EFL bekommt neuen Überbau "Big6 Europe"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EFL bekommt neuen Überbau "Big6 Europe"

      Quelle: efaf.info/text.php?Inhalt=Newsmeldung&ID=1698

      Der Eurobowl soll eine neue Struktur bekommen. Damit sollen die stärksten Mannschaften von Kontinent alljährlich aufeinandertreffen.

      Finde ich eine gute Idee, wenn man dadurch ein wenig mehr mediale Präsenz generieren kann. Vielleicht gelingt es ja wirklich diese 7 Spiele auf die Mattscheiben zu bekommen, das wär ein guter Schritt.
      Go Pack Go!!
    • spontan würde ich mal sagen, da hat einer wieder mal ohne die spielende abteilung geplant. allein die numerische spielbelastung der GFL-teams kommt dem eines NFL-teams sehr nahe. dazu jetzt noch obendrauf ein aufgebohrter eurobowl - der auch noch reichlich kosten produziert, aber kaum einnahmen. wozu?
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • Lyle Alzado schrieb:

      spontan würde ich mal sagen, da hat einer wieder mal ohne die spielende abteilung geplant. allein die numerische spielbelastung der GFL-teams kommt dem eines NFL-teams sehr nahe. dazu jetzt noch obendrauf ein aufgebohrter eurobowl - der auch noch reichlich kosten produziert, aber kaum einnahmen. wozu?

      Für jedes Team sind es maximal drei Spiele, wie im Eurobowl bisher auch.
      Go Pack Go!!
    • und wegen dieser drei zusätzlichen spiele erfreut sich der eurobowl bislang auch so großer beliebtheit bei den GFL-teams :tongue2: bisher hat man sie mit heimspielen geködert. bei "big 6" wird das kaum mehr möglich sein, weil dass ja alles "elite teams" sind. dann kommt auch noch die EM dazu - das wird gerade teams wie braunschweig, die zahlreiche nationalspieler in ihren reihen haben, zusätzlich belasten. aus sportlicher sicht kann ich das ja alles nachvollziehen, ist aber mit amateuren & entsprechenden finanzstrukturen imho nicht wirklich umsetzbar :madness
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • JoelH schrieb:

      Für jedes Team sind es maximal drei Spiele, wie im Eurobowl bisher auch.

      Wer über die Vorrunde gehen musste (so zum Beispiel die Adler 2010 beim EB-Sieg), der hatte bisher 5 Spiele, wovon die Adler übrigens 4 auswärts hatten damals :mrgreen:
      1 Heimspiel mehr bei nur einem Auswärtsspiel mehr könnte für den einen oder anderen GFL-Verein tatsächlich interessanter klingen... Chur, Innsbruck oder Wien ist aus BS oder Berlin keine Weltreise (verglichen mit Barcelona, Seinäjoki oder Eidsvoll)
    • neben der zusätzlichen körperlichen belastung kommt noch die finanzielle belastung für die vereine dazu. natürlich sind das alles keine weltreisen, aber die kosten für 50 mann spielende abteilung + staff werden sich sicherlich nicht durch die enormen zuschauer- und fernseheinnahmen decken lassen :hinterha:
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • Lyle Alzado schrieb:

      neben der zusätzlichen körperlichen belastung kommt noch die finanzielle belastung für die vereine dazu. natürlich sind das alles keine weltreisen, aber die kosten für 50 mann spielende abteilung + staff werden sich sicherlich nicht durch die enormen zuschauer- und fernseheinnahmen decken lassen :hinterha:


      man kann doch auch nur die Spieler mitnehmen, die sich den Flug selber bezahlen.
      Lebst du deine Träume oder lebst du nur in Ihnen?
    • mensch, warum bin ich nicht selbst auf diese großartige idee gekommen? nachdem ich mich bei familie/freundin von märz bis oktober abgemeldet habe, um die GFL-saison zu spielen, bringe ich jetzt auch am besten noch das geld mit, damit man an solchen wettbewerben teilnehmen kann. ist schließlich nen riesenerlebnis, vor sovielen zuschauern spielen zu dürfen. für die zahlreichen studenten, die sport betreiben, ist das sicher nur ein griff in ihre zum bersten gefüllte portokasse :mrgreen:

      aber leider ist dein ansatz nicht ganz unrealistisch - genauso läuft es nämlich in den zahlreichen auswahlmannschaften. da werden tryouts veranstaltet, auswahlcamps etc. (die anreisekosten dazu muss der teilnehmer übrigens auch selsbt tragen). aber am ende nutzt einem all die sportliche klasse nicht, wenn man den nicht unerheblichen eigenanteil für die teilanhme an welt- und europameisterschaften nicht beisteuern kann. dann fahren eben nicht die besten spieler mit, sondern die, die es sich leisten können :madness
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • Lyle Alzado schrieb:


      aber leider ist dein ansatz nicht ganz unrealistisch - genauso läuft es nämlich in den zahlreichen auswahlmannschaften. da werden tryouts veranstaltet, auswahlcamps etc. (die anreisekosten dazu muss der teilnehmer übrigens auch selsbt tragen). aber am ende nutzt einem all die sportliche klasse nicht, wenn man den nicht unerheblichen eigenanteil für die teilanhme an welt- und europameisterschaften nicht beisteuern kann. dann fahren eben nicht die besten spieler mit, sondern die, die es sich leisten können :madness


      Das Paradebeispiel dafür war die australische Nationalmannschaft bei der WM 2011, dort waren angeblich nur Spieler dabei die sich alles selbst leisten konnten.

      Ich würde dem System mal eine Chance geben, so wies aktuell ist ists ja auch kaum ideal.
      GO Irish!
    • das system funktioniert seit jahren nicht!! ich hab´s ja selbst erlebt 1999/2000 und den jahren darauf (nicht von der tribüne aus)- das waren die goldenen zeiten im deustchen footabll und trotzdem haben wir auf nem acker statt vor 12.000 - 15.000 zuschauern wie damals in der bundesliga üblich gespielt. ist ja selbst im handball trotz tv-übertragungen nicht anders - in der bundesliga volle hütte, im europapokal/championsleague eher ein zusatzgeschäft. oder zuletzt bei der junioren em & wm 08/09 erlebt - da wird eingebürgert, gemacht, getan. aber ohne eigene "zuzahlung" (lag preislich eher so im bereich eines pauschalurlaubes) war eine teilnahme für den einzelnen nicht möglich. unser sport ist nicht olympisch und bekommt - zumindest in deutschland - kaum mittel aus "öffentlichen" töpfen. trotzdem versucht man sich an anderen sportarten zu orientieren mit auswahlmannschaften, europapokal etc. wenn ich die mittel nicht habe, kann ich eben keine flag-/damen/cheer-oderwasweißich-wm besuchen. oder man muss den athleten von vornherein sagen, das die teilnahme nahezu komplett selbst finanziert werden muss - die müssen ja sogar ihren schwarzen helm selbst mitbringen (mit glück gibts dann vom verband den adler drauf - und selsbt das war problematisch). in der aussendarstellung wird aber so getan, als wenn das ganz anders läuft :3ddevil:
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • JoelH schrieb:

      Damit sollen die stärksten Mannschaften von Kontinent alljährlich aufeinandertreffen.


      Nachdem sie sich sowohl sportlich als auch organisatorisch (also wohl vor allem wirtschaftlich) etabliert haben. In der GFL Süd sowie in Ländern ausserhalb D/A/CH scheint das noch nicht ser Fall zu sein wenn man den Organisatoren glauben darf :tongue2: .

      Wobei ja gerade Lyle den wichtigen Punkt der Wirtschaftlichkeit anspricht bei einem eigentlich Amateur-Sport. Das habe auch ich bei den EFAF-Teilnahmen als Spieler und Funktionäre kennengelernt, das treibt eine Amateur-Organisation ans Limit.

      Daher ist der Ansatz vielleicht nicht so schlecht - er verwehrt aber vermeintlich "kleinen Teams" den Zutritt und sollte somit nicht unbedingt als die rein sportliche Championsleague gesehen werden.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Rupi#57 schrieb:

      Das Paradebeispiel dafür war die australische Nationalmannschaft bei der WM 2011, dort waren angeblich nur Spieler dabei die sich alles selbst leisten konnten.

      Ich würde dem System mal eine Chance geben, so wies aktuell ist ists ja auch kaum ideal.


      Nicht angeblich das ist Fakt, dass die einen Großteil selbst finanzieren mussten. Deswegen sollten wir wirklich wertschätzen was der AFBÖ macht. Die Junioren WM in Kuwait wird nicht billig aber es wird kein Spieler oder Staff Mitglied einen Cent bezahlen müssen.

      Ich geb diesem System auch eine Chance. Ich war heuer bei Vikings gegen die Solleroed Gold Diggers zwar nicht dabei aber was ich gehört habe waren die höchstens auf Niveau der Junioren Mannschaft der Vikings. Sehr zurückhaltend wurde auch agiert. Die Dänen haben immerhin den Wettbewerb gewonnen wer sich traut in der Party Area auf den Tisch zu stellen und am weitesten zu Pissen ...

      Beitrag von Mark Bavaro ()

      Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    • Ich glaube insgesamt hat sich die Big 6 doch bewährt im 1. Jahr. Bis auf Calanda Broncos waren viele sehr knappe Spiele dabei. Nur was passiert jetzt mit Calanda? Werden die durch die Prague Black Panthers ersetzt?
      [CENTER]USA USA USA USA USA USA USA USA USA[/CENTER]
    • Naja, ich weiß nicht ob der "Sprung" von 5. in einer 6er Liga auf 4. in einer 5er Liga jetzt allein als Qualifikation für die absolute europäische Spitze herhalten sollte. :D
      Irgendwo hieß es doch, der Meister der EFL könnte Relegation gegen den letzten der Big6 spielen. Da siehts i.A. nach einem Finale Badalona - Kiel aus.
    • ich finde, da sollte dringend ein qualifikationsturnier ausgespielt werden. die belastung der spieler ist noch lange nicht ausgereitzt. ein erster schritt wurde bereits mit der 14 tage dauernden WM 2015 in schweden getan. wenn die deustchen da wieder über die gesamte dauer mit full pads tranieren, gibt das der nationalen liga im anschluss einen völlig neuen schwung, da von den startern kaum einer übrig bleiben wird :hinterha:
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • so eine lange dauer macht es auch für den ehrenamtlichen staff nahezu unmöglich, teilzunehmen. mit vorbereitung, camp etc. sind es dann 3 wochen. wer kann sich denn dafür 3 wochen freinehmen? welcher physio/doc kann es sich leisten, seine praxis für 3 wochen zu schliessen. das war ja schon in österreich nicht wirklich optimal organisiert. "gernegroß" fällt mir dazu nur ein :madness
      [SIGPIC][/SIGPIC]