Was war dein letzter Film?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ready Player One 3D

      Vorher nur mal einen Teaser gesehen und somit nicht wirklich gewusst um was es ging. Wurde dann zieeeemlich geflasht. Soviele Anspielungen auf Filme und Videospiele der letzten.. mein Gott.. 40 Jahre? Der Cineast/Nerd/Fanboy in mir hatte 2h lang glänzende Augen. Für Filmfreunde und alle, die mal eine Spielkonsole in der Hand hatten absolut zu empfehlen. Und endlich mal wieder ein 3D Film der den Namen auch verdient.
      9/10




      Intouchables

      Für mich einer der schönsten Filme überhaupt und auch beim 3. Mal sehen verzaubert die Geschichte, der Witz und Charme des Films aber vor allem auch das Zusammenspiel zwischen Philippe und Driss. Genial.
      10/10
    • Neu

      Ready Player One in 3D/Atmos

      Wie schon bei den Hunger Games hatte ich hier das Glück dass Buch einge Jahre von dem Filmhype zu lesen. Auch wenn jetzt plötzlich viele meinen das Buch sei so ein Meisterwerk kann ich dem nicht zustimmen.
      Es ist ganz unterhaltsam aber selbst mit den vielen Popkultur und 80er Referenzen teilweise ziemlich nervig und dumm.

      Als ich von der Verfilmung hörte, dachte ich mir das kann nur daneben gehen, aber Spielberg hats wirklich wieder einmal geschafft, man kann sagen was man will, der Mann kann Geschichten erzählen.
      Die Abweichungen vom Buch sind gut gewählt, man distanziert sich von den reinen 80er Referenzen und setzt auf Anspielungen in alle Richtungen der letzen 30 Jahre, was der Geschichte durchaus zugute kommt.
      Der Film hat ein gutes Pacing, solide Schauspieler, eine mMn tolle Welt, 3D macht hier mal wieder richtig Sinn, vielleicht sogar zuviel Action und zuwenig Charakterentwicklung, aber dass ist auch der begrenzten Zeit geschuldet.
      In Sachen Sci-Fi und Nerdkultur haben wir sicher auf lange Sicht eine Referenz.
      Vom den ersten Infos und vor allem wegen der Trailer habe ich wenig erwartet und wurde sehr positiv überrascht, wenn man mit Videospielen und mit der Nerdkultur aufgewachsen ist, kann man in dem Film viel Spaß haben.
      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10
      GO Irish!
    • Neu

      Rupi#57 schrieb:

      Ready Player One in 3D/Atmos



      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10

      Ist noch spannend, ich habe unzählige Feedbacks gehört/gelesen von Menschen die das Buch gelesen haben und den Film bzw. die Umsetzung miserabel fanden. Schön liest man mal was anderes.
    • Neu

      Troy43 schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ready Player One in 3D/Atmos



      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10
      Ist noch spannend, ich habe unzählige Feedbacks gehört/gelesen von Menschen die das Buch gelesen haben und den Film bzw. die Umsetzung miserabel fanden. Schön liest man mal was anderes.
      Das könnte daran liegen, dass viele das Buch sehr gut fanden, ich aber eher mittelmäßig, so Sachen wie das meiner Meinung viel zu lange Einführen der Nebencharakter wurde gekürzt und dass kommt der Story mMn wesentlich zu gute.
      Und außerdem ists ja sowieso modern Buchverfilmung grundsätzlich schlecht zu finden...

      Ich fand zum Beispiel auch den "Ghost in a Shell" Film nicht so schlecht als die Einheitsmeinung.
      GO Irish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

    • Neu

      Rupi#57 schrieb:

      Troy43 schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ready Player One in 3D/Atmos



      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10
      Ist noch spannend, ich habe unzählige Feedbacks gehört/gelesen von Menschen die das Buch gelesen haben und den Film bzw. die Umsetzung miserabel fanden. Schön liest man mal was anderes.
      Und außerdem ists ja sowieso modern Buchverfilmung grundsätzlich schlecht zu finden...

      das ist etwas das ich echt nicht mehr hören kann... es sieht halt nun mal nicht so aus wie im Kopf.. lebt damit :bengal :keks:
    • Neu

      Rupi#57 schrieb:

      Troy43 schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ready Player One in 3D/Atmos



      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10
      Ist noch spannend, ich habe unzählige Feedbacks gehört/gelesen von Menschen die das Buch gelesen haben und den Film bzw. die Umsetzung miserabel fanden. Schön liest man mal was anderes.
      Und außerdem ists ja sowieso modern Buchverfilmung grundsätzlich schlecht zu finden...
      das hat nichts mit Modern zu tun das war auch schon in den 80ern so. Ein Film hat in der Regel nicht die Länge und die Möglichkeiten wie ein Buch, und deshalb sind, wenn man beides kennt, das Buch wahrscheinlich zu 85% besser
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Neu

      isten schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Troy43 schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ready Player One in 3D/Atmos



      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10
      Ist noch spannend, ich habe unzählige Feedbacks gehört/gelesen von Menschen die das Buch gelesen haben und den Film bzw. die Umsetzung miserabel fanden. Schön liest man mal was anderes.
      Und außerdem ists ja sowieso modern Buchverfilmung grundsätzlich schlecht zu finden...
      das hat nichts mit Modern zu tun das war auch schon in den 80ern so. Ein Film hat in der Regel nicht die Länge und die Möglichkeiten wie ein Buch, und deshalb sind, wenn man beides kennt, das Buch wahrscheinlich zu 85% besser
      Dass natürlich, aber mein Problem damit ist dass man dann das dem Film ankreidet, der für sich ja nichts dafür kann, dass er auf einem allgemein bekannten Buch und nicht auf einem unbekannten Skript basiert.
      GO Irish!
    • Neu

      Rupi#57 schrieb:

      isten schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Troy43 schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ready Player One in 3D/Atmos



      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10
      Ist noch spannend, ich habe unzählige Feedbacks gehört/gelesen von Menschen die das Buch gelesen haben und den Film bzw. die Umsetzung miserabel fanden. Schön liest man mal was anderes.
      Und außerdem ists ja sowieso modern Buchverfilmung grundsätzlich schlecht zu finden...
      das hat nichts mit Modern zu tun das war auch schon in den 80ern so. Ein Film hat in der Regel nicht die Länge und die Möglichkeiten wie ein Buch, und deshalb sind, wenn man beides kennt, das Buch wahrscheinlich zu 85% besser
      Dass natürlich, aber mein Problem damit ist dass man dann das dem Film ankreidet, der für sich ja nichts dafür kann, dass er auf einem allgemein bekannten Buch und nicht auf einem unbekannten Skript basiert.
      Ich fand ohne Buchkenntnis den FIlm ziemlich mittelmäßig. Der Look war schon ziemlich hässlich.

      Spoiler anzeigen
      Die Shining Szene fand ich aber grandios
    • Neu

      Bay Araya schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      isten schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Troy43 schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ready Player One in 3D/Atmos



      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10
      Ist noch spannend, ich habe unzählige Feedbacks gehört/gelesen von Menschen die das Buch gelesen haben und den Film bzw. die Umsetzung miserabel fanden. Schön liest man mal was anderes.
      Und außerdem ists ja sowieso modern Buchverfilmung grundsätzlich schlecht zu finden...
      das hat nichts mit Modern zu tun das war auch schon in den 80ern so. Ein Film hat in der Regel nicht die Länge und die Möglichkeiten wie ein Buch, und deshalb sind, wenn man beides kennt, das Buch wahrscheinlich zu 85% besser
      Dass natürlich, aber mein Problem damit ist dass man dann das dem Film ankreidet, der für sich ja nichts dafür kann, dass er auf einem allgemein bekannten Buch und nicht auf einem unbekannten Skript basiert.
      Ich fand ohne Buchkenntnis den FIlm ziemlich mittelmäßig. Der Look war schon ziemlich hässlich.
      Der Look bezieht sich auf die aktuellen und historischen Videospiele und Animes wenn man dazu keinen Bezug hat oder das nicht mag, dann verstehe ich das vollkommen.
      Vermutlich kann dann der Film objektiv gesehen gut sein, wenn man keinen Zugang zur Optik findet, dann wird man kaum begeistert sein, zumindest würds mir so gehen.
      GO Irish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

    • Neu

      Rupi#57 schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      isten schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Troy43 schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ready Player One in 3D/Atmos



      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10
      Ist noch spannend, ich habe unzählige Feedbacks gehört/gelesen von Menschen die das Buch gelesen haben und den Film bzw. die Umsetzung miserabel fanden. Schön liest man mal was anderes.
      Und außerdem ists ja sowieso modern Buchverfilmung grundsätzlich schlecht zu finden...
      das hat nichts mit Modern zu tun das war auch schon in den 80ern so. Ein Film hat in der Regel nicht die Länge und die Möglichkeiten wie ein Buch, und deshalb sind, wenn man beides kennt, das Buch wahrscheinlich zu 85% besser
      Dass natürlich, aber mein Problem damit ist dass man dann das dem Film ankreidet, der für sich ja nichts dafür kann, dass er auf einem allgemein bekannten Buch und nicht auf einem unbekannten Skript basiert.
      Ich fand ohne Buchkenntnis den FIlm ziemlich mittelmäßig. Der Look war schon ziemlich hässlich.
      Der Look bezieht sich auf die aktuellen und historischen Videospiele und Animes wenn man dazu keinen Bezug hat oder das nicht mag, dann verstehe ich das vollkommen.Vermutlich kann dann der Film objektiv gesehen gut sein, wenn man keinen Zugang zur Optik findet, dann wird man kaum begeistert sein, zumindest würds mir so gehen.
      Das ist absolut richtig und für mich hat es dann im Kosmos des Films irgendwie auch "funktioniert", aber das war dann doch irgendwie ein wenig ein Stimmungskiller. :D
    • Neu

      Doylebeule schrieb:

      Geostorm:

      Der schlechteste großangelegte Blockbuster der mir auf Anhieb einfällt. Man könnte ja vielleicht mit der Grundtechnologie als Vehikel für jede Menge Zerstörungsszenen noch leben, aber die dramatische Story des Films reisst den Gesamtblödsinn dann komplett ein. Sämtliche Entwicklungen in dem Film sind ein schlechter Aufguss sämtlicher Actionfilmklischees und wer Fremdschämen mag, der wird seine wahre Freude haben an diesem Film. In 20 Jahren werden Hipster diesen Film als Trash-Ikone verklären.
      Ich habe gestern den fehler begangen den film anzuschauen. Katastrophenfilme glänzen ja nie mit tiefgründigen Dialogen oder ähnlichem, aber der film ist wirklich unterste schublade.

      1/10
    • Neu

      Rupi#57 schrieb:

      Als ich von der Verfilmung hörte, dachte ich mir das kann nur daneben gehen, aber Spielberg hats wirklich wieder einmal geschafft, man kann sagen was man will, der Mann kann Geschichten erzählen.
      Die Abweichungen vom Buch sind gut gewählt, man distanziert sich von den reinen 80er Referenzen und setzt auf Anspielungen in alle Richtungen der letzen 30 Jahre, was der Geschichte durchaus zugute kommt.
      Der Film hat ein gutes Pacing, solide Schauspieler, eine mMn tolle Welt, 3D macht hier mal wieder richtig Sinn, vielleicht sogar zuviel Action und zuwenig Charakterentwicklung, aber dass ist auch der begrenzten Zeit geschuldet.
      In Sachen Sci-Fi und Nerdkultur haben wir sicher auf lange Sicht eine Referenz.
      Vom den ersten Infos und vor allem wegen der Trailer habe ich wenig erwartet und wurde sehr positiv überrascht, wenn man mit Videospielen und mit der Nerdkultur aufgewachsen ist, kann man in dem Film viel Spaß haben.
      Mit dem längeren Abstand zum Buch würde ich sagen: Eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne.
      8,5/10
      Ich habe das Buch nicht gelesen und bin daher unvoreingenommen in den Film gegangen. Ich kann dir aber absolut zustimmen, mir hat der Film sehr viel Spaß gemacht! Mir hat nur eins gefehlt:

      Spoiler anzeigen
      Wo verdammt war das obligatorische "Hallelujah" bei der heiligen Granate? :maul: ;)


      Gestern habe ich zum ersten Mal "Die üblichen Verdächtigen" gesehen. Ist ja ein Klassiker und ich verstehe jetzt auch warum. Toll inszeniert mit interessanten Charakteren und einer tollen Schlusswendung. Leider hatte ich von dieser vorab irgendwann mal gehört, weshalb der Überraschungseffekt nicht ganz so groß ausgefallen ist, aber insgesamt war der Film trotzdem top! :thumbup:
      9/10
    • Neu

      Gestern Bridge of Spies gesehen. Kann dem Film nicht allzuviel abgewinnen. Sehr vorhersehbar, einige Längen und das Ende auch nicht so doll.

      Maximal 4/10
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Son-Y schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Geostorm:

      Der schlechteste großangelegte Blockbuster der mir auf Anhieb einfällt. Man könnte ja vielleicht mit der Grundtechnologie als Vehikel für jede Menge Zerstörungsszenen noch leben, aber die dramatische Story des Films reisst den Gesamtblödsinn dann komplett ein. Sämtliche Entwicklungen in dem Film sind ein schlechter Aufguss sämtlicher Actionfilmklischees und wer Fremdschämen mag, der wird seine wahre Freude haben an diesem Film. In 20 Jahren werden Hipster diesen Film als Trash-Ikone verklären.
      Ich habe gestern den fehler begangen den film anzuschauen. Katastrophenfilme glänzen ja nie mit tiefgründigen Dialogen oder ähnlichem, aber der film ist wirklich unterste schublade.
      Da bin ich komplett bei dir. Man kann sich zwar schon ausmalen das der Hauptdarsteller bei jeder Szene grade noch so dem sicheren Tod von der Klinge springt, aber was Hollywood noch daraus zelebriert ist :madness
      Mein letzter war 2012 und ich war ganz erlich teils angpisst weil so extrem übertrieben wurde.
      San Andreas hab ich boykottiert, und Geostorm beim Kinobesuch den Trailer gesehen und geschworen mir das Geld zu sparen. Was ich am traurigsten finde ist das Gerrard Butler in letzter Zeit anscheinend jede Rolle animmt. Ich habe seine Filme sehr gerne angeschaut, hoffe er landet mal wieder bei einem richtig guten Drehbuch.
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Neu

      Badger schrieb:

      Son-Y schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Geostorm:

      Der schlechteste großangelegte Blockbuster der mir auf Anhieb einfällt. Man könnte ja vielleicht mit der Grundtechnologie als Vehikel für jede Menge Zerstörungsszenen noch leben, aber die dramatische Story des Films reisst den Gesamtblödsinn dann komplett ein. Sämtliche Entwicklungen in dem Film sind ein schlechter Aufguss sämtlicher Actionfilmklischees und wer Fremdschämen mag, der wird seine wahre Freude haben an diesem Film. In 20 Jahren werden Hipster diesen Film als Trash-Ikone verklären.
      Ich habe gestern den fehler begangen den film anzuschauen. Katastrophenfilme glänzen ja nie mit tiefgründigen Dialogen oder ähnlichem, aber der film ist wirklich unterste schublade.
      Da bin ich komplett bei dir. Man kann sich zwar schon ausmalen das der Hauptdarsteller bei jeder Szene grade noch so dem sicheren Tod von der Klinge springt, aber was Hollywood noch daraus zelebriert ist :madness Mein letzter war 2012 und ich war ganz erlich teils angpisst weil so extrem übertrieben wurde.
      San Andreas hab ich boykottiert, und Geostorm beim Kinobesuch den Trailer gesehen und geschworen mir das Geld zu sparen. Was ich am traurigsten finde ist das Gerrard Butler in letzter Zeit anscheinend jede Rolle animmt. Ich habe seine Filme sehr gerne angeschaut, hoffe er landet mal wieder bei einem richtig guten Drehbuch.
      Nicht nur Gerard Butler.. auch Andy Garcia und Ed Harris sind Schauspieler, bei denen ich mich Frage wie die sich für sowas hergeben können. Einzige Erklärung: die haben das Skript vorher nicht gelesen :tongue2:
    • Neu

      Son-Y schrieb:

      Badger schrieb:

      Son-Y schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Geostorm:

      Der schlechteste großangelegte Blockbuster der mir auf Anhieb einfällt. Man könnte ja vielleicht mit der Grundtechnologie als Vehikel für jede Menge Zerstörungsszenen noch leben, aber die dramatische Story des Films reisst den Gesamtblödsinn dann komplett ein. Sämtliche Entwicklungen in dem Film sind ein schlechter Aufguss sämtlicher Actionfilmklischees und wer Fremdschämen mag, der wird seine wahre Freude haben an diesem Film. In 20 Jahren werden Hipster diesen Film als Trash-Ikone verklären.
      Ich habe gestern den fehler begangen den film anzuschauen. Katastrophenfilme glänzen ja nie mit tiefgründigen Dialogen oder ähnlichem, aber der film ist wirklich unterste schublade.
      Da bin ich komplett bei dir. Man kann sich zwar schon ausmalen das der Hauptdarsteller bei jeder Szene grade noch so dem sicheren Tod von der Klinge springt, aber was Hollywood noch daraus zelebriert ist :madness Mein letzter war 2012 und ich war ganz erlich teils angpisst weil so extrem übertrieben wurde.San Andreas hab ich boykottiert, und Geostorm beim Kinobesuch den Trailer gesehen und geschworen mir das Geld zu sparen. Was ich am traurigsten finde ist das Gerrard Butler in letzter Zeit anscheinend jede Rolle animmt. Ich habe seine Filme sehr gerne angeschaut, hoffe er landet mal wieder bei einem richtig guten Drehbuch.
      Nicht nur Gerard Butler.. auch Andy Garcia und Ed Harris sind Schauspieler, bei denen ich mich Frage wie die sich für sowas hergeben können. Einzige Erklärung: die haben das Skript vorher nicht gelesen :tongue2:

      So aussergewöhnlich ist das (leider) nicht. Gerade bei Schauspieler/innen die in die Jahre gekommen sind und die Angebote für die ganz grossen Geschichten ausbleiben. Da greift man halt auch mal bei solch "beschissenen" Filmen zu. Ich mag Ed Harris, doch abgesehen von einigen, zum Teil auch gelungen Nebenrollen, sind die wirklich guten Jahre schon länger vorbei. Bei Andy Garcia sieht es für mich nicht wirklich anders aus bzw. noch "schlimmer".

      Gibt da noch diverse andere Beispiele... es blitzt immer wieder mal was anständiges durch, allenfalls sogar mal eine Perle, doch die Anzahl an "Schrottfilmen" in denen da mitgewirkt werden vergrössert sich einfach bei vielen (zum glück nicht allen :) ).

      Beispiele:

      Robert Duvall :marge
      Antonio Banderas :eek:
      Christopher Walken :madness
      Bruce Willis (okay, der macht einfach bei allem mit :rotfl: )
      und wo mir besonders das Herz blutet... Robert de Niro und Al Pacino :snif :abge :bengal
    • Benutzer online 1

      1 Besucher