Philadelphia Eagles Preview 2015

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Philadelphia Eagles Preview 2015

      Philadelphia Eagles season preview 2015:


      In wenigen Tagen hat das lange Warten ein Ende. Nach einem enttäuschenden Abschluss der letzten Saison hat sich bei den Eagles in einer turbolenten Offseason eine Menge getan. In diesem Preview möchte ich das alles nochmal zusammenfassen und euch die Eagles etwas näher bringen. Am Ende findet man die Wahrheit natürlich immer auf dem Spielfeld und es ist dieses Jahr nicht leicht die Eagles einzuordnen. Trotzdem wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen und freue mich schon jetzt wieder auf eure Feedbacks und Kritiken. Los geht`s!


      Rückblick 2014:


      Schedule 2014:

      1) JAX @ PHI 17:34 W
      2) PHI @ IND 30:27 W
      3) WAS @ PHI 34:37 W
      4) PHI @ SF 21:26 L
      5) STL @ PHI 28:34 W
      6) NYG @ PHI 0:27 W
      7) BYE
      8) PHI @ ARI 20:24 L
      9) PHI @ HOU 31:21 W
      10) CAR @ PHI 21:45 W
      11) PHI @ GB 20:53 L
      12) TEN @ PHI 24:43 W
      13) PHI @ DAL 33:10 W
      14) SEA @ PHI 24:14 L
      15) DAL @ PHI 38:27 L
      16) PHI @ WAS 24:27 L
      17) PHI @ NYG 34:26 W


      Die Erwartungen waren hoch nachdem Kelly die Eagles schon in seiner ersten Saison zurück in die Playoffs bringen konnte. Trotz einiger Schwierigkeiten sind die Eagles gut in die Saison gestartet und es sah lange danach aus, dass man eine gute Rolle spielen kann. Allerdings waren von Anfang an derbe Schwachstellen zu beobachten. Das defensive backfield war mit Ausnahme von Malcolm Jenkins eine einzige Katastrophe und man war am Ende die zweitschlechteste Passverteidigung der Liga. Dazu kamen große Red Zone Probleme, die den Eagles viele enge Spiele und zwei unnötige Niederlagen bescherten. Sowohl bei den 49ers als auch bei den Cardinals scheiterte man kurz vor Schluss am letzten Yard. Dafür waren zwar auch
      fiese Verletzungen in der O-Line mit verantwortlich, allerdings zogen sich diese Probleme durch die ganze Saison. Getragen von einem überragenden Special Team und einer defensive front seven die alle überrascht hat konnten die Eagles trotzdem lange einen Großteil der engen Spiele für sich entscheiden. Nick Foles konnte nicht an seine Fabel-Saison im Vorjahr anknüpfen und fiel letztendlich mit einem Schlüsselbeinbruch in Houston sogar für den Rest der Saison aus. Im gleichen Spiel verlor man zusätzlich DeMeco Ryans und diesen Qualitätsverlust konnten die Eagles nicht mehr auffangen. Sanchez konnte Foles zwar einigermaßen gut ersetzen, allerdings ging den Eagles in der entscheidenden Phase die Luft aus und man verlor mit drei Niederlagen in Folge am Ende erst die ideale
      Ausgangsposition, die man sich noch Thanksgiving in Dallas mit einer Show erarbeiten konnte, und dann auch die Playoffs.


      Offseason:


      Hier wurden die Eagles zum großen Rätsel. Chip Kelly stellte sich die Frage wie man ein Team nach zwei 10-6-Saisons weiter bringen kann und entschied sich für einen radikalen Wandel. Erst schockte er die NFL, als er seinen vielleicht größten Star nach Buffalo tradete. McCoy ging 1:1 für Kiko Alonso. Der beste Receiver, Jeremy Maclin, folgte in der Free Agency dem
      Ruf des Geldes nach Kansas City. Dem Pro Bowl Guard Evan Mathis wurde die Tür gezeigt, nachdem er seinen Vertrag unangemessen fand und er sich zu schade für die Frühjahrsarbeit mit dem Team war. Und der Starting QB Nick Foles wurde zu den Rams nach St.Louis transferiert für einen möglichen Franchise QB Sam Bradford. Dieser hatte allerdings zwei Kreuzbandrisse in einem Jahr und brachte dementsprechend viele Fragezeichen mit sich. Zusätzlich wurden mit Trent Cole und Todd Herremans zwei langzeitverdiente Eagles-Sarter entlassen. Zu diesem Zeitpunkt kratzte sich die ganze NFL-Welt am Kopf, was Kelly denn vor hat. Schließlich sah es sehr nach Selbstzerstörung aus, wenn man einen Top-Spieler (fünf Pro Bowler) nach dem anderen gehen lässt.
      In der Free Agency haben die Eagles das gesparte Geld von McCoy in zwei namhafte RBs investiert. Mit Murray holte man überraschend den leading rusher von 2014 vom Rivalen aus Dallas und ergänzte ihn mit Ryan Mathews von den Chargers. Gegen die Schwäche im defensiven Backfield ließ man gleich alle starting CBs gehen, Cary Williams und Bradley Fletcher in der FA und Brandon Boykin via Trade zu den Steelers. Dafür wurde Byron Maxwell als teuerste Verpflichtung von den Seahawks verpflichtet.
      Die Vertragsverlängerungen von Brandon Graham und Mychal Kendricks waren in Philly dann noch sehr gerne gesehen, da wenigstens ein paar von den Eagles gedraftete Schlüsselspieler geblieben sind.


