Samsung Frankfurt Universe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Buccaneer schrieb:

      Die paar Männeken, die der Name "anzieht", werden genau 1 mal kommen und sich dann wundern, wo die Pyro-Show, die Live-Acts, Hubschrauberflüge etc geblieben sind...


      ... oder sie betrinken sich vor dem Spiel entsprechend, legen ihre lila Klamotten an und blasen dann 3h lang feuchtfröhlich in Ihre Trillerpfeiffen und feiern sich selber :hinterha: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Lyle Alzado schrieb:

      Das sportliche Niveau der NFLE war ja auch nicht gerade etwas, was den NFL-Kenner ins Stadion gelockt hat. Das liegt aber in der Natur der Sache bei einem Farmteam.


      trosty schrieb:

      ... oder sie betrinken sich vor dem Spiel entsprechend, legen ihre lila Klamotten an und blasen dann 3h lang feuchtfröhlich in Ihre Trillerpfeiffen und feiern sich selber :hinterha: .


      Wow,da habe ich mich mit niedrigem sportlichen Niveau und feucht fröhlich Pfeifen hier ins Forum geschleppt. Immerhin. :jeck:

      Aber mal im Ernst, ohne die Galaxy wüsste ich heute über die Wellenbewegungen vor Madagaskar mehr als vom Football. Es war ein guter Einstieg und einfacher Jugendliche von dem Sport zu begeistern als es heute ist.
    • Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin mir alles andere als sicher, ob man sich mit der Namensgebung einen Gefallen tut. Denn die, die damals dabei waren, assoziieren damit Pre-Game Party undundund. Man versucht scheinbar auch, vieles vom alten Drumherum auferstehen zu lassen, bspw. mit dem Stadionsprecher (oder macht der nur Pre-Game - keine Ahnung) oder sogar dem HC (dessen Qualitäten allerdings unbestritten sind). Damit hat man in der Vergangenheit aber eher den Neuling angesprochen, weniger den Kenner, der schnell realisiert hat, was "Farmteam" heisst. Aber natürlich auch Farmteam der höchstmöglichen Spielklasse, der NFL.

      Wenn ich dann Vergleiche zu den Noris Rams lese, muss ich schmunzeln. Das sind Pioniere des deutschen Footballs, da wurde noch mit Lederhelmen for the love of the game gespielt (wie mir ein ehemaliger Spieler/GI ausführlich mit reichlich Zeitungsartiklen 2009 in Canton/OH bei der Junnioren-WM anläßlich des Meet&Greet vor der HoF erneut erklären wollte). Das die mit Event-Football nichts anfangen können, ist klar. Aber das "lächerlich" zu nennen, entbehrt imho eines Blickes für die Realität. Denn seit den Zeiten der FLE hat es in Frankfurt doch nie Zuschauerzahlen gegeben, die andere Footballstandorte in Deutschland haben blass aussehen lassen. Also wird verucht, an die größten Erfolge anzuknüpfen - wie gesagt, inwieweit der eingeschlagene Weg sinnvoll ist, bleibt abzuwarten.

      Hier in Hamburg sind sehr viele von denen, die ernsthaft & aktiv in den Football involviert waren, in irgendeiner Funktion rund um den NFLE-Spieltag eingebunden worden. Das war auch von langer Hand so geplant, da es aus Sicht der NFLE in Hamburg eine im Vergleich zu allen anderen Standorten aussergewöhnliche Basis durch die Blue Devils gab (weiss ich deshalb, weil ich damals u.a. in London mit am Tisch gesessen habe, als es um den Standort HH ging). Sprich die NFL-Kenner sind hier in HH nicht wegen des sportlichen Niveaus ins Stadion gegangen, sondern haben dem Stadionsprecher alles vorgesagt (standen zusammen mit ihm, der noch nie im Leben Football gesehen hatte, in der Sprecherkabine und haben souffliert), Gameobserver gemacht, Stats, Kids-Programme etc.

      Wer dann heute live Football sehen möchte, ohne dafür in den Flieger zu steigen, muss mit dem Vorlieb nehmen, was ihm vor der Haustür geboten wird. Und da ist die GFL nun einmal zusammen mit Österreich führend in Europa. Natürlich ist das im Vergleich zur NFL nicht viel. Aber das trifft auch auf weite Teile von Div. I Football und allem, was danach kommt (Div. II, III, NAIA, Highschool CFL, AFL), zu.

      Für alle die, die sich allein auf die NFL konzentrieren, ist das sicher nichts. Deren Football spielt sich in Übersee ab und die haben kein Interesse an Grass Roots (Werner/Kuhn etc.) sondern "nur" an dem Endprodukt. Aber ohne Grass Roots und entsprechend breitere Basis wird es Football hier niemals ins Fernsehen schaffen - für wen denn auch? Die paar zehntausend "Nerds", die sich wegen Football die Nächte um die Ohren schlagen, sind für Sender nicht interessant. Passend dazu die heutige Meldung auf FA, wo die NFL die Vorfreude auf ein NFL-Spiel auf deutschem Boden deutlich ausbremst. Ohne Free-TV hält sich das Interesse der NFL an Deutschland stark in Grenzen. Und warum sollte Peter Mustermann sich für Football Pay-TV zulegen, wenn er vorher noch nie mit dem Sport in Berührung gekommen ist. Das könnte er aber mglw. bei nem Bier/Cola/...und ner Bratwurst vor der Haustür. Und da ist es ganz hilfreich, wenn das Spielgeschehen vergleichsweise in Zeitlupe abläuft.

      Langer Rede kurzer Sinn - the times are changing. Es gab schon viele großartige Ideen im deutschen Football. Nur ganz wenige haben es verstanden, das auch erfolgreich und längerfristig umzusetzen. Der neueste Kandidat ist die Galaxy. Ich bin dafür, denen mal eine Chance zu geben. Wenn´s nicht läuft, können sich die ganzen Weisen ja immer noch gegenseitig auf die Schulter klopfen. Und es beim nächsten Mal selber besser machen.
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • Ohne Namensänderung in Frankfurt Galaxy hätte es keinen Mämpel gegeben, keine FFB GmbH, keine Ausgliederung der ersten Mannschaft, kein Volksbankstadion und kein Markus Grahn. Von den ganzen neuen Spieler fange ich gar nicht erst an.

      Universe hätte dann weiterhin mit einem Minietat in Rüsselsheim spielen müssen und wäre nicht vom Fleck gekommen weil die Finanzen die letzten Jahren komplett runter gewirtschaftet wurden. Man musste ja schon die Tribüne aus Ginnheim verkaufen um überhaupt noch flüssig zu sein. Von der Stadt hat man immer nur Versprechungen bekommen aber nie eine Hilfe.

      Man hatte keine andere Wahl als das Angebot von Mämpel anzunehmen und jetzt all-in zu gehen. Ob das ganze funktioniert ist die grosse Frage. Bleiben die Zuschauer aus wird Mämpel irgendwann den Geldhahn abdrehen und man steht wieder da wo man vorher war. Das Risiko für Universe ist sogar ziemlich gering, weil sie nur mit einem kleinen Geldbetrag in der GmbH drin hängen. Die Lizenz bleibt sowieso bei Universe (eine GmbH darf keine Lizenz haben, die liegt immer beim Verein). Natürlich müsste man dann kleinere Brötchen backen und es ging, egal ob GFL 1 oder 2, nur gegen den Abstieg weil Universe selbst kaum noch Kohle hat.
    • Ich wünsche den Verantwortlichen viel Erfolg bei der Umbenennung, wenn das wirklich funktioniert und man wieder eine Euphorie entfachen kann ist das sicher gut für den Football in Deutschland. Überrascht bin ich dass das wohl schon bei offiziellen Stellen funktioniert, bei den Sponsoren so halb. Meine persönliche Meinung ist einfach dass es sich für den Laien dabei um eine Mogelpackung handelt, es wird mit einem Produktnamen geworben der ehemals ein anderes Produkt beinhaltet hat. Aber wenn es funktioniert dann passt das schon, ich muss ja kein Fan werden.

      Ich will der Galaxy/NFLE/WLAF auch nicht absprechen dass sie doch einiges für den Football und dessen Verbreitung/Wahrnehmung in Deutschland getan hat. Aber mit der Namenswechsel-Diskussion der Universe hat das ja nicht viel zu tun.

      Und noch kurz zu den Nürnberg Rams (der Name Noris Rams ist wegen Konkurs Ende der 90er übrigens nicht mehr aktuell, fast passend zum Thema :tongue2: :( Vielleicht war "lächerlich" zu stark ausgedrückt, es herrscht dort aber eher die Meinung dass es keine gute Idee ist. Das man dennoch auch bei den eigenen Heimspielen auf immer mehr Event setzt ist klar, man muss ja aus lauter Tradition nicht in der Vergangenheit hängenbleiben.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Meine Footballbegeisterung begann erst nach der NFLE. Trotzdem haben sich für mich und denk auch die Football-Interessierten in meinem Umfeld Galaxy und Rhein Fire als DIE Synonyme für Football in Deutschland irgendwo im Gehirn verankert.
      Keiner von uns hat bislang ein Spiel in Deutschland gesehen, ich bislang nur College Spiele drüben, für uns ist die "Idealvorstellung eines Footballtags" Tailgating, Parkplatz, Grill, Bier.
      Wenn ich allerdings von dieser Kirmes les, die da veranstaltet werden wird, vergeht mir jegliche Lust auf einen Besuch am Bornheimer Hang.
      Die Eventisierung nimmt mir schon beim Fußball die Lust am Stadionbesuch.
    • DecaturStaleys schrieb:


      Wenn ich allerdings von dieser Kirmes les, die da veranstaltet werden wird, vergeht mir jegliche Lust auf einen Besuch am Bornheimer Hang.
      Die Eventisierung nimmt mir schon beim Fußball die Lust am Stadionbesuch.

      Hindert dich ja keiner erst zum Kickoff dort aufzutauchen, man muss ja nicht auf die Power-Party, wenn sie einen nicht anspricht.
      Wenn dir die Eventisierung auf den Keks geht, würd ich allerdings generell vom Besuch von Profisport in den USA (und in London, wenn wir schon dabei sind) abraten...
    • Der Spielbericht zum 40-20 Auswärtssieg bei den Rams:

      galaxy-frankfurt.de/news-top-2…akt-fuer-frankfurt-galaxy

      PS: Die Rams haben wohl eine Anzeige bekommen wegen Lärmbelästigung von irgendwelchen freundlichen Mitbürgern aus der Nachbarschaft :mrgreen:

      PPS: Einige Galaxy-Gegner wollen sich jetzt schriftlich beim AFVD beschweren, dass das Spiel 0-20 gegen die Galaxy gewertet wird weil laut ihrer Begründung ist es unzulässig, in Galaxy Trikots zu spielen wenn man eigentlich Frankfurt Universe heisst und das ist deren Meinung nach ein Verstoss gegen die BSO :jeck:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pat Barnes ()

    • Pat Barnes schrieb:

      PPS: Einige Galaxy-Gegner wollen sich jetzt schriftlich beim AFVD beschweren, dass das Spiel 0-20 gegen die Galaxy gewertet wird weil laut ihrer Begründung ist es unzulässig, in Galaxy Trikots zu spielen wenn man eigentlich Frankfurt Universe heisst und das ist deren Meinung nach ein Verstoss gegen die BSO :jeck:


      Ich stehe der ganzen Geschichte um die "neue" Galaxy ja selbst sehr skeptisch gegenüber, aber das wäre nun wirklich lächerlich. Ist das nur ein Gerücht oder gibt es zitierbare Äußerungen in die Richtung, dass jemand das tatsächlich vorhat?
    • Gestern Abend kam von einigen "Neidern" eine Email an den AFVD mit dem Hinweis Einspruch gegen die Spielwertung zu erheben weil Galaxy/Universe gegen die BSO verstoßen hat. Jetzt wollen sie ihn noch schriftlich beim Verband einreichen. Bin mal gespannt wie das weiter geht... Da fehlen einem echt nur noch die Worte!


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • FightiHH schrieb:

      Hindert dich ja keiner erst zum Kickoff dort aufzutauchen, man muss ja nicht auf die Power-Party, wenn sie einen nicht anspricht.
      Wenn dir die Eventisierung auf den Keks geht, würd ich allerdings generell vom Besuch von Profisport in den USA (und in London, wenn wir schon dabei sind) abraten...


      Ehrlich gesagt finde ich NFL-Spiele kaum "eventisiert", wenn man mal von den CCG und SB mit Halftime-Show absieht.

      Bei den Bucs zB gibts halt Parkplatz-Tailgating, ggf ein "Sponsoren"-Geschenk für den Spieltag, ne kurze Militärparade vor der Hymne und ab und an nen "Fly-Over".

      Das war zu NFLE-Zeiten schon ne andere Hausnummer mit dem ganzen Bullenreiten, "Hüpfburgen", T-Shirt Kanonen, Pyrotechnik (speziell natürlich bei Fire) etc.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Auf Anhieb hab ich in der BSO nichts zur Namensgebung auf den Trikots gefunden. Die Trikots müssen laut §83 auch vorab beim AFVD gemeldet werden. Wenn ich das richtig verstehe, hätten die dann gar nicht erst "abgenickt"! werden dürfen.

      Unabhängig davon wird´s nun wirklich lächerlich, sich so über die Fortführung eines Namens zu erregen. Wenn die Namensrechte frei zum Erwerb standen, sollen diese Superfans (in den USA nicht immer eine wohlwollende Bezeichnung) froh sein, dass nicht irgendeine Deckanstalt ihre Zuchtabteilung so genannt hat. Football in Deutschland...
      [SIGPIC][/SIGPIC]
    • Lyle Alzado schrieb:

      Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin mir alles andere als sicher, ob man sich mit der Namensgebung einen Gefallen tut. Denn die, die damals dabei waren, assoziieren damit Pre-Game Party undundund. Man versucht scheinbar auch, vieles vom alten Drumherum auferstehen zu lassen, bspw. mit dem Stadionsprecher (oder macht der nur Pre-Game - keine Ahnung) oder sogar dem HC (dessen Qualitäten allerdings unbestritten sind). Damit hat man in der Vergangenheit aber eher den Neuling angesprochen, weniger den Kenner, der schnell realisiert hat, was "Farmteam" heisst. Aber natürlich auch Farmteam der höchstmöglichen Spielklasse, der NFL.

      Wenn ich dann Vergleiche zu den Noris Rams lese, muss ich schmunzeln. Das sind Pioniere des deutschen Footballs, da wurde noch mit Lederhelmen for the love of the game gespielt (wie mir ein ehemaliger Spieler/GI ausführlich mit reichlich Zeitungsartiklen 2009 in Canton/OH bei der Junnioren-WM anläßlich des Meet&Greet vor der HoF erneut erklären wollte). Das die mit Event-Football nichts anfangen können, ist klar. Aber das "lächerlich" zu nennen, entbehrt imho eines Blickes für die Realität. Denn seit den Zeiten der FLE hat es in Frankfurt doch nie Zuschauerzahlen gegeben, die andere Footballstandorte in Deutschland haben blass aussehen lassen. Also wird verucht, an die größten Erfolge anzuknüpfen - wie gesagt, inwieweit der eingeschlagene Weg sinnvoll ist, bleibt abzuwarten.

      Hier in Hamburg sind sehr viele von denen, die ernsthaft & aktiv in den Football involviert waren, in irgendeiner Funktion rund um den NFLE-Spieltag eingebunden worden. Das war auch von langer Hand so geplant, da es aus Sicht der NFLE in Hamburg eine im Vergleich zu allen anderen Standorten aussergewöhnliche Basis durch die Blue Devils gab (weiss ich deshalb, weil ich damals u.a. in London mit am Tisch gesessen habe, als es um den Standort HH ging). Sprich die NFL-Kenner sind hier in HH nicht wegen des sportlichen Niveaus ins Stadion gegangen, sondern haben dem Stadionsprecher alles vorgesagt (standen zusammen mit ihm, der noch nie im Leben Football gesehen hatte, in der Sprecherkabine und haben souffliert), Gameobserver gemacht, Stats, Kids-Programme etc.

      Wer dann heute live Football sehen möchte, ohne dafür in den Flieger zu steigen, muss mit dem Vorlieb nehmen, was ihm vor der Haustür geboten wird. Und da ist die GFL nun einmal zusammen mit Österreich führend in Europa. Natürlich ist das im Vergleich zur NFL nicht viel. Aber das trifft auch auf weite Teile von Div. I Football und allem, was danach kommt (Div. II, III, NAIA, Highschool CFL, AFL), zu.

      Für alle die, die sich allein auf die NFL konzentrieren, ist das sicher nichts. Deren Football spielt sich in Übersee ab und die haben kein Interesse an Grass Roots (Werner/Kuhn etc.) sondern "nur" an dem Endprodukt. Aber ohne Grass Roots und entsprechend breitere Basis wird es Football hier niemals ins Fernsehen schaffen - für wen denn auch? Die paar zehntausend "Nerds", die sich wegen Football die Nächte um die Ohren schlagen, sind für Sender nicht interessant. Passend dazu die heutige Meldung auf FA, wo die NFL die Vorfreude auf ein NFL-Spiel auf deutschem Boden deutlich ausbremst. Ohne Free-TV hält sich das Interesse der NFL an Deutschland stark in Grenzen. Und warum sollte Peter Mustermann sich für Football Pay-TV zulegen, wenn er vorher noch nie mit dem Sport in Berührung gekommen ist. Das könnte er aber mglw. bei nem Bier/Cola/...und ner Bratwurst vor der Haustür. Und da ist es ganz hilfreich, wenn das Spielgeschehen vergleichsweise in Zeitlupe abläuft.

      Langer Rede kurzer Sinn - the times are changing. Es gab schon viele großartige Ideen im deutschen Football. Nur ganz wenige haben es verstanden, das auch erfolgreich und längerfristig umzusetzen. Der neueste Kandidat ist die Galaxy. Ich bin dafür, denen mal eine Chance zu geben. Wenn´s nicht läuft, können sich die ganzen Weisen ja immer noch gegenseitig auf die Schulter klopfen. Und es beim nächsten Mal selber besser machen.


      Interessanter Beitrag zur Diskussion :)
      Die Meinung find ich gut
    • Buccaneer schrieb:

      Ehrlich gesagt finde ich NFL-Spiele kaum "eventisiert", wenn man mal von den CCG und SB mit Halftime-Show absieht.

      Beim Basketball, Baseball und Eishockey in den USA fand ich die Werbepausen schon sehr eventisiert (T-Shirt Kanonen und ähnliches)
      Und NFL in London sowieso.

      NFL in den USA kann ich nicht mitreden, dürfte aber im Verhältnis zu dem was man an Sportveranstaltung im Allgemeinen hierzulande kennt (wo ja eigentlich gar nix ist), trotzdem mehr sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FightiHH ()

    • Lyle Alzado schrieb:


      Unabhängig davon wird´s nun wirklich lächerlich, sich so über die Fortführung eines Namens zu erregen. Wenn die Namensrechte frei zum Erwerb standen, sollen diese Superfans (in den USA nicht immer eine wohlwollende Bezeichnung) froh sein, dass nicht irgendeine Deckanstalt ihre Zuchtabteilung so genannt hat. Football in Deutschland...

      Man beschäftigt sich halt mit essentiellen Themen...
      Auf der anderen Seite, wenn einem mal langweilig wird, diese "Es gibt nur eine Galaxy"-Seite ist eigentlich ganz amüsant. Also zumindest, wenn man ausblendet, dass da einige wohl wirklich ernst meinen, was sie da schreiben :jeck:
    • Der Einspruch der Neider gegen die Wertung vom Rams Spiel ist vom AFVD übrigens abgelehnt worden :mrgreen:

      Sehr geehrter XXX,

      Ein nicht zugelassener Vereinsname auf dem Jersey widerspricht derzeit nicht der BSO, es ist für ein solches Vergehen auch keine Strafe in der zur Zeit gültigen BSO vorgesehen.

      Die Markenrechtsverhandlungen bezüglich der Frankfurt Universe ist ein derzeit schwebendes Verfahren, insofern kann ich Ihnen dazu absolut keinerlei Auskunft erteilen.

      Mit freundlichen Grüßen
      XXX
    • Fireborg schrieb:

      Worauf genau sind die Deiner Meinung nach neidisch?




      Naja wenn man wegen so Kleinigkeiten Einspruch einlegt kann es sich nur um Neid handeln. Ansonsten seh ich da keine anderen Gründe. Lächerlich einfach. Hab gedacht Football wird auf dem Rasen gespielt, nicht in irgendwelchen Büros.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      Naja wenn man wegen so Kleinigkeiten Einspruch einlegt kann es sich nur um Neid handeln. Ansonsten seh ich da keine anderen Gründe. Lächerlich einfach. Hab gedacht Football wird auf dem Rasen gespielt, nicht in irgendwelchen Büros.

      Fireborg hat nach der Begründung von "Neid" gefragt und nicht den Einspruch befürwortet. :paelzer:
    • LuckySpike schrieb:

      Fireborg hat nach der Begründung von "Neid" gefragt und nicht den Einspruch befürwortet. :paelzer:



      Glorreiche NFLE Geschichte / Mehr Supporter als andere / Starke Vereinsführung / Tradition
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      Glorreiche NFLE Geschichte / Mehr Supporter als andere / Starke Vereinsführung / Tradition


      Was hat die NFLE Geschichte mit dem Konstrukt in der GFLII zu tun?

      Die Menge an Supportern ist noch Zukunftsmusik, da muß man die Spieltage abwarten ;)

      Starke Vereinsführung? Ein Blick auf die finanziellen Probleme von Universe sagt etwas anderes.
      Ohne den neuen Geldgeber wäre nicht viel gelaufen im Jahre 2015.

      Tradition, welche Tradition? Den Verein Universe gibt es seit nicht einmal 10 Jahre und Galaxy by Universe hat erst ein Spiel gehabt....da sehe ich 0 Tradition :hinterha:

      Ich finde es sehr interessant das man ein Konstrukt aufgebaut hat welches sich zu 100% auf den Namen Galaxy aufbaut und jetzt soll es auf einmal egal sein unter welchem Namen man antritt?
      Der Name Galaxy bringt Aufmerksamkeit, Geld und Spieler, alles das wäre mit dem Namen Universe niemals möglich gewesen!

      Ich war ein großer Befürworter von Frankfurt Universe und von Anfang an dabei, aber was man in den letzten Jahren aus diesem Verein gemacht hat, hat nichts mehr mit den Ursprüngen zu tun, leider.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bronco Bomber ()