New York Jets Preview 2014

    • New York Jets Preview 2014

      NEW YORK JETS
      Preview 2014

      by Green&White

      Rückblick Season 2013

      Als „worst NFL-Team“ wurden die Jets von vielen Medien und Experten vor Saisonbeginn gehandelt - ein Umstand, der für Rex Ryan vermutlich eine extra-Portion Motivation darstellte.
      Mehrere Niederlagen mit Blow-Out-Charakter wechselten sich im Saisonverlauf mit sehr ausgeglichenen und dramatischen Spielen ab - aus letzteren gingen die Jets in der Regel als Sieger hervor, wie gegen Tampa Bay, Atlanta (MondayNight), New Orleans oder im Met-Life-Stadium gegen die Patriots.
      Zwischenzeitlich waren die Jets mit einer 5-4 Bilanz auf Playoff-Kurs. Danach folgte allerdings die bereits obligatorische Niederlage nach der bye-week (inklusive unterirdischer Leistung) und in der Folge der Absturz auf 5-7. Nach einem starken letzten Saisonviertel stand man allerdings mit beachtlichen 8 Siegen da und Rex Ryan durfte sich über seinen Verbleib als HeadCoach freuen:
      nfl.com/videos/new-york-jets/0…ate-decision-to-keep-Ryan

      Offseason

      Eine spannende Offseason kündigte sich in New York an. Nachdem General Manager John Izdik im Jahr seines Amtsantritts (2013), aufgrund des nicht-vorhandenen cap-rooms, keine Möglichkeiten für größere FreeAgency-Moves hatte, gab es in dieser Offseason nun die Chance die Arbeitsweise des neuen GMs etwas näher zu betrachten. Der zur Verfügung stehende Cap-space wurde von Izdik allerdings in keinster Weise ausgeschöpft, er zeigte sich va. zu Beginn der FreeAgency eher konservativ und erschien darauf bedacht zu sein, ein Überbezahlen von namhaften FreeAgents zu vermeiden. Insbesondere dafür, dass CBs wie Vontae Davis oder Rodgers-Cromartie ihre Zelte woanders aufschlugen, erntete er dabei heftige Kritik von der NewYorker Presse.
      Das Vorgehen und die Statements von Izdik lassen auf alle Fälle darauf schließen, dass er an nachhaltigem Erfolg interessiert ist und die Basis im Zuge des Drafts legen will.
      Inwiefern eine etwas aggressivere FreeAgent-Strategie in dieser Saison sinnvoll gewesen wäre, wird man erst im Nachhinein beurteilen können.


      wichtige FA-Zugänge:

      Eric Decker (WR) – Denver
      Breno Giacomini (OT) – Seattle
      Chris Johnson (RB) – Tennesse
      Michael Vick (QB) – Philadelphia
      Jason Babin (DE) – Jacksonville

      Wichtige re-signings
      Willie Colon (OG)
      Calvin Pace (OLB)
      Jeff Cumberland (TE)
      Nick Folk (K)
      Leger Douzable (DE)
      Darrin Walls (CB)

      Wichtige/Prominente Abgänge:
      Austin Howard (OT) – Oakland
      Antonio Cromartie (CB) – Arizona
      Mark Sanchez (QB) – Philadelphia
      Kellen Winslow (TE)
      Vladimir Ducasse (OG) - Minnesota

      Die Abgänge dürften sich nicht wesentlich auf die neue Saison auswirken. Mark Sanchez verletzte sich bereits in der PreSeason der Vorsaison und landete frühzeitig auf Injured Reserve. Antonio Cromartie konnte letzte Saison (vermutlich auch wegen einer Verletzung) nicht annährend an seine Leistungen der vergangenen Jahre anschließen und stellte eine große Schwachstelle in der Jets-Defense dar.
      Der wichtigste Abgang sollte somit jener von Right Tackle Austin Howard sein, der sich (als undrafted FreeAgent) zu einem durchaus soliden Starter entwickelt hatte.

      Draft class 2014:

      Runde 1 Nr. 18 Calvin Pryor FS Louisville
      Pryor gilt als hard-hitter, der dabei allerdings auf eine gute und saubere Technik zurückgreifen kann. Stärken werden ihm va. im run-support zugesprochen, aber auch in Sachen Coverage sollte er viel Potential mitbringen.

      Runde 2 Nr. 49 Jace Amaro TE Texas Tech
      Amaro wird einiges an Spielanteilen erhalten und sollte das Passspiel der Jets beleben. Er besitzt kaum Blocking-Erfahrung als echter Tight End.

      Runde 3 Nr. 80 Dexter McDougle CB Maryland
      => Injured Reserve (Kreuzbandriss)

      Runde 4 Nr. 104 Jalen Saunders WR Oklahoma
      Saunders wird wohl gemeinsam mit WR Kerley die Punt-Return-Aufgaben übernehmen. Saunders gilt als Slot-Spieler, der aber im Vergleich zu Kerley über mehr speed verfügen sollte.

      Runde 4 Nr. 115 Shaquelle Evans WR UCLA
      => Injured Reserve (Schulter)

      Runde 4 Nr. 137 Dakota Dozier OL Furman
      Er zeigte vielversprechende Ansätze in der PreSeason, wird aber kaum in der Regular Season zum Einsatz kommen.

      Runde 5 Nr. 154 Jeremiah George LB Iowa St.

      Runde 6 Nr. 195 Brandon Dixon CB NW Missouri St.
      wurde gecuttet => vermutlich Practice Squad

      Runde 6 Nr. 209 Quincy Enunwa WR Nebraska

      Runde 6 Nr. 210 IK Enemkpali DE Louisiana Tech

      Runde 6 Nr. 213 Tajh Boyd QB Clemson
      wurde gecuttet => vermutlich Practice Squad

      Runde 7 Nr. 233 Trevor Reilly OLB Utah
    • OFFENSE



      Quarterbacks

      wichtige Änderungen:
      Ab: Mark Sanchez
      Zu: Michael Vick
      Starter: Geno Smith
      Backup: Michael Vick

      Erst nach dem 3. PreSeason bestätigte Rex Ryan offiziell, dass Geno Smith starting-QB im Eröffnungsspiel sein wird. Überraschend kam diese Verlautbarung freilich nicht, da bereits früh im Verlauf der Offseason deutlich wurde, dass Geno diese Position nur verlieren würde, wenn er sich deutlich schwächer als Vick präsentiert hätte. Dies war aber während des TrainingCamps bzw der PreSeason-Spiele nicht der Fall.
      Geno verbuchte zwar eindeutig zu viele Turnover in der Vorsaison, jedoch zeigte er die letzten 4 Spiele 2013 und in der PreSeason deutliche Tendenz nach oben in seinen Leistungen.


      Runningbacks/Fullbacks

      wichtige Änderungen:
      Ab: keine
      Zu: Chris Johnson
      Starter: RB: Chris Johnson / Chris Ivory; FB: Tommy Bohanan
      Backups: Bilal Powell

      Chris Ivory und Bilal Powell ergänzten sich im Verlauf der letzten Saison sehr gut. Ivory wird gerne mal als eine Schmalspur-Version von M. Lynch bezeichnet und ist dementsprechend schwer für seine Gegner zu Boden zu bringen.
      Bilal Powell’s Anzahl an carries wird diese Saison wohl zurückgehen, was allerdings kaum etwas mit unzureichenden Leistungen seinerseits zu tun hat, sondern viel mehr mit der Ankunft von CJ2K in New York. 2.000 yards werden es bei den Jets für Johnson dieses Jahr zwar nicht werden, dennoch erwartet man sich Einiges vom neuen Running-Back. In der PreSeason machte er einen gesunden und sehr agilen Eindruck.
      Dieses 3-headed monster könnte eine der stärkeren RB-Gruppen der NFL darstellen.


