Social Media und Konsorten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Facebook ja, auch recht aktiv, wobei private Sachen darin nix verloren haben ( meiner Meinung nach ). Ich finds immer noch furchtbar, wie viele Leute Kinderbilder ihrer Sprößlinge da drin haben

      Twitter brauch ich nicht, sehe keinen Mehrwert

      Instagram seit neuestem, finde ich ganz witzig, aber selbst nur in Grenzen aktiv.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Facebook leidlich aktiv, meist in geschlossenen Gruppen. Bei Google+ und Instagram habe ich brachliegende Accounts. In Foren schreibe ich eigentlich nur noch in Musikerforen, der NFL-Talk wird fast nur noch aus Sentimentalität besucht.
    • Nutze Facebook privat, aber mehr als Betrachter anstatt als Schreiber. Wirklich aktiv werde ich da nur mit den zwei Fanpages die ich für zwei Vereine betreibe. Die eine relativ inaktiv (1 Beitrag pro Monat) und die andere relativ aktiv (3 Beiträge pro Woche). Bei Instagram bin ich angemeldet. Mehr aber auch nicht.

      Ansonsten nutze ich Facebook noch beruflich mit einem getrennten Account. Aber dort bin ich so gut wie gar nicht präsent und nutze den Account lediglich, um als Seitenadmin unsere Firmenseite zu pflegen. Dort schaue ich natürlich dann täglich rein.
    • Habe einen Facebook und Twitter Account aber nur zum lesen, also so wenig private Daten wie möglich angegeben. An Facebook kommt man ja kaum noch vorbei was Bands, etc. angeht und ohne Anmeldung ist da ja Essig. Twitter hab ich bei der letzten Free Agent Periode eingerichtet, guck seit dem aber kaum noch rein. Im Endeffekt meide ich das Ganze aber so gut wie es geht.
    • Twitter ist mein meistbenutztes Netzwerk. Darüber komme ich mit Menschen in Kontakt die interessante Ansätze für meine beruflichen Tätigkeiten haben, folge Leuten die für mich relevante Meinungen und News verbreiten und bleibe mit vielen weit über die Republik verteilten Bekannten und (ex) Kollegen in Kontakt.
      Facebook nutze ich weniger, aber durchaus auch aktiv in einer kleinen Handvoll Gruppen und ansonsten weil man da mit Familie und früheren Freunden Kontakte hat.

      Generell bin ich aber gegenüber jeder neuen Idee immer recht aufgeschlossen, schon alleine weil mich interessiert in welche Richtung sich das Netz und die digitale Kommunikation entwickelt. Ich versuche eigentlich überall mal einen Einblick zu bekommen, ob ich es dann aktiv benutze ist eine andere Frage, aber einen Chance gebe ich fast jedem.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • Benutzer online 3

      3 Besucher