Pittsburgh Steelers Preview 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pittsburgh Steelers Preview 2016

      Pittsburgh Steelers Preview Season 2016

      Gliederung:

      1. Rückblick 2015 -Regularseason + Stats (Zahlen, Daten, Fakten)

      -Postseason

      -Kommentar zur Saison



      2. Offseason -Draft (Beleuchtung der einzelnen Picks)

      -FA (Zu- und Abgänge)

      -Heath Miller Retirement evtl. Suisham

      -Drogen (Bryant + Bell)



      3. Ausblick auf 2016: SB Champions 51? mit Ausblick aufs Roster (Starting 11 auf beiden Seiten des Balles + Special Teams)



      4. Spielplan + Prediction





      1.Rückblick auf die Saison 2015.



      Zahlen / Daten / Fakten (die Zahlen in Klammern, sind die Platzierungen gemessen an allen 32 Teams)



      Record: 10-6 Division: 3-3 2. In der AFC North

      Offense-Stats:

      Points per Game: 26,4 (4)

      Yards per Game:395,4 (3)

      Passing Yards per Game:287,7(3)

      Rushing Yards per Game:107,8(16)

      Passing TD/INT:26/21

      Rush TD/FUM/LOST:6/16/7

      Defense-Stats:

      Points per Game: 19,9(11)

      Yards per Game:363,1 (21)

      Passing Yards per Game:271,9(29)

      Rushing Yards per Game:91,2(5)

      Fumble:12(3)

      Interceptions:17 (6)

      Spielplan + Ergebnisse 2015

      Week 1: @ Patriots 21:28 L

      Week 2: vs. 49ers43:18 W

      Week 3:@ Rams 12: 6 W

      Week 4:vs. Ravens20:23 L

      Week 5:@ Chargers24:20 W

      Week 6:vs. Cardinals25:13 W

      Week 7:@ Chiefs13:23 L

      Week 8:vs. Bengals10:16 L

      Week 9:vs. Raiders38:35 W

      Week 10:vs. Browns 30: 9 W

      Week 11:BYE WEEK

      Week 12:@ Seahawks30:39 L

      Week 13:vs. Colts 45:10 W

      Week 14:@ Bengals 33:20 W

      Week 15: vs. Broncos 34:27 W

      Week 16:@ Ravens17:20 L

      Week 17: @ Browns 28:12 W





      Die Regular-Season 2015 „Licht und Schatten“

      Die Saison 2015 kann man als Positive Spielzeit für die Steelers verbuchen. Ein Record von 10-6, ein Wild Card Win gegen die Bengals und positive Stats im Bereich der Offense, wenn es auch für 30 Punkte pro Spiel nicht ganz gereicht hat. Dennoch sah man auch einigen Schatten am Horizont der Steelers. Das Defensive Backfield, die fehlende Fähigkeit vermeintlich „einfache“ Gegner zu schlagen und das Problem gesund zu bleiben. Aber der Reihe nach.

      Im Hall of Fame Game zog sich Kicker Suisham einen Kreuzbandriss zu, welcher später sogar das Karriereaus für ihn bedeuten sollte.

      Damit begann die Odysse auf der Suche nach einem neuen Kicker.

      Garett Hartley war der nächste und zog sich prompt eine ACL Verletzung zu. Daraufhin entschied sich das FO, Kicker Josh Scobee aus Jacksonville loszueisen. Er war den Steelers dabei sogar einen 6th Round Pick wert. Nach dem Scobee in jedem Spiel Probleme beim Kicken hatte, besiegelte er sein Aus, bei der Niederlage in Week 4 gegen die Ravens.

      Diese Niederlage schmerzt noch heute. Eine Woche zuvor verletzte sich Ben Roethlisberger im Spiel gegen die Rams und sollte bis Week 8 nicht zur Verfügung stehen. Somit lief Back Up QB Michael Vick gegen die Ravens auf. Dieser machte einen soliden Eindruck und führte die Steelers kurz vor Schluss der regulären Spielzeit in Fieldgoalrange. Scobee schaffte es allerdings nicht, den Kick zu verwandeln. Das Spiel ging in Over-Time und der Erzrivale siegte dann doch noch mit 3 Punkten Unterschied.

      Als Ben Roethlisberger in Woche 8 wieder aufs Feld zurückkehrte und das Ruder wieder übernahm, hatte man einen Record von 4-3. Der Schaden wurde also durch die Back Ups “gering gehalten“. Der nächste Rückschlag ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Im Spiel gegen die Bengals zog sich Pro-Bowler Le’Veon Bell einen Aussenbandriss nach einem harten Tackling von LB Burfict zu. Die bedeutet für unseren Starting Running Back das Saisonaus. Burfict machte sich mit dieser Aktion bei der Steelers-Fan-Gemeinde keine Freunde und wie man später feststellen musste war dies auch noch nicht das Ende der Fahnenstange in der Causa Burfict. Das Spiel gegen die Bengals verlor man dann auch 16:10. Diese Niederlage schmerzte mich persönlich sehr, da ich die Niederlage bei meinem ersten Besuch im Heinz-Field hinnehmen musste.

      Zum Glück hatte man vor der SaisonHB Deangelo Williams von den Carolina Panthers verflichtet. Dieser überzeugte in der zweiten Saisonhälfte und man konnte den Verlust von Bell einigermaßen gut kompensieren. In Spiel 9 und 10 wurden dann die Raiders und die Browns geschlagen und man ging mit einem 6-4 Record in die Bye Week.

      Nach dieser musste man zu den Seahawks reisen. Dieses Spiel führte man über längere Zeit an und verlor dann letztlich doch noch 39-30. Insbesondere das Defensiv-Backfield zeigte eine desolate Leistung in diesem Spiel.Russel Willson schenkte den Steelers 5 Passing Tds und 345 netto Yards ein. Allein in Quarter 4 bekam man 19 Punkte aufgebrummt.

      Nach dem Spiel gegen die Seahawks, traf man zu Hause auf die Colts die man mit 45-10 vom Platz fegte. Roethlisberger zeigte ein ums andere Mal, dass ihm die Colts liegen. 4 TDs und 345 Yards, ließen keinen Zweifel am Sieger aufkommen. In Week 14 ging es zum Divisionsrivalen nach Cincinnatti. Die Steelers diktierten das Spielgeschehen und konnten den Division-Record mit einem 33:20 Sieg auf 2-2 ausgleichen. In Woche 15 traf man auf die Denver Broncos allerdings ohne all-time Passingleader Peyton Manning. Brock Osweiler übernahm das Kommando „Under Center“. Die Steelers machten das Spiel spannend und gewannen am Ende knapp mit 34:27. In der darauffolgenden Woche wollte man Revanche für den Loss in Week 4. Skippen wir das Spiel einfach. Die Steelers wurden von den Ravens geswappt und nichts sticht einen Steelers-Fan so sehr ins Herz als mit ansehen zu müssen wie Mister-Zahnfleisch Terrell Suggszweimal in einer Saison in die Kameras „lächeln“ zu sehen. In Week 17 wurden die Browns mit 28:12 besiegt und schloss die Saison mit 10 Siegen und 6 Niederlagen ab. Positiver Rekord und PO's erreicht. Dennoch konnte sich niemand mehr dagegen sträuben, dass das größte Problem und die größte Schwäche in Pittsburgh die Defense und vor allem die Secondary sind. Nach der Saison gab dann auch Präsident Art Rooney II ganz klar die Devise aus, die Defense zu stärken, egal ob Draft oder FA, dazu aber später mehr. Immerhin stand für die Steelers noch Playoff Football auf dem Programm.

      Wild Card Round Pittsburgh Steelers @ Cincinnati Bengals oder auch „It ain’t over till the fat Lady sings“

      Nachdem sich beide Teams in der regulären Saison 1-1 trennten und jeweils ihr Heimspiel dabei verloren, sah man sich in der ersten Runde der Play Offs wieder. Andy Dalton hatte sich in Week 14 (gegen die Steelers) bei einem Tackleversuch nach einer Interception, den Daumen an der Wurfhand gebrochen.So musste AJ McCarron das Ruder übernehmen und tat dies auch grundsolide. Die Steelers führten das Spiel lange an, obwohl man dachte das ohne RB Bell und dem inzwischen ebenfalls verletzten DeAngelo Williams im Run nichts gehen würde. Dennoch funktionierte das Laufspiel recht passabel. Die Führung hielt bis dann auch noch QB Ben Roethlisberger verletzt vom Feld musste. Die Bengals drehten das Spiel und so kam es auf Back Up Quarterback Landry Jones an, welcher spät im 4ten Quarter die Uhren auf Sieg drehen musste. Diesem fiel aber nichts Besseres ein, als den Ball bei einem Passversuch geradewegs in die Arme von Vontaze Burfict zu werfen. Eben jenem Burfict, der LeVeon Bell in Week 8 die Saison beendete und auch im weiteren Spielverlauf noch eine gewichtige Rolle spielen sollte. Burfict freute sich so sehr über seine Interception, das er mit einigen Kollegen seines Defense Squads bis in die Katakomben lief. Die Rechnung war da aber ohne den Wirt gemacht. Eigentlich hieß es nur noch Zeit von der Uhr nehmen. Daher übergab man dann in der Offense das Ei an Bengals Runningback Hill. Dieser fumbelte prompt den Ball nach einem harten Hit durch LB Ryan Shazier und die Steelers kamen beim Stande von 16:15 tatsächlich nochmal in Ballbesitz. The return of the jedi oder „Wie sehr will man den Sieg und kann schmerzen ausblenden?“. Ben Roethlisberger, der sich Bänder in der Schulter gerissen hat nach einem Hit von (tadadadada) Burfict, kam plötzlich zurück aufs Feld. Ein letzter Drive. Ein Pass auf Antonio Brown, ein bisschen Hoch aber Vontaze Burfict trifft den verteidigungsunfähigen Brown mit der Schulter am Kopf. 15 Yard Penalty und plötzlich kochen die Emotionen weiter über. Joey Porter (LB Coach der Steelers) steht auf dem Feld und wird von den Bengals Spielern belagert. Adam „pacman“ Jones lässt sich zu einem Schubser hinreissen und kassiert gleich noch eine 15 Yard Strafe. Die Steelers plötzlich in Fieldgoal Reichweite und der, seit Week 5 in Diensten der Steelers, überzeugende Kicker Chris Boswell besorgt die nötigen 3 Punkte. Endstand 18-16 und der Traum von der 7ten Lombardy lebte weiter.

      Zu dem Spiel muss man aber sagen, dass sich beide Seiten nicht mit Ruhm bekleckert haben. Mike Munchak zog einem Bengals Spieler an den Haaren, warum Joey Porter auf dem Feld stand, weiß auch nicht wirklich jemand. Dennoch hat gerade Burfict für ordentlich „Hass“ auf die Bengals gesorgt.

      Divisional Round Pittsburgh Steelers @ Denver Broncos oder auch „How much injuries can a team overcome“

      Dein Starting Quarterback? Schulter kaputt, geht dennoch aufs Feld. Dein No 1. Receiver? Aus dem Spiel zuvor eine Gehirnerschütterung und darf von den Ärzten aus nicht aufs Feld. Runningback #1 seit Week 8 kaputt. Runningback #2 kann auch nicht aufs Feld. Du weißt die ganze Saison, die Offense muss liefern, da die Defense uns maximal im Spiel halten kann aber in den seltensten Fällen das Spiel gewinnt. Man hielt sich wacker, gerade auch weil Peyton Manning seiner Form hinterher lief, bzw. man merkte das dieser seinen Zenit überschritten hat. Dennoch konnte die Broncos Defense das Spiel lange ausgeglichen gestalten und am Schluss auch gewinnen. Die Steelers beendeten die Saison mit einer Niederlage, die wären alle Starter in der Offense fit gewesen, hätte vermieden werden können. Allerdings wie heisst es so schön: „Hätte, hätte Fahrradkette“. DieBroncos marschierten in den Super Bowl und der Rest ist bekannt.

      Eine Saison mit Licht und Schatten neigte sich dem Ende und die Offseason begann leider früher als gehofft. Um eben diese Offseason geht es dann im 2. Teil unseres Previews.

      kurz Off-Topic:
      Punkt 2 bin ich gerade am Schreiben, hoffentlich bis Donnerstag fertig.
      Punkt 3 & 4 werden zusammen veröffentlicht vor dem Monday Night Game.

      Ein großer Dank geht an @el hombre, der sich die Mühe macht Korrektur zu lesen. Danke dafür :)
    • 2. Offseason




      Draft 2016 – Rebuilding the Steel Curtain?



      Vorab eine kurze Anmerkung. Ich maße mir nicht wirklich an, die Rookies richtig zu beurteilen. Dafür gucke ich zu wenig bis kaum College Football. Ich habe auf Portalen ein paar Einschätzungen und Fakten rausgesucht und gebe zu jedem Rookie mein Bauchgefühl wieder.




      1.Runde


      Pick 25CB Artie Burns Miami

      Height 6-0 / Weight 193 LBS / 40 Yard Dash 4,46 / Vertical 31,5 Inch / Grade 5.91

      +Guter Athlet

      +Groß und Schnell

      +Ballhawk

      +Guter Tackler mit der Fähigkeit diesen abzuschließen

      -Raw

      -Undiszipliniert

      -Probleme bei schnellem Richtungswechsel

      -Probleme der Motivation von Woche zu Woche


      Prognose: Ich denke, dass die Steelers hier einen Reach hingelegt haben. Ich habe mehrere Draftanalysen gelesen und viele Experten hatten Burns erst für Runde 2-3 auf dem Zettel. Persönlich glaube ich, man hätte eigentlich William Jackson III. gewollt. Der ging aber an 24, also genau einen Pick vor unserem an die Bengals. Ich denke dass er uns weiterhelfen wird, da ihm allerdings noch einiges beigebracht werden und reifen muss, glaube ich jedoch nicht das dies schon in dieser Saison der Fall sein wird.



      2.Runde


      Pick 58S/CBSean Davis Maryland

      Height 6-1 / Weight 201 LBS / 40 Yard Dash 4,46 / Vertical 37,5 / Broad 126,0 / Grade 5.58

      +Gute physische Vorrausetzungen, gut um TEs zu covern

      +298 Tackle in 3 Jahren in der Big Ten Conference

      +5 Forced Fumble

      +Hard Hitter

      -Schlechte Man-Coverage Skills daher eher S

      -Einige verpasste Tackles


      Prognose: Seit dem Troy Polamalu in Rente ist, besteht auf Strong Saftey ein großer Bedarf. Shamarko Thomas, den man schon vor 3 Jahren gedraftet hat, konnte die (zu hohen) hohen Erwartungen bisher nicht erfüllen. Saftey Robert Golden hat sich mit nun 26 Jahren als ehemaliger UDRFA über die Special Teams in die Defensive Startformation gespielt. Ein solider Spieler der aber sicherlich keinen Polamalu ersetzen kann (Aber wer kann das schon?). Die neue Hoffnung ist nun Sean Davis. Der einen guten SS am College gegeben hat. Ich hab mir einige Sachen von ihm angesehen und mir gefällt seine „execution“. Ob er ein ähnlicher Ball Hawk wie Troy ist muss sich zeigen. Hier denke ich haben die Steelers alles richtig gemacht mit dem Pick.


      3.Runde


      Pick 89DTJavon HargreaveSouth Carolina State

      Height 6-1 / Weight 309 LBS / 40 Yard Dash 4,93 / Vertical 34,0 / Benchpress 29 / Grade 5.5

      +Schnelle Füße

      +Guter Motor

      +Gute Power aus dem Oberkörper heraus

      -Raw aber potential zum Playmaker

      -Fehlender Instinkt an manchen Stellen

      -Probleme down blocks zu erkennen

      -Brauch mehr Gefühl fürs Spiel


      Prognose: Nachdem Steve McLendon in der FA zu den Jets abwanderte, gab es auf der Position des NT Handlungsbedarf. Big Dan McCullers ist ein ordentlicher DT allerdings brauchte man a) depth und b) einen weiteren Spieler mit Playmaker-ability. Den hat man in Hargreave meiner Meinung nach gefunden. Er ist schnell für einen DT und kommt zum Quarterback, in einer Rotation mit McCullers, klingt dies, wenn man sich unsere DE's Heyward und Tuitt anschaut, nach Musik in meinen Ohren. Hier haben die Steelers einen ordentlichen Pick an Land gezogen, der sich unter Umständen in wenigen Jahren als einer der Steals des 2016er Drafts erweisen könnte.


      4. Runde


      Pick 123OT Jerald HawkinsLSU

      Height 6-6 / Weight 305 LBS / 40 Yard Dash 5,23 / Benchpress 23 / Grade 5.5

      +Großer Tackle

      +Power

      +Setzt Gewicht gut ein

      +Schnelle Füße

      -Möglicherweise zu Dünn gebaut

      -Braucht ein besseres Verständnis für seine Rolle

      -Nimmt gerne Holdingpenaltys „mit“


      Prognose: Kelvin Beachum, ist zu den Jaguars abgewandert und kommt aus einer ACL-Verletzung. Army-Veteran Alejandro Villanueva hat Beachum in der Saison 15 gut vertreten, offenbarte aber auch Schwächen. Man besorgte sich in der FA Depth und pickte eben Jerald Hawkins. Dieser ist allerdings auf Grund einer Schulterverletzung bereits auf der Injured Reserve Liste gelandet und wird die komplette Saison verpassen.


      5. Runde


      Traded to the Panthers (CB Brandon Boykin)


      6. Runde


      Traded to the Jaguars (K Josh Scobee)


      Comp. Pick 220 OLBTravis FeeneyWashington

      Height 6-4 / Weight 230 LBS / 40 Yard Dash 4,5 / Vertical 40,0 / Broad 130,0 /Grade 5.34

      +Guter Tackler

      +Setzt Hände gut ein

      +Über 3 Jahre gute production

      -Nicht genug Power

      -Schulterverletzungen und mehrfache OPs


      Prognose: Depth auf OLB ist immer gut. Man weiß nicht wie Jarvis Jones diese Saison spielen wird. Er zeigt zwar durch aus gute Ansätze ist aber nicht konstant. James Harrison ist 37 und wird wohl noch dieses Saison spielen und danach eine 2. Karriere als Mister Universe hinlegen. Daher macht der Pick, auch an der Position Sinn. Dennoch machen mir die multiplen Schulterverletzungen sorgen. Das ist wohl auch der Grund warum Feeney bis in die 6te Runde gefallen ist oder doch die Transition von Saftey auf OLB? Im letzten Jahr sehr produktiv, 17,5 Tackles for loss und 8 Sacks…


      7. Runde


      Pick 229 WR Damarcus Ayers Houston

      Height 5-9 / Weight 182 LBS / 40 Yard Dash 4,72 / Vertical 31,0 / Grade 5.17


      Prognose: Hier denke ich, dass man ihn als Returner geholt hat. Unserem ST Coordinator gefallen die Instinkte und die Fähigkeiten hierzu. Meiner Meinung nach wird er sich im Haifischbecken „Wide Receiver“bei den Steelers nicht durchsetzen. Zu klein, zu langsam etc. Wohl ein Mann dür das Practice Squad.


      Comp. Pick 246 ILB Tyler MatakevichTemple*

      Height 6-0 / Weight 238 LBS / 40 Yard Dash 4,81 / Vertical 31,0 / Grade 5.25

      +In jeder Saison über 100 Tackle

      +Guter Leader am College

      +Gutes Auge für die Situation

      +Guter Instinkt

      -32 missed tackles in 3 Jahren

      -Probleme mit schnellen Läufern

      -Nicht Athletisch genug


      Prognose: Depth auf ILB und ein long shot. Was mich überzeugt hat, waren die Analysen, dass er gerade gegen starke Gegner am College immer überzeugt hat. Was mir nicht so gefällt ist die fehlende Athletik. Gerade in der heutigen NFL, kann das schnell zu einem Problem werden, dazu ist er in meinen Augen mit 6-0 zu klein auf ILB. Ein Spieler, der aber gegebenenfalls in der Lage ist seine körperlichen Defizite durch seinen hohen Football IQ zu kompensieren.




      Free Agency 2016 – Gimme some big names vs. Cap Space vs. Tradition…



      Die Steelers sind eigentlich dafür bekannt, nicht großartig in der FA-Phase zuzuschlagen. Man will lieber das Team durch den Draft aufbauen und zu 90% bleibt man auch bei dieser Strategie. Dennoch gab es dieses Jahr einige Abgänge und Zugänge.


      Abgänge

      DauerGesamtDurch.Garantiert

      Kelvin Beachum LT 26 PIT JAC 5 $45,000,000 $9,000,000 $1,500,000

      Steve McLendon DT 30 PIT NYJ 3 $10,500,000 $3,500,000 $4,000,000

      Sean Spence ILB 26 PIT TEN 1 $2,500,000 $2,500,000 $500,000

      Will Johnson FB 27 PIT NYG 2 $2,300,000 $1,150,000 $500,000

      Antwon Blake CB 26 PIT TEN 1 $1,500,000 $1,500,000 $200,000

      Byron Stingily RT 27 PIT NYG 1 $780,000 $780,000 -

      Mike Adams LT 26 PIT CHI 1 $760,000 $760,000 -

      Cam Thomas DE 29 PIT LA 1 $760,000 $760,000 -

      Jordan Todman RB 26 PIT IND 1 $760,000 $760,000 $80,000

      Terence Garvin ILB 25 PIT WAS 1 $750,000 $750,000 $75,000

      Mitchell Van Dyk LT 25 PIT IND N/A - --

      Cortez Allen CB 27 PIT TBD - - - -

      Matt Spaeth TE 32 PIT TBD - - - -

      Clifton Geathers DE 28 PIT TBD - - - -

      Will Allen SS 34 PIT TBD - - - -

      David Nelson WR 29 PIT TBD - - - -

      Michael Vick QB 36 PIT TBD - - - -

      Doug Legursky C 30 PIT TBD - - - -

      Jordan Zumwalt ILB 24 PIT TBD - - - -

      Micah Hatchie RT 24 PIT TBD - - - -

      Rob Blanchflower TE 26 PIT TBD - - - -

      Ross Ventrone SS 29 PIT TBD - - - -


      Zugänge



      Ladarius Green TE 26 SD PIT 4 $20,000,000 $5,000,000 $4,750,000

      Ryan Harris LT 31 DEN PIT 2 $3,990,000 $1,995,000 $675,000

      Bruce Gradkowski QB 33 PIT PIT 1 $965,000 $965,000 $80,000

      Steven Johnson ILB 28 TEN PIT 1 $840,000 $840,000 $20,000

      David Johnson TE 29 SD PIT 1 $760,000 $760,000 -

      Ricardo Mathews DT 29 SD PIT 1 $760,000 $760,000


      Kommentar:

      Froh bin ich, dass man endlich bei CB Cortez Allen die Reißleine gezogen hat. Das war einfach nicht mehr angenehm mit anzusehen.

      Bei den Abgängen schmerzt für mich am meisten, dass wir Left Tackle Beachum und ILB Sean Spence verloren haben. Bei Beachum der bis zu seiner Kreuzbandverletzung sehr gut gespielt hat, hoffte ich bis zum Schluss das es zu einer Vertragsverlängerung kommt.

      Bei Spence hat der Abschiedsschmerz eher etwas „romantisches“. Nach dem ganzen Verletzungspech zum Beginn seiner Karriere, habe ich den Jungen einfach in mein Herz geschlossen.

      Entlassen wurde auch LT Mike Adams der die letzte Saison auf Grund einer Rückenverletzung verpasste und eine neue Heimat bei den Bears gefunden hat. Somit musste man auf LT etwas tun und verpflichtete Left Tackle Veteranen Ryan Harris vom Super Bowl Champion Denver Broncos. Auch auf Grund des Alters, denke ich, dass es hier in erster Linie um Depth ging und man weiter voll auf Villanueva als Starting LT setzt.

      Heath Miller, Matt Spaeth, Rob Branchflower, haben nicht nur die Position des Tight End gemeinsam, nein sie werden auch alle in der 2016er Saison aus unterschiedlichsten Gründen, nicht das Jersey der Steelers überstreifen. Somit musste man auch auf dieser Position aktiv werden. Man verpflichtete Ladarius Green aus San Diego. Einen schnellen athletischen TE der insbesondere als Passempfänger eine wichtige Rolle spielen könnte. Allerdings steht über diesem Signing das große Fragezeichen, der Verletzungen und Verletzungsanfälligkeit. Stand heute: kurz nach Pre-Season Week 3 hat er noch keinen einzigen Snap für die Steelers gespielt. Immer wiederkehrende Kopfschmerzen sind offenbar das Problem und es ist fraglich ob er überhaupt noch spielen können wird. Die restlichen Zugänge sind Depth-Moves.


      HEEEEEEEEEEEEEEEATH has left the building…



      Nach 11 Jahren machte er Schluss. Heath Miller, Tight End, Role Model und Sympathieträger hängt die Schuhe an den Nagel. Nach dem die Steelers ihn in der ersten Runde des 2005 Drafts an Position 30 gepickt hatten, erfüllte er in seiner Profikarriere alle in ihn gesetzten Hoffnungen. 2x Super Bowl Champion (XL & XLIII) plus eine weitere Teilnahme (XLV), 2x Pro Bowl (09 & 12), 592 Receptions, 6569 Yards und 45 Touchdowns. Dazu ein guter Runblocker. Mir wird immer seine 2009er Saison in Erinnerung bleiben. 76 Pässe gefangen, 789Yards, 6 Touchdowns. Absoluter Leistungsträger in der Saison und zu recht zum ersten Mal im Pro Bowl.

      Zudem hält er auf der Position des Tight Ends die Steelers Rekorde für die Receptions und die meisten erzielten Yards.

      Er wird mir fehlen. Nicht nur, dass man nicht mehr das laute „Heeeeeeeath“ durch das Heinz Field hören wird, er war für mich immer ein Sympathieträger, ruhig, bescheiden und in meinen Augen immer ein Leader für das Team. Meiner Meinung nach wird er den Steelers nicht nur auf dem Platz fehlen.

      Vielleicht sieht man Ihn ja in spätestens 10 Jahren beim Enthüllen seiner Bronze-Statue. Verdient hätte er es.


      Because I got high, because I got high, because I got high…

      Die Saison 2016 endete für Martavis Bryant schon vor dem ersten Snap. Der Wide Receiver, der endgültig den WR2 Spot hinter Antonio Brown innehaben sollte, wurde positiv auf Marihuana getestet. Nicht das erste mal.Den Saisonstart 2015 verpasste „the human Alien“ aufgrund desselben Vergehens (4 Spiele). Wie sein Agent mitteilte, leidet Bryant an Depressionen. Dies soll auch der Grund für den Konsum von Drogen sein. Er lässt sich zurzeit wohl in einer Rehabilitationsklink behandeln. Es ist dem 24 Jährigen nur zu wünschen, dass er sein Leben und seine Sucht in den Griff bekommt. Zu talentiert ist der 1,96 große Receiver. Das zeigen auch seine Stats aus dem letzten Jahr. Obwohl er 4 Spiele verpasste fing er trotzdem 50 Pässe für 765 Yards und ist bei Jet Sweeps eine sehr gute „Waffe“ für Todd Healey und seine Offense. Hoffen wir das Wheaton, Coats und Rodgers sowie Heyward Bey die Lücke schließen können.

      Aber nicht nur Bryant machte in der Offseason im Punkt Drogen von sich reden, nein auch Le‘Veon Bell. Der Runningback, der im Jahr 2015 schon 2 Spiele verpasste. In der Saison 2014 wurde er mit dem damaligen Steelers RB Blount erwischt. Erst sollten es 4 Spiele sperre werden. Die Strafe wurde aber erst auf 3 dann auf 2 Spiele reduziert. Dieses Jahr waren es verpasste Dopingkontrollen, die die NFL veranlassten eine Sperre von 4 Spielen zu verhängen. Bells Berater machte klar, dass es nicht um ein Vergehen von Le’Veon handelte sondern dass er lediglich die Mobilnummer gewechselt hatte und die Kontrolleure ihn somit nicht erreichen konnten um Kontrolltermine zu vereinbaren. Nach einem Einspruch und der Zusage Bell’s er wolle ab nun besser mitarbeiten, wurde die Strafe auf 3 Spiele reduziert.

      Für mich ist das Ganze dennoch suspekt. Bell kündigte via Social Media an, dass er kein Spiel verpassen werde, da er nicht falsch gemacht habe und schon gar nicht, Drogen konsumiert habe.

      Das man dann jedoch die 3 Spiele Sperre akzeptiert, klingt für mich dennoch wie ein teilweises Eingeständnis der eigenen Schuld.

      Teil 3 wird wohl am Wochenende beendet. Spätestens nächste Woche dann online. :)

      Ich hoffe bis hierher gefällts :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von OlympicHero ()

    • 53er Roster: SB CHAMPIONS IN THE MAKING?:





      Here are your 2016 Pittsburgh Steelers:





      Offense:





      Quarterback:

      Starter: Benjamin „Big Ben“ Roethlisberger

      2004 an 11. Stelle in der ersten Runde gedraftet, erwies sich Big Ben als Franchise Quarterback für die Steelers und ist unangefochtener Starter. Es geht so langsam gegen Ende seiner Karriere und das Ziel ist wohl mindestens noch ein weiterer Ring. Oberste Prämisse dabei? Gesund bleiben!Das kann man den Steelers nur wünschen, da es hinter Ben ziemlich dünn aussieht. Natürlich ist es schwierig einen Quarterback mit vergleichbaren Fähigkeiten zu finden, da diese nicht auf Bäumen wachsen. Landry Jones, machte in der Preseason durch seine desolate Partie gegen die Eagles mit vier Interceptions von sich reden.Der kürzlich geholte Zach Mettenberger wurde vor 3 Jahren von den Titans gedraftet und erfüllte bisher nicht die Erwartungen. Mit den richtigen Mentoren (Ben und Coach Fichtner) an seiner Seite, kann das aber eventuell noch was werden


      Rating: A - -



      Runningback:

      Starter: Le‘Veon Bell

      Leider fehlt Ausnahme Runningback LeVeon Bell, wie bereits früher besprochen, die ersten drei Spiele. Er hat eine gute Vision, gute Hände, sowohl um den Ball zu verteidigen und ihn zu fangen. Er ist schnell und ist der Meister der Cuts. Auch wenn er maximal 13 Spiele in der regulären Spielzeit machen wird, lege ich mich fest, dass er über 1000 Yards erläuft. Weitere 400-500Yards „erfängt“ er zusätzlich. Hinter ihm steht der 33 Jährige De Angelo Williams in der Depth Chart. Ein absoluter Glücksgriff. Absoluter Teamplayer, sehr guter Back und sich der Situation als Nummer 2 bewusst. Wenn seine Nummer aufgerufen wird erledigt er seinen Job. Ohne Wenn und Aber. Als 3ten und 4ten RB haben die Steelers noch Fitzgerald Toissant und Daryl Richardson auf dem Roster. FB Roosevelt Nix rundet das Ensemble ab. Sehr wertvoller Spieler der sensationell gut blockt und wohl auch Einsatzzeit als Tight End erhalten wird.


      Rating: A



      Wide Receiver:

      Starter: Antonio Brown , Markus Wheaton

      Weitere: Sammie Coats, Darius Heyward-Bey, Eli Rogers

      Antonio Brown, hat mit Julio Jones letztes Jahr die NFL in Sachen Yards dominiert. Die Steelers re-strukturierten den Vertrag ihres Superstar-Wideouts und geben ihm dieses Jahr fast 11 Millionen Dollar. Ein Schnäppchen, wenn man berücksichtigt das er womöglich derzeit der Beste Receiver der NFL ist. Auf dem zweiten Spot wartet Markus Wheaton immer noch so ein bisschen darauf, dass er endlich durchstartet. Dahinter lauern Sammie Coats, der leider eine durchwachsene Preseason gespielt hat, der ehemalige Raider und Firtsround-Pick Heyward-Bey und die Überraschung in der Preseason Eli Rogers.

      Rating: B+



      Tight End:

      Starter: Jesse James

      Weitere: David Johnson, Xavier Grimble

      Die Offense-Unit, von der man wohl erstmal am wenigsten erwartet. Kein Starter aus dem letzten Jahr ist mehr dabei und anstatt HEEEEEEATH wünscht man sich ein langgezogenes JESSSSSSSSSSSSSEEEEE durchs Heinz-Field schallen zu hören. Physisch bringt James alles mit um zu überzeugen. Allerdings kann man von ihm nicht erwarten, dass er das Niveau eines Heath Miller als Blocker und Passempfänger erreicht. Hinter James treiben sich Johnson und Grimble auf dem Roster. Mal sehen was man von denen noch erwarten kann. Neuverpflichtung Ladarius Green bleibt bis auf weiteres auf der PUP Liste. Man wird abwarten müssen wie der Fall sich entwickelt.


      Rating: C



      Offensive Line:

      Starter: LT Alejandro Villanueva, LG Ramon Foster, C Maurkice Pouncey, RG David De Castro, RT Markus Gilbert

      Weitere: Ryan Harris, Cody Wallace, Chris Hubbard, B.J. Finney

      Größte Veränderung ist wohl das Villanueva nun dauerhaft die Position des Left Tackle übernimmt. Das macht mir allerdings auch ein wenig Sorgen. Der Army Ranger muss Bens Blindside bewachen und dafür sorgen, dass sein „Chef“ gesund bleibt. Hoffen wir, dass er vor Allem an seinen Händen gearbeitet hat. Guard Foster ist ein solider Starter der beständig gute Leistungen abliefert. Mit Pouncey, haben wir einen der besten Center in der NFL. Leider auch Verletzungsanfällig. Auch hier heißt die oberste Devise, gesund bleiben.DeCastro hat sich seit seinem Draft absolut super entwickelt und beweist jeden Sonntag, dass er den 1st Rounder wert war. Markus Gilbert auf RT ist eine „safe bet“. Hinter den Starter nehmen die oben genannten die Plätze auf der Bank ein. Harris hat bei den Broncos vorher gespielt und Cody Wallce letztes Jahr solide Pouncey ersetzt. B.J. Finney ist eine weitere positive Überraschung der Preseason.


      Rating: B+



      Defense:





      Defensiv-Ends:

      Starter: LEFT: Cameron Heyward, RIGHT: Stephon Tuitt

      Weitere: Leterrius Walton, Ricardo Mathews

      Unsere Ends sind das Prunkstück unserer D-Line. Iron-Head Heyward ist der Leader in der D neben Timmons. Tuitt hat sich seit seinem Draft vor 2 Jahren hervorragend entwickelt. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage, das beide zusammen 15 + Sacks erreichen werden. Das Zeug dazu haben sie auf jeden Fall. Beide haben den Drang zum Quarterback zu kommen und sind auch beide recht schnell für ihre Gewichtsklasse. Mathews hat letztes Jahr bei den Chargers auf dem Roster verbracht und sich bereits im Camp und in der Preseason als Upgrade gegenüber Cam Thomas erwiesen. Zu Walton fehlen mir Informationen. Aber ehrlich gesagt, denke ich das 90% der Snaps unsere Starter bekommen werden und auch sollten.


      Rating: B +



      Defensiv-Tackle:

      Starter: Javon Hargrave

      Weitere: Daniel „Big Dan“ McCullers

      Eine Woche vor dem Saisonauftakt rückte Rookie Javon Hargrave auf dem Depth Chart am prognostizierten Starter Daniel McCullers vorbei. Damit honorieren die Steelers seine guten Leistungen und unterstreichen das Potential welches er mitbringt. Gab es zu Beginn noch viele Zweifler, die befürchteten das Hargrave seine Gegenspieler nur auf Grund seiner physischen Überlegenheit auf dem Small School College Level,dominieren konnte, so zeigt sich nun bereits früh das er die Umstellung auf NFL Niveau schafft. Das Gute an der Sache ist das auch McCullers sich weiterentwickelt hat und wir nun zwei recht unterschiedliche Spielertypen auf NT zur Verfügung haben. Daher gehe ich davon aus das Beide ihre Spielanteile bekommen und es wird spannend zu sehen wie die Stärken - schiere Power auf Seiten McCullers und ungewöhnliche Athletik auf Seiten Hargraves – von den Coaches genutzt werden.


      Rating: B –







      Outside-Linebacker:

      Starter: LOLB: Arthur Moats, ROLB Jarvis Jones

      Weitere: Anthony Chickillo, James Harrison

      Hm, gestern wanderte Bud Dupree auf IR, Groin Injury und mindestens 6 Wochen Pause nach der OP. Arthur Moats war in der Defense die Überraschung in der Preseason. Sehr dominantes Spiel. Dahinter Chickillo, von dem sich der Coaching Stuff einiges verspricht. Auf der rechten Seite startet Jarvis Jones. Er befindet sich in seinem Contract Year und entweder er liefert oder er darf im kommenden Frühjahr den Markt testen. Hinter ihm schnürt James Harrison mit 37 Jahren nochmals die Schuhe, um Joe Flacco und anderen das Fürchten zu lehren. Ich hoffe, dass dies ähnlich wie 2014 ein Spaß werden wird. Die große Hoffnung ist das Heyward, Tuitt, Hargrave und McCullers die gegnerischen O-Lines derartig unter Druck setzen das unsere OLB’s auch trotz durchschnittlichem Talent bzw. fortgeschrittenen Alters davon profitieren können.


      Rating: C+



      Inside-Linebacker:

      Starter: Lawrence Timmons, Ryan Shazier

      Weitere: Vince Williams, LJ Fort, Tyler Matakevich

      Das Prunkstück der D# neben den Ends. Timmons ist ein Work-Horse und Shazier ist fast überall auf dem Feld zu finden. Gute Athletik und beide mit Playmaker Ability. Hoffentlich können beide gesund bleiben, dann haben wir viel Freude mit beiden. Backup Vince Williams konnte einen neuen 3 Jahres Vertrag an Land ziehen und bedeutet mehr als solide Depth auf dieser Position. Rookie Tyler Matakevich hat die Coaches durch seinen hohen Football IQ überzeugt und den 4ten Spot bekommen. LJ Fort, wird wohl in erster Linie in den Special Teams eingesetzt werden.


      Rating: A-



      Cornerbacks:

      Starter: William Gay, Ross Cockrell

      Weitere: Gilbert Justin, Artie Burns, Senquez Golson

      Kopfschmerzen, wie letzte Saison. Das schwächste Glied neben den Safteys. Das macht mir wirklich Angst. Gay, solide. Für mich jedoch zu langsam. Cockrell auch solide. Die Frage ist wie viel bringt solide?Dahinter wird es dann interessant. Justin Gilbert hat man für den 2018 6th Rounder von den Browns geholt. Ehemaliger 8th Overall Pick. Mal sehen was Lake aus ihm rausholen kann. Burns unser 1st Rounder dieses Jahr und Golson unser 2nd Rounder letztes Jahr komplettieren die Unit. Mein Wunsch Szenario wäre das Burns und Gilbert nach Woche 4 auf 1 und 2 spielen und Willie Gay auf Nickelback eingesetzt werden kann. Träumen darf ja erlaubt sein…

      Golson ist noch verletzt. Mal sehen ob und wann er eingreifen können wird.


      Rating: C (hoffentlich mit Upside)



      Saftey:

      Starter: FS Mike Mitchell, SS Robert Golden

      Weitere: Jordan Dangerfield, Shamarko Thomas, Sean Davis

      Noch mehr Kopfschmerzen. Robert Golden ist unser starting Strong Safety und natürlich kein Vergleich zu Troy Polamalu. Aber eventuell sollten wir mit solchen Vergleichen einfach aufhören. Sein Backup ist Shamarko Thomas, der die völlig überzogenen Erwartungen nicht erfüllen konnte und inzwischen als „BUST“ bezeichnet wird. (Eventuell etwas unfair) Aber vielleicht belehrt er mich dieses Jahr ja eines Besseren und zeigt, dass er auf NFL Level mithalten kann. Auch hier stirbt die Hoffnung zu Letzt. Spannend wird sicherlich auch die Antwort auf die Frage was man von Rookie Sean Davis im ersten Jahr erwarten kann. FS Mike Mitchell ist der erfahrenste Kopf in dieser Truppe. Er auch immer mal wieder mit einigen Low-Lights. Dennoch ein solider Starter. Dahinter Jordan Dangerfield. Der Name gefällt mir. Zu wenig von ihm gesehen um ihn beurteilen zu können.


      Rating: C-



      Die letzten 3 Plätze auf dem Roster werden durch Kicker Chris Boswell, Punter Jordan Berry und Long Snapper Greg Warren besetzt. Alle drei machen Ihren Job. Chris Boswell ist wohl auf die nächsten Jahre als Kicker gesetzt. Überzeugendes letztes Jahr und gute Kraft im Fuß.





      Spielplan + Prediction:


      Week 1: @ Redskins W

      Week 2: vs. Bengals W

      Week 3:@ Eagles W

      Week 4:vs. Chiefs W

      Week 5:vs. Jets L

      Week 6:@ Dolphins W

      Week 7:vs. Patriots L


      Week 8:BYE WEEK


      Week 9:@ Ravens L

      Week 10:vs. Cowboys W

      Week 11:@ Browns W

      Week 12:@ Colts W

      Week 13:vs.Giants W

      Week 14:@ Bills W/L

      Week 15: @ Bengals L

      Week 16:vs. Ravens W

      Week 17: vs. Browns W



      Zu den einzelnen Spielen, kurze Meinungen:



      Redksins:Saisonstart wieder on the Road. Redskins sollten zu schaffen sein.


      Bengals:Andy Dalton wird sich noch nicht eingespielt haben mit seinen WR


      Eagles:Battle of Pennsylvania geht klar an die Steelers


      Chiefs:Dieses Mal hoffentlich nicht so spannend wie letzte Saison


      Jets: klassisches Trap-Game.


      Dolphins: Hier hoffe ich doch ganz stark auf einen Win, denn ich bin live im Stadion


      Patriots:Brady, Gronk und die WR, werden wieder das Backfield auseinander nehmen


      Ravens:Das Spiel werden wir eng verlieren


      Cowboys: America’s Team dann vielleicht wieder mit Romo, dennoch ein Win für Pittsburgh


      Browns: RGIII, Gordon & Pryor können nicht so viele Pts. aufs Board bringen wie die Steelers


      Colts:Sie liegen den Steelers einfach


      Giants:2004 4th Overall gegen 11th Overall, mit dem besseren Ende für Big Ben


      Bills: Hier kann ich mich nicht entscheiden, sexy Rexy könnte daheim gewinnen


      Bengals:Mittlerweile dürfte „the Red Rifle“, konkurrenzfähig sein, wenn auch für PO’s zu spät


      Ravens:KEIN SWAP! BITTE KEIN SWAP!


      Browns:siehe Hinspiel.



      Fazit:

      12-4 oder 11-5. So sehe ich das. Natürlich sind solche Vorhersagen schwierig und auch kaum zu treffen, dennoch denke ich, dass die Offense dieses Jahr richtig rocken wird. Dennoch ist spätestens im Championship Game Schluß für die Steelers. Das Backfield braucht sicher noch seine Zeit und ich fürchte es sind immer noch nicht alle Puzzelteile gefunden. Ich bin mir aber fast 100% sicher, dass man wieder Postseason-Football in Da Burgh sehen wird, vielleicht ja sogar mit Homefield Advantage ;).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OlympicHero ()

    • yup, liest sich gut und sehr ausführlich. das mit Bell hatte ich gar nicht auf dem Schirm, man gut, dass ich den nicht als #1 RB im Fantasy Draft gezogen habe :D
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Hammer Preview! :thup:
      Mir gefällt vor allem der ausführliche Saisonrückblick. Das vermisse ich in vielen Online-Previews von Teams die ich nicht so eng verfolge.
      Vor allem das lesen des WC Spiels gegen die Bengals hat bei mir zu gewissen Gefühlsflashbacks geführt. :top:
    • OlympicHero schrieb:

      Der letzte Teil ist online.

      Ein riesen großer Dank geht nochmals an @El_hombre. Danke, danke, danke.

      Ich hoffe das Preview hat euch gut informiert und ihr hattet spass beim Lesen.

      Hoffen wir auf eine gute Saison für unsere Steelers!
      Der Dank gilt meinerseits! 8) Hatte ich doch die Ehre das Preview vor allen Anderen zu lesen. Hat mir jedenfalls viel Spass gemacht.

      Um ein Mal meine Einschätzung für die kommende Saison abzugeben. Es hängt wieder unglaublich viel von der Offense ab. Genau hier bereiten mir die Sperren von Bryant und Bell große Sorgen. Insbesondere das Fehlen von Bryant werden Wheaton, Coats, DHB und Rogers nicht kompensieren können. Hier lag all meine Hoffnung auf FA Tightend Ladarius Green als großes Redzone Target. Diese Hoffnung verflüchtigt sich aber immer mehr.
      Leider ist das so und damit werden auch die von Todd Haley anvisierten 30 Punkte im Schnitt eher unwahrscheinlich. Mit Bryant und Green hätte ich mir das eher vorstellen können.

      Richtig gespannt bin ich auf die Defensive. Hier besonders auf die D-Line. Was Heyward bringen kann wissen wir. Was Tuitt bringen kann ahnen wir. Was Hargrave und McCullers auf NT bringen können, werden wir abwarten müssen. Ich kann mir aber durchaus vorstellen das die Jungs so viel Druck aufbauen können, das Alle anderen Defense Positionen davon profitieren. Dazu noch ein paar geschickte Winkelzüge von Coach Butler und wir können die Defizite im Backfield und auf OLB kompensieren. Hinzu kommt die Hoffnung das sich einige der jungen Spieler wie Davis, Golson, Burns, J. Gilbert und Chickillo im Laufe der Saison steigern werden.

      Was am Ende rauskommt werden wir sehen müssen. Entscheidend wird es sein Big Ben verletzungsfrei durch die Saison zu bringen. Damit steht und fällt jede Prognose zum jetzigen Zeitpunkt.

      Go Steelers!
    • OlympicHero schrieb:

      Der letzte Teil ist online.

      Ein riesen großer Dank geht nochmals an @El_hombre. Danke, danke, danke.

      Ich hoffe das Preview hat euch gut informiert und ihr hattet spass beim Lesen.

      Hoffen wir auf eine gute Saison für unsere Steelers!
      Ich bin noch nicht dazu gekommen, sie detaillierter zu lesen, aber mit der Preview könnte man ja super den Season-Thread beginnen. ;) (da vielleicht mit weniger Leerzeilen)

      12-4 bei dem Saisonstart ohne Bell halte ich jedoch für zu hoch gegriffen, genau wie das A- bei den ILB. Mehr Feedback, wenn ich mehr Zeit dafür hatte.

      Aber schon mal vielen Dank für die Mühe.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      OlympicHero schrieb:

      Der letzte Teil ist online.

      Ein riesen großer Dank geht nochmals an @El_hombre. Danke, danke, danke.

      Ich hoffe das Preview hat euch gut informiert und ihr hattet spass beim Lesen.

      Hoffen wir auf eine gute Saison für unsere Steelers!
      Ich bin noch nicht dazu gekommen, sie detaillierter zu lesen, aber mit der Preview könnte man ja super den Season-Thread beginnen. ;) (da vielleicht mit weniger Leerzeilen)
      12-4 bei dem Saisonstart ohne Bell halte ich jedoch für zu hoch gegriffen, genau wie das A- bei den ILB. Mehr Feedback, wenn ich mehr Zeit dafür hatte.

      Aber schon mal vielen Dank für die Mühe.
      Wie das mit den Leerzeilen ist, kann ich mir nicht erklären. Beim Rüberziehen von Word, hat er alle Leerzeilen weggemacht. Dann hab ich wieder formatiert, plötzlich sind mehr da als vorher. :)

      Bei dem 12-4 tendiere ich auch eher zu einem 11-5. Ein Sieg mehr oder weniger, ist natürlich egal. Ich bin aber recht zuversichtlich das die Offense liefern wird. Dennoch ist die Gelbe-Steelers Brille da auch am Start :D

      Freue mich auf weiteres Feeback :)
    • Klasse Preview!!! Vielen, vielen Dank!!!

      Ich traue Jesse James wesentlich mehr zu. Heath Miller wird eine Legend bleiben aber ich bin mir sicher, dass Jessseeeee ziemlich schnell im Stadion ertönen wird.
      12-4 halte ich auch für zu hoch gegriffen. ;) Zu Anfang und ohne Bell wird es Startschwierigkeiten geben, gerade auch in Zusammenhang, das die Defense uns zu Anfang wieder Bauchschmerzen bereiten wird.
      Go Steelers 8)

      Footballfreie Zeit ist fürs :toimonst:
    • hawk210984 schrieb:


      Ich traue Jesse James wesentlich mehr zu. Heath Miller wird eine Legend bleiben aber ich bin mir sicher, dass Jessseeeee ziemlich schnell im Stadion ertönen wird.
      Ich möchte davor warnen an den "Outlaw" mit ähnlich überzogenen Anforderungen, wie wir sie beispielweise bei Sharmarko Thomas gesehen haben, an die Personalie heranzugehen. Ich mag den Burschen und hoffe das er gute Leistungen zeigen kann, aber Vergleiche mit Heath Miller möchte ich erst anstellen, wenn er diese verdient hat.
    • El_hombre schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      Ich traue Jesse James wesentlich mehr zu. Heath Miller wird eine Legend bleiben aber ich bin mir sicher, dass Jessseeeee ziemlich schnell im Stadion ertönen wird.
      Ich möchte davor warnen an den "Outlaw" mit ähnlich überzogenen Anforderungen, wie wir sie beispielweise bei Sharmarko Thomas gesehen haben, an die Personalie heranzugehen. Ich mag den Burschen und hoffe das er gute Leistungen zeigen kann, aber Vergleiche mit Heath Miller möchte ich erst anstellen, wenn er diese verdient hat.
      Ist ja auch verständlich. Ein langer Weg bis dahin. Der Junge hat die Möglichkeiten. Ich hoffe er nutzt diese.
      Go Steelers 8)

      Footballfreie Zeit ist fürs :toimonst:
    • OlympicHero schrieb:

      Der letzte Teil ist online.

      Ich hoffe das Preview hat euch gut informiert und ihr hattet spass beim Lesen.
      Nochmal: Ganz tolles Preview!
      :bier:
      2 kleine Anmerkungen noch:
      • Die Bewertungen der Offense Positionen sind im Seelers Team Talk nicht drin - vielleicht beim Kopieren durchgerutscht?
      • Ich denke bei den Spielen gegen die Ravens hast du Angst vor einem Sweep, nicht vor einem Swap. :yawinkle:
    • maruso schrieb:

      OlympicHero schrieb:

      Der letzte Teil ist online.

      Ich hoffe das Preview hat euch gut informiert und ihr hattet spass beim Lesen.
      Nochmal: Ganz tolles Preview! :bier:
      2 kleine Anmerkungen noch:
      • Die Bewertungen der Offense Positionen sind im Seelers Team Talk nicht drin - vielleicht beim Kopieren durchgerutscht?
      • Ich denke bei den Spielen gegen die Ravens hast du Angst vor einem Sweep, nicht vor einem Swap. :yawinkle:



      Vielen Dank :)

      Hab deine Anmerkungen dann im Steelers Thread mal überarbeitet. :)
    • OlympicHero schrieb:

      Heeeath schrieb:

      OlympicHero schrieb:

      Der letzte Teil ist online.

      Ein riesen großer Dank geht nochmals an @El_hombre. Danke, danke, danke.

      Ich hoffe das Preview hat euch gut informiert und ihr hattet spass beim Lesen.

      Hoffen wir auf eine gute Saison für unsere Steelers!
      Ich bin noch nicht dazu gekommen, sie detaillierter zu lesen, aber mit der Preview könnte man ja super den Season-Thread beginnen. ;) (da vielleicht mit weniger Leerzeilen)12-4 bei dem Saisonstart ohne Bell halte ich jedoch für zu hoch gegriffen, genau wie das A- bei den ILB. Mehr Feedback, wenn ich mehr Zeit dafür hatte.

      Aber schon mal vielen Dank für die Mühe.
      Bei dem 12-4 tendiere ich auch eher zu einem 11-5. Ein Sieg mehr oder weniger, ist natürlich egal. Ich bin aber recht zuversichtlich das die Offense liefern wird. Dennoch ist die Gelbe-Steelers Brille da auch am Start :D

      Freue mich auf weiteres Feeback :)
      Vorweg, vielleicht bin ich einfach zu pessimistisch. Viele Analysten und Schreiberlinge sehen uns um den Super Bowl spielen. Die Argumentation: Die Offense wird auch ohne Bryant zu den besten 5 gehören und die Defense sollte einen Schritt nach vorne machen. Letztes Jahr war man 10-6 und das ohne Pouncey und vier Spiele ohne Big Ben. Von daher könnte da schon eine Steigerung erwartbar sein.
      Aber wenn wir jetzt den Namen Steelers da wegnehmen würden und die Offseason so betrachtet, ist das eine Offense, der zwei wichtige Receiver fehlen, die nicht ersetzt werden konnten und eine Defense, die darauf setzt, von gleich drei Rookies einen sofortigen Impact zu bekommen. Und der Starting RB ist nur einen Joint von einer langen Sperre entfernt. Bei jedem anderen Team würde es da massiv Fragezeichen geben. Wir haben halt das Glück, dass "Big Ben auf Brown" offensiv so viel kaschiert.

      Was deine Benotungen angeht: Receiver sehe ich ein wenig schwächere, Brown zum Trotz. Wheaton und Coates haben diese Saison was zu beweisen. Die Tight Ends gehören ohne Green zum schlechtesten der Liga, befürchte ich.
      Auch auf der Seite der Defense sehe ich, wie gesagt, die ILB-Bewertung zu hoch. Shazier ist für mich noch kein absoluter Top-5-LB und Timmons mittlerweile nicht nur einen Schritt langsamer geworden. Für mich nicht genug für ein A-.

      Zu den Spieleinschätzungen: ich bin mir nicht sicher, ob der Motor sofort richtig anläuft, gerade ohne Bell, deswegen sehe ich uns nicht 4-0 starten (Bengals oder sogar die Skins vermasseln das). Auch Woche 12 in Indy wird nicht ohne. Kurze Woche nach dem Auswärtsspiel in Cleveland, das könnte anstrengend werden. Dafür bin ich zuversichtlich, dass die Ravens nach der Bye geschlagen werden müssen. Das 0-2 letzte Saison war peinlich genug.

      Alles in allem komme ich so auch auf eine 11-5, Je nachdem wie schnell sich Hargrave, Burns und Davis einspielen, könnte mehr daraus werden, aber ich gehe lieber mit geringeren Erwartungen an die Sache und lasse mich positiv überraschen.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      OlympicHero schrieb:

      Heeeath schrieb:

      OlympicHero schrieb:

      Der letzte Teil ist online.

      Ein riesen großer Dank geht nochmals an @El_hombre. Danke, danke, danke.

      Ich hoffe das Preview hat euch gut informiert und ihr hattet spass beim Lesen.

      Hoffen wir auf eine gute Saison für unsere Steelers!
      Ich bin noch nicht dazu gekommen, sie detaillierter zu lesen, aber mit der Preview könnte man ja super den Season-Thread beginnen. ;) (da vielleicht mit weniger Leerzeilen)12-4 bei dem Saisonstart ohne Bell halte ich jedoch für zu hoch gegriffen, genau wie das A- bei den ILB. Mehr Feedback, wenn ich mehr Zeit dafür hatte.
      Aber schon mal vielen Dank für die Mühe.
      Bei dem 12-4 tendiere ich auch eher zu einem 11-5. Ein Sieg mehr oder weniger, ist natürlich egal. Ich bin aber recht zuversichtlich das die Offense liefern wird. Dennoch ist die Gelbe-Steelers Brille da auch am Start :D
      Freue mich auf weiteres Feeback :)
      Vorweg, vielleicht bin ich einfach zu pessimistisch. Viele Analysten und Schreiberlinge sehen uns um den Super Bowl spielen. Die Argumentation: Die Offense wird auch ohne Bryant zu den besten 5 gehören und die Defense sollte einen Schritt nach vorne machen. Letztes Jahr war man 10-6 und das ohne Pouncey und vier Spiele ohne Big Ben. Von daher könnte da schon eine Steigerung erwartbar sein.Aber wenn wir jetzt den Namen Steelers da wegnehmen würden und die Offseason so betrachtet, ist das eine Offense, der zwei wichtige Receiver fehlen, die nicht ersetzt werden konnten und eine Defense, die darauf setzt, von gleich drei Rookies einen sofortigen Impact zu bekommen. Und der Starting RB ist nur einen Joint von einer langen Sperre entfernt. Bei jedem anderen Team würde es da massiv Fragezeichen geben. Wir haben halt das Glück, dass "Big Ben auf Brown" offensiv so viel kaschiert.

      Was deine Benotungen angeht: Receiver sehe ich ein wenig schwächere, Brown zum Trotz. Wheaton und Coates haben diese Saison was zu beweisen. Die Tight Ends gehören ohne Green zum schlechtesten der Liga, befürchte ich.
      Auch auf der Seite der Defense sehe ich, wie gesagt, die ILB-Bewertung zu hoch. Shazier ist für mich noch kein absoluter Top-5-LB und Timmons mittlerweile nicht nur einen Schritt langsamer geworden. Für mich nicht genug für ein A-.

      Zu den Spieleinschätzungen: ich bin mir nicht sicher, ob der Motor sofort richtig anläuft, gerade ohne Bell, deswegen sehe ich uns nicht 4-0 starten (Bengals oder sogar die Skins vermasseln das). Auch Woche 12 in Indy wird nicht ohne. Kurze Woche nach dem Auswärtsspiel in Cleveland, das könnte anstrengend werden. Dafür bin ich zuversichtlich, dass die Ravens nach der Bye geschlagen werden müssen. Das 0-2 letzte Saison war peinlich genug.

      Alles in allem komme ich so auch auf eine 11-5, Je nachdem wie schnell sich Hargrave, Burns und Davis einspielen, könnte mehr daraus werden, aber ich gehe lieber mit geringeren Erwartungen an die Sache und lasse mich positiv überraschen.
      Ich denke mal, dass du mit dem zweiten Receiver Heath meinst. Da verstehe ich zumindest was das "Pässe fangen" betrifft die Sorge nicht so ganz. ich glaube James wird uns da alle überzeugen. 2.01m und gute Pysis. Das sah, natürlich war es nur die Preseason, sehr gut aus.

      Ohne Bell ist natürlich herb, aber Williams sollte da solide agieren.

      Die ILB Bewretung ist in der Tat, vielleicht ne Halbe Note zu hoch ausgefallen, da gebe ich dir recht, gerade auch aus den von dir genannten Gründen.

      Die Defenese ist und bleibt halt wirklich die große Unbekannte. Ich hoffe nur, dass auch da wirklich der Schritt zu erkennen sein wird. Hargrave, auf den bin ich wirklich gespannt. Nachdem McCullers es wohl verpasst hat zu seiner enormen Physis eben auch die Technik beizusteuern...