Green Bay Packers 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Green Bay Packers 2016

      ich habe mal die Idee von @trosty ausgegriffen und schreibe das Preview als Eröffnung des Team-Season-Thread. sollte sich das als nicht so praktikabel erweisen, können wir es entweder wieder ausgliedern oder im kommenden Jahr anders machen. Ein paar Sätze vorweg: es ist mein erstes Preview überhaupt doch war ich der Meinung, nach all den Jahren des Konsumierens wird es auch mal Zeit, selbst aktiv zu sein. Ihr seid eingeladen, mich auf Fehler, Ergänzungen oder Verbesserungen hinzuweisen, ich lerne gern dazu. also los geht's:


      Review Season 2015

      Nach dem beinahe historischen Meltdown im CCG 2014 bei den Seahawks stand bereits vor der Saison 2015 fest, dass man diese Schmach nicht nur wieder gutmachen, sondern alles noch viel besser machen wollte. Das Erreichen des SB war schon fast nur ein Minimalziel, wenn man so die Presse rings um das Team vor Beginn der Saison genauer verfolgte.

      Einen ersten großen Dämpfer erhielten diese Erwartungen, als sich Jordy Nelson in der Preseason einen Kreuzbandriss zuzog und damit für die gesamte Spielzeit ausfiel. Was man zu dem Zeitpunkt noch mit der ewigen Mantra „next man up“ wegdiskutieren wollte, erwies sich als „mission impossible“ während der ganzen Saison. Nicht nur, dass Adams eine enttäuschende 2. Saison ablieferte und oft so wirkte, als wäre der Druck eine Nummer zu groß für ihn, auch Cobb war nur ein Schatten seiner selbst und zeigt erschreckend deutlich, wie sehr seine Produktivität vom Vorhandensein eines Deep-Thread Nr. 1 WR abhängt. Ein übergewichtiger Lacy rundete das Scheitern der Offense in 2015 dann auch noch sprichwörtlich ab.
      Ergebnisse Saison 2015


      @ BearsW31 - 23
      SeahawksW27 - 17
      ChiefsW38 - 28
      @ 49ersW17 - 3
      RamsW24 -10
      ChargersW27 - 20
      Bye Week
      @ BroncosL10 - 29
      @ PanthersL29 - 37
      LionsL16 - 18
      @ VikingsW30 - 13
      BearsL13 - 17
      @ LionsW27 - 23
      CowboysW28 - 7
      @ RaidersW30 - 20
      @ CardinalsL38 - 3
      VikingsL13 - 20


      Auch wenn man zur Bye-Week 6:0 stand, täuschte das doch gewaltig über die wirkliche Situation beim Pack hinweg. Man gewann zum Teil sehr glücklich (Chargers) und/oder gegen Teams, die zu dem Zeitpunkt nicht ihren besten Football spielten (Seahawks, Chiefs). Nach der Pause änderte sich das mit deutlichen Niederlagen in back-to-back Games gg. echte Contender, dazu noch die Niederlage vor heimischer Kulisse gg. die Lions, welches gefühlt das letzte Mal passierte, als die Lions in ihrer SB Saison standen :top: . Am Ende der Saison stand man, auch dank der 3 Heimniederlagen gegen die Teams der NFC North, bei 10:6 und sicherte sich lediglich als #5 einen Wildcard-Spot.


      Ergebnisse Postseson

      • Wild Card Round
        • Washington W 35-18
      • Divisional Playoff Round
        • @Cardinals L 20-26/OT
      In den Playoffs reiste man als erstes nach Washington, der #4 der NFC. Man besiegte den Gastgeber recht deutlich und ohne große Mühe. Als nächstes ging es in die Wüste, wo man sich noch ein paar Wochen zuvor eine 38-8 Klatsche abgeholt hatte. In dieser Begegnung jedoch schlug sich das Team selbst, denn trotz einer guten Leistung der Defense (vom letzten Drive mal abgesehen) schaffte man es nicht, genügend Punkte aufs Board zu bekommen und damit ein Weiterkommen ins CCG zu erreichen.

      Statistiken

      • Offense
        • 15.In Points per Game
      • Defense
        • 12. In Points per Game
      • Give/Take Difference
        • 10. Mit +5
      mehr Statistiken hier

      Fazit: auch wenn die Packers auch in der neuen Saison ganz sicher wieder zu den SB Contendern gezählt werden, bleibt zu bemerken, dass man mit der 2015er Saison ein weiteres Jahr in Rodgers Prime hergeschenkt hat. Klar sieht es immer sehr gut aus, wenn das Team auch regelmäßig im Januar noch spielt und einige Fans anderer Teams wünschten sich wahrscheinlich, unsere Sorgen zu haben. Doch das Beispiel 2015 zeigt auch, dass dieses gute Gefühl täuschen kann, denn das Pack spielte nicht im Januar, weil es so unglaublich gut war, sondern weil der Rest der NFC schwächelte. Selbst wenn ARod seine legendäre Hail Mary gg. Detroit nicht an den Mann gebracht hätte, wären die Packers mit einem 9:7 Record in die Playoffs eingezogen (allerdings dann als #6)
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Offseason

      Front Office / Coaches

      Es gab hier eigentlich nur 2 nennenswerte Veränderungen gegenüber 2015. Entlassen wurde der Position Coach der RB, Sam Gash, was mE völlig in Ordnung geht, aber schon weit früher während der Saison hätte passieren müssen. Ein Coach, der es nicht schafft, innerhalb der Zeitspanne von den OTAs bis zum Beginn der Saison seinen #1 RB körperlich wieder dahin zu bringen, dass er an die Leistungen des Vorjahres wieder hätte anknüpfen können, hat auf dieser Position nichts zu suchen. Entlassen wurde auch der Coach der TEs, Jerry Fontenot. Hier tue ich mich etwas schwer mit der Einschätzung, denn das spielerische Material, was ihm hier zur Verfügung stand, war qualitativ einfach unterdurchschnittlich. Insofern kann man ihm die Produktion oder Nicht- Produktion der TE nur bedingt anlasten. Wenn ein Chef seiner Konstruktionsabteilung nur 486er PCs hinstellen würde, bräuchte er sich am Ende ja auch nicht wundern, dass die erzielten Ergebnisse nicht mit den Erwartungen übereinstimmen.

      Free Agency

      Die Liste unserer Free Agents war relativ lang, doch die Top-Priorität hat man bereits im Dezember erledigt: der neue und verdiente 4-Jahresvertrag für DE Mike Daniels. Die beiden nach Priorität folgenden Verträge betrafen K Crosby (neuer 4-Jahresvertrag) und DT Guion (neuer 3-Jahresvertrag). Man schenkte letzterem trotz seiner Eskapade mit der Reisetasche voller Gras und Geld das notwendige Vertrauen. Rückblickend eine gute Entscheidung, denn wenig später erklärte DT Raji seinen Rückzug vom Profifootball (ok, er nennt es Pause, aber wie hoch ist schon die Wahrscheinlichkeit, dass er nach einem Jahr und mit 30+x Jahren wieder Fuß in der NFL fasst?). 2 weitere nennenswerte Resignings waren die 1-Jahresverträge für OLB Perry und RB Starks.

      Nennenswerte Abgänge:

      • OLB Neal (unsigned)
      • TE Quarless (Lions)
      • CB Hayward (Chargers)
      • WR Jones (Chargers/released)
      • FB Kuhn (Saints)
      • QB Tolzien (Colts)
      • DT Raji (retired)
      Nennenswerte Zugänge:

      Eigentlich eine Kategorie, die man als Packers Fan idR überspringen kann, nur eben nicht in diesem Jahr. Nachdem der FA-Markt sich abgekühlt hatte, schritt TT doch tatsächlich zur Tat und verpflichtete in einem low-risk Manöver TE Cook, wobei dieser einen 1-Year-Proove-It-Deal erhielt. Da er zuvor von den Rams entlassen wurde, wird die Verpflichtung auch keinen Einfluss auf mögliche Compensations-Picks in 2017 haben.

      Draft

      • Runde 1 / 27th overall – NT Kenny Clark – UCLA
      • Runde 2 / 48th overall – OT Jason Spriggs – Indiana
      • Runde 3 / 88th overall – OLB Kyler Frackrell – Utah State
      • Runde 4 / 131st overall – ILB Blake Martinez – Stanford
      • Runde 4 / 137th overall – DE Dean Lowry – Northwestern
      • Runde 5 / 163rd overall – WR Trevor Davis – California
      • Runde 6 / 200th overall - OT Kyle Murphy – Stanford
      Mit der Verpflichtung von Clark versuchte man, ein großes Loch in der Packers DLine zu stopfen. Da die Depth ziemlich dünn ist, erwartet man von dem Rookie bereits früh in der Saison konstant gute Leistungen. Im TC sah das bisher aber noch nicht so aus.

      Der Spriggs Pick ist nicht nur eine Versicherung in Hinblick auf die kommende Offseason, in der dann 4 der aktuellen Starter der OLine FAs werden. Der Spriggs Pick macht auch rückblickend auf die Saison 2015 richtig Sinn, denn man musste schmerzlich feststellen, dass man keinen NFL-tauglichen Backup-Tackle im Kader hatte. Dieses soll sich mit Spriggs jetzt ändern.

      Fackrell und Martinez stopfen Löcher im Roster, wobei letzterer schon recht gute Ansätze während der Preseason zeigte (mehr in der Roster-Vorschau)

      Die anderen 3 Picks scheinen qualitativ im Moment eher für das PS zu taugen, was aber nicht bedeutet, dass es auch so kommen wird.

      Mal abgesehen davon, wie man die Qualität der Picks bewerten mag (was mE sowieso erst in 2-3 Jahren geht), war es diese Mal doch tatsächlich eine Draft-Class, die sich an den Needs orientiert hat. Einzig das ewige Loch auf TE wurde auf diesem Wege nicht geschlossen, doch dafür war man ja auf dem FA Markt tätig.

      Was hier vielleicht noch Erwähnung finden sollte, ist das extrem gute Scouting der Packers. Wir haben in diesem Jahr einige UDFAs an Land gezogen, die, wenn nicht bei uns, doch in anderen Teams im 53er Kader landen könnten. Erwähnt seien hier S Brice, S Evans, CB Dorleant, CB Hawkins, WR Allison und DT Price.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Team (vorläufig) - Offense

      Quarterbacks
      • Player (3)
        • Aaron Rodgers / Brett Hundley / Joe Callahan
      • Rating – A+
        • Nicht viel zu sagen, mit einem 2maligen League MVP auf der Position und einem Backup mit wirklich viel Potential fällt das Rating leicht. Es bleibt nur zu hoffen, dass Hundley wieder fit ist und man hier nicht auf einen Calahan als Backup vertrauen muss. Hier wäre wahrscheinlich eher damit zu rechnen, dass man einen Flynn für die Zeit zurückholt die Hundley braucht, um seine Verletzung auszukurieren.
      Runningbacks
      • Player (4)
        • Eddie Lacy / James Starks / Brandon Burks / Jhurell Presley /Aaaron Ripkowski (FB)
      • Rating – B
        • Schwer zu sagen, ob Eddie wieder an 2014 anknüpfen kann. In der Preseason sah er wieder wie der Alte aus und da er im Contract Year ist, erwarte ich entsprechend Leistung. Mit Burks wird es wahrscheinlich einer von 2 oder sogar 4 Rookie UDFA ins Team schaffen, wobei er hier von einer Verletzung des bis dato mit besseren Chancen ausgestatteten Crockett profitieren würde. Burks ist eher ein „change-of-pace“ Typ, der gern über außen ausweicht. Einen solchen Typ RB hatten wir zwar öfter mal auf dem Roster, nur haben die idR nie große Spielzeit gesehen. Was ihm eventuell zu mehr Snaps verhelfen könnte, sind seine Pass-Catching-Qualitiäten. Der Weggang des Publikumslieblings mit der #30 reißt sicher eine Lücke im Spiel und im Locker-Room. Kuhn wird als 3rd Down Back und als Leader fehlen und noch nicht gleichwertig zu ersetzen sein. Trotzdem eine mehr als solide Gruppe, welche, sollte es diese Saison wieder die 2014-Edition von Lacy geben, durchaus ein „A“ Ranking verdienen würde.
      Tight Ends
      • Player (3)
        • Jared Cook / Richard Rodgers / Justin Perillo
      • Rating – B-
        • Viele sehen Rodgers hier als Starter, doch nach dem TC und der Preseason wüsste ich nicht, was diese Entscheidung rechtfertigt. Man kann sicher getrost davon ausgehen, dass beide Spieler, also Cook und Rodgers, viele Snaps sehen werden, denn eine Formation mit 2 Receiving TEs ist hier einfach zu verlockend. R. Rodgers hat übrigens die Vorgaben der Coaches, in der Offseason Gewicht zu verlieren um Speed zu gewinnen, sehr gut und im Punkt 1 auch deutlich sichtbar umgesetzt. Man darf gespannt sein, wie sich das auf sein Spiel überträgt. Da keiner der 3 Spieler wirklich gut blocken kann, bleibt das Rating aber etwas schlechter als es gefühlt sein könnte. Da McCarthy ja die Position des TE liebt und auch nur einen FB im Team haben wird, wäre es sogar möglich, dass man nach den finalen Cuts noch einen Blocking TE aus einem anderen Team dem Roster zufügt. Ob dann Perillo ins PS verschoben wird oder man mit 4 TE spielt, bliebe dann abzuwarten.
      Wide Receiver
      • Player (7)
        • Jordy Nelson / Randall Cobb / Ty Montgomery / Avante Adams / Jeff Janis / Jared Abbrederis / Trevor Davis
      • Rating – A
        • Hier bin ich mir nicht wirklich sicher, ob diese Spieler auch wirklich im 53er Kader stehen. Janis hat so gut wie nichts im TC gezeigt, was einen Platz im Team als WR rechtfertigt, allerdings ist der für die ST ein wichtiger Spieler. Außerdem würde man in dieser Konstellation 2 Spieler cutten, die es eher nicht bis ins PS schaffen, sondern vorher von anderen Teams vom Waiver genommen werden, 5th Round Pick Trevor Davis und UDFA Geromino Allison. Das Rating basiert übrigens auf dem Potential der Truppe und nicht auf dem, was sie in der letzten Saison gezeigt (oder nicht gezeigt) haben. Es wurde im Vorfeld auch viel über mögliche 7 WR im Team spekuliert, was ich persönlich aber für überzogen halten würde.
      Offensive Line
      • Player (8)
        • LT David Bakhtiari / LG Josh Sitton / C JC Tretter / RG TJ Lang / RT Brian Bulaga / C/G Don Barclay / T Jason Spriggs / G Lane Taylor / OT Kyle Murphy
      • Rating – A-
        • Die Packers Fans sollten diese OLine, so sie denn hoffentlich gesund bleibt, noch einmal in vollen Zügen genießen, denn mit Tretter / Bakhtiari, Sitton und Lang haben wir 2017 gleich 4 Free Agents in dieser Unit. Erwähnenswert ist hier noch der Umstand, dass mit Corey Linsley unser 2015er Starter auf C die Saison auf PUP beginnen wird. Wenn er zurückkommt, könnte das dann den Cut von Barclay bedeuten. Da man G Josh Walker auf IR gesetzt hat, wird man den möglichen Spot wohl für Kyle Murphy verwenden. Ich persönlich halte ihn noch nicht für NFL tauglich und hätte versucht, ihn im PS unterzubringen (aber was weiß denn ich schon?)
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Team (vorläufig) - Defense + ST


      Defensive Line

      • Player (5)
        • DE Mike Daniels / DT Kenny Clark / DE/DT Letroy Guion / DE Dean Lowry / DT Brian Price / DT Christian Ringo
      • Rating – C
        • Die Depth in der Line ist echt zum Verzweifeln. Mit Price nehme ich hier schon einen UDFA mit in den Kader, da es an Alternativen fehlt. Lowry scheint mir gegenüber DE Ringo mehr Upside zu haben. Da zudem DE Pennel sich eine 4-Spiele-Sperre eingehandelt hat, könnte es hier gut sein, dass TT die Cuts abwartet und ggf. noch einen Spieler vom Markt nachholt. Qualitativ steht Daniels über allen anderen, Clark scheint noch eine Weile zu brauchen, um in der Liga wirklich angekommen zu sein. Guion ist solide, mehr aber eher nicht. Da wir mit Peppers, Jones und Perry 3 ehemalige DE auf dem Rosten haben, könnte von dieser Seite vielleicht ein wenig Hilfe in den ersten 4 Wochen kommen.


      Inside Linebacker

      • Player (3)
        • Blake Martinez / Jack Ryan / Sam Barrington / Joe Thomas
      • Rating – C+
        • Martinez war bisher eine positive Überraschung während des TC und der Preseason Spiele. Ob er das auch in die richtige NFL transferieren kann, bleibt noch abzuwarten. Seine 40er Zeit ist nicht wirklich schnell, was er aber durchaus mit gutem Stellungsspiel wettmachen könnte. Wäre schön, wenn er sich zu einem solider every-down-LB entwickeln könnte. Ryan und Barrington sind als Cover-LB zu langsam und spielen deshalb eher gg. den Run. In meinem Kader steht im Moment Thomas, ganz einfach deshalb, weil ich Bradford nicht leiden kann :abge


      Outside Linebacker

      • Player (6)
        • Clay Matthews III / Dantone Jones / Julius Peppers / Nick Perry / Kyler Fackrell / Jayrome Elliott
      • Rating – B+
        • Zugegeben, ich war skeptisch, als man Perry einen neuen, recht teure 1-Jahresvertrag gegeben hat. Doch in den Spielen der Preseason machte er genau da weiter, wo er Ende letzten Jahres aufgehört hat. Sollte es bei ihm nun wirklich „klick“ gemacht haben und er ist endlich auf seiner OLB Position angekommen? Auch Jones hat ja einen ähnlichen Werdegang hinter sich, 1st Round Pick als DE, konnte sich nie wirklich durchsetzen, jetzt ein neuer Versuch als OLB. Er wirkte in der Preseason noch einen Tick besser als Perry, vielleicht ist das aber meine voreingenommene Meinung. Fackrell ist noch nicht so weit, aber als 3rd Round Pick ein Lock für den 53er Kader.Da man McCray, der mE durchaus Chancen auf einen Platz unter den 53 gehabt hat, zu den Bills getradet hat, könnte sich hier doch noch eine Möglichkeit für Elliott ergeben. Allerdings hat er so ziemlich nichts im TC gezeigt, was eine solche Entscheidung rechtfertigen würde. Zudem hat er sich im letzten Spiel verletzt, was seine Chancen zusätzlich verschlechtert. . Fazit: Depth ist genug vorhanden, Potential ebenfalls, nun gilt es das auch umzusetzen.
      Cornerbacks

      • Player (6)
        • Sam Shields / Quinten Rollins / Damarious Randall / LaDarius Gunter / Josh Hawkins / Makinton Dorleant
      • Rating – A
        • Man kann wohl getrost behaupten, dass die beiden Picks in Runde 1 und 2 im Draft 2015 sich nahtlos eingefügt haben und ihr Potential schon zeigen konnten. Klar waren es Luxus-Picks (zumindest der Umstand, dass man gleich 2x für die gleiche Position zugeschlagen hat), aber beide Spieler sind gegenüber Hayward ein Upgrade. Spannend wird es sein zu beobachten, wie die Entscheidung aussieht, wenn Goodson von seiner 4-Spiele-Sperre zurückkommt. Mit Hyde hat man noch einen Hybrid-Safety in der Hinterhand, der gern auch mal als Dime-CB eingesetzt wird.
      Safeties

      • Player (6)
        • Ha Ha Clinton-Dix / Morgan Burnett / Micah Hyde / Chris Banjo / Kentrel Brice / Marvin Evans
      • Rating – A+
        • Vor einigen Jahren noch die Position des personifizierten Grauens hat man hier einen echten Turn-Around geschafft und mit Clinton-Dix und Burnett sicherlich eines der besten Safety-Duos der Liga im Team. Zudem ist es durch wirklich gutes Scouting gelungen, hier noch einige UDFAs mit NFL Kaliber an Land zu ziehen. Mit Brice sehen viele einen dieser 3 Spieler im Kader, doch es könnte hier durchaus passieren, dass Banjo seinen Platz an einen weiteren Rookie, in dem Fall wohl Evans, verliert.


      Special Teams

      • Player (3)
        • K Mason Crosby / P Jacob Schum / LS Rick Lovato / LS Goode (?)
      • Rating – n.a.
        • In einem überraschenden Move hat man den langjährigen Punter Tim Masthay gecuttet um Jacon Schum vom Waiver in Tampa einzusammeln. Masthay hatte nach soliden Spielzeiten in der letzten Saison irgendwie den Glauben an sich selbst verloren und musste in diesem Jahr mit Konkurrenz im TC umgehen. Doch weder er noch sein Rivale Mortell konnten am Ende überzeugen. Ob der Schritt der richtige war, werden die kommenden Wochen erst zeigen.
          Crosby hat ja nun seinen neuen Vertrag in der Tasche und kann sich voll auf das Kicken konzentrieren. Es wäre natürlich wünschenswert, wenn er an seine starke 2015er Saison anknüpfen kann.
          Zu unserem LS kann und will ich nicht viel schreiben. Es ist insofern eine undankbare Position, als dass man den Spieler ja nur dann wahrnimmt, wenn er Mist baut.
      Ja, wer durchzählt wird feststellen, dass ich aktuell nur 52 Spieler im Kader habe. Es sind ja auch nur meine Prognosen, den finalen 53er Roster kann ich ja nach den Cuts noch updaten.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Ausblick Saison 2016

      Spielplan und Prognose


      • @ Jaguars – W
      • @ Vikings – W
      • Lions – W
      • Bye
      • Giants – W
      • Cowboys – W
      • Bears – W
      • @ Falcons – L
      • Colts – W
      • @ Titans – W
      • @ Redskins – W
      • @ Eagles – W
      • Texans – W
      • Seahawks – L
      • @ Bears – L
      • Vikings – W
      • @Lions – W
      Auch wenn wir rein rechnerisch einen sehr einfachen Schedule haben, gebe ich da nicht allzu viel drauf. Jedes Team muss erst mal geschlagen werden, an jedem Spieltag müssen Vorbereitung, Tagesform und die Verletztenliste passen. Die oben getroffene Prognose ist sicherlich sehr optimistisch, doch der bedauerliche Ausfall des Vikings QBs sollte uns einen W mehr bringen als ich ihn noch am vergangenen Wochenende prognostiziert hätte.


      Wenn die Leistungsträger hoffentlich gesund bleiben, sollte es trotzdem eine Saison werden, die man mit einem 12:4 oder 13:3 Record und einem 1st Round Bye abschließen können müsste. Der Gewinn der Division sollte eigentlich nur ein Minimalziel sein. Das ist übrigens nicht überheblich gemeint sondern drückt eine Erwartungshaltung aus, die auf dem Talentlevel des Teams basiert.


      Voraussetzung dafür wäre allerdings auch, dass man bei einem möglichen Fehlstart und oder einer Durststrecke in der Saison nicht wieder den typischen Packers-Kuschelkurs fährt, sondern recht schnell und konsequent ggf. auch unliebsame Entscheidungen fällt. Nicht falsch verstehen, es ist nicht so, dass nur die Gewinn des SB zählt und alles andere nicht akzeptabel wäre (ok, meine Signatur erzählt da was anderes) . Es zielt vielmehr darauf, dass man leider zu oft offensichtliche Baustellen im Team nicht oder viel zu spät schließt. Da sind andere FOs in dieser Liga einfach besser und einen Tick aggressiver unterwegs. Gleiches gilt übrigens auch für das Playcalling, was in den vergangenen Jahren viel zu oft zu zaghaft oder zu unflexibel war.


      In diesem Sinne:


      GO PACK GO!
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Vielen Dank. Da kann ich zu manchen Punkten zustimmen, zu vielen Punkten aber mangels Einblick gar nichts sagen. Nur einen klitzekleinen Einwand habe ich doch. Wenn Du zu Randall Cobb schreibst, er "war nur ein Schatten seiner selbst und zeigt erschreckend deutlich, wie sehr seine Produktivität vom Vorhandensein eines Deep-Thread Nr. 1 WR abhängt", dann berücksichtigt das nicht, dass er praktisch die ganze Saison über mit einer Verletzung gespielt hat. Und nach allem, was ich mitbekommen habe, scheint er heuer im Training Camp ja wieder – auch ohne Jordy Nelson – einen sehr guten Eindruck hinterlassen zu haben.
    • Tolle Vorschau / Info
      erstmal ein fettes Danke dafür.

      Lese sowas sehr gerne, auch wenn Du meine grenzenlose Euphorie erstmal stark gedämpft (melt down) hast, mit den Erinnerungen an die letzten beiden PO Niederlagen :maul: :marge
      ;)

      Aber war halt so und du kannst ja nix dafür....oder :eek: :D
      Vergessen darf man natürlich nie die Begleitungumstände, sowie das Durchschnittsalter unseres Teams.

      Also Blick nach vorn:
      Wie gesagt gehe ich wie immer total positiv in die neue Saison und finde der Shedule ist bis auf die frühe Bye und als erster ins neue Viks Stadion zu müssen, echt gut.
      Eine erneute Playoff Teilnahme ist da Pflicht und ich würde auch auf ein Erstrunden-Bye tippen.

      Letzte Saison war die Defense meist sehr gut, gestottert hat oft die Ofense.
      Kann die D also da anknüpfen und die O durch Rückkehrer, Neuzugänge und abrufen der gewohnten Leistung (A-Rod, Lacey) sich verbessern, dann könnte das echt ne Hammer Saison werden.

      Freue mich riesig auf den Start :bounce:
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • Von mir auch vielen Dank. Toll geschrieben

      Ich bin dieses Jahr sehr positiv gestimmt. Die D sieht gut aus, dazu eine hoffentlich wieder ordentliche O und dann sollte das schon passen. Der Rest ist Glück und Tagesform
      Ich erwarte nicht automatisch den SB, aber ich erwarte ( und das was letztes Jahr nicht der Fall ), das man mit den Topteams der Liga mithalten kann. Gerade Arizona und die Panthers dürften dazu zählen, Seattle nicht zu vergessen. In der AFC bin ich nicht so firm, würde da am ehesten auf die Pats und die Steelers tippen.

      Im Übrigen sehe ich das Jaguars Spiel nicht als Win. Schwierige Bedingungen und ein aufstrebender Gegner. We will see..
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • sofa schrieb:

      Vielen Dank. Da kann ich zu manchen Punkten zustimmen, zu vielen Punkten aber mangels Einblick gar nichts sagen. Nur einen klitzekleinen Einwand habe ich doch. Wenn Du zu Randall Cobb schreibst, er "war nur ein Schatten seiner selbst und zeigt erschreckend deutlich, wie sehr seine Produktivität vom Vorhandensein eines Deep-Thread Nr. 1 WR abhängt", dann berücksichtigt das nicht, dass er praktisch die ganze Saison über mit einer Verletzung gespielt hat. Und nach allem, was ich mitbekommen habe, scheint er heuer im Training Camp ja wieder – auch ohne Jordy Nelson – einen sehr guten Eindruck hinterlassen zu haben.
      stimmt, das mit der Verletzung habe ich auch irgendwann diese Woche gelesen. wenn es denn dann der Grund war, brauchen wir uns ja um so weniger Sorgen zu machen :)

      GilbertBrown schrieb:

      ...dass ich dich früher liebend gerne als Lehrer gehabt hätte :jeck: ;)
      na auf die Erklärung bin ich aber gespannt :D
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Klasse Preview. Vielen Dank für deine Mühe.
      Ob man mit den anderen Top-Teams der Liga dieses Jahr mithalten kann, wird sich wohl vermutlich erst in de PO’s zeigen, denn der schedule erscheint doch sehr leicht. Das einzige, was mich daran stört, ist die frühe Bye Week. Vor allem durch den Ausfall von Bridgewater sollte der Division-Sieg wohl mehr als Pflicht sein, vorausgesetzt uns ereilt auf der Position nicht das gleiche Schicksal.
    • Ganz grosses Kino was du da abgeliefert hast, liest sich sehr flüssig, informativ lässt es m.M. nichts zu wünschen übrig, und vor allem ohne Fanbrille objektiv niedergeschrieben. :ptown
      Du müsstest eventuell deine Bescheidenheit bzgl deines ersten previews beiseite legen, denn die ist m.E. voll gelungen :fleh
      Vielleicht liegt es auch daran das ich in den meisten Punkten agree mit dir bin.

      Just|Me schrieb:


      Nicht nur, dass Adams eine enttäuschende 2. Saison ablieferte und oft so wirkte, als wäre der Druck eine Nummer zu groß für ihn, auch Cobb war nur ein Schatten seiner selbst und zeigt erschreckend deutlich, wie sehr seine Produktivität vom Vorhandensein eines Deep-Thread Nr. 1 WR abhängt.
      Das ist vermutlich der einzige Punkt wo ich etwas zum einwenden habe.
      Das Cobb keine überragende Saison hatte, ist sicherlich nicht von der Hand zu weissen. Ob statistisch oder allein die optische Wahrnehmung ist er zur Vorsaison abgefallen. Aber ich glaube das jede Franchise, bei denen ihr A1 deep-threat WR vor der Saison ausfällt, die gleichen Probleme bekommen hätte.
      M.M. nach war Adams die grössere Enttäuschung der beiden, da sich die corners und safteys primär auch auf Cobb konzentrieren konnten, Adams und JJ haben einfach nicht geliefert und zusätzlich hat sich Montgomery ziemlich früh verletzt.
      Ich hoffe wirklich das Adams die Alarmglocken schrillen hört und endlich zeigt was in ihm steckt, sonst dürfte das seine letzte Saison in Green Bay gewesen sein.

      Just|Me schrieb:

      Fazit: auch wenn die Packers auch in der neuen Saison ganz sicher wieder zu den SB Contendern gezählt werden, bleibt zu bemerken, dass man mit der 2015er Saison ein weiteres Jahr in Rodgers Prime hergeschenkt hat. Klar sieht es immer sehr gut aus, wenn das Team auch regelmäßig im Januar noch spielt und einige Fans anderer Teams wünschten sich wahrscheinlich, unsere Sorgen zu haben. Doch das Beispiel 2015 zeigt auch, dass dieses gute Gefühl täuschen kann, denn das Pack spielte nicht im Januar, weil es so unglaublich gut war, sondern weil der Rest der NFC schwächelte. Selbst wenn ARod seine legendäre Hail Mary gg. Detroit nicht an den Mann gebracht hätte, wären die Packers mit einem 9:7 Record in die Playoffs eingezogen (allerdings dann als #6
      100% agree

      Mit diesen Absatz sprichst du mir wortwörtlich aus der Seele (und vermutlich auch DEFENSE) :respekt Wo versteckt sich den unser guter :madness
      Ich hatte auch schon die ein oder andere sachliche Diskussion mit Käseköppen hier, nachdem wir in Glendale ausgeschieden waren. Bin aber auch der Meinung das die Zeit des Schulterklopfen und Schönreden endlich ad acta gelegt werden sollte, und man sich allein mit den Einzug in die Playoffs nicht zufrieden geben darf. Das muss m.M. der Anspruch einer Franchise mit einem zukünftigen Hall of Famer einfach sein.

      Just|Me schrieb:

      Mit der Verpflichtung von Clark versuchte man, ein großes Loch in der Packers DLine zu stopfen. Da die Depth ziemlich dünn ist, erwartet man von dem Rookie bereits früh in der Saison konstant gute Leistungen. Im TC sah das bisher aber noch nicht so aus.

      Der Spriggs Pick ist nicht nur eine Versicherung in Hinblick auf die kommende Offseason, in der dann 4 der aktuellen Starter der OLine FAs werden. Der Spriggs Pick macht auch rückblickend auf die Saison 2015 richtig Sinn, denn man musste schmerzlich feststellen, dass man keinen NFL-tauglichen Backup-Tackle im Kader hatte. Dieses soll sich mit Spriggs jetzt ändern.

      Fackrell und Martinez stopfen Löcher im Roster, wobei letzterer schon recht gute Ansätze während der Preseason zeigte (mehr in der Roster-Vorschau)

      Die anderen 3 Picks scheinen qualitativ im Moment eher für das PS zu taugen, was aber nicht bedeutet, dass es auch so kommen wird.
      Allgemein was unsere picks dieses Jahr betrifft bin ich sehr zufrieden, auch wenn ich TT am liebsten in die Wüste geschickt hätte nachdem er wieder seine Füsse in der Free Agency still gehalten hat.

      Wie du schon erwähnt hast wird Clark vermutlich noch einige Zeit brauchen bis er als starter eingesetzt wird, vermutlich auch deswegen das Interesse an Knighton. Was die anderen picks betrifft glaube ich, werden wir schon am ersten RG welche im Einsatz sehen, und andere im laufe der Saison.
      Vor allem Martinez hat ein ganz starken Eindruck hinterlassen. Und in diversen Foren wird schon gemunkelt das Barrington und Martinez unsere ILB werden könnten :dafue
      Einen muss ich noch hervorheben, und zwar Trevor Davis. Ich habe da ein ganz gutes Gefühl das er unter A Rod richtig einschlagen könnte. Der Junge ist pfeilschnell (wenn ich mich nicht irre die schnellste Zeit beim 40ger) im Combine und hat auch sichere Hände. Wenn Callahan die Bälle minimal kürzer geworfen hätte gegen die 49ers, wäre er schon jetzt mehr auf dem Radar.

      Just|Me schrieb:

      Viele sehen Rodgers hier als Starter, doch nach dem TC und der Preseason wüsste ich nicht, was diese Entscheidung rechtfertigt. Man kann sicher getrost davon ausgehen, dass beide Spieler, also Cook und Rodgers, viele Snaps sehen werden, denn eine Formation mit 2 Receiving TEs ist hier einfach zu verlockend.
      Ich habe zwar noch keine posts bzgl. Rodergers als starter gelesen, bin aber auch hier deiner Meinung. Auch wenn sich Rodgers in der offseason bzgl seines Gewichts und speeds gebessert hat, sehe ich v.a. nach dem niners Spiel Cook ein wenig im Vorteil. Ihm wurde nachgesagt das er Flutschfinger hätte, und in der Vergangenheit hat es sich auch bestätigt. Doch Green Bay ist ein neues Kapitel und das A Rod Spieler besser macht, wissen wir ja nicht erst seit gestern. Er ist m.M. nach öfters ein missmatch, da er für seine Grösse relativ schnell ist umd körperlich sehr robust.

      Just|Me schrieb:

      Vor einigen Jahren noch die Position des personifizierten Grauens hat man hier einen echten Turn-Around geschafft und mit Clinton-Dix und Burnett sicherlich eines der besten Safety-Duos der Liga im Team
      Aaaaaah meine Lieblingsposition im Team. Auch wenn ich A Rod, Jordy, Cobb und andere Spieler richtig geil finde, ist HA HA mein Mann :ptown
      Er hatte schon eine starke Rookie Saison, aber sein 2nd year fand ich ganz stark. Auch wenn ich mich für einige user sehr weit aus dem Fenster lehne, sehe ich Clinton Dix als baldigen Pro Bowler und künftigen Hall of Famer, wenn er weiter so konstant spiel.
      Er hat eine unglaubliche Dynamic, Speed und Spielintelligenz.
      Ich hatte nach dem Woodson Abgang so meine bedenken, aber TT hat da ein feines händchen bewiesen.


      Mein kurzes Fazit zur kommenden Saison:
      Mit A Rod sind die Playoffs meistens erreicht worden, und werden es in Zunkunft auch sein. Aber speziell dieses Jahr traue ich unserem Pack den ganz grossen Sprung wieder zu.
      Die Schwachstellen (TE) sind soweit wieder ausgemärzt, die O Line hat das Zeug Rodgers die nötige Zeit zu verschaffen und Jordy is back.

      Auf eine erfolgreiche 16er season :musi:
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • danke für die Blumen. hat mir übrigens Spaß gemacht mit dem Preview, würde so etwas auch durchaus wiederholen.

      meine etwas provokative Einschätzung zu Cobb sorgt zudem für Diskussionsstoff, also alles richtig gemacht :D

      ein ergänzender Satz vielleicht noch zum Preview: es ist nicht so, dass ich den Einzug oder gar den Sieg im Superbowl fordere/erwarte, ich kann auch gut damit leben, wenn das Team und die Coaches gefühlt alles gegeben haben und es am Ende dann vielleicht doch nicht gereicht hat. eben dieses Gefühl hatte ich aber leider seit unserem SB Sieg viel zu selten.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Vielen Dank für das tolle Preview - Ganz grosse Klasse :thumbup:

      Ganz so optimistisch bin ich allerdings nich. Ich würde eher auf 12:4 gehn und dann fehlt natürlich noch der übliche jährliche Bock gegen ein, zuminest vom Papier her deutlich schlechteres Team.

      Mir gibt es auch noch zuviele Fragezeichen im Team. Was wird die Front-7 leisten können. Ist Nelson wieder der Alte? Cobb, Monty, Lacy?
      Übrigens, ist mir WR Adams positiv in der Preseason aufgefallen. Im Gegensatz zur verkorksten letzten Saison, sehr gute Hände.

      Mein 4. Back wäre Crockett und bei den TE sehe Cook klar vor Rodgers.

      Nach der Verletzung von Bridgewater (gute Besserung) ist der Divisionssieg schon fast Pflicht.

      First-Round-Bye. Hmm, schwierig. Glaub ich eher nicht. Muss auch nicht zwingend ein Nachteil sein.

      PO müssen sein, klar. SB-Einzug der Wunsch ;)
    • Just|Me schrieb:

      sofa schrieb:

      Vielen Dank. Da kann ich zu manchen Punkten zustimmen, zu vielen Punkten aber mangels Einblick gar nichts sagen. Nur einen klitzekleinen Einwand habe ich doch. Wenn Du zu Randall Cobb schreibst, er "war nur ein Schatten seiner selbst und zeigt erschreckend deutlich, wie sehr seine Produktivität vom Vorhandensein eines Deep-Thread Nr. 1 WR abhängt", dann berücksichtigt das nicht, dass er praktisch die ganze Saison über mit einer Verletzung gespielt hat. Und nach allem, was ich mitbekommen habe, scheint er heuer im Training Camp ja wieder – auch ohne Jordy Nelson – einen sehr guten Eindruck hinterlassen zu haben.
      na auf die Erklärung bin ich aber gespannt :D

      Weil Du viel zu gutmütig bewertest. Bei dir wären damals wohl nicht mal die 0-16 Lions durchgefallen :hinterha: :tongue2: Unten findest Du meine adjustierten Noten.

      Gilbert's 53 Prediction mit Neubenotung von Just|Me's hervorragender, aber zu gutmütig bewerteter Preview:

      QB:
      Aaron Rodgers
      Brett Hundley

      Aaron hatte 2015 mit die schechteste Saison seiner Karriere. Sicherlich auch geschuldet durch den Ausfall von Jordy und Montgomery und der Downseason von Adams, aber das alleine reicht für mich als Grund nicht aus. Hundley hat sich in dieser Preseason verletzungsbedingt kaum zeigen können und möglicherweise macht sogar noch Callahan das Roster weil er nicht fit ist.
      Note A- (von A+ aber meilenweit entfernt)

      RB:
      Eddie Lacy
      James Starks
      Brandon Burks
      Aaron Ripkowski

      Diese 4 dürften in Stein gemeisselt sein, allerdings nur durch die Crockett Verletzung. Sonst hätte der ein gehöriges Wörtchen mitgesprochen um die 3rd String Position. Lacy muss erst wieder beweisen, ob er Slow Start, Fast Ending noch drauf hat, oder ob es wie 2015 bei Slow Start, Slow Ending bleibt. Dafür gibt's von mir kein glattes B.
      Note B-


      TE:
      Jared Cook
      Richard Rodgers
      Justin Perillo

      Auch hier ist eine andere Besetzung quasi ausgeschlossen wenn es zum Cut kommt. Allerdings bin ich weit davon entfernt hier ein B zu vergeben. Cook hat in der Preseason gute Ansätze gezeigt, bisher aber in seiner Karriere noch keine Bäume ausgerissen. Allerdings waren seine QBs auch weitestgehend "Nulpen". Und RR lebt gerade viel vom Hail Mary Hype.
      Note C

      WR:
      Jordy Nelson
      Randall Cobb
      Davante Adams
      Ty Montgomery
      Jared Abbrederis
      Jeff Janis
      Geronimo Allison

      Hier wird es ganz interessant. Behalten die Packers wirklich 7? Oder muss einer für QB Callahan weichen? Und wenn es 7 sind, wer fällt durch's Raster? Ich denke bis Abby haben alle ihren Spot sicher, dahinter kämpft der Rest um 1 bis 2 Spots. Trevor Davis' Karten dürften sich extrem verbessern, wenn man Janis auf IR setzt. Ich bleibe bei 7, denn auch so eine Tiefe Position kann schnell dünn werden, wissen wir nicht erst seit den Playoffs, als Janis und Abby plötzlich die Go-to-guys waren. Just|Me vergibt ob des Potentials ein A, ich bewerte nach meinen Erwartungen. Jordy weit weg von 100%, Adams muss erst zeigen dass der Sophomore Slump überwunden ist, ist Montgomery fit ... Bleibt Abby fit ....
      Note B-

      OL:
      Brian Bulaga
      David Bakhtiari
      Josh Sitton
      TJ Lang
      JC Tretter
      Lane Taylor
      Jason Spriggs
      Kyle Murphy
      Don Barclay

      Wenn man 9 behält, werden es wohl diese sein. Frage ist dann wer den Abflug machen muss, wenn Corey Linsley von der PUP wiederkommt. Ich gebe Just|Me Recht dass wir diese OL genießen sollten solange die Verträge noch laufen, aber ich kann auch einen ALDI Wein genießen und brauche keinen 200€ Tropfen :mrgreen:
      Note B



      DL:
      Mike Daniels
      Letroy Guion
      Kenny Clark
      Datone Jones
      Dean Lowry


      Mit Abstand die schlechteste Unit im Team, da fürchtet es mich wirklich, selbst wenn Mike Pennel zurückkommt. Die beiden Rookies haben bisher noch nicht wirklich was gezeigt, kommen aber mangels Alternativen ins Team. Sehr gut möglich dass TT nach den Final Cuts noch mal in anderen Gefilden wildert.
      Note D



      LB:
      Clay Matthews
      Julius Peppers
      Sam Barrington
      Blake Martinez
      Nick Perry
      Jake Ryan
      Carl Bradford
      Kyler Fackrell
      Jayrone Elliott
      Joe Thomas


      Hier gehe ich von erstmal 10 aus, da die DL zu schwach ist um mehr als 5 zu behalten. Blake Martinez soll ein tolles Camp gehabt haben, in den Preseason Games hat er mich aber noch nicht ganz umgehauen. Ein Glück dass Peppers und der Claymaker ungeschoren davongekommen sind, sonst sähe es hier übel aus
      Note C+


      DB:
      Sam Shields
      Damarious Randall
      HaHa Clinton-Dix
      Morgan Burnett
      Micah Hyde
      Quinten Rollins
      LaDarius Gunter
      Josh Hawkins
      Kentrell Brice
      Chris Banjo

      Das Defensive Backfield ist das Prunkstück in der Defense und es ist schade dass ich hier nur noch 10 mitnehmen kann. Robertson Daniel hätte ich gerne noch einen Rosterspot gegeben, aber es durften halt nur noch 10 sein. Eine ganze Reihe junger, aufstrebender Recken an denen wir noch viel Freude haben dürften.
      Note B+

      ST
      Mason Crosby
      Jacob Schum
      Rick Lovato

      Ich war ja äußerst unzufrieden was die Verpflichtung eines neuen Punters/Holders kurz vor Saisonbeginn betraf, aber was Schum da nach einem Tag für ein Bombenspiel abgeliefert hat, da kann ich nur den Hut ziehen. Wenn der 57yarder nur nicht die Goalline berührt hätte, dann wäre das das perfekte Spiel gewesen. Man kann nur hoffen dass das keine Eintagsfliege war. Note vergebe ich wie Just|Me auch keine weil die Leistungen von Schum bisher und gestern so meilenweit auseinanderliegen, dass das eine absolute Wundertüte ist.
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • Nun ja wenn man mal kurz durch die einschlägigen Seiten schaut macht der Cut von Sitton insofern Sinn als man einiges an Geld spart. Irgendwas um dir 6 Mio und es gibt auch kein dead money. Und scheinbar ist man von den jüngeren Spielern in der Line überzeugt. Zu Bradford kann ich noch nix sagen
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Jo man mag Spriggs, ok nächste offseason wäre er oder jemand anders eh weg gewesen aber der Zeitpunkt ist doch echt dämlich jetzt. Warum nicht dann bulaga cutten das würde sogar 8 mio bringen und immerhin ist Spriggs sein direkter Backup. Nur weil Sitton älter ist? Der hat seit 2011 kein Spiel verpasst. Das kann man von bulaga nicht behaupten.

      Ich bin pissed
    • Acmepacking hat mal versucht den Cut von Sitton einzuordnen:

      acmepackingcompany.com/2016/9/…-cut-trying-to-make-sense

      Ich tu mir da eh immer schwer solche Dinge zu bewerten, da sollte man schon den Experten, die ihn jeden Tag im Training sehen ( und auch noch den Cap im Blick haben müssen ) eher zutrauen, das zu beurteilen.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Wow, also der Sitton-Cut hat mich genauso überrascht wie die meisten hier.
      Eigentlich müssen da fast medizinische Gründe eine Rolle gespielt haben, ansonsten entlässt man doch nicht einen der besten Guards der Liga.
      Die Cap-Ersparnisse können wir zwar sehr gut brauchen, aber wenn man sich z.B. Kyle Longs Vertragsverlängerung (4 Jahre, 40 Mio., davon 30 Mio. garantiert) anschaut , wären 6,5 Mio. für einen einigermaßen gesunden Sitton fast ein Schnäppchen.
      Dass man keinen Trade-Partner gefunden hat, ist in der Hinsicht auch interessant.
      Vielleicht erfährt man in den nächsten Tagen mehr.
    • A source close to ILB Sam Barrington said the #Packers have told Barrington he is being released. Team has made no announcement.

      Ich dachte das Barrington gute Chancen hätte mit Blake innen zu starten :madness

      Bin wirklich auf die Aussage gespannt
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • GilbertBrown schrieb:

      Just|Me schrieb:

      sofa schrieb:

      Vielen Dank. Da kann ich zu manchen Punkten zustimmen, zu vielen Punkten aber mangels Einblick gar nichts sagen. Nur einen klitzekleinen Einwand habe ich doch. Wenn Du zu Randall Cobb schreibst, er "war nur ein Schatten seiner selbst und zeigt erschreckend deutlich, wie sehr seine Produktivität vom Vorhandensein eines Deep-Thread Nr. 1 WR abhängt", dann berücksichtigt das nicht, dass er praktisch die ganze Saison über mit einer Verletzung gespielt hat. Und nach allem, was ich mitbekommen habe, scheint er heuer im Training Camp ja wieder – auch ohne Jordy Nelson – einen sehr guten Eindruck hinterlassen zu haben.
      na auf die Erklärung bin ich aber gespannt :D
      Weil Du viel zu gutmütig bewertest. Bei dir wären damals wohl nicht mal die 0-16 Lions durchgefallen :hinterha: :tongue2:
      :jeck: wenn ich jetzt noch schreibe, dass die Bewertungen in meinem Rohscript für das Preview sogar noch milder waren und ich sie beim finalisieren erst noch nach unten korrigiert habe, fällst du wahrscheinlich vom Glauben ab ;)

      und für alle, die sich das vielleicht fragen: nein, mein Account wurde nicht gehackt, es schreibt noch immer der gleiche Typ, der während der Saison so gerne an Kleinigkeiten in Spielweise, Playcalling etc. rumnörgelt :D Beispiel gefällig?

      Die Entlassung Sittons ist so ziemlich der schlechteste Move des Packers FO, an den ich mich erinnern kann und zeigt mE sehr gut, dass man zwar sehr vorausschauend die nähere Zukunft und die Entwicklung des Teams im Auge hat, aber nicht mit dem allerletzten Willen und/oder Risiko in einen möglichen SB-Run einsteigt. ich entlasse nicht den besten Mann der OLine und schwäche damit nicht nur diese, sondern riskiere auch bewusst die Gesundheit meines QB und die Effizienz des Laufspiels. es ist ja nun nicht so, dass wir einen halbwegs beruhigenden Ersatz auf der Position hätten, nein im Gegenteil, die Position wird sicherlich Taylor zufallen, der mE während der Preseason so ziemlich alles versucht hat, um nach den final Cuts möglichst nicht mehr im Team zu stehen. Die Entlassung wird eigentlich noch unsinniger wenn man bedenkt, wie vernarrt TT in seine Draftpicks ist. man gibt also zum einen die Chance freiwillig aus der Hand, Sitton während der Saison zu einem anderen, Guard-suchenden Team zu traden, nein, man wirft auch definitiv einen Comp-Pick für die Draft 2018 mal einfach so in die Tonne.

      zu den anderen Cuts: die Entlassung von Barrington ist in etwa genauso sinnfrei wie damals die von Bishop. es ist nicht ganz vergleichbar, weil man mit Martinez und Ryan 2 junge, gute Spieler auf der Position hat, während damals mit Bishop der beste ILB des Teams gehen musste (jaja, ich weis, er kam von einer schweren Verletzung zurück, aber man gab ihm ja nicht mal eine Chance). mit nur 3 verbliebenen Spieler auf der Position zeigt TT mal wieder, für wie wenig wichtig er diese zu halten scheint. Hauptsache, man behält 12 DBs im Kader. der einzige Hoffnungsschimmer ist die Übernahme von Evans (oder war es Brice?), der in einigen Berichten als möglicher LB (ala Buccannon) beschrieben wurde.

      die Roster Updates lasse ich noch in meine Preview einfließen. die Bewertung der OLine verschlechtert sich für mich da locker auf B-
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Just|Me schrieb:

      sofa schrieb:

      Vielen Dank. Da kann ich zu manchen Punkten zustimmen, zu vielen Punkten aber mangels Einblick gar nichts sagen. Nur einen klitzekleinen Einwand habe ich doch. Wenn Du zu Randall Cobb schreibst, er "war nur ein Schatten seiner selbst und zeigt erschreckend deutlich, wie sehr seine Produktivität vom Vorhandensein eines Deep-Thread Nr. 1 WR abhängt", dann berücksichtigt das nicht, dass er praktisch die ganze Saison über mit einer Verletzung gespielt hat. Und nach allem, was ich mitbekommen habe, scheint er heuer im Training Camp ja wieder – auch ohne Jordy Nelson – einen sehr guten Eindruck hinterlassen zu haben.
      na auf die Erklärung bin ich aber gespannt :D
      Weil Du viel zu gutmütig bewertest. Bei dir wären damals wohl nicht mal die 0-16 Lions durchgefallen :hinterha: :tongue2:
      Die Entlassung Sittons ist so ziemlich der schlechteste Move des Packers FO, an den ich mich erinnern kann und zeigt mE sehr gut, dass man zwar sehr vorausschauend die nähere Zukunft und die Entwicklung des Teams im Auge hat, aber nicht mit dem allerletzten Willen und/oder Risiko in einen möglichen SB-Run einsteigt. ich entlasse nicht den besten Mann der OLine und schwäche damit nicht nur diese, sondern riskiere auch bewusst die Gesundheit meines QB und die Effizienz des Laufspiels. es ist ja nun nicht so, dass wir einen halbwegs beruhigenden Ersatz auf der Position hätten, nein im Gegenteil, die Position wird sicherlich Taylor zufallen, der mE während der Preseason so ziemlich alles versucht hat, um nach den final Cuts möglichst nicht mehr im Team zu stehen. Die Entlassung wird eigentlich noch unsinniger wenn man bedenkt, wie vernarrt TT in seine Draftpicks ist. man gibt also zum einen die Chance freiwillig aus der Hand, Sitton während der Saison zu einem anderen, Guard-suchenden Team zu traden, nein, man wirft auch definitiv einen Comp-Pick für die Draft 2018 mal einfach so in die Tonne.
      +1

      Bei Sitton wurde dann direkt vermutet das es irgendetwas mit seinem Rücken zu tun hat. Das könnte den Rausschmiss natürlich begründen, aber das kann man ebenso in die Welt hinausposaunen um jeden Cut zu rechtfertigen. Wenn Sitton diesen Saison irgendwo 6+ Spiele auf Vorjahresniveau macht, dann war das für mich schon eine sinnlose Entscheidung.
      Möchte darüber hinaus auch nicht wissen wie gerade die Stimmung in der OL ist.

      Ich hoffe man bekommt noch eine ordentliche Begründung.
      -------------
      Team Goff
    • Naja mal Ernsthaft: warum sollte man so einen Move vollziehen, wenn man dazu keine Gründe hat? Bzw. warum sollten die sich Gründe für die Rechtfertigung eines Cuts überlegen? Wenn ich von etwas überzeugt bin, dann tue ich das, wenn nicht dann lasse ich es besser. Grundsätzlich habe ich Vertrauen ins FO bzw. in die Coaches, die sind doch viel näher dran als wir alle. Klar kam das überraschend, aber jetzt muss man erstmal abwarten was dahinter gesteckt hat bzw wie sich alles weiter entwickelt.