Colin Kaepernick und die Nationalhymne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ihr haltet Kaep also tatsächlich für sportlich nicht (mehr) ausreichend, um in der NFL bestehen zu können?

      Klar sind diese SB-Contender Kommentare übertrieben, aber dennoch gibt es derzeit auch aktive QBs, vor allem Backups, die nicht besser sind. Das seine letzten Saisons schlecht waren ist auch dadurch zu erklären, dass die Niners an sich echt schlecht sind momentan.
    • Hayne_Plane schrieb:

      Ihr haltet Kaep also tatsächlich für sportlich nicht (mehr) ausreichend, um in der NFL bestehen zu können?
      Nein. Ich verwehre mich aber gegen die Darstellungen, es wären einzig seine politischen Unternehmungen, die seine Anstellung verhindern.

      Nehmen wir mal den sportlichen Idealzustand an: Kaep würde fürs Minimum irgendwo antreten wollen. Dann gäbe es sicher 5-10 Teams, wo es leistungstechnisch Sinn machen würde. Davon kannste 5 gleich wieder streichen, weil sie tanken und garnicht daran interessiert sind sich wenigstens minimal zu verbessern. Er hat doch bei den Browns, Texans oder Bears überhaupt keine Perspektive. Die sind auf der Suche nach einem QB, oder haben schon einen der verletzt ist. Nirgendwo ist Kaep "die Mühe" wert.

      Jacksonville ist das einzige Team was mir einfällt, wo er ein Upgrade sein könnte bei einem Team mit irgendwelche Aussichten, aber a) bezahlen die ihrem QB ne Menge Kohle und sind daher schon demotiviert irgendwen zu holen (sie wollten ja auch keinen Garappolo oder McCarron) und b) gibts ne Menge Probleme mit nem neuen QB der sich einarbeiten müsste.

      Nenn mir ein Team und ich nenn dir ausreichend Gründe die dagegen sprechen!
      -------------
      Team Goff
    • Hayne_Plane schrieb:

      Ihr haltet Kaep also tatsächlich für sportlich nicht (mehr) ausreichend, um in der NFL bestehen zu können?

      Klar sind diese SB-Contender Kommentare übertrieben, aber dennoch gibt es derzeit auch aktive QBs, vor allem Backups, die nicht besser sind.
      In der NFL "bestehen" kann wohl schon (wenn das System passt). Aber mehr denke ich nicht, e wird kein Team mittel-/langfristig nach vorne bringen. Und da verstehe ich jeden Coach/GM/Owner der sich deswegen nicht "zum Affen macht" (damit meine ich die ganze Publicity und Aufmerksamkeit) mit einer Verpflichtung.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Hayne_Plane schrieb:

      Ihr haltet Kaep also tatsächlich für sportlich nicht (mehr) ausreichend, um in der NFL bestehen zu können?

      Klar sind diese SB-Contender Kommentare übertrieben, aber dennoch gibt es derzeit auch aktive QBs, vor allem Backups, die nicht besser sind. Das seine letzten Saisons schlecht waren ist auch dadurch zu erklären, dass die Niners an sich echt schlecht sind momentan.
      Das Problem ist diese QB spielen für einen Appel und nen Ei.
      Nehmen wir nur mal die Broncos. OZ und Trevor verdienen ca. 1,3 Millionen zusammen (das Geld was die Browns zahlen lasse ich jetzt mal weg). Lynch verdient knappe 2 Mios.
      Wäre Kaep ein Upgrade gegenüber den drei. Ich hätte es gerne rausgefunden, das blöde ist das Keap wahrscheinlich 7 Millionen dafür haben möchte.Und das läuft halt nicht.

      Wird es Owner geben die ihn aus politischen /OFF Field Gründen nicht im Team haben wollen. Wahrscheinlich. Aber wäre Keap ein sichere Option um den SB zu gewinnen würde auch diese Owner diese Krötte schlucken...


      Doylebeule schrieb:

      Nehmen wir mal den sportlichen Idealzustand an: Kaep würde fürs Minimum irgendwo antreten wollen.
      Daran scheiters es ja schon...
      "It's like we're a whole new f*ckin team. It's embarrassing... It's sad. It's sad that we went from being a championship-caliber team to a team that stinks and nobody respects."Derek Wolfe:
    • Hayne_Plane schrieb:

      Ihr haltet Kaep also tatsächlich für sportlich nicht (mehr) ausreichend, um in der NFL bestehen zu können?
      Das würde ich nicht sagen, nein. Das hab ich noch nie und würde ich auch nie.
      Im Gegenteil, ich hatte zu seiner Hochzeit regelrecht Schiß vor ihm und seinem Stil. Das ist aber 4-5 Jahre her.
      Ich denke sehr wohl dass er noch einen Platz in der NFL hätte.
      Aber ich tue auch nicht so als würde er mir heute noch so dermaßen Angst machen.

      Schau dir das mal an

      Sieht das wie ein QB der Angst und Schrecken verbreitet aus?
      Sorry, wenn mein Team 1-10 ist und ich hab gerade mal 4 Ints bei so einer Passing Chart dann klingt das für mich eher nach "er hats gar nicht erst versucht" oder er tucked den Ball lieber und läuft für 5yards beinem 3 & 8.

      Warum er nicht gesigned wurde ist hier doch schon lang und breit diskutiert worden.
      Aber nochmal für dich:

      Ich denke
      1. hätte er mehr aus seinem Talent machen können/sollen/müssen...
      Ich finde leider den Artikel von Ninersnation.com nicht mehr, in dem angedeutet wurde, warum er damals für Gabbert gebencht wurde.
      Lief jedenfalls darauf hinaus, dass er nicht so die Böcke auf Filmstudy hatte.
      Wenn ich aber nachweislich Probleme mit der Readprogression habe, müsste ich nicht gerade DAS machen?

      Ich weiß nicht ob das stimmt, übertrieben ist oder völlig falsch.
      Mein Gefühl sagt mir aber, da ist was dran.

      2. die kontroversen Aspekte hätten nie passieren dürfen.
      Ich weiß nicht ob er nur naiv ist oder von seiner Freundin zu stark beeinflußt wird.
      Ich weiß aber dass die Pigsocks definitiv keine gute Idee waren. Das ist für mich entweder nur grenzenlos dumm oder aber voller Wut.
      Für letzteres fehlt mir der Bezug irgendwie, angesichts wie er aufgewachsen ist.
      Ich weiß weiterhin, dass es auf gar keinen Fall ne gute Idee ist, Amerika's supressoristsche Strukturen anzuprangern (zurecht!) , gleichzeitig aber Fidel Castro zu glorifizieren. Das ist ...ääähh keine Ahnung. Das ist wie wenn ich sage "Aber Hitler hat doch die Autobahnen gebaut".
      Dazu kamen noch andere Kleinigkeiten

      Jedenfalls, ich als Owner/GM MUSS mich doch dann fragen...was kommt evtl als nächstes?
      Das ist schon ne Art Pulverfass.

      3. Colin will Starten und entsprechendes Geld.
      Es hat zwar nie eine spezifische Summe genannt, es dürfte aber klar sein, dass diese über das Gehalt des teuersten Backups (müsste Nick Foles mit 5,5 Mio sein, wenn ich mich nicht vertue) hinausging. Anders ist sein Opt-out nicht zu erklären, bzw der geplatzte Denver-Trade oder warum Seattle letztlich auch gesagt hat "nöööö, zu teuer für die Rolle".

      Nimm diese 3 Dinge mal zusammen und frage dich als GM ob hier 6-9 Mio Gehalt den zwangsläufigen Medienzirkus wert sind.
      Dein oberster Job ist NICHT ein politisches Statement zu senden, sondern ein Team unter Salary-Cap Bedingungen kompetetiv zu gestalten, was aber AUCH beinhaltet, dass es sich sogut es geht auf seinen Job konzentrieren kann.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • Also Leistungsmäßig muss man mir zu Kaep nichts erzählen. Die Statistiken usw. sind mir als SF Fan alle bekannt. Finde die in dem Bild mit Ausnahme von 2-3 Spielen auch gar nicht so übel mies. Ebenso habe ich das ganze Theater von Anfang an mitbekommen und eben auch bei Ninersnation alles dazu gelesen. Das mit Gabbert weiß ich gerade auch nicht, ist ja schon lange her. Bin einfach nur der Meinung, dass er leistungsmäßig auf jeden Fall einen Platz in der NFL haben müsste. In welcher Position und mit welcher Relevanz ist natürlich eine andere Frage. Ebenso natürlich ob er nicht vielleicht einfach zu viel Geld fordert.
    • Hayne_Plane schrieb:

      Also Leistungsmäßig muss man mir zu Kaep nichts erzählen. Die Statistiken usw. sind mir als SF Fan alle bekannt. Finde die in dem Bild mit Ausnahme von 2-3 Spielen auch gar nicht so übel mies. Ebenso habe ich das ganze Theater von Anfang an mitbekommen und eben auch bei Ninersnation alles dazu gelesen. Das mit Gabbert weiß ich gerade auch nicht, ist ja schon lange her. Bin einfach nur der Meinung, dass er leistungsmäßig auf jeden Fall einen Platz in der NFL haben müsste. In welcher Position und mit welcher Relevanz ist natürlich eine andere Frage. Ebenso natürlich ob er nicht vielleicht einfach zu viel Geld fordert.
      Nun du kennst ja deine 49ers besser als sämtliche andere Teams. Warum hat er die Saison nicht für die 49ers gestartet und warum ist er kein zukünftiges backup für Garappolo?

      und anhand dieser Linie möchte ich jetzt endlich mal (mWn zum ersten mal überhaupt) jemanden hier aus dem Forum sehen der sagt: mein Team könnte Kaep gebrauchen!
      Nicht immer dieses hypothetische "es muss doch ein Team geben" und "da ist doch der QB so schlecht", sondern ein "mein Team kenn ich, her mit ihm!".
      -------------
      Team Goff
    • Man hätte ihn gecuttet und er hat die Option genutzt, um aus dem Vertrag auszutreten. Kann man natürlich in einige Richtungen mit spekulieren. Wenn man der Frage nachgeht, warum er gecuttet worden wäre, ergeben sich mehrere Möglichkeiten. Zum einen passt er absolut nicht in Shanahans System und zum anderen hätte er mit seinem großen Vertrag zu viel für die gebotene Leistung verdient. Denke man kann das gut auf diese beiden Gründe zurückführen. Natürlich spielen da auch Leistungsgründe mit rein, diese bewerte ich aber eher in Verbindung mit dem hohen Gehalt. Das er derzeit keine Anstellung findet, kann mMn nur daran liegen, dass er einfach zu viel Geld fordert. Es könnten doch ganz sicher einige Teams Kaep als Backup gebrauchen. Von Starter rede ich ja gar nicht. Erstmal müsste er überhaupt auf ein Roster kommen und dann könnte man weitersehen, ob es vielleicht nochmal für mehr reicht.
      Ich hätte ihn zu einem passenden Preis gerne länger bei den Niners gesehen. Die Systemgründe sprechen allerdings dagegen.
    • Hayne_Plane schrieb:

      Es könnten doch ganz sicher einige Teams Kaep als Backup gebrauchen.
      nein, nein, nein. Spielregeln nicht verstanden. Kein "irgendein Team könnte doch...", sondern nur: mein Team und wieso.

      Ich finds halt sehr gewagt, wenn man fürs eigene Team gute Gründe findet, aber im Nebel der anderen Teams dann nicht zuerst den "benefit of the doubt", sondern die Verschwörung die Kaep impliziert.
      -------------
      Team Goff
    • Doylebeule schrieb:


      nein, nein, nein. Spielregeln nicht verstanden. Kein "irgendein Team könnte doch...", sondern nur: mein Team und wieso.
      Ich finds halt sehr gewagt, wenn man fürs eigene Team gute Gründe findet, aber im Nebel der anderen Teams dann nicht zuerst den "benefit of the doubt", sondern die Verschwörung die Kaep impliziert.

      Indirekt kam ja genau die gegenteilige Begründung:

      Hayne_Plane schrieb:

      Man hätte ihn gecuttet.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Hayne_Plane schrieb:

      Wie kann man sich nur anmaßen das Ganze als "Protest des Protest wegen" einzuordnen!?
      Wie kann man sich anmaßen zu ignorieren dass das bei vielen Themen passiert die Trump kontrovers anspricht? :)
      Diskriminierung von Minderheiten, Frauen und alternativen Lebensgemeinschaften gibts schon sehr lange ohne dass großartig Stimmung dagegen gemacht wurde.
      Das natürlich nichts Schlechtes, aber der Zeitpunkt dafür ist nicht gerade zufällig.

      Hayne_Plane schrieb:

      Ihr haltet Kaep also tatsächlich für sportlich nicht (mehr) ausreichend, um in der NFL bestehen zu können?

      Klar sind diese SB-Contender Kommentare übertrieben, aber dennoch gibt es derzeit auch aktive QBs, vor allem Backups, die nicht besser sind. Das seine letzten Saisons schlecht waren ist auch dadurch zu erklären, dass die Niners an sich echt schlecht sind momentan.
      Das Thema hatten wir schon auf Seite 6 im Thread.

      trosty schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Und im Gegensatz zu Dir finde ich nicht, dass es eine Spekulation ist, ob es an den anderweitigen Gründen gibt. Sportlich gibt es nämlich keinerlei Rechtfertigung, dass Spieler wie Hundley, Henne, Anderson, Cassel, Moore, Savage, Osweiler, Manuel, ... und auch Starter a la Cutler, Bradford, Bortles in der NFL spielen und Kaepernick nicht.
      Solange es nicht betätigt ist ist es eine Spekulation ;) .
      Abgesehen davon gibt es in meinen Augen mehrere Rechtfertigungen dass man Kaepernick nicht unter Vertrag nimmt - und nur eine davon hat mit seinem Protest zu tun:
      1) Kaepernick passt vom Spielstil nicht in das System des HC/OC (und da sind seine bisherigen Stats egal).
      2) Kaepernick passt mit seinen Gehaltsforderungen nicht zum Cap-Managemnt bzw. auch das Gehaltsgefüge des Teams (egal ob nun als Starter, Back-Up oder "Notnagel").
      3) Kaepernick passt von seiner Art / als Typ nicht ins Teamgefüge und man will das Team damit nicht belasten (Thema "lockerroom cancer" - da sind immer mal wieder gute Spieler "Opfer" geworden).
      4) Kaepernick und sein Protest sind aus "politischen Gründen" nicht in der Franchise gewünscht (auch wenn kontrovers finde ich das aus Sicht des Eigentümers legitim weil er es während der Ausübung seines Jobs macht).

      Eine gewisse Aufregung kann ich durchaus verstehen, dennoch gibt es trotz Stats und anderen Argumenten FÜR Kaepernick eben auch einige gegen eine Verpflichtung von ihm. Und man sollte auch nicht vergessen dass er es war der seinen Vertrag mit den 49ers gekündigt hat (bevor er entlassen wird) weil er sich davon einen Vorteil versprochen hat.
      Plus das von mir erwähnte Medieninteresse dass einher gehen würde, dass man nicht im Locker Room braucht.

      Irgendwie drehen wir uns hier im Kreis.
      GO Irish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

    • Doylebeule schrieb:

      und anhand dieser Linie möchte ich jetzt endlich mal (mWn zum ersten mal überhaupt) jemanden hier aus dem Forum sehen der sagt: mein Team könnte Kaep gebrauchen!
      Nicht immer dieses hypothetische "es muss doch ein Team geben" und "da ist doch der QB so schlecht", sondern ein "mein Team kenn ich, her mit ihm!".
      Ich denke mal Kaep würde gut als Backup bei den Panthers aussehen. Er ist wie Newton ein mobiler Quarterback, außerdem ist unser aktueller ZweitQB Derek Anderson schon ein wenig in die Jahre gekommen. Im Falle einer Verletzung von Cam hätte ich da mit Kaep mehr Hoffnung auf ein paar Wins.

      Passieren wird es nicht, da unser Owner strikt der Meinung ist, dass Politik nichts im Sport zu suchen hat, außerdem wären wir bei 7 Millionen auch raus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erzwolf ()

    • O’Brien said he and Texans’ GM Rick Smith discussed all possibilities. In mentioned Colin Kaepernick, he said Kaepernick was a good football player who, “hasn’t played in a while.” In related news...JOSH JOHNSON LAST THREW A REGULAR SEASON PASS IN 2011.

      Man wird einfach nie erfahren, ob die Gründe im Gehalt liegen oder ob es doch um "Politik" geht.
    • Das ist doch relativ eindeutig oder :hinterha: J.Johnson ( ?( :eek: ) ist quasi ein Bankrotterklärung bzw. eine nochmals indirekt massive Ohrfeige für Kap.

      Es wird nie ein Owner öffentlich zugeben, schon alleine wg. der miesen PR, aber deutlicher geht es kaum oder ?!
    • Kommen diese Kommentar jetzt eigentlich immer solange irgendwo ein #2 oder #3 QB verpflichtet wird, der nicht Kaepernick heißt? ;) SCNR

      Der GM kann hier doch nur falsch liegen. Entweder er verpflichtet Kaep und hat einen sauteuren QB und den Medienrummel am Hals oder er bekommt die Nachrede aus nichtsportlichen Gründen ihn nicht verpflichtet zu haben.
      GO Irish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

    • Na, sauteuer würd ich wohl nicht mehr sagen. Inzwischen wäre Kap wohl froh, wenn er überhaupt irgendwo zum Vet-Minimun unterkäme. Dazu würde es aber wohl einen mutigen Owner erfordern, der sich hinter den Kulissen dann quasi gegen alle andern Owner positioniert und wer kann/will das schon.

      Aber mit der GM Situation haste schon recht. Eigentlich können sie akt. fast nur verlieren, weil durch die ganze Debatte auch die Fan-Gemeinde in der NFL speziell in den USA wohl gespalten ist. Die einen würden jubeln die anderen massiv protestieren. Eine Art Spiegelbild der akt. Trump-USA ||

      Ich persönlich bin aber rein sportlich davon überzeugt, dass Kap ein besserer Back-UP und bei 2-3 sogar ein besserer Starter wäre, als was die da jetzt haben.

      Eine weitere Ironie bei der ganzen Geschichte ist, das ausgerechnet diese Saison sich relativ viele QB verletzten oder neue Rookie-Starter am Start haben und er (Bak-Up)/Vet-Tutor QB Bedarf eigentlich so hoch ist wie lange nicht mehr
    • Charger schrieb:

      Na, sauteuer würd ich wohl nicht mehr sagen. Inzwischen wäre Kap wohl froh, wenn er überhaupt irgendwo zum Vet-Minimun unterkäme.
      dann hätte er das längst irgendwo öffentlich kommunizieren können, ja sogar müssen.

      Nein, stattdessen verklagt er lieber die Liga.

      Das passt zusammen wie Arsch auf Eimer.... /s
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • Und man darf auch nicht vergessen, dass die Texans bereits T.J. Yates als Backup verpflichtet haben und Johnson nun nur die Nummer 3 darstellen soll. Ich weiß nicht, ob das der Anspruch von Kap ist, aber ich glaube nicht.
      +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
      +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
      +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
    • GermanTexan schrieb:

      Und man darf auch nicht vergessen, dass die Texans bereits T.J. Yates als Backup verpflichtet haben und Johnson nun nur die Nummer 3 darstellen soll. Ich weiß nicht, ob das der Anspruch von Kap ist, aber ich glaube nicht.
      Wurden Verhandlungen geführt? Wenn ja --> keine Collusion. Wenn nein ... kann sich jeder selber seinen Teil denken.
    • Ich mag falsch liegen aber teilweise hoert es sich so an als haette Kaepernick ein Grundrecht auf einen Vertrag als NFL Quarterback. Das sind alles Privat Unternehmen und da entscheidet jeder eben so wie er moechte.
      Wenn dem Owner/Front Office die Spielweise / politische Ansichten / Frisur / Schweissfuesse / was auch immer nicht passen dann bekommt er eben keinen Vertrag. Wenn meinem Chef morgen mein Gesicht nicht mehr gefaellt muss ich mir uebermorgen auch was anderes suchen. Und wenn keiner Kap einen Vertrag geben moechte dann muss er eben in die CFL / AFL gehen oder er macht was anderes oder er sitzt einfach zu Haus.
      Plain and simple. Ich bezweifle gar nicht dass viele / sehr viele Owner Kap nicht verpflichten wollen. Und solange dass jeder Owner fuer sich entscheidet ist das auch deren gutes Recht.

      Um auf die Situation bei den Texans zurueck zu kommen. Es wird immer wieder davon gesprochen, wie kompliziert BoB's Playbook ist. Und da erwarten wir nun das Kap dieses in ein paar Tagen lernt und umsetzt? Nur weil er aehnlich mobil ist wie Watson, heisst das noch lange nicht dass er die selben Spielzuege ausfuehren kann. Brissett hat bei den Colts jetzt noch Probleme, da er erst kurz vor Saisonbeginn verpflichtet wurde, die 49ers haben fuer Garoppolo getradet und werden ihn eventuell dieses Jahr gar nicht mehr einsetzen. Wann soll denn Kap bei den Texans auf dem Feld stehen? In Woche 12,13,14? Und was bringt es dann noch? Die Saison ist gelaufen. Durch die fehlenden Picks naechstes Jahr ist der Record dieses Jahr auch egal. Und ob es jetzt mit Savage 4-12 endet oder mit Kap 5-11, who cares.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • aikman schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      Und man darf auch nicht vergessen, dass die Texans bereits T.J. Yates als Backup verpflichtet haben und Johnson nun nur die Nummer 3 darstellen soll. Ich weiß nicht, ob das der Anspruch von Kap ist, aber ich glaube nicht.
      Wurden Verhandlungen geführt? Wenn ja --> keine Collusion. Wenn nein ... kann sich jeder selber seinen Teil denken.
      "denken" im Sinn von zusammenfantasieren was einem in den Kram passt?

      Eine strafbare Absprache kann es auch gegeben haben wenn sie ihn jetzt alibimäßig irgendwohin einladen und ablehnen weil er zuviel Geld will. Dann gabs die halt vorher und jetzt möglicherweise noch eine, als Ablenkungsmanöver.

      Es wäre doch nichts einfacher für die NFL als ihn jetzt von irgendeinem Team ein Training anzubieten und den 3. QB spot im roster, fürs minimum. Dann sagt man entweder er habe im Training nicht überzeugt, oder hofft darauf das er das minimum ablehnt. Bei den Diskusionen darüber wieviel Geld er verdienen sollte, wären wir doch schon in Sphären wo man der NFL schwerlich eine großartige Blockadehaltung vorwerfen kann.

      Und diese einfachen "outs" die die NFL hat, legen für mich auch eher nahe das an der großen Verschwörung nix dran ist (oder die Beteiligten meinen ihnen werde nichts nachgewiesen werden können). Es sei denn sie befürchten schon bei einem Probetraining einen riesigen backlash, den sie jetzt auf andere Weise ja irgendwie auch haben.
      -------------
      Team Goff
    • Irgendwie scheint es so ein paar Themen zu geben die ich grundsätzlich sehr interessant finde, aber dennoch nach einer Zeit nur noch Nerven. Trotzdem lese ich in die Betreffenden Threads rein so ein bisschen wie bei einem Autounfall .... auf die Schnelle fällt mir noch Deflate Gate, Zeke Elliott, , Tim Teabow und natürlich Cap und die Nationalhymne ein ......
      I can, I will
    • Zumindest ist jetzt die Hälfte der Saison vorbei und die Liga/Owner haben ihn, ob nun beabsichtigt oder nicht, erfolgreich aus der Liga "herausgehalten".

      Das wird sich auch für den Rest von 2017 nicht ändern, also wird die Saison vorbei sein, sich die Lage beruhigen und in der Offseason bald keinen mehr interessieren.

      Dann könnte ich mir auch vorstellen, daß er seine Karriere, zumindest in der NFL, freiwillig beenden wird und sich entweder ganz seinen politischen Aktivitäten widmet oder noch einmal ganz was neues macht.

      Dann reiben sich die weißen Owner mit Jerry Jones & Co. an der Spitze zwar wieder kurz die Hände, so etwa, dem aufmüpfigen und widerspenstigen Ni..a haben wird es jetzt gezeigt, aber ein Gschmäckle bleibt und zumindest hat Kap die Aufmerksamkeit auf ein Problem gelenkt, was sowieso schon längst auf die Tagesordnung gehört hätte (auch wenn seine Methoden vielleicht nicht immer angemessen waren).

      Dieses Vermächtnis bleibt ihm unbenommen, Kontroverse hin oder her.
    • Serienjunkie schrieb:

      Dann reiben sich die weißen Owner mit Jerry Jones & Co. an der Spitze zwar wieder kurz die Hände, so etwa, dem aufmüpfigen und widerspenstigen Ni..a haben wird es jetzt gezeigt, aber ein Gschmäckle bleibt und zumindest hat Kap die Aufmerksamkeit auf ein Problem gelenkt, was sowieso schon längst auf die Tagesordnung gehört hätte (auch wenn seine Methoden vielleicht nicht immer angemessen waren).
      Daraus eine Rassengeschichte zu machen... ok. Jerry Jones setzt grad Himmel und Hölle in Bewegung für einen seiner Spieler (mir wird ein wenig unwohl dabei, darauf hinzuweisen das der dunkelhäutig ist).

      Wenn sich ein Hoyer hinstellen würde und in freudiger US-Rechten Manier Abtreibung als Mord bezeichnen würde, um damit einen shitstorm auszulösen der irgendeinen Boykott nach sich zieht, dann würde der genauso die kalte Schulter gezeigt bekommen und niemand würde ihn auch nur als backup einstellen wollen. Es gäbe eine Seite die bei seiner Einstellung einen riesigen Aufstand machen würde und es gäbe die andere Seite, die fröhlich "Hexenjagd" schreit. Und beide Seiten wären überhaupt nicht mehr in der Lage die Situation rein sportlich oder teampsychologisch einzuschätzen.
      Es wäre genau der gleiche Mist wie jetzt, nur die Rollen wären vertauscht. Und wer mir jetzt mit einem "Kaep kämpft aber für eine gute Sache" kommt, der hats immernoch nicht verstanden und ist Teil des Problems.

      Serienjunkie schrieb:

      und zumindest hat Kap die Aufmerksamkeit auf ein Problem gelenkt, was sowieso schon längst auf die Tagesordnung gehört hätte (auch wenn seine Methoden vielleicht nicht immer angemessen waren).

      Dieses Vermächtnis bleibt ihm unbenommen, Kontroverse hin oder her.
      :rolleyes:
      Welches angebliche Problem hat Kaep denn einer Lösung zugeführt? Was waren seine konkreten Forderungen und wie sind diese in die Nähe einer möglichen Umsetzung gekommen? Was ist der Wert einer angestoßenen Diskusion, wenn die Mittel so vorhersehbar antagonisierend sind, das es direkt eben keine Diskusion mehr gibt?

      Colin mag positive Intentionen gehabt haben, praktisch hat er auf ganzer Linie versagt!

      und dabei habe ich noch nichtmal auf den Umstand hingewiesen das es keine statistisch nachweisbare überproportionale Polizeigewalt gegen Schwarze gibt
      -------------
      Team Goff
    • Doylebeule schrieb:

      aikman schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      Und man darf auch nicht vergessen, dass die Texans bereits T.J. Yates als Backup verpflichtet haben und Johnson nun nur die Nummer 3 darstellen soll. Ich weiß nicht, ob das der Anspruch von Kap ist, aber ich glaube nicht.
      Wurden Verhandlungen geführt? Wenn ja --> keine Collusion. Wenn nein ... kann sich jeder selber seinen Teil denken.
      "denken" im Sinn von zusammenfantasieren was einem in den Kram passt?
      Eine strafbare Absprache kann es auch gegeben haben wenn sie ihn jetzt alibimäßig irgendwohin einladen und ablehnen weil er zuviel Geld will. Dann gabs die halt vorher und jetzt möglicherweise noch eine, als Ablenkungsmanöver.

      Es wäre doch nichts einfacher für die NFL als ihn jetzt von irgendeinem Team ein Training anzubieten und den 3. QB spot im roster, fürs minimum. Dann sagt man entweder er habe im Training nicht überzeugt, oder hofft darauf das er das minimum ablehnt. Bei den Diskusionen darüber wieviel Geld er verdienen sollte, wären wir doch schon in Sphären wo man der NFL schwerlich eine großartige Blockadehaltung vorwerfen kann.

      Und diese einfachen "outs" die die NFL hat, legen für mich auch eher nahe das an der großen Verschwörung nix dran ist (oder die Beteiligten meinen ihnen werde nichts nachgewiesen werden können). Es sei denn sie befürchten schon bei einem Probetraining einen riesigen backlash, den sie jetzt auf andere Weise ja irgendwie auch haben.
      Genau das Gegenteil ist der Fall - denn wenn man ihn oder seine Agenten wenigstens befragen würde, könnte man wenigstens so was wie Interesse vorheucheln. Da man es aber nicht mal für nötig hält anzuklopfen, kann es nur zwei Schlüsse geben: Entweder man hält ihn wirklich für schlechter als z.B. einen Josh Johnson, Brandon Weeden, .... (hier kann jeder x-beliebige Name der auf der QB Position in 2017 verpflichtet wurde, eingefügt werden). Oder man will ihn nicht aufgrund der Hymnen-Sache.

      Deine Beweisführung ist für mich komplett absurd.
    • AP schrieb:

      NEW YORK (AP) — Free agent quarterback Colin Kaepernick has been named GQ's magazine's "Citizen of the Year" for his activism.
      Kaepernick began kneeling instead of standing during the national anthem last season to protest racial inequality and police brutality. The demonstration sparked a wave of NFL protests by players during the anthem that repeatedly have been denounced by President Donald Trump. Kaepernick parted ways with the San Francisco 49ers in March and hasn't been signed by another team.

      Kaepernick says on Twitter he's "honored" by the recognition.
      2017-11_GQ_MOTY-Covers_16x9-Kap.jpg
    • patsnaso schrieb:

      Mir fällt da spontan JJ Watt ein.
      Ich denke die Sache ist, dass JJ Watt "nur" Spenden sammelt etc. ( soweit ich das mitbekommen haben, ansonsten lieg ich falsch) und Colin Kaepernick halt gegen die Ungerechtigkeit, Diskriminierung und für eine Verbesserung der Lebenssituation vieler Minderheiten kämpft, was man davon auch halten will. Dazu hat er Trump privoziert, was ihm ja schon ne Vorteil bei solchen "Auszeichnungen" gibt momentan...
      #GoHawks
    • Hensch schrieb:

      patsnaso schrieb:

      Mir fällt da spontan JJ Watt ein.
      ... Colin Kaepernick halt gegen die Ungerechtigkeit, Diskriminierung und für eine Verbesserung der Lebenssituation vieler Minderheiten kämpft...
      Naja, das war letztes Jahr. Dieses Jahr ist er arbeitslos und hat noch nicht so viel gemacht.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Hensch schrieb:

      patsnaso schrieb:

      Mir fällt da spontan JJ Watt ein.
      ... Colin Kaepernick halt gegen die Ungerechtigkeit, Diskriminierung und für eine Verbesserung der Lebenssituation vieler Minderheiten kämpft...
      Naja, das war letztes Jahr. Dieses Jahr ist er arbeitslos und hat noch nicht so viel gemacht.
      Außer 100.000 USD pro Monat an folgende Organisationen gespendet:

      SBnation schrieb:

      Kaepernick has donated $700,000 so far. This week, he announced the latest round of organizations that he’ll be donating to: American Friends Service Committee, Assata’s Daughters, Grassroots Leadership, and Helping Oppressed Mothers Endure. Much like the 20 other organizations he’s donated to, they’ll each get a portion of the $100,000 he’s been pledging each month.