Hall of Fame - Class 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hall of Fame - Class 2017

      Hier die Semifinalisten:

      1. Morten Anderson, kicker
      (New Orleans Saints, 1982-1994; Atlanta Falcons, 1995-2000; 2006-07; New York Giants, 2001; Kansas City Chiefs, 2002-03; Minnesota Vikings, 2004)

      2. Steve Atwater, safety
      (Denver Broncos, 1989-1998; New York Jets, 1999)

      3. Tony Boselli, offensive tackle
      (Jacksonville Jaguars, 1995-2001; Houston Texans, 2002)

      4. Isaac Bruce, wide receiver
      (Los Angeles Rams, 1994; St. Louis Rams, 1995-2007; San Francisco 49ers, 2008-09)

      5. Don Coryell, coach
      (St. Louis Cardinals, 1973-77; San Diego Chargers, 1978-1986)

      6. Roger Craig, running back
      (San Francisco 49ers, 1983-1990; Los Angeles Raiders, 1991; Minnesota Vikings, 1992-93)

      7. Terrell Davis, running back
      (Denver Broncos, 1995-2001)

      8. Brian Dawkins, safety
      (Philadelphia Eagles, 1996-2008; Denver Broncos, 2009-2011)

      9. Alan Faneca, guard
      (Pittsburgh Steelers, 1998-2007; New York Jets, 2008-09; Arizona Cardinals, 2010)

      10. Chris Hinton, offensive tackle/guard
      (Baltimore Colts, 1983; Indianapolis Colts, 1984-89; Atlanta Falcons, 1990-93; Minnesota Vikings, 1994-95)

      11. Torry Holt, wide receiver
      (St. Louis Rams, 1999-2008; Jacksonville Jaguars, 2009)

      12. Joe Jacoby, offensive tackle
      (Washington Redskins, 1981-1993)

      13. Edgerrin James, running back
      (Indianapolis Colts, 1999-2005; Arizona Cardinals, 2006-08; Seattle Seahawks, 2009)

      14. Jimmy Johnson, coach
      (Dallas Cowboys, 1989-1993; Miami Dolphins, 1996-99)

      15. Mike Kenn, offensive tackle
      (Atlanta Falcons, 1978-1994)

      16. Ty Law, cornerback
      (New England Patriots, 1995-2004; New York Jets, 2005, '08; Kansas City Chiefs, 2006-07; Denver Broncos, 2009)

      17. John Lynch, safety
      (Tampa Bay Buccaneers, 1993-2003; Denver Broncos, 2004-07)

      18. Clay Matthews, linebacker
      (Cleveland Browns, 1978-1993; Atlanta Falcons, 1994-96)

      19. Kevin Mawae, center
      (Seattle Seahawks, 1994-97; New York Jets, 1998-2005; Tennessee Titans, 2006-09)

      20. Karl Mecklenburg, linebacker
      (Denver Broncos, 1983-1994)

      21. Terrell Owens, wide receiver
      (San Francisco 49ers, 1996-2003; Philadelphia Eagles, 2004-05; Dallas Cowboys, 2006-08; Buffalo Bills, 2009; Cincinnati Bengals, 2010)

      22. Jason Taylor, defensive end
      (Miami Dolphins, 1997-2007, '09, 2011; Washington Redskins, 2008; New York Jets, 2010)

      23. LaDainian, Tomlinson, running back
      (San Diego Chargers, 2001-09; New York Jets, 2010-11)

      24. Hines Ward, wide receiver
      (Pittsburgh Steelers, 1998-2011)

      25. Kurt Warner, quarterback
      (St. Louis Rams, 1998-2003; New York Giants, 2004; Arizona Cardinals, 2005-09)

      26. Darren Woodson, safety
      (Dallas Cowboys, 1992-2003)

      Einen sicheren First Ballot HoFer sehe ich nicht, wenn ich mich für einen entscheiden müsste, dann wäre es wohl LaDainian Tomlinson. Daher gibt es wohl freie Plätze für die "Älteren".

      Was wären eure Votes? Ich habe erstmal nur Lynch, der Rest ist too close to call.
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • freshprince85 schrieb:

      Bruce und Warner sind für mich eine Pflichtwahl. Holt kann man drüber reden.

      Von den anderen sticht mir spontan Anderson, Law und LT ins Auge die "da rein gehören".
      Warner ist Ok, aber Bruce muss sich noch hinter ganz anderen WR anstellen (inklusive T.Owens)

      LT sollte ein Lock sein

      Interessant sollte es bei den Safeties sein

      Dawkins, Lynch, Atwater. Die haben gemeinsam mit Ed Reed und Polamalu eine ganze Ära geprägt. Close Call

      Morten Anderson muss wohl noch warten, bis Vinatieri (berechtigt) als erster Kicker in die HoF geht.

      "Air" Coryell hätte es absolut verdient. Dessen Einfluss auf das Spiel war meiner Meinung nach immens.
    • Naja, Reed und Polamalu sind ja nun eine andere Ära gewesen als Lynch und insbesondere Atwater.

      Zudem gibt es mit Jan Stenerud und George Blanda bereits zumindest eineinhalb HoF-Kicker...

      Sicherlich eine etwas 'schwächere' Class, wie man an Spielern wie Hinton und Kenn sieht, die nicht in jedem Semifinal stehen...
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • Natürlich drücke ich LT die Daumen und er wird es mE auch gleich schaffen. Ansonsten würde ich mich, wie inzwischen seit gefühlt über 10 Jahren freuen, wenn es Roger Craig endlich mal schaffen würde, aber das wird wohl wieder nix. Er wird wahrscheinlich irgendwann in die NFL-Geschichte eingehen, als Spieler der am längsten/häufigsten unter den Top-25 war und nicht in die Hall gewählt wurde :(
    • Charger schrieb:

      Natürlich drücke ich LT die Daumen und er wird es mE auch gleich schaffen. Ansonsten würde ich mich, wie inzwischen seit gefühlt über 10 Jahren freuen, wenn es Roger Craig endlich mal schaffen würde, aber das wird wohl wieder nix. Er wird wahrscheinlich irgendwann in die NFL-Geschichte eingehen, als Spieler der am längsten/häufigsten unter den Top-25 war und nicht in die Hall gewählt wurde :(
      Ich finds wirklich gut, dass du seit Beginn des Forums in jedem HoF-Thread Roger Craig pushst ;) Hätte er auch wirklich verdient, einer der variabelsten und selbstlosesten Skill-Player. Hat ja bei Nebraska seinerzeit sogar auf FB umgesattelt, weil er an Mike Rozier nicht vorbeikam...
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • Von den neuen Halbfinalisten ist Tomlinson für mich ein ziemlich sicherer First Ballot Hall Of Famer. Ist auch ein wenig dem Fehlen eines anderen sicheren 1st ballot HOF-Kandidaten geschuldet, aber Tomlinsons Zenit war einfach unmenschlich stark.
      MVP, All-Decade-Team, 6 Mal All-Pro und dazu ein paar Rushing Rekorde, was will man mehr (außer einem Ring)?

      Könnte mir auch vorstellen, dass man Owens in diesem Jahr wählt.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • GilbertBrown schrieb:

      scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v…97ce953740d41&oe=5922D565

      Wenn man 13 der 15 Modern Era Kandidaten spielen hat sehen, dann wird man wohl wirklich langsam alt :jeck: Und dafür muss man dieses Jahr noch nicht mal 40 sein.

      Bei mir sind es auch schon 10. Und ich gucke erst seit 10 Jahren und bin ERST 28. Wie soll ich mich denn jetzt fühlen. :mrgreen:

      Aber cooler ist, dass ich immerhin 3 der 5 ehemaligen Jets Spieler auch Live habe noch spielen sehen, mit Jason Taylor, Alan Faneca und LT. Sogar Junior Seau hatte ich 2009 in London noch gesehen. Das ist mir echt entfallen. :eek: :madfan: :mrgreen: Gott hab ihn selig! :angel:

      Zu den Spielern:

      Für mich solte LT klar drin sein. Ich würde auch Owens rein wählen und halte es da mit Sharpe. T.O's Art, muss nicht jedem gefallen und er hat bestimmt auch oft Stunk gemacht im Locker Room, aber er hat immer geliefert. Fast jede Saison, bei so vielen unterschiedlichen Teams. Und die Statistiken sprechen da eine eindeutige Sprache.

      Und wenn Leute wie Lewis oder Peterson reinkommen, denen schonmal ein Prozess gemacht wurde bzw sie nachweisliche ein Kind geschlagen hat, dann darf/muss ein T.O definitiv rein. Auch wenn es mir ab und zu zuviel war, mit seinem Gehabe. Aber es kommt in erster Linie auf die Statistiken an. Und die sind ja eindeutig.

      Taylor gehört für mich auch rein.Als Dolphins Spieler haben den immer gehasst, aber der ist einfach ein so sympathischer und toller Typ mit der Karriere einfach unverzichtbar in meinen Augen. Und natürlich freue ich mich für alle ehemaligen Jets Spieler, auch wenn sie nicht als Jets reingehen werden.

      Aber ich lasse mich überraschen, wie alle hier. Selber Voten darf ich ja leider nicht. :mrgreen:
      ------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von florham24 ()

    • GilbertBrown schrieb:

      scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v…97ce953740d41&oe=5922D565

      Wenn man 13 der 15 Modern Era Kandidaten spielen hat sehen, dann wird man wohl wirklich langsam alt :jeck: Und dafür muss man dieses Jahr noch nicht mal 40 sein.
      Vielleicht toppe ich Dich sogar ... Don Coryell war vor meiner Zeit. Bei Joe Jacoby habe ich keine positive Erinnerung, aber da ich 1993 schon NFL geschaut habe, sollte ich ihn eigentlich auch gesehen haben. An die übrigen 13 kann ich mich lebhaft erinnern. Ich habe die 40 allerdings auch schon - nicht mal knapp - gerissen ;(

      Die Wahl ist m. E. richtig schwierig. LT ist der sicherste, aber kein "no-brainer" á la Joe Montana. Kurt Warner würde ich nicht wählen - dafür war der erfolgreiche Teil seiner Karriere zu kurz und von erstklassigen Mitspielern stark begünstigt. Coryell kann ich überhaupt nicht einschätzen. Die übrigen 12 sind "gefühlt" wohl mehr oder weniger auf einem Level anzusiedeln. Das spricht tendenziell für Spieler auf weniger spektakulären Positionen (z. B. Mawae, Boselli), weil die ohnehin keine große Chance haben, im Rampenlicht zu stehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Ganz vergessen hier auch nochmal was zu verfassen. Bei mir sinds auch 14 der 15 Kandidaten: Jacobys Karriereende habe ich gerade noch so verfolgt - und bekannt war er mir natürlich recht schnell aus der Bills-Historie, genauer der Niederlage gegen Washington im SB 26. Mit dem 1991er Skins Team habe ich mich retrospektiv etwas mehr beschäftigt und halte es für das wohl unterschätzteste Team, wenn über die besten Saisons der NFL-Geschichte diskutiert wird (mit einem bekannteren QB als Rypien würde das wahrscheinlich anders aussehen). Grundlage des Erfolgs waren eindeutig die Hogs: Bostic, Grimm, Jacoby, Lachey, Schlereth, McKenzie etc. Jacoby hat nicht die Mengen an persönlichen Auszeichnungen (aka Pro Bowls & All Pros), wenn es für ihn reicht, dann quasi als zweiter Repräsentant der Hogs nach Russ Grimm. Die Hogs als Gesamtprodukt wären first ballot, keine Frage.

      Beschäftige mich wirklich viel mit Footballhistorie und der Hall of Fame, aber wohl nie zuvor war ich so unsicher, wer (außer Tomlinson) den Sprung schaffen wird. Wenn man böse wäre, könnte man von einem 'down year' reden, aber das hätten die zur Auswahl stehenden Kandidaten nicht verdient. Alle paar Jahre ist es sinnvoll, eine Class zu haben, bei der nicht schon 3 Superstars von vorneherein feststehen.

      Mit Coryell und Andersen haben wir zwei Spezialfälle, die in 'volleren' Classes nicht immer ins Finale gekommen sind. Eigentlich glaube ich nicht, dass es für einen der beiden reicht, aber lasse mich da gern überraschen. Oft werden nämlich genau solche Classes dafür genutzt...

      TD und Boselli haben ein ähnliches Problem: Große Dominanz, jedoch verletzungsbedingt kurze Karrieren. Boselli kann ich mir nicht recht vorstellen, ihm fehlen auch die ganz großen Postseasonerfolge. Und man weiß ja nie, wie sich das Committee anstellt bei Spielern gleicher oder verwandter Positionen. Bei der O-Line mag das noch gerade noch so klargehen, aber da würde ich die Chancen von Mawae und insbesondere Alan Faneca höher einordnen - letzterer war quasi über die gesamten Nullerjahre der dominierende OG.
      Wenn man rein nach Symbolik geht, könnte es dieses Jahr für TD reichen: Senior Committee Kandidat S Kenny Easley hatte einen ähnlichen Karriereverlauf. Hier warte ich aber immer noch auf Sterling Sharpe. TD würde die HoF jedenfalls für einige weitere Spieler öffnen...

      Kurt Warner ist einer der kniffligsten Fälle, aber je länger ich drüber in den letzten Jahren nachgedacht, desto eher würde ich ihn irgendwann in die Hall of Fame wählen (früher war ich da anderer Meinung). Wenn er on war, dann richtig, dazu mit zwei verschiedenen Teams (und bei den Cards mit einem wenig beeindruckenden Running Game um einen alternden Edge). Kaum ein QB hat in der Postseason so beständig derart aufgedreht. Ist eventuell ein wenig dieselbe Diskussion wie bei Lynn Swann. Nur reicht es dieses Jahr schon?

      Ty Law hat alles, was es braucht. Lange Karriere (als CB!), dicke Stats, Key Plays in den wichtigsten Momenten (ohne seinen Pick-6 läuft der SB gegen die Rams sehr wahrscheinlich sehr anders, dazu das 3-INT game gegen Peyton im CG). Für mich wäre er der #2 Kandidat nach LT, kann mir aber gut vorstellen, dass die Voter erstmal in andere Richtungen schauen.

      Safety ist wohl die undankbarste Nicht-Specialist-Position. Obwohl es im Gegensatz zur OL vergleichbare Stats gibt, ist denke ich nie so ganz klar geworden, was einen HoF-Safety nun ausmacht. Könnte daher gut sein, dass sowohl Lynch als auch Dawkins erneut draußen bleiben, weil sie sich gegenseitig Stimmen kosten. Dawkins, der zumeist als FS spielte, hat die Stats dabei eher auf seiner Seite, aber wenn man bedenkt, wie bedeutend der 1st ballot tag zeitweilig erscheint, glaube ich nicht dran (ähnliches gilt für DE Jason Taylor, der aber sicherlich irgendwann in der HoF auftauchen wird). Bei den Safetys müsste das Committee die kommenden Jahre sich mal auf gewisse Standards verständigen.

      A propos gewisse Standards: Der Receiver-Logjam von vor ein paar Jahren mit Monk, Carter, Reed und Brown ist ja glücklicherweise aufgelöst worden, aber ich halte mich fortan aus weiteren WR-Diskussionen raus. Reichen in der heutigen Epoche per se 1000+ Catches, um in die HoF einzuziehen? Ich bin geneigt, nein zu sagen. Ich befürchte, dass Isaac Bruce keine Chance gegen TO haben wird - allein aufgrund dessen abstrus hoher TD-Zahlen. Wenn man sich anschaut, vor welchen anderen WRs Irvin gewählt worden ist (der allerdings auch die Ringe an seiner Hand hatte - Bruce ja zumindest auch einen), ist ein Lautsprecher wie TO dieses Jahr erst recht ein heißer Kandidat.

      So oder so, ich bin gespannt...
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • 12to83 schrieb:

      TD und Boselli haben ein ähnliches Problem: Große Dominanz, jedoch verletzungsbedingt kurze Karrieren. Boselli kann ich mir nicht recht vorstellen, ihm fehlen auch die ganz großen Postseasonerfolge. Und man weiß ja nie, wie sich das Committee anstellt bei Spielern gleicher oder verwandter Positionen. Bei der O-Line mag das noch gerade noch so klargehen, aber da würde ich die Chancen von Mawae und insbesondere Alan Faneca höher einordnen - letzterer war quasi über die gesamten Nullerjahre der dominierende OG.
      Wenn man rein nach Symbolik geht, könnte es dieses Jahr für TD reichen: Senior Committee Kandidat S Kenny Easley hatte einen ähnlichen Karriereverlauf. Hier warte ich aber immer noch auf Sterling Sharpe. TD würde die HoF jedenfalls für einige weitere Spieler öffnen...
      Ich bin auch sehr gespannt.
      Ich rechne mir in diesem Jahr auch ganz gute-(in vgl. zu möglichen nächsten Jahre) Chancen aus, dass er es schafft. Es sei den die nehmen keine zwei RB, dann war es das.

      Was die Sache mit der kurzen Karriere angeht.
      Das ist sicher ein etwas (nicht von Dir sondern von in der Debatte allgemein) etwas schwieriges Ding. Worum soll es bei der HOF Game. Um Greatness oder um Langatmigkeit.

      E.Smith hatte in seinen ersten 6 Jahren folgende YDS Nummern
      937, 1563, 1731, 1486, 1484 & 1773

      Danach hat er nie wieder mehr als 1400 YDS geschafft, die letzten 3 Jahre sogar unter 1000, aber immerhin noch 3 mal mehr als 10 TD.
      In der Postseason hat er bei 17 Spielen 1586 YDS.
      Davis 6 Jahre *(das jahr wo er verletzt war hab ich rausgenommen, es geht mir auch nicht um die statsvergleiche, sondern um was anderes)
      1117, 1583, 1750, 2008, 282, 701
      In der Postseason hat er bei 8 Spielen 1140 YDS.

      Ich will damit in keinsterweise sagen, dass E.Smith nicht in die HOF gehört, oder TD mehr als er. Der gehört da so was von hin.

      Mein Punkt ist folgender. Weshalb ist E.Smith in der HOF ist, liegt vor allem an dem was er in seinen ersten Jahren aufs Papier gebracht hat. Das was danach kam war nett für die Stats, aber nichts was dir das Ticket nach Canton löst.

      Und das ist der Grund warum - Bronc oBrille ganz klar auf- TD für nach Canton gehört. Das war Greatness pur. Insbesondere dann wenn es drauf ankam. die PO Nummern sind krank.
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel
    • Mile High 81 schrieb:


      Mein Punkt ist folgender. Weshalb ist E.Smith in der HOF ist, liegt vor allem an dem was er in seinen ersten Jahren aufs Papier gebracht hat. Das was danach kam war nett für die Stats, aber nichts was dir das Ticket nach Canton löst.

      Doch! Die Beständigkeit, die lange Karriere. Die Leistung so lange Zeit abrufen zu können.

      Ich verstehe was du meinst, aber das gehört einfach auch dazu (und es ist ärgerlich wenn ein Verletzung das wegnimmt, klar).
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Mein Punkt ist folgender. Weshalb ist E.Smith in der HOF ist, liegt vor allem an dem was er in seinen ersten Jahren aufs Papier gebracht hat. Das was danach kam war nett für die Stats, aber nichts was dir das Ticket nach Canton löst.
      Doch! Die Beständigkeit, die lange Karriere. Die Leistung so lange Zeit abrufen zu können.

      Ich verstehe was du meinst, aber das gehört einfach auch dazu (und es ist ärgerlich wenn ein Verletzung das wegnimmt, klar).
      Ja, klar natürlich zählt es auch lange gute leistungen abzurufen, das wollte ich auch gar nicht in Abrede stellen.
      Nur, der Grund warum er zu den richtig großen RB gezählt wird liegt doch eher in seinen ersten 6Jahren und nicht in dem was danach kam (was immer noch außerordentlich gut war keine Frage)
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel
    • Mile High 81 schrieb:

      12to83 schrieb:

      TD und Boselli haben ein ähnliches Problem: Große Dominanz, jedoch verletzungsbedingt kurze Karrieren. Boselli kann ich mir nicht recht vorstellen, ihm fehlen auch die ganz großen Postseasonerfolge. Und man weiß ja nie, wie sich das Committee anstellt bei Spielern gleicher oder verwandter Positionen. Bei der O-Line mag das noch gerade noch so klargehen, aber da würde ich die Chancen von Mawae und insbesondere Alan Faneca höher einordnen - letzterer war quasi über die gesamten Nullerjahre der dominierende OG.
      Wenn man rein nach Symbolik geht, könnte es dieses Jahr für TD reichen: Senior Committee Kandidat S Kenny Easley hatte einen ähnlichen Karriereverlauf. Hier warte ich aber immer noch auf Sterling Sharpe. TD würde die HoF jedenfalls für einige weitere Spieler öffnen...
      Ich bin auch sehr gespannt.Ich rechne mir in diesem Jahr auch ganz gute-(in vgl. zu möglichen nächsten Jahre) Chancen aus, dass er es schafft. Es sei den die nehmen keine zwei RB, dann war es das.
      Das ist - wie ich oben ja andeutete - immer die Vorab-Frage. Wenn die Voter keine zwei RBs wollen, wirds dieses Jahr so oder so nix.

      Ansonsten bin ich doch etwas anderer Meinung bzw. möchte da etwas differenzieren.
      Was die Sache mit der kurzen Karriere angeht.
      Das ist sicher ein etwas (nicht von Dir sondern von in der Debatte allgemein) etwas schwieriges Ding. Worum soll es bei der HOF Game. Um Greatness oder um Langatmigkeit.
      Dein Duktus (Langatmigkeit) verrät natürlich schon, in welche Richtung du tendierst ;) Ob allgemein oder nur in diesem Fall, weiß ich natürlich nicht. Greatness hat natürlich auch etwas mit Longevity zu tun, trennscharf gegeneinander abwägen kann man das sicher nicht.

      Mile High 81 schrieb:

      E.Smith hatte in seinen ersten 6 Jahren folgende YDS Nummern
      937, 1563, 1731, 1486, 1484 & 1773

      Danach hat er nie wieder mehr als 1400 YDS geschafft, die letzten 3 Jahre sogar unter 1000, aber immerhin noch 3 mal mehr als 10 TD.
      In der Postseason hat er bei 17 Spielen 1586 YDS.
      Davis 6 Jahre *(das jahr wo er verletzt war hab ich rausgenommen, es geht mir auch nicht um die statsvergleiche, sondern um was anderes)
      1117, 1583, 1750, 2008, 282, 701
      In der Postseason hat er bei 8 Spielen 1140 YDS.

      Ich will damit in keinsterweise sagen, dass E.Smith nicht in die HOF gehört, oder TD mehr als er. Der gehört da so was von hin.

      Mein Punkt ist folgender. Weshalb ist E.Smith in der HOF ist, liegt vor allem an dem was er in seinen ersten Jahren aufs Papier gebracht hat. Das was danach kam war nett für die Stats, aber nichts was dir das Ticket nach Canton löst.
      Diese 'Rechnung' ist aus verschiedensten Gründen so gar nicht meine. Zunächst mal ist mehr als 1400 Yards kein übermäßig guter Indikator, auch für Terrell Davis' Case. Schließlich hat er ja nur 3 mal überhaupt mehr als 1120 Yards erreicht. Dass Emmitt in seinen Lebensjahren 29-31 zwei 1300er und eine 1200er Saison und insgesamt 33 TDs (plus 4 Receiving) hingelegt hat, kann man einfach nicht unter den Teppich fallen lassen. Und das haben mit ziemlicher Sicherheit die HoF-Voter auch nicht (wobei Emmitt aufgrund seiner riesigen Menge an erstklassigen Saisons plus Playoffs natürlich so oder so reingekommen wäre). Aber eine fantastische Konstanz (gerade als RB) über viele viele Jahre ist schon wesentlich mehr als einfach nur "Langatmigkeit".

      Ob ein Spieler wegen seiner ersten oder seiner letzten Jahre in die HoF kommt, hängt ja auch von der Karriereentwicklung ab. Nehmen wir mal die Receiving-Stats von Cris Carter der ersten sechs Saisons: 84, 761, 605, 413, 962, 681. Nicht gerade HoF-worthy, wa? Carter selbst ist das zweifellos, weil seine Karriere nach den Eagles ("all he does is catch touchdowns") dann bei den Vikes richtig an Fahrt aufgenommen hat und er letztlich neben Jerry Rice *der* WR der 90er war. Jeder hat seine Hände beneidet...

      Was TD, Boselli und einige andere betrifft, ist ja letztlich die Abwägungsfrage, wie viele großartige Saisons reichen: Zwei? Drei (wie in TDs Fall)? Vier? Herman Moore hatte drei absolut überragende Saisons Mitte der 90er, dennoch ist er sicherlich nie ein Kandidat für die Hall. Oder nehmen wir Priest Holmes: Ohne ansatzweise die Supporting Crew zu haben, schaffte er zweimal in Folge die meisten Yards from Scrimmage (TD schaffte dies nie), darunter eine der besten all-around Saisons eines RBs, die ich je erlebt habe. Auch seine Karriere wurde von Verletzungen verkürzt. Oder mein in dieser Diskussion jedes Jahr wieder vorgebrachter Sterling Sharpe... Etc.pp.
      Darum meinte ich ja: Kommt TD in die Hall, wird er eine Menge Folgefälle nach sich ziehen...

      Leicht OT: Was sagst du zu folgenden Nummern eines RBs (von Beginn seiner Karriere an): 1508, 1591, 1315, 1516, 523 (verletzungsbedingt), 1262, 1487. Hall of Fame? ;)

      Die Frage, die die Voter neben (oder besser: vor) den Stats beantworten müssen, ist ja insbesondere die Frage des Impacts. Hier hat TD wesentlich bessere Karten. Wenn er gewählt wird, dann vermute ich, dass dies nicht wegen der Regular Season geschieht - trotz der 2000er Saison (die wird auch bei Jamal Lewis oder CJ2K nicht reichen). Wenn, dann werden es die Performances in den Playoffs sein, die hier den Ausschlag geben. Das war in der Tat insane und wird sicherlich in den Diskussionen entsprechend präsentiert werden.
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 12to83 ()

    • 12to83 schrieb:

      Dein Duktus (Langatmigkeit) verrät natürlich schon, in welche Richtung du tendierst
      Klar ich schrieb ja auch, dass die orangene Brille ganz fest auf der Nase sitzt :mrgreen:


      12to83 schrieb:

      Dass Emmitt in seinen Lebensjahren 29-31 zwei 1300er und eine 1200er Saison und insgesamt 33 TDs (plus 4 Receiving) hingelegt hat, kann man einfach nicht unter den Teppich fallen lassen. Und das haben mit ziemlicher Sicherheit die HoF-Voter auch nicht (wobei Emmitt aufgrund seiner riesigen Menge an erstklassigen Saisons plus Playoffs natürlich so oder so reingekommen wäre). Aber eine fantastische Konstanz (gerade als RB) über viele viele Jahre ist schon wesentlich mehr als einfach nur "Langatmigkeit".
      Absolut wie ich eben bei Trosty geschrieben , wollte ich Smith nix wegnehmen sonder letzlich eigentich nur zum ausdruck bringen: Wäre Davis halbwegs gesund geblieben und er hätte nach 2000 noch halbwegs solide bis mäßig produziert gäbe es die HOF Diskussionen gar nicht, sondern er wäre schon längst in Canton. Das war nur mein Hinweis in Bezug auf die frühen Jahre.

      Das ist es halt was es so schwierig auch für die Voter macht.



      12to83 schrieb:

      Leicht OT: Was sagst du zu folgenden Nummern eines RBs (von Beginn seiner Karriere an): 1508, 1591, 1315, 1516, 523 (verletzungsbedingt), 1262, 1487. Hall of Fame?
      Hat er ein orangenes Trikot an. :D Spaß beiseite : Die Stats können es auf jedenfall mit den ersten 6 Jahren von Curtis Martin aufnehmen. Spannend wäre es jetzt was er in den PO gemacht hat...

      12to83 schrieb:

      Wenn, dann werden es die Performances in den Playoffs sein, die hier den Ausschlag geben. Das war in der Tat insane und wird sicherlich in den Diskussionen entsprechend präsentiert werden.
      den damit hast du völlig recht. Was Davis die Chance auf Canton eröffnet sind seine PO Nummern.Nur mit den 4 Reg Season würde es(zu Recht! ) nicht reichen. Ich will nicht sagen Stats in der Reg Season aufstellen kann jeder (und keine Diskussion über Quality Wins in die Debatte einbringen :D ), aber in der Reg Season hat man dann in der Regel schon mal die eine oder anderer Bottom 20 Defense dabei. In den PO eher nicht. Und da so zu produzieren ist schon außergewöhnlich und hebt ihn halt auch von Leuten wie J.Lewis oder Cj ab.
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel
    • 12to83 schrieb:

      Charger schrieb:

      Natürlich drücke ich LT die Daumen und er wird es mE auch gleich schaffen. Ansonsten würde ich mich, wie inzwischen seit gefühlt über 10 Jahren freuen, wenn es Roger Craig endlich mal schaffen würde, aber das wird wohl wieder nix. Er wird wahrscheinlich irgendwann in die NFL-Geschichte eingehen, als Spieler der am längsten/häufigsten unter den Top-25 war und nicht in die Hall gewählt wurde :(
      Ich finds wirklich gut, dass du seit Beginn des Forums in jedem HoF-Thread Roger Craig pushst ;) Hätte er auch wirklich verdient, einer der variabelsten und selbstlosesten Skill-Player. Hat ja bei Nebraska seinerzeit sogar auf FB umgesattelt, weil er an Mike Rozier nicht vorbeikam...


      Freut mich, dass ich da einen Mitstreiter habe ;) Und wie Du schon sagst, es ist fast ein Running-Gag, dass ich für Roger in die Hall votiere. Nicht nur hier. Aber wie gesagt, ich fürchte das wird irgendwie leider nix (mehr). Die Konkurrenz ist ja auch nicht klein und so viele haben es ebenfalls verdient. Da spielt einfach mit rein, dass ich ihn damals sehr gerne habe spielen sehen. Sein Running-Style hat(te) einfach was besonders und er war einfach ein Top-All-Around-RB als es solche Spieler eigentlich noch gar nicht gab.
    • Mile High 81 schrieb:

      12to83 schrieb:

      Dein Duktus (Langatmigkeit) verrät natürlich schon, in welche Richtung du tendierst

      12to83 schrieb:

      Leicht OT: Was sagst du zu folgenden Nummern eines RBs (von Beginn seiner Karriere an): 1508, 1591, 1315, 1516, 523 (verletzungsbedingt), 1262, 1487. Hall of Fame?
      Hat er ein orangenes Trikot an. :D Spaß beiseite : Die Stats können es auf jedenfall mit den ersten 6 Jahren von Curtis Martin aufnehmen. Spannend wäre es jetzt was er in den PO gemacht hat...
      Sogar ne ganze Ecke besser (insb. YPC) als Martin. Zum orangenen Trikot: Teilweise :D Es handelt sich um die Stats von Clinton Portis. In den Playoffs wars dann doch deutlich mäßiger. Dazu unten mehr...
      den damit hast du völlig recht. Was Davis die Chance auf Canton eröffnet sind seine PO Nummern.Nur mit den 4 Reg Season würde es(zu Recht! ) nicht reichen. Ich will nicht sagen Stats in der Reg Season aufstellen kann jeder (und keine Diskussion über Quality Wins in die Debatte einbringen :D ), aber in der Reg Season hat man dann in der Regel schon mal die eine oder anderer Bottom 20 Defense dabei. In den PO eher nicht. Und da so zu produzieren ist schon außergewöhnlich und hebt ihn halt auch von Leuten wie J.Lewis oder Cj ab.
      Bleiben wir mal bei drei großen Saisons, knapp über 1100 Yards sind ca. 300 unter dem Threshold, den du bei Emmitt angelegt hast ;)
      Playoffs können andersrum natürlich nicht zwangsläufig der große Maßstab sein, insbesondere bei Nicht-QBs. Tony Gonzalez' PO-Zahlen sind sehr mäßig, besonders oft war er in seiner Topzeit da eh nicht vertreten. Gehört natürlich auch einiges an Glück dazu, dem entsprechenden Team für den tiefen PO-Run anzugehören...

      Eines der Probleme für TD sind natürlich weiterhin die nachfolgenden Broncos-RBs (eben u.a. Portis), die auch nicht ganz so schlechte Stats aufs Tableau brachten. Das gute alte Stichwort blocking-scheme schwebt wie ein Damoklesschwert über ihm. Dabei ist keine Frage, dass er der beste dieser RBs war. Die entscheidende Frage in diesen Diskussionen wird lauten: Wieviel besser genau?
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • Charger schrieb:

      12to83 schrieb:

      Charger schrieb:

      Natürlich drücke ich LT die Daumen und er wird es mE auch gleich schaffen. Ansonsten würde ich mich, wie inzwischen seit gefühlt über 10 Jahren freuen, wenn es Roger Craig endlich mal schaffen würde, aber das wird wohl wieder nix. Er wird wahrscheinlich irgendwann in die NFL-Geschichte eingehen, als Spieler der am längsten/häufigsten unter den Top-25 war und nicht in die Hall gewählt wurde :(
      Ich finds wirklich gut, dass du seit Beginn des Forums in jedem HoF-Thread Roger Craig pushst ;) Hätte er auch wirklich verdient, einer der variabelsten und selbstlosesten Skill-Player. Hat ja bei Nebraska seinerzeit sogar auf FB umgesattelt, weil er an Mike Rozier nicht vorbeikam...
      Freut mich, dass ich da einen Mitstreiter habe ;) Und wie Du schon sagst, es ist fast ein Running-Gag, dass ich für Roger in die Hall votiere. Nicht nur hier. Aber wie gesagt, ich fürchte das wird irgendwie leider nix (mehr). Die Konkurrenz ist ja auch nicht klein und so viele haben es ebenfalls verdient. Da spielt einfach mit rein, dass ich ihn damals sehr gerne habe spielen sehen. Sein Running-Style hat(te) einfach was besonders und er war einfach ein Top-All-Around-RB als es solche Spieler eigentlich noch gar nicht gab.
      Ist vor meiner Zeit gewesen, aber ich habe später relativ viel von ihm gesehen, sowohl von den 9ers als auch insbesondere natürlich vom College. Du hast vollkommen Recht, bei den Pros war er quasi die Erstversion der Sorte all-purpose RB, die dann ab den 90ern mit Thurman Thomas und Marshall Faulk berühmt wurde.
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • 12to83 schrieb:

      Playoffs können andersrum natürlich nicht zwangsläufig der große Maßstab sein, insbesondere bei Nicht-QBs. Tony Gonzalez' PO-Zahlen sind sehr mäßig, besonders oft war er in seiner Topzeit da eh nicht vertreten. Gehört natürlich auch einiges an Glück dazu, dem entsprechenden Team für den tiefen PO-Run anzugehören.
      Klar das ist unbestritten, aber das gilt ja mit dem Glück nur was PO Teams angeht ? Als Spieler eines "schlechten" Teams musst Du verdammt gut sein um nicht zu überragend um nach Canton zu kommen? Während es ja bei einem guten Team vom Prinzip alleine aufgrund der besseren Mitspieler "einfacher" ist.

      Ich wollte mit den PO Stats auch nicht sagen, dass diese der Ultimative Maßstab für Canton ist, aber wenn ich es jetzt mal aus Bronco Fansicht sage.
      Wenn es um die Stats geht war TDS Karriere zu kurz um nach Canton zu kommen. Das ist Pech, aber das ist nun mal leider so. Seine PO Stats sind aber so außergewöhnlich gut("nur" 440 YDS weniger als z.B. E Smith bei 9 Spielen weniger!)
      Das ist es was ihm letztlich die Chance auf Canton eröffnet. Da er von den 32/33 SB Teams wohl der letzte mit Chancen ist (Atwater sehe ich eher nicht da Safteys es ja eh schon schwer haben, T.nalen wäre noch ein Kandidat aber für Center gilt ja ähnliches...) hoffe ich einfach, dass er noch reinkommt. Den ohne ihn gibtrs kaum Ringe in Colorado.
      Sollte er aber nicht reinkommen, wäre das auch völlig ok, da er wirklich ein "Grenzgänger" ist


      12to83 schrieb:

      Eines der Probleme für TD sind natürlich weiterhin die nachfolgenden Broncos-RBs (eben u.a. Portis), die auch nicht ganz so schlechte Stats aufs Tableau brachten. Das gute alte Stichwort blocking-scheme schwebt wie ein Damoklesschwert über ihm. Dabei ist keine Frage, dass er der beste dieser RBs war. Die entscheidende Frage in diesen Diskussionen wird lauten: Wieviel besser genau?
      Das ist sicher ein Argument gegen ihn. Ich wäre da jetzt wieder bei PO Stats.. ;)
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel
    • Mile High 81 schrieb:

      Ich wollte mit den PO Stats auch nicht sagen, dass diese der Ultimative Maßstab für Canton ist, aber wenn ich es jetzt mal aus Bronco Fansicht sage.Wenn es um die Stats geht war TDS Karriere zu kurz um nach Canton zu kommen. Das ist Pech, aber das ist nun mal leider so. Seine PO Stats sind aber so außergewöhnlich gut("nur" 440 YDS weniger als z.B. E Smith bei 9 Spielen weniger!)
      Das ist es was ihm letztlich die Chance auf Canton eröffnet. Da er von den 32/33 SB Teams wohl der letzte mit Chancen ist (Atwater sehe ich eher nicht da Safteys es ja eh schon schwer haben, T.nalen wäre noch ein Kandidat aber für Center gilt ja ähnliches...) hoffe ich einfach, dass er noch reinkommt. Den ohne ihn gibtrs kaum Ringe in Colorado.
      Sollte er aber nicht reinkommen, wäre das auch völlig ok, da er wirklich ein "Grenzgänger" ist
      Wie gesagt, bin gar nicht abgeneigt, dass TD in die Hall kommt (wenngleich es dieses Jahr mit LT halt sehr eng wird, da man die Voter diesbezüglich ja kennt), nur müssen dann weitere Karrieren neu diskutiert werden. Wenn man Boselli und Easley dazu nimmt, scheint das so langsam zu geschehen. Daher würde ich noch nicht zwangsläufig die Flinte ins Korn werfen, wenns dieses Jahr nichts wird.

      Zu den Broncos: Ist natürlich - gerade aus Fansicht - tendenziell ein Problem, wenn zu wenige Spieler eines großen Teams in der Hall landen, aber kann natürlich passieren. An Nalen glaube ich ehrlich gesagt nicht. Atwater müsste viel intensiver diskutiert werden. Sein Problem ist wohl, dass er de nomineden Großteil seiner Karriere ein FS war, letztlich aber wie ein zweiter SS agierte; daher fehlen ihm auch die richtig überzeugenden Stats (wie so vielen SS). Für mich persönlich war die Kombination aus dem alternden Dennis Smith und dem jungen Steve Atwater schon sehr lecker anzuschauen. Über die Mitte werfen (Ins, Posts etc.)? Dein Problem! Boom :rockon:

      @ Bucci: Gut möglich. Lynch hat allein schon größere Chancen als Weapon X, da dieser 1st ballot ist.
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • E. Smith (ganz ohne die teihabe am 3x maligen SB sieger) wäre in der Hall of Fame da ein bestandteil der auswahl "bedeutung" für den namen NFL/Football ist.
      all-time rushing leader reicht vollends.

      T. Davis wird wegen seinem großen anteil am 2x maligen SB sieg der Broncos (Elway) sicher demnächst ausgewählt.
      nur dem steht halt gegenüber ein spieler wie Cory Dillon. der ist nicht mal in reichweite einer größeren diskussion.


      Kurt Warner wird gewählt.
      alleine die teilnahme als QB mit zwei teams am SB ausgewöhnlich. dazu bei einem team (Rams) die bedeutungslosigkeit nach 10 jahren beendet und beim anderem team (Cardinals) der erste auftritt auf der NFL landkarte seit über 50 jahren.

      neben anekdote wie
      - vom unbekannten back-up zum hero
      - alle seine 3x saisons mit voller spielanzahl (16/16) jeweils den SB erreicht
      - SB game most pass yards
      1. 414 Warner
      2. 377 Warner
      3. 365 Warner
      - 2x maliger saison MVP


      loben kommt immer zu kurz auch hier die NFL mit einer guten änderung. live auftritt der neuen mitglieder bei den NFL Honors seit anfang an ein echtes highlight der saison.
    • Die Wahl von Kurt Warner verstehe ich ehrlich gesagt nicht:
      • Er wurde 1994 nicht gedraftet und brachte es bis 1998 nicht einmal zum NFL-Backup.
      • 1999 wurde er erstmals Backup und nach der Verletzung von Trent Green Starter der Rams. Dann hatte er knapp 3 sehr erfolgreiche Jahre, wobei er 2000 infolge einer gebrochenen Hand längere Zeit ausfiel. In diesen drei Jahren profitierte er von diversen erstklassigen Mitspielern (z. B. Marshall Faulk, Isaac Bruce, Tory Holt, Az-Zahir Hakim, Ricky Proehl).
      • In den Jahren 2002 und 2003 spielte er sehr schlecht und wurde schließlich entlassen.
      • 2004 spielte er bei den Giants mittelmäßig und wurde schließlich für den Rookie Eli Manning auf die Ersatzbank gesetzt.
      • Er wechselte für - nach NFL-Maßstäben - "kleines Geld" zu den Cardinals und spielte zunächst drei weitere bestenfalls mittelmäßige Jahre, in denen er nur gelegentlich spielte und im Übrigen "Größen" wie Josh McCown oder Matt Leinart den Vortritt lassen mußte.
      • 2008 hatte er dann noch einmal eine richtig erfolgreiche Saison, die mit einer SB-Niederlage der Cardinals endete.
      • 2009 waren seine Leistungen noch gut, wenn auch schwankend, wobei er z. T. verletzt war. Anschließend beendete er seine Karriere.
      Ich fand Kurt Warner immer sympathisch. Sein später Aufstieg war eine Cinderella Story par excellence, und ich gönne ihm wirklich seine Erfolge und das verdiente Geld. Aber HoF?

      Ich hätte ihn nicht einmal entfernt in die engere Auswahl für die Hall of Fame gezogen. Spitzen-QBs haben typischerweise - vielleicht abgesehen von 1-2 Jahren am Anfang und 1-2 Jahren am Ende ihrer Karriere - ein Jahrzehnt absolute Spitzenleistungen aufzuweisen. Warner hat nach dem College (Abschluss 1993) rund 4, wenn man sehr freundlich rechnet 5 gute/sehr gute Jahre zu verzeichnen, dazu ein paar schlechte Jahre, ein paar Jahre als Backup und ein paar Jahre, in denen es nicht einmal zum NFL-Backup gereicht hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Chief schrieb:

      Die Wahl von Kurt Warner verstehe ich ehrlich gesagt nicht:
      • Er wurde 1994 nicht gedraftet und brachte es bis 1998 nicht einmal zum NFL-Backup.
      • 1999 wurde er erstmals Backup und nach der Verletzung von Trent Green Starter der Rams. Dann hatte er knapp 3 sehr erfolgreiche Jahre, wobei er 2000 infolge einer gebrochenen Hand längere Zeit ausfiel. In diesen drei Jahren profitierte er von diversen erstklassigen Mitspielern (z. B. Marshall Faulk, Isaac Bruce, Tory Holt, Az-Zahir Hakim, Ricky Proehl).
      • In den Jahren 2002 und 2003 spielte er sehr schlecht und wurde schließlich entlassen.
      • 2004 spielte er bei den Giants mittelmäßig und wurde schließlich für den Rookie Eli Manning auf die Ersatzbank gesetzt.
      • Er wechselte für - nach NFL-Maßstäben - "kleines Geld" zu den Cardinals und spielte zunächst drei weitere bestenfalls mittelmäßige Jahre, in denen er nur gelegentlich spielte und im Übrigen "Größen" wie Josh McCown oder Matt Leinart den Vortritt lassen mußte.
      • 2008 hatte er dann noch einmal eine richtig erfolgreiche Saison, die mit einer SB-Niederlage der Cardinals endete.
      • 2009 waren seine Leistungen noch gut, wenn auch schwankend, wobei er z. T. verletzt war. Anschließend beendete er seine Karriere.
      Ich fand Kurt Warner immer sympathisch. Sein später Aufstieg war eine Cinderella Story par excellence, und ich gönne ihm wirklich seine Erfolge und das verdiente Geld. Aber HoF?

      Ich hätte ihn nicht einmal entfernt in die engere Auswahl für die Hall of Fame gezogen. Spitzen-QBs haben typischerweise - vielleicht abgesehen von 1-2 Jahren am Anfang und 1-2 Jahren am Ende ihrer Karriere - ein Jahrzehnt absolute Spitzenleistungen aufzuweisen. Warner hat nach dem College (Abschluss 1993) rund 4, wenn man sehr freundlich rechnet 5 gute/sehr gute Jahre zu verzeichnen, dazu ein paar schlechte Jahre, ein paar Jahre als Backup und ein paar Jahre, in denen es nicht einmal zum NFL-Backup gereicht hat.
      Die Hall Of Fame möchte ich sehen, die einen zweimaligen MVP aus sportlichen Gründen nicht aufnimmt. Bei ihm war der Peak einfach unglaublich hoch und die "Greatest Show On Turf" ist auch 15 Jahre später noch legendär.
      Es ist immerhin eine Ruhmeshalle, da finde ich es schon in Ordnung, dass er gewählt wurde.

      Warum man aber erneut Owens draußen lässt, verstehe ich nicht. Ich konnte den Typen nie leiden, und dass die Teams, bei denen er gespielt hat, ihn immer haben gerne weiterziehen lassen, spricht nicht für ihn, aber seine Zahlen sind einfach HOF-würdig.
      Das wird nächstes Jahr nicht unbedingt einfacher für ihn, wenn Moss auf dem Zettel auftaucht.

      Ansonsten freut es mich natürlich für LT. Das war schon Wahnsinn, was er damals in San Diego gezeigt hat. Hochverdienter Hall Of Famer.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.