Pac-12 Conference 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pac-12 Conference 2016

      Wer gewinnt die Pac-12 Conference 2016? 8
      1.  
        Stanford (3) 38%
      2.  
        Washington (2) 25%
      3.  
        USC (2) 25%
      4.  
        Oregon (1) 13%
      5.  
        California (0) 0%
      6.  
        Colorado (0) 0%
      7.  
        Arizona St. (0) 0%
      8.  
        Arizona (0) 0%
      9.  
        Washington St. (0) 0%
      10.  
        Utah (0) 0%
      11.  
        UCLA (0) 0%
      12.  
        Oregon St. (0) 0%
      Natürlich darf auch der Pac-12 Thread für die kommende Season nicht fehlen. Ich hoffe ja, dass der ganze Hype um die Huskies berechtig ist und sie eine starke Season spielen werden. Ein Sieg gegen die Ducks wäre schon super und vielleicht reicht es am Ende ja sogar wirklich für Platz 1 in der North. Mit Browning und Gaskin sowie einer guten Defense hat man jedenfalls eine Chance dafür. Dafür dürfen Browning und Gaskin aber nicht in das sophomore-loch fallen. Chris Petersen gehen die ganzen Lobeshymnen bereits auf die Nerven:

      Chris Petersen schrieb:

      "We have as much hype as the new Pokemon game that nobody knows nothing about," he said. "That's us. … Last year the preseason hype was we wouldn't win four games. And they were dead wrong. I'm really scared that you guys [the media] will be dead wrong again because you usually are. That's why I put no stock in it."
      Und im Grunde hat er auch recht. Gegen Oregon hat man seit über 10 Jahren nicht mehr gewonnen, gegen Stanford ist der letzte Sieg auch schon lange her und in der vergangenen Season gab es auch nur einen Sieg gegen ein Top25 Team (USC). Aber vielleicht ist ja 2016 die Season der Washington Huskies. :)

      Wer wird aus eurer Sicht die Pac-12 2016 gewinnen und reicht es am Ende für den Einzug in die CFB Playoffs?
      Excuses are for losers!
    • Ich sehe viele gute Teams in der Pac-12. Allerdings denke ich nicht, dass ein Team klar die Nase vorne hat und gut genug ist, um am Ende der Saison mit nur einer Niederlage oder sogar ungeschlagen abzuschließen und den Sprung in die Playoffs zu schaffen.

      Stanford hat auf dem Papier viele schwierige Auswärtsspiele (@UCLA, @Washington, @Notre Dame, @Oregon) und muss einige Linemen in der Offense und Defense ersetzen. Hinzu kommt ein neuer Quarterback. Dafür ist Christian McCaffrey wieder zurück und man hat einige vielversprechende Receiver. In der Defense sind die Linebacker und die Secondary gut besetzt.

      Washington hat es da vermeintlich leichter. Stanford und USC müssen nach Seattle reisen. Auswärts wartet nur Oregon als echter "Brocken". Das Team hat nicht viele Spieler gegenüber der Vorsaison verloren. Allerdings waren die Abgänge letzte Saison sehr produktiv (leading Tackler der D-Line & Secondary, die beiden LBs mit den meisten TFL & Sacks und die beiden leading Receiver in Yards & Catches).

      USC hat einen talentierten Kader, aber auch den vermeintlich schwierigsten Spielplan aller CFB-Teams... Gegen Alabama im AT&T Stadium in Woche 1, @Stanford und in den letzten vier Spielen Oregon, @Washington, @UCLA und Notre Dame. Wenn die Trojans bei dem Spielplan die Pac-12 gewinnen... Respekt. Die Defense hat einige Spieler in der front seven verloren. Fünf D-Linemen und drei Linebacker, die letzte Saison reichlich spielzeit gesehen haben, müssen ersetzt werden. Aufgrund vieler Verletzungen in der letzten Saison haben die Backups aber schon Spielzeit gesehen und sind nicht total grün hinter den Ohren. In der Offense müssen die Trojans "nur" Quarterback Cody Kessler ersetzen.

      UCLAs Spielplan scheint deutlich einfacher als der der Trojans. Gegen Stanford und USC spielt man im eigenen Stadion. Auswärts muss man innerhalb der Pac-12 "nur" gegen ASU, Washington State, Colorado und Cal antreten. In der Defense kehrt der Großteil der letztjährigen Stützen zurück. Kenny Clark ist hier der größte Verlust. Myles Jack hat letzte Saison ja nie gespielt... In der Offense müssen drei Linemen ersetzt werden und vier der fünf wichtigsten Anspielstationen für Quarterback Josh Rosen. Darunter ist auch Paul Perkins, der in der letzten Saison die meisten Yards für die Bruins erlaufen hat. Mit Soso Jamabo hat UCLA allerdings einen vielversprechenden Ersatz. Die größte Umstellung wartet in Sachen Schema. Noel Mazzone und seine Spread Offense sind weg. Neuer OC der Bruins ist Kennedy Polamalu, der als jahrelanger Assistent bei den USC Trojans (drei Jahre davon als OC unter Lane Kiffin) und in der NFL aus der Pro-Style-Ecke kommt.

      Oregon hat mit USC auch nur ein vermeintlich schweres Auswärtsspiel in der Pac-12. Gegen Washington und Stanford spielt man im eigenen Stadion. Die vielgescholtene Defense hat einen großen Aderlass in der front seven hinter sich. Drei der vier leading Tackler in der D-Line müssen ersetzt werden. Bei den Linebacker sind die vier leading Tackler der letzten Saison zu ersetzen. Dafür kehrt die Secondary intakt zurück. Mit Brady Hoke hat man einen neuen Defensive Coordinator verpflichtet, der auch ein neues Schema spielen lassen wird (4-3 statt 3-4). In der Offense sind die Skill Positions stark besetzt. Aber auch hier müssen upfront einige Abgänge verkraftet werden und ein neuer Quarterback muss gefunden werden. Mit Dakota Prukop könnte hier schon wieder eine ehemaliger FCS-Quarterback als Starter auflaufen.

      So richtig festlegen kann ich mich nicht in Sachen Pac-12 Champion. Washington sehe ich als leichten Favoriten in der North vor Stanford und Oregon. In der South machen die Schulen aus L.A. das Rennen unter sich aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Defsoul ()

    • Defsoul schrieb:

      Ich sehe viele gute Teams in der Pac-12. Allerdings denke ich nicht, dass ein Team klar die Nase vorne hat und gut genug ist, um am Ende der Saison mit nur einer Niederlage oder sogar ungeschlagen abzuschließen und den Sprung in die Playoffs zu schaffen.

      Stanford hat auf dem Papier viele schwierige Auswärtsspiele (@UCLA, @Washington, @Notre Dame, @Oregon) und muss einige Linemen in der Offense und Defense ersetzen. Hinzu kommt ein neuer Quarterback. Dafür ist Christian McCaffrey wieder zurück und man hat einige vielversprechende Receiver. In der Defense sind die Linebacker und die Secondary gut besetzt.

      Washington hat es da vermeintlich leichter. Stanford und USC müssen nach Seattle reisen. Auswärts wartet nur Oregon als echter "Brocken". Das Team hat nicht viele Spieler gegenüber der Vorsaison verloren. Allerdings waren die Abgänge letzte Saison sehr produktiv (leading Tackler der D-Line & Secondary, die beiden LBs mit den meisten TFL & Sacks und die beiden leading Receiver in Yards & Catches).

      USC hat einen talentierten Kader, aber auch den vermeintlich schwierigsten Spielplan aller CFB-Teams... Gegen Alabama im AT&T Stadium in Woche 1, @Stanford und in den letzten vier Spielen Oregon, @Washington, @UCLA und Notre Dame. Wenn die Trojans bei dem Spielplan die Pac-12 gewinnen... Respekt. Die Defense hat einige Spieler in der front seven verloren. Fünf D-Linemen und drei Linebacker, die letzte Saison reichlich spielzeit gesehen haben, müssen ersetzt werden. Aufgrund vieler Verletzungen in der letzten Saison haben die Backups aber schon Spielzeit gesehen und sind nicht total grün hinter den Ohren. In der Offense müssen die Trojans "nur" Quarterback Cody Kessler ersetzen.

      UCLAs Spielplan scheint deutlich einfacher als der der Trojans. Gegen Stanford und USC spielt man im eigenen Stadion. Auswärts muss man innerhalb der Pac-12 "nur" gegen ASU, Washington State, Colorado und Cal antreten. In der Defense kehrt der Großteil der letztjährigen Stützen zurück. Kenny Clark ist hier der größte Verlust. Myles Jack hat letzte Saison ja nie gespielt... In der Offense müssen drei Linemen ersetzt werden und vier der fünf wichtigsten Anspielstationen für Quarterback Josh Rosen. Darunter ist auch Paul Perkins, der in der letzten Saison die meisten Yards für die Bruins erlaufen hat. Mit Soso Jamabo hat UCLA allerdings einen vielversprechenden Ersatz. Die größte Umstellung wartet in Sachen Schema. Noel Mazzone und seine Spread Offense sind weg. Neuer OC der Bruins ist Kennedy Polamalu, der als jahrelanger Assistent bei den USC Trojans (drei Jahre davon als OC unter Lane Kiffin) und in der NFL aus der Pro-Style-Ecke kommt.

      Oregon hat mit USC auch nur ein vermeintlich schweres Auswärtsspiel in der Pac-12. Gegen Washington und Stanford spielt man im eigenen Stadion. Die vielgescholtene Defense hat einen großen Aderlass in der front seven hinter sich. Drei der vier leading Tackler in der D-Line müssen ersetzt werden. Bei den Linebacker sind die vier leading Tackler der letzten Saison zu ersetzen. Dafür kehrt die Secondary intakt zurück. Mit Brady Hoke hat man einen neuen Defensive Coordinator verpflichtet, der auch ein neues Schema spielen lassen wird (4-3 statt 3-4). In der Offense sind die Skill Positions stark besetzt. Aber auch hier müssen upfront einige Abgänge verkraftet werden und ein neuer Quarterback muss gefunden werden. Mit Dakota Prukop könnte hier schon wieder eine ehemaliger FCS-Quarterback als Starter auflaufen.

      So richtig festlegen kann ich mich nicht in Sachen Pac-12 Champion. Washington sehe ich als leichten Favoriten in der North vor Stanford und Oregon. In der South machen die Schulen aus L.A. das Rennen unter sich aus.
      Danke für die ausführliche Einschätzung :bier: Das WR-Corp könnte bei den Huskies wirklich ein Problem werden. Insgesamt haben alle WR/TE zusammen nur 117 Rec für, 1.534 und 12 TD auf dem Konto.
      Excuses are for losers!
    • UCDavis @ Oregon

      Die Defense sieht trotz 28 Gegenpunkten gegen UCDavis wieder besser aus. Klar gegen den Run hat man einen Rückschritt gemacht, dafür gegen den Pass sehr gut ausgesehen. Hervorzuheben ist dabei Springs welcher omnipräsent war, viel gearbeitet hat und wichtige Plays machen konnte.

      Pharao Brown ist back, hatte aber nur einen Catch. Prukop sah ordentlich aus. Nicht so explosiv wie Adams aber dafür sicherer und ruhiger. 21/30 - 271 Yards - 3/0 TD/INT

      Die RB Armada auch gestern aktiv mit 251 Yards am Boden. Carrington bester Receiver mit 117 Yards + 1 TD. Playcalling war teilweise ganz schwach. Dennoch, das erwartete 1:0 ist gekommen und gut ist.

      Nächste Woche wartet mit Virgina dann aber ein anderer Brocken.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Riggins44 schrieb:

      ekat schrieb:

      Nächste Woche wartet mit Virgina dann aber ein anderer Brocken.
      So wie sich die Cavaliers gestern bei der 20-37 Heimniederlage gegen Richmond präsentiert haben, scheint das eine durchaus lösbare Aufgabe zu werden ;) .
      hoffen wir, dass es kein Ausrutscher war von den Cavaliers ;)
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • 2. SIEG

      Prukop bei 21-31 331 Yards 3/0 TD
      Freeman bei 207 Yards in 21 Att. & 2 TDs
      Devon Allen bei 141 Yards in 4 Receptions & 1 TD

      UND Pharao Brown mit 5 Rec. - 55 Yards - 1! TD

      2-0! nächste Woche wartet Nebraska, ebenfalls 2-0 (nach klaren Siegen gegen Fresno und Wyoming). Wird schwierig weil unsere Defense immer Drives zulässt bei denen der Gegner in kurzer Zeit 80-90 Yards durchmaschiert.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • cmunicorn schrieb:

      ekat schrieb:

      Helfrich raus!
      wegen einem Spiel?
      warum wegen einem Spiel? Sind die ersten beiden Spiele denn so gut gewesen? Da war ein FCS Team, welches unsere Defense lächerlich ausseheb liess plus Virgina, die ebenfalls extrem schwach in der Offense war - und dennoch zu viele Punkte machte.

      Helfrich hat seit dem Weggang von Mariota nicht gerissen. Mit VAIII einen zugegebenermassen starken Endspurt hingelegt, nach dem schwachen Saisonstart. Dennoch hat man im Alamo Bowl verdammt peinlich verloren.

      Das er gegen schwächere Teams die 2 Pt. Conversions ausspielen lässt, ok. Aber doch nicht wenn es gegen ein Big10 Team geht. Gestern hat es uns den Sieg gekostet. Wenn die 2Pt conv. Nicht klappt dann lass es bleiben. Auch das Playcalling äusserst fraglich. Die Defense ist nicht auf der Höhe und Prukop ist kein Ducks QB. Extrem statisch, kaum Bewegung in seinem Spiel. Bewegt sich kaum in der Pocket. Erst wenn er den Passrush spührt versucht er zu laufen. Erschreckend. Genau aus diesen Gründen kommt die Offense nicht auf Touren. Das Spiel des QBs passt nicht zum Playbook. Wessen Schuld ist das? Helfrichs!

      Deshalb weg mit ihm. Playoffs adee, ein prestigeträchtiger Bowl adee, Pac12 Championship adee
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      Das er gegen schwächere Teams die 2 Pt. Conversions ausspielen lässt, ok. Aber doch nicht wenn es gegen ein Big10 Team geht. Gestern hat es uns den Sieg gekostet.
      Also wenn überhaupt, dann hats das Unentschieden gekostet - wobei man ja nie weiß, wie sich die Dynamik entwickelt bei anderem Spielverlauf.

      Ich meine mich übrigens auch schon daran erinnert zu haben, dass du gelungene 2-point conversions gegen bessere Teams abgefeiert hast ;)
      Wenn die 2Pt conv. Nicht klappt dann lass es bleiben. Auch das Playcalling äusserst fraglich. Die Defense ist nicht auf der Höhe und Prukop ist kein Ducks QB. Extrem statisch, kaum Bewegung in seinem Spiel. Bewegt sich kaum in der Pocket. Erst wenn er den Passrush spührt versucht er zu laufen. Erschreckend. Genau aus diesen Gründen kommt die Offense nicht auf Touren. Das Spiel des QBs passt nicht zum Playbook. Wessen Schuld ist das? Helfrichs!
      Ich fand Prukop den Läufer gestern alles andere als schlecht - hat übrigens auch der eine oder andere Huskers-Spieler so zu Protokoll gegeben. Nach Freemans Ausfall (für den Helfrich ja nun auch nichts kann) hat Prukop in Anbetracht der Backup-RBs, die ja eine z.T. deutlich andere Statur haben, bevorzugt die Inside Zone Option übernommen und dies nicht einmal schlecht.
      Dass es im Passing noch eine Menge zu verbessern gibt, ist klar. Aber zweidrei Strafen weniger (oder der eine 4th down stop) und die Ducks gewinnen das Spiel. Hier haben ja wirklich nur Minikleinigkeiten entschieden.
      Deshalb weg mit ihm. Playoffs adee, ein prestigeträchtiger Bowl adee, Pac12 Championship adee
      Meinst du nicht, dass das eine sehr hohe Anspruchshaltung ist? Will dir wirklich nicht zu nahe treten, aber du bist ja zum Oregon-Fan geworden während diesem aktuellen absoluten Höhenflug - der ja in der Geschichte der Ducks jetzt eher die Ausnahme als die Regel ist.
      Ich wäre mit solchen Schnellschüssen vorsichtiger, gefühlt ist man rascher wieder dort, wo man eigentlich herkam...
      Fear Ameer: 4588 rushing - 39 TD // 690 receiving - 7 TDs // Huskers all-purpose yardage leader (7186)
      Khalil Mack Bulls career: 75 TFL (tied NCAA record) // 16 Forced Fumbles (NCAA record) // Jack Lambert Award 2013
      Lavonte David Blackshirt stats: 285 TT // 28 TFL // 11,5 Sacks // 3 FF // 2 FR // 2 INT // 12 PBU
    • klar hab ich mich auch schon gegen bessere Gegner gefreut über gelungene 2 Pt Conversions. Aber damals hat man es nicht erzwungen. Man hat sich aufgestellt und geschaut ob sich eine Lücke anbietet. Und dann zugeschlagen - wenn sich nichts ergeben hat hat man den XP gemacht.

      Playoffs sind vielleicht schon etwas hoch angesetzt. Aber in Eugene erwartet man das von Helfrich - zumindest den Pac 12 Championship. Das sind hohe Ziele, die man aber durchaus ansteuern kann und eig. Auch müsste mit dem Programm.

      Jap ich bin ein Ducks Erfolgfan :D seit dem Championship Game gegen Auburn, damals noch mit Thomas und James. Dann auch mit Mariota und letztes Jahr mit VAIII. Finde aber, auch wenn der absolute Höhepunkt bereits hinter uns liegt. Die Rückschritte sind doch enorm. Deshalb hab ich da auch weniger Verständniss. Und seien wir ehrlich - Helfrich hatte schon zu Mariota Zeiten seine Kritiker.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      klar hab ich mich auch schon gegen bessere Gegner gefreut über gelungene 2 Pt Conversions. Aber damals hat man es nicht erzwungen. Man hat sich aufgestellt und geschaut ob sich eine Lücke anbietet. Und dann zugeschlagen - wenn sich nichts ergeben hat hat man den XP gemacht.
      Mit anderen Worten: Man muss sich bei der Ausführung schon sicher sein, dass es auf jeden Fall klappt?

      Wie gesagt, man kann die 2-pointer gerne kritisieren - tue ich auch. Aber dann halt konsequent alle und nicht nur die, die schiefgehen.
      Playoffs sind vielleicht schon etwas hoch angesetzt. Aber in Eugene erwartet man das von Helfrich - zumindest den Pac 12 Championship. Das sind hohe Ziele, die man aber durchaus ansteuern kann und eig. Auch müsste mit dem Programm.
      Also eine der großen Conferences zu gewinnen - gerade in der heutigen Zeit, in der fast alle Conferences expandiert haben - ist sicher ein Ziel, was man eben nicht einfach so dauerhaft ansteuern kann. Was sollen traditionsreiche Programme wie bspw. USC, UCLA und Washington sagen?
      Jap ich bin ein Ducks Erfolgfan :D seit dem Championship Game gegen Auburn, damals noch mit Thomas und James. Dann auch mit Mariota und letztes Jahr mit VAIII. Finde aber, auch wenn der absolute Höhepunkt bereits hinter uns liegt. Die Rückschritte sind doch enorm. Deshalb hab ich da auch weniger Verständniss. Und seien wir ehrlich - Helfrich hatte schon zu Mariota Zeiten seine Kritiker.
      Da ich lange nicht mehr als IM 12 aufgetreten bin, erlaube ich mir heute den Spaß mal wieder: 2011 und 2012 :mrgreen:
      Fear Ameer: 4588 rushing - 39 TD // 690 receiving - 7 TDs // Huskers all-purpose yardage leader (7186)
      Khalil Mack Bulls career: 75 TFL (tied NCAA record) // 16 Forced Fumbles (NCAA record) // Jack Lambert Award 2013
      Lavonte David Blackshirt stats: 285 TT // 28 TFL // 11,5 Sacks // 3 FF // 2 FR // 2 INT // 12 PBU
    • 12to83 schrieb:

      ekat schrieb:

      klar hab ich mich auch schon gegen bessere Gegner gefreut über gelungene 2 Pt Conversions. Aber damals hat man es nicht erzwungen. Man hat sich aufgestellt und geschaut ob sich eine Lücke anbietet. Und dann zugeschlagen - wenn sich nichts ergeben hat hat man den XP gemacht.
      Mit anderen Worten: Man muss sich bei der Ausführung schon sicher sein, dass es auf jeden Fall klappt?
      Wie gesagt, man kann die 2-pointer gerne kritisieren - tue ich auch. Aber dann halt konsequent alle und nicht nur die, die schiefgehen.
      Playoffs sind vielleicht schon etwas hoch angesetzt. Aber in Eugene erwartet man das von Helfrich - zumindest den Pac 12 Championship. Das sind hohe Ziele, die man aber durchaus ansteuern kann und eig. Auch müsste mit dem Programm.
      Also eine der großen Conferences zu gewinnen - gerade in der heutigen Zeit, in der fast alle Conferences expandiert haben - ist sicher ein Ziel, was man eben nicht einfach so dauerhaft ansteuern kann. Was sollen traditionsreiche Programme wie bspw. USC, UCLA und Washington sagen?
      Jap ich bin ein Ducks Erfolgfan :D seit dem Championship Game gegen Auburn, damals noch mit Thomas und James. Dann auch mit Mariota und letztes Jahr mit VAIII. Finde aber, auch wenn der absolute Höhepunkt bereits hinter uns liegt. Die Rückschritte sind doch enorm. Deshalb hab ich da auch weniger Verständniss. Und seien wir ehrlich - Helfrich hatte schon zu Mariota Zeiten seine Kritiker.
      Da ich lange nicht mehr als IM 12 aufgetreten bin, erlaube ich mir heute den Spaß mal wieder: 2011 und 2012 :mrgreen:
      ich kritisiere nicht, dass er 2 Pt. Conv. Versucht hat. Nur hat er sie alle versucht, obwohl Nummer 2 & 3 schon nicht geklappt haben. Dann muss man es doch nicht erzwingen. Aber okay, lassen wir das gut sein. Ende Saison ist Helfrich sowiso weg. Also alles easy
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      12to83 schrieb:

      ekat schrieb:

      klar hab ich mich auch schon gegen bessere Gegner gefreut über gelungene 2 Pt Conversions. Aber damals hat man es nicht erzwungen. Man hat sich aufgestellt und geschaut ob sich eine Lücke anbietet. Und dann zugeschlagen - wenn sich nichts ergeben hat hat man den XP gemacht.
      Mit anderen Worten: Man muss sich bei der Ausführung schon sicher sein, dass es auf jeden Fall klappt?Wie gesagt, man kann die 2-pointer gerne kritisieren - tue ich auch. Aber dann halt konsequent alle und nicht nur die, die schiefgehen.
      Playoffs sind vielleicht schon etwas hoch angesetzt. Aber in Eugene erwartet man das von Helfrich - zumindest den Pac 12 Championship. Das sind hohe Ziele, die man aber durchaus ansteuern kann und eig. Auch müsste mit dem Programm.
      Also eine der großen Conferences zu gewinnen - gerade in der heutigen Zeit, in der fast alle Conferences expandiert haben - ist sicher ein Ziel, was man eben nicht einfach so dauerhaft ansteuern kann. Was sollen traditionsreiche Programme wie bspw. USC, UCLA und Washington sagen?
      Jap ich bin ein Ducks Erfolgfan :D seit dem Championship Game gegen Auburn, damals noch mit Thomas und James. Dann auch mit Mariota und letztes Jahr mit VAIII. Finde aber, auch wenn der absolute Höhepunkt bereits hinter uns liegt. Die Rückschritte sind doch enorm. Deshalb hab ich da auch weniger Verständniss. Und seien wir ehrlich - Helfrich hatte schon zu Mariota Zeiten seine Kritiker.
      Da ich lange nicht mehr als IM 12 aufgetreten bin, erlaube ich mir heute den Spaß mal wieder: 2011 und 2012 :mrgreen:
      ich kritisiere nicht, dass er 2 Pt. Conv. Versucht hat. Nur hat er sie alle versucht, obwohl Nummer 2 & 3 schon nicht geklappt haben. Dann muss man es doch nicht erzwingen. Aber okay, lassen wir das gut sein. Ende Saison ist Helfrich sowiso weg. Also alles easy
      Da gehe ich mit. Also bezüglich der späteren 2-pointer.
      Fear Ameer: 4588 rushing - 39 TD // 690 receiving - 7 TDs // Huskers all-purpose yardage leader (7186)
      Khalil Mack Bulls career: 75 TFL (tied NCAA record) // 16 Forced Fumbles (NCAA record) // Jack Lambert Award 2013
      Lavonte David Blackshirt stats: 285 TT // 28 TFL // 11,5 Sacks // 3 FF // 2 FR // 2 INT // 12 PBU
    • Ich freue mich tierisch auf das heute Spiel in Seattle. :bounce: Ich habe noch nie erlebt, dass sich in Seattle so viel über ein Spiel der Huskies gesprochen wurde. Vor allem bin ich auch auf die Stimmung im Huskies Stadium gespannt. Ein Sieg gegen Stanford wäre schon echt der Knüller.
      Excuses are for losers!
    • blackadder schrieb:

      der Knüller ist es geworden
      Wohl war :D Gerade eben gelesen, dass Oregon gegen Washington St. verloren hat - 51:33. Somit verloren die Ducks ihr 3. Spiel in Folge. Ein Sieg gegen die Ducks wird immer mehr zur Pflicht.
      Excuses are for losers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

    • Seahawk schrieb:

      blackadder schrieb:

      der Knüller ist es geworden
      Wohl war :D Gerd geben gelesen, dass Oregon gegen Washington St. verloren hat - 51:33. Somit verloren die Ducks ihr 3. Spiel in Folge. Ein Sieg gegen die Ducks wird immer mehr zur Pflicht.
      Und wird wohl der nächste Kantersieg für die Huskies
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Defsoul schrieb:

      Wenn Oregon gegen UW verliert, wären dass dann vier Niederlagen in Folge. Ob Helfrich dann die Saison zu Ende coachen darf?
      definitiv nicht. Das wäre dann der letzte Sargnagel für Helfrich. Mal schauen wie er diese Woche übersteht.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      Defsoul schrieb:

      Wenn Oregon gegen UW verliert, wären dass dann vier Niederlagen in Folge. Ob Helfrich dann die Saison zu Ende coachen darf?
      definitiv nicht. Das wäre dann der letzte Sargnagel für Helfrich. Mal schauen wie er diese Woche übersteht.
      Aus Sicht der Huskies gefällt mir das nicht. Ein angeschlagenes Tier ist meist sehr gefährlich...
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      ekat schrieb:

      Defsoul schrieb:

      Wenn Oregon gegen UW verliert, wären dass dann vier Niederlagen in Folge. Ob Helfrich dann die Saison zu Ende coachen darf?
      definitiv nicht. Das wäre dann der letzte Sargnagel für Helfrich. Mal schauen wie er diese Woche übersteht.
      Aus Sicht der Huskies gefällt mir das nicht. Ein angeschlagenes Tier ist meist sehr gefährlich...
      aber nicht wenn es eine Ente ist
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      Seahawk schrieb:

      ekat schrieb:

      Defsoul schrieb:

      Wenn Oregon gegen UW verliert, wären dass dann vier Niederlagen in Folge. Ob Helfrich dann die Saison zu Ende coachen darf?
      definitiv nicht. Das wäre dann der letzte Sargnagel für Helfrich. Mal schauen wie er diese Woche übersteht.
      Aus Sicht der Huskies gefällt mir das nicht. Ein angeschlagenes Tier ist meist sehr gefährlich...
      aber nicht wenn es eine Ente ist
      eine ziemlich lahme Ente sogar
    • Dann schauen wir mal, ob die lange Negativserie von heute beendet werden kann oder ob die Ducks die Season der junge Huskies ruinieren werden. Leider habe ich vor dem heutigen Spiel ein schlechteres Gefühl als vergangene Woche gegen Stanford. Ich glaube es war Brock Huard der sagte, dass Stanford von der Spielanlage wesentlich einfacher für dieses Huskies-Defense zu spielen war, als die Oregon Offense.

      Brock Huard’s keys for the No. 5 Huskies to end their 12-year losing streak vs Oregon
      Excuses are for losers!
    • das sollte es für Helfrich gewesen sein. Klar, dass das ne Klatsche gibt war irgendwie logisch. Aber gleich so zu verlieren, ich weiss nicht - 4 Niederlagen am Stück.

      Jetzt Herbert aufbauen und spielen lassen und im nächsten Jahr angreiffen. Royce tut mir trotz Fumble leid.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)