      Wide Receiver

      wichtige Änderungen:
      Ab: Santonio Holmes, Stephen Hill
      Zu: Erik Decker, Jalen Saunders
      Starter: Erik Decker; Jeremy Kerley
      Backups: David Nelson; Jalen Saunders, Greg Salas; Saalim Hakim; Quincy Enunwa;

      Jeremy Kerley war vergangene Saison mit Abstand der beste Jet-Receiver und ist im Slot unverzichtbar, was sich vor allem bemerkbar machte, als er einige Spiele verletzungsbedingt pausieren musste. Starkes route-running, quickness und sichere Hände zählen zu den Vorzügen des 5th-round picks von 2011.
      Neuzugang Erik Decker ist als starting-wide-out gesetzt. Man darf gespannt sein, ob es ihm gelingt aus dem „Schatten“ von Peyton Manning zu treten, der oftmals als Hauptgrund für die guten Statistiken von Decker genannt wird.
      Wer die Rolle des 2. outside-Receiver bekleiden wird, ist eher noch offen. Die besten Karten hat dabei wohl David Nelson, der erst im Verlauf der letzten Saison zu den Jets gestoßen ist, nachdem er von den Bills entlassen wurde. Er etablierte sich relativ rasch zu einer verlässlichen Anspielstation für Geno Smith, auch wenn er wohl nicht das Potential für einen „Star-Receiver“ mitbringt. Dementsprechend ist die Receiver-Position nach wie vor ein recht großes Fragezeichen bei den Jets, zumal auch von den BackUps im Verlauf des TrainingCamps zu wenig konstante Leistungen gezeigt wurden.
      Stephen Hill wurde vor zwei Jahren in Runde 2 gedrafted und aufgrund seiner körperlichen Voraussetzungen als großes Talent eingestuft, er sei aber noch sehr „raw“. Dass der Rohdiamant Hill noch geschliffen werden müsse, bewahrheitete sich. Allerdings waren die Fortschritte, die er in den beiden Jahren dabei gemacht hat nicht ausreichend und somit fiel Hill dem final cut zum Opfer. Schlechtes Route-Running und eine Vielzahl an drops dürften zu dieser Entscheidung geführt haben.


      Tight End’s:

      wichtige Änderungen:
      Ab: Kellen Winslow
      Zu: Jace Amaro
      Starter: Jeff Cumberland / Jace Amaro /
      Backups: Zach Sudfeld

      Ob 2nd round Rookie Amaro bereits als Starter gegen die Raiders in Woche 1 auflaufen wird, ist noch offen. Allerdings ist dies wohl eher nebensächlich, da sowohl Amaro, als auch Cumberland viel Spielzeit erhalten sollten.
      Auffällig ist, dass alle 3 Tight Ends der Jets ihre Stärken vorwiegend als Passempfänger aufweisen und deren blocking-Qualitäten recht fraglich sind. Speziell Amaro musste im College so gut wie nie inside blocken und wird sich hier erst auf die NFL umstellen müssen. In der PreSeason zeigte Amaro als häufige Anspielstation bereits auf und er dürfte rasch zu einer großen Bereicherung für den Pass-Angriff der Jets heran reifen.


      Offensive-Line

      wichtige Änderungen:
      Ab: Austin Howard, Vladimir Ducasse,
      Zu: Breno Giacomini, Dakota Dozier
      Starter: LT D’Brickashaw Ferguson; LG Brian Winters; C Nick Mangold; RG Willie Colon; RT Breno Giacomini
      Backups: C Dalton Freeman; T/G Oday Aboushi; T Ben Ijalana ; G Dakota Dozier

      Nick und Brick gehen gemeinsam in ihre 9. Saison. Während man die Spiele, die Center Nick Mangold in dieser Zeit verpasst hat, an einer Hand abzählen kann, darf bei LT D’Brickashaw Ferguson das Wort „Spiele“ durch „Snaps“ ersetzt werden. Dementsprechend sind die beiden unverzichtbare Bestandteile der Jets-O-Line und dürften das auch noch die kommenden Jahre bleiben (*bitte auf Holz klopfen*).
      Zwischen den beiden startete letztes Jahr Rookie Brian Winters, der sich vor allem in PassProtection fehleranfällig zeigte. Eine Leistungssteigerung von Winters wird einen wesentlichen Faktor in Bezug auf die Weiterentwicklung der Offense darstellen.
      Auf der rechten Seite der O-Line ist Willie Colon auf RG gesetzt. Seine Stärken liegen va. im Run-Blocking; wichtig wird sein, dass er seine Penalties im Griff hat.
      Auf RT wurde auf den FA-Abgang von Austin Howard mit Superbowl-Champion Breno Giacomini reagiert, der diesen auch einigermaßen adäquat ersetzen sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Green&White ()

    • DEFENSE


      Defensive Line

      wichtige Änderungen:
      Ab: keine
      Zu: keine
      Starter: NT Damon „Snacks“ Harrison; Muhammad Wilkerson; Sheldon Richardson
      Backups: NT Kenrick Ellis; Leger Douzable; T.J.Barnes

      Diese Unit kehrt unverändert in die neue Saison zurück. Die Starter sind äußerst jung – der „Routinier“ ist Wilkerson, der in seine 4. Saison geht und bereits zu den besten 3-4 Defensive Ends der Liga zählt, was sich in der vergangenen Spielzeit ua. in 10.5 Sacks zeigte. Völlig aus dem Nichts tauchte 2013 zudem Damon Harrison auf, der sich in seiner ersten vollen Saison zu einem der besseren run-stuffer der NFL entwickelte. Sheldon Richardson geht als amtierender Defensive Rookie of the year in sein zweites Jahr.
      Die D-Line der Jets wird von vielen Kommentatoren auch als eine der besten gesehen, deren Stärke vor allem darin liegt, den Lauf des Gegners zu unterbinden. Luft nach oben besteht bei der Unit sicherlich im Bereich PassRush, dies gilt insbesondere für Damon Harrison und Sheldon Richardson.
      Auch die Ersatzspieler sind durchaus solide. Kenrick Ellis würde wohl bei einigen Teams als Nose-Tackle starten. 2013 UDFA T.J. Barnes schaffte aufgrund einer starken PreSeason zusätzlich die Zugehörigkeit zu diesem Mannschaftsteil.


      Linebacker

      wichtige Änderungen:
      Ab: Garret McIntyre
      Zu: Jason Babin;
      Starter: ILB David Harris; ILB Demario Davis; OLB Calvin Pace; OLB Quinton Coples
      Backups:: ILB: Nick Bellore, Jeremiah George; OLB: Jason Babin, Ikemefuna Chinedum „IK“ Enemkpali , Trevor Reilly, Antwan Barnes

      Auch hier gibt’s keine wesentlichen Änderungen. Überraschend kam am ehesten der Cut von BackUp OLB Garret McIntyre.
      David Harris ist einer der unbestrittenen Leader der Defense und bisher als 3-down player auch sehr ausdauernd. Demario Davis zeigte sich in seinem 2. Jahr stark verbessert, könnte sein Potential in Sachen Coverage aber noch öfter ausschöpfen.
      Urgestein Calvin Pace (wird im Oktober 34 Jahre) wurde aufgrund einer sehr soliden Saison mit einer Vertragsverlängerung ausgestattet. In PassRush Situationen wird er aber wohl Spielzeit an Jason Babin abgeben müssen, der zwar noch ein paar Monate älter ist als Pace, aber über mehr Qualitäten als PassRusher verfügt, vor allem auch hinsichtlich des Speeds.
      Einen echten edge-rusher gab es bei den Jets seit den Zeiten von John Abraham nicht mehr. Babin und der sich derzeit noch auf der PUP-Liste befindliche Antwan Barnes könnte die Defense der Jets zumindest in Ansätzen wieder um dieses Element bereichern.
      Quinton Coples’ Leistungen sind bisher recht schwankend. Er wurde vorige Saison von D-Line auf die OLB-Position umgeschult und er sollte sich in dieser Rolle doch mittlerweile wohler fühlen.
      Rookie IK Enemkpali zeigte im Rahmen der PreSeason einige Male auf und konnte sich dadurch seinen Roster-Spot sichern.


      Secondary

      wichtige Änderungen:
      Ab: Antonio Cromartie
      Zu: Dexter McDougle
      Starter: CB Dee Milliner; CB Antonio Allen; S Dawan Landry; S Calvin Pryor
      Backups: CB Kyle Wilson; CB Darrin Walls; CB Ellis Lankster; CB LeQuan Lewis; S Jaiquawn Jarrett; S Josh Bush

