Situation in der Türkei

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Zumal er (hoffentlich) ganz genau weiß, dass er ohne die EU seinen Laden wirtschaftlich eh bald dichtmachen kann.
      Weiß er das? Und wenn ja, juckt es ihn?
      Im ersten Moment vielleicht nicht.....
      Nein ernsthaft: so blöd kann der nicht sein!

      Obwohl: es gab ja auch schon andere Diktatoren, die den Russland-Feldzug für ne tolle Idee hielten...
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Die Balkanroute ist zu. Er könnte jetzt das Mittelmeer für die Flüchtlinge freigeben
      Hindern die Türken den wirklich Flüchtlinge daran das Mittelmeer zu überqueren ? gibts diesen Deal in der praktischen Umsetzung überhaupt ? oder wird er nur benutzt um es nach europäischer Lösung aussehen zu lassen um nicht zugeben zu müssen das die Schließung der Balkanroute eben doch das einzige Mittel waren um den Zustrom einzudämmen und auch der einzige Grund sind warum die Zahlen der Flüchtlinge die von der Türkei aus übers Mittelmeer kommen stark rückläufig sind.sicher wird auch Erdogan wissen das diese Drohungen mit der Auflösung des Flüchtlingsdeals wenn es diesen in der praktischen Ausführung überhaupt je gegeben hat ein zahnloser Tiger ist

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Ausbeener schrieb:

      Das Problem bleibt eben weiterhin, das man einen Deal mit der Türkei hat und sie Mitglied in der Nato sind.
      Ich denke man sollte hier einfach unterscheiden. Man kann die EU nicht einfach mit der NATO gleichsetzen. Bei der EU geht es in erster Linie um wirtschaftliche Interessen, während es sich bei der NATO um ein Verteidigungsbündnis handelt. Beim Thema Europa sollte Brüssel die Gelegenheit nützen und die Tür zumachen. Hier sollte man definitiv vermeiden, dass die Türkei wieder eine große Show mit einer Volksabstimmung
      abzieht. Das sollte man nur riskieren, wenn berechtigte Hoffnung besteht, dass der Schuß für Erdogan nach hinten losgeht.

      Hat man die Tür zu Europa zugemacht wird sich auch recht schnell zeigen, wie Erdogan zu NATO steht. Strategisch ist die Türkei, ja definitiv nicht mehr so bedeutsam, wie vor der NATO Osterweiterung.
      The Ben Roethlisberger Retirement Index Week 14: 0 - Wer immer noch 500 Yard Spiele im Köcher hat ist für den Ruhestand einfach ungeeignet! (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
    • Um die Türkei-NATO-Problematik wird sich immer die USA kümmern können (inzwischen ist die NATO ja wieder salonfähig beim Donald). Die sind weit genug ab vom Schuss und selbst Erdogan traut sich an die nicht wirklich ran (man stelle sich vor ein europäisches Land beherbergte Gülen). Mal sehen wohin der Größenwahn den Erdogan treibt, aber auf der falschen Seite der USA wird er vorerst nicht sein wollen. Irgendwelche Mucken bei der NATO würden ihn direkt dorthin befördern.

      aus der Rubrik "die am wenigsten überraschenden Schuldzuweisungen":
      Der türkische Trotz straft den Spott der Deutschen

      von der einseitig negativen Beschreibung "der Deutschen" mal ab, und der überfreundlichen Charakterisierung der Türken Deutschen türkischer Abstammung genauso, will mir immer noch nicht so recht in den Kopf wo hier eigentlich die deutsche Fallhöhe sein soll. Jedenfalls ist die nicht annähernd vergleichbar mit der türkischen. Das gilt für die inneren Angelegenheiten der Türkei übrigens genauso, wie für Integrationsfragen hierzulande.
      -------------
      Team Goff
    • LuckySpike schrieb:

      Er ist wieder da. War er in Urlaub?
      Man hatte ja in den letzten Wochen mehr von Kim gehört als vom europäischen Oppositionsführer.

      heute.de/erdogan-aufruf-an-deu…ene-waehlen-47786806.html

      Oha, wenn statt z.B. Grüne eher die AFD gewählt wird, hat sie doch die gleichen Anfangsbuchstaben wie die AKP.
      Ach quatsch... Die Partei hat doch sogar einen Deutsch-Türken als Spitzenkandidat :D Ich sehe schon Karolin Kebekus als First Lady
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      LuckySpike schrieb:

      Er ist wieder da. War er in Urlaub?
      Man hatte ja in den letzten Wochen mehr von Kim gehört als vom europäischen Oppositionsführer.

      heute.de/erdogan-aufruf-an-deu…ene-waehlen-47786806.html

      Oha, wenn statt z.B. Grüne eher die AFD gewählt wird, hat sie doch die gleichen Anfangsbuchstaben wie die AKP.
      Ach quatsch... Die Partei hat doch sogar einen Deutsch-Türken als Spitzenkandidat :D Ich sehe schon Karolin Kebekus als First Lady

