Was war dein letzter Film?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mainstream-Filmwochenende :mrgreen:

      Gone Girl :thup::thup:
      Fand den Film recht unterhaltsam und das Duo Affleck/Pike gut.
      Ja, der Film war leider schnell durchschaubar. Deswegen habe ich, gerade wegen Fincher, bin zum Ende vergeblich auf einen Twist gewartet.
      So war das Ende für mich dann unbefriedigend und irgendwie nicht abgeschlossen.

      Dracula Untold :thdown:
      Da hab ich mich von den vielen positiven Amazon-Bewertungen verleiten lassen. Auch hatte ich auf eine historisch basierende Verfilmung von Vlad gehofft.
      Tja, auf Kies gefurzt.
      Heraus kam ziemlich viel Schrott garniert mit ner Menge Logiklöchern.

      22 Jump Street :thdown::thdown::thdown:
      Ich habe mich nach ner Viertelstunde entschlossen den Mantel des Schweigens über dieses Machwerk zu legen :tongue2:
    • Mal davon ab das ich meinen letzten Film hoffentlich noch lange nicht gesehen habe und das auch noch Ewigkeiten so bleiben mag :mrgreen: zuletzt habe ich mich von dem französischen Film "Auf der Parkbank" (Originaltitel entfallen) gut unterhalten gefühlt :smile2:
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • MrOrange schrieb:

      Mainstream-Filmwochenende :mrgreen:

      Gone Girl :thup::thup:
      Fand den Film recht unterhaltsam und das Duo Affleck/Pike gut.
      Ja, der Film war leider schnell durchschaubar. Deswegen habe ich, gerade wegen Fincher, bin zum Ende vergeblich auf einen Twist gewartet.
      So war das Ende für mich dann unbefriedigend und irgendwie nicht abgeschlossen.


      Naja der Twist kommt halt schon in der Mitte/Anfang des Films. Klar war das schon irgendwie abzusehen wie's läuft. Fand den Film aber auch gut.
      Meine Frage ist lediglich auch an kbenzema:
      Was habt ihr am Ende auszusetzen? Ich fand das perfekt und das hat für mich dann dem Film noch etwas mehr Sympathiepunkte gebracht.
      (Bitte natürlich Antworten mit Spoilerwarnung versehen)
    • Bay Araya schrieb:

      Meine Frage ist lediglich auch an die bisherigen Meinungen:
      Was habt ihr alle am Ende auszusetzen? Ich fand das perfekt und das hat für mich dann dem Film noch etwas mehr Sympathiepunkte gebracht.
      (Bitte natürlich Antworten mit Spoilerwarnung versehen)



      SPOILER SPOILER SPOILER SPOILER!!!! (GONE GIRL):
      Ich fand das Ende richtig stark gemacht. Es war eben kein typisches Happy End.
      Fand den Film ansich auch stark. Klar zum Ende hin ein paar Logiklöcher. Auch das der Anwalt und die Polizistin einfach so aufgeben, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dafür waren die Indizien wohl zu erdrückend.
      Ich muss auch sagen, dass ich den Twist in der Mitte so nicht auf dem Schirm hatte und es mich doch überrascht hat...
    • Kingsman, vorgestern. Wird als Agentenkomödie verkauft, ist aber von teilweise heftiger Brutälität mit einigen eingestreuten (zugegeben guten) Lachern. Am besten fand ich Samuel L. Jackson als durchgeknallten, lispelnden Bösewicht. Würde dem Film auf ner Skala von 1 - 10 eine gute 7 geben.
    • Tony | 2009 | R: Gerard Johnson
      Trailer: youtu.be/udJ5iyETD1E
      Film: youtube.com/watch?v=u3mcBcLLiNA

      Handlung: Der schüchterne Soziopath Tony lebt in einem schäbigen Appartement in einem schäbigen Viertel von London in den gleichförmigen Tag hinein. Ab und zu erhält er Besuch von anderen Faulpelzen und Verlierern, und wenn sich von denen einer allzu hartnäckig festzeckt oder empfindlich Tonys bewährte Routinen stört, dann bringt der scheinbar so schwerfällige und unbeholfene Einzelgänger ihn einfach um, hackt ihn in handliche Pakete und kippt seine traurigen Reste in die Themse. Als in der Gegend ein Kind verschwindet, fällt Verdacht auch auf Tony.

      Der Debutfilm von Gerard Johnson ist allein schon wegen seines Hauptdarstellers sehenswert. Der sehr minimalistisch gehaltene Film überrascht noch so nebenbei sehr positiv mit seiner Reduzierung auf seinen Charakter und seine Krankheit. Keine überflüssigen Gründe aus der Vergangenheit werden präsentiert und beweist das auch so man einen Film schaffen kann wo der Zuseher eine Bindung zum Charakter aufbauen kann.

      Rating: 6.5|10 Sterne
      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • Hab mir "Als wir träumten" von Andreas Dresen angesehen. Der Film ist eine Buchverfilmung von Clemens Meyer's gleichnamigen Romandebüt. Ich fand den Film durchaus sehenswert, gerade weil ich Ihn schwer glaubhaft verfilmbar finde. Ob der Film allerdings bei Zuschauern funktioniert die das Buch nicht gelesen haben will ich nicht sagen...
    • Bay Araya schrieb:


      Was habt ihr am Ende auszusetzen? Ich fand das perfekt und das hat für mich dann dem Film noch etwas mehr Sympathiepunkte gebracht.


      Ich fand das Ende z.B. auch sehr gut. Affleck fand ich nicht berauschend, pike verdammt gut. Vielleicht ist der eine oder andere mit zu hohen Erwartungen reingegangen.(Empfehlungen) Ich habe das Cover heute zum ersten Mal gesehen und möglicherweise gefiel er mir deswegen besser.

      next stop: nightcrawler
    • MrOrange schrieb:



      22 Jump Street :thdown::thdown::thdown:
      Ich habe mich nach ner Viertelstunde entschlossen den Mantel des Schweigens über dieses Machwerk zu legen :tongue2:


      Was? Der war Geil. Vielleicht nicht unbedingt für dein Alter

      Ach ja zum Thema

      Nightcrawler fand ich ganz gut. Am Anfang ein wenig langweilig aber dann gehts doch schön ab.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Bay Araya schrieb:

      Naja der Twist kommt halt schon in der Mitte/Anfang des Films. Klar war das schon irgendwie abzusehen wie's läuft. Fand den Film aber auch gut.
      Meine Frage ist lediglich auch an kbenzema:
      Was habt ihr am Ende auszusetzen? Ich fand das perfekt und das hat für mich dann dem Film noch etwas mehr Sympathiepunkte gebracht.
      (Bitte natürlich Antworten mit Spoilerwarnung versehen)


      sorry hab das erst jetzt gesehen , nun bei mir womöglich dem ganzen Film Geschuldet , ich fand die ganze Story ,die Umsetztung etc extrem schwach .

      Vielleicht aber auch einfach nur mit viel zu hohen erwartungen rein .
      I can, I will
    • Gestern habe ich Monuments Men – Ungewöhnliche Helden gesehen

      von der Besetzung denbkt man da eignetlich an einen mega Kracher

      Clooney,Matt Damon , Bill Murray ,Blanchet , Goodman

      was da aber rausgekommen ist weiß wohl keiner so genau , sind
      ein paar nette Schmunzler dabei die Idee des Films ist gut Umseztung für den Cast richtig schlecht
      I can, I will
    • Moornise Kingdom
      ...Alter, was ein geiles Teil... :eek:


      Interstellar
      ...nun endlich verstanden und ich muß sagen - ein Meisterwerk - das ist (Film-) Kunst.
      Wer den einmal guckt, der fühlt sich gut bedient und das ist doch oft, was ausreicht. Entstandene Fragen bügelt man dann evtl. mit "Logiklöcher" weg.
      Das wird der Sache aber nicht gerecht... Ich will nicht spoilern, daher hier nicht mehr...
      Um was es Nolan eigentlich geht, war mir persönlich, in seiner Gänze erst nach dem 5ten Mal klar. Umso entspannter konnte ich ihn dann im 6ten Anlauf gucken. :jeck:
      Der Film hat mich komplett geflasht und gehört defintiv in meine persönliche Top 10 !

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • 2010 | Simon Werner fehlt | Fabrice Gobert



      Die Geschichte eines Mordes an einem Schüler ist der Ausgangspunkt dieses Films. Rund um dieses Ereignis werden viele kleine Geschichten aus der Perspektive von einigen Schülern erzählt wobei sich die Geschichten immer wieder mit anderen kreuzen. Dem Regiedebutanten Fabrice Gobert gelingt es dabei so fliesend zu erzählen, so natürlich die Charaktere zu zeichnen, dass die Spannung sich immer mehr steigert wer nun den Mord begangen hat. Eigentlich kann man es niemanden zu trauen. Ein guter Geheimtipp auf jeden Fall.



      Wertung 6.5|10 Punkte

      Trailer

      Amazon tinyurl.com/q6o6f8s
      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • "Alles steht Kopf". Schöner Film, aber wegen des Trailers, der irrsinnig hohe Erwartungen geweckt hat, dann doch etwas enttäuschend. Da hätte man mehr daraus machen können.... vielleicht beim nächsten Mal, denn das Ende hat alle Optionen für Teil II offen gelassen.
      "I guess football has always been a barometer of the times: the takeover of Manchester United was a perfect manifestation of the unacceptable face of modern capitalism." - Jarvis Cocker.
    • "Er ist wieder da" - Absolut grandios und auch wenn er eins-zwei mal etwas abdriftet und droht zu entgleisen, kriegt er doch am Ende die Kurve und ist nicht zuletzt wegen der Ereignisse der letzten 6 Monate noch besser als das (Hör-)Buch
    • Picknick mit Bären (A Walk in the Woods): Robert Redford und Nick Nolte als Reisegefährten am Appalachian Trail nach einem Buch eines bekannten Reisejournalisten.
      Nicht unbedingt großes Kino, aber solide Unterhaltung und schöne Bilder mit 2 guten Hauptdarstellern.
      GO Irish!
    • Crimson Peak - Hatte einen Horrorfilm erwartet und stattdessen ein schauriges Märchen vorgesetzt bekommen. Hätte man mit Blick auf den Macher auch nicht anders erwarten dürfen. Mir war aber vor dem Film komplett entgangen, dass del Toro Regie geführt und das Drehbuch geschrieben hat. :mrgreen:
    • Office Space

      Natürlich schon was älter, wollte ich aber immer mal gucken. Weiß jetzt allerdings nicht wirklich, was ich davon halten soll. Hatte ein paar Momente, aber die Handlung war schon sehr flach.
      5 von 10 Sternen.
      Dolphins - Canucks - Giants

    • SPECTRE
      Die ersten 30 Minuten waren fantastisch, dann dümpelt der Film bis zum Ende vor sich hin.
      Kein schlechter Film, aber doch enttäuschend, weil er soviel Potenzial liegen lässt. Mendes schaffts zum zweiten Mal nicht, seinen großartigen Bösewicht gekonnt in Szene zu setzen.
    • Der Marsianer

      Interessanter Ansatz und auch gut umgesetzt. Leider schafft es die Story nie, mich emotional zu fesseln.

      Spoiler anzeigen
      Das liegt vor allem daran, dass es am Anfang für den Helden einfach zu gut läuft. Deswegen wirken die auftretenden Komplikationen im späteren Teil des Films erzwungen. Außerdem wirkt Jeff Daniels als NASA-Direktor irgendwie unglaubwürdig, wenn man Bilder im Kopf hat, wie er in Dumm und Dümmer mit seiner Zunge an Eis kleben bleibt. Und der größte Kritikpunkt ist der, dass es mMn absolut vorhersehbar ist, dass er am Ende gerettet wird, weswegen ich einfach nicht mitfiebern konnte, die Spannung war für mich einfach nie da.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Sicario

      Der Film hat immer wieder stark Spannung aufgebaut, die daraus entstandene Intensität aber mMn nicht vollkommem ausgenutzt. Immer als man sich einem neuen Höhepunkt näherte fehlte mir oft der "In your face" Moment. Die Gesetzestreue FBI Agentin finde ich als Charakter auch ziemlich flach, ansonsten gefiel mir der Film aber gut :thumbup:
    • The life of pi

      Eine tolle Geschichte von einem Jungen der mit einem Tiger auf einem Rettungsboot zu überleben versucht. Tolle Bilder und eine coole Story. :thup:
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Benutzer online 2

      2 Besucher