Reise nach Kuba, anschliessend USA?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reise nach Kuba, anschliessend USA?

      Tag der Community

      Ich denke ein allgemeiner Reise Talk macht sowieso Sinn daher bin ich mal sofrei . Ich denke hier kann alles rein wo es ums Reisen allgemein oder Irgendwohingeht (abseits von den rein USA Spezifischen) . Vielleicht entwickelt sich es jaauch das der ein oder andere mal Bilder seiner letzten Reisen oderErfahrungsberichte reinstellt so das andere Angeregt werden eben die Länder zubesuchen .

      Ich fliege am 1.01 nach Kuba (Oneway) und steige dort auf einen Katamaran ,Segle dann erst einmal Rund um Kuba, wenn der Wind passt und es zulässt nachJamaika, rauf in die Bahamas um das Ding nach ca. 3 Wochen in derDominikanischen Republik für den Besitzer abzustellen . Könnte wenn Wind und Wetter nciht passen auch wo anders hingehen , einzig fix ist erstmal das der Kahn am Ende in der DomRep landen muss.
      Wie es dann weitergeht weiß ich noch nicht, entweder zurück Richtung Wienoder weiter Reisen. Die USA und Miami bieten sich ja an da Flüge von der Domrepnach Miami sehr günstig sind.

      Nun aber erst ein paar Fragen zu Kuba evtl. findet sich jemandder vor kurzem mal dort war

      Ich lese überall das neben der Touristen Karte UNBEDINGT ein Rückflug Ticketvorzuweisen ist , da man sonst nicht einreisen kann , das habe ich klarerweise nichtda ich ja mit der Yacht ausreise . Nun habe ich mit meinem Bekanntentelefoniert der schon öfter dort war und das Schiff dort liegen hat , bzw. einkleines Häuschen der mengte locker Flockig , kein Problem fragt kein Mensch danach. Der Typ ist aber allgemein ein ganz entspannter Kerl der solche Sachen grundsätzlichsehr locker nimmt. Da ich echt keine Lust habe am Flughafen in Varadero zustehen und mir dann entweder ein Ticket kaufen zu müssen das ich nicht braucheoder wieder nach Hause geschickt zu werden wollte ich mal fragen on jemand vorkurzem dort war und mir dazu was sagen kann.Ich kann natürlich auch die Botschafft aufsuchen aber da ereiche ich schon seit längerem niemand ausserdem will ich ja keine Schlafenden Hunde wecken ;)

      ZUrück zu meiner Ursprünglichen Frage aus dem "Hilfe ich Frage mich "

      kbenzema schrieb:

      was besser oder praktischer ist beim Reisen für Hotels / Unterkünfte

      Booking.com oder Airbnb ?

      Ausserdem gab oder gibt es echt keinen Reise Fred hier im Forum ?

      Silversurger schrieb:

      kbenzema schrieb:

      was besser oder praktischer ist beim Reisen für Hotels / Unterkünfte

      Booking.com oder Airbnb ?
      Kommt ganz darauf an, welche Art von Urlaub dir vorschwebt. :madness
      Nun grundsätzlich habe ich mit beidem null Erfahrung , aber ich bin eher jemand der gerne Land und Leute kennenlernt , ich brauche keine 5 * Läden bzw. bin ich sowieso kein Freund von Hotels , sondern eher Apartments etc. Im Hotel Zimmer verbringt man ja am Ende doch keine Zeit. So wie ich das verstehe kommt man bei Airbnb ja eher bei Privaten Menschen und deren Wohnungen oder in Zimmern unter. Gerade in Miami habe ich zb. ohne groß zu suchen da einige sehr günstige Varianten direkt am Strand gefunden .

      Anders gefragt wo ist der Vorteil von Booking.com ???


      Sollte ich mich entscheidenin die USA weiterzureisen ergeben sich natürlich noch andere Fragen -- Da ich immer mal nach NY wollte und die USA nicht kenne mal dazu ,wie sind den Bus oder Reise Verbindungen in den USA ? Ich hätte da schon Bock evtl. die Küste abzuklappern am besten Rauf bis nach NY wo ich eben immer schon mal hin wollte.

      Nur Fraglich wie ich das mit dem Packen anstelle , da ich ja dann komplett Sommer und Winter Zeug brauche :) , oder würdet ihr mir eh eher empfehlen in der sonnigen Ecke zu bleiben , bzw. was muss man dort gesehen haben ? ? Miami , Tampa, New Orleans , San Diego , LA San Francisco ?

      Relativ Günstige Oneway Flüge zurück nach Wien gibt es da jede Menge , San Francisco , LA oder auch NY 300 - 350 €


      Danke im Vorfeld schon mal
      I can, I will
    • kbenzema schrieb:

      Da ich echt keine Lust habe am Flughafen in Varadero zustehen und mir dann entweder ein Ticket kaufen zu müssen das ich nicht braucheoder wieder nach Hause geschickt zu werden wollte ich mal fragen on jemand vorkurzem dort war und mir dazu was sagen kann.Ich kann natürlich auch die Botschafft aufsuchen aber da ereiche ich schon seit längerem niemand ausserdem will ich ja keine Schlafenden Hunde wecken
      Ggf. auch mal die eigene Botschaft kontaktieren. Die "sollten" so etwas auch wissen. Das AA hat in Deutschland zu allen Länden Reisehinweise
      auswaertiges-amt.de/sid_8FC68D…361990#doc361944bodyText3

      kbenzema schrieb:

      Anders gefragt wo ist der Vorteil von Booking.com ???
      Der Vorteil bei booking ist, dass es im Gegensatz zu Airbn auch eine rechtliche Verpflichtung hat. Da du den Vertrag über Booking abschließt. Airb ist nur der Vemittler, der zwar vom Anbieter sich Provision kasssiert, aber keine rechtliche Verpflichtung hat, wenn das z.B. deine Hütte doch nicht existiert oder ähnliches.


      kbenzema schrieb:

      wie sind den Bus oder Reise Verbindungen in den USA ? Ich hätte da schon Bock evtl. die Küste abzuklappern am besten Rauf bis nach NY wo ich eben immer schon mal hin wollte.
      Es gibt in den USA ein Bussytem, die sogennanten Greyhounds. greyhound.com/. Dann gibt es auch noch einige andere (Trailways) aber Greyhound ist das bekannteste.

      Hier sind wir aber wieder bei den Geschmäckern.
      Wenn Du wirklich von Miami nach New York zu fahren willst, würde ich das mit einem Mietwagen machen. Du bist flexibler, kannst anhalten wann Du möchtes usw.

      Selbiges gilt für das

      kbenzema schrieb:

      bzw. was muss man dort gesehen haben ? ? Miami , Tampa, New Orleans , San Diego , LA San Francisco ?
      Die meisten hier - mich inkl- halten z.B. LA für ziemlich öde. @trosty hingegen liebt diese Stadt. Ich für meinen teil stehe generell nicht so auf Stadturlaub , weshalb ich die Westküste mit ihren Nationalparks etc. auch wesentlich lieber mag (eine Stadt wird dann als Abwechslung mal mitgenommen).

      Ich würde Dir eher vorschlagen, Dir eine Route zu überlegen und danach spezifische Fragen zu stellen. Da kriegst Du dann bessere Antworten und kannst immer noch deine Planung anpassen.




      kbenzema schrieb:

      Nur Fraglich wie ich das mit dem Packen anstelle , da ich ja dann komplett Sommer und Winter Zeug brauche , oder würdet ihr mir eh eher empfehlen in der sonnigen Ecke zu bleiben
      Wenn Du gerne New York sehen willst würde mich das Winterzeug nicht schrecken. Da dein Trip ja eh nicht ganz billig ist ;) , würde ich erstmal nur Sommerzeug mitnehmen und mich dann ggf. in den Staaten mit ein wenig Winterbekleidung eindecken . Der Dollarkurs ist zur Zeit leider nicht mehr so wie vor Jahren, aber Kleidung ist dort - gerade in Outlets- meistens billiger als hier- und wenn man jetzt keine Mega Ansprüche hat, (jeden Tag ein anders Outfit) dann würde ich dort ein wenig kaufen.
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel
    • Also wenn du das Geld, bzw den Kreditrahmen auf der KK hast kannst du ja über eine Airline ja ein Vollflexibles Ticket für den Rückflug buchen und nachdem du eingereist bist, wieder stornieren und das Geld zurückbekommst.
    • kbenzema schrieb:

      Ich lese überall das neben der Touristen Karte UNBEDINGT ein Rückflug Ticketvorzuweisen ist , da man sonst nicht einreisen kann , das habe ich klarerweise nichtda ich ja mit der Yacht ausreise . Nun habe ich mit meinem Bekanntentelefoniert der schon öfter dort war und das Schiff dort liegen hat , bzw. einkleines Häuschen der mengte locker Flockig , kein Problem fragt kein Mensch danach. Der Typ ist aber allgemein ein ganz entspannter Kerl der solche Sachen grundsätzlichsehr locker nimmt. Da ich echt keine Lust habe am Flughafen in Varadero zustehen und mir dann entweder ein Ticket kaufen zu müssen das ich nicht braucheoder wieder nach Hause geschickt zu werden wollte ich mal fragen on jemand vorkurzem dort war und mir dazu was sagen kann.Ich kann natürlich auch die Botschafft aufsuchen aber da ereiche ich schon seit längerem niemand ausserdem will ich ja keine Schlafenden Hunde wecken

      In meinen mittlerweile 22 Jahren die ich nach Cuba fliege hat noch nie einer nach dem Rückflugticket gefragt.
      Genauso wenig muss man inzwischen keine Hotel oder Zimmerbuchung mehr nachweisen. Wurde eh nie geprüft.
      Vor Ort schläft man am besten in Casa Particulars. Preise je nachdem wo ab 20CUC. Sucht man sich am besten vor Ort selber.
    • Mile High 81 schrieb:

      Der Vorteil bei booking ist, dass es im Gegensatz zu Airbn auch eine rechtliche Verpflichtung hat. Da du den Vertrag über Booking abschließt. Airb ist nur der Vemittler, der zwar vom Anbieter sich Provision kasssiert, aber keine rechtliche Verpflichtung hat, wenn das z.B. deine Hütte doch nicht existiert oder ähnliches.

      Ok Danke schon mal , muss bei Airb sozusagen auch vorab Bezahlt werden ? gibt es den das öfter das die Hütte dann nicht Existiert ?

      Mile High 81 schrieb:

      Wenn Du gerne New York sehen willst würde mich das Winterzeug nicht schrecken. Da dein Trip ja eh nicht ganz billig ist , würde ich erstmal nur Sommerzeug mitnehmen und mich dann ggf. in den Staaten mit ein wenig Winterbekleidung eindecken . Der Dollarkurs ist zur Zeit leider nicht mehr so wie vor Jahren, aber Kleidung ist dort - gerade in Outlets- meistens billiger als hier- und wenn man jetzt keine Mega Ansprüche hat, (jeden Tag ein anders Outfit) dann würde ich dort ein wenig kaufen.
      NUn das ganze hört sich teuerer an als es ist , Flug Kuba Oneway € 350,- , die Yacht gehört einem Bekannten , ich komme ja Beruflich aus der Ecke , und der freut sihc das ich ihm helfe das Ding zu überführen , das heisst Kosten für Verpfelgung, Diesel hafengebühren ja , aber das wars dann auch schon wieder . Und eben keinerlei Hotel Kosten . Und auf so einem 47ft Katamaran ist schon etwas Platz

      tararaco schrieb:

      In meinen mittlerweile 22 Jahren die ich nach Cuba fliege hat noch nie einer nach dem Rückflugticket gefragt.
      Genauso wenig muss man inzwischen keine Hotel oder Zimmerbuchung mehr nachweisen. Wurde eh nie geprüft.
      Vor Ort schläft man am besten in Casa Particulars. Preise je nachdem wo ab 20CUC. Sucht man sich am besten vor Ort selber.
      Danke für die Info , der Bekannte meinte eben auch das sich da kein Mensch für Interessiert , trotzdem schön das jemand mit so vile Kuba Erfahrung wie du mir das noch mla bestätigt.

      @tararacoWie ist es mit Zusatz Versicherung (sogar am besten laut Internet Übersetzt ins Spanische ) mein Kollege meinte einfah Visa Karte und das reicht .Oder empfiehlst du mir da etwas anderes ?

      Ja Casa Particulars hatte ich am Radar , aber wie schon erwähnt werde ich eh auf dem Boot schlafen . Sollte ihc aber aus irgnedwelchen Gründen nochmla oder länger auf Kuba bleiben dann sicher in den Casa Particulars , Hotels im üblichen Sinne waren nie meins .

      Na ja heute war ich schon m beim Tropen Institut um Impufungen etc Aufzufrischen.

      Yaaauuu was freu ich mich nach mehr als 10 Jahren auf einen Ausgedehnten rihtig langen Urlaub mit neuen Ländern und Kulturen :D :rockon:
      I can, I will
    • kbenzema schrieb:

      NUn das ganze hört sich teuerer an als es ist , Flug Kuba Oneway € 350,- , die Yacht gehört einem Bekannten , ich komme ja Beruflich aus der Ecke , und der freut sihc das ich ihm helfe das Ding zu überführen , das heisst Kosten für Verpfelgung, Diesel hafengebühren ja , aber das wars dann auch schon wieder . Und eben keinerlei Hotel Kosten . Und auf so einem 47ft Katamaran ist schon etwas Platz
      Klar. Viel kosten ist immer relativ.
      Der eine legt für so einen Trip 10 Scheine hin, der andere die Hälfte oder noch weniger da er gewisse Dinge umsonst nutzen kann. Aber mit nicht ganz billig meinte ich halt, dass es was anderes ist als für 10 Tage an den Ballermann zu fahren. Und selbst wenn Du auf dem Schiff genug platz hast, so musst Du dann ja doch immer den denen Sachen suchen etc. Und da fände ich es halt nicht wirklich passig mich durch Winterzeug zu wühlen. Ne Jacke würde ich wohl mitnehmen, aber den Rest nach Bedarf wirklich im Outlet holen...
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel
    • kbenzema schrieb:

      @tararacoWie ist es mit Zusatz Versicherung (sogar am besten laut Internet Übersetzt ins Spanische ) mein Kollege meinte einfah Visa Karte und das reicht .Oder empfiehlst du mir da etwas anderes ?

      Ich habe von meinen Auslandskrankenversicherer eine Bestätigung in Spanisch das ich bei Ihnen versichert bin. (Einfach per Mail angeschrieben)
      Bei der Einreise wurde das aber nie kontrolliert. Ich habe sie nur bei der Verlängerung meines Visums auf der Imegracion gebraucht.
    • Mein Bruder war auch meherer Wochen auf Cuba. Er hat bis auf eine "Strandurlaubwoche" immer bei Einheimischen gewohnt und war begeistert. Es ist extrem günstig (für Touris) und meist kriegst man noch ein Abendessen sowie ein Frühstück mit der Familie dazu. Ich glaube die Familien, welche sowas anbieten haben einen Sticker an der Haustür. Falls Du das machen willst, frag ich noch genauer bei meinem Bruder nach.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Silversurger schrieb:

      kbenzema schrieb:

      ZUrück zu meiner Ursprünglichen Frage aus dem "Hilfe ich Frage mich "

      kbenzema schrieb:

      was besser oder praktischer ist beim Reisen für Hotels / Unterkünfte

      Booking.com oder Airbnb ?

      Ausserdem gab oder gibt es echt keinen Reise Fred hier im Forum ?

      Silversurger schrieb:

      kbenzema schrieb:

      was besser oder praktischer ist beim Reisen für Hotels / Unterkünfte

      Booking.com oder Airbnb ?
      Kommt ganz darauf an, welche Art von Urlaub dir vorschwebt. :madness
      Nun grundsätzlich habe ich mit beidem null Erfahrung , aber ich bin eher jemand der gerne Land und Leute kennenlernt , ich brauche keine 5 * Läden bzw. bin ich sowieso kein Freund von Hotels , sondern eher Apartments etc. Im Hotel Zimmer verbringt man ja am Ende doch keine Zeit. So wie ich das verstehe kommt man bei Airbnb ja eher bei Privaten Menschen und deren Wohnungen oder in Zimmern unter. Gerade in Miami habe ich zb. ohne groß zu suchen da einige sehr günstige Varianten direkt am Strand gefunden .Anders gefragt wo ist der Vorteil von Booking.com ???
      Für deine Vorstellung von Urlaub sehe ich die Vorteile tatsächlich deutlich bei Airbnb. Das bestätigt meine "kommt drauf an"-Antwort, denn für mich käme Airbnb höchstens im äußersten Notfall infrage. Ich möchte es im Urlaub komfortabel haben, möchte einigermaßen wissen, was mich in Bezug auf die Unterkunft erwartet, möchte mit meiner Familie möglichst unabhängig sein und vor allem möchte ich so wenig Smalltalk wie möglich halten müssen. Daher sagt mir in aller Regel ein mittelgroßes 4*-Hotel deutlich mehr zu als die Vorstellung, in einer "familiären" Pension oder gar bei irgendwem privat zu wohnen.
      Das ist mit Familie auch mehr als Verständlich .Alleine sieht das halt schon anders aus .

      illwill schrieb:

      Mein Bruder war auch meherer Wochen auf Cuba. Er hat bis auf eine "Strandurlaubwoche" immer bei Einheimischen gewohnt und war begeistert. Es ist extrem günstig (für Touris) und meist kriegst man noch ein Abendessen sowie ein Frühstück mit der Familie dazu. Ich glaube die Familien, welche sowas anbieten haben einen Sticker an der Haustür. Falls Du das machen willst, frag ich noch genauer bei meinem Bruder nach.
      Nein, ist sehr nett Danke , aber wie gesagt bei der Umsegelung von Kuba werde ich auf dem Katamaran wohnen . warum auch nicht ist ja alles da was das Herz begehrt . Icemaker, Klima usw.

      Interessant wird es dann mit Airbnb oder anderen Unterkünten eher wenn ich von der Dominikanischen Republik weiter fliege in die USA oder Mexico oder ...???????
      I can, I will
    • Ich habe mal den Thread umbenannt und die allgemeine Hotel/AirBnB-Diksussion rausgelöst. So kann hier konkreter geholfen werden und die allgemeinen Themen dann auch für alle anderen diskutiert werden.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Mile High 81 schrieb:

      Die meisten hier - mich inkl- halten z.B. LA für ziemlich öde. @trosty hingegen liebt diese Stadt.
      Kommt drauf an was man will denke ich. LA hat wunderschöne Ecken, wie viele andere Städte auch. San Diego ist da schon noch schöner (für den allgemeinen Touristen für ein paar Tage), auch SF hat sicherlich genausoviele (aber andere) Reize. Wie MileHight18 schreib muss man da etwas wissen was du erwartest / gut findest.

      Mile High 81 schrieb:

      ggf. in den Staaten mit ein wenig Winterbekleidung eindecken . Der Dollarkurs ist zur Zeit leider nicht mehr so wie vor Jahren, aber Kleidung ist dort - gerade in Outlets- meistens billiger als hier- und wenn man jetzt keine Mega Ansprüche hat, (jeden Tag ein anders Outfit) dann würde ich dort ein wenig kaufen.
      Absolut! Egal was der Trip kostet, ein paar Dollars für Klamotten sollten immer drin sein. Ich kenne einige Leute (mich eingeschlossen), die quasi "Ausschussware" in den Koffer packen und statt diese zu waschen dann dort neue Klamotten kaufen und die alten wegschmeissen.

      Als ich 2000 nach LA bin hab ich auch nur Sommerklamotten mitgenommen. Als ich dan mitbekommen habe dass man da auch Skifahrn ann hab ich kurz gecheckt was es kostet wenn mir meine Eltern den Skianzug rüberschicken und hab dann einfach neue Klamotten gekauft und Skier/Schuhe gemietet weil preiswerter.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      die quasi "Ausschussware" in den Koffer packen und statt diese zu waschen dann dort neue Klamotten kaufen und die alten wegschmeissen.
      So hab ich das auch immer gemacht, nur ich hab versucht diese Klamotten an Wohltätigkeitsorganisationen zu geben. In Denver hat das damals Jurgen für mich gemacht, in Florida haben wir jemanden im Hotel gefragt. Ist besser als Wegschmeissen finde ich.

      Einziges Problem. Frauen und Ausschussware:cards
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel
    • Mile High 81 schrieb:

      nur ich hab versucht diese Klamotten an Wohltätigkeitsorganisationen zu geben.
      In dem Fall konkretisiere ich: Meist hab ich die Klamotten an Obdachlose gegeben oder entsprechend ordentlich neben einen Mülleimer gelegt.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      nur ich hab versucht diese Klamotten an Wohltätigkeitsorganisationen zu geben.
      In dem Fall konkretisiere ich: Meist hab ich die Klamotten an Obdachlose gegeben oder entsprechend ordentlich neben einen Mülleimer gelegt.
      War auch nicht böse gemeint. nur das Wegwerfen kann halt leicht missverstanden werden.
      "Die neue Generation des Kabaretts trägt Anzug statt Lehrerpulli wie Volker Pispers, jener zugewachsene Zausel, der über Jahrzehnte mit Kabarettpreisen überschüttet wurde für Thesen, die heutzutage jeder Pegida-Rentner überzeugender vertritt: Die USA sind eine Diktatur, die deutschen Medien sind gleichgeschaltet, und alle Parteien sind neoliberal. "Felix Dachsel