      Wichtige Abgänge:
      LeSean McCoy
      Trent Cole
      Todd Herremans
      Jeremy Maclin
      Nick Foles
      Evan Mathis
      Cary Williams
      Bradley Fletcher
      Brandon Boykin
      Nate Allen
      James Casey

      Wichtige Zugänge:
      Sam Bradford
      Byron Maxwell
      DeMarco Murray
      Ryan Mathews
      Walter Thurmond
      Miles Austin
      Brad Jones
      Believe in GREEN!!! And get ready to fly!
    • Draft 2015:


      1 (20) Nelson Agholor - WR - USC
      Die Eagles bekamen hier den nötigen Ersatz für Jeremy Maclin. Agholor hat viele ähnliche Eigenschaften wie Maclin als er aus dem College kam, auch die Return-Skills. Agholor galt als fertigster WR der Draftklasse und wird besonders für seine guten Routen und für seine "run-after-catch"-Fähigkeiten gelobt. Er sollte direkt seine Spielzeiten früh und oft bekommen.


      2 (47) Eric Rowe - CB - Utah
      Ein Pick, den die Eagles zwingend wollten und demnach auch einen Trade nach oben gemacht haben. Man tauschte mit den Dolphins die Zweitrundenpicks und zwei 5th rounder der Eagles gegen einen 6th rounder der Dolphins um an Rowe zu kommen. Rowe ist der typische moderne CB-Typ, der aktuell so gefragt ist. Groß, stark in press coverage und er hat sowohl Erfahrung als Safety, als auch als CB. In dem defensiven Backfield der Eagles sollte Rowe schnell seine Chancen bekommen sich zu zeigen.


      3 (84) Jordan Hicks - LB - Texas
      Hicks fällt besonders durch seine Spielintelligenz und Instinkte auf. Dazu hat er die passenden Maße. Allerdings dürfte er bei der Konkurrenz auf seiner Position erstmal nur im Special Team zu sehen sein. Ein Fragezeichen in seiner jetzigen Karriere war seine Verletzungsanfälligkeit.


      4 (113) Dieser Pick ging an die Detroit Lions im Tausch für einen 2016 3rd round pick


      6 (191) JaCorey Shepherd - CB - Kansas
      Lange galt Shepherd als der große Steal der Eagles, weil er sich schnell in den Mittelpunkt spielen konnte. So wurde recht schnell die Rolle des inside CBs in seine Richtung geredet. Auch die Eagles schienen begeistert, sodass sie Brandon Boykin zu den Steelers tradeten. Allerdings sollte man das ein paar Tage später schon bereuen, als sich Shepherd das Kreuzband gerissen hat. Somit wird man ihn diese Saison nicht mehr sehen, er verbringt das Jahr auf der injured reserve list.

      6 (196) Randall Evans - CB -Kansas State
      Ein Prospect für die Zukunft, Evans braucht noch einiges an Arbeit in seiner Technik. Größe und Schnelligkeit passen aber und er wird vorerst im Practice Squad weiter geformt.


      7 (237) Brian Mihalik - DE - Boston College
      Ein Typ, der vor allem durch seine Größe auffällt. Für seine Größe fehlt es ihm aber noch an Masse um effektiv zu sein. Auch er bekommt die Zeit auf dem Practice Squad um in der Zukunft evtl noch eine Rolle spielen zu können.


