NBA 2016/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NBA 2016/17

      Cleveland Cavaliers.jpg

      Vier Tage nach Spiel 7 kann man jetzt schon sagen "Herzlich willkommen zur neuen NBA-Saison", denn der Wahnsinn der Offseason hat heute begonnen.

      Chicago tradet Derrick Rose, Justin Holiday und einen 2nd rounder 2017 nach New York für Robin Lopez, Jose Calderon und Jerian Grant.
      Mit Lopez an Bord sehe ich es als gegeben an, dass Noah und Gasol nicht zu den Bulls zurückkommen.

      Atlanta tradet Jeff Teague nach Indiana, Indiana schickt George Hill nach Utah und die Jazz dafür den 12th overall morgen nach Atlanta.
      Atlanta soll daran interessiert sein, beide Picks loszuwerden.

      Ansonsten haben schon ein paar Spieler ihre Option gezogen und werden Free Agents, darunter Dirk Nowitzki, Chandler Parsons, Dwight Howard, Manu Ginobili oder Derrick Williams.

      Ach ja, Draft ist morgen auch noch. Ben Simmons soll der #1 Pick werden.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Bayern-Spieler Paul Zipser geht in der Mitte der zweiten Runde nach Chicago! Hatte mich vorher nicht so recht mit dem Draft beschäftigt. War das abzusehen?
      Der Österreicher Jokb Pöltl geht an #9 zu den Raptors.

      Ansonsten der erwartet #1 Overall Ben Simmons. Auf den freu ich mich jetzt schon. Die Sixers holen sich außerdem mit einem Franzosen und einem Türken Verstärkung für die junge All-Europe-Brigade. Mal gespannt, ob da einer zündet. Okafor bleibt erst mal, woi er ist. Freut mich auch. Wie das mit Noel, Okafor und Embid jetzt gehen soll, wird spannend anzuschauen sein. Noch dazu wenn man einen recht großen PG wie Simmons hat.
      Nick Foles did it! - NFC East Champs 2017
    • Nächster Blockbuster-Trade übrigens von Orlando und Oklahoma City:

      Victor Oladipo, Ersan Ilyasova und #11-Pick Domantas Sabonis gehen nach Oklahoma City für Serge Ibaka.
      Mutig von Sam Presti, so einen Deal eine Woche vor der beginnenden Free Agency von Durant durchzuziehen. Aber Ibaka konnte unter Donovan nicht an seine guten Leistungen anknüpfen, vor allem nicht offensiv. Mit dem Trade kann man nun entweder Ilyasova als Stretch-4er neben Durant bringen oder gleich Durant auf die 4 stellen. Sabonis wird am Anfang vor allem Rebounds von der Bank bringen, könnte langfristig aber vielleicht Adams ersetzen, falls man ihn nicht halten kann und Oladipo ist ein junger, entwicklungsfähiger Spieler, der vor allem defensiv gegen die Currys, Thompsons und Pauls der Western Conference helfen kann.

      Der Kings-Draft in einem Tweet:

      Boogie.jpg

      Gab ja schon im Vorfeld Gerüchte, dass man nur ein einziges Top-30-Talent zu einem Workout einladen konnte, weil die Agenten wohl keine Lust haben, ihre Spieler in Sacramento zu sehen. Getroffen hat es mit dem ersten Pick Georgios Papagiannis und anschließend noch Skal Labissiere, der überraschend bis ans Ende der ersten Runde fiel. Beide kommen durch einen Trade mit den Suns für #8 Pick Marquese Criss.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Madness schrieb:

      Der Österreicher Jokb Pöltl geht an #9 zu den Raptors.
      Shit, noch immer kein Österreicher im US-Profi-Basketball :tongue2:

      Nein im Ernst: was sagen denn die NBA Experten hier an Board? Wie passt er zu den Raptors? Hat er dort Chancen auf ordentliche Spielzeit?

      Ich hab als Mini-NBA Fan und Mini-Mini Raptors Fan, oder eigentlich eher Sympathisant (seit Kindertagen wegen dem grenzgenialen Logo) diese Playoffs hauptsächlich die Ergebnisse gelesen und die Highlights gesehen, aber die Raptors waren ja gar nicht so unerfolgreich wie ein Top 10 Pick impliziert...
      .... Suck again 2017.... :help
    • maruso schrieb:

      Madness schrieb:

      Der Österreicher Jokb Pöltl geht an #9 zu den Raptors.
      Shit, noch immer kein Österreicher im US-Profi-Basketball :tongue2:
      Nein im Ernst: was sagen denn die NBA Experten hier an Board? Wie passt er zu den Raptors? Hat er dort Chancen auf ordentliche Spielzeit?

      Ich hab als Mini-NBA Fan und Mini-Mini Raptors Fan, oder eigentlich eher Sympathisant (seit Kindertagen wegen dem grenzgenialen Logo) diese Playoffs hauptsächlich die Ergebnisse gelesen und die Highlights gesehen, aber die Raptors waren ja gar nicht so unerfolgreich wie ein Top 10 Pick impliziert...
      Der Pick kam erst durch den genialen Bargnani-Trade der Knicks nach Toronto. Mit dem eigenen hat man an 27 Pascal Siakam gezogen. Da ich kein College-Basketball schaue, kann ich allerdings keine Einschätzung zu Pöltl geben.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      Mutig von Sam Presti, so einen Deal eine Woche vor der beginnenden Free Agency von Durant durchzuziehen.
      ich denke, genau weil es kurz vor der FA von Durant ist, hat Presti diesen Trade gemacht. In meinen Augen ein sehr guter Trade für OKC, auch wenn man augenscheinlich voll darauf setzt, dass Adams seine Playoffleistung konstant bringen kann. Schließlich gibt man mit Ibaka einen excellenten Defensivspieler und Rim Protector ab, der offensiv im Moment nach seiner Rolle sucht (und sie in OKC nicht gefunden hat).
      Auf der anderen Seite erhält man mit Olipado eine hervorragende Ergänzung auf der Guard Position, sowie mit Sabonis einen talentierten Mann für die Zukunft, sowie den Russen als echten Stretch 4er, der zwar nicht das Ibaka Niveau hat, aber eher in die Taktik von OKC reinpasst.
      Und da Durant und Ibaka keine besten Kumpels waren, nach dem, was man hört, ist das aus meiner Sicht eher ein Move, um KD die Entwicklung beim Verbleib schmackhaft zu machen.
    • DU-TH schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Mutig von Sam Presti, so einen Deal eine Woche vor der beginnenden Free Agency von Durant durchzuziehen.
      ich denke, genau weil es kurz vor der FA von Durant ist, hat Presti diesen Trade gemacht. In meinen Augen ein sehr guter Trade für OKC, auch wenn man augenscheinlich voll darauf setzt, dass Adams seine Playoffleistung konstant bringen kann. Schließlich gibt man mit Ibaka einen excellenten Defensivspieler und Rim Protector ab, der offensiv im Moment nach seiner Rolle sucht (und sie in OKC nicht gefunden hat).Auf der anderen Seite erhält man mit Olipado eine hervorragende Ergänzung auf der Guard Position, sowie mit Sabonis einen talentierten Mann für die Zukunft, sowie den Russen als echten Stretch 4er, der zwar nicht das Ibaka Niveau hat, aber eher in die Taktik von OKC reinpasst.
      Und da Durant und Ibaka keine besten Kumpels waren, nach dem, was man hört, ist das aus meiner Sicht eher ein Move, um KD die Entwicklung beim Verbleib schmackhaft zu machen.
      *Türken, ansonsten volle Zustimmung.

      Gespannt darf man übrigens auch nach Minnesota schauen. Den ganzen Draft-Abend gab es heiß laufende Gerüchte um Kris Dunn. Philadelphia soll interessiert gewesen sein, Chicago noch viel mehr. Ein Trade für Jimmy Butler stand im Raum, der Butler in Minny mit Thibs wiedervereint hätte. Jetzt hat man die Problematik, dass man einen weiteren Slasher/Playmaker ohne konstanten Jumper im Backcourt hat. Dunn, Rubio und Wiggins sehe ich nächste Saison nicht nebeneinander in Minnesota aufs Feld gehen.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      DU-TH schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Mutig von Sam Presti, so einen Deal eine Woche vor der beginnenden Free Agency von Durant durchzuziehen.
      ich denke, genau weil es kurz vor der FA von Durant ist, hat Presti diesen Trade gemacht. In meinen Augen ein sehr guter Trade für OKC, auch wenn man augenscheinlich voll darauf setzt, dass Adams seine Playoffleistung konstant bringen kann. Schließlich gibt man mit Ibaka einen excellenten Defensivspieler und Rim Protector ab, der offensiv im Moment nach seiner Rolle sucht (und sie in OKC nicht gefunden hat).Auf der anderen Seite erhält man mit Olipado eine hervorragende Ergänzung auf der Guard Position, sowie mit Sabonis einen talentierten Mann für die Zukunft, sowie den Russen als echten Stretch 4er, der zwar nicht das Ibaka Niveau hat, aber eher in die Taktik von OKC reinpasst.Und da Durant und Ibaka keine besten Kumpels waren, nach dem, was man hört, ist das aus meiner Sicht eher ein Move, um KD die Entwicklung beim Verbleib schmackhaft zu machen.
      Ein Trade für Jimmy Butler stand im Raum, der Butler in Minny mit Thibs wiedervereint hätte.
      Hat der etwa Lust in jedem noch so bedeutungslosen regular season game 48min zu spielen? :mrgreen:
      Er hat ja auch verlautbart das er gerne den ballhandler geben würde, in Minni nicht wahrscheinlicher.

      Aber OK, bei trades gehts ja eher selten darum was ein Spieler will.
      -------------
      Team Goff
    • DU-TH schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Hat der etwa Lust in jedem noch so bedeutungslosen regular season game 48min zu spielen?
      ich könnte mir vorstellen, dass die Wolves bald wieder relevante Spiele spielen. Wären sie im Osten würde ich sogar "Playoffbound" schreiben. :mrgreen:
      Da hab ich mich falsch ausgedrückt. Nicht das die Wolves nicht wieder von Belang sein könnten, aber Thib hatte die Angewohnheit seinen guten Spieler unglaublich lange spielen zu lassen, während es in der ganzen Liga in eine andere Richtung gelaufen ist. Aber er hatte ja ne Pause zum inspirieren und ich möchte mal stark hoffen das sein minutes-management etwas war über das er sich hat belehren lassen.
      -------------
      Team Goff
    • der Wahnsinn, auch Free Agency genannt, ist jetzt quasi offiziell gestartet. Bestes Beispiel: Dwight Howard erwartet einen Vertrag, der bei mind. 24 Mio/Jahr startet...
      Natürlich muss man beachten, dass die Salary Cap enorm steigt dank des neuen TV-Vertrages, sodass auch die Non-Allstarklasse inzwischen mit Max-Verträgen ausgestattet wird, z.B. Chandler Parsons, der die Mavs wahrscheinlich in Richtung Portland verlässt.
      Da gleichzeitig Whiteside in Miami bleibt, rückt das Rebuilding in Texas näher.
      Ansonsten hat OKC ein gutes Gespräch mit Durant gehabt und gilt trotz der am Wochenende anstehenden Gespräche als großer Favorit im Rennen um den Hauptpreis - auch wenn KD wohl nur für ein Jahr unterschreiben würde.
    • Timofey Mozgov's guaranteed money with Lakers is $64M. That would make him the NFL's 4th highest paid player.(Luck, E Manning, P Rivers)
      Falls sich noch jemand entscheiden müsste ob er Footballer oder Basketballer werden will.
      (ja ich weiss, Spieleranzahl usw.)
      -------------
      Team Goff
    • Steven Stamkos hat als bedeutendster Free Agent und einer der besten Spieler der Liga einen Vertrag über 68 Millionen unterschrieben...über 8 Jahre. Nur mal als weitere Relation.
      Diese Free Agency ist aufgrund des massiven Cap-Sprungs jetzt schon unglaublich. Diese Summen für die Mittelklasse, da wird einem echt schwindelig. Da sehen die Clippers-Stars mit ihren Deals wie richtige Schnäppchen aus.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Mit Whiteside hat mal wieder jemand Dallas abgesagt. Hier ist es jetzt das (mehr) Geld, die schönere Stadt und die besseren sportlichen Aussichten (alles ziemlich überzeugend), aber irgendwie werd ich das Gefühl nicht los das es irgendwas in Dallas geben muss, was die Leute abschreckt. Die schlussendliche Summe an Absagen ist einfach erstaunlich.

      bitter-sweet:
      twitter.com/SherwoodStrauss/status/748905174735785984
      -------------
      Team Goff
    • Chandler Parsons, das ist doch ein Witz. Der hat während seiner Zeit bei den Mavs nicht auch nur annähernd bewiesen, dass er das wert ist. Dazu noch die Verletzungsanfälligkeit. Ich bin froh, dass die Mavs diesen Schwachsinn nicht mitmachen.

      Aber das Gefühl, dass es in Dallas irgendeine nicht öffentlich diskutierte downside geben muss, habe ich auch. Wobei auch die Angst vor einer wahrscheinlich sportlichen Erfolglosigkeit in der kommenden Saison seinen Teil beitragen dürfte. Die Mavs brauchen nicht einen 1a Spieler als Neuzugang, sondern 3.
    • Robbes schrieb:

      Die Mavs sind seit 2012 im "Lebenserhaltungs-Modus", ohne auch nur den Hauch einer Chance zu haben, noch was zu reißen. Was sollte einen Major FA noch dazu bringen, dahin zu gehen?
      -Top 3 Trainer
      -Owner der gerne investiert
      -Dirk als sehr gute zweite Option
      -keine Lohnsteuer in Texas

      Keine Ahnung, was da im Busch ist. Cuban dürfte in Spielerkreisen einer der beliebtesten Owner sein, mit Dirk hat man einen der sympathischsten und am meisten respektierten Recruiter innerhalb der Spielerkreise und Rick Carlisle dürfte von der fachlichen Kompetenz ganz weit vorne sein. Aber seit Cuban die Dreharbeiten für eine Folge Shark Tank den Verhandlungen mit Deron Williams (damals, als er noch einen Max-Deal bekommen hat) vorgezogen hat, scheint Dallas' Stern zu sinken.
      Vielleicht hätte man in all den Jahren auch mal nen Draft Pick behalten sollen. Indiana, San Antonio und Memphis machen ja vor, wie es geht, wenn man jedes Jahr nur Mid- oder Late-Rounder hat.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Al Horford befindet sich gemäss bleacherreport in Boston. Wäre natürlich eine tolle Verstärkung. Würde bei uns wohl als Center spielen. Da sehen unsere Alternativen mit Olynik und Zeller nicht wirklich rosig aus.

      Durant hat sich ebenfalls mit den Celtics getroffen. Rechne aber nicht wirklich mit ihm. Man wäre aber schlagartig ein Contender im Osten.

      Evan Turner dagegen hat sich mit den Blazers getroffen und wird uns wohl verlassen. Würde mich nicht unbedinngt stören.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Heeeath schrieb:

      Robbes schrieb:

      Die Mavs sind seit 2012 im "Lebenserhaltungs-Modus", ohne auch nur den Hauch einer Chance zu haben, noch was zu reißen. Was sollte einen Major FA noch dazu bringen, dahin zu gehen?
      Cuban dürfte in Spielerkreisen einer der beliebtesten Owner sein,
      Ich frage mich woran genau viele deutsche Fans das festmachen wollen, hört man ja häufiger. Ich denke bei dieser Einschätzung spielt auch eher die Dirk Brille mit, wissen wie beliebt er ist tun wir nicht

      Wobei, ich kann es schon nachvllziehen, als Top FA wäre ein Owner bei mir auch sehr beliebt der verzweifelt mit dem Checkbuch wedelt, das erhöht meine Chancen ein entsprechendes Angebot von dem Team zu bekommen wo ich wirklich hin will :D
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Robbes schrieb:

      Die Mavs sind seit 2012 im "Lebenserhaltungs-Modus", ohne auch nur den Hauch einer Chance zu haben, noch was zu reißen. Was sollte einen Major FA noch dazu bringen, dahin zu gehen?
      Cuban dürfte in Spielerkreisen einer der beliebtesten Owner sein,
      Ich frage mich woran genau viele deutsche Fans das festmachen wollen, hört man ja häufiger. Ich denke bei dieser Einschätzung spielt auch eher die Dirk Brille mit, wissen wie beliebt er ist tun wir nicht
      Wobei, ich kann es schon nachvllziehen, als Top FA wäre ein Owner bei mir auch sehr beliebt der verzweifelt mit dem Checkbuch wedelt, das erhöht meine Chancen ein entsprechendes Angebot von dem Team zu bekommen wo ich wirklich hin will :D
      Wenn du wissen willst warum Cuban beliebt ist, dann brauchst du nur zu den Suns gucken, wo der greise Besitzer seine eigenen Spieler als verwöhnt und verzogen charakterisiert. Oder du schaust zu den geizigen Bulls Besitzern, die die schwarze Null über jeden Erfolg stellen. Oder zum ehemaligen Clippers-Besitzer und seinen nicht wenigen (wenn auch schweigsameren) Gesinnungsgenossen.

      Das der Besitzer insgesamt keine große Rolle spielt, wenns nicht ein offensichtlicher Rassist ist, das dürfte selbst dem einfachstem Gemüt einleuchten. Geld, location und sportliche Aussicht sind natürlich sinnvollere Bezugspunkte, aber hier Leuten wieder mit dem unsinnigen "Dirk-Brille" zu kommen: Die "Dirk-Brille"-Brille wird genauso oft getragen und trübt den Blick dann dermaßen, das so ein Beitrag dabei rauskommt.
      -------------
      Team Goff
    • #67 schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Robbes schrieb:

      Die Mavs sind seit 2012 im "Lebenserhaltungs-Modus", ohne auch nur den Hauch einer Chance zu haben, noch was zu reißen. Was sollte einen Major FA noch dazu bringen, dahin zu gehen?
      Cuban dürfte in Spielerkreisen einer der beliebtesten Owner sein,
      Ich frage mich woran genau viele deutsche Fans das festmachen wollen, hört man ja häufiger. Ich denke bei dieser Einschätzung spielt auch eher die Dirk Brille mit, wissen wie beliebt er ist tun wir nicht
      Wobei, ich kann es schon nachvllziehen, als Top FA wäre ein Owner bei mir auch sehr beliebt der verzweifelt mit dem Checkbuch wedelt, das erhöht meine Chancen ein entsprechendes Angebot von dem Team zu bekommen wo ich wirklich hin will :D
      Ein Besitzer, der sich immer schützend vor Trainer und Spieler stellt, der auch dann am Trainer festhält, wenn man mal die Ziele verfehlt und der finanziell alles dafür tut, um ein konkurrenzfähiges Team auf die Beine zu stellen.
      Konstanz ist ein nicht zu unterschätzender Wert in der NBA. Deswegen haben die Spurs auch keine Probleme, irgendwelche Meetings mit Top-Free Agents zu kriegen, weil die Franchise seit zwei fast Dekaden auf hohem Niveau operiert und man weiß, dass dort sauber, fair und langfristig denkend gearbeitet wird. Diese Kombination aus Besitzer, GM, Coach und Franchise-Player ist in der NBA eigentlich recht viel wert. Das sieht man in San Antonio, jahrelang in Miami, derzeit in Boston und eigentlich sollte man sowas auch in Dallas sehen.

      Gegenbeispiele wären momentan Sacramento oder Philadelphia oder die Sterling-Clippers und dass die Lakers momentan einen Durant nicht mal in ein Meeting bekommen, spricht ja alleine schon für sich und die Entscheidungen, die man in den letzten Jahren getroffen hat, Championship-Banner hin oder her.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Yeah! Die Pelicans holen endlich einen Star nach NOLa und verpflichten E'twuan Moore für 4 Jahre und läppische 34 Millionen. Ich glaub ich werd bekloppt! All Hail Demps & Loomis!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Robbes ()

    • Doylebeule schrieb:

      #67 schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Robbes schrieb:

      Die Mavs sind seit 2012 im "Lebenserhaltungs-Modus", ohne auch nur den Hauch einer Chance zu haben, noch was zu reißen. Was sollte einen Major FA noch dazu bringen, dahin zu gehen?
      Cuban dürfte in Spielerkreisen einer der beliebtesten Owner sein,
      Ich frage mich woran genau viele deutsche Fans das festmachen wollen, hört man ja häufiger. Ich denke bei dieser Einschätzung spielt auch eher die Dirk Brille mit, wissen wie beliebt er ist tun wir nichtWobei, ich kann es schon nachvllziehen, als Top FA wäre ein Owner bei mir auch sehr beliebt der verzweifelt mit dem Checkbuch wedelt, das erhöht meine Chancen ein entsprechendes Angebot von dem Team zu bekommen wo ich wirklich hin will :D
      Wenn du wissen willst warum Cuban beliebt ist, dann brauchst du nur zu den Suns gucken, wo der greise Besitzer seine eigenen Spieler als verwöhnt und verzogen charakterisiert. Oder du schaust zu den geizigen Bulls Besitzern, die die schwarze Null über jeden Erfolg stellen. Oder zum ehemaligen Clippers-Besitzer und seinen nicht wenigen (wenn auch schweigsameren) Gesinnungsgenossen.

      Heeeath schrieb:

      #67 schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Robbes schrieb:

      Die Mavs sind seit 2012 im "Lebenserhaltungs-Modus", ohne auch nur den Hauch einer Chance zu haben, noch was zu reißen. Was sollte einen Major FA noch dazu bringen, dahin zu gehen?
      Cuban dürfte in Spielerkreisen einer der beliebtesten Owner sein,
      Ich frage mich woran genau viele deutsche Fans das festmachen wollen, hört man ja häufiger. Ich denke bei dieser Einschätzung spielt auch eher die Dirk Brille mit, wissen wie beliebt er ist tun wir nichtWobei, ich kann es schon nachvllziehen, als Top FA wäre ein Owner bei mir auch sehr beliebt der verzweifelt mit dem Checkbuch wedelt, das erhöht meine Chancen ein entsprechendes Angebot von dem Team zu bekommen wo ich wirklich hin will :D
      Gegenbeispiele wären momentan Sacramento oder Philadelphia oder die Sterling-Clippers und dass die Lakers momentan einen Durant nicht mal in ein Meeting bekommen, spricht ja alleine schon für sich und die Entscheidungen, die man in den letzten Jahren getroffen hat, Championship-Banner hin oder her.
      Moment, ich habe nirgends behauptet dass Cuban ein schlechter Owner ist. Oder noch nicht einmal behauptet dass er nicht beliebt sein könnte. Ich frage mich halt woran man die Aussage "dürfte einer der beliebtesten Owner sein" genau festmacht. Für mich gibt es einfach keine Anhaltspunkte dafür . Er hat ein Team das mehr oder weniger konkurrenzfähig ist, in einem Staat mit besseren Steuerbedingungen, und trotzdem ist der größte FA den er seit längerer Zeit an Land gezogen hat ein Chandler Parsons, und das nicht weil er sich nicht bemüht hätte. Wie passt das zusammen damit dass er auch noch so beliebt sein soll? Mir erscheint es so dass Dallas von den meisten FAs halt eher als Leverage benutzt wird, auch etwas was man einem Owner von dem man viel hält eher nicht antut meiner Meinung nach.

      Aus meiner Sicht ist Cuban auch viel zu sehr Selbstdarsteller der sich selbst lieber im Rampenlicht sieht als sein Team, aber das ist natürlich nur eine persönliche Ansicht, und nicht notwendigerweise etwas was Basketballspieler (negativ) beeinflusst.

      Ein Besitzer, der sich immer schützend vor Trainer und Spieler stellt, der auch dann am Trainer festhält, wenn man mal die Ziele verfehlt
      Avery Johnson 2008 hätte gerne mal ein paar Worte mit Dir geweschselt :D
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Ich denke es passt schon, dass cuban auf gewisse Weise ein selbstdarsteller ist. Aber ich weiß nicht, warum das gegen Dallas gewertet werden soll.
      Ich denke vor allem aufgrund von dirks fortgeschrittenem Alter sehen die meistens FAs keine mittelfristige Perspektive in Dallas.
      Aufgrund der aktuellen FA Entscheidungen sollten die mavs den febrilste einleiten und Dirk die "Absolution" zum Vereinswechsel geben.
    • Al Horford unterschreibt bei den Celtics für 4 Jahre und 113 Mio!!!!! :bounce:

      Holt uns jetzt noch Durant!!
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Doylebeule schrieb:

      ekat schrieb:

      Al Horford unterschreibt bei den Celtics für 4 Jahre und 113 Mio!!!!! :bounce:

      Holt uns jetzt noch Durant!!
      Freu dich mal über Horford, ohne dir gleich von einem noch größeren Traum die Laune verderben zu lassen.
      ich freu mich, glaub mir! Aber Durant wird in letzter Zeit oft mit den Celtics in Verbindung gebracht. Klar das da die Hoffnung steigt. Obwohl ich die Chancen momentan auf maximal 20% schätzen würde. Aber hey, wer hätte gedacht das die Chancen mal so hoch stehen würden :bier:
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)