Philadelphia Eagles Offseason 2016

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nur mal so ein Gedanke, den ich hatte: Pat Shurmur als HC. Er hat jetzt drei Jahre unter Kelly die Vorteile des Systems kennengelernt, kann mit Bradford umgehen (der dadurch sicherlich bleiben würde), man muss nicht alles umwerfen offensiv und HC-Erfahrung hat er auch schon. Natürlich hat er nicht die Bilanz, die man sich hier wünschen würde. Er ist aber damals nicht umsonst ein heißer HC-Kandidat gewesen und ist offensiv ausgerichtet. Wenn man die Vorteile der Kelly-Offense teilweise beibehält und nicht ganz so stur bei dem Playcalling bleibt (die sweeps und shutgun runs reduzieren, dafür wieder mit FB und under center arbeiten), kann die Offense durchaus sehr erfolgreich sein.

    Die Eagles würden ganz gut damit fahren, nicht wieder allzu viel zu ändern. Wozu das führt hat man diese Saison gesehen. Klar ist, dass die Defense eine neue Ausrichtung braucht. Das kann aber auch schon allein durch das Playcalling und Aggressivität ganz anders aussehen. Man ist dort dieses Jahr viel zu durchschaubar gewesen, dass man zu 80% in man coverage war in entscheidenden Situationen. Dafür stand dann aber zu oft der Top Receiver der Gegner gegen einen schwächeren DB. Dazu wurde sich da zu sehr auf die gute D-Line verlassen, die es nicht immer alleine richten kann.
    Believe in GREEN!!! And get ready to fly!
  • sproles wuerde ich auch nicht cutten. Dafuer ist er im special team zu wichtig und auch im laufspiel immer fuer eine überraschung gut.

    Sanchez, cutten. Hat meiner Meinung nach, nie richtig ueberzeugen koennen und wenn er im Einsatz war,wurde ueberwiegend verloren,speziell letzte saison,dann lieber mit dem 3rd/4rd pick n passenden qb holen und hoffen,er taugt was. 5.5 mio gehalt, viel zu viel fuer solch einen backup qb.

    Cooper, cutten. Katastrophale saison.

    Celek, cutten. Nicht wegen der Leistung, sondern wegen dem finanziellen.

    Murray wuerde ich nicht cutten. Wenn moeglich ein trade,jedoch nicht zu einem nfc east team. Man muss die cowboys ja nicht staerken. Findet sich nichts, dann haelt man ihn halt. Allein schon wegen seinen dritten/vierten versuche eine gute waffe. Fuer den rest hat man sproles/mathews.


    Wenn man sich mit Bradford einigt,dieser verletzungsfrei bleibt. Im draft mit dem 1rd pick einen guten o liner holt. 1-2 passende receiver findet, koennte man mit der offense ja schon einiges anstellen.
    Das talent in der defense ist da. Hier scheiterts nur am coach.

    Shurmur wuerde ich eine chance geben,wenn jackson, gase oder payton(falls er von den Saints ueberhaupt geht)absagen wuerden
  • GermanEagle schrieb:

    Interessant und fast schön amüsant, wer hier alles bereits dem Cut zum Opfer fallen sollte. Aber Darren Sproles setzt wohl dem ganzen den Clown Hut auf...
    Welche Spieler meinst du denn genau? Sprich es ruhig an, dann können wir drüber diskutieren.

    Ich tippe auf Peters den ich auch erwähnt habe.
    Der hatte gefühlt diese Saison jedes Spiel Verletzungen und steht imo auch nicht ganz zu Recht im Pro Bowl. Ist dazu dann schon 34 und bekommt Top2 LT money. Johnson hat mir auf LT gut gefallen. Die Oline muss eh von Grund auf restrukturiert werden.
  • HighFlyEagle schrieb:

    Nur mal so ein Gedanke, den ich hatte: Pat Shurmur als HC. Er hat jetzt drei Jahre unter Kelly die Vorteile des Systems kennengelernt, kann mit Bradford umgehen (der dadurch sicherlich bleiben würde), man muss nicht alles umwerfen offensiv und HC-Erfahrung hat er auch schon. Natürlich hat er nicht die Bilanz, die man sich hier wünschen würde. Er ist aber damals nicht umsonst ein heißer HC-Kandidat gewesen und ist offensiv ausgerichtet. Wenn man die Vorteile der Kelly-Offense teilweise beibehält und nicht ganz so stur bei dem Playcalling bleibt (die sweeps und shutgun runs reduzieren, dafür wieder mit FB und under center arbeiten), kann die Offense durchaus sehr erfolgreich sein.

    Die Eagles würden ganz gut damit fahren, nicht wieder allzu viel zu ändern. Wozu das führt hat man diese Saison gesehen. Klar ist, dass die Defense eine neue Ausrichtung braucht. Das kann aber auch schon allein durch das Playcalling und Aggressivität ganz anders aussehen. Man ist dort dieses Jahr viel zu durchschaubar gewesen, dass man zu 80% in man coverage war in entscheidenden Situationen. Dafür stand dann aber zu oft der Top Receiver der Gegner gegen einen schwächeren DB. Dazu wurde sich da zu sehr auf die gute D-Line verlassen, die es nicht immer alleine richten kann.
    Ich wäre da vorsichtig mit dem Wunsch und wenn, dann würde ich die Daumen drücken, dass er von seiner Zeit in Cleveland hinzulernen konnte.

    Jaja Cleveland und Coaches und erfolgreich hahaha :jeck: Ok, der war gut.

    Trotzdem, er war in meinen Augen der schlechteste Coach der letzten 5 ( Crennell, Mangini, Shurmur, Chudisnki und Pettine).
    Bekommen hat er den Job hauptsächlich weil Holmgren das viele Geld von unserem damaligen Owner Lerner an Buddys verteilen wollte.
    Und so kam Pat Shurmur als Neffe vom alten GB Weggefährten eben als HC nach Cleveland und alle hatten den selben Agenten wie Holmgren( Heckert auch) .


    Das erste Jahr war katastrophales Coaching.
    Er meinte keinen Off Coord (als Rookie HC in Cleveland - lach) zu benötigen und dies in Personalunion machen zu können - in seinem ersten jahr als HC überhaupt.
    Das ging so krass in die Hose dass in seinem zweiten Jahr ihm der erfahrene Brad Childress als Off Coord zwangs vor die Nase gesetzt wurde.
    Als DEF Coord hatte er auch klinen unerfahrenen Mann die zwei Jahre zur Seite, nämlich Dick Jauron.
    Also erstmal keine schlechten Voraussetzungen.

    Ich habe das so in Erinnerung, dass ich wirklich schon ab der Preseason ihn los haben wollte, weil er damals total überfordert schien.
    Es klappte nichts in der OFF, falsche Aufstellunge Fehler Fehler Fehler, Penalties die nun wirklich nichts mit dem Personal am Platz zu tun hatten.
    Es klappte einfach nicht mit den Grundbasics - Kaderqualität hin oder her.

    Ich weiss nicht inwoefern er gereift ist, aber er kam mir nicht als der Einstein unter denn Coaches vor - eher das Gegenteil.

    Nur so meine Gedanken.

    Aus Brownsfansicht könnt Ihr ihn gerne signen, ein starker Wettbewerber bei der Coachessuche weniger ( wobei wir ganz andere Probleme haben).

    Viel Glück.
    Brownsfan
    Cleveland rocks
  • GermanEagle schrieb:

    Interessant und fast schön amüsant, wer hier alles bereits dem Cut zum Opfer fallen sollte. Aber Darren Sproles setzt wohl dem ganzen den Clown Hut auf...
    Sproles gehen lassen wollen? Nein, aber der gute Herr ist leider schon 33, wenn die Saison beginnt. Wir können eh froh sein, dass wir so viel aus ihm rausgeholt haben die letzten 3 Jahre.
    Wir wissen zwar nicht wer HC wird. Vielleicht wird es ja Payton und wir können uns an Sproles noch ein Jahr erfreuen. Aber mit aller Wahrscheinlichkeit nicht, denn ein neuer Coach wird junge Spieler wollen, die das System was er im Kopf hat richtig spielen. Jünger wird Sproles nicht und auch nicht billiger.
    Celek würde ich mit aller Macht halten wollen, weil ich ihn mag. Nur ich glaube es leider nicht.
    R.I.P J.Johnson
  • GermanEagle schrieb:

    Interessant und fast schön amüsant, wer hier alles bereits dem Cut zum Opfer fallen sollte. Aber Darren Sproles setzt wohl dem ganzen den Clown Hut auf...
    Das ist mindestens so witzig wie die Aussagen dazu, wer ein geeigneter HC-Kandidat ist und wer nicht.
    “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
  • datajunk schrieb:

    GermanEagle schrieb:

    Interessant und fast schön amüsant, wer hier alles bereits dem Cut zum Opfer fallen sollte. Aber Darren Sproles setzt wohl dem ganzen den Clown Hut auf...
    Das ist mindestens so witzig wie die Aussagen dazu, wer ein geeigneter HC-Kandidat ist und wer nicht.
    Ich warte eigentlich schon die ganze Zeit vergebens auf Cowherzzzz und Grudenzzzz...
    Chip happens.
  • Brownsfan schrieb:

    HighFlyEagle schrieb:

    Nur mal so ein Gedanke, den ich hatte: Pat Shurmur als HC. Er hat jetzt drei Jahre unter Kelly die Vorteile des Systems kennengelernt, kann mit Bradford umgehen (der dadurch sicherlich bleiben würde), man muss nicht alles umwerfen offensiv und HC-Erfahrung hat er auch schon. Natürlich hat er nicht die Bilanz, die man sich hier wünschen würde. Er ist aber damals nicht umsonst ein heißer HC-Kandidat gewesen und ist offensiv ausgerichtet. Wenn man die Vorteile der Kelly-Offense teilweise beibehält und nicht ganz so stur bei dem Playcalling bleibt (die sweeps und shutgun runs reduzieren, dafür wieder mit FB und under center arbeiten), kann die Offense durchaus sehr erfolgreich sein.

    Die Eagles würden ganz gut damit fahren, nicht wieder allzu viel zu ändern. Wozu das führt hat man diese Saison gesehen. Klar ist, dass die Defense eine neue Ausrichtung braucht. Das kann aber auch schon allein durch das Playcalling und Aggressivität ganz anders aussehen. Man ist dort dieses Jahr viel zu durchschaubar gewesen, dass man zu 80% in man coverage war in entscheidenden Situationen. Dafür stand dann aber zu oft der Top Receiver der Gegner gegen einen schwächeren DB. Dazu wurde sich da zu sehr auf die gute D-Line verlassen, die es nicht immer alleine richten kann.
    Ich wäre da vorsichtig mit dem Wunsch und wenn, dann würde ich die Daumen drücken, dass er von seiner Zeit in Cleveland hinzulernen konnte.
    Jaja Cleveland und Coaches und erfolgreich hahaha :jeck: Ok, der war gut.

    Trotzdem, er war in meinen Augen der schlechteste Coach der letzten 5 ( Crennell, Mangini, Shurmur, Chudisnki und Pettine).
    Bekommen hat er den Job hauptsächlich weil Holmgren das viele Geld von unserem damaligen Owner Lerner an Buddys verteilen wollte.
    Und so kam Pat Shurmur als Neffe vom alten GB Weggefährten eben als HC nach Cleveland und alle hatten den selben Agenten wie Holmgren( Heckert auch) .


    Das erste Jahr war katastrophales Coaching.
    Er meinte keinen Off Coord (als Rookie HC in Cleveland - lach) zu benötigen und dies in Personalunion machen zu können - in seinem ersten jahr als HC überhaupt.
    Das ging so krass in die Hose dass in seinem zweiten Jahr ihm der erfahrene Brad Childress als Off Coord zwangs vor die Nase gesetzt wurde.
    Als DEF Coord hatte er auch klinen unerfahrenen Mann die zwei Jahre zur Seite, nämlich Dick Jauron.
    Also erstmal keine schlechten Voraussetzungen.

    Ich habe das so in Erinnerung, dass ich wirklich schon ab der Preseason ihn los haben wollte, weil er damals total überfordert schien.
    Es klappte nichts in der OFF, falsche Aufstellunge Fehler Fehler Fehler, Penalties die nun wirklich nichts mit dem Personal am Platz zu tun hatten.
    Es klappte einfach nicht mit den Grundbasics - Kaderqualität hin oder her.

    Ich weiss nicht inwoefern er gereift ist, aber er kam mir nicht als der Einstein unter denn Coaches vor - eher das Gegenteil.

    Nur so meine Gedanken.

    Aus Brownsfansicht könnt Ihr ihn gerne signen, ein starker Wettbewerber bei der Coachessuche weniger ( wobei wir ganz andere Probleme haben).

    Viel Glück.
    Brownsfan
    Ich verstehe hier jeden Zweifel, es war die Tage nur ein Gedanke, den zachertz kurz darauf sehr gut zusammengefasst hat. Die wichtigsten Punkte dabei sind für mich, dass man nicht alles umwerfen muss aus den letzten drei Jahren, dass man Bradford wohl halten könnte und dass er Philly kennt.
    Die Zeit bei den Browns kam für Shurmur damals zu früh. Aber als guter OC taugte er schon länger, sobald er einen durchschnittlichen QB hatte. Vor allem als Passspiel-Spezialist (warum er ja auch wieder in Philly Coach wurde). Im Laufspiel muss man kein Genie sein, wie man Murray wieder auf ein anderes Level bringen kann. Das kennt Shurmur noch von Steven Jackson.
    Ich habe ja nie behauptet, dass das die optimale Lösung wäre, aber komplett abwegig finde ich das nicht. Welcher Coach hat schon bei seiner ersten Station eingeschlagen? Übrigens haben die Eagles in mittlerweile interviewt. Das wichtigste ist für mich nach wie vor Bradford zu halten, da man einen solchen QB seit McNabb nicht mehr hatte und man ohne ihn komplett bei null anfangen muss. Dadurch kam der Gedanke Shurmur überhaupt.
    Believe in GREEN!!! And get ready to fly!
  • JimJohnson schrieb:

    GermanEagle schrieb:

    Interessant und fast schön amüsant, wer hier alles bereits dem Cut zum Opfer fallen sollte. Aber Darren Sproles setzt wohl dem ganzen den Clown Hut auf...
    Aber mit aller Wahrscheinlichkeit nicht, denn ein neuer Coach wird junge Spieler wollen, die das System was er im Kopf hat richtig spielen. Jünger wird Sproles nicht und auch nicht billiger.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass der neue HC - egal wer es letztendlich wird - das richtige Special Teams "System" für Sproles finden wird. ;)
    Chip happens.
  • HighFlyEagle schrieb:

    Brownsfan schrieb:

    HighFlyEagle schrieb:

    Nur mal so ein Gedanke, den ich hatte: Pat Shurmur als HC. Er hat jetzt drei Jahre unter Kelly die Vorteile des Systems kennengelernt, kann mit Bradford umgehen (der dadurch sicherlich bleiben würde), man muss nicht alles umwerfen offensiv und HC-Erfahrung hat er auch schon. Natürlich hat er nicht die Bilanz, die man sich hier wünschen würde. Er ist aber damals nicht umsonst ein heißer HC-Kandidat gewesen und ist offensiv ausgerichtet. Wenn man die Vorteile der Kelly-Offense teilweise beibehält und nicht ganz so stur bei dem Playcalling bleibt (die sweeps und shutgun runs reduzieren, dafür wieder mit FB und under center arbeiten), kann die Offense durchaus sehr erfolgreich sein.

    Die Eagles würden ganz gut damit fahren, nicht wieder allzu viel zu ändern. Wozu das führt hat man diese Saison gesehen. Klar ist, dass die Defense eine neue Ausrichtung braucht. Das kann aber auch schon allein durch das Playcalling und Aggressivität ganz anders aussehen. Man ist dort dieses Jahr viel zu durchschaubar gewesen, dass man zu 80% in man coverage war in entscheidenden Situationen. Dafür stand dann aber zu oft der Top Receiver der Gegner gegen einen schwächeren DB. Dazu wurde sich da zu sehr auf die gute D-Line verlassen, die es nicht immer alleine richten kann.
    Ich wäre da vorsichtig mit dem Wunsch und wenn, dann würde ich die Daumen drücken, dass er von seiner Zeit in Cleveland hinzulernen konnte.Jaja Cleveland und Coaches und erfolgreich hahaha :jeck: Ok, der war gut.