      Die Cornerback-Situation war eines der bestimmenden Themen in den letzten Monaten bei den Jets. Von den Medien wurden die Jets immer wieder kritisiert, dass man den Abgang von Antonio Cromartie nicht über Free Agency kompensieren konnte. D. Rodgers-Cromartie war zwar auf „Besuch“ bei den Jets, landete letztlich allerdings bei den Giants.
      Ohne Zweifel war die CB-Position bereits im Vorjahr eines der großen Probleme. Dee Milliner spielte zwar, ähnlich wie Geno, ein gutes letztes Saisonviertel, war davor allerdings häufig mit seiner Starter-Rolle überfordert, was aufgrund seines Rookie-Status auch wenig überraschend kam. Insgesamt spielte er aber noch ein wenig besser als Antonio Cromartie, der bei weitem nicht an seine Leistungen aus den Jahren davor anschließen konnte.
      Als 2. Starter – neben Milliner – wäre der erfahrene Dimitri Patterson geplant gewesen. Einige Stunden vor dem 3. Pre-Season-Spiel dürfte dieser allerdings plötzlich das Jets-Gelände in New Jersey verlassen haben und allem Anschein nach Rex Ryan und GM John Izdik diesbezüglich nicht informiert haben. Über die Hintergründe gibt es bisher viele Spekulationen aber kaum Antworten. Diese sehr ungewöhnliche Situation fand gestern insofern ein Ende, dass Patterson im Rahmen der Roster-Reduktion entlassen wurde. Inwiefern hierbei auch sportliche Gründe eingeflossen sind, ist schwer zu beurteilen, jedenfalls hatte Patterson auch mit kleineren Verletzungen zu kämpfen und spielte nur in einem PreSeason Spiel, in dem er keinen guten Eindruck hinterließ.
      Der vielversprechende 3rd-round Rookie Dexter McDougle landete wegen eines Kreuzbandrisses zudem bereits auf Injured Reserve.
      Nun, was macht man wenn einem die Cornerbacks ausgehen? Man nehme einen ehemaligen College Linebacker, schule ihn im Rahmen der NFL 2 Jahre auf die Safety-Position um und lasse ihn abschließend noch 3 Tage Cornerback trainieren und voilà: das Problem des fehlenden starting-Cornerbacks ist gelöst. Zumindest solange, bis sich derjenige, in diesem Fall Antonio Allen, im 3. PreSeason Spiel eine Gehirnerschütterung zuzieht.
      Ob Antonio Allen in Woche 1 spielen kann ist noch unklar, ebenso die Frage, ob Dee Milliner wieder fit wird, denn der hat sich zu allem Überfluss auch noch eine Knöchelverletzung im Training zugezogen.
      Sofern Allen und / oder Milliner nicht rechtzeitig fit werden, wird ein Starter-Platz an Darrin Walls gehen, der eine starke Vorbereitung zeigte. Ansonsten bleiben viele Fragezeichen bei den Cornerbacks und weitere Roster-Moves, Trades erscheinen deshalg nicht ausgeschlossen.
      Auch bezüglich der Nickel-Corner-Position machen sich viele Jets-Fans Gedanken – Kyle Wilson spielte zwar eine solide Saison, verdeutlichte in der PreSeason allerdings wieder sein Hauptproblem – nämlich, dass er nicht in der Lage ist den Ball zu finden bzw. zu spielen.
      Antonio Allen, der über gute cover-Fähigkeiten verfügt, wäre also eigentlich als Safety vorgesehen gewesen und hätte sich die Spielanteile mit dem erfahrenen Dawan Landry und 1st-round Rookie Calvin Pryor geteilt.


      Coaching/Play Calling

      Dass Rex Ryan auch heuer wieder als Jets-Coach arbeitet, war letzte Saison wohl lange Zeit alles andere als eine klare Sache. Die Tatsache, dass er mit einem Rookie-QB und eher bescheidenem Spieler-Talent letztlich eine 8-8 Saison fabrizieren konnte, dürfte ihm letztlich den Job gerettet haben.
      OC Marty Mornhinweg ist aus seinen Zeiten aus Philadelphia dafür bekannt, dass er dazu neigt, das Laufspiel zu vernachlässigen. Diesbezüglich dürfte die Mischung Ryan/Mornhinweg und der Einfluss des HeadCoachs gut passen, denn die Jets hatten letztes Jahr ein recht ausgewogenes PlayCalling.
      In der Defense war Rex, aufgrund der fehlenden Spielstärke der Cornerbacks, dazu gezwungen, mehr Zonenverteidungen zu spielen, als in den Jahren davor. Dies dürfte dieses Jahr auch wieder notwendig sein.

      Special Teams:

      wichtige Änderungen:
      Ab: P keine
      Zu: keine

      Kicker: Nick Folk
      Punter: Ryan Quigley
      Long-Snapper; Tanner Purdum
      Kickoff-Return: Saalim Hakim
      Punt Return:: Jalen Saunders

      WR Hakim hat seinen Roster-Spot zum Großteil seiner SpecialTeams Tätigkeit zu verdanken. Kicker Nick Folk spielte eine äußerst starke Saison, Punter Ryan Quigley kämpft mit seiner Konstanz, zeigt aber gute Ansätze.


      Schedule

      Week 1: vs Oakland – W
      Week 2: @ Green Bay - L
      Week 3: vs Chicago - W
      Week 4: vs Detroit - W
      Week 5: @ San Diego L
      Week 6: vs Denver - L
      Week 7: @ New England (TNF) - L
      Week 8: vs Buffalo - W
      Week 9: @ Kansas City - W
      Week 10: vs Pittsburgh - L
      Week 11: BYE
      Week 12: @ Buffalo – L
      Week 13: vs Miami(MNF) - W
      Week 14: @ Minnesota - W
      Week 15: @Tennessee - L
      Week 16: vs New England - L
      Week 17: @Miami - L


      Kadervergleich zu 2013


      QB
      ++ Geno Smith verfügt über ein Jahr an Erfahrung und sollte seine Leistung steigern können. Michael Vick ist ein deutliches Upgrade auf der BackUp-Position.

      WR
      + Der Abgang von Holmes fällt nicht schwer ins Gewicht. Mit Decker hat man eine deutliche Verstärkung an Board geholt.

      O-Line
      + Die Kadertiefe sollte verbessert sein und bei LG Brian Winters muss man von einer Steigerung ausgehen. Das altersbedingte declining von Mangold, Ferguson und Colon sollte noch überschaubar bleiben. RT Giacomini müsste Austin Howard zumindest gleichwertig ersetzen können.

      RB
      + Chris Johnson!

      D-Line
      = die Unit bleibt gleich; es besteht zudem noch Hoffnung auf eine Steigerung im Bereich PassRush.

      LB
      = alle 4 Starter kehren zurück – auch hier wurde die Depth gestärkt und mit Babin ein guter PassRusher hinzugefügt.

      Secondary
      + Die Sorgen in der Secondary sind sicher berechtigt, nichtsdestotrotz muss man leistungsmäßig von einer kleinen Steigerung zum Vorjahr ausgehen, da Walls oder Allen nicht schlechter spielen können als Cromartie in 2013 und Dee Milliner über sein Rookie-Jahr hinaus ist. Zudem wird Calvin Pryor das Defensive Backfield bereichern.


      Fazit / Prognose

      Insgesamt sehe ich den Kader der Jets als deutlich verbessert zum Vorjahr und ich erwarte auch bessere und konstantere Leistungen, allerdings muss sich dies nicht zwangsläufig in einer erhöhten Anzahl an Siegen widerspiegeln. Zu bedenken sind diesbezüglich ein vermutlich schwierigerer Schedule, eine relativ verletzungsfreie Vorsaison und die Tatsache, dass man die meisten knappen Spiele letztes Jahr gewinnen konnte, wovon man wohl nicht wieder zwangsläufig ausgehen kann.
      Ich tippe auf eine 7-9 Saison und auf einen tiefen Playoff-Run in der darauffolgenden Saison.

      Also…
      J-E-T-S! JETS! JETS! JETS!

      :bier:

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Green&White ()

    • Danke für die viele Arbeit :bier: Eine Frage: du schreibst, eurer Cap wäre bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Ohne jetzt danach zu googlen: habt ihr namhafte FAs nach dieser Saison, bei denen eine Mid-Season-Vertragsverlängerung denkbar wäre?
    • starker Preview, so bleibe ich über die News beim Rivalen bestens informiert! :bier:

      Inhaltlich bin ich vor allem gespannt, ob Dein "+" bei der Secondary eintrifft, weiter oben klingt das so, als ob auf der CB Position viel Chaos herrschen könnte, insbesondere wenn es gegen Multi-WR Gegner geht.
    • Sehr schöne Preview. Danke dafür. :bier:
      Kurzfristig anberaumte Thanksgiving Tour 2016:
      23.11. Nowitzki vs. Clippers, 24. Nov 2016 REDSKINS@COWBOYS, 25. Nov 2016 BAYLOR@TEXAS TECH (Thxgivn Spezial in Dallas) oder TCU@TEXAS, (26. Nov 2016 NAVY@SMU), 27. Nov 2016 CHARGERS@TEXANS
    • Danke für das Preview.. Tippe (eher hoffe) auf ein 9-7 und Play Offs :mrgreen:
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Just|Me schrieb:

      .. Eine Frage: du schreibst, eurer Cap wäre bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Ohne jetzt danach zu googlen: habt ihr namhafte FAs nach dieser Saison, bei denen eine Mid-Season-Vertragsverlängerung denkbar wäre?


      Jeremy Kerley wird nach der Saison FreeAgent und wird hoffentlich hohe Priorität im Front Office haben. Da er aber "nur" Slot-Receiver ist, sollte sich das finanziell vermutlich in Grenzen halten.

      Auch David Harris wird FreeAgent, ist aber schon 30 - von daher wird ihm Izdik kaum mit einem großen Vertrag ausstatten.
      Damon Harrison wird RFA - hier könnte sich (hoffentlich) davor etwas tun.

      Bei M. Wilkerson hat man die 5th-year Option gezogen, dass heißt er ist auch noch 2015 unter Vertrag (für ca. 7 Mio). Deshalb bezweifle ich, dass Idzik diesbezüglich schon dieses Jahr eine Verlängerung forcieren wird.

      Insgesamt sieht die Cap-Situation bei den Jets für die nächsten Jahre wohl recht gut aus. Ab 2016 gäbe es dann nämlich auch noch die Möglichkeit, die "Monster"-Verträge von Mangold und Ferguson aufzulösen und dadurch alleine 17 Mio freizuschaufeln.
    • DU-TH schrieb:


      Inhaltlich bin ich vor allem gespannt, ob Dein "+" bei der Secondary eintrifft, weiter oben klingt das so, als ob auf der CB Position viel Chaos herrschen könnte, insbesondere wenn es gegen Multi-WR Gegner geht.


      also das + bezieht sich wirklich nur auf den Vergleich zum Vorjahr und da war die Secondary einfach richtig, richtig schlecht.
      Aber es stimmt natürlich, dass die CB-Situation noch immer sehr viele Fragezeichen aufwirft und zum wunden Punkt des Teams werden könnte.

      freshprince85 schrieb:

      Schönes Preview, auch wenn ich die JETS eher bei 5-11 sehe ;)


      Ist das reines Bauchgefühl, oder gibt's einen bestimmten Grund warum Du an so einen deutlichen Rückgang an Siegen glaubst? :)
    • Danke Green &White super Preview!! :bier:

      Ich bin ja eher Pessimist, aber 8:8 sollte es schon werden. Besseres Team, dafür einen vermeintlich stärkeren Schedule.

      Ich bin auf die Saison richtig gespannt, denn die Offense sollte sich erheblich verbessert zeigen.

      Die Corner sind natürlich ein großes Problem. Einen Rostermove haben wir heute für diese Position schon gemacht und uns Leon McFadden off waivers geholt haben. (Wurde von den Browns gecuttet)

      Einen Vorteil hat der Move, McFadden kennt zu einem großteil unser System. Mal abwarten wie schnell er rein findet und ob er konstanter spielt als in Cleveland.

      Ich hoffe einfach auf eine Breakout Season von Darrin Walls! :mrgreen:
      ------------------------------------------------------

    • Green&White schrieb:

      Ist das reines Bauchgefühl, oder gibt's einen bestimmten Grund warum Du an so einen deutlichen Rückgang an Siegen glaubst? :)


      Mein Bauchgefühl ;) sagt mir, dass die Jets sich zwar nicht verschlechtert haben, aber auch nicht verbessert. Und das ist ja quasi dann schon eine Verschlechterung ;)
      Zudem sehe ich, wenn ich mich an deiner W-L-Aufstellung orientiere, alleine schon weitere Losses in Week 3 & 4. Und dann geht mann mit 1-6 in die zweite Saisonhälfte. Selbst bei Woche 13 & 14 bin ich eigentlich nicht bei dir ;)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher