Allgemeiner Fragethread

  • dr_error schrieb:

    Rupi#57 schrieb:

    Ein interessanter Artikel dazu, über den ich vor kurzem gestolpert bin: blog.tickpick.com/how-to-buy-super-bowl-tickets/

    Super Bowl teams share 35% – 17.5% each, majority given to season ticket holders & players.
    Host team gets 6.2% – majority distributed to season ticket holders.
    Remaining 28 teams share 33.6% – 1.2% for each team distributed to players, media, partners etc.
    NFL retains 25.2% – tickets are typically sold to partners, media and Sponsors.
    Dazu der durschnittliche Preis entsprechend der Tabelle auf der verlinkten Seite, irgendwo bei 2000-4000-$, dass ist natürlich teuer aber nicht grundsätzlich unbezahlbar.
    Mit Host team sind die Vikings gemeint?
    Würde ich so interpretieren.
    GO Irish!
  • aikman schrieb:

    Super-Mario schrieb:

    aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade viel bin ich nochmal darauf gekommen.
    Zufällig habe ich das auch gerade wissen wollen und bin auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen:visualthesaurus.com/cm/wordrou…-a-football-interjection/

    The short answer, which I gave in the interview, is that the hut of the quarterback's cadence ("hut 1, hut 2, hut 3...") almost certainly comes from military cadences for marching, where hut is used to accent a syllable. The military-style hut has been in use since at least World War II, when drill sergeants also began yelling "Atten-hut!" as a call to attention. By the 1950s, quarterbacks had borrowed this technique to develop their own cadences for calling the snap count. Hut is a short, sharp syllable that can be heard clearly over a distance, so it serves the quarterback just as well as a drill sergeant leading a march.
    Die lange Story ist allerdings auch lesenswert.
    Mein Respekt vor deiner Recherche!

    Mich würde mal die Defensive Line Nummerierung interessieren und woher das 4i seinen Ursprung hat.
    Die gängigste Nummerierung ist
    C - 0, Shade
    OG - 1,2,3
    OT - 4i, 4,5
    TE - 7,6,9

    Es gibt einige(wenige) DC, die nummerieren durchgängig.
    C - 0
    OG - 1,2,3
    OT - 4,5,6
    TE - 7,8,9

    Ich habe es bislang nicht gelesen, aber es gab mal früher eine Nummerierung die so aussah, dass head on jeweils 0,2,4,6 war(und noch ist) und nur die Aussenschulter mit einer weiteren Zahl belegt war, während die Innenschulter ergänzend mit einem "i" belegt wurde.
    Das sah dann so aus,
    C - 0,1
    OG - 2i,2,3
    OT - 4i,4,5
    TE - 6i,6,7

    Vermutlich ist das 4i noch ein Überbleibsel aus diesem Nummerierungssystem, aber sicher weiß ich es nicht?
    Weiß da jemand mehr?

    Kleines Trivia habe ich noch.
    Wie viele Offense-Spieler dürfen sich bei einem Play an die LOS stellen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LuckySpike ()

  • Gibt es ein gutes Nachschlagewerk/Artikel, wo man mal erfahren kann/besser verstehen kann, wie das mit den jährlichen Budgets funktioniert? Habe da überhaupt keinen Plan, wie das mit den Geldern/Budget aussieht und wie sich das zusammensetzt, wieviel die einzenen Vereine ausgeben dürfen und warum.
  • LuckySpike schrieb:

    aikman schrieb:

    Super-Mario schrieb:

    aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade viel bin ich nochmal darauf gekommen.
    Zufällig habe ich das auch gerade wissen wollen und bin auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen:visualthesaurus.com/cm/wordrou…-a-football-interjection/
    The short answer, which I gave in the interview, is that the hut of the quarterback's cadence ("hut 1, hut 2, hut 3...") almost certainly comes from military cadences for marching, where hut is used to accent a syllable. The military-style hut has been in use since at least World War II, when drill sergeants also began yelling "Atten-hut!" as a call to attention. By the 1950s, quarterbacks had borrowed this technique to develop their own cadences for calling the snap count. Hut is a short, sharp syllable that can be heard clearly over a distance, so it serves the quarterback just as well as a drill sergeant leading a march.
    Die lange Story ist allerdings auch lesenswert.
    Wie viele Offense-Spieler dürfen sich bei einem Play an die LOS stellen?
    Alle...es sei denn, Du zählst denjenigen, der den Snap entgegen nimmt, als nicht an der LOS-befindlich, dann wären es nur 10 ;)
    Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

    Yards per game against: #1 (275.9)
    Points per game against: #1 (15.8)
    3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)
  • Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    aikman schrieb:

    Super-Mario schrieb:

    aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade viel bin ich nochmal darauf gekommen.
    Zufällig habe ich das auch gerade wissen wollen und bin auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen:visualthesaurus.com/cm/wordrou…-a-football-interjection/
    The short answer, which I gave in the interview, is that the hut of the quarterback's cadence ("hut 1, hut 2, hut 3...") almost certainly comes from military cadences for marching, where hut is used to accent a syllable. The military-style hut has been in use since at least World War II, when drill sergeants also began yelling "Atten-hut!" as a call to attention. By the 1950s, quarterbacks had borrowed this technique to develop their own cadences for calling the snap count. Hut is a short, sharp syllable that can be heard clearly over a distance, so it serves the quarterback just as well as a drill sergeant leading a march.
    Die lange Story ist allerdings auch lesenswert.
    Wie viele Offense-Spieler dürfen sich bei einem Play an die LOS stellen?
    Alle...es sei denn, Du zählst denjenigen, der den Snap entgegen nimmt, als nicht an der LOS-befindlich, dann wären es nur 10 ;)
    10 Ist richtig, da der 11. den Snap entgegen nimmt.
    Aber nur die beiden Äußeren dürfen den Pass empfangen.

    Klingt erst mal unwichtig und langweilig, aber ist gerade für das Punt Return Team wichtig bei einem Fake.
    Stehen die beiden TE an der LOS genauso wie die Wideouts/Gunner, dann dürfen die TEs keinen Pass empfangen.
    Die Defense/Return Team braucht dann die TEs nicht zu covern.
    Passiert manchmal bei College-Spielen

  • LuckySpike schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    aikman schrieb:

    Super-Mario schrieb:

    aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade viel bin ich nochmal darauf gekommen.
    Zufällig habe ich das auch gerade wissen wollen und bin auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen:visualthesaurus.com/cm/wordrou…-a-football-interjection/
    The short answer, which I gave in the interview, is that the hut of the quarterback's cadence ("hut 1, hut 2, hut 3...") almost certainly comes from military cadences for marching, where hut is used to accent a syllable. The military-style hut has been in use since at least World War II, when drill sergeants also began yelling "Atten-hut!" as a call to attention. By the 1950s, quarterbacks had borrowed this technique to develop their own cadences for calling the snap count. Hut is a short, sharp syllable that can be heard clearly over a distance, so it serves the quarterback just as well as a drill sergeant leading a march.
    Die lange Story ist allerdings auch lesenswert.
    Wie viele Offense-Spieler dürfen sich bei einem Play an die LOS stellen?
    Alle...es sei denn, Du zählst denjenigen, der den Snap entgegen nimmt, als nicht an der LOS-befindlich, dann wären es nur 10 ;)
    10 Ist richtig, da der 11. den Snap entgegen nimmt.Aber nur die beiden Äußeren dürfen den Pass empfangen.
    Hab' nochmal nachgegraben, weil ich mich da an eine Strafe für illegal formation erinnert habe, die ich beim Ansehen des Spiels nicht ganz verstanden hatte:

    Wenn in der NFL ein WR einen TE covered, gilt das als illegal formation, da der TE gemäß seiner Rückennummer "eligible" zu sein hat. Klingt komisch, ist aber anscheinend wirklich so:

    nbcsports.com/washington/balit…s/how-cover-penalty-works

    Also 10 Mann an der LOS, kein Problem - aber keine ansonsten fangberechtigten Spieler innen.
    Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

    Yards per game against: #1 (275.9)
    Points per game against: #1 (15.8)
    3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)
  • Elmo_Corleone schrieb:

    Doofe Frage,...

    Was ist wenn beim KickOff/Punt (25yrd line Team 2), der Returner den Ball zurück kickt, sprich Volley nimmt (10yrd line Team 1). Der Ball fliegt dann irgendwo ins seitenaus (40yrd line Team 2).
    Was passiert dann?
    Ist verboten: nfl.com/rulebook/useofhands

    (ganz unten)
    "1. No player may deliberately kick any ball except as a punt, dropkick, or placekick."
    Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

    Yards per game against: #1 (275.9)
    Points per game against: #1 (15.8)
    3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)
  • Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    aikman schrieb:

    Super-Mario schrieb:

    aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade viel bin ich nochmal darauf gekommen.
    Zufällig habe ich das auch gerade wissen wollen und bin auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen:visualthesaurus.com/cm/wordrou…-a-football-interjection/
    The short answer, which I gave in the interview, is that the hut of the quarterback's cadence ("hut 1, hut 2, hut 3...") almost certainly comes from military cadences for marching, where hut is used to accent a syllable. The military-style hut has been in use since at least World War II, when drill sergeants also began yelling "Atten-hut!" as a call to attention. By the 1950s, quarterbacks had borrowed this technique to develop their own cadences for calling the snap count. Hut is a short, sharp syllable that can be heard clearly over a distance, so it serves the quarterback just as well as a drill sergeant leading a march.
    Die lange Story ist allerdings auch lesenswert.
    Wie viele Offense-Spieler dürfen sich bei einem Play an die LOS stellen?
    Alle...es sei denn, Du zählst denjenigen, der den Snap entgegen nimmt, als nicht an der LOS-befindlich, dann wären es nur 10 ;)
    10 Ist richtig, da der 11. den Snap entgegen nimmt.Aber nur die beiden Äußeren dürfen den Pass empfangen.
    Hab' nochmal nachgegraben, weil ich mich da an eine Strafe für illegal formation erinnert habe, die ich beim Ansehen des Spiels nicht ganz verstanden hatte:
    Wenn in der NFL ein WR einen TE covered, gilt das als illegal formation, da der TE gemäß seiner Rückennummer "eligible" zu sein hat. Klingt komisch, ist aber anscheinend wirklich so:

    nbcsports.com/washington/balit…s/how-cover-penalty-works

    Also 10 Mann an der LOS, kein Problem - aber keine ansonsten fangberechtigten Spieler innen.
    Gab es in dem Zusammenhang nicht eine Regeländerung nach dem Playoff Spiel zwischen den Ravens und Patroits 2015. Demnach wäre die Aufstellung erlaubt solange sich der TE vorher als "ineligble" beim Schiedsrichter anmeldet.
  • kiwi90 schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    aikman schrieb:

    Super-Mario schrieb:

    aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade viel bin ich nochmal darauf gekommen.
    Zufällig habe ich das auch gerade wissen wollen und bin auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen:visualthesaurus.com/cm/wordrou…-a-football-interjection/
    The short answer, which I gave in the interview, is that the hut of the quarterback's cadence ("hut 1, hut 2, hut 3...") almost certainly comes from military cadences for marching, where hut is used to accent a syllable. The military-style hut has been in use since at least World War II, when drill sergeants also began yelling "Atten-hut!" as a call to attention. By the 1950s, quarterbacks had borrowed this technique to develop their own cadences for calling the snap count. Hut is a short, sharp syllable that can be heard clearly over a distance, so it serves the quarterback just as well as a drill sergeant leading a march.
    Die lange Story ist allerdings auch lesenswert.
    Wie viele Offense-Spieler dürfen sich bei einem Play an die LOS stellen?
    Alle...es sei denn, Du zählst denjenigen, der den Snap entgegen nimmt, als nicht an der LOS-befindlich, dann wären es nur 10 ;)
    10 Ist richtig, da der 11. den Snap entgegen nimmt.Aber nur die beiden Äußeren dürfen den Pass empfangen.
    Hab' nochmal nachgegraben, weil ich mich da an eine Strafe für illegal formation erinnert habe, die ich beim Ansehen des Spiels nicht ganz verstanden hatte:Wenn in der NFL ein WR einen TE covered, gilt das als illegal formation, da der TE gemäß seiner Rückennummer "eligible" zu sein hat. Klingt komisch, ist aber anscheinend wirklich so:

    nbcsports.com/washington/balit…s/how-cover-penalty-works

    Also 10 Mann an der LOS, kein Problem - aber keine ansonsten fangberechtigten Spieler innen.
    Gab es in dem Zusammenhang nicht eine Regeländerung nach dem Playoff Spiel zwischen den Ravens und Patroits 2015. Demnach wäre die Aufstellung erlaubt solange sich der TE vorher als "ineligble" beim Schiedsrichter anmeldet.
    Habe mir das mal angeschaut, und es ist wohl (schon "immer") so, dass sich ein Spieler mit den "elegible"-Nummern 1-49 und 80-89 wohl tatsächlich als "inelegible" anmelden muss, wenn er sich entsprechend aufstellen möchte. Von daher passt's dann - danke für die Erinnerung an dieses Spiel ;)
    Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

    Yards per game against: #1 (275.9)
    Points per game against: #1 (15.8)
    3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)
  • Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    aikman schrieb:

    Super-Mario schrieb:

    aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade viel bin ich nochmal darauf gekommen.
    Zufällig habe ich das auch gerade wissen wollen und bin auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen:visualthesaurus.com/cm/wordrou…-a-football-interjection/
    The short answer, which I gave in the interview, is that the hut of the quarterback's cadence ("hut 1, hut 2, hut 3...") almost certainly comes from military cadences for marching, where hut is used to accent a syllable. The military-style hut has been in use since at least World War II, when drill sergeants also began yelling "Atten-hut!" as a call to attention. By the 1950s, quarterbacks had borrowed this technique to develop their own cadences for calling the snap count. Hut is a short, sharp syllable that can be heard clearly over a distance, so it serves the quarterback just as well as a drill sergeant leading a march.
    Die lange Story ist allerdings auch lesenswert.
    Wie viele Offense-Spieler dürfen sich bei einem Play an die LOS stellen?
    Alle...es sei denn, Du zählst denjenigen, der den Snap entgegen nimmt, als nicht an der LOS-befindlich, dann wären es nur 10 ;)
    10 Ist richtig, da der 11. den Snap entgegen nimmt.Aber nur die beiden Äußeren dürfen den Pass empfangen.
    Hab' nochmal nachgegraben, weil ich mich da an eine Strafe für illegal formation erinnert habe, die ich beim Ansehen des Spiels nicht ganz verstanden hatte:
    Wenn in der NFL ein WR einen TE covered, gilt das als illegal formation, da der TE gemäß seiner Rückennummer "eligible" zu sein hat. Klingt komisch, ist aber anscheinend wirklich so:

    nbcsports.com/washington/balit…s/how-cover-penalty-works

    Also 10 Mann an der LOS, kein Problem - aber keine ansonsten fangberechtigten Spieler innen.
    Danke, das wusste ich nicht.
    Also auch beim Punt.
    Gibt es einen Unterschied zu den College-Regeln?

  • Mikkes schrieb:

    Gibt es ein gutes Nachschlagewerk/Artikel, wo man mal erfahren kann/besser verstehen kann, wie das mit den jährlichen Budgets funktioniert? Habe da überhaupt keinen Plan, wie das mit den Geldern/Budget aussieht und wie sich das zusammensetzt, wieviel die einzenen Vereine ausgeben dürfen und warum.
    Da du ja patsfan bist hast du einen gewissen Luxus ;)
    Wir haben einen Kultfan (Miguel <3 ), der unser Cap seit Jahren tracked und dabei in vielen Fällen genauer ist als NFLPA-Listings oder spotrac.
    Darüberhinaus - man sollte es gar nicht meinen als Patsfan - ist er auch noch ein RICHTIG lieber Kerl. ;)

    Der Einstieg ist nicht wirklich einfach, aber wenn du mich fragst, folge ihm einfach auf Twitter @patscap und seine Salarycap Page sowie regelmäßigen Blogs/Q&A im BSJ und du wirst sehr schnell mehr verstehen als jeder Durchschnitts-Fan, da seine Beiträge stets nachvollziehbare bits sind weil aktuelle Ereignisse umfassend und daher einfacher kognitiv zu erfassen und dann nachhaltig zu verknüpfen.
    Dich von A-Z da irgendwo durchzulesen ist imho nicht so der praktische Ansatz.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • LuckySpike schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    LuckySpike schrieb:

    aikman schrieb:

    Super-Mario schrieb:

    aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade viel bin ich nochmal darauf gekommen.
    Zufällig habe ich das auch gerade wissen wollen und bin auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen:visualthesaurus.com/cm/wordrou…-a-football-interjection/
    The short answer, which I gave in the interview, is that the hut of the quarterback's cadence ("hut 1, hut 2, hut 3...") almost certainly comes from military cadences for marching, where hut is used to accent a syllable. The military-style hut has been in use since at least World War II, when drill sergeants also began yelling "Atten-hut!" as a call to attention. By the 1950s, quarterbacks had borrowed this technique to develop their own cadences for calling the snap count. Hut is a short, sharp syllable that can be heard clearly over a distance, so it serves the quarterback just as well as a drill sergeant leading a march.
    Die lange Story ist allerdings auch lesenswert.
    Wie viele Offense-Spieler dürfen sich bei einem Play an die LOS stellen?
    Alle...es sei denn, Du zählst denjenigen, der den Snap entgegen nimmt, als nicht an der LOS-befindlich, dann wären es nur 10 ;)
    10 Ist richtig, da der 11. den Snap entgegen nimmt.Aber nur die beiden Äußeren dürfen den Pass empfangen.
    Hab' nochmal nachgegraben, weil ich mich da an eine Strafe für illegal formation erinnert habe, die ich beim Ansehen des Spiels nicht ganz verstanden hatte:Wenn in der NFL ein WR einen TE covered, gilt das als illegal formation, da der TE gemäß seiner Rückennummer "eligible" zu sein hat. Klingt komisch, ist aber anscheinend wirklich so:

    nbcsports.com/washington/balit…s/how-cover-penalty-works

    Also 10 Mann an der LOS, kein Problem - aber keine ansonsten fangberechtigten Spieler innen.
    Gibt es einen Unterschied zu den College-Regeln?
    Seit 2009 spricht die NCAA von nicht mehr als 4 Spielern im Backfield, statt von 7 an der LOS.
    Dass kommt zwar grundsätzlich auf das selbe raus, aber seit dem gibts kein grundsätzliches "illegal formation" Foul mehr dafür wenn nur 10 oder weniger Spieler am Feld sind, solange die notendigen 5 Spieler mit Nummern 50-79 on stehen.

    Seit 2010 (oder 2011, kann mich nicht mehr genau erinnnern) spielt man auch in Europa danach.
    GO Irish!
  • Ich habe eine Frage zur Berührung eines Gegenspielers bei einem Punt... Es ist doch so, dass wenn der Returner den Ball nur berührt, er diesen aber nicht festhalten kann, der Ball dann für beide Mannschaften frei ist? (bei Eroberung durch das Puntingteam dann neues 1st down) Gilt das auch schon bei einer Berührung des Balles unmittelbar nach dem Punt, also quasi bei einem Block des Balles? Sprich der Ball wird vom Receivingteam berührt und kann dann vom Puntingteam "erobert" werden? Je nachdem ob der Ball die notwendigen Yards zum 1st down geschafft hat gibt es dann vier neue Versuche?
  • Ja, ein geblockter Punt kann von beiden Seiten aufgenommen und weitergetragen werden. Wenn die kickende Seite ihn aufnimmt, muss sie ihn aber so weit tragen, wie es auch bei einem normalen Spielzug erforderlich wäre, sonst ist es ein Turnover on Downs.

    NFL Rules schrieb:

    1. Any punt that is blocked and does not cross the line of scrimmage can be recovered and advanced by either team. However, if offensive team recovers it must make the yardage necessary for its first down to retain possession if punt was on fourth down.

  • KenGuru schrieb:

    Je nachdem ob der Ball die notwendigen Yards zum 1st down geschafft hat gibt es dann vier neue Versuche?
    Wenn der Ball trotz Block beim Punt die Line of Scrimmage überquert und das Kicking Team kommt zuerst an den Ball, dann ist der Ball an dieser Stelle tot wie bei einem ganz normalen, nicht geblockten Punt, bei dem das Kicking Team zuerst am Ball ist. Überquert der geblockte Ball nicht die Line of Scrimmage: Dazu hat Siversurger ja bereits die Antwort gegeben.
  • fabian96 schrieb:

    Wäre beim Block ohne Überquerung der LOS und bei anschließender Aufnahme des Kicking Teams noch ein Forward Pass erlaubt oder ist der durch den (versuchten) Kick ersetzt?
    Ich hoffe ich schreibe jetzt keinen Scheiß. Also grundsätzlich wäre das wohl erlaubt. Allerdings ist zu beachten, das idR eine Scrimmage Kicking Formation besteht. Also keine 5 Linesman mit Nummern 50 - 79. Würde in so einem Fall jemand den Ball vorwärts passen wäre das glaube ich eine illegal Formation/Shift, jedenfalls eine Strafe.
    It's never over when number twelve is out on the field.
  • Benutzer online 3

    3 Besucher