das hingegen mir nicht... Kann sein, dass ich das durcheinanderschmeiße, aber ich dachte, der compensatory pick stellt die Position des FAs dar, als er gedraftet worden ist?
    Nope, die Formel zur Ermittlung ist kompliziert und auch nicht öffentlich.
    Hat mit der Draftposition gar nichts zu tun und das wäre auch nicht fair bzw im Sinne der Regelung.
    Ein Undrafted Rookie, der aber zum Superstar aufschwingt, für den bekäme man bei Verlust gar nichts?
    umgedreht, der 1st round bust, der kein Spiel bestreitet, für den bekommt man den höchstmöglichen Pick?

    Macht keinen Sinn ;)

    Nein, es geht um das Gehalt, dass der Freeagent beim neuen Klub unterschreibt. Um das jährliche Durschnittsgehalt (APY oder AAV) um genau zu sein.

    Nehmen wir mal meinen Klub


    Wir sehen links die Abgänge, rechts die neuverpflichtungen. Beide werden sozusagen Fall für Fall gegeneinander gewichtet.
    Solder und Butler haben kein "Gegengewicht" sozusagen, erst das Clayborn Signing (6mio AAV) kann gegen das von Amendola (ebenfalls 6mio AAV) gewichtet werden.
    In der Summe haben wir also mehr "verloren" als gewonnen.
    Dadurch stehen uns Stand jetzt 2 Comppicks zu.
    Das Verfahren ist etwas komplizierter und wie gesagt nicht genau bekannt, das wird am Ende des kommenden Jahres erst richtig berechnet, da fließen dann auch tatsächlcihe Snapzahlen mit ein etc.
    Jedenfalls wird einen Art Ranking erstellt. Sämtliche Singings, die nicht gegengecancelt werden, werden im AAV fallend aufgelistet.
    Dann darf ein Team maximal 4 Comppicks haben, also werden alle ausser die 4 höchsten, sich nicht cancelnden Freeagents rausgestrichen.
    Desweiteren gibts nur 32 Comppicks insgesamt ligaweit. Also nur die 32 wertvollsten werden "zurückvergütet".

    Derzeit ist Kirk Cousins mit seinem Vertrag logischerweise an Platz 1.


    Dh. die Redskins können eigentlich mit ziemlicher Sicherheit nächstes Jahr mit nem 3rd Round Comppick rechnen - sofern sie nicht irgendwen für 25 Mio AAV verpflichten ;)

    Im Umkehrschluss zb. die Browns:


    Wie man sieht waren die fleißig am signen, haben aber nur Crowell verloren. Derzeit bekommen sie nix.
    Ich weiß allerdings nicht, wie sich retirements (J.Thomas) hier bei den Browns zb. auswirken. Technisch verliert man ja jemanden. Aber ich glaub die zählen da nicht rein, die Konkurrenz wird ja nicht stärker durch den Abgang.
    Ausserdem weiß ich nicht, wonach es sich richtet ob man nun nen 3rd rounder oder nen 5th rounder bekommt.
    Ich nehme aber an, das hängt wieder mit dem AAV zusammen, aber keine Ahnung wo da die Grenzen sind.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • Danke. Aber ich bin gerade verwirrt und versuche es nochmal zusammenzufassen:

    - "Das Verfahren ist etwas komplizierter und wie gesagt nicht genau bekannt, das wird am Ende des kommenden Jahres erst richtig berechnet, da fließen dann auch tatsächlcihe Snapzahlen mit ein etc."
    Was meinst du damit? Das Verfahren zur Bestimmung der Positionierung der einzelnen Spieler? Also dass die Reihenfolge bei den Compicks nicht nur vom Gehalt abhängt?

    - Wenn ich deinen Post richtig verstehe, dürften die Pats einen 3rd Round Pick bekommen, oder? Bzw. 2? (Wenn es nach dem Verfahren einen Comppick ergibt . Mit dem Pick für Cousins meinst du wahrscheinlich, dass er so viel "Wert" im Verfahren zur Berechnung ergibt, dass sein Comppick an die 3rd Round angehängt wird?

    Und jetzt ist mir der Zusammenhang zwischen dem Comppick und dem Tender in Deinem Post am Anfang, den ich zitiert habe, nicht klar. :D Kannst du das nochmals zusammenfassend erläutern? Ich habe das Konstrukt an sich verstanden. Glaube ich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scipio ()

  • Scipio schrieb:

    Was meinst du damit? Das Verfahren zur Bestimmung der Positionierung der einzelnen Spieler? Also dass die Reihenfolge bei den Compicks nicht nur vom Gehalt abhängt?
    Das kann ich dir nicht genau sagen.
    also zunächst mal, ob derjenige überhaupt "qualifiziert" dazu ist kompensiert zu werden. Einer der kein Spiel bestreitet kann in der Theorie kein Verlust sein.
    Ich kann dir aber nicht sagen ob auch hier gewichtet wird und einer, der zb. nur 1-2 Spiele verpasst, dann halt salopp gesagt 5 plätze im Ranking fällt.
    Wie gesagt, das Verfahren zur Bestimmung ist nicht genau bekannt und genauer kann ichs dir auch nicht erklären jetzt. Ich beschäftige mich mit diesem speziellen Aspekt auch erst seitdem die Saison rum ist quasi.


    Scipio schrieb:

    nd jetzt ist mir der Zusammenhang zwischen dem Comppick und dem Tender in Deinem Post am Anfang, den ich zitiert habe, nicht klar. Kannst du das nochmals zusammenfassend erläutern? Ich habe das Konstrukt an sich verstanden. Glaube ich.
    Da musste ich gerade selbst nachgooglen. Ich wusste (schon länger) nur, dass dieser Tender gewährleistet, dass die Pats unter Umständen ihren Comppick bekommen (und andere ggf ihren verlieren) und habe mich nie darum gekümmert, warum genau
    .
    Das Ding ist, für die Kalkulation der Comppicks kommen nur Freeagents in Frage, die in der sog. Freegency-Signing period unterzeichnen.
    Diese Periode ended an jenem 2. Dienstag nach dem Draft, wonach der öminöse Tender benannt wurde, also ehemals June 1st Tender.
    Alle freeagent singings die danach stattfinden zählen nicht mehr in die compensatory pick kalkulation rein.

    Es sei denn man hat eben diesen Tender angewendet. Der Tender verhindert technisch gesehen, dass der Freeagent endgültig zum Street-Freeagent wird, für den es völlig egal ist wo er unterschreibt, es gibt keinerlei Einschränkungen bzw Komplikationen bzw Implikationen eben hinsichtlich der Comppicks.

    Als jetzt in unserem Beispiel Blount den Tender unterschrieb, sichert das den Pats nicht nur dass er auch nach der Tender-Deadline zur Comppick-Kalkulation weiter dazugerechnet worden wäre, es hätte unter Umständen auch bedeutet, dass das abnehmende Team ihrerseits ihren Comppick verliert (und vielleicht deswegen auch davor zurückschreckt).
    Wenn ich mich recht erinner war das damals mit den Ravens so, die hatten Interesse, aber beim vermutlichen Gehalt von ~3 Mio hätte das ihren 4th rounder gecancelt oder so. So ähnlich jedenfalls, weiß nimmer genau.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

  • Ich glaube, ich habe es nun. Du meinst, dass aufgrund der jeweiligen Signments in der FA-Phase die Compensatory Picks berechnet werden, mit dem Tender aber auch die danach. Was im Falle der Ravens dazu geführt hätte, dass aufgrund des Signments einen FAs sie einen "Ausgleich" in ihrer Tabelle - damit meine ich eine solche wie du oben verlinkt hast -, ergo einen Pick weniger, da ein "Spieler" mit dem ähnlichsten Gehalt gestrichen worden wäre.

    So ungefähr richtig?
  • Ohana2410 schrieb:

    moin,

    Mal keine regel-, sondern eine Forumsfrage. Ich habe schon gesehen, dass ein forumsinterner mock durchgeführt wird. Wird es aber auch einen Thread geben in dem jeder User seinen Mock posten darf?

    Sorry, falls OT.

    DU-TH schrieb:

    Ohana2410 schrieb:

    moin,

    Mal keine regel-, sondern eine Forumsfrage. Ich habe schon gesehen, dass ein forumsinterner mock durchgeführt wird. Wird es aber auch einen Thread geben in dem jeder User seinen Mock posten darf?

    Sorry, falls OT.
    gab es bisher nach meiner Erfahrung nicht
    Nicht als organisierte Aktion, aber wer seinen persönlichen Mock posten und darüber diskutieren möchte, kann das selbstverständlich gerne tun.
  • Eine Frage zum Cap und zu den Leisungsabhängigen Gehaltsteilen..

    Zählen diese dann in den diesjährigen oder nächstjährigen Cap?

    zb wenn Spieler 1000 Yards Rushing erreicht gibt's 1 Mio mehr Gehalt
    ------
    Live gesehen:
    Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
  • pmraku schrieb:

    Eine Frage zum Cap und zu den Leisungsabhängigen Gehaltsteilen..

    Zählen diese dann in den diesjährigen oder nächstjährigen Cap?

    zb wenn Spieler 1000 Yards Rushing erreicht gibt's 1 Mio mehr Gehalt
    In der Saison in der die Leistung erbracht wurde :madness .

    Kommt drauf an.
    RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
  • trosty schrieb:

    pmraku schrieb:

    Eine Frage zum Cap und zu den Leisungsabhängigen Gehaltsteilen..

    Zählen diese dann in den diesjährigen oder nächstjährigen Cap?

    zb wenn Spieler 1000 Yards Rushing erreicht gibt's 1 Mio mehr Gehalt
    In der Saison in der die Leistung erbracht wurde :madness .

    Hängt doch davon ab ob sie als "likely to be earned" oder "unlikely to be earned" eingestuft werden, oder?
    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman
  • was @#67 sagt.

    Es gibt zwar haufenweise Ausnahmen etc. Die Faustregel aber besagt, wenn das Incentive eine Leistung beschreibt, die der Spieler letzte Saison erreicht hat, also quasi eine Wiederholung, dann ist es LTBE und muss ins aktuelle cap eingeplant werden. Wenn aus zb. 10 TD letzte Saison jetzt aber 15 werden, dann ist es NLTBE und wird aufs cap vom folgejahr gerechnet.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • Von Kelce Jr. schrieb:

    Wonach richten sich eigentlich die Bezeichnungen der einzelnen User, wie z.B. "Waterboy", "Senior" oder "Götterbote"? Nach Dauer der Zugehörigkeit oder nach Anzahl oder Qualität der Beiträge?

    Die meisten basieren auf Beitragsanzahl, einige wenige personalisierte gibt es und die Götterboten sind die von der Boardleitung.
    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar
  • Götterboten sind Mods, fast (danke @Gilbert ;) ) alle anderen Titel richten sich nach der Summe aus Beiträgen und erhaltenen Likes.
    Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

    Yards per game against: #1 (275.9)
    Points per game against: #1 (15.8)
    3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

  • Benutzer online 3

    3 Besucher