Meine Meldung des Tages 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doylebeule schrieb:

      Chief schrieb:

      Ein interessanter Gedankengang, der aber m. E. auf halbem Weg stehen bleibt. Denn auch der (nicht nur) dort verwendete Begriff "populistisch" ist ebenso richtig wie nichtssagend. Das hat der (linke) Kabarettist Volker Pispers vor ein paar Jahren schon im Hinblick auf Lafontaine schön herausgearbeitet: Es liegt - wenn auch nicht begriffsnotwendig - fast schon in der Natur eines Politikers, populistisch zu sein, weil er möglichst viele Wählerstimmen benötigt. Schulz, Merkel, Seehofer & Co. sind auch alle "populistisch" - das ist ihr Job. M. E. sollte man daher - gerade auch seitens der Presse - solche nichtssagenden Begriffe weglassen und sich auf die Argumente in der Sache konzentrieren.
      Ich habs mal aus dem Ösithread herausgelöst. Inzwischen hat sich der 2. rechtspopulistische Grüne gefunden (falls Kretschmann auch schon als solcher bezeichnet wurde, der 3.).
      Grüne gehen auf Abstand zu ihrem Bürgermeister

      mir fällt eine Häufung von rechtspopulistischen Tendenzen bei Grünen in Führungspositionen auf. Korumpiert Macht?
      Da du so provokant fragst, frag ich Mal naiv zurück:

      Wie würdest du das "Problem" nennen und wie würdest du es lösen?

      Mir ist nur aufgefallen, dass eine häufige Reaktion auf einfache Antworten für komplexe Probleme (in diesem Fall "Abschiebung gegen Vermüllung und Drogenkonsum im öffentlichen Raum") einfach nur "Das ist Rechtspopulismus" ist, ohne das eigentliche "Problem" in irgendeiner Weise anzugehen oder Lösungen dafür zu bieten.

      Das ist jetzt in keinster Weise gegen dich gerichtet, es ist mir nur generell in den Medien und der öffentlichen Diskussion aufgefallen. Du bist jetzt einfach nur für eine Antwort verfügbar :)
    • madbolt schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Chief schrieb:

      Ein interessanter Gedankengang, der aber m. E. auf halbem Weg stehen bleibt. Denn auch der (nicht nur) dort verwendete Begriff "populistisch" ist ebenso richtig wie nichtssagend. Das hat der (linke) Kabarettist Volker Pispers vor ein paar Jahren schon im Hinblick auf Lafontaine schön herausgearbeitet: Es liegt - wenn auch nicht begriffsnotwendig - fast schon in der Natur eines Politikers, populistisch zu sein, weil er möglichst viele Wählerstimmen benötigt. Schulz, Merkel, Seehofer & Co. sind auch alle "populistisch" - das ist ihr Job. M. E. sollte man daher - gerade auch seitens der Presse - solche nichtssagenden Begriffe weglassen und sich auf die Argumente in der Sache konzentrieren.
      Ich habs mal aus dem Ösithread herausgelöst. Inzwischen hat sich der 2. rechtspopulistische Grüne gefunden (falls Kretschmann auch schon als solcher bezeichnet wurde, der 3.).Grüne gehen auf Abstand zu ihrem Bürgermeister

      mir fällt eine Häufung von rechtspopulistischen Tendenzen bei Grünen in Führungspositionen auf. Korumpiert Macht?
      Da du so provokant fragst, frag ich Mal naiv zurück:
      Wie würdest du das "Problem" nennen und wie würdest du es lösen?

      Mir ist nur aufgefallen, dass eine häufige Reaktion auf einfache Antworten für komplexe Probleme (in diesem Fall "Abschiebung gegen Vermüllung und Drogenkonsum im öffentlichen Raum") einfach nur "Das ist Rechtspopulismus" ist, ohne das eigentliche "Problem" in irgendeiner Weise anzugehen oder Lösungen dafür zu bieten.

      Das ist jetzt in keinster Weise gegen dich gerichtet, es ist mir nur generell in den Medien und der öffentlichen Diskussion aufgefallen. Du bist jetzt einfach nur für eine Antwort verfügbar :)
      Ich weiss jetzt erstmal nicht ob du meinen Sarkasmus überlesen hast, oder ob das eine ebenso sarkastische Antwort ist. :mrgreen:

      Mir gings um die inflationäre Verwendung des Begriffes "rechtspopulistisch", der ja hier wiederholt (inzwischen dann ideologisch wohl aberkannte) linke Politiker trifft. In diesem speziellen Fall ja nicht mal, weil nicht typisch linke "Lösungsansätze" runter gebetet werden (Geld Geld Geld draufschmeissen und notfalls die Fallschirmjäger vom Sozialarbeiterbataillion), sondern schon in der Problembeschreibung die ideologischen Falltüren die ersten Gefangenen machen. Die Anwohner sehen ein Problem, die Polizei, das Ordnungsamt, sogar die "Gutmenschen" der Kirche und selbst alteingesessene Obdachlose. Wenn man dann die nachweislich gestiegene Aggressivität nicht mal verbalisieren darf, weil "aggressive Obdachlose" sich ein bischen zu sehr wie "kriminelle Ausländer" anfühlt, dann ist die Worthülse "Rechtspopulismus" gänzlich enthüllt.
      -------------
      Team Goff
    • Doylebeule schrieb:

      madbolt schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Chief schrieb:

      Ein interessanter Gedankengang, der aber m. E. auf halbem Weg stehen bleibt. Denn auch der (nicht nur) dort verwendete Begriff "populistisch" ist ebenso richtig wie nichtssagend. Das hat der (linke) Kabarettist Volker Pispers vor ein paar Jahren schon im Hinblick auf Lafontaine schön herausgearbeitet: Es liegt - wenn auch nicht begriffsnotwendig - fast schon in der Natur eines Politikers, populistisch zu sein, weil er möglichst viele Wählerstimmen benötigt. Schulz, Merkel, Seehofer & Co. sind auch alle "populistisch" - das ist ihr Job. M. E. sollte man daher - gerade auch seitens der Presse - solche nichtssagenden Begriffe weglassen und sich auf die Argumente in der Sache konzentrieren.
      Ich habs mal aus dem Ösithread herausgelöst. Inzwischen hat sich der 2. rechtspopulistische Grüne gefunden (falls Kretschmann auch schon als solcher bezeichnet wurde, der 3.).Grüne gehen auf Abstand zu ihrem Bürgermeister
      mir fällt eine Häufung von rechtspopulistischen Tendenzen bei Grünen in Führungspositionen auf. Korumpiert Macht?
      Da du so provokant fragst, frag ich Mal naiv zurück:Wie würdest du das "Problem" nennen und wie würdest du es lösen?

      Mir ist nur aufgefallen, dass eine häufige Reaktion auf einfache Antworten für komplexe Probleme (in diesem Fall "Abschiebung gegen Vermüllung und Drogenkonsum im öffentlichen Raum") einfach nur "Das ist Rechtspopulismus" ist, ohne das eigentliche "Problem" in irgendeiner Weise anzugehen oder Lösungen dafür zu bieten.

      Das ist jetzt in keinster Weise gegen dich gerichtet, es ist mir nur generell in den Medien und der öffentlichen Diskussion aufgefallen. Du bist jetzt einfach nur für eine Antwort verfügbar :)
      Ich weiss jetzt erstmal nicht ob du meinen Sarkasmus überlesen hast, oder ob das eine ebenso sarkastische Antwort ist. :mrgreen:
      Mir gings um die inflationäre Verwendung des Begriffes "rechtspopulistisch", der ja hier wiederholt (inzwischen dann ideologisch wohl aberkannte) linke Politiker trifft. In diesem speziellen Fall ja nicht mal, weil nicht typisch linke "Lösungsansätze" runter gebetet werden (Geld Geld Geld draufschmeissen und notfalls die Fallschirmjäger vom Sozialarbeiterbataillion), sondern schon in der Problembeschreibung die ideologischen Falltüren die ersten Gefangenen machen. Die Anwohner sehen ein Problem, die Polizei, das Ordnungsamt, sogar die "Gutmenschen" der Kirche und selbst alteingesessene Obdachlose. Wenn man dann die nachweislich gestiegene Aggressivität nicht mal verbalisieren darf, weil "aggressive Obdachlose" sich ein bischen zu sehr wie "kriminelle Ausländer" anfühlt, dann ist die Worthülse "Rechtspopulismus" gänzlich eenthüllt
      Da habe ich einfach deinen Sarkasmus nicht erkannt :bier:
    • J.R.R. Tolkien starb 1973.


      "Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht,
      Sieben den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein,
      Den Sterblichen ewig dem Tode verfallen, neun.
      Einer dem Dunklen Herrscher auf Dunklem Thron,
      Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
      Ein Ring sie zu Knechten, sie alle zu finden,
      Ins Dunkle zu treiben und ewig zu binden.
      Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
      "

      Nun lest das Jahr mal rückwärts.
    • Arrow schrieb:

      J.R.R. Tolkien starb 1973.


      "Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht,
      Sieben den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein,
      Den Sterblichen ewig dem Tode verfallen, neun.
      Einer dem Dunklen Herrscher auf Dunklem Thron,
      Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
      Ein Ring sie zu Knechten, sie alle zu finden,
      Ins Dunkle zu treiben und ewig zu binden.
      Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn."

      Nun lest das Jahr mal rückwärts.
      Rhaj sad?
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Ausbilder klagt über Hass und Gewalt an der Polizeiakademie

      die rot-rot-grünen Polizeiskeptiker lassen eine ("nicht konservative") Margarete Koppers hier innerhalb kürzester Zeit durch die Ämter ganz nach oben fliegen. Die revanchiert sich mit einer Einstellungspolitik, mit dem Ziel von 40% Polizeischülern mit Migrationshintergrund.

      Jetzt trudeln Vorwürfe ein, über mangelnde Sprachkenntnisse, Frauenfeindlichkeit und einigen Polizeischülern wird Kontakt zu arabischen Großfamilien nachgesagt, die hier in Berlin einen guten Teil der organisierten Kriminalität darstellen. Die Story läuft derzeit erst an, man darf also gespannt der Dinge harren die da noch kommen.
      -------------
      Team Goff
    • Doylebeule schrieb:

      Ausbilder klagt über Hass und Gewalt an der Polizeiakademie

      die rot-rot-grünen Polizeiskeptiker lassen eine ("nicht konservative") Margarete Koppers hier innerhalb kürzester Zeit durch die Ämter ganz nach oben fliegen. Die revanchiert sich mit einer Einstellungspolitik, mit dem Ziel von 40% Polizeischülern mit Migrationshintergrund.

      Jetzt trudeln Vorwürfe ein, über mangelnde Sprachkenntnisse, Frauenfeindlichkeit und einigen Polizeischülern wird Kontakt zu arabischen Großfamilien nachgesagt, die hier in Berlin einen guten Teil der organisierten Kriminalität darstellen. Die Story läuft derzeit erst an, man darf also gespannt der Dinge harren die da noch kommen.
      Na ja... Auch da muss man auch erst mal schauen, woher die Vorwürfe kommen und ob die nicht vllt auch eine gewisse "Färbung" mitbringen. Dass die schulischen Fähigkeiten nachgelassen haben ist zumindest kein Alleinstellungsmerkmal
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Ausbilder klagt über Hass und Gewalt an der Polizeiakademie

      die rot-rot-grünen Polizeiskeptiker lassen eine ("nicht konservative") Margarete Koppers hier innerhalb kürzester Zeit durch die Ämter ganz nach oben fliegen. Die revanchiert sich mit einer Einstellungspolitik, mit dem Ziel von 40% Polizeischülern mit Migrationshintergrund.

      Jetzt trudeln Vorwürfe ein, über mangelnde Sprachkenntnisse, Frauenfeindlichkeit und einigen Polizeischülern wird Kontakt zu arabischen Großfamilien nachgesagt, die hier in Berlin einen guten Teil der organisierten Kriminalität darstellen. Die Story läuft derzeit erst an, man darf also gespannt der Dinge harren die da noch kommen.
      Na ja... Auch da muss man auch erst mal schauen, woher die Vorwürfe kommen und ob die nicht vllt auch eine gewisse "Färbung" mitbringen. Dass die schulischen Fähigkeiten nachgelassen haben ist zumindest kein Alleinstellungsmerkmal
      Daran sind doch nur die rotgrünversifften Parteien schuld ...

      SCNR
    • freshprince85 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Ausbilder klagt über Hass und Gewalt an der Polizeiakademie

      die rot-rot-grünen Polizeiskeptiker lassen eine ("nicht konservative") Margarete Koppers hier innerhalb kürzester Zeit durch die Ämter ganz nach oben fliegen. Die revanchiert sich mit einer Einstellungspolitik, mit dem Ziel von 40% Polizeischülern mit Migrationshintergrund.

      Jetzt trudeln Vorwürfe ein, über mangelnde Sprachkenntnisse, Frauenfeindlichkeit und einigen Polizeischülern wird Kontakt zu arabischen Großfamilien nachgesagt, die hier in Berlin einen guten Teil der organisierten Kriminalität darstellen. Die Story läuft derzeit erst an, man darf also gespannt der Dinge harren die da noch kommen.
      Na ja... Auch da muss man auch erst mal schauen, woher die Vorwürfe kommen und ob die nicht vllt auch eine gewisse "Färbung" mitbringen. Dass die schulischen Fähigkeiten nachgelassen haben ist zumindest kein Alleinstellungsmerkmal
      Daran sind doch nur die rotgrünversifften Parteien schuld ...
      SCNR
      In NRW würde ich das sogar durch ihre Initiative "Schreiben nach Gehör" bis zur 4. Klasse (ohne Fehlerkorrektur) sogar unterschreiben :hinterha:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Buccaneer ()

    • auch wenns nur die BILD für Abiturienten ist, hier mal der Link für alle adblock-Benutzer:
      Autofahrer attackiert Retter bei Notfalleinsatz

      inzwischen quasi keine "Meldung des Tages" mehr, sondern eine Alltagsmeldung.

      Und bei der Speerspitze der 4. Gewalt im Staat, bei der Philosophenschule Hamburgs, bin ich auf folgenden bahnbrechenden Text gestoßen:
      Wir sollten alle aufhören, Kinder zu bekommen. Denn das ist egoistisch!
      -------------
      Team Goff
    • Doylebeule schrieb:

      auch wenns nur die BILD für Abiturienten ist, hier mal der Link für alle adblock-Benutzer:
      Autofahrer attackiert Retter bei Notfalleinsatz

      inzwischen quasi keine "Meldung des Tages" mehr, sondern eine Alltagsmeldung.

      Und bei der Speerspitze der 4. Gewalt im Staat, bei der Philosophenschule Hamburgs, bin ich auf folgenden bahnbrechenden Text gestoßen:
      Wir sollten alle aufhören, Kinder zu bekommen. Denn das ist egoistisch!
      Ich glaube es ist besser, wenn die Verfasserin dieses Textes dann auch keine Kinder bekommt.

      Edit: ich frage mich, warum sie das dann nicht konsequent zu Ende denkt. Wir könnten doch auch einfach alle über 67 umbringen
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buccaneer ()

    • Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      auch wenns nur die BILD für Abiturienten ist, hier mal der Link für alle adblock-Benutzer:
      Autofahrer attackiert Retter bei Notfalleinsatz

      inzwischen quasi keine "Meldung des Tages" mehr, sondern eine Alltagsmeldung.

      Und bei der Speerspitze der 4. Gewalt im Staat, bei der Philosophenschule Hamburgs, bin ich auf folgenden bahnbrechenden Text gestoßen:
      Wir sollten alle aufhören, Kinder zu bekommen. Denn das ist egoistisch!
      Ich glaube es ist besser, wenn die Verfasserin dieses Textes dann auch keine Kinder bekommt.
      Edit: ich frage mich, warum sie das dann nicht konsequent zu Ende denkt. Wir könnten doch auch einfach alle über 67 umbringen
      Da erinnere ich mich gerne an eine Folge der "Dinos", wo man seine 72 jährige Schwiegermutter am Schleudertag in eine Schlucht werfen durfte. Sollte man bei uns auch mal ausprobieren :thumbsup:
    • Go Packs 96 schrieb:

      Tja,wenn die Geschichte wahr ist, selber Schuld!
      "mehr schuld" ist immer der Dieb.
      Der gute alte Lehrter Bahnhof ist inzwischen auch kein gutes Pflaster mehr. Das verwinkelte Design mit den vielen Ebenen muss ein guter Ort für Diebe sein, denn andere Bahnhöfe sind vielleicht ein bischen weniger Knotenpunkt für Touris, aber anteilig kenn ich keinen mehr wo soviel geklaut wird. Würde mich mal interessieren warum die den nicht in den Griff bekommen.
      -------------
      Team Goff