Welches Team ist das richtige für mich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Team ist das richtige für mich?

      Hallo an die Community,

      ich bin neu hier und hab eine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage. In der Hoffnung dass ihr mir helfen könnt. Welches Team ist das richtige für mich? Ich verfolge und sauge den US Sport auf, schaue dementsprechend auch die NFL, aber anders als bei den anderen Ligen kann ich mich einfach nicht für ein Team begeistern. Begeistern in dem Sinne dass ich richtig mitfieber und sage, hey ich bin Fan von XY. Im Baseball beispielsweise bin ich total vernarrt in die Oakland Athletics. Im Eishockey sind es die Pittsburgh Penguins während ich in der NBA die Boston Celtics liebe. In der NFL? Fehlanzeige. Durch die Serie All or Nothing sind mir die Cardinals sympathisch geworden, allerdings habe ich die Befürchtung dass diese Sympathie zu einem Zeitpunkt kommt, wo langsam aber sicher die Cardinals auf einen absteigenden Ast kommen. Gut, durch meine Teamwahl mit den A's und auch Celtics bin ich es gewohnt dass es keinen großen Erfolg gibt. Die Houston Texans finde ich auch irgendwie sympathisch. Wie habt ihr euer NFL Team gepickt? Was würdet ihr mir empfehlen? Welches Team könnte zu mir passen? Danke im Voraus für eure Antworten!
    • Ich fang mal an :) .

      Bin seit 1996 Fan der Green Bay Packers, hab damals meinen ersten Superbowl verfolgt und fand Brett Favre klasse. Hab mich dann mal näher mit der Franchise beschäftigt und fand diese Kleinstadt, die es mit den Großen aufnimmt, dazu keinen Owner hat, und trotzdem Erfolg hat sehr faszinierend. Geht mir übrigens heute noch so.

      Was dich betrifft, ich denke mal braucht was, was einen anspricht. Seien es die besonderen Fans, Erfolge, die Spieler, die Spielweise oder die Stadt. Kannst nur du wissen ^^

      Übrigens sind die Cards mMn nicht auf dem absteigenden Ast. Das aber nur am Rand
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Da gibt es viele Möglichkeiten. Vielleicht wären ja die Rams interessant, die haben gerade eine neue Heimat, das könnte ein Einstiegspunkt sein, auch mit dem neuen QB. Wenn du es eher mit dem Mainstream hast, viele deutsche Fans tendieren zu den Patriots oder den Seahawks. Von den Oakland Athletics kannst du natürlich Mr. Moneyball folgen und zu den Browns gehen. Oder du möchtes die nächsten vier Jahre den Superbowlsieger feiern, das wären dann die Panthers.
    • Erzwolf schrieb:

      Oder du möchtes die nächsten vier Jahre den Superbowlsieger feiern, das wären dann die Panthers.
      :eek: :eek: :eek: :eek: :eek:
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Erzwolf schrieb:

      Oder du möchtes die nächsten vier Jahre den Superbowlsieger feiern, das wären dann die Panthers.
      Gibt ne Menge SB-Sieger die man die nächsten 4 Jahre feiern kann, die Panthers haben aber noch nie was gewonnen. Da könnte man dann höchstens drauf hoffen das man nach der nächsten Saison noch 3 Jahre feiern kann, oder nach der übernächsten 2. ;)
      -------------
      Team Goff
    • NoTeam schrieb:

      Im Baseball beispielsweise bin ich total vernarrt in die Oakland Athletics. Im Eishockey sind es die Pittsburgh Penguins während ich in der NBA die Boston Celtics liebe.
      Überleg dir doch mal warum es gerade diese Teams sind. Evtl. kannst du die Gründe dann auf die NFL umlegen? Regional bist du da ja recht breit aufgestellt, liegt es an Tradition, Erfolgen, Spielern oder den Logos?
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Also, der Fall ist ja wohl klar wie sonst nix: Für dich kommen nur die Tampa Bay Buccaneers in Frage! :pirate:

      Warum?
      1. Wir haben ein Fucking Piratenschiff im Stadion! :rockon:
      2. Mit den Celtics und den Penguins hast du zwei Teams, die im Norden der USA beheimatet sind - mit den Athletics aus Oakland nur eines das eher im Süden beheimatet ist. Zum Ausgleich benötigst du unbedingt ein Team, das im Süden der USA beheimatet ist - was passt da also besser als ein Team ganz im Süden der USA?
      3. Du willst ein aufstrebendes Team mit einem jungen Franchise-QB, einem jungen Franchise-RB, einem jungen Franchise-WR - also einer jungen potenten Offense? Dann sind die Bucs dein Team!
      4. Wer will sich schon als Bandwaggon-Fan bezeichnen lassen? Somit fallen die erfolgreicheren Teams der letzten Jahre wie Patriots, Seahawks, Broncos oder Panthers (kotzwürg - die gehen sowieso gar nicht :tongue2: ) einmal weg. Scnhapp dir also lieber ein Team wie die Bucs, solange wir noch "under the Radar" fliegen. In 5 Jahren wird unser Bandwaggon nach einem three-peat wohl schon zu voll sein. :mrgreen:
      5. Ah ja, erwähnte ich schon das Piratenschiff? :jeck:
      .... Suck again 2017.... :help
    • ich seh das so, du hast Pittsburgh in der NHL, Boston in der NBA (ich übrigens auch!) und Baseball an der Westküste. Ich würde die National Leagues alle an der Ostküste halten. Da die Pats und die Steelers eher unsymphatisch sine für Menschen mit einer Seele ( :mrgreen: ) bleiben eigentlich nurnoch die Ravens. NY ist zu mainstream, Washington zu politisch und die anderen Teams fallen unter dem Radar durch. Klares Ravens Plus!! Komm zu uns.

      Spass beiseite, ich hab mich damals ins kalte Wasser gestürzt 2008 und mir die Championships angeschaut (ohne allzu grosse Regelkenntnisse). Vor den Spielen habe ich mich aufgrund der Logos für die Ravens entschieden.
      Ich glaube aber auch, dass du zuerst einmal einige Spieler kennenlernen musst und diese wirst du dann intensiver verfolgen und damit auch deren Teams.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • trosty schrieb:

      NoTeam schrieb:

      Im Baseball beispielsweise bin ich total vernarrt in die Oakland Athletics. Im Eishockey sind es die Pittsburgh Penguins während ich in der NBA die Boston Celtics liebe.
      Überleg dir doch mal warum es gerade diese Teams sind. Evtl. kannst du die Gründe dann auf die NFL umlegen? Regional bist du da ja recht breit aufgestellt, liegt es an Tradition, Erfolgen, Spielern oder den Logos?
      Vielen dank für die zahlreichen Antworten. Bei den A's war es ganz einfach der Film Moneyball. Nachdem Film habe ich mich intensiv mit den A's beschäftigt, fand den Weg den sie gehen sehr interessant und habe dann vermehrt Spiele der A's angeschaut. Und es hat mich gepackt. Ich konnte mich mit ihnen identifizieren und absolut mitfiebern. Bei den Penguins war es Zufall. Ein Bekannter brachte mir 92 diverse Shirts etc. aus den Staaten mit. Das Logo fand ich cool und erwischte die damalige Blütezeit. Man hatte Lemieux, Francis, Jagr, Tocchet und war erfolgreich. Damals als Kind war dass beeindruckend. Im Basketball war es einfach die Historie, dass Logo etc. Das Gesamtpaket hat gestimmt.

      Wie bereits im Anfangspost angesprochen habe ich bedingt durch die Doku etwas Sympathien für die Cardinals entwickelt. Die Texans sprechen mich auch an. Ich fühle mich wie ein Kind im Spielzeugladen dass sich nur ein Geschenk aussuchen darf :)
    • Hmmmm, das Logo also... Da fällt die Wahl zwischen einem übergewichtigen Rotkehlchen und einem Fucking Piraten-Totenkopf ja wohl nicht schwer. :xmargevic

      Edit: wobei DAS ultimative Logo ja leider nicht mehr aktuell ist.

      Ps: Ich hoffe ich hab All or nothing bald durch. Dieses fucking Fluchen ist ansteckend. :jeck:
      .... Suck again 2017.... :help

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von maruso ()

    • Beschäftige dich einfach mit den Teams, die dir Sympathisch sind. Ob die Teams derzeit erfolgreich sind oder nicht, würde ich in meiner Beurteilung vernachlässigen. Irgendwann wirst du merken, dass du dich aus irgendeinen Grund zu einem Team hingezogen fühlst. Dann würde ich mich einfach mal mit dem derzeitigen Persönlichkeiten des Teams beschäftigte.

      Wenn du die Texans und Cardinals sympathisch findest, sollten das die Teams sein, mit denen du dich als 1. beschäftigen solltest.
      Excuses are for losers!
    • Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass man sich sein Team nicht wirklich aussucht. Ich war erst Jets-"Fan", dann Buccaneers-"Fan" und hatte noch tausend andere Sympthien. Mit der Zeit kristallisiert sich das raus, wen man wirklich mag. Am besten kann man das mMn direkt am Spieltag beurteilen. Wenn Teams gegeneinander spielen, merkt man erst wirklich wen von beiden man mehr mag und durch viele viele Spiele bleiben am Ende eins bzw. wenige übrig. ;)
    • NoTeam schrieb:



      ...Durch die Serie All or Nothing sind mir die Cardinals sympathisch geworden, allerdings habe ich die Befürchtung dass diese Sympathie zu einem Zeitpunkt kommt, wo langsam aber sicher die Cardinals auf einen absteigenden Ast kommen.
      du solltest ruhig die Cards wählen, denn das Team kommt hier im Forum ganz klar zu kurz.ss
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Als Fan der unvergleichlichen Washington Redskins möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben. Meine Vorredner haben allesamt exquisite Empfehlungen ausgesprochen, daher von meiner Seite nur ein Rat: Wenn Du Dich aktuell nicht für ein Team entscheiden kannst, dann warte doch solange, bis es Dich erwischt, also letztlich wie bei Deinen anderen Lieblingsteams. Bei jedem von uns hat irgendetwas zu einem nicht kalkulierten/kalkulierbaren Zeitpunkt klick gemacht. Auf diesen Moment solltest Du einfach warten, es lohnt sich, dieses Aha-Erlebnis wird kommen. Und doch noch einen weiteren Ratschlag möchte ich Dir geben: Mache Deine Teamwahl bitte nicht von einem vermeintlichen derzeitigen oder zu erwartenden (kurzfristigen) Erfolg abhängig. Wahre Zuneigung zu einem Team zeigt sich erst in den schweren Zeiten. Und das Schöne ist ja: Die Verlierer von heute können schon bald die Sieger von morgen sein. Howgh!
    • Der Erfolg ist mir nicht so wichtig, sonst wären die A's und Celtics nicht "meine" Teams geworden. Die A's haben die letzte World Series 1989 geholt und sind seit der Trade Deadline 2014 im absoluten Abwärtstrend. Trotzdem ärgert mich jede Niederlage derart dass ich einem Choleriker gleiche. Und als mich die Liebe zu den Celtics erwischte, dass war ca. 94-95 rum, gab es erst mal mehrere Jahre in Folge nicht mal Playoffs. Ich werde einfach versuchen dieses Jahr umso mehr Spiele mitzunehmen und ein Gefühl zu entwickeln für wen das Herz wirklich schlägt.
    • Falls du mal live hin möchtest solltest du vielleicht eher ne interessante Stadt wählen, wie San Francisco (Oakland ginge dann natürlich auch), NY, LA, Miami, San Diego oder Boston und nicht unbedingt Cleveland oder auch Houston.
      +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
      +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
      +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
    • GermanTexan schrieb:

      Falls du mal live hin möchtest solltest du vielleicht eher ne interessante Stadt wählen, wie San Francisco (Oakland ginge dann natürlich auch), NY, LA, Miami, San Diego oder Boston und nicht unbedingt Cleveland oder auch Houston.
      Hallo???? wenigstens frier ich mir im Dezember/Januar nicht den Allerwertesten im Stadion ab, im Gegensatz zu NY zum Beispiel. :mrgreen: Und Boston geht ja gar nicht.
      Wenn er live hin moechte, sollte er die Buccaneers oder Jags nehmen, da gibts wenigstens immer Tickets :jeck:
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • GermanTexan schrieb:

      Falls du mal live hin möchtest solltest du vielleicht eher ne interessante Stadt wählen, wie San Francisco (Oakland ginge dann natürlich auch), NY, LA, Miami, San Diego oder Boston und nicht unbedingt Cleveland oder auch Houston.
      Genau das wollte ich auch gerade schreiben. Ich habe mich damals auf die Lions festgelegt und das war zwar einerseits goldrichtig, denn nie im Leben möchte ich Fan eines anderen NFL-Teams sein, aber andererseits ist Detroit eine so unattraktive Stadt, dass es mich da wohl höchstens durch Zufall oder als Zwischenabstecher einer ganz anderen Tour mal hinziehen wird. Bis zur Wahl meines Baseballteams ein paar Jahre später hatte ich dazu gelernt, da war die Attraktivität der Stadt gleich ein Ausschlusskriterium und prompt habe ich die bestmögliche Entscheidung getroffen und bin bei den Mets gelandet.
    • texansnfl schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      Falls du mal live hin möchtest solltest du vielleicht eher ne interessante Stadt wählen, wie San Francisco (Oakland ginge dann natürlich auch), NY, LA, Miami, San Diego oder Boston und nicht unbedingt Cleveland oder auch Houston.
      Hallo???? wenigstens frier ich mir im Dezember/Januar nicht den Allerwertesten im Stadion ab, im Gegensatz zu NY zum Beispiel. :mrgreen: Und Boston geht ja gar nicht.Wenn er live hin moechte, sollte er die Buccaneers oder Jags nehmen, da gibts wenigstens immer Tickets :jeck:
      Hey. Du hast ja endlich nen gescheiten Nickname :rockon:

      Btw. ich war noch nicht in Boston. :D
      In Houston leider auch nicht. Ich würd mich natürlich mal einladen lassen :whistling:

      Aber letztlich ist es so wie der Surger sagt. Das wäre im Rahmen einer Reise mit Frau bzw. Familie schon ein Zufall, wenn man in den eher unattraktiven Nicht-Touristen-Gegenden landen würde.

      Hat bei meiner Teamwahl allerdings logischerweise auch keine Rolle gespielt.
      +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
      +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
      +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
    • GermanTexan schrieb:

      texansnfl schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      Falls du mal live hin möchtest solltest du vielleicht eher ne interessante Stadt wählen, wie San Francisco (Oakland ginge dann natürlich auch), NY, LA, Miami, San Diego oder Boston und nicht unbedingt Cleveland oder auch Houston.
      Hallo???? wenigstens frier ich mir im Dezember/Januar nicht den Allerwertesten im Stadion ab, im Gegensatz zu NY zum Beispiel. :mrgreen: Und Boston geht ja gar nicht.Wenn er live hin moechte, sollte er die Buccaneers oder Jags nehmen, da gibts wenigstens immer Tickets :jeck:
      Hey. Du hast ja endlich nen gescheiten Nickname :rockon:
      Btw. ich war noch nicht in Boston. :D
      In Houston leider auch nicht. Ich würd mich natürlich mal einladen lassen :whistling:

      Aber letztlich ist es so wie der Surger sagt. Das wäre im Rahmen einer Reise mit Frau bzw. Familie schon ein Zufall, wenn man in den eher unattraktiven Nicht-Touristen-Gegenden landen würde.

      Hat bei meiner Teamwahl allerdings logischerweise auch keine Rolle gespielt.
      also die Bemerkung in Richtung Boston von @texansnfl zielt sicher mehr auf die Patriots, denn die Stadt selber ist für mich so ziemlich das schönste, was die US Ostküste zu bieten hat (in Sachen Metropolen).
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Mein Tip?

      Das ergibt sich irgendwann von selbst. Ich habe selbst jahrelang Football geschaut ohne mich auf ein Team festzulegen. Es kommt der Zeitpunkt an dem bestimmte Spieler, die Spielweise eines Teams, der Headcoach, der Owner oder die Beine eines Cheerleaders den Unterschied machen. Mangels Cheerleader in Pittsburgh war es am Ende wohl die D# die mich magisch angezogen hat. :mrgreen:
      The Ben Roethlisberger Retirement Index Week 14: 0 - Wer immer noch 500 Yard Spiele im Köcher hat ist für den Ruhestand einfach ungeeignet! (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
    • NoTeam schrieb:

      trosty schrieb:

      NoTeam schrieb:

      Im Baseball beispielsweise bin ich total vernarrt in die Oakland Athletics. Im Eishockey sind es die Pittsburgh Penguins während ich in der NBA die Boston Celtics liebe.
      Überleg dir doch mal warum es gerade diese Teams sind. Evtl. kannst du die Gründe dann auf die NFL umlegen? Regional bist du da ja recht breit aufgestellt, liegt es an Tradition, Erfolgen, Spielern oder den Logos?
      Ich fühle mich wie ein Kind im Spielzeugladen dass sich nur ein Geschenk aussuchen darf :)
      Der Trend des Forums geht zu Zweit- und Drittteams, daher tue Dir bitte keinen Zwang an. :D
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Mein Vorschlag:

      Du drückst die Texans in der AFC die Daumen und den Cardinals in der NFC. Im Laufe der ersten Saison in dieser Konstellation wirst du sicher feststellen, welches der beiden Teams dir mehr am Herzen liegt. Oder auch welche Divisionskonstellationen du spannender findest. Und da finde ich persönlich die NFC West deutlich spannender als die AFC South.
      Gruß JFL

      New Yorks finest - Go New York Go New York Gooo!
    • Wie meine Vorredner schon sagten, kommt das in der Regel von ganz alleine. Ich war am Anfang für die Seahawks, da mein erster Superbowl 2006 SEA-PIT war und die Steelers waren der klare Favorit und das ging schonmal nicht und Franzi Van Almsich war da die "Expertin" bei der ARD und war auch für die Steelers, da musste man den Seahawks die Daumen drücken. :mrgreen:

      Das hielt dann 1 Jahr, dazwischen kamen dann die Cardinals(Adrian Wilson), Rams(Torry Holt) Cincinnati(Chad Johnson), und noch ein Team meine ich. Dann kamen 1 Jahr die Broncos(Champ Bailey).

      Und irgendwann kam in der Dusche, dass ich doch so auf die CB's mit der Nummer 24 stehe und dachte an Revis und bin seitdem dabei geblieben. Das NY keine unattraktive Stadt ist, ist Bonus, und war bei dir nicht in der Übelegung. Habe an einen Live Besuch nie einen Gedanken verschwendet.

      Ich würde wirklich nicht soviel drumherum zu überlegen, ob mir die Trikotfabe gefällt, oder das ganze Team oder das Stadion oder die Stadt. Es muss einfach passen, da fließt alles mit rein, aber nicht bei nachdenken. So sehe ich das. :bier:

      Du wirst schon eins finden. :bier:
      ------------------------------------------------------

    • Silversurger schrieb:

      florham24 schrieb:

      Und irgendwann kam in der Dusche, dass ich doch so auf die CB's mit der Nummer 24 stehe und dachte an Revis und bin seitdem dabei geblieben.
      :neubi:

      Was soll ich sagen: Es war so :mrgreen: Bin ja jetzt nicht nur wegen Revis Jets Fan. Das Team wächst einem über die, mittlerweile 8 Jahre, sehr ans Herz. Aber die ersten Momente fingen da an. :top:
      ------------------------------------------------------

    • Ausbeener schrieb:

      Ich fang mal an :) .

      Bin seit 1996 Fan der Green Bay Packers, hab damals meinen ersten Superbowl verfolgt und fand Brett Favre klasse. Hab mich dann mal näher mit der Franchise beschäftigt und fand diese Kleinstadt, die es mit den Großen aufnimmt, dazu keinen Owner hat, und trotzdem Erfolg hat sehr faszinierend. Geht mir übrigens heute noch so.

      Was dich betrifft, ich denke mal braucht was, was einen anspricht. Seien es die besonderen Fans, Erfolge, die Spieler, die Spielweise oder die Stadt. Kannst nur du wissen ^^

      Übrigens sind die Cards mMn nicht auf dem absteigenden Ast. Das aber nur am Rand
      Genau das selbe trifft auf mich zu Außer dem Jahr 1996;) Bin der Meinung das die Packers definitiv einige Alleinstellungsmerkmale haben welche sie sympathisch und einzigartig machen.
    • Das entwickelt sich. Ich habe in den USA gearbeitet und mochte die NFL. Dann habe ich viel über die Geschichte gelesen und fand die Packers unter Vince Lombardi sehr spannend.
      Bin dann irgendwann Packers Fan geworden.

      Ich verfolge immer die Packers mit dem Gamepass und die Teams, die Spaß machen zu gucken, oder gerade stark sind. Sympathien verteilen sich immer wieder neu, aber Packers Fan bleibt.