ein Leben ohne SB-Sieg des eigenen Teams ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ein Leben ohne SB-Sieg des eigenen Teams ?

      eine Frage die ich mir schon öfter gestellt habe in den letzten Jahren.bin jetzt seit 27 Jahren mit den Chargers verbunden,aber jetzt wo ich die 40 schon ein paar Jahre überschritten habe frage ich mich langsam ernsthaft ob ich einen SB-Sieg meines Teams in meinem Leben noch erlebe ? gibt es noch andere in die Jahre gekommenen User hier denen auch schon solche Gedanken plagen ?
    • Madness schrieb:

      1. Ja, jeden Tag ;)
      2. Es gibt wichtigeres.
      Nö passt alles :mrgreen: :mrgreen:
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Honka schrieb:

      Madness schrieb:

      1. Ja, jeden Tag ;)
      2. Es gibt wichtigeres.
      wenn man fast 30 Jahre mit Herz und Seele dabei ist dann ist das schon wichtig, klar es gibt immer wichtigeres aber das trifft ja nun auf fast alle Sachen zu über die man sich so Gedanken macht :)
      Ich musste ja zum Glück nicht so lange warten (nur 8 Jahre), aber würde das Erlebnis für nichts auf der Welt eintauschen würden. Selbst nach jetzt nicht nur gefühlt 13 Jahren "Seuche" ist das immer so eine Art "Rückzugshort". DVD rein und genießen.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Honka schrieb:

      Madness schrieb:

      1. Ja, jeden Tag ;)
      2. Es gibt wichtigeres.
      wenn man fast 30 Jahre mit Herz und Seele dabei ist dann ist das schon wichtig, klar es gibt immer wichtigeres aber das trifft ja nun auf fast alle Sachen zu über die man sich so Gedanken macht :)
      Ich musste ja zum Glück nicht so lange warten (nur 8 Jahre), aber würde das Erlebnis für nichts auf der Welt eintauschen würden. Selbst nach jetzt nicht nur gefühlt 13 Jahren "Seuche" ist das immer so eine Art "Rückzugshort". DVD rein und genießen.
      der Rückzugsort bleibt mir leider verwehrt,das einzige mal in der etwas Hoffnung aufkeimte war die 94er Saison als wir im Endspiel standen gegen die 49ers. aber zugegeben die Hoffnung war damals nur klein weil der Sieger wenn man ehrlich ist eigentlich schon vorher feststand ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • DecaturStaleys schrieb:

      Bei dieser Frage spielt vielleicht auch die individuelle "Fanhistorie" eine Rolle. Jemand der beim Fußball sein Leben lang Bayern-Anhänger ist dürfte diese Frage anders beantworten als einer, der Rot-Weiß Essen im Herzen trägt.
      nun ja,kann man so nicht 1:1 vergleichen da ein NFL Team ja nicht absteigen kann oder ähnliches ;) die Chargers sind seit 1970 mit Gründung der NFL in der heutigen Form dabei gewesen und hatten oder haben eigentlich in jedem Jahr die theoretische Chance den SB zu holen. von daher ist es schon ein Unterschied zum Fußball wo ich ja immer Gefahr laufe nach einer ganz schlechten Saison ab zu steigen oder wenn es ganz schlimm kommt ganz von der Bildfläche für Jahre zu verschwinden
    • bitter ist es erst dann wenn dein Team im SB ist und du zum ersten und einzigen Mal während des Superbowls einschläfst.

      Mir passiert, im Februar 2013 während meines Militärdienst. Deshalb hoffe ich inständig auf einen weiteren SB Titel. Ok, bin ja erst 25

      Hab noch ein bisschen Zeit
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • wieviele Teams gibt es eigentlich die seit Gründung dabei sind und noch nichts gewonnen haben ? oder mache ich mir selbst die Mühe ;)
      die Bills Anhänger dürften da ähnlich fühlen, obwohl die schon einige male öfter dran riechen durften

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Honka schrieb:

      DecaturStaleys schrieb:

      Bei dieser Frage spielt vielleicht auch die individuelle "Fanhistorie" eine Rolle. Jemand der beim Fußball sein Leben lang Bayern-Anhänger ist dürfte diese Frage anders beantworten als einer, der Rot-Weiß Essen im Herzen trägt.
      nun ja,kann man so nicht 1:1 vergleichen da ein NFL Team ja nicht absteigen kann oder ähnliches ;) die Chargers sind seit 1970 mit Gründung der NFL in der heutigen Form dabei gewesen und hatten oder haben eigentlich in jedem Jahr die theoretische Chance den SB zu holen. von daher ist es schon ein Unterschied zum Fußball wo ich ja immer Gefahr laufe nach einer ganz schlechten Saison ab zu steigen oder wenn es ganz schlimm kommt ganz von der Bildfläche für Jahre zu verschwinden
      Ich bin ja selbst Fan eines Vereins, von dem ich weiß, dass wir die nächsten Jahrzehnte keinen Titel mehr holen werden. Ich behaupte, das färbt auch dahingehend ab, dass mir erst gar nicht groß der Wunsch nach einem Super Bowl Sieg kommt.

      Honka schrieb:

      wieviele Teams gibt es eigentlich die seit Gründung dabei sind und noch nichts gewonnen haben ? oder mache ich mir selbst die Mühe ;)
      die Bills Anhänger dürften da ähnlich fühlen, obwohl die schon einige male öfter dran riechen durften
      Seit 1920 dabei sind nur die Bears und die Cardinals, deren letzter Titel noch in die Zeit vor dem Super Bowl, als Chicago Cardinals fällt.
    • DecaturStaleys schrieb:

      Bei dieser Frage spielt vielleicht auch die individuelle "Fanhistorie" eine Rolle. Jemand der beim Fußball sein Leben lang Bayern-Anhänger ist dürfte diese Frage anders beantworten als einer, der Rot-Weiß Essen im Herzen trägt.
      Es geht ja aber explizit um den Superbowl, da ist der Vergleich nicht wirklich relevant. In der NFL ist die Chancengleichheit ja doch grösser, vor allem wenn man über einen längeren Zeitraum geht sollte theoretisch jedes Team mal die Chance haben (trotzdem haben es 13 Teams noch nicht geschafft: sbnation.com/nfl/2016/1/25/108…first-lombardi-trophy-win).

      Als Antwort auf die Ursprungsfrage: Ich hoffe noch ein paar Jahre vor mir zu haben und gebe die Hoffnung auf einen Superbowl-Triumph auch nicht auf. Aber auch ich bin überzeugt dass es weitaus wichtigere Dinge im Leben gibt und es auch ohne auszuhalten ist, wäre aber sicherlich schade.
      The idea is to die young as late as possible :mrgreen: .
    • Niklas schrieb:

      Wirst du, Honka, denn auch nach dem Umzug nach LA noch Fan der Chargers sein? Sonst könntest du dir ja ein Team mit mehr Erfolgspotenzial suchen :hinterha:
      das Team wechseln geht das überhaupt ? man hat soviel mitgelitten und das Herz steckt da so tief drin nach all den Jahren das es überhaupt nicht vorstellbar wäre auf einmal einem anderen Team die Daumen zu drücken.
      natürlich würde der Stachel tief sitzen nach einem Umzug und es würde einige Zeit dauern eh man sich an den neuen Namen gewöhnt hätte, aber es würden ja die Chargers bleiben und somit würde auch ich weiter zum Team halten keine Frage.und schließlich begann ja mal alles in LA ;)
    • Ich wäre schon froh wenn mein Team überhaupt mal in selbigen kommen würde! Wäre langsam mal Zeit. Im Moment sieht es ja so aus als ob wir in die PO kommen und wenigstens eine klitzekleine Chance haben.
      Am Ende ist es wie mit Holstein, die Lions kommen nicht in den SB und Holstein steigt nicht in die 2 Liga auf! Mit jetzt 38 Jahren ist mir das nicht mehr so wichtig wie mit 28! Ich erfreue mich an Siegen meiner Lieblings Truppen, am großen Rad drehen am Ende aber andere!
      Der Mensch muss ein ungeheurer Ignorant sein, der auf jede Frage eine Antwort weiss. Voltaire (1694-1778)
    • Als Packers- und Bayernfan könnte ich meine frontrunner Qualitäten natürlich noch mit dem Forentrend zum 2. und 3.-Team ausbauen, aber irgendwie kann ich keine Sympathien entwickeln für Teams die keine absolut geschundenen Franchises sind... und sollten die Browns dann irgendwann erfolgreich werden, gehts sicher auch in die andere Richtung wenn sie meine Packers mal schlagen sollten.
      -------------
      Team Goff
    • sportlichkiel schrieb:

      Mit jetzt 38 Jahren ist mir das nicht mehr so wichtig wie mit 28!
      Da bin ich bei dir. Mit 22 sah die Welt bei mir auch noch anders aus als mit 32.

      Aber: Der Sport ansich hat in meinem Privatleben einen solch enorm hohen Stellenwert, das ich z.B. einen Stanley Cup Sieg meiner Edmonton Oilers als zweitgrössten Emotionalen Moment meines Lebens ansehen würde.
    • chris49ers schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      Mit jetzt 38 Jahren ist mir das nicht mehr so wichtig wie mit 28!
      Da bin ich bei dir. Mit 22 sah die Welt bei mir auch noch anders aus als mit 32.
      Aber: Der Sport ansich hat in meinem Privatleben einen solch enorm hohen Stellenwert, das ich z.B. einen Stanley Cup Sieg meiner Edmonton Oilers als zweitgrössten Emotionalen Moment meines Lebens ansehen würde.
      So sehe ich das ungefähr auch. Nur das ich diesen Moment wohl bereits erlebt habe. Der Gewinn des Superbowls steht gehört der derzeit zu den größten emotionalen Momenten in meinem Leben. Ok, mit 27 Jahren hab ich hoffentlich noch ein paar prägende Momente vor mir. ;) Dennoch habe ich über 10 Jahre mit dem Team gefiebert und letztendlich war es auch der 1. Titel den eines meiner Lieblingsteams gewonnen hat. Die Erfahrung möchte ich nicht missen.

      sportlichkiel schrieb:

      ch wäre schon froh wenn mein Team überhaupt mal in selbigen kommen würde!
      So eine Superbowl-Niederlage tut aber auch echt weh. Nach Superbowl XL war ich am Boden zerstört... Die Niederlage im SB XLIX war auch schmerzhaft aber das lag mehr an der Art und Weise. Zudem hatte man etwas Trost durch den Titelgewinn im Vorjahr.
      Excuses are for losers!
    • Wenn in einem Krankenhaus die Hebamme sagt es ist ein Mädchen verschieben sich die wichtigen Themen ;) .
      Bin mit Feuereifer dabei, jedesmal! Aber die wichtigen Dinge geschehen fast ausschließlich neben dem Sport!
      Könnte daran liegen das die Lions und Holstein der Bodensatz sind?
      Ich würde schon Purzelbäume schlagen wenn die Lions die North gewinnen!
      Der Mensch muss ein ungeheurer Ignorant sein, der auf jede Frage eine Antwort weiss. Voltaire (1694-1778)
    • Johnny No89 schrieb:

      Division Championships bedeuten einem leider nur was bis zu dem Moment, in dem man aus den Playoffs fliegt - werdet Ihr auch noch erfahren ;)
      so kenne ich das auch,gibts eine saudumme oder knappe Playoff Niederlage hätte man sich gewünscht nie die Playoffs erreicht zu haben ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Ich habe dieses Jahr mit 38 Jahren zum allerersten Mal erlebt, wie es sich anfühlt, wenn ein Lieblingsteam eine höchste Liga gewinnt, nämlich die Mainz Athletics die Baseball-Bundesliga. War schon geil. Jetzt habe ich Blut geleckt und hoffe, das Gleiche auch als Fan der Lions, der Mets und des Glubbs irgendwann zu erleben. Letzteres ist mir inzwischen am unwichtigsten, aber wohl auch am unwahrscheinlichsten.

      Doylebeule schrieb:

      Als Packers- und Bayernfan [...] kann ich keine Sympathien entwickeln für Teams die keine absolut geschundenen Franchises sind...
      Finde den Fehler. ;)