      UDFA Denzel Rice - CB - Coastal Carolina
      Rice hat es als Überraschung ins 53-Men-Roster geschafft. Er besitzt gute Ansätze für das was die Eagles in ihrer Defense machen, ob er aber viel Spielzeit sehen wird, darf man noch bezweifeln.


      Insgesamt war klar zu sehen, dass die Eagles ihre Wunschspieler in Agholor und Rowe hatten und bekommen haben. Damit
      deckte man zwei der größten Needs ab und bekam dafür auch Qualität. Der Draft war aber für Eagles-Verhältnisse recht
      unspektakulär.


      53-Men-Roster 2015:


      Hinweis: Ich bleibe bei meinem Bewertungssystem der Positionen: A ist für mich das meiner Meinung nach am besten besetze Team auf der jeweiligen Position und daran versuche ich mich zu orientieren. Es ist also kein typisches Schulbenotungssystem von A-F.


      Quaterbacks (3): Sam Bradford, Mark Sanchez, Stephen Morris
      Es ist unheimlich schwer hier eine objektive Bewertung abzugeben. Jeder kennt das Potenzial von Bradford und nach dem, was man in der Preseason gesehen hat, kann sich der Deal für die Eagles auszahlen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es aber noch viel zu früh hier zu laut zu jubeln, schließlich bleibt das Fragezeichen der Verletzungsanfälligkeit weiter aktuell. Sanchez ist ein komfortabler Backup, dem man ansieht, dass er ein Jahr im System hatte und jetzt auch wieder 100% gesund ist. Mit ihm sind die Eagles absolut noch in der Lage Spiele zu gewinnen. Die Situation Bradford-Sanchez fühlt sich daher ziemlich gut an. Morris will man natürlich
      am liebsten gar nicht auf dem Feld sehen.
      Meine Bewertung: B-


      Running Backs (4): DeMarco Murray, Ryan Mathews, Darren Sproles, Kenjon Barner
      Hier braucht man eigentlich nicht viel sagen, die Namen sprechen für sich. Die beste Running Back Gruppe der NFL bereitet viel Vorfreude. Wie die Touches verteilt werden, wird sehr interessant, man wird aber wohl öfters mehrere RBs gleichzeitig auf dem Feld sehen. Besonders in der Red Zone sollten die physischen RBs Murray und Mathews den Eagles im Vergleich zum Vorjahr helfen. Sproles dürfte auf Grund der jungen WR einiges mehr an Action sehen. Kenjon Barner wird sich wohl Hauptsächlich um die Returns kümmern können.
      Meine Bewertung: A


      Wide Receiver (6): Nelson Agholor, Jordan Matthews, Josh Huff, Riley Cooper, Miles Austin, Seyi Ajirotutu
      Eine Gruppe ohne große Namen, mit einigem Potenzial, aber noch sehr jung. Jordan Matthews sollte nach seiner starken Rookie-Saison
      einen weiteren Schritt nach vorne machen können und Agholor wird als top pick früh seine Chancen bekommen. Cooper ist ein
      Fragezeichen ob man die 2013er oder die 2014er Version von ihm sehen wird. Miles Austin scheint eine wichtige Rolle zu bekommen
      als verlässlicher Veteran. Auf Josh Huff bin ich sehr gespannt. Als 3rd Rounder vor einem Jahr konnte er 2014 noch nicht allzu
      viel zeigen. Chip Kelly klang aber immer sehr überzeugt von ihm. Ajirotutu wird man wohl nur im Special Team beobachten können.
      Meine Bewertung: C+


      Tight End (3): Brent Celek, Zach Ertz, Trey Burton
      Celek und Ertz sind eine super Kombination für die Eagles, Celek ist einer der underratedsten Spieler der Eagles. Sein Blocking gehört auf seiner Position zu dem Besten und dazu ist er auch als Receiver durchaus gefährlich. Ertz ist fast das Gegenteil, allerdings hat Ertz viel getan um ein besserer Blocker zu werden. Dadurch würde er automatisch auch mehr Snaps bekommen. Leider hat ihn eine Verletzung die Preseason gekostet, er trainiert aber schon wieder mit dem Team. Burton hat sich als dritter TE bewährt, ist aber besonders im Special Team wichtig und stark.
      Meine Bewertung: B+


      Offensive Line (9): Jason Peters, Allen Barbre, Jason Kelce, Andrew Gardner, Lane Johnson, Dennis Kelly, Matt Tobin, David Molk, Josh Andrews
      Wenn man nur den Center und die OTs betrachtet, brauchen sich die Eagles vor keiner anderen Line zu verstecken. Durch die Veränderungen auf beiden Guard-Positionen kommen aber natürlich Fragezeichen mit sich. Schließlich muss man hier langjährige Starter ersetzen. Barbre und Gardner haben aber beide schon gezeigt, dass sie in der NFL gut spielen können. Dazu ist die Depth besonders auf den Tackle-Positionen nicht wirklich gut.
      Meine Bewertung: B+


      Offense insgesamt: Es hängt hier alles von der Fitness der Spieler ab. Die Eagles waren aber schon mit Foles/Sanchez eine der top Offenses der NFL. Ich glaube nicht, dass man sich hier groß verschlechtert hat. Schlägt Bradford ein, kann man sich sogar noch einiges verbessert haben. Ich sehe die Eagles hier sehr nahe an der NFL-Spitze, aber mit kleinen Fragezeichen.
      Meine Bewertung: A-


      Defensive Line (7): Fletcher Cox, Bennie Logan, Cedric Thornton, Vinny Curry, Beau Allen, Brandon Bair, Taylor Hart
      Die sehr junge Gruppe hat im letzten Jahr viele überrascht. Cox hat sich zum Star entwickelt und Logan wird immer besser. Thornton und Curry sind je nach Lauf- oder Passsituation sehr wertvoll. Allen, Hart und Bair sind die passenden Ergänzungen. Man hat hier nicht die großen Blockbuster-Namen, aber einige Spieler, die es noch werden können und auf einem guten Weg sind.
      Meine Bewertung: B+


      Inside Linebacker (4): DeMeco Ryans, Mychal Kendricks, Kiko Alonso, Jordan Hicks
      Wenn man hier noch Zweifel haben kann, dann sind es Verletzungen. Ryans kommt von einem Achillessehnenriss zurück, Alonso von einem Kreuzbandriss. Sollten beide schon bei 100% sein, gibt es aber keine bessere Gruppe in der NFL. Kendricks und Alonso sollten hier für viele Jahre die Zukunft der Eagles in der Mitte der Defense sein.
      Meine Bewertung: A/A-


      Outside Linebacker (4): Connor Barwin, Brandon Graham, Marcus Smith, Brad Jones
      Barwin kommt aus einer Saison in der er die NFC in Sacks angeführt hat und das wird ihm noch nichtmal gerecht. Barwin ist nämlich ebenso wertvoll gegen den Lauf und in Coverage und damit einer der komplettesten Spieler. Brandon Graham wurde letztes Jahr endlich seinem Draftstatus gerecht und darf jetzt die Rolle des Starters an Stelle von Trent Cole übernehmen. Die Starter sind also sehr positiv zu erwarten, die Depth dahinter lässt aber noch zu wünschen übrig. Allerdings haben die Eagles hier noch positionsübergreifende Lösungen (Alonso, Curry z.B.). Brad Jones ist sowohl innen als auch außen zu finden.
      Meine Bewertung: B


      Cornerbacks (5): Byron Maxwell, Nolan Carrol, Eric Rowe, EJ Biggers, Denzel Rice
      Die nächste Position wo man sich vor allem um die Depth sorgen wird. Aber auch der Slot ist genauer zu beobachten, nachdem man Boykin zu den Steelers getradet hat und Shepherd sich danach das Kreuzband gerissen hat. Die Optionen situationsbedingt Thurmond oder Jenkins abzustellen bleiben aber auch noch. Maxwell wird zeigen müssen, dass er sein Geld wert ist und wird gegen Spieler wie Odell Beckham und Dez Bryant getestet werden. Nolan Carrol wird der andere Starter, nachdem er die vielleicht beste Offseason aller Eagles hatte. In Philly hofft man, dass Rowe sich früh und schnell entwickelt um der Gruppe mehr Stabilität zu geben.
      Meine Bewertung: C-/D+


      Safeties (4): Malcolm Jenkins, Walter Thurmond, Chris Maragos, Jerome Couplin
      Hier sahen die Eagles bis jetzt überraschend gut aus, nachdem Thurmond sich auf Safety schnell wohl gefühlt hat. Viel Depth hat man auch hier nicht, allerdings sah das schon mal schlimmer aus.
      Meine Bewertung: C


      Defense insgesamt:
      Die Stärken und Schwächen des Teams sind wie letztes Jahr klar verteilt. Die front seven der Eagles ist super, das backfield ist eher löchrig. Im letzten Jahr haben viele junge Spieler einen gewaltigen Sprung gemacht und das stimmt sehr positiv, dass diese Entwicklung noch nicht am Ende ist.
      Meine Bewertung: B-


      Special Teams: Kicker Cody Parkey, Punter Donnie Jones, Longsnapper Jon Dorenbos
      Hier darf man sehr positiv in die Saison gehen, Parkey zog als Rookie schon in den Pro Bowl ein, Dorenbos als Longsnapper letztes Jahr zum zweiten Mal auch und Donnie Jones war auch schonmal da. Dazu kommt, dass die Eagles im letzten Jahr mit Abstand das beste Special Team der NFL hatten. Nicht nur die Returner sind brandgefährlich, auch geblockte Kicks führten im letzten Jahr zu einigen Punkten.
      Meine Bewertung: A


      Coaches: Head Coach Chip Kelly, Offensive Coordinator Pat Shurmur, Defensive Coordinator Bill Davis, Special Teams Coordinator Dave Fipp
      Diese Gruppe ist komplett zusammen geblieben, was man sicherlich positiv bewerten kann. Kelly hat sich unter gehörigen Druck gesetzt Erfolge zu zeigen nach viele nicht allzu beliebten Moves in den letzten beiden Jahren. Shurmur wird vor allem auf Grund seiner Erfahrung mit Sam Bradford eine sehr wichtige Rolle spielen, auch wenn Kelly das Playcalling macht. Dave Fipp macht einen riesigen Job mit dem ST und Bill Davis hat zumindest in der front 7 einige junge Spieler entwickelt. Allerdings muss die Defense mal langsam im Mittelfeld ankommen, sonst könnte es für ihn eng werden.
      Meine Bewertung: B+
      Believe in GREEN!!! And get ready to fly!
    • Saisonausblick 2015:


      Schedule:
      1) PHI @ ATL (MNF)
      2) DAL @ PHI
      3) PHI @ NYJ
      4) PHI @ WAS
      5) NO @ PHI
      6) NYG @ PHI (MNF)
      7) PHI @ CAR (SNF)
      8) BYE
      9) PHI @ DAL (SNF)
      10) MIA @ PHI
      11) TB @ PHI
      12) PHI @ DET (Thanksgiving)
      13) PHI @ NE
      14) BUF @ PHI
      15) ARI @ PHI
      16) WAS @ PHI (SNF)
      17) PHI @ NYG


      Das Ziel der Eagles muss es klar sein eine Entwicklung zu zeigen, die über den Rand der Playoffs hinaus geht. Nach zwei Jahren mit einer 10-6 Bilanz und nur einem Playoffspiel muss man einfach wieder näher an die Spitze rücken. Allerdings muss dafür auch einiges richtig laufen bzw nicht viel falsch. An Sam Bradford und seiner Gesundheit wird eine Menge abhängen. Auf manch anderer Position darf auch nicht allzu viel passieren. Die Eagles sind aber absolut in der Lage vorne mitzuspielen. Dazu ist das wichtigste erstmal die Division zurückzuerobern. Der Spielplan ist dafür recht ok, hat aber eine sehr heiße Phase zwischen Woche 12 und 15. Es ist sehr schwer einzuschätzen wie die Eagles die Saison am Ende wirklich abschließen können. Ich halte aber 12 Siege nicht für unrealistisch, wenn es denn positiv läuft. Allerdings muss man auch damit rechnen dass Verletzungen die Saison verhageln. Ich tippe einfach mal auf eine 11-5 Saison, weil ich glaube, dass sich die Eagles insgesamt verbessern konnten. Natürlich hat man das größere Potenzial noch kein Stück auf das Feld gebracht und demnach viele Variablen hat die Saison noch. Ich glaube aber, dass die Eagles wieder in die Playoffs einziehen können und dann je nach Gesundheitsstatus sogar eine gute Rolle spielen können. Jedenfalls macht es auch keinen Sinn schon jetzt Verletzungen vorrauszusagen und eine schwache Saison zu erwarten.
      Meine Top-Spieler der Eagles: Sam Bradford, DeMarco Murray, Jordan Matthews, Connor Barwin, Fletcher Cox
      Meine Breakout Spieler der Eagles: Brandon Graham, Nelson Agholor, Zach Ertz, Bennie Logan


      FLY EAGLES FLY ON THE ROAD TO VICTORY!
      Believe in GREEN!!! And get ready to fly!