    Trotzdem, er war in meinen Augen der schlechteste Coach der letzten 5 ( Crennell, Mangini, Shurmur, Chudisnki und Pettine).
    Bekommen hat er den Job hauptsächlich weil Holmgren das viele Geld von unserem damaligen Owner Lerner an Buddys verteilen wollte.
    Und so kam Pat Shurmur als Neffe vom alten GB Weggefährten eben als HC nach Cleveland und alle hatten den selben Agenten wie Holmgren( Heckert auch) .


    Das erste Jahr war katastrophales Coaching.
    Er meinte keinen Off Coord (als Rookie HC in Cleveland - lach) zu benötigen und dies in Personalunion machen zu können - in seinem ersten jahr als HC überhaupt.
    Das ging so krass in die Hose dass in seinem zweiten Jahr ihm der erfahrene Brad Childress als Off Coord zwangs vor die Nase gesetzt wurde.
    Als DEF Coord hatte er auch klinen unerfahrenen Mann die zwei Jahre zur Seite, nämlich Dick Jauron.
    Also erstmal keine schlechten Voraussetzungen.

    Ich habe das so in Erinnerung, dass ich wirklich schon ab der Preseason ihn los haben wollte, weil er damals total überfordert schien.
    Es klappte nichts in der OFF, falsche Aufstellunge Fehler Fehler Fehler, Penalties die nun wirklich nichts mit dem Personal am Platz zu tun hatten.
    Es klappte einfach nicht mit den Grundbasics - Kaderqualität hin oder her.

    Ich weiss nicht inwoefern er gereift ist, aber er kam mir nicht als der Einstein unter denn Coaches vor - eher das Gegenteil.

    Nur so meine Gedanken.

    Aus Brownsfansicht könnt Ihr ihn gerne signen, ein starker Wettbewerber bei der Coachessuche weniger ( wobei wir ganz andere Probleme haben).

    Viel Glück.
    Brownsfan
    Ich verstehe hier jeden Zweifel, es war die Tage nur ein Gedanke, den zachertz kurz darauf sehr gut zusammengefasst hat. Die wichtigsten Punkte dabei sind für mich, dass man nicht alles umwerfen muss aus den letzten drei Jahren, dass man Bradford wohl halten könnte und dass er Philly kennt.Die Zeit bei den Browns kam für Shurmur damals zu früh. Aber als guter OC taugte er schon länger, sobald er einen durchschnittlichen QB hatte. Vor allem als Passspiel-Spezialist (warum er ja auch wieder in Philly Coach wurde). Im Laufspiel muss man kein Genie sein, wie man Murray wieder auf ein anderes Level bringen kann. Das kennt Shurmur noch von Steven Jackson.
    Ich habe ja nie behauptet, dass das die optimale Lösung wäre, aber komplett abwegig finde ich das nicht. Welcher Coach hat schon bei seiner ersten Station eingeschlagen? Übrigens haben die Eagles in mittlerweile interviewt. Das wichtigste ist für mich nach wie vor Bradford zu halten, da man einen solchen QB seit McNabb nicht mehr hatte und man ohne ihn komplett bei null anfangen muss. Dadurch kam der Gedanke Shurmur überhaupt.

    Schau mer mal wie alles ausgeht bei Euch und bei uns.
    Bei uns hat sich heute an verschiedenen Enden sehr viel getan.
    Unter den eingeladenen Kandidaten für die Browns habe ich keinen Favoriten.
    Sehr spannend überall.
    Cleveland rocks
  • Gase am WE zum zweiten Interview in Philly. Ich bin da - wie gesagt - relativ emotionslos, weil ich keinen der Kandidaten auch nur im Ansatz tatsächlich bewerten kann....
    “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
  • datajunk schrieb:

    Gase am WE zum zweiten Interview in Philly. Ich bin da - wie gesagt - relativ emotionslos, weil ich keinen der Kandidaten auch nur im Ansatz tatsächlich bewerten kann....
    Geht mir ähnlich. Einzig sein junges Alter gibt mir IMO ein wenig zu denken..

    Dennoch könnte ich mich mit einer ähnlichen Konstellation wie Gase [HC] - Shurmur [OC] - Pettine [DC] anfreunden.
    Chip happens.
  • GermanEagle schrieb:

    datajunk schrieb:

    Gase am WE zum zweiten Interview in Philly. Ich bin da - wie gesagt - relativ emotionslos, weil ich keinen der Kandidaten auch nur im Ansatz tatsächlich bewerten kann....
    Geht mir ähnlich. Einzig sein junges Alter gibt mir IMO ein wenig zu denken..
    Dennoch könnte ich mich mit einer ähnlichen Konstellation wie Gase [HC] - Shurmur [OC] - Pettine [DC] anfreunden.
    Oookkaaaayy, das sind die zwei letzten ehemaligen Headcoaches von uns :mrgreen:

    Würder dann aber lieber Lurie gegen Haslam tauschen. :jeck:

    Aber im Ernst, dass Pettine natürlich sofort woanders hin kann, habe ich bei unseren Schlagzeilen von gestern verdrängt.
    Cleveland rocks
  • GermanEagle schrieb:

    datajunk schrieb:

    Gase am WE zum zweiten Interview in Philly. Ich bin da - wie gesagt - relativ emotionslos, weil ich keinen der Kandidaten auch nur im Ansatz tatsächlich bewerten kann....
    Geht mir ähnlich. Einzig sein junges Alter gibt mir IMO ein wenig zu denken..
    Dennoch könnte ich mich mit einer ähnlichen Konstellation wie Gase [HC] - Shurmur [OC] - Pettine [DC] anfreunden.
    Genau so geht es mir auch. Sein Alter bzw. das er vorher kein HC irgendwo war macht wir nach Kelly etwas sorgen. Ansonsten spricht seine Arbeit die letzten Jahre nur für ihn. DC ist mir nicht ganz egal, da ich gespannt bin ob man die 3-4 beibehält oder ob wieder ein Umbruch ansteht.
    FLY EAGLES FLY
  • datajunk schrieb:

    Gase am WE zum zweiten Interview in Philly. Ich bin da - wie gesagt - relativ emotionslos, weil ich keinen der Kandidaten auch nur im Ansatz tatsächlich bewerten kann....
    Was ich bei Gase im letzten Jahr etwas bedenklich fand, dass nachdem er den 49ers Job nicht bekommen hatte, Schwierigkeiten hatte als OC irgendwo unterzukommen.

    Wirkte ein bisschen wie das Ganadenbrot wieder bei Onkel John in den Staff zukommen.

    Sprach aus meiner Sicht nicht gerade für seine Fähigkeiten bei Interviews.

    Aber das Jahr wird ihm sicher gut getan haben.

    Er verfolgte ja auch einen relativ klaren Karriereplan (wollte ja damals partout nicht mit den Browns reden während der SB Saison, weil er wohl selber wusste das ein Jahr als OC nicht ausreicht um gleich HC zu sein )
    "It's like we're a whole new f*ckin team. It's embarrassing... It's sad. It's sad that we went from being a championship-caliber team to a team that stinks and nobody respects."Derek Wolfe:
  • GermanEagle schrieb:

    datajunk schrieb:

    Gase am WE zum zweiten Interview in Philly. Ich bin da - wie gesagt - relativ emotionslos, weil ich keinen der Kandidaten auch nur im Ansatz tatsächlich bewerten kann....
    Geht mir ähnlich. Einzig sein junges Alter gibt mir IMO ein wenig zu denken..
    Dennoch könnte ich mich mit einer ähnlichen Konstellation wie Gase [HC] - Shurmur [OC] - Pettine [DC] anfreunden.

    Mach Gase - Duce und Lovie Smith draus.

    Gegen Gase spricht für mich sein Alter (er wird sich finden müssen als HC) und das er vorher noch nie ein HC war. Er wird nicht immer der Kumpel-Typ bleiben können. Deswegen hätte ich da lieber jemanden mit mehr Erfahrung. Da kommt natürlich gleich der Einwand: Andy Reid war auch nur QB_Coach ohne Erfahrung vorher. Er hatte aber auch gleich einen Franchise QB. Das darf man bei Reids tenure nie vergessen.
    R.I.P J.Johnson
  • GermanEagle schrieb:

    Ne lass mal Lovie Smith und seine Tampa 2 Defense lieber da wo der Bucci wächst. Es sei denn er bringt Barber und Sapp mit... :xywave:
    Dann könnten wir aber mal Maxwell so nutzen wie er richtig spielen kann, deswegen würde ich Lovie schon mögen. Außerdem ist es eine 4-3

    und bye the way:
    Jets fire special teams coach Bobby April
    R.I.P J.Johnson
  • GermanEagle schrieb:

    JimJohnson schrieb:

    GermanEagle schrieb:

    Ne lass mal Lovie Smith und seine Tampa 2 Defense lieber da wo der Bucci wächst. Es sei denn er bringt Barber und Sapp mit... :xywave:
    Dann könnten wir aber mal Maxwell so nutzen wie er richtig spielen kann, deswegen würde ich Lovie schon mögen. Außerdem ist es eine 4-3
    Lovie ist doch nur ein grosser Name.
    Und ein netter und ich mag Tampa-2 und ein guter D# Coordinator.

    What about Jim Mora Jr. ?
    R.I.P J.Johnson
  • JimJohnson schrieb:

    GermanEagle schrieb:

    JimJohnson schrieb:

    GermanEagle schrieb:

    Ne lass mal Lovie Smith und seine Tampa 2 Defense lieber da wo der Bucci wächst. Es sei denn er bringt Barber und Sapp mit... :xywave:
    Dann könnten wir aber mal Maxwell so nutzen wie er richtig spielen kann, deswegen würde ich Lovie schon mögen. Außerdem ist es eine 4-3
    Lovie ist doch nur ein grosser Name.
    Und ein netter und ich mag Tampa-2 und ein guter D# Coordinator.
    What about Jim Mora Jr. ?
    Da nett der kleine Bruder von Kacke ist und die Tampa 2 Defense Anfang des Jahrtausend's "nett" war, passe ich...

    What about him?
    Chip happens.
  • Bitte keine Tampa 2, bitte...
    “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
  • GermanEagle schrieb:

    JimJohnson schrieb:

    GermanEagle schrieb:

    JimJohnson schrieb:

    GermanEagle schrieb:

    Ne lass mal Lovie Smith und seine Tampa 2 Defense lieber da wo der Bucci wächst. Es sei denn er bringt Barber und Sapp mit... :xywave:
    Dann könnten wir aber mal Maxwell so nutzen wie er richtig spielen kann, deswegen würde ich Lovie schon mögen. Außerdem ist es eine 4-3
    Lovie ist doch nur ein grosser Name.
    Und ein netter und ich mag Tampa-2 und ein guter D# Coordinator.What about Jim Mora Jr. ?
    Da nett der kleine Bruder von Kacke ist und die Tampa 2 Defense Anfang des Jahrtausend's "nett" war, passe ich...
    What about him?
    Was würdest Du / Ihr von Jim Mora Jr als Eagles HC halten?
    R.I.P J.Johnson
  • Interessant, dass bisher noch nicht Sean McDermott erwähnt oder diskutiert wurde, er ist seit 2011 der DC der Panthers! Er selber ist als Eagles Fan aufgewachsen und hat unter Andy Reid sehr lange für die Eagles gearbeitet (1998-2010)! Er kennt das Umfeld bestens und hat sein Interesse an der Position bereits öffentlich bestätigt „I‘m always interested in returning to Philadelphia“ und folgenden Kommentar hinzugefügt (siehe ESPN):

    "I love the Philadelphia area and, quite honestly, it’s been tough to watch the last several years, having grown up in the area and worked there for 12 years," McDermott said. "The fan base, I know it’s important to them. They’re genuine, they’re dedicated and they’re real. And the facilities up there are second to none, so I’d love to see the Eagles recapture the magic, so to speak."


    Bisher ist bekannt, dass er ein Interview mit den Browns haben wird und scheinbar sind auch die Giants an einem Interview interessiert…mal abwarten! Ich als Carolina Fan möchte zwar, dass er noch lange unser DC bleibt! Aber er wird häufig als potentieller HC Kandidat gehandelt und hatte bereits die letzten beiden Offseasons diverse HC Interviews! Es wäre natürlich schade, wenn er die Panthers verlassen würde, aber wenn er geht, dann wären die Eagles perfekt für ihn…ich wäre also nicht überrascht, wenn er uns diese Offseason Richtung Philly verlässt (vorausgesetzt das Philly ihn überhaupt haben möchte)...