Big XII Conference

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Big XII Conference

      Der 2014 Big XII Champion wird sein ... 6
      1.  
        Baylor (1) 17%
      2.  
        Iowa State (0) 0%
      3.  
        Kansas (0) 0%
      4.  
        Kansas State (0) 0%
      5.  
        Oklahoma (4) 67%
      6.  
        Oklahoma State (1) 17%
      7.  
        Texas (0) 0%
      8.  
        Texas Tech (0) 0%
      9.  
        Texas Christian (0) 0%
      10.  
        West Virginia (0) 0%
      Der beste Defense Spieler der Conference verlässt 1 Monat vor Saisonstart TCU und heuert bei Stephen F. Austin an ...

      espn.go.com/dallas/college-foo…stephen-f-austin-transfer
      Football Fan ... nicht mehr und nicht weniger
    • Schade das es für West Virginia am Ende nicht für einen Sieg über TCU gereicht hat. TCU hatte hat wahrlich nicht hier bestes Spiel gezeigt aber die fünf Turnovers von den Mountaineers waren am Ende dann wohl min. eins zu viel.
      Excuses are for losers!
    • Läuft auch in den Bowl Games ganz klasse für die 'Big 12' - Clemson flankt mal ebenso die Sooners weg und die Razorbacks lassen den Longhorns (fast erwartet) nicht den Hauch einer Chance. Dazu verliert West Virginia gegen Texas A&M.

      Mal sehen was TCU und Baylor machen. Bis jetzt gibt es jedenfalls wenig Argumente pro 'Big 12'.
    • tcu-frogs schrieb:

      Boykin hat hoffentlich den RS Senior Bonus auf seiner Seite. Der LSU RB ist Sophomore und kann auch im nächsten Jahr noch Heisman Sieger werden.
      Das darf aber kein Argument sein. Heisman sollte der Spieler gewinnen, der am Besten ist und nicht derjenige, der von den Spielern am Besten ist, welche die wenigste Zeit im College haben.
    • Baylor wird angeblich heute noch Headcoach Art Briles entlassen. Die Universität war zuletzt heftig in die Kritik geraten, weil sie Vorwürfe von sexuellen Übergriffen und häuslicher Gewalt gegen Frauen nicht ausreichend nachgegangen ist. Viele dieser Übergriffe wurden angeblich durch Footballspieler begangen. Zur Untersuchung der Vorwürfe wurde eine externe Anwaltskanzlei beauftragt. Die Ergebnisse der Untersuchung liegen der Universitätsleitung vor und vor einigen Tagen sickerte bereits das Gerücht durch, dass der Präsident der Universität, Ken Starr, seines Amtes enthoben werden soll. Nun wird scheinbar auch Art Briles seinen Hut nehmen müssen.

      Siehe:
      http://www.sbnation.com/college-football/2016/5/26/5253866/art-briles-baylor-fired

      sbnation.com/college-football/…aylor-scandal/in/11484493
    • Ich kenne den Bericht nicht und weiß auch nicht, ob es da viele Beweise gibt, aber meines Erachtens müsste man auch die anderen Verantwortlichen dann ihres Amtes entheben.

      Nur Briles ist doch sehr Alibi. Viele sagen ja, dass das ein ganz toller Move war, da man in der jetzigen Situation wo man endlich nach sovielen Jahren gut ist, das man trotzdem den Schritt geht, finde ich ziemlich traurig. Sowas müsste normal die Regel sein.

      Keine sportlichen Belange sind wichtiger als menschliche bzw mögliche Straftaten.

      Mal sehen, was da noch alles rauskommt.
      ------------------------------------------------------

    • itsmynumber schrieb:

      das war wohl auch noch nie da, dass ein Headcoach gefeuert wird wegen Verfehlungen seiner Spieler.
      Die Anschuldigungen gegen Briles & Co sind schon ziemlich heftig. Man hat selbst mit den Opfern bzw. deren Eltern gesprochen und die Vorfälle nicht weitergemeldet. Da wurde nicht nur die eigene Zuständigkeit überschritten, sondern auch noch Ermittlungen durch die Justiz und die Universität behindert bzw. verhindert. Und das ganze wurde durch die Führung der Universität geduldet.

      florham24 schrieb:

      Ich kenne den Bericht nicht und weiß auch nicht, ob es da viele Beweise gibt, aber meines Erachtens müsste man auch die anderen Verantwortlichen dann ihres Amtes entheben.

      Nur Briles ist doch sehr Alibi. Viele sagen ja, dass das ein ganz toller Move war, da man in der jetzigen Situation wo man endlich nach sovielen Jahren gut ist, das man trotzdem den Schritt geht, finde ich ziemlich traurig. Sowas müsste normal die Regel sein.

      Keine sportlichen Belange sind wichtiger als menschliche bzw mögliche Straftaten.

      Mal sehen, was da noch alles rauskommt.
      Ja, schon komisch, dass der Athletic Director (erst einmal) weiter im Amt bleibt. Immerhin musste der Präsident der Uni zurücktreten. Allerdings behält er seinen Posten als Rektor der Law School. Die ist wohl ein unabhängiger Teil der Universität... Auch komisch, dass Briles bislang der einzige Coach ist, der suspendiert wurde. Es sind nur noch drei Monate bis zum Saisonstart und zum jetzigen Zeitpunkt kann man wahrscheinlich keinen neuen Trainerstab anheuern. Ein Schelm, wer böses denkt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Defsoul ()

    • Jim Grobe wird 2016 als Headcoach der Baylor Bears fungieren. Anscheinend nur als Interim Coach und der Coaching Staff bleibt intakt. In Sachen "Spielphilosophie" passt die Verpflichtung nicht wirklich, aber man hat einen der "Guten" verpflichtet, der vielleicht dafür Sorgen kann, dass die Mannschaft 2016 nicht durch weitere negative Schlagzeilen auffällt. Grobe war bis 2013 Wake Forrests Head Coach. 2006 gewann er mit den Deamon Deacons sogar die ACC.

      Der Athletic Director wird übrigens (doch) seinen Hut nehmen müssen. Baylor athletic director Ian McCaw to resign 'in the near future,' per report

      Edit: Und da ist Ian McCaw, AD der Baylor Bears, auch schon zurückgetreten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Defsoul ()

    • EInige Spieler haben bereits ein neues Team gefunden:

      4* WR Devin Duvernay wird ein Texas Longhorn. Da Baylor seinen LOI im Februar zu spät bei der NCAA eingereicht hat (kein Scherz!), kann Duvernay bereits diese Saison für Texas spielen.

      4* WR Tren’Davian Dickson wechselt an die Universität von Houston. Da Dickson sich bereits im Frühling eingeschrieben hat und Vorlesungen der BU besucht hat, greifen die NCAA-Regel für Transfers und er muss ein Jahr aussitzen.


      3* JUCO DT Dequinton Osborne hat Freigabe aus seinem LOI erhalten und wird wohl eine Oklahoma State Cowboy.

      Ein paar Spieler werden wohl noch folgen (u.a. Patrick Hudson und JP Urquidez), aber der Großteil der Recruiting Class 2016 wird für Baylor spielen. Auffällig natürlich, dass die Spieler auf der Kippe stehen, die von den Recruiting Services am höchsten gerankt wurden.
    • Der Aderlass bei den Bears ging kräftig weiter...

      RB Kam Martin wurde aus seinem LOI entlassen und wird ein Auburn Tiger.

      Die Offensive Linemen Patrick Hudson und JP Urquidez haben ebenfalls die Freigabe erhalten und sich für die Texas Longhorns entschieden.

      DE Brandon Bowen wurde aus seinem LOI entlassen und wird für TCU spielen.

      CB Parrish Cobb erhielt auch die Freigabe und wird ein Oklahoma Sooner.
    • USF und UCF haben keinen weiteren Nutzen für die ACC. Im Bundesstaat ist man bereits vertreten mit FSU und Miami. Die Big XII könnte durch eine Aufnahme der beiden Schulen die eigene TV-Reichweite erhöhen. Aber wo ist der finanzielle Nutzen ohne eigenes TV-Network?
    • Defsoul schrieb:

      USF und UCF haben keinen weiteren Nutzen für die ACC. Im Bundesstaat ist man bereits vertreten mit FSU und Miami. Die Big XII könnte durch eine Aufnahme der beiden Schulen die eigene TV-Reichweite erhöhen. Aber wo ist der finanzielle Nutzen ohne eigenes TV-Network?
      man ist im Norden und Südes des Staates vertreten - mit USF und UCF hätte man auch die Mitte drin und somit ganz Florida fest in einer Hand (ähnlich wie die Big12 mit Texas)
    • BeRseRkeR schrieb:

      Defsoul schrieb:

      USF und UCF haben keinen weiteren Nutzen für die ACC. Im Bundesstaat ist man bereits vertreten mit FSU und Miami. Die Big XII könnte durch eine Aufnahme der beiden Schulen die eigene TV-Reichweite erhöhen. Aber wo ist der finanzielle Nutzen ohne eigenes TV-Network?
      man ist im Norden und Südes des Staates vertreten - mit USF und UCF hätte man auch die Mitte drin und somit ganz Florida fest in einer Hand (ähnlich wie die Big12 mit Texas)
      Mit FSU und Miami hat man zwei Teams in Florida, die wahrscheinlich schon genügen, damit ein ACC Network von den Kabelanbietern ins Angebot aufgenommen wird. Da braucht man nicht auch noch South Florida und UCF. Umgekehrt ist es sogar fraglich, ob South Florida und/oder UCF ausreichen, um ein entsprechendes Conference Network ins Angebot der Kabelanbieter aufzunehmen. Die beiden Schulen haben nicht unbedingt die größten Fanlager.

      Da es in naher Zukunft kein Big XII Network geben soll, spielt der TV-Markt für die Big XII wahrscheinlich ohnhin keine so wichtige Rolle. Somit spricht nicht all zu viel für UCF und South Florida als Kandidaten. Andere Schulen haben da mehr zu bieten in Sachen sportlicher Erfolge, Budget des Athletic Departments, größe des Fanlagers oder Academics.
    • Defsoul schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Defsoul schrieb:

      USF und UCF haben keinen weiteren Nutzen für die ACC. Im Bundesstaat ist man bereits vertreten mit FSU und Miami. Die Big XII könnte durch eine Aufnahme der beiden Schulen die eigene TV-Reichweite erhöhen. Aber wo ist der finanzielle Nutzen ohne eigenes TV-Network?
      man ist im Norden und Südes des Staates vertreten - mit USF und UCF hätte man auch die Mitte drin und somit ganz Florida fest in einer Hand (ähnlich wie die Big12 mit Texas)
      Mit FSU und Miami hat man zwei Teams in Florida, die wahrscheinlich schon genügen, damit ein ACC Network von den Kabelanbietern ins Angebot aufgenommen wird. Da braucht man nicht auch noch South Florida und UCF. Umgekehrt ist es sogar fraglich, ob South Florida und/oder UCF ausreichen, um ein entsprechendes Conference Network ins Angebot der Kabelanbieter aufzunehmen. Die beiden Schulen haben nicht unbedingt die größten Fanlager.
      Da es in naher Zukunft kein Big XII Network geben soll, spielt der TV-Markt für die Big XII wahrscheinlich ohnhin keine so wichtige Rolle. Somit spricht nicht all zu viel für UCF und South Florida als Kandidaten. Andere Schulen haben da mehr zu bieten in Sachen sportlicher Erfolge, Budget des Athletic Departments, größe des Fanlagers oder Academics.
      UCF + USF hat doppelt soviele Studenten wie FSU + Miami - dementsprechend ist auch die Fanbase
      weiterhin sind Tampa und Orlando auch große TV-Märkte
      das sind alles große Pro-Argumente für die beiden Unis

      das UCF 0-12 letzte Saison war und beide keine große Footballtradition haben spricht natürlich gegen sie
    • Oklahoma Sooners HC Bob Stoops beendet seine Karriere nach 18 Jahren in Norman. Sein Nachfolger wird Lincoln Riley, der damit der jüngste HC auf dem FBS-Level ist:
      espn.com/college-football/stor…ps-coach-oklahoma-sooners

      Der Zeitpunkt kommt ein wenig überraschend. Für die Sooners ist es aber eine Chance, nachdem man in den letzten Jahren doch stagnierte, auf einem zugegeben guten Niveau. Aber die Big Games hat man fast regelmäßig verloren. Ob Riley nun der richtige ist, um die Sooners wieder zu einem Championship zu führen, ist natürlich eine andere Frage.
    • Texas Tech walk-on Luke Gonsioroski ist im Alter von 18 an Krebs gestorben. Schon krass, wie schwer das für Eltern sein muss ihren Sohn in diesem Alter zu verlieren.

      Rest in Peace
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher