Moritz Böhringer - Wohin geht sein Weg in der NFL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moritz Böhringer - Wohin geht sein Weg in der NFL

      Moritz Böhringer - Wohin geht sein Weg in der NFL 122
      1.  
        NFL Hall of Fame (10) 8%
      2.  
        NFL Karriere Starter schon ab 2016 (1) 1%
      3.  
        NFL Karriere Starter nach 2016 (14) 11%
      4.  
        Back up als Wide Receiver für ein paar Jahre (29) 24%
      5.  
        Naja dieses Jahr schafft er's noch ins Roster und hat ein paar Catches (9) 7%
      6.  
        Er schafft es auf ein active Roster, wird aber nur als Special Teamer eingesetzt (17) 14%
      7.  
        Practice Squad only (34) 28%
      8.  
        Camp Futter (cut 75/53) (8) 7%
      Viel wird ja hier im Forum spekuliert wie weit Herr MoBo (selten dämlicher Spitzname. Anscheinend fiel ihnen auf die Schnelle nix besseres ein) es in der NFL wohl bringt. Daraus liese sich mal eine Umfrage machen, dachte ich.
    • Johnny No89 schrieb:

      Mir fehlt da irgendwie Super Bowl MVP :tongue2:
      ich selbst hätte es schwer gehabt mich zwischen "regular season MVP" und "alltime catch yards leader" zu entscheiden. Da war die Auswahlmöglichkeit hier ja noch in Ordnung. Vor allem such ich natürlich nach Auszeichnungen und Leistungen die für ihn eine große Karriere bedeuten, aber nicht unbedingt Titel für die Vikings! :P
      -------------
      Team Goff
    • Bin ganz bei Stonie. Dieses Jahr wirds höchstens PS sein. Aber die nächsten Jahre könnte er es ins Team schaffen und einen zuverlässlichen Backup abgeben der dir vielleicht 300-400 yards gibt.

      Das würde ich nicht ausschließen. Wir können ja leider alle nicht in sein Kopf gucken. Was mich bei ihm zuversichtlich stimmt, ist seine ruhige Art, die Unaufgeregtheit. Das wird ihm noch zu gute kommen, dass er sich nicht aus der Ruhe bringen lässt.

      Aber ob er alles schnell aufnehmen kann und umsetzen kann, wissen wir leider nicht. Das wird man sehen, und ob er wirklich eine faire Chance bekommt. Daran zweifle ich ja noch. Glaube immer noch, dass das von den Vikings per PR war als sportliche Entscheidung. Zwar nicht komplett, aber zu einem Großen Teil.

      Aber lasse mich gerne Lügen strafen. :mrgreen:
      ------------------------------------------------------

    • deganawida schrieb:

      Auf ESPN (espn.go.com/blog/nflnation/pos…feel-good-story-is-over):

      Moritz Boehringer could well play a significant role in NFL history. But it's far more likely to be as a marketing gateway than as a substantial on-field contributor to an actual team. That's not too cynical, is it?

      Marketing Gag? Wie denkt ihr darüber....
      Halte ich - leider - für eine durchaus realistische Einschätzung. Wenn man auch den Zeitpunkt betrachtet zu dem der ganze Hype aufkommt und wie er vermarktet wird. Das wirkt schon sehr gut inszeniert.

      Nach dem englischen, hat die NFL ja inzwischen auch den deutschen Markt erkannt. Letztes Jahr hat die NFL damit angefangen regelmäßig Spiele im deutschen Free-TV zu senden und Football hier so bekannt und beliebt zu machen, wie es vorher selten (wenn überhaupt mal) der Fall war. Man hat also eine Grundlage für viele neue "Kunden" geschaffen, die sich den Gamepass holen (weil Sie ran nicht ertragen :hinterha: ) oder sich Merchandise kaufen (Was meint ihr wie viele Böhringer-Trikots "Ikke" nächste Saison von Usern zeigt). Zwar gibt es mit Vollmer und Kuhn schon zwei gestandene Spieler, aber das sind natürlich speziell für Neulinge nicht die attraktiven Positionen. Was gibt es für einen besseren Zeitpunkt und eine bessere Position (QB wäre zu unrealistisch) für eine schöne Offseason-Story mit einem Deutschen, der den großen Sprung in die NFL schafft und dort zum Star werden könnte. Das hält ran-NFL-Fans bei Laune, auch über die lange Offseason hinweg. Und auch neue Zuschauer kann man damit generieren. Immerhin berichten so gut wie alle großen deutschen Medien darüber. Ob FAZ, SZ, Spiegel Online (die nicht mal wussten, wie Minnesota's Team heißt :mrgreen: ) oder Bild.

      Ich behaupte nicht, dass er NUR deswegen geholt wurde, dafür würde wohl kein Team einen Draftpick herschenken. Aber als angehender Ökonom bezweifle ich doch stark, dass da kein wirtschaftliches Kalkül im Hinterkopf der NFL ist. Ich tippe auf Practice Squad. Ohne Frage hat er Talent, und wenn er hart arbeitet könnte er es irgendwann in den Roster eines Teams schaffen. Das wäre natürlich eine win-win-Situation für die NFL und für Böhringer. Ich gönne es ihm von ganzen Herzen
    • deganawida schrieb:

      Auf ESPN (espn.go.com/blog/nflnation/pos…feel-good-story-is-over):

      Moritz Boehringer could well play a significant role in NFL history. But it's far more likely to be as a marketing gateway than as a substantial on-field contributor to an actual team. That's not too cynical, is it?

      Marketing Gag? Wie denkt ihr darüber....
      Also zwischen "Marketing Gateway" und "Marketing Gag" besteht aber schon noch ein gewisser Unterschied.

      Und nochmal für diejenigen, die es immer noch nicht wissen (oder zur Kenntnis nehmen wollen): Böhringers Pro Day-Ergebnisse hätten ihn im Scouting Combine in allen Disziplinen in die Top 5 aller WR gebracht. Dazu ist er allem Anschein nach ein "natural catcher" (fängt mit den Händen, benutzt den Körper dazu so gut wie gar nicht), ist 1,94m groß und über 100 Kilo schwer.

      Natürlich ist er ein Project, aber in der 6. Runde draftet man keine fertigen Spieler, daher verstehe ich die ganze Hinterfragerei jetzt nicht. Es gibt so viele Late-Round Picks, die niemals auch nur einen Snap in der NFL spielen, Böhringer wäre da nun wirklich keine Ausnahme. Aber das Talent und die körperlichen Voraussetzungen sind da, und bei seiner Statur ist das schon was außergewöhnliches, was man auch in den USA nicht jeden Tag findet. Ein WR mit ähnlichen "Measurables" (körperliche Voraussetzungen sowie Combine-Ergebnisse) war ein gewisser Julio Jones, und der ist sogar noch etwas kleiner und leichter (und damit etwas flinker, wenn auch nicht viel). Und am anderen Ende des "Draftsprektrums" gibt es dann noch so jemanden wie Jeff Janis, auch ein project, der in den letzten Playoffs groß rauskam - am Ende seiner zweiten Saison.

      Soll das nun heißen, dass er der nächste Julio Jones wird? Sicher nicht. Dazu hat er noch viel zu viel dazu zu lernen, noch dazu in einer im noch komplett neuen und fremden Umgebung. Ein Werdegang wie der von Janis erscheint da schon wahrscheinlicher. Aber die Chance auf eine NFL-Karriere ist definitiv da, unabhängig von dem Medienhype, der bei seiner Geschichte mit diesen Umständen eben unvermeidlich ist. Dass er Biss und Disziplin hat, sieht man ihm ja schon rein äußerlich an: Von zweimal trainieren in der Woche bekommt man keinen solchen Körper ;) Und auf den Kopf gefallen ist er auch nicht, da sollte man sich von seiner Schüchternheit vor der Kamera nicht täuschen lassen - genauso wenig glaube ich nicht an fehlende Aggressivität auf dem Rasen. Erstens sagt sein Tape da was anderes und zweitens würde er dann wohl nicht frewillig Kickreturns gemacht haben. Natürlich wird er einen Wow-Effekt spüren, wenn er das erste mal ordentlich gehittet wird. Aber das sollte er bei den Voraussetzungen nun wirklich wegstecken können.

      Um es nochmal zu verdeutlichen: Seine athletischen Voraussetzungen sind "elite", auch für NFL-Verhältnisse. Die gibt es in dieser Kombination nur sehr selten, und ein Sechstrundenpick sollte da kein Stirnrunzeln hervorrufen.

      Selbstverständlich ist das alles keine Garantie für Erfolg, aber die Erfolgsaussichten waren zumindest für einen (Festland-)Europäer (geschweige denn einen Deutschen bzw. einen von der Ostalb :jeck: ) ohne Collegeerfahrung nie größer.


      Auf dem Practice Squad sehe ich ihn nicht, da könnten sich andere Teams die Finger nach ihm lecken. Ich glaube, er schafft es entweder als sechster WR aufs Roster (und wäre somit sowieso die meiste Zeit inactive) oder er landet mit irgendeinem Wehwechen auf IR...
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • DWDawson schrieb:

      Wie sieht denn die TE Position bei den Vikings aus? Ist das nicht vielleicht von seiner Statur her fast eher was für ihn?
      Ich hab's an anderer Stelle schon gesagt: ich möchte nicht unbedingt, dass er jetzt noch 10kg zulegen und eine neue Position lernen soll. Natürlich könnte er von der Statur her ein Receiving TE werden, aber mit Kyle Rudolph haben wir schon einen großen (6'5") Redzone-Threat, dazu in Rhett Ellison einen guten Blocker und in den letzten beiden Drafts auch jeweils einen TE geholt (MyCole Pruitt 2015, 4te Runde und D.Morgan 2016, 6te Runde). Insofern sehe ich da auch keinen Bedarf.

      Auf WR dagegen sind hinter Treadwell (Split End), Diggs (Flanker) und Wright (Slot) noch mindestens 2 Plätze zu vergeben, auch wenn Adam Thielen (Special Teams) und Cordarelle Patterson (Kick Returner, 1st round pick :cards ) natürlich deutlichen Vorsprung auf Moritz haben. Aber ein Charles Johnson z.B. sollte sich schon Sorgen machen, und auch Patterson kann schnell wackeln, wenn jemand anderes Kicks returnen kann und er nicht endlich auf WR zeigt, was er eigentlich können sollte. Und sollte Böhringer als Gunner was taugen, muss sich auch Thielen umschauen. Und selbst wenn beide die Cuts überstehen, ist da immer noch der sechste WR-Spot, den man belegen kann (oder auch nicht).
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8
    • Was auch abzuwarten bleibt, wie wirken sich die veränderten Regeln für den Kickoff auf die Returns aus, bzw. wie bewerten die Vikings das. Und wie stark können ein Diggs oder auch Boehringer sich bei Kick Returns zeigen. Im wesentlichen hat Johnny die Optinen ja schon genannt, ich könnte mir auch vorstellen dass z.B. ein Patterson gegen einen niedrigen Pick getradet wird wenn man entweder denkt dass Returns nicht mehr so relevant sein werden oder sich ein anderer Spieler in der Hinsicht profilieren kann. Außerdem kann sich auch immer jemand verletzen, dann wäre die Position schon gar nicht mehr so tief besetzt.

      Was Special Teams angeht, Boehringer war wohl im Rookie Camp regelmäßig der im Coverage als erstes Downfield war, er zeigt also zumindest Ansätze dass das was werden könnte. Natürlich muß man aber auch da erstmal sehen wie das aussieht wenn er mit den Spezialisten zusammen trainiert.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Adi schrieb:

      Viel wird ja hier im Forum spekuliert wie weit Herr MoBo (selten dämlicher Spitzname. Anscheinend fiel ihnen auf die Schnelle nix besseres ein) es in der NFL wohl bringt.
      Den Spitznamen hat ihm Daniel Jeremiah in seinem TV Blog verpasst und sprach davon dass er sich die Copyrights sichern will.

      Gruß
      Red Ox
    • Also wenn die aktuell 10 %, die für Hall of Fame gestimmt haben, nicht gar etwas zu optimistisch sind. Ich denke, dass er eher ein Back-up Reciever sein wird, wenn auch vielleicht noch nicht diese Saison. Trotzdem ist alles was um ihn herum geschieht sicher nicht nur leerer Hype, seine (vor allem körperlichen) Voraussetzungen sind absolut top. Wenn er die tatsächlich aufs Feld bringen kann und sich nicht vom harten Tackling in der NFL zermürben lässt, ist vielleicht über die nächsten Jahre gesehen mehr drinnen als nur WR Backup. Ich würde mich gerne eines Besseren belehren lassen, aber zukünftigen Hall of Famer sehe ich ihm keinesfalls.
    • Ich denke 1. das man das alles nicht so eng sehen sollte und 2. könnte ja in ein paar Jahren eine neue Hall of Fame Kategorie eingeführt werden (Best non-american/european Player) oder so ähnlich und er wird sogar als Erster dieser Kategorie reingewählt oder er macht seine eigene Hall of Fame auf oder oder oder ;)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • OlympicHero schrieb:

      Haben sie das nicht auch damals bei Nütten als er ihnen erklärt hat, was dein Name auf Deutsch bedeutet lässt man die Ü-Striche weg?
      Ich habe zwar eine ungefähre Ahnung, was Du meinst, aber könntest Du das nochmal neu formulieren? ;)
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8
    • Johnny No89 schrieb:

      OlympicHero schrieb:

      Haben sie das nicht auch damals bei Nütten als er ihnen erklärt hat, was dein Name auf Deutsch bedeutet lässt man die Ü-Striche weg?
      Ich habe zwar eine ungefähre Ahnung, was Du meinst, aber könntest Du das nochmal neu formulieren? ;)
      oh man -.- Sorry am Handy getippt und nicht kontrolliert.

      Also bei Nütten haben sie es doch auch erlaubt oder? Ich meine er hat damals erklärt was sein Name bedeutet in Deutsch undzwar ohne die Ü-Striche.
    • Auf den ganzen News-Seiten schreiben sie, dass Böhringer der erste Spieler mit einem Umlaut auf dem Trikot wäre. Ich finde auf die Schnelle kein Bild von Nütten von hinten ;) weiß da jemand zufällig genauer Bescheid?

      Edit: Ah doch, hier sieht man's deutlich, mit "Ü" :mrgreen:
      rds.ca/polopoly_fs/1.2851878!/…s/details-xhdpi/image.jpg
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • Johnny No89 schrieb:

      Auf den ganzen News-Seiten schreiben sie, dass Böhringer der erste Spieler mit einem Umlaut auf dem Trikot wäre. Ich finde auf die Schnelle kein Bild von Nütten von hinten ;) weiß da jemand zufällig genauer Bescheid?

      Edit: Ah doch, hier sieht man's deutlich, mit "Ü" :mrgreen:
      rds.ca/polopoly_fs/1.2851878!/…s/details-xhdpi/image.jpg
      cache4.asset-cache.net/gc/5576…9bCZaZiDKzNc%2BTlbg%3D%3D

      Dann haben sie nicht recht :D