Miami Dolphins Offseason 2017

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Miami Dolphins Offseason 2017

    Miami Dolphins Offseason 2017:

    So, nach einer 10-6 Regular Season durften wir nach 8 Jahren Abstinenz dieses Jahr mal wieder in den Playoffs mitspielen, d.h. wir starten den Offseason Thread erst ungewöhnlich spät und müssen uns dieses Jahr auch nicht nach geeigneten Head Coaches umschauen... Wenn man sich die Erwartungen vor der Saison anschaut, kommt diese Playoff-Teilnahme völlig überraschend, vor Allem, wenn man bedenkt, dass das Team 1-4 gestartet ist und sich im Laufe der Saison viele Leistungsträger (SS Jones, C Pouncey, QB Tannehill, FS Abdul-Quddus) verletzt haben. Die Saison war also eine total positive Überraschung und hat gezeigt, dass wir in vielen Bereichen auf dem richtigen Weg sind. Die deutliche Niederlage in der Wildcard-Round bei den Steelers hat dann aber auch aufgezeigt, dass wir von den echten Spitzenteams noch weit weg sind. Ein Blick auf den Spielplan der abgelaufenen Saison untermauert diese These: Gegen gute Teams (2x Patriots, Seahawks, Ravens, zu Beginn der Saison waren auch die Bengals noch dazuzuzählen) haben wir fast immer verloren (Ausnahme: Sieg gegen Pittsburgh). Gegen die nominell schwächeren Teams oder Teams auf Augenhöhe haben wir fast immer gewonnen (Ausnahme: Niederlage gegen die Titans). Dies zeigt untermauert meine These, dass wir zwar auf dem richtigen Weg sind, aber trotzdem noch weit entfernt von den wirklichen Spitzenteams der Liga.

    Dann werfe ich mal einen Blick auf die verschiedenen Bereiche des Teams (Passing Offense, Rushing Offense, Passing Defense, Rushing Defense, Special Teams und Coaching) und wie sie sich 2016 statistisch so geschlagen haben:

    Passing Offense:
    Mit 218,8 Passing Yards pro Spiel liegen wir insgesamt auf Platz 26 von 32 Teams. Unsere beiden QBs haben allerdings ein kombiniertes QB Rating von 95,5, was Platz 8 in der NFL bedeutet. Wir können also durchaus passen, nutzen unser Passspiel aber deutlich weniger als der NFL-Durchschnitt. Waren wir unter Philbin noch eine typische pass-first-spread-offense, so sind wir unter Gase eine one-back-run-first-offense.
    Auf der QB Position dürften wir personell erstmal Kontinuität haben, bei den Receivern bin ich mir da nicht so sicher. Kenny Stills (9 TDs in der Regular Season) dürfte als FA sicher Interesse wecken und nach 3 Jahren guter Performance unter seinem Rookievertrag wartet auch Jarvis Landry schon auf seinen dicken Payday. Hier wird es aus meiner Sicht total interessant (und aufschlussreich) werden, was für einen Vertrag Landry am Ende des Tages (in Miami oder anderswo) erhält – der Spieler und sein Agent werden argumentieren, dass er mit seiner Production bewiesen hat, dass er zu den Top-Receivern der Liga gehört. Die Dolphins werden argumentieren, dass er ja eigentlich hauptsächlich ein Slot-Receiver ist, wenn auch der wohl Beste der Liga. Könnte spannend werden. Ich persönlich hoffe, dass man Landry, der ein absoluter Führungsspieler ist, irgendwie langfristig binden kann und eine größere „Vertragsschlammschlacht“ vermeiden kann. Dies würde auch ein klares Zeichen an den Lockerroom senden, dass gute Leistungen auch in Miami belohnt werden (das war in den letzten Jahren nicht immer so).

    Rushing Offense:
    Mit 114 Rushing Yards pro Spiel liegen wir auf Platz 9, mit einem Schnitt von 4,5 Yards per Carry belegen wir einen geteilten 7. Platz. Dies untermauert, dass wir unter Gase eindeutig eine run-first Offense haben. Es fällt jedoch auf, dass RB Ajayi von seinen 1272 Rushing Yards ungefähr die Hälfte in seinen drei 200+ Yards Spielen geholt hat, während er in seinen restlichen 12 Spielen insgesamt nur auf ca. 50 Yards pro Spiel kommt. Wenn das Laufspiel funktioniert (was stark abhängig vom Gesundheitszustand der O-Line ist), dann ist die Offense richtig „on fire“, es gab allerdings auch eine beachtliche Anzahl von Spielen, in denen das Laufspiel nicht ins Rollen kam.
    Unsere RBs stehen alle noch länger unter Vertrag (lediglich Damien Williams ist RFA, sollte im Normalfall also zumindest noch ein Jahr zu passablen Konditionen gehalten werden können). In der O-Line haben wir weiterhin eine Baustelle auf RG (Bushrod hat stark begonnen, dann aber auch stark abgebaut. Am Saisonende merkte man ihm sein Alter deutlich an). LT Branden Albert, LG Laremy Tunsil und C Mike Pouncey gehören auf ihren jeweiligen Positionen zu den besten Spielern der NFL, wobei Albert und Pouncey mittlerweile auch häufiger durch Verletzungen ausfallen.

    Passing Defense:
    Unsere Defense hat in der abgelaufenen Saison 242,2 Passing Yards pro Spiel zugelassen, damit sind wir ligaweit auf Rang 15. Gegnerische Quarterbacks hatten gegen uns ein QB Rating von 88,5 (Rang 17), mit 33 Sacks liegen wir auf Rang 19, mit 16 Interceptions auf Rang 9. Dies alles schreit nach ligaweitem Durchschnitt. Unsere 3rd Down Defense gehört mit 36,2 % sogar zu den Besten der Liga (Rang 4).
    Unser Passrush ist mit Wake, Suh und Branch zwar durchaus ok, aber auch schon ziemlich in die Jahre gekommen. Eine Investition in die Zukunft würde ich hier für sinnvoll halten (nein, ich meine nicht Dion Jordan). Im Backfield haben wir mit der Verpflichtung von FS Isa Abdul-Quddus und der tollen Entwicklung unserer jungen CBs Tony Lippett und Xavien Howard wohl eine solide Basis für mittelfristigen Erfolg geschaffen (neben den sowieso gesetzten Veteranen Reshad Jones und Byron Maxwell). Lediglich ein guter Nickelback fehlt noch, hier war Bobby McCain die eindeutige Schwachstelle im Backfield.

    Rushing Defense:
    Unsere Gegner erreichten im Schnitt 140,4 Rushing Yards pro Spiel gegen uns, damit liegen wir auf Rang 30 von 32 Teams. Mit 4,8 Yard pro Carry liegen wir sogar nur auf Platz 31 (nur die 49ers waren noch minimal schlechter als wir). Es dürfte also nicht erst seit dem Playoffspiel in Pittsburgh klar sein, dass unsere Laufverteidigung zu den absolut Schlechtesten der Liga gehört.
    Hier müssen in der Offseason dringend Verstärkungen her: 2 starting LB, 1 run-stopping DT, 1 oder 2 DE (abhängig davon, ob man mit FA Andre Branch verlängert) müssen her, um die katastrophale Run Defense zu verbessern. Leute wie Jelani Jenkins, Mike Hull, Spencer Paysinger oder auch Earl Mitchell sind einfach nicht gut genug (bzw. nicht konstant gut), um weiter auf sie zu bauen. Die Steelers haben uns gestern vorgemacht, wie gutes Linebacker-Play aussieht. Wir haben gezeigt, wie es nicht geht.

    Special Teams:
    Mit nur 16 verwandelten Field Goals belegen wir den letzten Platz in der Liga, mit einer Quote von 76,2 % verwandelter FGs liegen wir auf Platz 29. Mit Ausnahme des Buffalo Spiels in Week 16 war unser Kicker Andrew Franks eine klare Schwachstelle.
    Beim Punting liegen wir mit 41,0 Nettoyards auf Platz 19, mit 32 Punts innerhalb der 20 allerdings auf Platz 7. Matt Darr hat zwar nicht den stärksten Fuß der Liga, aber er ist sehr gut darin, die Bälle vor der Endzone zu platzieren, bzw. unsere Puntcoverage mit Walt Aikens, Michael Thomas und Bobby McCain ist auch sehr gut darin, diese Bälle vor der Endzone zu „downen“. Beim Blick auf die Stats ist mir vor Allem aufgefallen, dass der Punter der Rams in fast allen Werten mit unfassbar großem Abstand vorne liegt. Johnny Hekker muss ein unglaubliches Punting-Monster sein…
    Bei den Kickoff Returns liegen wir mit 25,1 Yards pro Return (1 TD) auf Platz 5 (Jakeem Grant und Kenyan Drake haben sich die Rolle geteilt). Bei den Punt Returns liegen wir mit 9,1 Yards pro Return (1 TD) auf Rang 13 (Grant und Landry). Nur 2 Teams (KC & MIN) haben mehr Touchdowns per Return erzielt als wir.
    Mit Ausnahme des Kickers stehen unsere Special Teams also durchaus positiv dar. Auch hier bestätigen die Stats den subjektiven Eindruck aus den Spielen.


    Mit dem Coaching Staff beschäftigen wir uns, wenn klar ist, welche Coaches nächste Saison noch hier sind…

    Außerdem folgt auch noch ein Ausblick auf die im März beginnende Free Agency Periode. Den Draft lasse ich vorerst bewusst außen vor, da sich potenzielle Needs eigentlich immer erst nach den FA-Zu- und Abgängen ergeben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burnum ()

  • burnum schrieb:

    Die Dolphins werden argumentieren, dass er ja eigentlich hauptsächlich ein Slot-Receiver ist, wenn auch der wohl Beste der Liga. Könnte spannend werden.
    Doug Baldwin spielt(e) bei uns auch viel als Slot-WR. Und wenn man sich die Zahlen aus dieser Season anschaut. sind sie sich von den Stats gar nicht so unähnlich:

    Quellcode

    1. Rk Tm Age Pos G GS Tgt Rec Ctch% Yds Y/R TD Lng R/G Y/G Fmb
    2. 7 Doug Baldwin SEA 28 WR 16 15 125 94 75.2% 1128 12.0 7 59 5.9 70.5 1
    3. 8 Jarvis Landry MIA 24 WR 16 16 131 94 71.8% 1136 12.1 4 71 5.9 71.0 2

    Die Zahlen aus 2015 sind da schon etwas anders. Landry hat mehr Rec und Yards aber deutlich weniger TD's als Baldwin. Dennoch könnte der Vertrag Baldwin, den er im Sommer 2016 unterschrieben hat, der Beginn der Verhandlungsbasis sein. WR Doug Baldwin signed a four year, $46 million contract extension
    Excuses are for losers!
  • Guter Vergleich mit Baldwin, auch wenn dieser natürlich von einer top Rushing Offense und einem Elite QB profitiert, während Landry schon häufiger von gegnerischen Gameplans aus dem Spiel genommen wird (bzw. werden soll). Den Vertrag von Baldwin (4 yrs, 46 mil, davon 24 mil guaranteed) würde ich für Landry sofort nehmen (aus Team-Sicht). Ich befürchte allerdings, dass es ein deutlich teurerer Vertrag werden dürfte. Zum Einen ist Landry deutlich jünger als Baldwin, zum Anderen ist er eines der Aushängeschilder der gesamten Franchise. Ich würde fast sogar so weit gehen, zu sagen, im Moment ist Landry DAS Aushängeschild unserer Franchise (nicht meine persönliche Meinung, aber wenn man an die Dolphins denkt, dürfte Landry einer der ersten Spieler sein, der dem neutralen Fan einfällt). Wenn ich einen Tipp abgeben müsste, würde ich bei Landry auf die Region 5 yrs, 60 mil, davon 30 mil guaranteed schätzen...
  • RB Jay Ajayi und WR Jarvis Landry wurden nachträglich für den Pro Bowl nominiert. Ajayi ersetzt den verletzten Shady McCoy, Landry ersetzt den verletzten AJ Green. Damit haben wir aktuell 4 Pro Bowler (Wake & Suh). Leider haben Mike Pouncey und Reshad Jones fast die gesamte Saison verpasst, sonst wären sie sicher auch im Rennen gewesen.
  • halfback option play schrieb:

    @burnum

    Mich interessiert Deine Meinung zu den kassierten Strafen.
    Nur keine Disziplin / Konzentration oder lernen es gar einige Spieler nie ?

    Gibt es eine RB Backup, der Ajayi ersetzten kann ?
    Meinst du einen RB, der Ajayi bei den Dolphins ersetzen könnte? Glücklicherweise hat er noch 2 Jahre einen günstigen Vertrag, daher brauchen wir uns, falls er sich nicht verletzt, diesbezüglich keine Sorgen machen. Es stehen aber mit Damien Williams und Kenyan Drake zwei passable, wenn auch völlig andere Spieler zur Verfügung. Williams ist als Runner zwar limitiert, dafür allerdings ein sehr guter Blocker und Receiver aus dem Backfield, halt ein klassischer 3rd Down RB. Drake ist nicht der physische Inside-Runner wie Ajayi, sondern eher ein change-of-pace Speedback. Einen Bruiser wie Ajayi hätten wir derzeit nicht auf dem Roster (haben allerdings ca. 25 andere Teams auch nicht...).


    Bei den Strafen habe ich keine eindeutige Erklärung, sondern würde es auf mehrere Ursachen zurückführen:

    a) Einige Spieler haben einfach den "passenden" Charakter, um gelegentlich mal unnötige Strafen zu bekommen. Speziell Landry, Suh und Bobby McCain fielen immer wieder durch "dumme" Strafen auf. Ich denke, bei diesen Spielern muss man einfach damit leben. Wenn man Landry im Team hat muss man halt damit leben, dass er keiner Auseinandersetzung aus dem Weg geht und dafür gelegentlich mal Strafen bekommen. Bei McCain ist es genauso. Wenn man Suh im Team hat, ist es vorprogrammiert, dass er pro Spiel 1-2 Offsides-Penalties bekommt, weil er dazu neigt, den Snap zu antizipieren - das geht manchmal gut, manchmal aber auch nicht.

    b) Unsere Corners sind durch die Bank eher "physische" CBs, die viel Press spielen. Da kommt es zwangsläufig dazu, dass man die eine oder andere Defensive Holding oder PI Strafe bekommt. Vor Allem bei Byron Maxwell und Bobby McCain ist es aber eindeutig zu oft passiert. In meinen Augen sind da auch die Coaches gefragt, an diesem Problem zu arbeiten.

    c) Einigen Spielern (speziell in der Defense, und dort speziell bei den Linebackern) fehlt einfach auch das Talent und sie sind schlichtweg überfordert. Leute wie Spencer Paysinger, Mike Hull oder auch Safety Walt Aikens (Special Teams Superstar) sind sicherlich gute Special Teamer, wenn sie aber dann aufgrund von Verletzungen Anderer in der Defense spielen müssen, dann reicht es dafür einfach nicht.

    d) Manchmal bekommt man einfach auch beschissene Calls gegen sich (z.B. beim Sieg in San Diego)... ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burnum ()

  • Lösung an sich finde ich gut, Burke war ja schon länger unter Joseph Trainer. Er kennt zum einen das Schema und hat sicher auch noch die eine oder andere Idee um noch ein bisschen mehr aus der Defense raus zu kitzeln.

    Nichts desto trotz brauchen wir auch ne gute Off-Season, die Liste der Needs ist doch ziemlich lang.
    Here I go again on my own, Going down the only road I've ever known. Like a drifter I was born to walk alone.
  • Mal zu unserer O-Line und möglichen needs für die Draft und Free Agency. PFF setzt unsere O-Line auf Platz 30. Und das bestätigt auch die hier vorherrschende Meinung: Wenn Pouncey nicht spielen kann, verliert die gesamte Line sofort an Qualtität. Hier der Kommentar:


    Profootballfocus schrieb:


    30. Miami Dolphins (19)
    Top overall grade: RT Ja’Wuan James, 78.0 (No. 32)


    Top pass-blocking grade: LG Laremy Tunsil, 79.3 (No. 40)


    Top run-blocking grade: RT Ja’Wuan James, 81.0 (No. 18)


    The loss of Mike Pouncey hurt this team in a major way, and he went down after just 301 snaps of action. Jermon Bushrod was a huge problem at RG all season, allowing five sacks and 34 total QB pressures as a pass blocker. He was also disastrous in the run game, with a 34.9 run-blocking grade, making him the lowest-graded guard league-wide in that facet. Rookie Laremy Tunsil flashed talent throughout the year, but had as many bad games as good ones, and the longer the season wore on, the worse Branden Albert began to look at LT, highlighted by his performance against James Harrison and the Steelers in the Wild Card round of the playoffs.
    Die Top Lines hatten Tennessee, Dallas und Pittsburgh.
    Dolphins - Canucks - Giants

  • Dann wollen wir mal einen Blick auf unsere eigenen Free Agents werfen (alle Einschätzungen zu den Spielern sind rein subjektiv - Meinungen sind bekanntlich verschieden)...



    Unrestricted Free Agents (UFA):


    QB TJ Yates – kam spät in der Saison, nachdem sich Tannehill am Knie verletzt hatte. Wenn bei Tanny alles nach Plan läuft sind wir auf QB gut aufgestellt (Tanny & Moore), dann wäre Yates allenfalls ein „Camp-Arm“. Fraglich, ob das sein Ziel ist oder er lieber anderswo unterschreibt, mit der Chance, zumindest Backup QB zu werden.

    WR Kenny Stills - hat eine gute Saison gespielt mit 9 TDs (aber auch ein paar Drops). ich würde ihn gerne behalten, aber nicht um jeden Preis. Es gibt eine Menge guter WR in Free Agency dieses Jahr, egal wie man es macht, man braucht einen Deep-Thread-Receiver (Stills oder ein anderer FA).

    TE Jordan Cameron - hat große Probleme mit Gehirnerschütterungen, eine Fortsetzung der Karriere ist derzeit ungewiss. Auch wenn er fit war, war er kaum ein Faktor in unserer Offense. Wird wohl gehen.

    TE Dion Sims – einer der besten blocking TEs in der NFL, aber als receiver allenfalls Durchschnitt. Ich sehe ihn als sehr guten #2 TE, aber nicht als full-time Starter. Falls ein anderes Team ihm Starter-Money bieten sollte muss man ihn gehen lassen, ansonsten würde ich ihn gerne behalten.

    OG Jermon Bushrod – war diese Saison Starter auf RG und in meinen Augen der schwächste unserer 5 OL-Starter. Wenn man ihn günstig halten kann darf er gerne bleiben und um einen Platz in der O-Line „competen“, aber als „gesetzten Starter“ sehe ich ihn nicht.

    DE Andre Branch – war den Großteil der Saison Starter und hatte insgesamt 5,5 Sacks. Ein borderline-starter in meinen Augen (also irgendwo zwischen gutem Backup und schwachem Starter). Don’t overpay!

    WLB Jelani Jenkins - hatte 2014 eine Breakout Saison, danach häufig verletzt und größtenteils ineffektiv. Darf gerne den Markt testen, ich würde ihm nicht mehr als einem Backup LB zahlen.

    OLB Donald Butler – war in der zweiten Saisonhälfte Starting SLB, konnte in meinen Augen aber nicht überzeugen. Nicht mehr als ein Backup, wird aber sicher versuchen, irgendwo Starter-Money zu bekommen.

    OLB Spencer Paysinger – guter Special Teamer, schwacher Linebacker. Wann immer er in der Defense aushelfen musste war er eine der großen Schwachstellen. Kann gerne weiterziehen.

    S Baccari Rambo – kam nach einer langen Verletzungspause mitten in der Saison als FA und war zunächst solide. Gegen Ende der Saison hatten die gegnerischen Coaches aber dann wohl seine Schwachstellen ausgemacht (tackling, pursuit angles, zu aggressiv). Minimum wage roster filler.

    LS John Denney – der wohl unbekannteste Spieler auf dem Roster; er macht seinen Job seit 10 Jahren richtig gut (deswegen ist er ja so unbekannt als Long Snapper), ist allerdings auch schon 38. Darf gerne zu vernünftigen Konditionen bleiben.


    Restricted Free Agents (RFA):

    RB Damien Williams – zwar kein Starter, aber trotzdem ein enorm wichtiger Spieler (ähnlich wie Michael Thomas in der Defense). Guter Blocker und Receiver aus dem Backfield, dazu nen guter Special Teamer. Bitte behalten!

    TE Dominique Jones – solider Backup TE, guter cut-blocker. Wenn man ihn günstig behalten kann habe ich nichts dagegen.

    DT Nick Williams – kam während der Saison, nachdem er zuvor bei den Steelers und Chiefs auf der Practice Squad war. Hat gegen Ende der Saison auch regelmäßig Snaps in der Defense bekommen, ist aber kaum aufgefallen (weder positiv, noch negativ). Zu ihm kann ich nichts Genaues sagen, sorry…

    LB Kiko Alonso – hat eine sehr gute erste Saisonhälfte gespielt und war in der zweiten Hälfte durch diverse Verletzungen sichtlich gehandicappt (er hat im Prinzip auf einem Bein und mit einer Hand gespielt). Kein Zweifel dass er weiter in Miami bleibt. Ob als MLB oder WLB bleibt wohl noch abzuwarten. Einige Coaches sehen ihn wohl eher als WLB, was ich auf Grund seiner guten Coverage Skills durchaus nachvollziehen kann.

    S Michael Thomas – zwar kein Starter, aber trotzdem ein enorm wichtiger Spieler (ähnlich wie Damien Williams in der Offense). Special Teams Ace, dazu in der Defense ein wichtiger und flexibler Backup (kann beide Safetypositionen und Nickel-CB spielen). Bitte behalten!


    Zusätzlich gibt es noch die Kategorie „Exclusive Rights Free Agents“ (ERFA). Da diese Spieler aber defakto keine Free Agents sind (sie haben die Wahl zwischen „ich spiele für meinen bisheriges Team für das Minimum Wage“ oder „ich spiele überhaupt nicht“), habe ich sie in der Auflistung nicht berücksichtigt. Alle ERFAs, die auch nur einen Funken Potenzial gezeigt haben, werden in der Regel zumindest als „Camp-Bodies“ weiterverpflichtet.
  • Nachdem ich gestern einen Blick auf unsere Free Agents geworfen habe, wollen wir uns heute mal mit potenziellen Cut-Kandidaten und dem Salary Cap für die kommende Offseason beschäftigen...


    Potenzielle Cut-Kandidaten diese Offseason (in Klammern steht die Cap-Ersparnis bei einem Cut):

    DE Mario Williams (8,5 Mio) - ein Schatten seiner Selbst. Auch in unserer schwachen Defense ein non-factor. So gut wie weg.
    DT Earl Mitchell (4,0 Mio) - durchschnittlicher Backup DT. Bei ihm bin ich unentschlossen.
    LT Branden Albert (7,8 Mio) - wenn fit ist er top, leider ist er mit zunehmendem Alter seltener fit. Ich würde ihn trotzdem unbedingt behalten.
    LB Koa Misi (4,2 Mio) - durchschnittlicher LB, ständig verletzt. Darf gerne gehen, es müssen endlich neue LB her.
    DE Dion Jordan (3,2 Mio) - der wohl größte Draft Bust der Franchise Geschichte. Er hat im Moment ganz andere Probleme als Football. Tschüss...
    OL Kraig Urbik (1,2 Mio) - flexibler Backup C/G. Kann meinetwegen wiederkommen, falls man ihn entlässt würde ich ihm aber auch nicht nachtrauern.

    Bei einigen Spielern wäre durch sogenannte "post-June-1st-Cuts" noch etwas mehr Ersparnis rauszuholen. Um es einfach zu halten habe ich das zunächst mal nicht einkalkuliert.

    "GM burnum" würde Williams, Misi und Jordan direkt cutten. Bei Mitchell und Urbik bin ich etwas unentschlossen. Bekommt man für das gleiche Geld einen besseren Spieler? Risiko. Branden Albert würde ich definitiv behalten (und somit Tunsil noch 1 Jahr auf LG "parken"). Durch die Cuts von Williams, Misi und Jordan hätte man ca. 16 Mio Capspace geschaffen. Mit Mitchell und Urbik könnte man nochmal zusätzlich gut 5 Mio rausholen, dann wäre man bei ca. 21 Mio. Dazu kommen gut 8 Mio Cap-Carryover ("Rest von diesem Jahr"), dann wäre man bei knapp 30 Mio. Gehen wir davon aus, dass der Cap derzeit jährlich um ca. 10-12 Mio steigt, wären wir am Ende bei ganz grob ungefähr 40 Mio, die wir in der Offseason zur Verfügung hätten, ohne unser (ohnehin dünnes) Roster zu sehr zu schwächen.
  • In wie weit könnte Maxwell bei euch einen Cut zum Opfer fallen. 5,5 MIo Ersparnis bei 3 Mio Dead-Money spricht im 1. Moment nicht nach einem Cut. Vor allem da seine Leistungen nach Startschwierigkeiten etwas besser geworden sind. Oder irre ich mich an dieser Stelle?
    Excuses are for losers!
  • Seahawk schrieb:

    In wie weit könnte Maxwell bei euch einen Cut zum Opfer fallen. 5,5 MIo Ersparnis bei 3 Mio Dead-Money spricht im 1. Moment nicht nach einem Cut. Vor allem da seine Leistungen nach Startschwierigkeiten etwas besser geworden sind. Oder irre ich mich an dieser Stelle?
    Maxwell hat eine starke zweite Saisonhälfte gespielt und ist (trotz der 2 vielversprechenden Youngster Lippett und Howard) unser bester CB. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man sich von ihm trennt. Zumal 5,5 Mio Ersparnis für einen Starting CB relativ wenig ist. Für das Geld bekommt man definitiv keinen Ersatz. Gute CBs verdienen mittlerweile häufig 8-10 Mio, sehr Gute sogar 10-12 Mio. Maxwell würde ich zwar nicht zu den sehr Guten zählen, aber durchaus zu den Guten. Natürlich hat er seine Schwächen (down-field coverage, holding penalties), aber er hat bewiesen, dass er im richtigen System (viel Press Coverage) ein effektiver Starter sein kann (fragt mal bei Brandon Marshall, den er diese Saison zur Verzweiflung gebracht hat).
  • "GM burnum" erstmal Danke für deine Ausführungen (und auch für den kleinen Lacher).
    Kann man sicher im Großen und Ganzen so zustimmen.

    Eigene neuen Linebacker-Coach haben wir nun auch: Frank Bush kommt und war davor auch LB Coach bei den Rams. Dazu wird er auch Assistant Head Coach - der Vollständigkeit halber erwähnt.

    Wer Interesse hat kann sich auch mal folgende Kolumne aus dem Miami Herald anschauen:

    Hier lang

    Wird viele aufgegriffen was burnum auch geschrieben hat bzgl. Cap Space z.B., oder ob man zu viel in Stills investieren sollte, bei dem was der Markt so an WR hergibt in der Free Agency.
    Trotzdem ist auch ein Blick "von drüben"mal ganz interessant.
    Florida 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
  • burnum schrieb:

    Seahawk schrieb:

    In wie weit könnte Maxwell bei euch einen Cut zum Opfer fallen. 5,5 MIo Ersparnis bei 3 Mio Dead-Money spricht im 1. Moment nicht nach einem Cut. Vor allem da seine Leistungen nach Startschwierigkeiten etwas besser geworden sind. Oder irre ich mich an dieser Stelle?
    Maxwell hat eine starke zweite Saisonhälfte gespielt und ist (trotz der 2 vielversprechenden Youngster Lippett und Howard) unser bester CB. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man sich von ihm trennt. Zumal 5,5 Mio Ersparnis für einen Starting CB relativ wenig ist. Für das Geld bekommt man definitiv keinen Ersatz. Gute CBs verdienen mittlerweile häufig 8-10 Mio, sehr Gute sogar 10-12 Mio. Maxwell würde ich zwar nicht zu den sehr Guten zählen, aber durchaus zu den Guten. Natürlich hat er seine Schwächen (down-field coverage, holding penalties), aber er hat bewiesen, dass er im richtigen System (viel Press Coverage) ein effektiver Starter sein kann (fragt mal bei Brandon Marshall, den er diese Saison zur Verzweiflung gebracht hat).
    das dachte ich mir schon. Ich hab deinen Namen nur ein paar aufplobben gehört. Daher die Nachfrage, ob da vlt etwas im Busch sein könnte, was man als Außenstehender nicht so mitbekommt.
    Excuses are for losers!
  • Ich hab zwar erst im Juni Geburtstag, aber meine Frau hat mir jetzt erklärt, dass sie Flüge gebucht hat. Nicht, dass es eine Doppelplanung gibt. Ich bin also an dem Wochenende in London und dann auch beim Spiel. Wär cool, wenn man den oder anderen mal persönlich kennenlernen würde.
  • Stevie schrieb:

    Ich hab zwar erst im Juni Geburtstag, aber meine Frau hat mir jetzt erklärt, dass sie Flüge gebucht hat. Nicht, dass es eine Doppelplanung gibt. Ich bin also an dem Wochenende in London und dann auch beim Spiel. Wär cool, wenn man den oder anderen mal persönlich kennenlernen würde.
    Und wie machst du das mit deinen Kids? Nachdem wir die letzten beiden Male gegen die Raiders und die Jets dabei waren, setzen wir dieses Jahr aus. Mit 2 kleinen Kindern ist uns das zu unberechenbar. Schade :(
  • fin4ever schrieb:

    Und wie machst du das mit deinen Kids? Nachdem wir die letzten beiden Male gegen die Raiders und die Jets dabei waren, setzen wir dieses Jahr aus. Mit 2 kleinen Kindern ist uns das zu unberechenbar. Schade
    Opa und Oma sind freuen sich auf die Enkelkinder. Der Große ist kein Thema und die Kleine sollte bis dahin auch gehen. Sind ja nur zwei Nächte, die wir weg sind. Zur Not fährt ein Kumpel oder mein Bruder mit.

    austriandevil schrieb:

    Man trifft sich noch diese Woche mit den Agenten von Stills und Branch zwecks Vertragsverlängerung.
    Grundsätzlich positiv. Bei beiden auch teilweise noch Luft nach oben gewesen, aber definitiv zwei Leistungsträger der 2016er Saison.
  • burnum schrieb:

    Ich werde es wohl nicht nach London schaffen, da ich Montag morgens um 8 arbeiten muss. Wird mir dann mit dem Rückflug zu stressig...
    Tja...so ist das bei uns Lehrern ;) Ich habe noch nicht geguckt, ob bei mir der Montag ein Brückentag ist. Wird spannend!
    Dolphins - Canucks - Giants

  • Da in exakt einem Monat offiziell das neue NFL-Jahr beginnt (was gleichbedeutend ist mit dem Start der FA-Phase) wollen wir heute mal einen Blick auf die derzeitigen Needs der Dolphins werfen. Dazu schaue ich auf jede Position einzeln und unterteile die Needs in 4 verschiedene Kategorien:


    Kategorien:
    Must: Ohne Neuzugänge auf dieser Position haben wir keine Chance, nächste Saison konkurrenzfähig zu sein.
    Need: Es wäre sinnvoll und wichtig, sich auf dieser Position zu verstärken.
    Want: Eigentlich sind wir auf dieser Position passabel aufgestellt, aber unter Umständen macht eine Neuverpflichtung mittelfristig trotzdem Sinn.
    Set: Auf dieser Position sind wir gut aufgestellt, daher besteht kein Handlungsbedarf. Jegliche Neuzugänge wären Luxus.


    QB: Tannehill startet, Moore hat bewiesen, dass er ein guter Backup ist.
    Set

    RB: Ajayi hatte seine breakout-season, Drake ist ein guter change-of-pace RB. Wenn auch "Allzweckwaffe" Damien Williams (RFA) gehalten wird, sind wir three-deep.
    Set

    WR: Landry und Parker stehen unter Vertrag, genauso wie Carroo, Scott und Grant (die allerdings den Beweis ihrer NFL-Tauglichkeit erst noch erbringen müssen). Lediglich Stills ist ein FA. Sollte er verlängern sind wir set, ansonsten müsste er als deep-threat adäquat ersetzt werden.
    Mit Stills: Set
    Ohne Stills: Need

    TE: Cameron ist done, Sims ist FA, die Backups Gray, Jones und Duarte stehen unter Vertrag. Hier muss in meinen Augen eine Verstärkung für's Passspiel her. Falls man mit Sims verlängert, wäre er eher ein guter #2 TE (Blocker).
    Mit Sims: Need
    Ohne Sims: Must

    OT: Mit Albert und James stehen beide Starter weiter unter Vertrag, im Notfall könnte Tunsil auf Tackle rücken (wird er irgendwann sowieso).
    Set

    C/G: Die RG Position bleibt eine Baustelle (Bushrod ist FA und uralt), unser C ist ständig verletzt. Die letzte Saison hat bewiesen, wie wichtig eine gute OL für diese Offense ist.
    Need

    DE: Wake wird nicht jünger, Branch ist FA (und auch bestenfalls nur Durchschnitt), Williams ist ein Schatten vergangener Tage und wird entlassen, alle Backups müssen erst noch zeigen, dass sie etwas können. Hier besteht großer Handlungsbedarf.
    Mit Branch: Need
    Ohne Branch: Must

    DT: Es fehlt ein run-stopping DT (Phillips und Mitchell sind beide gegen den Pass besser als gegen den Lauf) neben Suh. Mitchell könnte den Cuts zum Opfer fallen.
    Mit Mitchell: Want
    Ohne Mitchell: Need

    LB: Kiko Alonso ist der einzige NFL-taugliche Linebacker auf dem Roster. Die Unit ist die mit Abstand Schwächste des Teams.
    MUST

    CB: Maxwell, Lippett und Howard sind solide Optionen als Outside-CB. McCain/Thomas waren als Nickel-CB aber beide unkonstant. Wenn man einen guten Nickel finden kann (in der heutigen NFL fast ein Starter), dann sollte man ihn holen.
    Want

    S: Jones und IAQ kommen als Starter zurück, Thomas ist RFA. Dahinter fehlt jedoch ein Backup (Aikens ist ein guter Special Teamer aber ein miserabler DB).
    Mit Thomas: Set
    Ohne Thomas: Want

    K: Franks hatte zwar gegen die Bills seinen großen Moment, gehört aber zu den schwächeren NFL Kickern. Zumindest sollte man ihm Konkurrenz ins Camp holen.
    Want

    P: Darr gehört zu den besseren Puntern der Liga.
    Set

    Ret: Grant und Drake haben beide viel Potenzial gezeigt, hatten beide allerdings auch ihre negativen Momente. Landry kann natürlich jederzeit übernehmen, es stellt sich allerdings die Frage, ob man ihn als Returner "verheizen" will.
    Want


    Natürlich können unerwartete Cuts, Trades oder Verletzungen die Situation komplett verändern. Alle Einschätzungen sind daher Stand heute (7.2.17) zu sehen.


    Zusammenfassung:
    In der Offense wird der Kern wohl so zusammen bleiben und nur punktuell ergänzt (OL, TE, evtl. WR). Das Hauptaugenmerk dieser Offseason muss darauf liegen, unsere Defense neu aufzubauen. Hier brauchen wir in fast allen Mannschaftsteilen dringend Verstärkung. Größte Needs sind meiner Meinung nach LB (2 neue LB), DE und TE, aber auch in der O-Line (interior) und auf DT besteht eigentlich Handlungsbedarf. Dazu muss man auf WR schauen, ob man ggf. Kenny Stills (FA) ersetzen muss.


    Wie seht ihr das? Habe ich mal wieder völligen Quatsch erzählt oder könnt ihr euch den Needs einigermaßen anschließen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von burnum ()

  • Sehr gut analysiert. Lediglich bei der O-Line würde ich ein Must vergeben, da haben wir einen dringenden Handlungsbedarf.

    Priorität in dieser Reihenfolge:

    LB
    DE
    OL
    Here I go again on my own, Going down the only road I've ever known. Like a drifter I was born to walk alone.
  • Hab irgendwo gelesen, dass SIMS selbst angibt, dass er von Gase die Starter-Position versprochen bekommen hat, wenn er zurückkehrt - kann ich gut mit leben. Zeichen stehen da wohl auf Rückkehr.
    Fan der Miami Dolphins, St. Louis Blues, New Orleans Hornets sowie des 1. FC Köln.
  • Dolphins entlassen LT Branden Albert. Kompletter Bullshit in meinen Augen. Spart zwar ca. 8 Mio Capspace, dafür haben wir jetzt überhaupt keinen Guard mehr, da Tunsil ja auf LT rückt. Albert hat (wenn er fit war) richtig gut gespielt. Wegen genau solcher Moves waren wir Jahre lange eine Lachnummer...