Seattle Seahawks Offseason 2017

    • RW3 schrieb:

      Michigan Spartans

      RW3 schrieb:

      Hätte aber ein Carroll in Michigan auch gemacht
      Wenn bitte Michigan St. Als angehender Student in Ann Arbor solltest du darauf achten. :mrgreen: Sonst sieht man nachher noch ne Hetzjagd auf dem Campus. :axe: ;)

      RW3 schrieb:

      Gegen den Pass passiert da halt nicht viel, aber (!) sie können durch ihre Masse auch 2 Leute (in der NFL) beschäftigen, was wiederrum mehr Platz für die DEs bedeutet.
      Nur wenn im Inside Bereich ordentlich Penetration stattfindet, haben die DEs auch den Platz Druck auf den QB zu machen.
      Und genau das glaube ich nicht. Gegen den Run kann Reed sehr gut zwei Leute beschäftigen aber nicht im Pass-Rush. Masse ist nun wahrlich nicht alles. Und da fehlen Reed sowie auch Jones es entsprechende Pass-Rush-Moves sowie der nötige Antritt. Sie können eben nicht die notwendige Penetration an den Tag legen. Reed und auch Jones (siehe Aussagen Carroll) verfügen nicht über die notwendigen Pass-Rush Fähigkeiten und somit ziehen sie leider keine Double Teams auf sich. Wir haben ja auch bereits über Stunts gesprochen. Diese kannst du mit Reed nur sehr schwer spielen. Bei Jones muss man es mal abwarten aber laut Carroll sieht man ihn nicht in der Rolle, was man nach seinen Scouting Berichten auch nachvollziehen kann.

      RW3 schrieb:

      Die Nascar Front kann sicherlich ne Variante sein, aber mir hat das letztes Jahr nicht gefallen. Ich hab ehrlich gesagt kein Versuch gesehen, wo DE-Spieler im Interior Bereich wirklich Druck auf den QB machen konnten. Sie hatten vielleicht dann irgendwann mal Erfolg, aber mehr, weil der QB lange warten musste, bis wirklich ein Receiver frei ist und weniger aufgrund zu hohen Drucks.
      Und wenn man Leute wie McDowell Inside hat, vielleicht auch Jones, dann brauch man diese Nascar Variante gar nicht, weil der Druck gegen den QB schon groß genug wird.
      Dass wir mit der Nascar-Package nicht erfolgreich waren oder sie auch so selten gesehen haben, lag meiner Meinung eher daran, dass wir nicht das richtige Personal für sie hatten. Mit McDowell sieht da schon etwas anders aus. Hier mal ein schöner Artikel aus der besagten Superbowl Season über die Nascar Package, der die Vorteile schön aufzeigt und ebenfalls zeigt, dass der QB (Palmer) keine Ewigkeit in der Pocket Zeit hatte: The Seahawks' NASCAR defensive package.

      Letztendlich werden wir diese Front aber wohl gar nicht so häufig sehen, da die Spielsituation (ca. 5-10 Plays pro Spiel) sie gar nicht so häufig zulässt.

      RW3 schrieb:

      Lehrjahr gerne, aber zulasten der Gesundheit unseres Franchise-QBs?
      Kann man sich drüber streiten
      Liegt die Hauptschuld an Ifedi oder daran, dass die verpflichten Tackles in der Offseason vollpfosten waren und Gilliam ebenfalls unterirdisch gespielt haben? ;) fedi stand übrigens in beiden Spielen, in denen Wilson sich Verletzungen zuzog nicht auf dem Feld. Soll jetzt nicht will heißen und ich will die Leistung von ihm gar nicht beschönigenden. Da war auch viele unschöne Sachen dabei. Es geht nur um den Move von Ifedi, um ihn Grundtechniken beizubringen (die er nach Cable's Meinung nur auf einer unbekannten/ungewohnten Position richtig erlernen kann). Und den Gedankengang dahinter finde ich interessant und kann ich gut nachvollziehen. Dass die anderen Optionen nicht klappten und so die Leistung der OL mal wieder katastrophal waren, will ich gar nicht bestreiten.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Wenn bitte Michigan St. Als angehender Student in Ann Arbor solltest du darauf achten. Sonst sieht man nachher noch ne Hetzjagd auf dem Campus.
      :yau: :mrgreen:

      Seahawk schrieb:

      Liegt die Hauptschuld an Ifedi oder daran, dass die verpflichten Tackles in der Offseason vollpfosten waren und Gilliam ebenfalls unterirdisch gespielt haben? fedi stand übrigens in beiden Spielen, in denen Wilson sich Verletzungen zuzog nicht auf dem Feld. Soll jetzt nicht will heißen und ich will die Leistung von ihm gar nicht beschönigenden. Da war auch viele unschöne Sachen dabei.
      Nein, Ifedi war nur ein weiterer Teil der schlechten Gesamtleistung der O-Line.
      Hätte man ihn aber anders eingesetzt, hätte man die Problematik ggf. etwas eingrenzen können.
      Aus meiner Sicht war Sowell mit Abstand der schlimmste in der O-Line, vielleicht dann mit G.Fant.
      Schiebt man Ifedi auf OT, hätte ein R.Odhiambo auf OG spielen können, der ja vielleicht ne realistische Chance dieses Jahr bekommt.

      Diese Konstellation hatten wir ja bereits öfters durchgespielt und mir geht es jetzt weniger um die einzelnen Leute, als vielmehr, dass man Experimente nicht auf allen Positionen gleichzeitig in der O-Line machen darf (bis auf Center), wenn man sich ernsthaft um RW kümmert. Man kann jetzt nur einfach hoffen, dass Ifedi die Lehrzeit gut genutzt hat und auf RT der erhoffte First-Rounder ist.

      Seahawk schrieb:

      Reed und auch Jones (siehe Aussagen Carroll) verfügen nicht über die notwendigen Pass-Rush Fähigkeiten und somit ziehen sie leider keine Double Teams auf sich
      Also ich bin vielleicht zu optimistisch, aber Reed hatte aus meiner Sicht nen zufriedenstellendes erstes Jahr. Das seine Pass-Rush Fähigkeiten begrenzt sind, zeigt sich bereits darin, dass er kein First Round war. Jedoch ist er noch relativ jung und wird er von seinem ersten Jahr noch einiges lernen können. Also hier ist definitiv noch etwas Potential.
      Auch bei Naz Jones bin ich noch weit entfernt zusagen, er verfügt über keine Pass-Rush Fähigkeiten. Mit solch einer guten D-Line wird jeder zwangsläufig etwas mehr Platz bekommen, als noch letztes Jahr, wo man in Pass Situationen die DT nicht doppeln musste, wie hoffentlich bald bei McDowell.
      Go Hawks!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RW3 ()

    • Seahawk schrieb:

      und somit ziehen sie leider keine Double Teams auf sich.
      Hab nochmal drüber nachgedacht und du hast schon recht. Bei Reed und Rubin ist das Problem, dass sie dann gar nicht in dieses Double Team rein kommen beim Pass Versuch, wegen fehlender Explosivität.

      Wobei wir uns vielleicht bei Naz Jones einigen können, dass hier die Voraussetzungen besser sein könnten, als man erwarten könnte.

      Ist zwar nicht repräsentativ, aber J.Reed hatte in seinem SR-Jahr gerade mal 4,5 Tackles for Loss und 1 Sack (das müsste in 2015 gewesen sein).
      Naz Jones hatte jetzt in 2016 in seinem JR-Jahr immerhin 9,5 Tackles for Loss und 2,5 Sacks.
      Wenn ich mich nicht Irre hatten die DTs in Seattle dieses Jahr bei den Sacks 2,5-3 insgesamt.

      College ist wieder was anderes, aber auch Carroll hatte ja da noch Hoffnung bei Naz. Dann wäre er aus meiner Sicht schon ein toller Pick.
      Allgemein kann ich sowieso nicht verstehen, warum viele ihn im 200er Bereich im Draft hatten.
      Go Hawks!
    • RW3 schrieb:

      Wenn ich mich nicht Irre hatten die DTs in Seattle dieses Jahr bei den Sacks 2,5-3 insgesamt.
      Jo, es waren 2,5 Sacks. Einer geht auf das Konto von Rubin und die restlichen 1,5 auf das von Reed.

      RW3 schrieb:

      College ist wieder was anderes, aber auch Carroll hatte ja da noch Hoffnung bei Naz. Dann wäre er aus meiner Sicht schon ein toller Pick.
      Die Frage wird nur sein, wie häufig Jones die Chance erhält, wenn Carroll ihn im 1. Jahr als 2-Down-Player sieht. Warten wir es aber erstmal ab. Wer weiß, wie sich die Rotation im Laufe der Season entwickelt.
      Excuses are for losers!
    • Neu

      espn.com/nfl/story/_/id/194466…n-let-go-problem-nfl-2017

      Ich denke jeder der mit Seattle verbunden ist, hat das heut gelesen. Dazu wollte ich eigentlich nichts hinzufügen, weil es ja auch von Sherman und Bennett dementiert worden ist.
      Nichts desto trotz zwei Sachen dazu:

      1.) Ich denke etwas Wahres wird da schon dran sein. Aus dem nichts, schreibt man sowas nicht. Falls es der Fall sein sollte, dann sollte man Sherman irgendwann in den Wind schießen, zu mindestens bevor das Überhand gewinnt.
      Irgendwann ist auch mal gut und egal wie stark er auf dem Feld ist, jeder Spieler ist ersetzbar!

      2.) Ich hoffe, dass das absoluter Bullshit ist, aber angesichts der (hoffentlich nicht (!) existierenden) Gruppierung Bennett/Sherman vs. Wilson/Carroll, macht mir die Sache mit Kaepernick etwas Bauschmerzen.
      Kaepernick ist doch nie im Leben ein BackUp. Wenn die politischen Konflikte nicht wären, dann wär der doch bei Denver/Jets oder sonst wo.. Mit so ner Graupenmannschaft letztes Jahr noch 16-4 (TD zu Int) Quote ist echt stark..
      Deswegen redet mir bitte den Schwachsinn aus, dass es hier eine Alianz geben könnte, falls Kaepernick kommt. (Kaepernick ist ja u.a. mit Bennett sehr gut, dieser hatte sich ja bereits für ihn ausgesprochen)

      Unabhänig davon, bin ich vom T. Boykin überzeugt und hoffe, dass er nächste Saison wieder unser BackUp ist.
      Go Hawks!