Meine Meldung des Tages 2017

    • Niklas schrieb:

      Fumble-King schrieb:

      Eine Krankenschwester macht ihren Job, setzt sich für die Rechte des Patienten ein und wird deswegen verhaftet.
      In den USA sehen sich viele Polizisten scheinbar über dem Gesetz.

      Das behandelte Thema mal außen vor, aber müssen hier wirklich Videos von RT gepostet werden? <X
      Davon abgesehen, die Krankenschwester wurde ohne Anklage freigelassen, die Polizisten beurlaubt, der Polizei-Chef und Buergermeister haben sich entschuldigt.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • texansnfl schrieb:

      Niklas schrieb:

      Fumble-King schrieb:

      Eine Krankenschwester macht ihren Job, setzt sich für die Rechte des Patienten ein und wird deswegen verhaftet.
      In den USA sehen sich viele Polizisten scheinbar über dem Gesetz.

      Das behandelte Thema mal außen vor, aber müssen hier wirklich Videos von RT gepostet werden? <X
      Davon abgesehen, die Krankenschwester wurde ohne Anklage freigelassen, die Polizisten beurlaubt, der Polizei-Chef und Buergermeister haben sich entschuldigt.
      davon abgesehen ist ein anderer Sheriff wegen ganz ähnlichen Aktionen vom Präsidenten der USA diese Woche begnadigt worden wegen beispielhaft selbstlosen Dienst an der Öffentlichkeit. :hinterha:
    • Mit Heiner Geißler verliert Deutschland einen der besten Politiker über alle Parteien hinaus.

      Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel nannte Geißler einen der markantesten Köpfe der Christdemokraten. Der langjährige Generalsekretär sei "intellektuell herausragend, rhetorisch brillant, streitbar und selbstbewusst" gewesen, sagte Merkel. Geißler habe maßgeblich und mit großem Erfolg dazu beigetragen, aus der Honoratiorenpartei CDU eine echte Mitglieder- und Programmpartei zu machen. Auch die eigene Partei habe er nicht mit offenen Worten geschont, wenn er dies für nötig gehalten habe. "Dieses Rückgrat, diese politische Unabhängigkeit bewahrte er sich stets", sagte Merkel.


      Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bescheinigte Geißler einen jahrzehntelang prägenden Einfluss auf die deutsche Politik. "Er war mit einer Leidenschaft Politiker und mit einer Hingabe Mitgestalter unseres Gemeinwesens, die selten zu finden waren und sind", schrieb Steinmeier in einem Kondolenzschreiben an Geißlers Witwe. Mit Geißler verliere Deutschland "eine unvergleichliche politische Persönlichkeit, die bis ins hohe Alter gerade auch für junge Menschen Vorbild war", so Steinmeier. Geißler habe sich in seinen Ämtern engagiert, einem modernen Konservatismus Gestalt zu geben.
      Ruhe in Frieden großer Mann.

      zeit.de/politik/deutschland/20…r-heiner-geissler-ist-tot
    • Neu

      das gestrige Erdbeben in Mexico hat sich auch genau auf das Verheerende in der Hauptstadt vor 32 Jahren am 19.9.85 gejährt.

      die gesellschaftliche und politische situation hat sich verglichen zu vor 32 Jahren auch nicht so riesig verändert-

      damals war es wohl auch so, dass mexico city zum einem liberaler war als der rest des landes.

      andererseits hatte ich auch kürzlich gelesen, dass jemand der im günter wallraff stil ermittelt hatte inwieweit der drogenhandel an der UNAM als größten lateinamerikanischen Universität präsent ist und dann brutal attackiert wurde von den Dealern des Drogenkartells und die Leserkommentare dann fragten ob sich irgendjemand solche Geschehnisse in Harvard und Yale vorstellen könnte.
      Zumal die UNAM ja in ihrer Geschichte weit mehr als die meisten us-amerikanische Unis gegen die politischen und gesellschaftlichen Eliten positioniert war.
      de.wikipedia.org/wiki/National…iversit%C3%A4t_von_Mexiko
      Ähnlich zu der damaligen Zeit auch, dass Mexiko Anfang der 80er Jahre auch gute makroökonomische und BIP-Wachstumsdaten hatte nur damals noch mit viel weniger Freihandel und ohne NAFTA. Aber viele Leute in der Bevölkerung nicht den Eindruck hatten, dass davon etwas bei ihren Geldbeutel ankommt.
      Heute ist es ja vielleicht noch viel mehr so, dass die mexikanische Regierung von den Nicht mexikanischen Beobachtern ein gutes Zeugnis bekommt, weil sie sich gegen Trump äussern und laut Merkel auch für die Globalisierung einstehen in einer Epoche, wo die global öfter in Frage gestellt wird. Aber andererseits die letzten mexikanischen Regierungen nach einer Weile immer schlechte Zustimmungswerte bei der mexikanischen Bevölkerung hatte.

      Naja der große Unterschied zu den 80ern ist aber natürlich der Krieg gegen die Drogen und seine große Umstrittenheit bei den Mexikanern.

      In dem Buch wo linke mexikanische Journalisten ihre Schilderungen zusammentragen, was ich dieses Jahr gelesen hatte wird auch davon eingegangen, dass das 1985 Erdbeben dazu beigetragen hätten, dass die vielen Straßenkinder in Mexico City viel mehr Orte für den Unterschlupf finden als an anderen Orten, weil nicht so viele renoviert und wiederaufgebaut wurde. Naja diesmal war ja das Erdbeben von der Opferzahl zum Glück etwas glimpflicher ausgegangen.
    • Neu

      Dass Verteidigungsministerin Cospedal heute bei den Feierlichkeiten 97. Geburtstag der legion espanola ist, ist auch sympthomatisch irgendwie.
      Vor 1 Jahr als ich zufällig auf der Plaza Mayor flanierte, war ich ja zufällig ohne Vorwissen in eine ihrer Veranstaltung reingelaufen als sie gegen die Straßenumbennungen von Bürgermeisterin Carmona demonstrierte.
      Einige japanische Touristen hatten ja auch Fotos mit den spanischen Flaggen und Insignien machen dürfen und die Stimmung war allgemein relativ entspannt, weil die Typen mich ja auch nicht kannten und nicht wussten, dass ich jetzt fast seit 2 Jahrzehnten für Katalonien bin wegen Fussball und hier eine Estelada hängt bei mir zuhause. Auch wenn ich schon etwas auffiel, weil ich als einziger bei den Reden nicht wirklich applaudierte.
    • Neu

      Wenn die Umfragen vor dieser Woche so richtig waren, dass es damals nur 41% Katalanen für Unabhängigkeit waren ist es auch sehr dumm von Rajoy den 1.10 nicht einfach laufen zu lassen damit sich diese Zahlen so manifestieren. Dann wäre Puigdemont hier im Grunde mit dem Latein am Ende gewesen. Vielleicht wäre eine unilaterale Unabhängigkeitserklärung erfolgt und dann hätten Venezuela und Assanges Russland als einzige 2 Staaten anerkannt, wobei ich bei Putin auch nicht glaube, dass er das machen würde. Weil Katalonien keinerlei internationale Unterstützung hat hätte Rajoy auch kaum Kompromisse machen müssen.
      Aber es kann natürlich gut sein, dass die publizierten demoskopischen Werte schon vor dieser Woche nicht stimmten. Wenn es statt 41 55 prozent wären wie in Montenegro würde die Weltgemeinschaft zwar trotzdem Spanien helfen, aber die Abstimmung um jeden Preis verhindern zu wollen würde natürlich wesentlich mehr Sinn machen aus taktischer Sicht.