Was war dein letzter Film?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was war dein letzter Film?

      Ich habe mir Stirb Langsam 4.0 am Wochenende angesehen auf RTL. Bruce Willis als John McClane ist zwar noch immer okay aber sonst war eigentlich nicht viel interessant. Die Schurken sind inzwischen Cyber Kriminelle und sonst noch eine eher nicht so gelungene Vater-Tochter Geschichte am Rande.
      Football Fan ... nicht mehr und nicht weniger
    • Birdman.
      Aber schon vor den Oscars. Ein Hammer Film, überragende Schauspieler und eine atemberaubende Kameraführung (Der Typ, der auch Gravity gemacht hat).

      Ein wenig schräg das Ganze aber beeindruckend. Michael Keaton, Edward Norton und die wunderbare Emma Stone, viel besser geht es einfach nicht.
    • The Loft. War zwar nett aber kein Streifen den man unbedingt gesehen haben muss.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Just|Me schrieb:

      war letzte Woche in American Sniper, nächster Film ist noch nicht bestimmt :)


      Was sagst du zu dem Film? Die Synchro, hat ihn irgendwie wie einen totalen Vollidioten dargestellt in meinen Augen. Obwohl es die deutsche Standartstimme von Cooper war.

      Fand den Film ehrlich gesagt auch nicht so gut wie er von vielen gemacht wird/wurde...
    • K-TownPacker schrieb:

      Birdman.
      Aber schon vor den Oscars. Ein Hammer Film, überragende Schauspieler und eine atemberaubende Kameraführung (Der Typ, der auch Gravity gemacht hat).

      Ein wenig schräg das Ganze aber beeindruckend. Michael Keaton, Edward Norton und die wunderbare Emma Stone, viel besser geht es einfach nicht.



      Die Kameraführung fand ich auch klasse, aber ansonsten hat mich der Film leider nicht so sehr beeindruckt. Kommt aber bei Oscargewinnern häufiger vor :madness


      Just|Me schrieb:


      war letzte Woche in American Sniper, nächster Film ist noch nicht bestimmt :)


      Dito. Der hat mir richtig gut gefallen.
      +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
      +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
      +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
    • OlympicHero schrieb:

      Was sagst du zu dem Film? Die Synchro, hat ihn irgendwie wie einen totalen Vollidioten dargestellt in meinen Augen. Obwohl es die deutsche Standartstimme von Cooper war.

      Fand den Film ehrlich gesagt auch nicht so gut wie er von vielen gemacht wird/wurde...
      Ich habe am Sonntag noch überlegt, ob ich mir dem Film hier im Kino im O-Ton ansehen soll. Leider war das ein einmaliges Special. :(

      Mein letzter Kinofilm: Guardians of the Galaxy. Sehr unterhaltsam, auch wenn ich mich an Chris Pratt als Action-/Superheld nicht so richtig gewöhnen kann.

      Letzter Film überhaupt? Schwerkraft auf ZDFNeo.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Defsoul ()

    • Defsoul schrieb:

      Letzter Film überhaupt? Schwerkraft auf ZDFNeo.


      hat er dir zugesagt?

      Ich bin sehr gespannt weil ich Jürgen Vogel gerne sehe und weil es sich um das Spielfilmdebut von Maximilian Erlewein handelt. Hab letztes Jahr auf der Berlinale seinen zweiten Stereo gesehen, der für mich ein richtig guter Genre Film ist.
      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • Hab im Flieger "Fury" gesehen (Herz aus Stahl).
      Brad Pitt als Panzerführer im WWII.
      Vollkatastrophe!
      Eine US-Version von das Boot mit 1000m weniger Tiefgang
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Bzgl. "Herz aus Stahl"
      Als Alternative dazu bietet sich der israelische Film "Lebanon" von Samuel Maoz sehr gut an. Ein Film der fast zur Gänze im Panzer spielt und viel mehr die eingeengte Sichtweise spührbar und sichtbar macht.

      Trailer
      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • Steelersfreak schrieb:

      hat er dir zugesagt?

      Ich bin sehr gespannt weil ich Jürgen Vogel gerne sehe und weil es sich um das Spielfilmdebut von Maximilian Erlewein handelt. Hab letztes Jahr auf der Berlinale seinen zweiten Stereo gesehen, der für mich ein richtig guter Genre Film ist.
      Der Film hat mir gefallen. Gute Besetzung und der Humor war schön böse. Leider verliert die Handlung an Fahrt und plätschert am Ende etwas dahin.
    • OlympicHero schrieb:

      Was sagst du zu dem Film? Die Synchro, hat ihn irgendwie wie einen totalen Vollidioten dargestellt in meinen Augen.


      Hab den Film gestern gesehen und ahne was Du meinst. Für mich war es aber eher die ausdruckslose Mimik des Darstellers. Sollte aber bestimmt so sein. Vermutlich war der echte Sniper auch so gestrickt.

      Ich fand den Film im großen und ganzen gut.

      Richtig gut würde ich es finden, wenn Eastwood in ein bis zwei Jährchen einen ähnlichen Film aus Sicht des syrischen Gegensnipers drehen würde. Und auch aus Sicht einer Bevölkerung die jahrzehntelang unter Saddams Terror und dann unter dem Joch der Befreier und den Schrecken des Krieges leben musste ...
      schaun mer mal
    • 1971 | Lawman | R: Michael Winner
      In der Filmographie von Michael Winner stechen die drei „Ein Mann sieht rot“ Filme mit Charles Bronson hervor, die vieles sind aber vor allem Selbstjustiz billigen. Da passt ein Spät Western, der eine interessante Charakter Zeichnung und überzeugende Schauspieler aufweist schon etwas überraschend. Die Charaktere weisen einige Facetten auf und letztlich mitverantwortlich sind, dass der in ein bitteres Finale mündet. Dieses Finale hat schon vom Gefühl her fast Anleihen eines Italowestern. Für Burt Lancaster Fans ein Pflichtfilm, für andere Cineasten könnte sich ein Blick lohnen, die sich nicht vom Western Etikett abschrecken lassen.
      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • erstmal gone girl - ein selten dämlicher Streifen der schnell durchschaut ist und das ende macht das ganze rund . Irgnedwelche Freunde meiner Frau haben dne empfohlen Tja :(

      Dann noch the Equalizer - solider Action Streifen mit Denzel Washington - der ruhige,unschienbare einsame Rächer usw. halt
      I can, I will
    • kbenzema schrieb:

      erstmal gone girl - ein selten dämlicher Streifen der schnell durchschaut ist und das ende macht das ganze rund . Irgnedwelche Freunde meiner Frau haben dne empfohlen Tja :(


      Ähnlich wie bei den Hunger Games, wenn man das Buch nicht gelesen hat bleiben am Ende viele offene Fragen. Ich bin kein Affleck Fan, aber die Rolle des arschigen Ehemanns war wie für ihn gemacht:jeck:
      Der restliche Cast war mMn enttäuschend, auch unabhäng davon wie die Charaktere im Buch auftraten. Die typische "Fincher Atmosphäre" hat auch nicht wirklich gepasst, weshalb ich dem Film kaum was positives zuschreiben kann.
    • kbenzema schrieb:

      erstmal gone girl - ein selten dämlicher Streifen der schnell durchschaut ist und das ende macht das ganze rund . Irgnedwelche Freunde meiner Frau haben dne empfohlen Tja :(

      Dann noch the Equalizer - solider Action Streifen mit Denzel Washington - der ruhige,unschienbare einsame Rächer usw. halt


      Jo gone girl (habe das buch nicht gelesen) war schnell zu durchschauen, aber dennoch unterhaltsam.

      equalizer hat mir gut gefallen
    • Son-Y schrieb:


      equalizer hat mir gut gefallen


      Naja, der Film wirkte auf mich nicht so recht. Ein märchenhafter Rachethriller für Fans esthetischer Kameraeinstellungen und recht übersichtlich gestaltetem Plot, gepaart mit den üblischen Klischees von Gut und Böse. Etwas mehr Ironie in den bemüht philosophisch wirkenden Dialogen, wäre sicher nicht so schlecht gewesen.
    • Donatello schrieb:

      Naja, der Film wirkte auf mich nicht so recht. Ein märchenhafter Rachethriller für Fans esthetischer Kameraeinstellungen und recht übersichtlich gestaltetem Plot, gepaart mit den üblischen Klischees von Gut und Böse. Etwas mehr Ironie in den bemüht philosophisch wirkenden Dialogen, wäre sicher nicht so schlecht gewesen.


      Naja, ist halt popcornkino :). Erfindet das genre mit sicherheit nicht neu, aber gibt schlechtere filme desselben.

      next up: einer flog über das kuckucksnest (1975)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Son-Y ()

    • Benutzer online 4

      4 Besucher