Versandadresse in den USA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Versandadresse in den USA

      Mittlerweile gibt es ja verschiedene Firmen, die relativ preiswert Versandadressen in den USA anbieten. Man bekommt da eine US Postadresse, die Waren werden gelagert, gesammelt und auf Abruf nach D (CH, AT, wohinauchimmer) weitergeleitet. Bezahlt wird meist pro Monat und/oder pro Paket (bei Grundgebühr dann mit Versandkostenvergünstigungen).

      Hat jemand Erfahrungen mit solchen Anbietern? Die grossen Anbieter sind wohl:

      myus.com
      bongous.com
      shipito.com
      parcel2go.com
      internationalcheckout.com

      Nachdem ich meine US-Freunde nicht mit zu vielen/grossen Paketen (Bestellungen für den Verein, etc) belästigen will überlege ich mir so eine Alternative. Ein Kollege hat mit MyUS gut Erfahrungen gemacht, aber vielleicht gibt es hier ja noch mehr Tipps?
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trosty ()

    • Frage ist halt wozu ist das gut?Ist mir jetzt nicht so ganz klar.

      a) Alternative für Anbieter die keinen Versand nach Europa anbieten? Trifft doch wohl höchstens für ein paar ebay Seller zu.
      b) Spart man Zoll? Wohl eher nicht?
      c) Spart man Versandkosten? Wohl eher auch nicht, da das Paket ja trotzdem übern Teich muss und die US Adresse ja auch kostet?

      Ergo erschließt sich mir jetzt der Sinn nicht ganz, evtl. übersehe ich aber was?
      Sag ja zum Leben
    • Mile High 81 schrieb:

      Frage ist halt wozu ist das gut?


      a) Ja, genau. Gibt da noch mehr als man denkt.
      b) Nein, das (eher) nicht.
      c) Bei einzelnen Paketen eher nicht, aber bei mehreren dann schon. Einerseits, weil sie teilweise billigere Optionen anbieten (USPS statt FexEx, etc) und andererseits weil man dort mehrere Pakete zusammenpacken lassen und als ein grosses schicken lassen kann. Und Versand innerhalb der USA ist ja meist gratis bei den Shops.

      Für ein Einmal-Kunden eher nicht interessant, aber wenn man regelmässig in den USA bestellt eben eine interessante Sache :ja: .
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .
    • Eine Arbeitskollegin hat gute Erfahrungen mit Borderlinx gemacht:
      borderlinx.com/

      Hat da vor geraumer Zeit z.B. mehrere Kindle von Amazon gekauft und dann via Borderlinx schicken lassen.
      Michael Silver (@MikeSilver): Number of team execs who've told me they were 'about to draft Russell Wilson' before Seahawks did in 3rd round: 100 billion.
    • chupacabra schrieb:

      Ich werde nicht ganz schlau aus der Site bzw. wie bezahle ich für diesen Service?


      Bei den Online-Shops zahlst du ganz normal und lässt es an die US-Adresse liefern. Dort kannst du es dann abrufen und dir schicken lassen, das kostet eine Gebühr und das eigentliche Porto. Die Kosten bezahlst du per Paypal oder Kreditkarte und wenn sie das Geld haben schicken sie dir das Paket. Evtl. Zollkosten zahlst du wie immer.

      Als Zusatzleistungen kannst du auch Pakete ein paar Tage/Wochen dort lagern lassen und mehrer Pakete zusammenpacken lassen um Porto zu sparen. Das geht je nach Anbieter zu verschiedenen Konditionen (5-90 Tage, monatliche Zahlungen oder Einmalgebühr, etc).
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .
    • Ich habe mich dann übigens für shipito.com entschieden, kostet $50 pro Jahr (es gibt auch einen Service ohne Grundgebühr, da hat es dann aber für einzelne Sendung höhere Kosten und teilweise nicht mögliche Optionen). Den Service hab ich nun schon ein paarmal genutzt (vor allem auch grössere Bestellungen für den Verein) und bin sehr zufrieden.

      Durch das Zusammenpacken mehrere Päckchen spart man sich Portokosten (vor allem wenn man Versand innerhalb der USA gratis bekommt wie bei vielen Onlline-Shops) und auch was bei der Verzollung (weil nur einmal die Vorweisungsgebühr fällig wird, die oft ja einen anständigen Teil ausmacht).

      Auch habe ich schon einen "assisted purchase" gemacht - d.h. ich habe mir was bestellen und weitersenden lassen bei einem Online-Shop, der nicht nur nicht ausserhalb der USA liefert sondern auch keine internationalen Kreditkarten akzeptiert (da hat es aufgrund von Missbrauch immer mehr Shops). Hat sehr gut geklappt und die Gebühren waren okay.
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .
    • Mile High 81 schrieb:

      So da brauche ich jetzt auch mal diesen Service. Bist du immer noch mit shipito.com zufrieden? irgendwie steige ich da noch nicht ganz durch durch die Seite......