      Du weißt aber schon auf was die Frau steht gell? :thumbsup:
      Erste Ansprache, und was ich noch sagen wollte, wir schmeißen Stein auf Stein auf diesen :tongue2: :xywave:
    • Chicago schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      LuckySpike schrieb:

      Er ist wieder da. War er in Urlaub?
      Man hatte ja in den letzten Wochen mehr von Kim gehört als vom europäischen Oppositionsführer.

      heute.de/erdogan-aufruf-an-deu…ene-waehlen-47786806.html

      Oha, wenn statt z.B. Grüne eher die AFD gewählt wird, hat sie doch die gleichen Anfangsbuchstaben wie die AKP.
      Ach quatsch... Die Partei hat doch sogar einen Deutsch-Türken als Spitzenkandidat :D Ich sehe schon Karolin Kebekus als First Lady
      Du weißt aber schon auf was die Frau steht gell? :thumbsup:
      Erste Ansprache, und was ich noch sagen wollte, wir schmeißen Stein auf Stein auf diesen :tongue2: :xywave:
      Macht nix.. Der Mann selbst ist beinharter Borusse :jeck:


      Dir ist klar, welcher Laden im Fall der Machtübernahme als erstes dicht gemacht wird :D
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buccaneer ()

    • Buccaneer schrieb:

      Chicago schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      LuckySpike schrieb:

      Er ist wieder da. War er in Urlaub?
      Man hatte ja in den letzten Wochen mehr von Kim gehört als vom europäischen Oppositionsführer.

      heute.de/erdogan-aufruf-an-deu…ene-waehlen-47786806.html

      Oha, wenn statt z.B. Grüne eher die AFD gewählt wird, hat sie doch die gleichen Anfangsbuchstaben wie die AKP.
      Ach quatsch... Die Partei hat doch sogar einen Deutsch-Türken als Spitzenkandidat :D Ich sehe schon Karolin Kebekus als First Lady
      Du weißt aber schon auf was die Frau steht gell? :thumbsup: Erste Ansprache, und was ich noch sagen wollte, wir schmeißen Stein auf Stein auf diesen :tongue2: :xywave:
      Macht nix.. Der Mann selbst ist beinharter Borusse :jeck:

      Dir ist klar, welcher Laden im Fall der Machtübernahme als erstes dicht gemacht wird :D
      Ich setze immer auf die Frau. Und tragische Unfälle kennen wir ja seit GoT zu genüge. :tongue2:
    • Aufgrund der Wahl bei uns ein wenig in den Hintergrund gerückt.
      spiegel.de/politik/ausland/ira…der-kurden-a-1170208.html

      Die Kurden im Irak haben für ihre Unabhängigkeit gestimmt. Ich habs bewusst hierhin gepackt, da Erdogan - niemals - einen Kurdenstaat im Irak akzeptieren wird.
      da droht der nächste geopolitische Unruheherd. Von daher gar nicht so schlecht, dass sich Trump mit knienden Footballern befasst und Außenpolitik denen überlässt in seiner Administration die etwas davon verstehen.
      "It's like we're a whole new f*ckin team. It's embarrassing... It's sad. It's sad that we went from being a championship-caliber team to a team that stinks and nobody respects."Derek Wolfe:
    • Mile High 81 schrieb:

      Aufgrund der Wahl bei uns ein wenig in den Hintergrund gerückt.
      spiegel.de/politik/ausland/ira…der-kurden-a-1170208.html

      Die Kurden im Irak haben für ihre Unabhängigkeit gestimmt. Ich habs bewusst hierhin gepackt, da Erdogan - niemals - einen Kurdenstaat im Irak akzeptieren wird.
      da droht der nächste geopolitische Unruheherd. Von daher gar nicht so schlecht, dass sich Trump mit knienden Footballern befasst und Außenpolitik denen überlässt in seiner Administration die etwas davon verstehen.
      Ohne es jetzt hier nochmal heraus zu suchen, habe ich ja vor einiger Zeit genau das vorrausgesagt. Man bejubelt die Kurden als die Infanterie in einem Krieg, den wir genauso gewinnen wollen wie sie, erspart sich aber die politisch unliebsame Entsendung eigener Truppen und wenn der Krieg jetzt gewonnen scheint und die Kurden wollen sich ihre "Bezahlung" abholen, dann kommt die Flut an Ausflüchten, warum es gerade doch nicht geht. Es ist geradezu widerwärtig.

      Den tollen Staat Irak, der seine Integrität jetzt unbedingt behalten muss, den gäbe es garnicht ohne die Kurden, der wäre immer noch in IS-Hand. Von einem Kurdenstaat würde vorraussichtlich überhaupt keine wie auch immer geartete geopolitische Instabilität ausgehen. Nach meiner bescheidenen Schätzung, wäre das neben Israel der vernünftigste Staat bis der Umkreis Griechenland erreicht.
      -------------
      Team Goff
    • Doylebeule schrieb:

      Den tollen Staat Irak, der seine Integrität jetzt unbedingt behalten muss, den gäbe es garnicht ohne die Kurden, der wäre immer noch in IS-Hand. Von einem Kurdenstaat würde vorraussichtlich überhaupt keine wie auch immer geartete geopolitische Instabilität ausgehen. Nach meiner bescheidenen Schätzung, wäre das neben Israel der vernünftigste Staat bis der Umkreis Griechenland erreicht.
      Stimme ich komplett zu. bis auf den Punkt der geopolitischen Instabilität. Ich befürchte sobald ein Kurdenstaat im Nordirak ausgerufen wird, wird Erdogan Panzer in die Richtung senden.

      Ansonsten ist es in der Tat traurig wie man die Kurden (mal wieder) verarscht hat.
      "It's like we're a whole new f*ckin team. It's embarrassing... It's sad. It's sad that we went from being a championship-caliber team to a team that stinks and nobody respects."Derek Wolfe:
    • Mile High 81 schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Den tollen Staat Irak, der seine Integrität jetzt unbedingt behalten muss, den gäbe es garnicht ohne die Kurden, der wäre immer noch in IS-Hand. Von einem Kurdenstaat würde vorraussichtlich überhaupt keine wie auch immer geartete geopolitische Instabilität ausgehen. Nach meiner bescheidenen Schätzung, wäre das neben Israel der vernünftigste Staat bis der Umkreis Griechenland erreicht.
      Stimme ich komplett zu. bis auf den Punkt der geopolitischen Instabilität. Ich befürchte sobald ein Kurdenstaat im Nordirak ausgerufen wird, wird Erdogan Panzer in die Richtung senden.
      Ich meinte damit irgendeine Instabilität die ihre Urheberschaft in Handlungen der Kurden hätte.

      Was die Bedrohungsszenarien angeht, könnte sich Erdogan ja noch mit der irakischen Regierung in die Quere kommen, die ein nachhaltiges Interesse an den Ölreserven der kurdischen Region hat. Da könnte man von mir aus auch eine Regelung finden, die den irakischen Staat irgendwie beteiligt
      -------------
      Team Goff
    • Silversurger schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Von daher gar nicht so schlecht, dass sich Trump mit knienden Footballern befasst und Außenpolitik denen überlässt in seiner Administration die etwas davon verstehen.
      Kann es sein, dass du die letzten Tage ein bisschen was verpasst hast? ;)

      Nur ich würde das Aufkündigen dieses Abkommens für eine kluge Idee halten. Von daher bezweifle ich das er alleine drauf gekommen ist. ;)

      Ich will aber auch kurz begründen, warum ich das Abkommen für idiotisch halte.

      Mir ist völlig klar, dass es bei dem ganzen (Iran, Saudi Arabien) auch um geostrategische Interessen von Amerika +Russland geht, bei dem es kein reines Amis gut, Russen böse oder Vice versa gibt.

      Nichts desto trotz gibt es neben den Interessen von Amerika und Russland auch einen sunnitisch/schiitischen (religiös motivierten) Konflikt, bei dem es mir wesentlich wohler ist, wenn zwar die beiden „Schutzmächte/Verbündete“(Moskau/Washington) über Atomwaffen verfügen, aber man nicht in Teheran/Riad darüber bestimmen kann, wann sie den zum Einsatz kommen.

      Den das dieses Abkommen den Iran in irgendeiner Form darin hindern Atomwaffen zu erwerben glaub hoffentlich niemand. Und das das zwangsläufig zu Atombestrebungen von Saudi Arabien führt (siehe Indien/Pakistan) ist für mich auch unstrittig.

      Gut man kann natürlich auch Abkommen Abkommen sein lassen in dem ziemlich sicheren Glauben, dass Israel, wie 1981 im Irak, (hätte man vor 10 Jahren irgendwo wetten können, dass der Israel und Saudi Arabien auf diese Art und Weise zusammenarbeiten bräuchte man sich über seine Rente keine Sorgen machen Btw) früher oder dafür sorgt, dass es keine Bombe in Teheran gibt, aber ich halte dieses für – zwecks Eskalation - keine sonderlich kluge Idee diesen Auftrag Israel zu überlassen und außerdem liegt „Waffen Günni“ 1,80 unter der Erde, so dass die deutsche Öffentlichkeit(rechts und links des politischen Spektrums) niemand hat der ihr in Gedichtform ihre Ressentiments präsentiert.

      Von daher sollte man lieber das Abkommen kündigen und auf Panzer in Saudi Arabien verzichtet und deutschen Firmen sagen, dass sie sich andere Investitionsplätze suchen müssen als den Iran. Beides wäre übrigens kluge linke SPD Politik.
      Aber der Wirtschaftsminister hat Panzer nach Saudi Arabien gesendet und konnte es nach dem Deal gar nicht abwarten, deutschen Firmen die Tür im Iran zu öffnen..
      "It's like we're a whole new f*ckin team. It's embarrassing... It's sad. It's sad that we went from being a championship-caliber team to a team that stinks and nobody respects."Derek Wolfe: