Smart Home Diskussion

    • Ich habe mich über Weihnachten auch mal umgeschaut was der Smarthomemarkt so hergibt und bin, da ich eh AppleTV und iPhone habe, mal geschaut was an HomeKit kompatiblen Geräten verfügbar ist und bin bei Elgato Eve hängengeblieben. Ich habe mir testweise mal einen Eve Thermo geordert und bin soweit sehr zufrieden. Die App ist gut und ergänzt die iOS Home App sinnvoll durch devicespezifische Erweiterungen. Durch die HomeKit Integration ist nur eine einmalige Anmeldung erforderlich und hinterher ist das Gerät automatisch auf allen iOS Geräten ansprechbar. Temperatursteuerung ist manuell über die App, per Geoposition, Zeitplan oder Siri möglich. Der Stellmotor ist angenehm leise und der einzige Nachteil ist evtl das eine manuelle Steuerung ohne App nicht möglich ist.

      Generell wird das Gerät per Bluetooth angesprochen was heißt das nicht jedes Kommando durch die Cloud muss. Stellt man die Temperatur aus der Ferne ein geht das Kommando durch die iCloud an das Apple TV welches dann die Bluetooth Steuerung übernimmt.

      Der Preis ist grenzwertig, aber generell kann ich es durchaus weiterempfehlen.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • Habe Amazon Echo seit Januar und man muss echt sagen, dass es in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt. Ich weiß zwar nicht, wie weit Echo in Amrika ist, aber hier ist es noch nicht weit.

      Habe mir nun zwei Xiaomi Yeelight geholt, die ich mit Echo "steuere". Macht Spaß und auch Sinn. Bald kommt auch nich Philips Hue ins Haus. Überlege mir auch in naher Zukunft QIVICON für Entertain zu besorgen. Und ein paar TP Link Steckdosen. Ein Thermostat macht auch Sinn.

      Es fehlen noch sinnvolle Skills. Viele sind nur zum spielen. Bald kommt wohl ein Liferando Skill sodass man Pizza uber Echo bestellen kann :D

      Welche Skills nutzt Ihr so? Was steuert Ihr bisher?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Suppressor ()

    • so, mal entstauben hier. ich habe seit einigen Tagen die Smarthomelösung von innogy. warum gerade die? ich wollte ein möglichst sicheres Baukastensystem mit reichlich Erweiterungsmöglichkeiten und einer Echo Anbindung.dazu sollten die irgendwann mal anfallenden Gebühren im überschaubaren Rahmen bleiben. das schränkt das Herstellerfeld schon reichlich ein und wenn man sich dann die Kundenmeinungen so ansieht, findet man in jeder Lösung Licht und Schatten.
      • Hardware: SH Zentrale + 2x Tür/Fensterkontakt + 2x Rauchmelder + 1x UP-Rolladensteuerung - hier gibt es zu sagen: schaut ich die Preis im Netz an. die im innogy Shop sind reichlich überzogen, selbst die, die mit großzügigen Rabatten ausgewiesen sind. dabei aber beachten, dass ihr die innogy Geräte erwischt. da viele der grundlegenden Hardwarekomponenten von eq-3 entwickelt werden und die auch ein eigenes System betreiben (HomeMatic), gibt es eben viele Geräte optisch (und sicher auch von der Hardware) gleich, nur die Software ist eine andere
      • Software: wenn man mit etwas Kenntnissen in SPS oder ähnlicher Programmierung ran geht, wird es gefühlt etwas schwieriger als für den unbedarften User. Grund: man kennt ja die "and/or/if" Befehle, nur lassen die sich hier nicht immer nach selben Muster einbinden. der Unbedarfte wird also genau lesen, was zu tun ist, der vermeintlich Erfahrene geht halt mit der Einstellung los, dass er das System begreift. :hinterha: es hat demzufolge also eine Weile bei mir gedauert, bis ich meiner kleine Alarmkette bzw. meine Jalousiesteuerung zuverlässig am Laufen hatte. es ist nicht sofort ersichtlich, warum das System einem nur eine ODER statt einer UND Verknüpfung anbietet. wenn die Basics erstmal begriffen sind, geht es aber recht gut.
      • Perspektive: ich werde das System in den nächsten 2 Monaten noch mit ein paar mehr Jalousiesteuerungen ausrüsten (übrigens sehr angenehm, dass es passende Adapter für das jeweilige Schalterprogramm mit dazu gibt) und mich ein wenig mit Licht beschäftigen. außerdem gibt es eine Adaption auf OpenHab, einer Open Source Smarthome Oberfläche, die optisch einiges hermacht. damit werde ich mich dann mal beschäftigen.
      ach ja, Alexa macht tatsächlich die Jalousie auf/zu, wenn ich ihr das so sage. funktioniert fast besser als bei der GöGa :D leider ist das Scharfschalten der Alarmanlage nicht so ohne weiteres über Sprachbefehlt möglich, dafür braucht es einen Work-Around, für den mir im Moment ein freier Aktor fehlt
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • so, ich mal wieder mit Neuigkeiten zu dem Thema. Habe mein SH noch mit etwas mehr Hardware aufgerüstet. Das System sieht jetzt wie folgt aus: Zentrale + 3 Tür/Fensterkontakte + 4 Rauchmelder + 2 Zwischenstecker + 1 Wandsender. jetzt die eigentlichen Erfahrungsberichte nach einem knappen halben Jahr:
      • die Hardware an sich (Zentrale mal außen vor) funktionierte bisher problemlos
      • die Anbindung der Zentrale bzw. die Erreichbarkeit ist etwas nervig. Beispiel: ich habe einen Zustand "zu Hause", der, wenn mit "nein" markiert, die Überwachung der Tür/Fensterkontakte aktiviert und bei Unregelmäßigkeiten eine Push-Nachricht verschickt. Theoretisch könnte ich dann auch die Sirenen der Rauchmelder aktivieren, doch ist das im Moment noch zu gewagt. die Aktivierung zu Hause oder nicht erfolgt mittels SW Schalter in der App. ABER: oft steht man mehr als eine, manchmal sogar zwei Minuten vor dem Haus, bevor die App sich mit der Zentrale verbunden hat und es mir ermöglicht, irgendwelche Einstellungen vorzunehmen. wenn ich das noch im Auto sitzend machen will, kann es auch passieren, dass der erste Zugriff per App noch per Mobilnetz rausgeht, das Telefon sich während der Zeit dann aber ins WLAN einloggt. das führt nicht selten zu Fehlern und man muss sich wieder neu in der App anmelden (die Daten werden nicht gespeichert, man tippt also alles wieder neu ein. leider gibt es auch kein Widget, über das ich diverse Zustände komfortabel schalten könnte.
      • die Software im Allgemeinen ist sehr puristisch, was jetzt aber nicht unbedingt negativ gemeint ist. sie muss ja für den Standarduser bedienbar sein ohne all zusehr zu verwirren. Wenn man aber einmal im Spieltrieb ist, stößt man auch schnell mal an Grenzen. Beispiel: die oben beschriebene Funktion und die Schwierigkeiten mit dem Handling könnte man recht einfach anders lösen, wenn das System auch geofencing unterstützen würde. tut es aber leider nicht (ist zwar angekündigt, aber halt noch nicht umgesetzt). mit der Funktion könnte ich halt einfach sagen: wenn mein Telefon oder das von Frau Just|Me im Umfeld der zu-Hause-Adresse lokalisiert wird, schalte den Zustand auf "zu Hause".
      • nächstes Projekt: ich spiele aktuell mit einer alternativen open source Oberfläche (openHAB) rum und werde gegen Jahresende auf diese umstellen. die Funktionen sind fast grenzenlos und zudem stülpt sich diese Oberfläche über die vorhandene SH Hardware. man kann also verschiedenste Hersteller miteinander verbinden und steuern, ist also nicht mehr nur von innogy abhängig. dafür muss ich mir aber noch ein NAS Laufwerk anschaffen (was sowieso auf meiner to-do Liste stand), auf dem ich einen 24/7 Server für openHAB laufen lassen kann. aktuell läuft es nur auf dem PC und ich habe mal einfachste Funktionen angelehnt an das Tutorial programmiert. besonders hat mich natürlich die Einbindung der Mobiltelefone interessiert. die Funktion: wenn eins der Mobilgeräte im WLAN eingeloggt ist und es ist 30 Minuten vor Sonnenuntergang, dann schalte indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer an, lies sich wirklich einfach programmieren.
      Parallel habe ich mich mit dem SH der Telekom beschäftigt, da es meine Eltern rumliegen hatten und aktiviert haben wollten. die Benutzer- und Programmieroberfläche sehen im Vergleich zu innogy gefälliger aus. was mich aber bei der ersten Einarbeitung überraschte: es gibt keine wirkliche Timerfunktion. meine Eltern schaffen es gern mal, die Haustür nicht richtig zuzudrücken und die springt dann ggf. bei Wind auf. Wollte dann eine einfache Funktion umsetzen: Tür steht länger als 3 Minutan offen = Meldung aufs Mobil, ging aber leider nicht. das bedeutet jetzt aber nicht gleich, dass das System nicht gut ist, dafür brauche ich noch mehr Zeit. werde das aber auch ab und an mit in meinen Posts aufnehmen, sofern ich da neue interessante Erfahrungen zu vermelden habe.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Super, vielen Dank für den Erfahrungsbericht! Wir werden mein Elternhaus umbauen und dort einziehen, da bin ich nun auch auf der Suche nach dem "richtigen" System für mich bzw. eben "uns" (Familie mit 3 Kids, aktuell Kleinkinder). Es soll einfach bedienbar sein, aber nicht überladen. Trotzdem möchte ich es möglichst gut "customizen" können. Das sind schon sehr konträre Anforderungen befürchte ich.

      Primär geht es mir um Thermostate/Heizungssteuerung, Storensteuerung und evtl. Lichtsteuerung. Dazu evtl. Einbruchschutz und eine Wetterstation. Mit der Rauchmelder-Thematik hab ich mich nich nicht befasst. Bedienung sowohl über App als auch über "Hardware-Schalter". Home Entertainment kann, muss aber nicht (habe ein Sonos-System für Musik und ein NAS für Videos, dazu Chromecast mit TV über Zattoo, Gamepass sowie ein paar andere Streamingdienste - das ist aktuell absolut okay).

      Just|Me schrieb:

      Projekt: ich spiele aktuell mit einer alternativen open source Oberfläche (openHAB) rum und werde gegen Jahresende auf diese umstellen
      An einem Bericht wäre ich sehr interessiert. Ist zwar (vor allem anfangs denke ich) sehr viel Aufwand, aber dafür sind die Möglichkeiten sicherlich riesig. Werde ich mir auch mal anschaun.

      Bei Telekom (€15/Monat) halten mich die laufenden Kosten ab. Ich tendiere aktuell weiterhin zu Digitalstrom (ist zwar einfach einsetzbar, hat aber recht hohe Initialkosten), wäre aber einer anderen "offenen" Variante (oder auch innogy) nicht abgeneigt. Wichtig ist einfach dass verschiedene System integriert/bedient werden können - der Markt steht am Anfang und das System soll einigermassen Zukunftssicher sein (Thema Alexa / Google Assistant / etc.)

      Just|Me schrieb:

      die Aktivierung zu Hause oder nicht erfolgt mittels SW Schalter in der App
      Da könnte ich mir zB einen Hardware-Schalter vorstellen, den der letzte der das Haus verlässt drückt. Klar wäre geofetching oder Verbindung zum WLAN ne Idee, aber das soll iorgendwie auch noch "klassisch" funktionieren finde ich.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Viking_Nick schrieb:

      Habe heute die Info bekommen, dass es eine neue Homepage rund um das Smart Home gibt: www.homeandsmart.de/
      Dort werden u.a. ein paar Smart Home-Systeme vorgestellt. Vielleicht hilft das ja dem einen oder dem anderen weiter?
      Kann ich für Interessierte / Einsteiger sehr empfehlen! EInfach mit Was ist ein Smart Home? Geräte und Systeme starten und dann bei mehr Interesse weiterklicken auf die einzelnen Themen.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • ich bleibe am Ball und werde berichten. Das Thema monatliche Gebühr kannst du mE umgehen, in dem du mittels VPN auf deine Zentrale zugreifst (zumindest verlangt innogy diese Gebühr nur, wenn du von extern auf deine Zentrale zugreifen willst, da dann allerdings auch nur 15,-€ im Jahr und auch erst nach 24 Monaten). habe das aber noch nicht getestet. werde ich auch erst bei Umstellung auf openHAB betrachten, denn da geht es in jedem Fall.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Benutzer online 1

      1 Besucher