2015 Chicago Bears Preview

    • 2015 Chicago Bears Preview

      Wie viele Siege traust Du den Bears diese Saison zu? 21
      1.  
        0-4 (6) 29%
      2.  
        5-8 (14) 67%
      3.  
        8-12 (1) 5%
      4.  
        mehr als 12 (0) 0%
      2015 Chicago Bears

      Mission Playoffs – Oder eher First overall Pick?

      Letzte Saison...

      5-11… Die letzte Saison war definitiv eine zum vergessen. Die hochgepriesene Offense lieferte nicht ausreichend und die Defense war gelinde gesagt eine Katastrophe. Mehr braucht man dazu nicht zu sagen. Am Ende war dann nur der letzte Platz in der Division drin. Dies hatte die Konsequenz, dass GM Phil Emery und HC Marc Trestman (samt Staff) ihren Posten räumen mussten. Die einzigen Lichtblicke waren Kyle Long (der keinen einzigen Sack zugelassen hat), Kyle Fuller (mit einer starken Rookie-Saison) und neben Long der weitere Pro Bowler Martellus Bennett.


      Dieses Jahr – Alles neu?!

      Zum Start des neuen Ligajahres wurde dann ein neuer General Manager – Ryan Pace – vorgestellt. Ein in Führungsposition unerfahrener Mann, der aber durchaus gute erste Eindrücke hinterlassen hat.

      Was die Head Coaching Position angeht hat man den zuletzt in Denver sehr erfolgreichen Head Coach John Fox geholt. Ein erfahrener Mann, der sowohl in Carolina als auch in Denver schon bewiesen hat, dass er ein toller Coach ist. Ihm wurde zum Verhängnis, dass man in diesen Jahren in Denver kein kleineres Ziel kennt als den Gewinn der Lombardi Trophy.

      Hoffnungsvolle Namen gibt es auch auf den Coordinator Posten jetzt. Als Offensive Coordinator wurde Adam Gase (ebenfalls aus Denver) geholt. Auch er war ein Kandidat für zahlreiche Head Coaching Jobs. Genau wie der neue Defensive Coordinator Vic Fangio, der zuvor für die sehr starken Defenses der 49ers zuständig war.

      Von den Namen her ein tolles Team. Hoffentlich werden sie den Ansprüchen gerecht. Trotz allem sollten wir dem Team erstmal ein bisschen Zeit lassen und für diese Saison noch nicht allzu euphorisch sein.


      Transactions – Zu- und Abgänge

      Die nennenswertesten Zugänge waren LB Pernell McPhee (Ravens), LB Mason Foster (Buccaneers), S Antrel Rolle (Gians), WR Eddie Royal (Chargers), C Will Montgomery (Broncos), CB Tracy Porter (Broncos)

      Bei den Abgängen sind besonders nennenswert: CB Charles „Peanut“ Tillman (Panthers), WR Brandon Marshall (Jets), C Roberto Garza (Free Agent), S Chris Conte (Buccaneers), DE Stephen Paea (Redskins), RT Jordan Mills (Cowboys), CB Tim Jennings (Buccaneers)

      (alle Transactions: chicagobears.com/team/transactions.html)


      Draft – Jahrgang 2015

      1st Round: Kevin White – WR – West Virginia

      2nd Round: Eddie Goldman – DT – Florida State

      3rd Round: Hroniss Grasu – C – Oregon

      4th Round: Jeremy Langford – RB – Michigan State

      5th Round: Adrian Amos – S – Penn State

      6th Round: Tayo Fabuluje – OT – TCU


      Eine solide Klasse, die auf jeden Fall Potenzial mitbringt. Wobei eigentlich erwartet wurde, dass mehr Wert auf Defense gelegt wird. Ich persönlich habe mir Landon Collins in Runde 1 gewünscht. Man hat jedoch im WR Kevin White den größeren Need gesehen, nach Abgang von Marshall. Dann hat man eben in Amos einen relativ unbekannten Safety geholt. (Ich hoffe) Die wissen schon, was sie tun im Front Office.

      White ist ein toller WR mit viel Potenzial. Nur leider wird er wohl erst einmal ein paar Monate ausfallen... Eddie Goldman war einer der Grundbausteine, der starken FSU Defense der letzten Jahre. Grasu ist ein solider O-Liner. Das ist das größte Kompliment für diese Position. Langford habe ich als Michigan Fan schon so einige Male verflucht. Das ist natürlich sehr positiv jetzt. Über Amos und Fabuluje kann ich leider nicht viel sagen. Wir werden sehen.


      Das Team


      Quarterback: Jay Cutler, Jimmy Clausen, David Fales

      Zu Cutler braucht man denke ich nicht viel zu sagen. Dass ich nicht sein größter Fan bin, ist denke ich inzwischen bekannt. Clausen wieder als Backup, dazu Fales, der die letzte Saison im Practice Squad verbracht hat.

      Running Back: Matt Forte, Jacquizz Rodgers, Jeremy Langford, Ka'Deem Carey

      Forte ist ohne Zweifel einer der wenigen Superstars in diesem Team. Auf ihn ist Verlass. Hinter Forte hat sich allerdings einiges getan. Rodgers wurde von den Falcons geholt und Langford gedraftet. Ich bin gespannt ob Forte sich unter Gase und Fox die Snaps etwas mehr teilt als die Jahre zuvor.

      Wide Receiver: Alshon Jeffery, Eddie Royal, Marquess Wilson, Marc Mariani, Josh Bellamy, Cameron Meredith, Kevin White (PUP)

      Momentan sind noch einige der Wide Receiver verletzt und wenn es blöd läuft ist unser #1 Draft Pick die ganze Saison über verletzt. Nach dem Abgang von Marshall stehen auf der Position dieses Jahr viele Fragezeichen. Wenn er Gesund bleibt ist Jeffery auch einer der besseren WR der Liga und Royal bringt die Erfahrung die Marshall hatte.

      Tight End: Martellus Bennett, Khari Lee, Zach Miller

      Bennett war letzte Saison einer der beiden Pro Bowler (Zusammen mit Kyle Long). Khari Lee wurde von den Texans geholt und nachdem was ich über ihn gelesen habe, scheint er ein guter Pass-Catching TE zu sein. Das benötigen wir bei unserem WR Problem auf jeden Fall.

      O-Line: Kyle Long, Matt Slauson, Will Montgomery, Jermon Bushrod, Charles Leno, Vladimir Ducasse, Hroniss Grasu, Tayo Fabuluje, Patrick Omameh

      Mills wurde vor kurzem noch rausgeschmissen und Guard Omameh von den Buccaneers geholt. Demnach wird vermutet, dass Long auf RT wechselt und Omameh (oder Ducasse) auf RG starten könnte. Links sind Bushrod und Slauson gesetzt und auf Center wird Montgomery starten. Ich bin sehr gespannt.


      D-Line: Eddie Goldman, Jarvis Jenkins, Ego Ferguson, Will Sutton, Cornelius Washington, Jeremiah Ratliff (Suspension)

      Ferguson und Jenkins warden wohl auf den äußeren Positionen starten und Goldman in der Mitte, nachdem Ratliff suspendiert wurde. Auch auf dieser Position gibt es viele Fragezeichen. Vor allem, wie gut der Wechsel von 4-3 auf 3-4 klappt.

      Outside Linebacker: Pernell McPhee, Jared Allen, Lamarr Houston, Sam Acho, Willie Young

      Gleiches gilt für LB. McPhee wird viel Potenzial nachgesagt und Allen scheint auch sehr gut damit klar zu kommen bis jetzt. Willie Young hat die Coaches wohl bisher nicht überzeugen können.


      Inside Linebacker: Christian Jones, Shea McClellin, John Timu, Jonathan Bostic

      Innen fehlt ein bisschen die Tiefe. Dass man Foster cuttet hätte ich nicht gedacht. Starter werden Christian Jones und Shea McClellin sein. Auch zu den beiden kann ich leider noch nicht viel sagen auf der neuen Position. Ist immer schwierig in einer solchen Situation.


      Cornerback: Kyle Fuller, Alan Ball, Sherrick McManis, Terrance Mitchell, Bryce Callahan, Tracy Porter

      Fuller hatte eine gute, solide Rookie Saison. Das muss er auf jeden Fall wieder abrufen. Daneben wird wohl Alan Ball starten, nachdem Jennings überraschend gecuttet wurde.


      Safety: Antrel Rolle, Adrian Amos, Brock Vereen, Demontre Hurst, Harold Jones-Quartey

      Mit Antrel Rolle hat man einen guten Strong Safety geholt, der auch schon genügend Erfahrung mitbringt. Daneben steht bei mir noch ein Fragezeichen, weil Mundy auf IR gelandet ist.

      Special Teams: K Robbie Gould, P Pat O’Donnell, LS Thomas Gafford


      Das Programm

      Wir haben dieses Jahr einen sehr schweren Schedule erwischt. Und das ausgerechnet in einem Jahr des „Umbaus“. Es geht natürlich wieder zwei Mal gegen jeden aus der NFC North und außerdem gegen die AFC West und NFC West – mit Teams wie den Broncos, Seahawks (auswärts) und Cardinals. Die vermeintlich leichtesten Gegner sind die Redskins und die Buccaneers, die ebenfalls in ihren Divisionen auf dem letzten Platz gelandet sind. Bye Week ist Woche Nummer 7. Zu Saisonbeginn geht es gleich mal gegen die Käseköpfe aus dem Norden.






      Fazit:

      Es ist eine Saison im Zeichen des Umbruchs und Neubeginn. Man würde gerne sehr optimistisch in die Saison gehen, weil wir so einen tollen neuen Trainerstab haben. Wir sollten jedoch auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Nach einer 5-11 Saison und mit komplett neuem Staff, wird das keine leichte und auch keine sehr erfolgreiche Saison werden. Dazu kommt noch der schwere Spielplan. Ich tippe auf eine Saison mit 4-6 Siegen. Mehr ist meiner Meinung nach noch nicht drin. Nächstes Jahr sollte dann – wenn denn das Verletzungspech ausbleibt und noch ein wenig verstärkt wird – der Kampf um die Playoffs wieder in Reichweite sein.

      Um auf die Überschrift zurück zu kommen: Ich denke weder noch. Playoffs sind außer Reichweite (mein Geheimtipp dieses Jahr sind die Vikings!), aber so schlecht, dass wir den 1st overall bekommen sollten, sehe ich uns nun auch wieder nicht.



      Trotzdem: Auf eine schöne Saison!


      Bear Down!

      PS: Sorry für die Format-Schwierigkeiten. Habe es auf Word geschrieben und bekomme das hier nicht ganz fehlerfrei hin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von [TheDude] ()

    • Danke fuer Preview. Heimsiege gegen ie Raiders, Redskins und 49ers sollten drin sein, aber danach wird es schon sehr schwer fuer die Bears. Mit viel Glueck erwarte die Bears bei 5 Siegen.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • Mit Fangio und Fox denke ich wird die Defense auf jeden Fall schon mal ein paar Siege holen. Bei der Offense dagegen, da bin ich skeptisch.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Die Defense wird keine Siege holen, dazu sehe ich keinerlei Spieler die es drauf hätten. Playmaker Fehlanzeige. Die Zeiten mit Urlacher, Briggs, Tillman und Brown sind erstmal vorbei. Da ist kein Einziger der Hoffnung macht ein gleichwertiger Nachfolger zu werden. Viele der Spieler wurden auch noch für eine 4-3 Defense geholt, da konnten sie in dieser Offseason natürlich kaum was dran ändern. Die Offense sehe ich nicht so schlimm, wenn die Defense mal was liefern würde. Aber wenn man ständig nen Rückstand hinterher rennt, macht man mehr Fehler und Cutler wohl noch mal etwas mehr, als es z.B. ein Orton gemacht hätte. Allerdings wär dann auch immer noch Sid Luckmann Franchise Leader bei einigen QB Stats.

      Erwarten tue ich auch nichts von der Saison, ich erwarte ebenfalls nicht mehr als 6 Siege. Zwei Jahre muss man einem neuen Staff schon geben, oft auch 3. Nur bei Trestmann und Co. war das einfach zu gruselig, um denen noch ein 3.Jahr zu geben.
    • Ich sehe die Bears auch eher am Ende der North, was ich schade finde, denn zu einer Rivalität gehört auch ein Gegner auf Augenhöhe. Aber solange Cutler dort die Bälle wirft, hab ich wenig Hoffnung. Zumal die North eher besser als schlechter wird.

      Aber die Vorschau war trotzdem schön zu lesen :respekt :respekt
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • danke für die Vorschau. auch wenn die Zeichen sicher nicht für eine erfolgreiche Saison stehen, traue ich dem Coaching Staff doch zu, vor allem in der 2. Saisonhälfte das Team so weit gebracht zu haben, dass man am Ende mit 5-8 Siegen da stehen wird.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians