New Year's Six Bowls

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • New Year's Six Bowls

      Wer gewinnt die Spiele? 24
      1.  
        Alabama (18) 75%
      2.  
        Michigan (18) 75%
      3.  
        Wisconsin (17) 71%
      4.  
        Oklahoma (14) 58%
      5.  
        Southern California (13) 54%
      6.  
        Clemson (12) 50%
      7.  
        Ohio State (12) 50%
      8.  
        Penn State (11) 46%
      9.  
        Auburn (10) 42%
      10.  
        Washington (7) 29%
      11.  
        Western Michigan (7) 29%
      12.  
        Florida State (5) 21%


      Orange Bowl: #11 Florida State vs. #6 Michigan (30.12.)
      Peach Bowl (Semifinal): #1 Alabama vs. #4 Washington (31.12.)
      Fiesta Bowl (Semifinal): #2 Clemson vs. #3 Ohio State (31.12.)
      Cotton Bowl: #15 Western Michigan vs. #8 Wisconsin (02.02.)
      Rose Bowl: #5 Penn State vs. #9 USC (02.02.)
      Sugar Bowl: #14 Auburn vs. #7 Oklahoma (02.02.)

      1) Auf welches Spiel freut ihr euch am meisten?
      2) Gibt es ein Spiel das euch gar nicht interessiert?
      3) Welches Spiel wird mit dem knappsten Punkte Unterschied entschieden?
      4) Welches Spiel wird mit dem größten Punkte Unterschied entschieden?
      5) Welche Bowl Games wird die Big Ten Gewinnen?
    • Picks
      Orange Bowl: Michigan
      Peach Bowl: Alabama
      Fiesta Bowl: Ohio State
      Cotton Bowl: Wisconsin
      Rose Bowl: Penn State
      Sugar Bowl: Auburn

      1) Fiesta Bowl
      2) nein
      3) Sugar Bowl
      4) Fiesta Bowl
      5) Michigan, Ohio State, Wisconsin, Penn State
    • Picks
      Orange Bowl: Michigan
      Peach Bowl: Alabama
      Fiesta Bowl: Ohio State
      Cotton Bowl: Wisconsin
      Rose Bowl: USC
      Sugar Bowl: Auburn


      1) Fiesta Bowl
      2) nein
      3) Rose Bowl
      4) Fiesta Bowl
      5) Michigan, Ohio State, Wisconsin
      .... Suck again 2017.... :help
    • Orange Bowl: Michigan
      Peach Bowl: Alabama
      Fiesta Bowl: Ohio State
      Cotton Bowl: Wisconsin
      Rose Bowl: USC
      Sugar Bowl: Oklahoma

      1. was die Paarung angeht: Fiesta Bowl, insgesamt aber: Rosebowl, wegen dem drumherum, der Tradition und dem tollsten Stadion überhaupt
      2. Es sind die New Year's Six, natürlich nicht!
      3. Rosebowl
      4. Peach Bowl
      5. steht ja oben schon

      Freue mich total drauf, mit die besten Ansetzungen der letzten Jahre, hoffentlich werden es spannende Spiele. Letztes Jahr war es ja leider eine ziemliche Enttäuschung, vor allem die Play-Off-Spiele.
    • Ein kleiner Blick ins letzte Spiel zwischen Huskies und Crimson Tide

      1986 Sun Bowl
      #12 Washington Huskies
      #13 Alabama Crimson Tide

      Chris Chandler war der QB der Huskies. Er führte die Atlanta Falcons 1998 in die Super Bowl
      Howard Cross war ein junger TE der Crimson Tide. Er spielte später von 1989 bis 2001 bei den New York Giants (1x Super Bowl Champion)
      3time All American Linebacker Cornelius Bennett führte die Alabama Defense an

      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • Steelersfreak schrieb:

      Ein kleiner Blick ins letzte Spiel zwischen Huskies und Crimson Tide
      Danke, cooler Link, kannte ich noch nicht. Neben den genannten waren da ja noch andere spätere NFL-Spieler aktiv, u.a. der All-American und Pro Bowl RB Bobby Humphrey oder der langjährige Raiders-K Jeff Jaeger.

      Aber hör mir bloß auf mit Howard Cross - zusammen mit Mark Bavaro wohl eines der besten Runblocking-TE Duos in der NFL-Geschichte. Grrr ;)

      Biscuit Bennett dagegen ist mir natürlich in besserer Erinnerung. Einer der komplettesten und zugleich unterschätztesten LB der jüngeren Zeit - ohne das dauernde Geshuffle zwischen OLB und ILB (und später dem Wechsel in eine 4-3) sowie sein Off-Field-Incident wäre er IMO ein klarer HoF-Kandidat. Für Tide-Fans wird wohl "The Sack" gegen ND-QB Steve Beuerlein in ewiger Erinnerung bleiben:

      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 12to83 ()

    • Alabama mit deutlichen sieg +25

      Clemson vom letzten jahr würde OSU schlagen. zwar nicht viel von Clemson gesehen trotzdem wird es ein sieg.

      Finale rematch Alabama-Clemson


      WMU keiner genannt zu frage 4. mal schauen ob sie spät im spiel noch punkte erzielen.
    • Heute gilt es für die Huskies. Ich hoffe sie können das Spiel hoffen halten und vlt. gelingt ja sogar die Riesen Überraschung. Dafür darf man sich aber keine Fehler erlauben und ein lupenreines Spiel abliefern.

      Aufgrund der Ansetzung werde ich mich von allen möglichen Quellen fern halten, damit ich morgen Mittag noch richtig mitfiebern kann.


      GO Dawgs!
      Excuses are for losers!
    • Trotz der Niederlage bin ich relativ zufrieden mit der Leistung der Huskies. Jedenfalls soweit man mit einer Niederlage zufrieden sein kann. Man hat gegen das beste Team im College Football verloren und hatte durchaus seine Chancen das Spiel zu gewinnen. Auch weil Alabama sich das Leben durch die Penaltys selber schwer gemacht hat. Jedenfalls wurde man nicht komplett auseinander genommen und konnte ansatzweise zeigen, dass man zurecht im Semifinal stand.

      Wenn man selber ein paar Fehler vermieden hätte, die letztendlich spielentscheidend waren, hätte man Alabama durchaus schlagen können. Eine Situation war zum Beispiel der Fumble von Ross. Bis dahin konnte man den Ball recht gut bewegen. Danach war die Luft aus der Offense raus und man konnte den Ball nicht mehr bewegen. Die nächsten drei Drives endeten jeweils in einem 3 & Out. Der 4. Drive war dann fast schon der finale Killer kurz vor der Halbzeit - der Interception-Return TD. So erzielte Alabama 10 Punkte nach unseren Turnovers.

      Weiteres Problem war dann noch die Field Position, die das Playcalling der Huskies einschränkte. Vielleicht war das auch einer der Gründe, warum wir kein einziges Trickplay gesehen haben.

      Der Todesstoß war dann schließlich das 3rd & 9 Play der Alabama Offense von eigenen 3 Yard-Line. Mit einem Stop hätte man vlt nochmal zurückkommen können. Der anschließende 68 Yard Touchdown-Run war dann finale Sargnagel.

      Letztendlich hat Alabama verdient gewonnen. Running Game der Huskies eliminiert, Field Position trotz eigener vieler Strafen deutlich gewonnen, die LoS auf beiden Seiten dominiert, Turnovers generiert und keine spielentscheidenden Fehler gemacht.
      Excuses are for losers!
    • Ich fiebere dieses Jahr auch erstaunlich stark mit den Tigers mit. Sind zwar schon seit Jahren auf meiner CFB-Team Shortlist, den Sprung zu meinem persönlichen Lieblingsteam der NCAA wollen sie aber anscheinend partout nicht schaffen. Würde wahrscheinlich auch helfen, wenn die Spieler die die Bucs draften nicht immer bsten würden (yes I'm looking at you Adams and Bowers) :hinterha:
      .... Suck again 2017.... :help
    • Cotton Bowl Preview

      Da ich für das Spiel keinen Extra-Thread aufmachen wollte, pack ichs mal hier rein:

      Cotton Bowl: Western Michigan (13-0) vs. Wisconsin (10-3)

      Da ich es erneut nicht geschafft habe, für ein B1G-Team ein ordentliches Preview zu schreiben, liste ich einige Schlüsselduelle nebst Erläuterungen auf. Ich hoffe natürlich auf ein spannendes Spiel, glaube aber (noch) nicht so recht dran. Western Michigan muss versuchen, die Ball Control Offense der Badgers zu stoppen und möglichst viel eigenen Ballbesitz zu generieren, um die physischen Nachteile in den Trenches nicht zu sehr in den Vordergrund treten zu lassen.
      Für den einen oder anderen Member gehts eventuell ja auch um die Sichtung potenzieller Draftpicks, und auch aus dieser Perspektive gibt es einige spannende Matchups…


      Badgers Offense vs. Broncos Defense:

      LT Ryan Ramczyk vs. DE Keion Adams:
      Trotz Pat Elflein oder Indianas Dan Feeney: Von dem, was ich gesehen habe, ist Division III-Transfer Ramczyk der beste Liner der B1G gewesen. Ein Top Runblocker: Aggressiver Runblocker, hat eine gewisse Nastyness, plays through the whistle (mal drauf achten, ist sehr augenscheinlich), gutes Footwork. Im Passblock im Laufe der Saison stark verbessert, aber hier wäre wohl am ehesten eine (minimale) Schwachstelle in seinem Spiel auszumachen: Hat er immer das Footwork für schnelle Change-of-direction oder counter moves? So schnell, wie er sich auf FBS-Level akklimatisieren konnte (u.a. im ersten Spiel gleich mal LSUs Arden Key unter Kontrolle gehalten), hat er ein unfassbar hohes Potenzial. Nach dem Spiel wird er an der Hüfte operiert, in diesem Rahmen wird sich dann auch entscheiden, ob er noch einmal nach Madison zurückkehrt oder den Sprung in die NFL wagt. Future 1st rounder.
      Adams ist ein deutlich undersized Passrusher, der für der NFL wohl auf OLB umsatteln müsste. Verlässt sich aber nicht nur auf seinen outside speed rush, sondern setzt seine Hände gut ein für Inside Moves, wenn der OT zu sehr nach außen tendiert. Wesentlich besser gegen den Run, als man es für seine Größe erwarten würde. Auch wenn ich nicht glaube, dass er letzteres gegen Ramczyk ausspielen können wird, sollten die Badgers sicherstellen, dass er nicht zu oft bei Pass Plays im Backfield zu finden ist.

      RBs Corey Clement und Dare Ogunbowale vs. LBs Robert Spillane und Asantay Brown:
      Wie sicher werden die Broncos LBs tacklen? Dies ist wohl die entscheidende Frage für den Ausgang des Spiels. Ich gehe nicht davon aus, dass die Front-4 sich gegen die wie immer sehr eingespielte Badgers O-Line regelmäßig durchsetzen wird. Gerade zu Beginn des Spiels wird es wichtig sein, den physischen Grinder Clement mit kurzem Raumgewinn zu stoppen, um die Badgers in lange 3rd downs zu zwingen. Ähnliches gilt für den slippery 3rd down/change-of-pace back Ogunbowale, der outside oder im Passspiel schwer zu tacklen ist. Eventuell sehen wir auch ein wenig von next year starter (und Alabama-Highschool Star) Bradrick Shaw, der auf mich einen extrem vielversprechenden Eindruck gemacht hat. Mit den Badgers-typischen Pre-Snap Shifts von TEs und FBs wird grundsätzlich wieder versucht werden, die besten Blocking Angles herzustellen. Hier gilt es aus Broncos Perspektive, sehr diszipliniert die eigenen Assignments zu befolgen und keine billigen Cutback Lanes anzubieten.
      Die LB-Crew der Broncos ist solide, aber selbst in der MAC nicht zu vergleichen mit etwa der der Ohio Bobcats. Zudem sind sie doch deutlich undersized: Asantay Brown ist ein ehemaliger Safety, der als athletischer OLB eine gute Saison gespielt hat. Allerdings ist point-of-attack sicher nicht seine größte Stärke, könnte mir vorstellen, dass die Badgers mit den zwei TEs Fumagalli und Steffes oder FB Ramesh viel über seine Seite laufen werden. Spillane kann MLB und OLB spielen, hat eine Nase für den Ball (bereits 3 INTs und der spielentscheidende FF gegen Northwestern an der eigenen GL), auf ihn wird es in der Rush D insbesondere ankommen. Wenn zu Beginn nichts hilft, sollte über den einen oder anderen Run Blitz nachgedacht werden.

      QBs Bart Houston und Alex Hornibrook vs. CB Darius Phillips:
      Egal, welcher QB wie viel Spielzeit sehen wird, die Aufgaben sind klar umrissen: Verwalten, keine Fehler machen, ab und an einen Playaction Pass anbringen und insbesondere TE Troy Fumagalli ins Spiel einbinden. Aufpassen müssen sie beide aber unbedingt auf Darius Phillips, einen Playmaker vor dem Herrn, der drei seiner 4 INTs in Pick-Sixes veredelte. Das WR-Corps der Badgers ist wie so oft wenig spektakulär, man sollte sich wenn möglich also von seiner Seite fernhalten. Insgesamt ist die Broncos D sehr opportunistisch, wie die 15 INTs verdeutlichen, die sich über eine Menge von Spielern aufteilen. Also lieber einmal mehr den Ball ins Aus werfen.
      Der ehemalige WR Phillips ist auch ein exzellenter Returner, hier werden die Coverage Units der Badgers extrem gefragt sein.


      Broncos Offense vs. Badgers Defense:

      WR Corey Davis vs. CB Sojourn Shelton:
      Über Davis habe ich mir im Laufe der letzten beiden Jahre bereits die Finger wund geschrieben, daher wiederhole ich das hier jetzt nicht erneut ;) Für mich ein 1st round talent, das sich in Sachen Physis, Route Running, YAC und contested balls hinter wenig WRs verstecken muss.
      Heute wird er es wohl insbesondere mit Shelton zu tun bekommen, einem kleinen, aber sehr erfahrenen und durchaus aggressiven Cover Corner mit deutlich mehr (sichtbarem) Selbstbewusstsein als Körpergröße, der mich diese Saison doch ein wenig überrascht hat. Ob er Davis dauerhaft unter Kontrolle halten kann, erscheint eher fraglich, denke die Badgers werden auf seiner Seite öfter mit einem tiefen Safety (Dixon oder Ballhawk Musso) als Absicherung spielen. Insgesamt besticht die Secondary nicht gerade durch Größe – eine Chance für die Broncos?

      LT Chukwuma Okorafor und RT Taylor Moton vs. OLBs TJ Watt, Vince Biegel und Garret Dooley:
      Die beiden Monster-Tackles der Broncos sind das Herz der Line (wenn nicht gar der gesamten Offense): Physische, aggressive Runblocker mit violent punch, mindestens passablem Footwork und insb. im Fall von Moton (der letztes Jahr noch OG spielte) sehr guten Mirror-Qualitäten. Okorafor ist noch etwas raw (kam aus Botswana, wuchs also nicht mit Football auf), aber extrem athletisch sowie sehr rangy und hat noch ein etwas höheres Upside als Moton (obwohl so etwas immer schwer zu beurteilen ist). Beide halte ich für besser als den letztjährigen WMU 4th round pick Willie Beavers, der deutlich fußlahmer wirkte.
      Mit Biegel, Watt und evtl. auch Dooley (der während Biegels Verletzung sehr überzeugt hat und seitdem verstärkt in der Rotation ist) bekommen die OTs aber nun einen Mix aus Speed und Effort, dem sie in der Form diese Saison sicherlich noch nicht gegenüberstanden. Ankommen wird es zunächst wohl darauf, die OLBs bei Run Plays zu neutralisieren (hier wird auch TE Ernsperger eine Rolle spielen, s.u.).

      RBs Jamauri Bogan und Jarvion Franklin vs. NT Conor Sheehy & ILBs TJ Edwards und Ryan Connelly:
      Die Broncos haben trotz QB Zach Terrell und WR Davis einen deutlichen Fokus aufs Running Game um Mini-RB Jamauri Bogan mit seiner exzellenten Balance und dem extrem tiefen Schwerpunkt und dem physischen Jarvion Franklin mit unterschätztem Speed. Beide sind starke Inside-Runner, aber werden sie genügend Lücken vorfinden können? Die Broncos werden wohl viel mit dem Move-TE/FB Donnie Ernsperger spielen, der (oft pre-snap in Motion geschickt) seal blockt.
      Sheehy ist für einen NT undersized, aber ein klassischer Effort Player – ist mir auch Ende der Saison erst so richtig aufgefallen, an wie vielen guten Plays er beteiligt ist. Die ILBs der Badgers sind fast schon traditionell Extraklasse – und das, obwohl die eigentlichen Starter Chris Orr und Jack Cichy ganz oder den Großteil der Saison fehlten. Ein deutliches Downgrade bei Edwards, Connelly und Leon Jacobs war aber nicht festzustellen. Gerade Edwards ist eine instinktive Tackle-Maschine, viel gen LOS unterwegs und teilt regelmäßig harte Hits aus. Die ILBs sind aber allesamt keine reinen Thumper, sondern bringen eine gewisse Vielseitigkeit mit.

      Sechs Duelle und Broncos QB Zach Terrell wird kaum erwähnt? Geht eigentlich gar nicht :) Terrell spielt eine fantastische Saison: ein Gamer getarnt als Verwalter – zumindest würde ich es so beschreiben. Bis zum MAC CG gegen Ohio warf er lediglich eine einzige INT bei 30 TDs. Er ist kein dual-threat QB, aber traut sich durchaus die entscheidenden Yards zum neuen 1st down mal zu Fuß zu erreichen. Er wird fehlerlos spielen müssen, wenn die Broncos eine Chance haben wollen. Nun, da PJ Fleck zumindest für ein weiteres Jahr die Geschicke in Kalamazoo leiten wird, könnten die Broncos eigentlich befreit aufspielen. Vielleicht wartet ja auch das eine oder andere überraschende Play auf uns…


      Viel Spaß beim Schauen :bier:
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • Hätten sie mal lieber vor dem Semifinal gemacht, dann wäre es vielleicht etwas spannender gewesen. :P

      Aber das ist schon krass, da muss es wirklich ordentlich gekracht haben, so sehr, dass man sich nichtmal noch eine Woche zusammenraufen kann um den Landesmeistertitel zu holen.
    • 12to83 schrieb:

      Wow, Bama entlässt Lane Kiffin vor dem Championship Game. Sark übernimmt sofort.

      Das ist schon ein dicker Hammer, der die Gerüchte der letzten Wochen ein wenig zu bestätigen scheint...
      hat kiffin bei all seinen stationen eigentlich schon mal irgendwo einen sauberen abgang gemacht? ich mag da eventuell ein wenig voreingenommen sein, hab aber schon länger den verdacht, dass der ein unguter arsch ist :hinterha:
    • rolltideroll schrieb:

      Hoffentlich hat das keine negativen Konsequenzen in der Offense.

      Columbo schrieb:

      Hätten sie mal lieber vor dem Semifinal gemacht, dann wäre es vielleicht etwas spannender gewesen. :P
      Ihr habt doch beide das Spiel nicht gesehen :P

      Wenns jetzt ein Offensivfeuerwerk gewesen wäre, hätte Saban ihn vielleicht zähneknirschend noch ertragen für ein Spiel. Aber wenn er sich (durch die Blume) über die Atmosphäre in Alabama beschwert und verspricht das das bei seinem neuen Arbeitgeber alles besser sein wird, dann ist das in der Mischung aus Respektlosigkeit gegenüber dem derzeitigen Arbeitgeber und der wahrgenommenen recruiting Arbeit für den zukünftigen, schon ein Kündigungsgrund. Wenns gegen Clemson in der Offense stottert, dann wird natürlich jeder den move hinterfragen, aber für mich ist der so in Ordnung. Wer weiss was Kiffin noch so alles vom Stapel gelassen hätte in der Zeit bis zum CCG.

      ist für mich auch 'on message' fürs Programm.
      -------------
      Team Goff
    • der ehemalige Walk on (!) Troy Fumagalli hat den Badgers den Cotton Bowl gerettet. Sehen wir mal über den Endzonen Drop hinweg war das ganz schön stark was der Tight End gezeigt hat.
      Dutch Meyer
      Fight ‘em until hell freezes over, then fight ‘em on the ice.
    • High scoring games sind ja nun eher weniger mein Ding, aber wer heute den Rose Bowl verpasst hat, sollte das eventuell die Tage nachholen. Was Sam Darnold (wohlgemerkt als Freshman) da an Pässen rausgehauen hat, war ein absoluter Genuß, ich kann es gerade nicht anders sagen. Morgen eventuell mehr. Puh...

      Leider setzt sich die maue Bowlseason der B1G damit fort...
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • 12to83 schrieb:

      High scoring games sind ja nun eher weniger mein Ding, aber wer heute den Rose Bowl verpasst hat, sollte das eventuell die Tage nachholen. Was Sam Darnold (wohlgemerkt als Freshman) da an Pässen rausgehauen hat, war ein absoluter Genuß, ich kann es gerade nicht anders sagen. Morgen eventuell mehr. Puh...

      Leider setzt sich die maue Bowlseason der B1G damit fort...
      Ich habs auch gesehen. Da ich nicht so der aktive College-Zuschauer bin musste ich erstmal gucken wer Sam Darnold ist und habe dann gesehen das er ein Freshman ist. Das ist wirklich unfassbar was er teilweise für throws geliefert hat. Schon nach den ersten paar Würfen habe ich mich direkt mal schlau über Ihn gemacht weil es bei Ihm jetzt schon alles nach Pro Style aussieht. Bin gespannt, was aus dem wird.
    • Bin natürlich ziemlich enttäuscht, dass die Nittany Lions in diesem großartigen Spiel dann doch den Kürzeren gezogen haben. Schade, dass der ansonsten wieder starke Trace McSorley zweimal hintereinander den selben Fehler machte, so brachte man USC in den letzten Sekunden auf die Siegerstraße. Ich muss gleichzeitig neidlos anerkennen, dass dieser Freshman QB Sam Darnold echt der Hammer ist und den feinen Unterschied ausmachte. Dem steht natürlich eine große Zukunft bevor, wenn er so weitermacht. Mir gefällt auch sein unaufgeregtes, gar nicht auf Show ausgerichtetes Auftreten. Denke, beide Colleges dürfen sich auf eine erfolgreiche nächste Saison freuen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Riggins44 ()

    • 12to83 schrieb:

      wer heute den Rose Bowl verpasst hat, sollte das eventuell die Tage nachholen. Was Sam Darnold (wohlgemerkt als Freshman) da an Pässen rausgehauen hat, war ein absoluter Genuß, ich kann es gerade nicht anders sagen. Morgen eventuell mehr. Puh...
      Das Spiel war wirklich ein Genuss, trotz dem High-Score auch für Defense-Fans denke ich. Zwei Teams die nach schwachem Saison-Start die Kurve bekommen haben und nun einfach starken Football spielen. Beide würden wohl auch die Halbfinal-Verlierer schlagen - :eek: haben sie sogar :mrgreen: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.