Los Angeles Chargers Offseason 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Los Angeles Chargers Offseason 2017

      Nun also endgültig und wie erwartet Offseason auch für uns. Es war eine wilde Saison für die Bolts und die 2017er wird wohl auch krass.

      Spontan positiv hängen aus 2016 bleibt mir

      - Gordons Breakout Season. Er ist nun genau der Top-RB, den man eigentlich schon 2015 erwartet hatte. Hoffentlich bleibt er so.

      - Die WR-Unit. Nach dem tragischen frühen Ausfall von Allen (und auch RB-pass-catch-Maniac Woodhead) haben sich speziell Williams, Inman und auch TE-Rook Henry super gemacht. Wenn man sich das für 2017 ansieht haben wir mit Allen, Williams, Inman, Benjamin, Henry, (Gates) und auch Woodhead eine absolut tolle (Pass catching) Unit.

      - J.Bosa. Ich mochte ihn am Anfang nicht und hielt ihn an Pick-No. 3 für einen Fehler. Auch wg. dieser nervigen Contract-Nummer. Aber deswegen bin ich wohl auch kein NFL-GM. Als er dann endlich gespielt hat, war er genau so wie es sich unser FO wohl erträumt hat. Ein Top-DE gleich von (seinem) Beginn an.

      - Rookie LB Brown. Hatten ja schon einige gesagt, dass er ein Steal in der Draft war und es sieht so aus, als ob das genau richtig war. Zusammen mit Perryman kann und wird er wohl in Zukunft ein sehr solides ILB Duo bilden

      - Top-FA Verpflichtungen. Sie waren ja keine High-Price-Top-Leute, aber CB Hayward hat der Truppe, speziell auch nach dem Ausfall unser beiden Starting-CB häufig mit Top-Aktionen z.T. den A.. gerettet und auch DT Mebane war genau der Run-Stopp-Block in der Mitte den wir solange nicht hatten. Als er auf IR ging, ließ auch prompt die gesamte Defense (speziell Run-D) gleicht nach.


      Spontan negativ hängen bleibt mir:

      - Die nachwievor gruselige Verletztenhäufigkeit. Auch wenn diesmal (ausnahmsweise) unsere sonst üblich komplett ausfallende O-Line fast verschont wurde, erwischte es dafür (extrem früh) einige Top-Skill Player (Allen, Woodhead) oder fast komplette Units (CB). Wie ich mal hier gepostet habe, man hätte vielleicht nicht den HC, sondern schön längst früher unsere medizinische Abteilung bzw. die Fitneß-Coaches feuern sollen. Das ist/war selbst für NFL Verhältnisse doch nicht normal.

      - Rivers ist ein Top-QB (und einer meiner Lieblingsspieler), aber leider auch der INT-König der NFL mit 21 (!). Auch er hat uns durch diverse Pick-Six' oder INT in der eigenen Redzone diesmal einige Spiele fast im Alleingang gekostet. Kann z.T. an der mangelnden Line-Protection und an den Anfangs noch ungewohnten WR gelegen haben, aber einen wesentlicher Teil geht da eindeutig auch auf seine Kappe.

      - Seltsames Play-Calling/Clock-Management (besonders kurz vor Schluß). Das ist jetzt hoffentlich vorbei und war wohl mit ein Grund für einige knappe Niederlagen und das feuern von HC McCoy

      - 4th Quarter Desaster. Das ist/war ja fast schon eine All-Time NFL Legende, wie es die Bolts besonders in der ersten Saisonhälfte "geschafft" haben, im 4Q hohe Führungen noch auf immer wieder andere (für neutrale Beobachter fast schon unterhaltsame) Weise noch zu versemmeln. Das kommt hoffentlich in so einer Menge nie wieder vor.

      - Umzugs-Drama. War ja nicht neu, aber nun wurde es ja quasi endgültig. Das mit knapp 41% krachend gescheiterte Voting für eine Steuer, die die San Diegians selber eigentlich nix gekostet hätte ist schon tragisch. Aber irgendwie auch selber Schuld. Ich prophezeie mal, dass die Einwohner bald merken werden, dass es ein Fehler war, wenn die Bolts erstmal ein paar Jahre weg sein werden. Aus vielen Gründen (wirtschaftlich, sportlich, "Stadt-Image" usw.). Das war/ist schlichtweg kurzsichtig und dämlich. Aber es war auch konsequent, denn es war auch kein schöner Anblick mehr , die gute, alte Schüssel immer nur 3/4 gefüllt zu sehen, von denen auch noch gefühlt die Hälfte der Zuschauer vom Gegner kamen. Jetzt also bald (ungeliebte) Untermieter bei den Rams. Na toll.

      - Ach ja und ein Sinn im Wechsel von K Novak zu Lambo hat sich mir auch nicht unbedingt erschlossen. Soo viel Geld hat man damit bestimmt nicht gespart und ein paar Punkte mehr hätten wir bestimmt gehabt.


      Und die Zukunft ?

      - Insgesamt haben wir eigentlich eine recht gute Truppe. Mit etwas weniger Verletztenpech, besserem Coaching (Game-Management), insgesamt ein wenig mehr Glück, einem Rivers der seine Pässe nicht mehr so oft zum Gegner streut könnten wir locker um den Div-Titel und die PO's mitspielen. Selbst wenn die Truppe nur so bliebe. Problem ist nebenbei aber, das wir z.Z. in einer der besten Divs der NFL sind.

      - Draft 2017. Die letzte (gute) Draft hat uns immerhin vier (z.T. sehr gute) Starter gebracht, wobei Tuerk wenn er wieder fit ist locker der fünfte werden könnte. Hoffentlich läuft es diesmal ähnlich gut. Mit Pick No.7 sind wir gut ganz dran, denn vor uns tippe ich mal, werden wohl 2 QB, 2 DE und RB Fournette gepickt. Da können wir eine unserer relativ größten Lücken (OT und Safety) auf jeden Fall gut füllen.

      - Neuer Coach und neue Heimat. Mal sehen wer uns ins neue gelobte, erstmal wohl chaotisch bis heimatlose (Rosebowl ?)- Land führen wird. Bin mal gespannt.

      - Come and go. Habe mir noch nicht angesehen, wer nun unsere Key-FA sind bzw. ob es da welche gibt, um die es ein Drama (a la Weddle) geben könnte. Glaube ich aber nicht.

      Schaun mer mal
    • Bezüglich des Umzuges soll doch Mitte des Monats bekannt gegeben werden, das man umzieht, oder sehe ich das falsch?

      Es bleibt ja immer noch ein bisschen Resthoffnung auf ein Wunder, aber ich fürchte auch das es dann die LA Chargers werden.

      Bin auch gespannt ob Rivers dann mitzieht, der hatte sich ja meines Wissens nach negativ zu LA geäußert. Vielleicht geht er dann auch in Rente und züchtet in North Carolina Pferde.
    • Meiner Ernninerung nach haben die Chargers bis zum 15.01. (Sonntag in zwei Wochen) um die Option L.A. zu ziehen. Lassen sie es, hätten die Raiders die Gelgenheit. Theoretisch könnten in diesem Jahr aber auch beide auf die Option verzichten und dann ginge es m.E. noch ein Jahr so weiter wie bisher. Spanos würde nur riskieren, dass die Raiders ihm die Option L.A. nehmen, wenn er sie jetzt nicht zieht.
      Go SAN DIEGO Chargers GO!
      Go Cal!
    • Koblenzer schrieb:

      Meiner Ernninerung nach haben die Chargers bis zum 15.01. (Sonntag in zwei Wochen) um die Option L.A. zu ziehen. Lassen sie es, hätten die Raiders die Gelgenheit. Theoretisch könnten in diesem Jahr aber auch beide auf die Option verzichten und dann ginge es m.E. noch ein Jahr so weiter wie bisher. Spanos würde nur riskieren, dass die Raiders ihm die Option L.A. nehmen, wenn er sie jetzt nicht zieht.
      Danke, so ungefähr hatte ich das im Kopf.

      Wenn bis zum 15. nichts kommt könnte ich ja vielleicht doch noch ein Spiel im Q sehen.
    • Ja, das Prinzip Hoffnung. Wäre ja wirklich gut, wenn die Option NICHT gezogen wird und sie sich vielleicht innerhalb eines Jahres noch irgendwie zusammen raufen. Allerdings gab/gibt auch die akt. Performance des Teams nicht gerade Anlass zu Optimismus. Wären sie jetzt mit Hurra und guter Bilanz in die PO's gezogen, hätte das vielleicht nochmal eine Art Euphorie ausgelöst, aber so.

      Mal sehen was kommt, aber ich bin da inzwischen sehr pessimistisch.
    • was ich mir nur Frage warum man sich soviel Zeit bei der Entscheidung lässt oder was will man damit bezwecken bis zum letzten Tag zu warten ? hofft man noch auf ein Wunder oder warum macht man nicht frühzeitig Nägel mit Köpfen
    • Wenn die Chargers die LA-Option nicht ziehen , die Raiders aber "zuschlagen"...bleiben die Chargers dann automatisch in SD ?
      Müsste ja eigentlich so sein,oder kommt dann Veags ,ect auf den Tisch ?
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      - “I’d like to be somewhere near Lawrence Taylor so I can keep an eye on that sucker”
      Bill Parcells Hall of fame induction
    • Habe mir die Chargers PKs sowohl von Rivers, als auch von Spanos&Telesco angesehen. Immerhin war es nicht kolossal peinlich, auch wenn Spanos bei der Frage der Relocation wackelte (Teil 2 ab Minute 03:00). Spanos sagt am Anfang, dass es nur zwei Optionen im Sinne von Orten gibt. Das heißt Las Vegas, oder andere Märkte sind in dem Szenario außen vor. Ich glaube, dass sie darauf warten, das einer der Franchise noch richtig was für das Stadion zahlt, (Die NFL??) sonst geht man nach Los Angeles.
      Head Coaching Suche ist wie erwartet offen, ich hatte heute nur gelesen, dass sie mit Dolphins DC Vance Joseph sprechen wollen.
      Go SAN DIEGO Chargers GO!
      Go Cal!
    • Dolphins DC Vance Joseph ist tatsächlich ein Kandidat. Nur warum? Wäre ich GM in einer NFL Franchise würde ich niemals einen Coach als Headcoach verpflichten, der nicht schon Erfahrung hat in dieser Funktion. Egal ob College, High School oder NFL.
      Dutch Meyer
      Fight ‘em until hell freezes over, then fight ‘em on the ice.
    • tcu-frogs schrieb:

      Dolphins DC Vance Joseph ist tatsächlich ein Kandidat. Nur warum? Wäre ich GM in einer NFL Franchise würde ich niemals einen Coach als Headcoach verpflichten, der nicht schon Erfahrung hat in dieser Funktion. Egal ob College, High School oder NFL.
      wie jetzt :paelzer: jeder HC in der NFL hatte irgendwo seine erste Station wie solls auch anders sein.ganz unabhängig davon ob er einer wäre für die chargers oder nicht ;)
    • Koblenzer schrieb:

      Das ist in der Tat eine spannende Frage, da bisher im Kontext der Chargers nur der Move nach L.A. diskutiert wurde.
      Vegas wird meines Wissens nach nur von den Raiders in Betracht gezogen. Klingt für mich so, als wenn man keinen Boch darauf hat Untermieter im Stadion zu sein, was ich voll verstehen kann.

      Warum man mit der Verkündung des Standortes bis zur letzten Sekunde wartet erschließt sich mir auch nicht, ist ja nicht so, als wären die Fakten erst seit einer Woche auf dem Tisch. Gehe aber leider auch von LA aus.
    • Bleibt zumindest noch ein wenig spannend mit dem Ort, auch wenn man mE den Optimismus da nicht zu hoch hängen sollte.

      Was den HC angeht gibt es ja auf der Union-Trib auch schon eine Art Übersicht mit 10 möglichen Kandidaten aus allen Bereichen. So richtig vom Hocker haut mich da bisher kaum einer. Und auch V.Joseph tut es nicht. Warum denn ausgerechnet der ???? Die Fins (Defense) war(en) nun in den letzten Jahren auch nicht gerade die Creme der NFL.

      Vielleicht isses aber auch Aberglaube, dass man jetzt mal eine DC holen will. Denn unsere letzten beiden HC (Turner, McCoy) waren ja renommierte OC's und haben als HC irgendwie nicht hinbekommen.
    • Es ist ja wirklich schwer beim Thema Stadion/Umzug immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. Wieder ein neuer Wasserstand: Entweder ist Owner Spanos die coolste Pokersau der NFL oder einfach nur bequem/geizig.

      Jedenfalls ist jetzt nochmal ein kurzfristiges Meeting mit diversen NFL-Entscheidern angesetzt worden, um ev. den LA- Umzug noch zu verhindern. Inzwischen sind nämlich wohl ein paar weitere "Geldquellen" gefunden worden. Die San Diego State Uni beteiligt sich mit 100 Mio, und die Stadt und County San Diego doch jetzt wohl mit 200+75 Mios. . Jetzt fehlen angeblich noch 175 Mios.. Und sie soll/will angeblich tatsächlich Rams-Owner Krönke bezahlen, damit er den L.A. Markt ganz für sich alleine hat. Der NFL wäre das wohl auch so am liebsten.

      Viele Fans fragen sich natürlich auch, warum Spanos den 650 Mio "Relocation-Fee (also Umzugsgebühren) an die andern NFL Owner zahlen kann/will, aber nicht bereit oder in der Lage ist, diese jetzt noch relativ kleine Finanzierungslücke selber (mit-) zu tragen, zumal er ja auch immer wieder betont in SD bleiben zu wollen und mit Krönke ja wohl überhaupt nicht gut kann.

      Hier mal der Aritkel aus PFT dazu:

      profootballtalk.nbcsports.com/…es-to-meet-on-january-11/

      Warten wir mal ab. Wäre ja schon ein Hammer wenn das aus den o.g. Gründen doch noch hinhaut, jetzt wo kaum noch einer damit rechnet
    • Auf jeden Fall eine interessante Entwicklung. Müsste ich wetten : Die Chargers bleiben in SD !
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      - “I’d like to be somewhere near Lawrence Taylor so I can keep an eye on that sucker”
      Bill Parcells Hall of fame induction
    • Charger schrieb:


      Viele Fans fragen sich natürlich auch, warum Spanos den 650 Mio "Relocation-Fee (also Umzugsgebühren) an die andern NFL Owner zahlen kann/will, aber nicht bereit oder in der Lage ist, diese jetzt noch relativ kleine Finanzierungslücke selber (mit-) zu tragen
      Weil er durch die Relocation den Wert der Franchise entsprechend steigert, also quasi Geld gewinnt. Die Fee ist ein Ausgleich dafür.

      Und immer wieder lustig wie Normalverdiener der Meinung sein können dass ein paar Millionen doch locker mal zu finanzieren sind und die Reichen sich doch nicht so anstellen sollen :jeck: . (nicht auf dich persönlich bezogen!)
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Schon klar und ich kenne durchaus den Sinn der Relocation Fee. Aber wer glaubt den bitte, dass sich der Wert bzw. die ev. Steigerung dieser ja nicht gerade als Amerikas Top/Lieblings-Team da stehenden Franchise, auch noch als Untermieter in einem Stadion das Ihnen nicht gehört wirklich auch nur annährend an diese Summe annähern wird ? LA Markt (den ich unter NFL Gesichtspunkten sowieso für etwas überbewertet halte) hin oder her.

      Insofern geht es hier auch für Spanos natürlich um eine primär ökonomische Entscheidung. Oder anders gesagt, ich persönlich halte die ev. 175 Mio die er für ein bleiben bzw. neues eigenes Stadion in SD anlegen würde für (auch finanziell) wesentlich sinnvoller und solider als diese Luftnummer in LA. Und dazu kommen eben noch die eigenen SD-Wurzeln, die Abneigung gegen Krönke und den schon mehrfach erwähnten Untermieter-Status.

      Ich kenne natürlich nicht die genauen finanziellen Verhältnisse der Spanos-Sippe (die in SD seit Jahrzehnten als notorisch geizig gilt ), aber ich denke/tippe mal, dass sie nicht arm sind und Spanos, wenn der denn wirklich wollte, die Finanzierung auch gut hinbekommen würde. Wie gesagt, die wesentlich höheren 650 Mio scheint er ja auch finanzieren zu können. Deswegen ja auch mein mehrfacher Einwurf, dass er vielleicht auch einfach nur brutal pokert, um möglichst viel Geld von allen Seiten zu generieren und bisher hat es ja auch geklappt.

      Warten wir also mal ab, was am 11.1. passiert. Dieses Meetings dürfte dann auch so etwas wie die letzte Deadline/Möglichkeit sein, denn spätestens am 15.1. müssten die Bolts ja sonst/dann ihren Umzug verkünden
    • das hört sich ja mal gar nicht so schlecht an und ob die Spanos Sippe geizig ist oder woran es liegt bei dem ewigen hin und her ist mir im Moment so ziemlich egal.als jemand der es mit den Chargers hält ist jetzt nur wichtig das das unwahrscheinliche nämlich der Verbleib in SD wirklich noch Wahrheit wird.habe mir schon mal ein paar Flaschen Sekt kalt gestellt mit meinem Sohn und sollte es wirklich Wahrheit werden am 11.01.2017 das wir in SD bleiben dann werden die Korken hier nach Silvester ein zweites mal innerhalb kürzester Zeit knallen und der 11.01.2017 wird zu einem persönlichen Feiertag auserkoren ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Charger schrieb:

      Aber wer glaubt den bitte, dass sich der Wert bzw. die ev. Steigerung dieser ja nicht gerade als Amerikas Top/Lieblings-Team da stehenden Franchise, auch noch als Untermieter in einem Stadion das Ihnen nicht gehört wirklich auch nur annährend an diese Summe annähern wird ?
      Sollte Spanos den Umzug ernsthaft in Erwägung ziehen, dann glaubt zumindest er sowie seine finanziellen Berater daran. Ansonsten wären die ganzen Bemühungen ja für nix :madness .

      Charger schrieb:

      Insofern geht es hier auch für Spanos natürlich um eine primär ökonomische Entscheidung. Oder anders gesagt, ich persönlich halte die ev. 175 Mio die er für ein bleiben bzw. neues eigenes Stadion in SD anlegen würde für (auch finanziell) wesentlich sinnvoller und solider als diese Luftnummer in LA. Und dazu kommen eben noch die eigenen SD-Wurzeln, die Abneigung gegen Krönke und den schon mehrfach erwähnten Untermieter-Status.
      Hier widersprichst du dir ja selber. Wenn es eine ökonomische Entscheidung ist und diese für LA spricht (wie es ja den Anschein macht, oehe oben), dann muss Spanos umziehen! Egal ob er SD-Wurzeln hat oder Kroenke nicht leiden kann ;) .

      Charger schrieb:

      Ich kenne natürlich nicht die genauen finanziellen Verhältnisse der Spanos-Sippe (die in SD seit Jahrzehnten als notorisch geizig gilt ), aber ich denke/tippe mal, dass sie nicht arm sind und Spanos, wenn der denn wirklich wollte, die Finanzierung auch gut hinbekommen würde. Wie gesagt, die wesentlich höheren 650 Mio scheint er ja auch finanzieren zu können.
      "Von den Reichen lernt man das sparen" ;) . Ich hab auch keine Anung zu den finanziellen Hintergründen, glaube gerne dass sie (vor allem auch durch ihren Geiz - man könnte es Sparsamkeit nennen) durchaus Geld haben. Ich glaube aber auch dass sie rechnen können bzw. entsprechende Berater haben die das abschätzen können. Wenn man einen gewissen Wertzuwachs generieren kann sind $650 Mios aber sicherlich einfacher finanziert als (zusätzliche) $175 ohne diesen. Sicherlich kann er das hinbekommen, aber mach es ökonomisch für ihn Sinn?

      Charger schrieb:

      Deswegen ja auch mein mehrfacher Einwurf, dass er vielleicht auch einfach nur brutal pokert, um möglichst viel Geld von allen Seiten zu generieren und bisher hat es ja auch geklappt.
      Das würde mich ganz ehrlich freuen, denn ich wünsche mir dass die Chargers in SD bleiben. Vielleicht ist er so gut - aber mit der Stadt hat er seit 15 Jahren leider keinen grösseren Erfolg erzielt. Und sein Vorgehen ist leider teilweise auch etwas ungeschickt (zB die Abstimmungsvorlage ohne die Hotellobby oder andere einflussreiche Interessensvertreter einzureichen).

      Charger schrieb:

      Warten wir also mal ab, was am 11.1. passiert. Dieses Meetings dürfte dann auch so etwas wie die letzte Deadline/Möglichkeit sein, denn spätestens am 15.1. müssten die Bolts ja sonst/dann ihren Umzug verkünden
      Das müssen wir wohl. Wobei es erste Spekulationen gibt dass die Frist verlängert werden könnte/soll (ohne Grundlagen).
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Die Ironie bei der ganzen Nummer ist ja auch, dass real und gefühlt eigentlich so gut wie keiner will, dass die Chargers umziehen. Bis auf ein paar geldgeile "Berater" vielleicht. Der Owner will es (eigentlich) nicht, das Team/Spieler nicht, die (zugegeben leider nicht so massig vielen) Fans der Region SD-County nicht, die NFL nicht, S.Krönke + seine Rams nicht usw.. Und ich glaube in LA selbst ist man jetzt mit den Rams auch zufrieden.

      Ähnliches gilt m.E. auch für die Raiders.

      Sch.. Geldproblem :(
    • Das kann einem ja schon an die Nerven gehen. Hier mal der neuste Umzugs-Wasserstand bzw. aktuelle Rotoworld/NFL/ESPN Meldung:

      "ESPN's Jim Trotter reports the league believes San Diego is "salvageable" as an NFL market, and that a "Hail Mary" is developing to keep the Chargers in the city at least two more years.Trotter reports that this is not the case for the Raiders in Oakland, and that the league is working to "clear a path" for a Silver and Black move. The Raiders seem hellbent on leaving town, while the Chargers have been much more lukewarm on the prospect."

      Ich musste (und da das als eigentlich sehr guter English-Speaker ^^ ) sicherheitshalber nochmal nachgoolgen was eigentlich nun ganz genau "salvageable" heißt. Es bedeutet tatsächlich "rettenswert/rettbar", was auch zum Rest-Text passt. Dazu noch die Hail Mary Formulierung sieht es jetzt tatsächlich so aus, dass alle Seiten (Chargers, NFL, andere Teams, speziell wohl LA-Rams Krönke, SD, SD-County usw.) tatsächlich irgendwie und unbedingt doch noch eine Lösung für Chargers in SD finden wollen/werden :)

      Glaub ich auch erst wenns amtlich ist, aber sieht eben z.Z. ganz danach aus. Wohingegen die Raiders wohl wirklich nach Vegas umziehen sollen/werden/wollen.

      Natürlich stehen da von vielen Seiten mE eher einfache Business-Überlegungen dahinter. Die NFL (und ihre Owner) wollen wohl einfach optimal auf die Märkte/Regionen verteilte Teams haben und sind dafür bereit einiges zu tun bzw. auszugeben.

      Ist im Grunde auch nicht dumm bzw. nachvollziehbar. Eine Zukunft mit nur einem Team in der Bay Area, einem in LA, einem in Südkalifornien, einem in Las Vegas und einem in Arizona ist in Hinblick auf die Bevölkerungsverteilung der Gesamtregion schon recht sinnig. Auf jeden Fall besser als alleine ev. drei Stück in LA :mrgreen:


      Aber warten wir eben die nächsten Tage noch ab, was nun wirklich passiert. Aber im Gegensatz zu den letzten Monaten, wo ich persönlich mit den Chargers als Team in SD eigentlich schon längst abgeschlossen hatte, ist das tatsächlich (nochmal) ein unerwarteter Lichtblick :rockon:
    • Charger schrieb:

      Natürlich stehen da von vielen Seiten mE eher einfache Business-Überlegungen dahinter. Die NFL (und ihre Owner) wollen wohl einfach optimal auf die Märkte/Regionen verteilte Teams haben und sind dafür bereit einiges zu tun bzw. auszugeben.
      Dagegen spricht aber ein Move der Raiders, denn die Bay Area (auch "nur" die East Bay) ist ein um einiges attraktiverer Markt als Las Vegas :madness . Deswegen auch die bisherigen Vermutungen dass die Raiders nicht genügend Stimmen bekommen würden.

      Dass die Owner gerne ein Team in San Diego behalten würden ist ja auch durchaus "bekannt", daher hoffe ich auch weiter auf die Chargers in San Diego!
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Erstmal bekommen sie 2 Tage mehr Zeit sich zu entscheiden. Montag ist da wohl Feiertag.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von bolts1995 () aus folgendem Grund: Edit: Montag ist da Feiertag glaub ich. Daher die Verlängerung...........

    • Honka schrieb:

      kann man nun schon Luftsprünge machen oder sollte man sich zurückhalten :) was meinst du Charger wie hoch würdest du die Chancen auf einen Verbleib in SD prozentual jetzt sehen ? 70:30 pro SD :paelzer:
      Neue Erkenntnisse? Lass uns doch auch dran teilhaben ;) .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.