Moritz Böhringer - Wohin geht sein Weg in der NFL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ekat schrieb:

      aber warum sollten die Vikings einen 6 Rounder opfern, wenn er nur dazu dient als das Marketing zu stärken? Was hätten sie davon?
      Sie "opfern" den Pick ja nicht nur deswegen, sie haben ja dennoch die Chance auf einen guten Spieler. Ich denke da heben die Auswirkungen auf die deutsche Fanbase eine eheruntergeordenete Rolle gespielt. Aber wenn man ihn dann mal hat, dann kann man das auch "ausschlachten" - wie es bei vielen anderen Spielern auch gemacht wird.
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .
    • ekat schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Timbaland187 schrieb:

      Bitte jetzt nicht falsch verstehen :) aber ist das nicht etwas überzogen? Ich feiere die Geschichte von Mobo wie jeder andere und hoffe sehr, dass er seinen weg geht, aber der ganze Merchandise Kram ist mir dann doch zu viel, zumal er bisher "nur" im PS ist.
      Oder hat das einfach mit dem ganzen Drumherum zu tun und ist Standard bei den Amis?
      Ich denke mal, da wollen NFL & Co den Hype halt ein wenig mitnehmen - die Nachfrage ist in einem gewissen Rahmen durchaus da und die Kosten halten sich da ja auch in Grenzen, da bei sowas in der Regel erst auf Bestellung produziert wird.
      Ich denke eher, dass die NFL diesen Hype genau aus dem Grund erst kreiert hat. Klar ist MoBo kein schlechter, aber da wurde schon heftig überzogen in Berichten. Der NFL geht es darum den neuen Markt Deutschland zu stärken. Mehr "Fans" -> mehr Gamepass-Käufe, mehr Merchandise
      aber warum sollten die Vikings einen 6 Rounder opfern, wenn er nur dazu dient als das Marketing zu stärken? Was hätten sie davon?
      Erstens das:

      illwill schrieb:

      Die Viking profitieren doch genauso von einer grösseren (deutschen) Fanbase und den daraus resultierenden Mehrverkäufen an Merchandise.

      Und zweitens sag ich ja damit nicht, dass MoBo eine Pfeife ist. Er hat tolle körperliche Voraussetzungen und mit viel harter Arbeit das Potential den ein oder anderen Snap in der NFL zu spielen, vermutlich als Special Teamer. Und auch wenn diese Position nicht "sexy" ist, wissen die Herren in der NFL gute Special Team Player zu schätzen. Die Kombination aus Vermarktungsmöglichkeiten und Potential haben die Vikings dann zu dem Entschluss gebracht. Wäre er ein "ganz normaler" Ami, wäre er wohl nicht gedraftet worden. Aber das ist natürlich eine Behauptung, die sich nicht beweisen lässt.
    • [TheDude] schrieb:

      ekat schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Timbaland187 schrieb:

      Bitte jetzt nicht falsch verstehen :) aber ist das nicht etwas überzogen? Ich feiere die Geschichte von Mobo wie jeder andere und hoffe sehr, dass er seinen weg geht, aber der ganze Merchandise Kram ist mir dann doch zu viel, zumal er bisher "nur" im PS ist.
      Oder hat das einfach mit dem ganzen Drumherum zu tun und ist Standard bei den Amis?
      Ich denke mal, da wollen NFL & Co den Hype halt ein wenig mitnehmen - die Nachfrage ist in einem gewissen Rahmen durchaus da und die Kosten halten sich da ja auch in Grenzen, da bei sowas in der Regel erst auf Bestellung produziert wird.
      Ich denke eher, dass die NFL diesen Hype genau aus dem Grund erst kreiert hat. Klar ist MoBo kein schlechter, aber da wurde schon heftig überzogen in Berichten. Der NFL geht es darum den neuen Markt Deutschland zu stärken. Mehr "Fans" -> mehr Gamepass-Käufe, mehr Merchandise
      aber warum sollten die Vikings einen 6 Rounder opfern, wenn er nur dazu dient als das Marketing zu stärken? Was hätten sie davon?
      Wäre er ein "ganz normaler" Ami, wäre er wohl nicht gedraftet worden. Aber das ist natürlich eine Behauptung, die sich nicht beweisen lässt.
      Das lässt sich nur nicht nicht beweisen, das lässt sich nicht einmal vergleichen, da er in Deinem angesprochenen Fall das gesamte High-School- und Collegesystem durchlaufen hätte...

      Und gerade weil er diese Erfahrungen nicht hat, ist es auch fraglich, ob er als Special Teamer eine Zukunft in der NFL hat. Dafür fehlt ihm nämlich auch jegliche Erfahrung - außer als Returner. Er kann es mMn nur als Receiver schaffen, wenn überhaupt. Die Daumen werden auf jeden Fall weiter gedrückt :)

      P.s.: Ich hab' seit ca. 2002 keinen Vikings-Merch mehr gekauft :tongue2:
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8
    • Naja, auch wenn der Markt wächst, wäre es doch fahrlässig, wenn die Vikings dafür einen Pick opfern, es ist ja nicht so, dass gleich da gleich ein Massenansturm startet - ginge es danach, hätte man sich auch irgendeinen Japaner/Koreaner/Chinesen schnappen können, da wäre der Hype noch vielfach größer.
      Und zu den Berichten: Ich vermute mal (jedenfalls hatte mir das mal ein US-Amerikaner erzählt), dass die einfach perplex waren, dass da jemand ohne College auftaucht, die Amis sind da halt schon sehr versessen auf das Thema College und auf einmal ist da einer, der nie eine US-Uni betreten hat, nichtmal eine High School - jemand der absolut gar nicht im System steckte. Normalerweise kommen aus Europa ja eher Leute die schon am College spielten, aber dann durchs Raster fielen und nach Europa gingen oder eben Punter/Kicker. Daher sehe ich schon den "Anlass" zu einem gewissen Hype, zumal Böhringer halt auch gute Werte erreichte und nicht irgendwie im letzten Drittel der WR herumkrebste.
    • illwill schrieb:

      Die Viking profitieren doch genauso von einer grösseren (deutschen) Fanbase und den daraus resultierenden Mehrverkäufen an Merchandise.
      was mir auffällt, dass auf der verlinkten Seite kein Vikings-Logo zu sehen ist. Ich glaube daher nicht, dass die Vikings aus den Artikeln dieser Seite Kapital zieht.
    • Adi schrieb:

      illwill schrieb:

      Die Viking profitieren doch genauso von einer grösseren (deutschen) Fanbase und den daraus resultierenden Mehrverkäufen an Merchandise.
      was mir auffällt, dass auf der verlinkten Seite kein Vikings-Logo zu sehen ist. Ich glaube daher nicht, dass die Vikings aus den Artikeln dieser Seite Kapital zieht.
      Das ist wohl so. Wie bei Tom Brady bei seinen TB-Artikeln oder Julian Edelman mit seinen JE-Artikeln. Ich hab das aber gar nicht auf die Seite von MoBo bezogen, sondern allgemein das die Viks vom (offiziellen) NFL Merch Verkauf profitieren (welcher ja durch die erhöhte Aufmerksamkeit in DE steigt).
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • ekat schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Timbaland187 schrieb:

      Bitte jetzt nicht falsch verstehen :) aber ist das nicht etwas überzogen? Ich feiere die Geschichte von Mobo wie jeder andere und hoffe sehr, dass er seinen weg geht, aber der ganze Merchandise Kram ist mir dann doch zu viel, zumal er bisher "nur" im PS ist.
      Oder hat das einfach mit dem ganzen Drumherum zu tun und ist Standard bei den Amis?
      Ich denke mal, da wollen NFL & Co den Hype halt ein wenig mitnehmen - die Nachfrage ist in einem gewissen Rahmen durchaus da und die Kosten halten sich da ja auch in Grenzen, da bei sowas in der Regel erst auf Bestellung produziert wird.
      Ich denke eher, dass die NFL diesen Hype genau aus dem Grund erst kreiert hat. Klar ist MoBo kein schlechter, aber da wurde schon heftig überzogen in Berichten. Der NFL geht es darum den neuen Markt Deutschland zu stärken. Mehr "Fans" -> mehr Gamepass-Käufe, mehr Merchandise
      aber warum sollten die Vikings einen 6 Rounder opfern, wenn er nur dazu dient als das Marketing zu stärken? Was hätten sie davon?
      Die Rams haben auch Michael Sam gedraftet, ohne ihn wirklich zu benötigen. Dafür gabs dann von der Liga ein entsprechendes Zugeständnis an anderer Stelle, damit sich die NFL nicht nachsagen lassen muss, ein offen homosexueller Spieler würde nicht gedraftet.
      Ist nicht ganz vergleichbar, aber irgendeinen Grund, der über das Sportliche hinausgeht, gibt es bestimmt und sei es nur, auf Dauer nicht ständig nach einem Spiel in London gefragt zu werden.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Ich denke die Vikings sehen in Böhringer hauptsächlich ein Experiment. Kann es ein talentierter Spieler mit guten athletischen Voraussetzungen aber ohne professioneller Ausbildung in 1-2 Jahren in die NFL schaffen. Dafür stehen die Chancen meiner Meinung nach nicht so schlecht, da er offenbar schnell lernt und diszipliniert ist. Das er deshalb nicht zwangsläufig der nächste Randy Moss sein wird dürfte klar sein.

      Die Vermarktung ist natürlich ein netter Nebeneffekt. Lasst Böhringer nächstes Jahr mal in einer garbage time ein paar Snaps mitspielen und einen Touchdown oder spektakulären Catch erzielen. Dann gehen doch ran und bild.de ab wie sonst was und der gelegentliche RAN Zuschauer hat ein weiteres NFL-Team was er unterstützen kann wenn die Seahawks nicht spielen :)
    • Heeeath schrieb:

      ekat schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Timbaland187 schrieb:

      Bitte jetzt nicht falsch verstehen :) aber ist das nicht etwas überzogen? Ich feiere die Geschichte von Mobo wie jeder andere und hoffe sehr, dass er seinen weg geht, aber der ganze Merchandise Kram ist mir dann doch zu viel, zumal er bisher "nur" im PS ist.
      Oder hat das einfach mit dem ganzen Drumherum zu tun und ist Standard bei den Amis?
      Ich denke mal, da wollen NFL & Co den Hype halt ein wenig mitnehmen - die Nachfrage ist in einem gewissen Rahmen durchaus da und die Kosten halten sich da ja auch in Grenzen, da bei sowas in der Regel erst auf Bestellung produziert wird.
      Ich denke eher, dass die NFL diesen Hype genau aus dem Grund erst kreiert hat. Klar ist MoBo kein schlechter, aber da wurde schon heftig überzogen in Berichten. Der NFL geht es darum den neuen Markt Deutschland zu stärken. Mehr "Fans" -> mehr Gamepass-Käufe, mehr Merchandise
      aber warum sollten die Vikings einen 6 Rounder opfern, wenn er nur dazu dient als das Marketing zu stärken? Was hätten sie davon?
      Die Rams haben auch Michael Sam gedraftet, ohne ihn wirklich zu benötigen. Dafür gabs dann von der Liga ein entsprechendes Zugeständnis an anderer Stelle, damit sich die NFL nicht nachsagen lassen muss, ein offen homosexueller Spieler würde nicht gedraftet.Ist nicht ganz vergleichbar, aber irgendeinen Grund, der über das Sportliche hinausgeht, gibt es bestimmt und sei es nur, auf Dauer nicht ständig nach einem Spiel in London gefragt zu werden.
      Naja, Sam ging in der letzten Runde ziemlich weit hinten weg, der Pick kann auch mal verschwendet werden. Bei Böhringer hatten die Vikings ja noch ein paar weitere Picks, wäre es nur die Publicity, hätte man ihn auch in Runde 6 wählen können
    • Heeeath schrieb:

      ekat schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Timbaland187 schrieb:

      Bitte jetzt nicht falsch verstehen :) aber ist das nicht etwas überzogen? Ich feiere die Geschichte von Mobo wie jeder andere und hoffe sehr, dass er seinen weg geht, aber der ganze Merchandise Kram ist mir dann doch zu viel, zumal er bisher "nur" im PS ist.
      Oder hat das einfach mit dem ganzen Drumherum zu tun und ist Standard bei den Amis?
      Ich denke mal, da wollen NFL & Co den Hype halt ein wenig mitnehmen - die Nachfrage ist in einem gewissen Rahmen durchaus da und die Kosten halten sich da ja auch in Grenzen, da bei sowas in der Regel erst auf Bestellung produziert wird.
      Ich denke eher, dass die NFL diesen Hype genau aus dem Grund erst kreiert hat. Klar ist MoBo kein schlechter, aber da wurde schon heftig überzogen in Berichten. Der NFL geht es darum den neuen Markt Deutschland zu stärken. Mehr "Fans" -> mehr Gamepass-Käufe, mehr Merchandise
      aber warum sollten die Vikings einen 6 Rounder opfern, wenn er nur dazu dient als das Marketing zu stärken? Was hätten sie davon?
      Die Rams haben auch Michael Sam gedraftet, ohne ihn wirklich zu benötigen. Dafür gabs dann von der Liga ein entsprechendes Zugeständnis an anderer Stelle, damit sich die NFL nicht nachsagen lassen muss, ein offen homosexueller Spieler würde nicht gedraftet.
      Das sind aber nur unbewiesene Gerüchte die im Raum stehen. Ist ja nicht so dass Sam im College nicht produktiv war, warum also nicht einen späten Pick auf ihn verwenden? Wird natürlich gerne verbreitet dass die Lige da den Rams Zugeständnisse gemacht hat falls sie ihn draften, aber genauso wird auch immer wieder gerne behauptet dass bestimmte Teams ein leichteres Schedule haben weil die NFL eine bestimmte Agenda verfolgt ...
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Es gibt ein neues Video über Böhringer. Traurig dass der offizielle NFL Channel seinen Namen nicht richtig schreiben kann ...

      Warnung, scheint wenig über Football zu sein, eher so eine Backgroundstory. Ab ungefähr 6:30 wird es etwas besser.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von #67 ()

    • Aussicht auf deutschstämmiges Frischfleisch:

      kicker.de/news/nfl/startseite/…rei-brueder-st-brown.html


      edit: wurde auch schon im Thread: Europäer im College Football gepostet.


      mal ein Interview mit ihm, dessen Name eine Herkulesaufgabe ist ...

      kicker.de/news/nfl/startseite/…e-in-der-nfl-spielen.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarthRaven ()

    • Die Rookies und einige ausgewählte Veterans haben mit dem Training Camp begonnen, und es gibt einen neuen Artikel über Böhringer.

      Insgesamt wohl das was man erwarten durfte. Er hat sich in vielen Bereichen verbessert, versteht jetzt besser was auf dem Feld abläuft, und ist in der Lage auch mal anderen jungen WRs etwas zu helfen. Gleichtzeitig gibt es aber weiterhin Defizite an denen er arbeiten muß. Nichts wirklich überraschendes, aber News ist News.

      Für mich klingt das im Moment sehr nach einem weiteren Jahr Practice Squad, auch das wäre nicht wirklich überraschend.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Was ich mich da Frage, ist er Teil eines PR-Stunts für die "Germans" oder warum macht man sich hier die Mühe und investiert so viel in ihn wenn man doch offensichtlich aus den US Colleges fertigere und talentiertere Spieler bekommen kann? Also nicht falsch verstehen ich gönne ihm das total und würde mich freuen ihn auch mal in der Regular Season auf dem Feld zu sehen aber irgendwie kommt mir das etwas seltsam vor.
    • marduk667 schrieb:

      Was ich mich da Frage, ist er Teil eines PR-Stunts für die "Germans" oder warum macht man sich hier die Mühe und investiert so viel in ihn wenn man doch offensichtlich aus den US Colleges fertigere und talentiertere Spieler bekommen kann? Also nicht falsch verstehen ich gönne ihm das total und würde mich freuen ihn auch mal in der Regular Season auf dem Feld zu sehen aber irgendwie kommt mir das etwas seltsam vor.
      Zum wiederholten Mal: Weil seine measurables beim Pro Day in so gut wie jeder für WR relevanten Kategorie mindestens in den Top 5 der Combine-Teilnehmer rangierten (mit einer Ausnahme). Da kann man schon mal einen 6th round flyer wagen und 2-3 Jahre schauen, ob was draus wird. Er war ja erst 22. Dass es keine Garantie gibt, ist klar, aber welcher 6th-Rounder gibt einem die schon.


      MeasurableMeasurementCombine rank
      Height6' 4½"2
      Weight227 lbs3
      Arm Length32 5/8"15
      40 Yard Dash4.41s3
      Vertical Jump39"4
      Broad Jump13.1"1
      3-Cone Drill6.64s2
      20 Yard Shuttle4.09s4
      Bench Press17 reps5


      Aber reichlich kurze Arme hat er schon :tongue2:
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • Johnny No89 schrieb:

      Zum wiederholten Mal: Weil seine measurables beim Pro Day in so gut wie jeder für WR relevanten Kategorie mindestens in den Top 5 der Combine-Teilnehmer war. Da kann man schon mal einen 6th round flyer nehmen und 2-3 Jahre schauen, ob was draus wird. Er war ja erst 22. Dass es keine Garantie gibt, ist klar, aber welcher 6th-Rounder hat die schon.
      Oh mann das wurde ja sogar hier auf dieser Seite noch diskutiert...sorry :-/
    • Seine Kombination aus Größe und Athletik gibt es einfach nicht sehr oft in der NFL. Körperlich gibt es da wenige, die mit den Werten mithalten können. Einfach einmal hier schauen, um sich das vor Augen zu führen: mockdraftable.com/player/moritz-boehringer

      Und viel Geld hat man bislang auch nicht in ihn investiert. Signing Bonus ($150.421) plus die Checks als Mitglied des Practice Squad ($6.900 x 17 Wochen = $117.300).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Defsoul ()

    • Für so einen hat's immerhin schon gereicht:



      Aber gebraucht natürlich :tongue2:


      Dass die NFL und v.a. das NFL Network das ordentlich medial ausgeschlachtet haben, steht natürlich außer Frage. Es passte einfach zu gut zu den aktuellen Bemühungen, die NFL weltweit bekannter zu machen. Und evtl. haben sich die Vikings auch hinreißen lassen, ihn evtl. eine Runde früher zu picken als vielleicht ursprünglich geplant war. Aber dass er gedraftet wird, war nach seinem Pro Day schon sehr wahrscheinlich, es waren ja einige Teams an ihm dran und er hatte auch einige Pre-Draft Visits außer bei den Vikings (bei den Chiefs z.B.).
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • Mark Bavaro schrieb:

      noch dazu mit der hilfe der Floyd sperre sollte er dieses besser einen roster spot schaffen. ansonsten wird es sicher auch in zukunft nicht reichen.
      Eine sehr gewagte These, gelinde gesagt.

      Erstens weil es mit Diggs, Thielen, Treadwell, Wright, Adams, Fruechte und Coley durchaus auch neben Floyd noch genug Konkurrenten gibt von denen einige auch in den Special Teams eingestzt werden. Ein Roster Spot diese Saison dürfte für Böhringer auch eher von seinen Leistungen als Special Teamer abhängen als von denen als WR.

      Zweitens weil Böhringer gerade mal seit 4 Jahren Football spielt und auch erst 23 Jahre alt ist. Er eignet sich gerade die Erfahrung an die viele andere Spieler im College gewonnen haben. Dazu trainiert er erst seit letzter Saison wirklich professionell (was in meinen Augen die Collegespieler auch tun). Die Wahrscheinlichkeit dass er es in den 53 Kader schafft dürfte damit nächstes Jahr wesentlich höher sein als dieses.

      Sich hinzustellen und zu sagen wenn er es dieses Jahr nicht packt dann wird er es sicher nie schaffen wird einfach den Umständen nicht annähernd gerecht.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Mal wieder eine kleine Neuigkeit, im Caamp darf Böhringer jetzt auch mal als Kick Returner ran. Nur einer von 6 oder 7, aber immerhin. Steigert seine Chancen wenn er da was zeigt.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Ich befürchte für ihn, dass die Vikes es drauf anlegen, ihn noch ein Jahr auf dem PS zu "parken", und um das zu schaffen, werden Sie ihn in der Pre Season wieder nicht so häufig einsetzten, wie es für ihn und seine Entwicklung gut wäre.

      Letztes Jahr war er noch nicht so weit, aber dieses Jahr könnte er es sein, aber ich befürchte er wird diese Saison noch keine faire Chance bekommen. Leider. Würde endlich mal zu gerne sehen, wie er sich in einem Spiel über einen längeren Zeitraum und wirklichen Chancen schlägt.
      ------------------------------------------------------

    • #67 schrieb:

      Zweitens weil Böhringer gerade mal seit 4 Jahren Football spielt und auch erst 23 Jahre alt ist. Er eignet sich gerade die Erfahrung an die viele andere Spieler im College gewonnen haben. Dazu trainiert er erst seit letzter Saison wirklich professionell (was in meinen Augen die Collegespieler auch tun)
      Ich hab auch nie verstanden, weshalb er es nicht erstmal im college versucht hat um dann mit etwas mehr Erfahrung und besserer eigener Einschätzung sich zum Draft anzumelden. Mit seinen athletischen Fähigkeiten wäre da doch sicherlich irgendwo was möglich gewesen. Direkt von Deutschland in die NFL ist doch ein recht großer und ambitionierter Sprung. Weiß da jemand was dazu, ob es hinsichtlich college football mal Überlegungen/Möglichkeiten für ihn dazu gab?
      LETS GO GIANTS & BILLS
    • Turf Monster schrieb:

      #67 schrieb:

      Zweitens weil Böhringer gerade mal seit 4 Jahren Football spielt und auch erst 23 Jahre alt ist. Er eignet sich gerade die Erfahrung an die viele andere Spieler im College gewonnen haben. Dazu trainiert er erst seit letzter Saison wirklich professionell (was in meinen Augen die Collegespieler auch tun)
      Ich hab auch nie verstanden, weshalb er es nicht erstmal im college versucht hat um dann mit etwas mehr Erfahrung und besserer eigener Einschätzung sich zum Draft anzumelden. Mit seinen athletischen Fähigkeiten wäre da doch sicherlich irgendwo was möglich gewesen. Direkt von Deutschland in die NFL ist doch ein recht großer und ambitionierter Sprung. Weiß da jemand was dazu, ob es hinsichtlich college football mal Überlegungen/Möglichkeiten für ihn dazu gab?
      Was soll er am College? Einen Hochschulabschluss hat er schon, die Leistungen bei den Übungen hat er gebracht, alt genug war er auch. Dazu hat er Berater mit NFL Erfahrung gehabt, die werden ihm schon geraten haben was für ihn das beste war. Du darfst nicht vergessen dass auch noch ein Sprung vom College in die NFL vorhanden ist, und gerade die Offense da häufig ganz anders aussieht.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Wobei ich mir sicher bin, das die Vikinigs ihn in den 53er berufen würden, wenn er schon so weit wäre.

      Die anderen Teams scouten ja überall, selbst im Disneyland. Und bei jedem öffentlichen Training sind da auch sicher Scouts von den anderen Vereinen. Die sehen dann schon wie weit er ist, dafür braucht es dann auch nicht mehr unbedingt die Pre Season in der er spielt.

      Und wenn er wirklich nah am Kader wäre, und trotzdem ins PS geschoben wird.... Wäre die Chance doch sehr groß, daß ihn sich ein anderes Team schnappt.

      Also ich denke entweder er spielt diese Saison mehrere Snaps in der Pre Season. Dann räumen sie ihm auch ne realistische Chance auf den Kaderplatz ein. Spielt er so wenig wie letztes Jahr, reicht es bei weitem noch nicht. Dann wieder PS.

      Aber falls er nicht spielt hat es nichts damit zu tun, das sie ihn verstecken, sondern da er noch nicht soweit ist, imo.
    • #67 schrieb:

      Turf Monster schrieb:

      #67 schrieb:

      Zweitens weil Böhringer gerade mal seit 4 Jahren Football spielt und auch erst 23 Jahre alt ist. Er eignet sich gerade die Erfahrung an die viele andere Spieler im College gewonnen haben. Dazu trainiert er erst seit letzter Saison wirklich professionell (was in meinen Augen die Collegespieler auch tun)
      Ich hab auch nie verstanden, weshalb er es nicht erstmal im college versucht hat um dann mit etwas mehr Erfahrung und besserer eigener Einschätzung sich zum Draft anzumelden. Mit seinen athletischen Fähigkeiten wäre da doch sicherlich irgendwo was möglich gewesen. Direkt von Deutschland in die NFL ist doch ein recht großer und ambitionierter Sprung. Weiß da jemand was dazu, ob es hinsichtlich college football mal Überlegungen/Möglichkeiten für ihn dazu gab?
      Was soll er am College? Einen Hochschulabschluss hat er schon, die Leistungen bei den Übungen hat er gebracht, alt genug war er auch. Dazu hat er Berater mit NFL Erfahrung gehabt, die werden ihm schon geraten haben was für ihn das beste war. Du darfst nicht vergessen dass auch noch ein Sprung vom College in die NFL vorhanden ist, und gerade die Offense da häufig ganz anders aussieht.
      Naja, der Sprung vom college in die nfl ist aber ein anderer als der von der deutschen football liga. Und nach zugegeben kurzer recherche, war er auch noch jung genug um college football spielen zu können. Da hätte er sich an das Spieltempo gewöhnen können, die englische und football spezifische Sprache noch besser lernen können, komplexere playbooks und vor allem mehr Spielerfahrung und Spielverständnis sammeln können. So lange ist er ja beim Football nicht dabei und da hilft ihm zwar die Athletik, aber das ist auch nicht alles. Da gab es in der Vergangenheit ganz andere Beispiele von z.b. ehemaligen top Leichtathleten, die das nicht gepackt haben.
      Wie dem auch sei, ich denke das wäre für seine football Entwicklung die schlauere Entscheidung gewesen, wenn es diese Option denn überhaut gab. Wie gesagt, da weiß ich zu wenig drüber. i am just saying und jetzt beende ich auch mein halbwissen, klugscheißer- modus. :)
      LETS GO GIANTS & BILLS
    • Nochmal 3, 4 Jahre College mit 22? Ich weiß nicht, ob er dann mit 25, 26 noch interessant für die NFL wäre bzw. glaube ich, dass er auf dem jetzigen Weg mit 25-26 mehr "NFL-ready" sein wird (sofern er es wird ;) ).

      Und vielleicht wollte er ja auch ganz gerne etwas Geld verdienen, nachdem er ja nun schon einen Studienabschluss hat ;)

      Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob er mit einem bereits vorhandenen Abschluss so einfach aufs College gekommen wäre, aber da kenne ich mich nicht aus :)
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8