      Ja, ich bin weiter zufrieden. Habe nun schon über 25 Päckchen da hinschicken lassen und ca. 10mal (zusammengepackt) abgerufen, läuft sehr gut. Die Webpage ist nicht so toll/übersichtlich, aber der Service und die Preise stimmen.

      Für eine einmalige Nutzung musst du keine Grundgebühr zahlen und kannst es einfach weiterleiten lassen, kostet den $1 plus eben die Versandkosten.
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .
    • Versandservice USA ?

      Hallo, :xywave:
      ich hatte hier mal irgendwo gelesen, das es in den USA verschiedene Service gibt die Bestellungen aus den USA annehmen, und gegen Gebühr weiter nach Deutschland schicken.
      Aber ich finde den Threat nicht mehr wieder !! :paelzer:
      Kann mir da jemand weiter helfen ?

      Gruß aus Hamburg
      Joda
      :supz: :jump2: SUPERBOWL 50 WINNER :jump2: :supz:
    • So ich überlege mir jetzt auch ne Adresse zu holen. Gibt nen paar sachen, die ich brauche und wo es sich evtl. schon lohnen würde, dass Angebot der monatlichen bezahlung (2*20 Dollar) zu nutzen..

      Ich hab jetzt noch mal eine Frage: Wie läuft das mit dem Zoll bei der Nummer? Ich bin mir da jetzt nicht mehr ganz sicher hier in BRD steigt der Zoll nicht ab irgendeinem Vetrag, oder ist es wurscht welchen value mein Paket hat ?
      Sag ja zum Leben
    • Mile High 81 schrieb:

      So ich überlege mir jetzt auch ne Adresse zu holen. Gibt nen paar sachen, die ich brauche und wo es sich evtl. schon lohnen würde, dass Angebot der monatlichen bezahlung (2*20 Dollar) zu nutzen..

      Ich hab jetzt noch mal eine Frage: Wie läuft das mit dem Zoll bei der Nummer? Ich bin mir da jetzt nicht mehr ganz sicher hier in BRD steigt der Zoll nicht ab irgendeinem Vetrag, oder ist es wurscht welchen value mein Paket hat ?
      Bis 22 Euro zahlst du gar nichts. Von 22 - 150 Euro nur 19% EUST (Einfuhrumsatzsteuer), und ab 150 Euro Zoll + EUST. Der Zollsatz kann bei unterschiedlichen Waren variieren, steigt jedoch nicht mit dem Warenwert. Die Versandkosten zählen mit zu dem Warenwert und wenn du über die 150 Euro kommst wird auf den Zollbetrag auch die EUST von 19 % erhoben.
      RUN THE TABLE
    • HL Cheesehead schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      So ich überlege mir jetzt auch ne Adresse zu holen. Gibt nen paar sachen, die ich brauche und wo es sich evtl. schon lohnen würde, dass Angebot der monatlichen bezahlung (2*20 Dollar) zu nutzen..

      Ich hab jetzt noch mal eine Frage: Wie läuft das mit dem Zoll bei der Nummer? Ich bin mir da jetzt nicht mehr ganz sicher hier in BRD steigt der Zoll nicht ab irgendeinem Vetrag, oder ist es wurscht welchen value mein Paket hat ?
      Bis 22 Euro zahlst du gar nichts. Von 22 - 150 Euro nur 19% EUST (Einfuhrumsatzsteuer), und ab 150 Euro Zoll + EUST. Der Zollsatz kann bei unterschiedlichen Waren variieren, steigt jedoch nicht mit dem Warenwert. Die Versandkosten zählen mit zu dem Warenwert und wenn du über die 150 Euro kommst wird auf den Zollbetrag auch die EUST von 19 % erhoben.
      Dank Dir.
      Ich hab mich jetzt mal bei dem Store angemeldet.

      Poste mal die erste Erfahrungen sobald es soweit ist:-)
      Sag ja zum Leben
    • Ich denke, hier passt meine Frage am ehesten rein: Wer hat Erfahrungen damit, sich Bestellungen in ein US-Hotel liefern zu lassen?

      Ich bin im Oktober eine knappe Woche in Vegas und würde eigentlich gern ein paar Sachen besorgen, die ich aber vor Ort nicht oder nur sehr eingeschränkt bekomme (Lions- und Mets-Merchandise und eine oder zwei Brettspielerweiterungen). Ich habe schon davon gehört, dass man sich etwas ins Hotel liefern lassen kann, aber ich bin noch unsicher über den konkreten Ablauf:
      - Wie lange vorher bestellen? Wenn die Sachen ankommen bevor ich dort wohne, nehmen sie es vielleicht gar nicht an. Kommen sie hingegen zu spät, wäre es natürlich der GAU.
      - Sollte man vorher Bescheid sagen oder ist das für ein (großes) Hotel Alltagsgeschäft?
      - Wie adressiere ich die Sache? Mit meinem Namen oben und dann "c/o Hotel X"? Oder das Hotel oben und dann "attn. Mr. [ich]"?
    • Zu meiner eigenen Frage vom Mai: Ich habe nun das Hotel (Treasure Island in Vegas) angeschrieben und die Antwort erhalten, dass das überhaupt kein Problem sei und wie ich die Sendung adressieren soll, dass man aber pro Paket eine "processing charge" von

      0lbs. to 15lbs. - $7
      16lbs. to 30lbs. - $14
      31lbs. to 50lbs. - $21
      51lbs. to 75lbs. - $30
      76lbs. to 100lbs - $40
      100lbs+ - 75cents per pound

      nimmt. Jetzt muss ich mal sehen, für welche Bestellung sich das lohnt und für welche nicht.
    • So jetzt hab ich das erstmal überhaupt Probleme mit einer Lieferung aus den USA und sie wurde über shipto abgewickelt.

      Sendung wurde am 23 September (!) versandt.
      Tracking hörte am 01 Oktober auf. Sendung war in England. Im Oktober wiederholtes nachfragen beim Chat Support wieso immer nur Aussagen ala wir haben den Dienstleiste angeschrieben (DPD).Ende Oktober hab ich dann per mail nachgefragt. Aussage: Zoll wäre nicht bezahlt (hab darüber keine Nachricht erhalten). Ok habe ich dann gemacht, dass war vor 2 Wochen aber die Sendung ist immer noch nicht da.
      Support sagt immer nur sie untersuchen das ganze. Was soll ich tun :(
      Sag ja zum Leben
    • Mile High 81 schrieb:

      So jetzt hab ich das erstmal überhaupt Probleme mit einer Lieferung aus den USA und sie wurde über shipto abgewickelt.

      Sendung wurde am 23 September (!) versandt.
      Tracking hörte am 01 Oktober auf. Sendung war in England. Im Oktober wiederholtes nachfragen beim Chat Support wieso immer nur Aussagen ala wir haben den Dienstleiste angeschrieben (DPD).Ende Oktober hab ich dann per mail nachgefragt. Aussage: Zoll wäre nicht bezahlt (hab darüber keine Nachricht erhalten). Ok habe ich dann gemacht, dass war vor 2 Wochen aber die Sendung ist immer noch nicht da.
      Support sagt immer nur sie untersuchen das ganze. Was soll ich tun :(
      Ich würde mich an den Absender wenden, denn der ist der Vertragspartner des Paket-Dienstleisters, und muss den dann ggf. auch haftbar halten.
      RUN THE TABLE
    • HL Cheesehead schrieb:

      Ich würde mich an den Absender wenden, denn der ist der Vertragspartner des Paket-Dienstleisters, und muss den dann ggf. auch haftbar halten.
      Das ist ja shipito und mit denen ist er ja in Kontakt und bekommt keine richtigen Aussagen.

      Ich hatte bisher noch keine Probleme, nehme aber eigentlich immer DHL als Versender. Mit DPD hatte ich in anderer Sache schon so viele Probleme dass ich die seither meide.
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .
    • trosty schrieb:

      HL Cheesehead schrieb:

      Ich würde mich an den Absender wenden, denn der ist der Vertragspartner des Paket-Dienstleisters, und muss den dann ggf. auch haftbar halten.
      Das ist ja shipito und mit denen ist er ja in Kontakt und bekommt keine richtigen Aussagen.
      Ich hatte bisher noch keine Probleme, nehme aber eigentlich immer DHL als Versender. Mit DPD hatte ich in anderer Sache schon so viele Probleme dass ich die seither meide.
      Ich nehme auch lieber DHL, aber manchmal sind die Portogebühren halt extrem unterschiedlich. Ich glaube im konkretten Fall wollte DHL fast 80 Dollar haben und DPD so um die 50.. Da überlegt man halt.

      Ansonsten hast Du es perfekt erfasst. Mein Vertragspartner ist shipto und die blocken nur. Immer die selbe Leier. Der Fall ist geöffnet, aber man hat keine Antwort von DPD. Auf meine Frage, wasss passiert wenn DPD nie antwortet ist man ausgewichen.
      Ich muss mich wohl mit dem Gedanken anfreuden. 300 Dollar in den Sand gesetzt zu haben. :angry
      Sag ja zum Leben
    • Der Chat Support von dem Laden ist auf Bahn Niveau. Nein Sorry, dass war eine Beleidigung für die Bahn. Denen will ich das Bemühen nicht absprechen.

      Ich hoffe das meine Mail n die Etage düber so etwas wie eine Aktion auslöst......
      Sag ja zum Leben
    • Update

      Ich versuche es immer wieder im Chat , werde mit den gleichen Aussagen abgespeist. Auf meine Beschwerde Mail keine Reaktion

      Vorgestern hat man mir mitgeteilt, es mal mit Tracking Nummer XX bei der Post zu versuchen. Auf meine Nachfrage, dass das doch mit DPD verschickt wurde kam nur den Hinweis. Erst bei DPD dann bei der Post :jeck:
      Saftladen

      "Glücklicherweise" habe ich die Versandgebühr für Shipto+die Zollgebühren (immerhin auch knapp 100 Euro) via paypal bezahlt und dort jetzt einen Antrag auf Käuferschutz gestellt. Evtl. wenigstens eine Chance etwas Geld wiederzubekommen.
      Sag ja zum Leben