Was war dein letzter Film?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Packernation schrieb:

      Papa Koernaldo schrieb:

      Auslöschung
      ... :eek:

      Pat Barnes schrieb:

      Papa Koernaldo schrieb:

      Auslöschung
      ... :eek:
      Habe ihn auch gerade gesehen. Einfach nur WOW!Nach Interstellar gebe ich mal wieder einem Film die volle Punktzahl:
      10/10
      Wirklich so gut? Hab mir den mal auf die Merkliste gesetzt.
      @Pat Barnes & mich verbindet schon ein recht eigener Geschmack, aber ja... BÄ-REN-STARK!

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Auslöschung

      Stark, aber für mich nicht ganz so überragend wie für Papa und Pat ;)
      Story okay, Schauspieler stark, ein paar nette optische Überraschungen sind auch dabei, aber irgendwie packt der Film mich nicht so wie z.B. Arrival....warum kann ich aber nicht sagen.
      Das Beste am Film ist für mich, wie auch bei Arrival, dass es ohne Laser, Weltall und anderen Dingen über die Bühne geht die man so mit dem Genre Science-Fiction verbindet.
      Ich liebe es wenn Filme dieses Genre die Gehirnzellen zum rotieren bringt ;)

      Ich gebe Auslöschung sehr gute 8,5/10
    • Auslöschung ist mir nur 6 Punkte wert. Audiovisuell wars ganz passabel, wobei ich auch schon besseres CGI gesehen habe. Aber das wars im großen und ganzen auch schon. Eine packende story bietet der Film nicht und wird zudem auch andauernd von teils unnötigen flashbacks unterbrochen. Der häufigste Satz im Film "ich weiß es nicht" würde auch meine Antwort sein, wenn mich jemand fragt, ob der Film gut ist. Auf jeden Fall fand ich Ex Machina -ja ebenfalls von Garland- um Längen besser.
      Feed the Wolves!
    • DolFan#13 schrieb:

      Auslöschung ... wird zudem auch andauernd von teils unnötigen flashbacks unterbrochen.
      :paelzer: ... Die Flashbacks sind doch aber die Grundlage, um die Motive des Ehepaares herauszuschälen und gipfeln in der Abschlußszene.
      Ähnlich wie bei Interstellar, ist Science Fiction hier lediglich die Bühne, für ein gänzlich anderes Thema.

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Attraction

      Ein Science-Fiction aus Russland :eek:
      Jup, ist mir bei Amazon Prime aufgefallen und ich habe es nicht bereut ihn mir angesehen zu haben.

      Die Story ist sehr interessant, auch wenn nicht alles immer zu 100% logisch ist, die, uns unbekannten, Schauspieler sind sehr gut, bei den beiden Hauptdarstellern sieht man dass die Harmonie gestimmt hat, und die Effekte sind, auch ohne hohes Budget, wirklich gelungen und brauchen keinen Vergleich mit Filmen aus den USA scheuen.

      Kurz zur Story:
      Raumschiff macht Bruchlandung in Moskau und zerstört dabei ein Wohnviertel.
      Ohne zu wissen ob freundlich oder feindlich gesinnt beginnt der Militärapparat wie üblich zu reagieren.
      Bei den Einwohnern ruft das UFO verschiedene Reaktionen hervor und diese stehen auch im Mittelpunkt des Filmes.

      Ich fühlte mich über den gesamten Film sehr gut unterhalten und finde diesen Film mehr als nur sehenswert!

      Ich gebe 8/10
    • Heilstätten

      Eine Gruppe YouTuber begibt sich für eine Challenge in eine ehemalige Heilstätte für u.a. Tuberkulose-Kranke. Wie es in solchen Filmen der Fall ist, liegt natürlich ein Fluch darauf.
      Der Film hat gegen Ende einen interessanten Twist, den, zumindest Ich, so nicht kommen gesehen habe.

      Normalerweise gibt es bei solchen Filmen in der Regel immer 1, 2 Stellen die gruselig sind und der Rest eher... meh. Hier allerdings war ich ca. ab der Mitte des Films mich dauerhaft am erschrecken und hatte regelmäßig Gänsehaut. Ich war regelrecht froh, als die Vorstellung zu Ende war. :D

      Er ähnelt von der Aufmachung her ein bisschen den "rec" Filmen. Wer darauf steht, sollte ihn sich unbedingt anschauen.

      Alles in Allem würde ich 9/10 Punkten vergeben.
    • Mark Felt: The Man Who Brought Down the White House (Deutscher Titel: The Secret Man)




      Filmstarts.de schrieb:

      Im Sommer 1972 werden die USA nicht nur vom Vietnamkrieg erschüttert, sondern auch vom sogenannten „Watergate-Skandal“. Der Einbruch in die Zentrale der Demokratischen Partei gibt den Journalisten Rätsel auf – bis Bob Woodward (Julian Morris), Redakteur der Washington Post, von einem mysteriösen Mann kontaktiert wird, der sich „Deep Throat“ nennt. Dieser versorgt Woodward mit streng geheimen Informationen und riskiert dafür sein persönliches und berufliches Wohlergehen. Denn hinter „Deep Throat“ steckt Mark Felt (Liam Neeson), Vize-Chef des FBI, der die erschrecken Ermittlungsergebnisse aus erster Hand kennt und sich zwischen der Loyalität zu seinem Arbeitgeber und seinem Rechtsverständnis entscheiden muss. Als der neue FBI-Direktor Patrick Gray (Marton Csokas) schließlich versucht, die Watergate-Untersuchungen auffällig schnell zu beenden, entscheidet sich Felt, mit seinem Wissen an die Öffentlichkeit zu gehen…

      Als ein Fan von All the President’s Men (Deutscher Titel:Die Unbestechlichen) war ich etwas enttäuscht, weil ich mir etwas mehr von dem Film erhofft hatte, aber insgesamt ein guter und atmosphärisch dichter Film bei dem man Liam Neeson die Rolle von Mark Felt sehr gut abnimmt. Hatte Neeson in letzter Zeit eher in Actionfilmen gesehen und war von seiner Darstellung positiv überrascht.
      7,5/10
      Football Is an honest game. It's true to life. It's a game about sharing. Football is a team game. So is life.
      -
      Joe Namath
    • Bronco Bomber schrieb:

      Auslöschung

      Stark, aber für mich nicht ganz so überragend wie für Papa und Pat ;)
      Story okay, Schauspieler stark, ein paar nette optische Überraschungen sind auch dabei, aber irgendwie packt der Film mich nicht so wie z.B. Arrival....warum kann ich aber nicht sagen.
      Das Beste am Film ist für mich, wie auch bei Arrival, dass es ohne Laser, Weltall und anderen Dingen über die Bühne geht die man so mit dem Genre Science-Fiction verbindet.
      Ich liebe es wenn Filme dieses Genre die Gehirnzellen zum rotieren bringt ;)

      Ich gebe Auslöschung sehr gute 8,5/10
      Hm ... wir fanden den Film ziemlich überbewertet.
      Ich weiß noch nicht, wie ich Annihilation bewerten soll.

      6/10?
    • Just|Me schrieb:

      Atomic Blonde - Charlize Theron prügelt sich sehr unterhaltsam und sexy, untermalt von einem geilen Soundtrack, durch das Berlin der späten 80er Jahre - John Wicks Sister any1? :hinterha: 7/10


      [(media]
      Angesehen und für gut befunden :)
      John Wick ist noch ein wenig cooler, aber der Soundtrack gleicht dies wieder aus :rockon:
      Tolle Action mit einer fabelhaften Charlize Theron.

      Würde ne gute Schwester abgeben :thumbsup:

      Ich gebe 8/10
    • freshprince85 schrieb:

      Bronco Bomber schrieb:

      Auslöschung

      Stark, aber für mich nicht ganz so überragend wie für Papa und Pat ;)
      Story okay, Schauspieler stark, ein paar nette optische Überraschungen sind auch dabei, aber irgendwie packt der Film mich nicht so wie z.B. Arrival....warum kann ich aber nicht sagen.
      Das Beste am Film ist für mich, wie auch bei Arrival, dass es ohne Laser, Weltall und anderen Dingen über die Bühne geht die man so mit dem Genre Science-Fiction verbindet.
      Ich liebe es wenn Filme dieses Genre die Gehirnzellen zum rotieren bringt ;)

      Ich gebe Auslöschung sehr gute 8,5/10
      Hm ... wir fanden den Film ziemlich überbewertet.Ich weiß noch nicht, wie ich Annihilation bewerten soll.

      6/10?
      geht mir genauso. Schlecht ist er sicherlich nicht, aber wirklich überzeugend auch nicht. 6/10 ist ne passende bewertung
    • Papa Koernaldo schrieb:

      Red Sparrow
      Ach ja... Jennifer Lawrence würde ich selbst beim Wasserkochen begeistert zuschauen...
      :neubi:


      Papa Koernaldo schrieb:

      Red Sparrow
      ... Der Film ist okay... Zu Beginn ein wenig tempoarm, hinten raus a bisserl überraschend... Schön, daß die Muddi aus "Weeds" und "der gelbe Regenmantel aus Dark" mitwirken durften, aber der ganze große Wurf isses eben dann doch nicht. Geschichten vom "bösen Russen" sind mir aber auch einfach etwas zu eindimensional.
      6/10
      habe ihn mir gestern auch angesehen und war angenehm überrascht. der Film ist recht lang, aber mE nie langweilig. die Story wird sehr behutsam aufgebaut, in keinem atemberaubendem Tempo erzählt und schafft es trotzdem, über die gesamte Dauer sehr unterhaltsam zu sein. angenehm auch, dass dieser Agententhriller ohne die typischen Klischees in Sachen Explosionen, Schießereien, Verfolgungsjagden etc. auskommt. dazu Marie-Louise Parker so wie man sie aus Weeds kannte: etwas überdreht und betrunken :D

      von mir 7/10

      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Star Wars Episode 8: The Last Jedi

      Ich habe es endlich geschafft mir den Film anzusehen und muss sagen dass ich positiv überrascht bin.

      Natürlich ist die Story ausgelutscht und statt Luke und Darth sind es jetzt eben die beiden Kids die ihre Gefühle erforschen und den Konflikt spüren, aber das machen sie in einer interessanten Art und Weise die mir gefällt!

      Optisch, wie immer, ein Leckerbissen, die Ewig gleichen Charaktere, mit neuen Namen, alte Gesichter, voller Selbstironie, ein, für mich, überraschendes Ende und ein netter Haufen richtig guter Gags....so gefällt mir die Sache!

      Ich bekam des Öfteren ein Gefühl als würde man die ganze Sache nicht mehr ganz so ernst nehmen sondern mit einem Augenzwinkern auf die Geschichte zurückblicken.

      Kann verstehen wenn Hardcore Fans nicht wirklich zufrieden sind, aber ich finde denn Film eine nette Fortsetung der Geschichte :)

      Bronco gibt 8,5/10
    • Coco

      Zuerst geflasht von den unglaublichen Animationen. Pixar hat das einfach drauf. Knallbunt und mit unendlich viel Liebe gemacht. Zum geniessen.
      Anschliessen etwas unsicher geworden. Wo will der Film eigentlich hin? Der rote Faden hat mir gegen Mitte des Films etwas gefehlt.
      Was der Schluss aber raushaut hat mich emotional ehrlich gesagt ziemlich umgehauen ;( . Ein grosses WOW für dieses Meisterwerk.
    • The Ridiculous 6


      Hat vor ein paar Jahren bei Netflix alle Rekorde gebrochen und wurde in den ersten 30 Tagen öfters angesehen als jeder Film vorher, warum wird aber für immer ein Rätsel bleiben.

      Dünne Story und dumme Gags(mich haben 3-4 wirklich zum Lachen gebracht) und, trotz hochkarätiger Besetzung, schwache darstellerische Leistungen machen diese, angebliche Western-Parodie, zu einem der miesesten Filme die ich je gesehen habe.
      Sandler hatte anscheinend Null Bock, anders kann ich mir sein Drehbuch und auch die miese Schauspielerei nicht erklären.

      Einzig Taylor Lautner kommt wirklich gut rüber, aber dat reicht nicht für einen guten Film.

      Bronco gibt 1,5/10
    • The Circle

      3/10

      Sehr enttäuschender "Socialmedia ist böse" Film, mit Emma Watson und Tom Hanks. Der Film wirkt komplett inkonsequent erzählt, die Hauptcharaktere immer wie mit nicht nachvollziehbarem verhalten...
      Man hatte das Gefühl dass die ganzen Hauptdarsteller keine Lust dazu hatten, sehr plump inziniert und langweilig.
      Die Idee war nicht schlecht aber anscheinend fehlen wesentliche Teile des zu Grunde liegenden Buches, schade Potential verschenkt.
      GO Irish!
    • Hab gestern zum ersten mal "Hell or high water" gesehen. Sehr guter Film über ein Banken ausraubendes Brüderpaar. Am Besten gefallen hat mir Jeff Bridges als Texas Ranger, der die beiden mit seinem Partner jagt, klasse Vorstellung und die Oscarnominierung wundert mich nicht wirklich. Die Spannung wird gut aufgebaut, der Film kommt ein bisschen wie ein moderner Western.
      8/10

      Außerdem habe ich am langen Wochenende mal wieder "Inception" gesehen. Für mich einer meiner absoluten Lieblingsfilme, könnte ich mir immer wieder angucken. Ich finde nichts, was ich daran kritisieren könnte. Die Story, die Action, die Effekte, die Emotionalität, alles top!
      10/10

      Und vor einer Weile habe ich noch den neuen "Mord im Orientexpress" gesehen. Da wurde ja ein unheimliches Starensemble zusammen getrommelt. Nimmt sich leider ein paar unschöne künstlerische Freiheiten im Vergleich zur literarischen Vorlage, wogegen ich generell nichts habe, hier aber unpassend finde. Ich finde auch, dass die Emotionalität des Falles nicht richtig rüber kommt. Da fand ich das im Klassiker von von 1974 wesentlich besser umgesetzt.
      4/10
    • Benutzer online 2

      2 Besucher