Dallas Cowboys Offseason 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dallas Cowboys Offseason 2017

      Ich bin mal so frei und eröffne den Offseason Thread für die Cowboys, weil ich, wie angekündigt, mal ein paar Personalien für die kommende, footballlose Zeit ansprechen möchte. Zum gestrigen Spiel ist im Teamthread bereits alles relevante gesagt worden, weshalb ich mich hier nicht mehr großartig zu äußern möchte.

      Wie jede Offseason steht für Jerry Jones und Anhang aufgrund der angespannten Capsituation erneut eine spannende Periode an. Ich möchte hier jetzt besonders auf Spieler eingehen, die zum erweiterten Kreis der ersten 22 Spieler gehören, bei Akteuren tiefer in der Depth Chart ist eine Voraussage von außen schwer zu treffen und hängt von so vielen Faktoren ab, die ein Fan von außen nur schwerlich beurteilen kann.

      Fangen wir in der Offensive an und beim Prunkstück dieser, der O-Line. Gegen den Lauf die wohl beste der Liga, sehe ich hier zwei Positionen, die zur neuen Saison entweder neu besetzt werden müssen bzw. sollten. Zunächst einmal wird LG Ronald Leary aufgrund seiner gezeigten Leistungen wohl nicht zu halten sein. Unter dem Scheffel der drei Al-Pros neben ihm bekam er medial nicht die Zuneigung, die ihm mMn gebührte, in meinen Augen hat er aber nach der Verletzung Collins' eine sehr starke Saison gespielt, was ihn, ähnlich zu Swing Tackle Parnell vor ein paar Jahren, für andere Teams interessant und damit zu teuer für eine Weiterverpflichtung machen wird. La'el Collins wird nach seiner Verletzung wieder auf die Guard Position rutschen und diesen Abgang auffangen. Trennen sollte man sich hingegen aus eigenen Antrieb von Doug Free. Gegen den Lauf noch sehr ordentlich hat man auch gestern wieder gesehen, dass er für die Starting Tackleposition nicht mehr reicht. Zudem ist ein deutliches Einsparpotential bei seinem Vertrag vorhanden, $ 7.5 Mil an Cap Hit stehen einem Dead Cap von $ 2.5 Mil gegenüber, die bei einem Post June Cut zudem noch aufgeteilt werden könnten. Vielleicht entschließt man sich hier zu einer Weiterverpflichtung zu verringerten Bezügen, dann aber bitte nur als Swing Tackle. Mit dem ehemaligen Drittrundenpick Chaz Green stünde ein passender Nachfolger ggfs. schon bereit. Weitere "Baustelle" wird RG Zach Martin sein, bei dem man sehr früh in der kommenden Saison eine Vertragsverlängerung erwarten darf, die den besten Guard der Liga auch zum bestbezahlten machen wird. Sollte es so kommen sind die drei All-Pros mit jeweils 27 Jahren die älteste der zukünftigen Line und zudem langfristig gebunden.

      Weiterhin wird man offensiv wohl auch WR Terrance Williams ersetzen müssen. In meinen Augen ein verlässlicher #2 Receiver mit zugegeben gelegentlichen mentalen Aussetzern, wird er ligaweit dennoch ein gewisses Interesse wecken und damit für eine Weiterverpflichtung zu teuer werden. Als mögliches Szenario ihn zu ersetzen könnte ich mir vorstellen, dass man die Überlegungen anstellt ihn intern durch WR Brice Butler zu ersetzen, dem ich aber inzwischen die nötige Football Awareness abspreche ein Starting WR neben DB88 zu werden. Für eine adäquate FA Verpflichtung dürfte wohl das Geld fehlen, weshalb ich mir durchaus vorstellen könnte, dass diese Position sehr früh in der Draft andressiert wird, vielleicht sogar mit dem ersten Pick. Nennt mich bekloppt, ich hab hier aber so ein Gefühl. Zur restlichen Offensive gibt es nicht mehr viel zu sagen, mit dem zukünftigen Hall of Famer Jason Witten hat man einen Spieler, der die 30 überschritten hat, der nächst älteste ist Dez Bryant mit dann 29 Jahren und der ist zwei Jahre älter als die drei oben angesprochenen All-Pros. Bleibt man von schweren Verletzungen verschont kann man auf dieser Seite des Balles entspannt in die Zukunft blicken.

      Anders sieht es auf der defensiven Seite aus, die ich von hinten nach vorne, sprich DBs zu LBs und D-Line aufgreifen möchte. Barry Churchs Vertrag läuft aus, hier gehe ich aber davon aus, dass man ihn zu einem vernünftigen Preis weiter verpflichten kann, so dass das Gespann Church - Jones weiterhin bestehen bleibt. Ihn durch einen Spieler aus den eigenen Reihen ersetzen zu wollen halte ich für nicht planbar, weil sowohl Jeff Heath als auch J.J. Wilcox zwar situationsbedingt gewisse Talente offenbart haben, für einen Starterposten mMn aber nicht geeignet sind. Bei letzterem sehe ich aufgrund seines auslaufendem Vertrages und den zahlreichen Big Hits sogar die Möglichkeit, dass ein anderes Team einen Shot wagt, ihn zum Starter macht und dann am eigenen Leib erleben wird, dass er wie ein Großer austeilen kann, zudem Short Passing Situationen gut antizipieren kann, dann aber in Coverage regelmäßig vernascht wird. Ein guter Junge, der aber nicht mehr als ein Rotationsspieler sein sollte.

      Erster großer Knackpunkt der Defensive die zukünftige Situation auf CB. Morris Claibornes Vertrag läuft aus und ich weiß beim besten Willen nicht, wie man mit ihm planen soll. War ich bei seiner Verpflichtung hyped ohne Ende, hab ich ihn vor dieser Saison bereits zum Teufel gewünscht, woraufhin er mit einer starken Saison mitsamt seiner eklatanten Verletzungsanfälligkeit antwortete. Ich neige hier dazu mir ein Szenario zu wünschen ihn zu einem vernünftigen Preis und einer nicht allzu langen Laufzeit weiter zu verpflichten und dann zukünftig mit dem Trio in Claiborne - Scandrick - Brown zu planen. Allerdings ist mir erstens bewusst, dass so zu planen ein Vabanquespiel ohne gleichen ist, sowie zweitens die Möglichkeit besteht, dass ein anderes Team ihm ein Angebot unterbreitet, was man nicht tragen kann oder möchte, weil er zumindest das Talent eines NFL Starters hat. Da kommt dann mein Liebling Brandon Carr ins Spiel. In dieser Saison zwar verbessert sehe ich bei ihm aber dennoch nicht die Fähigkeiten Routen der immer athletisch werdenden gegnerischen Receiver zu decken. Allerdings ist der Mann nicht totzukriegen, weshalb er tatsächlich jemand ist, mit dem man planen kann, sofern man seinen Vertrag verlängert bekommt. So ungern ich das schreibe und mir dafür am liebsten die Finger abhacken würde, ist es vielleicht das beste mit dem Trio Scandrick - Carr - Brown in die kommende Saison zu gehen und im Verlauf der Free Agency bzw. Draft weitere junge Spieler an der Kader heranzuführen. Hier hätte ich gerne von anderen mögliche Szenarien gelesen, weil ich tatsächlich etwas desillusioniert hier bin!?

      Auf der LB Position beruhen alle Hoffnungen auf den letztjährigen Second Rounder Jaylon Smith, dass dieser die Position neben All-Pro Sean Lee einnehmen kann. Anthony Hitchens hat gestern wieder gezeigt, dass die Rolle für ihn zu groß ist, weshalb er in den Nickel Packages auch folgerichtig gebencht wurde. Rolando McClain wird als unrühmliches Kapitel aus dem Kader in die Bücher der Cowboys Geschichte wandern, alles andere ist nur "Füllware".

      Bleibt der spannendste und anspruchsvollste Part der kommenden Kaderplanung, die D-Line. Zunächst einmal ein Riesenlob an Rod Marinelli, der aus einem Haufen limitierter Talente eine zumindest durchschnittliche Line formen konnte, die sich immer den Allerwertesten aufgerissen hat, gegen gute Gegner aber nichts mehr auszurichten wusste, siehe das gestrige Spiel z.B. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wo man hier anfangen soll. Passrush Hoffnung Randy Gregory wird man in der Saison 2017 keinen Football spielen sehen und DeMarcus Lawrence muss nach einem Jahr zum vergessen einen Weg finden das Potential abzurufen, was er 2015 zumindest andeutete. Benson Mayowa ist noch ein weiterer Rusher, mit dem man zumindest aufgrund seiner Vertragssituation planen kann, mehr als ein Rotational Guy ist er aber mMn nicht. Was noch? David Irving hatte zwei unfassbare Spiele, hat aber sowohl einen auslaufenden Vertrag als auch das Talent bei jedem ein riesiges Fragezeichen zu erzeugen, ob er solche Leistungen auf einer kontinuierlichen Basis abrufen kann oder auch nur ein Situationsspieler ist. Und dann ist da noch Tyrone Crawford. Für mich die Enttäuschung der Saison, der Move vom 3 Technique zum Left Defensive End hat bei ihm gar nichts gebracht, vielmehr hat es ihn und seine Leistung unheimlich negativ beeinflusst. Hier wünsche ich mir für ihn eine Rückkehr zum DT, ich geh sogar noch weiter und mache diese Position als die größtmögliche Priorität in der kommenden Offseason aus. Ein sowohl gegen den Pass als auch den Lauf stark verteidigenden Inside D-Liner ala Gerald McCoy fehlte und fehlt in meinen Augen diesem Team, um tatsächlich Superbowlkaliber zu sein. Gegen den Lauf kann ein Terrell McClain dieses Leistungsniveau zeigen, dessen Vertrag aber zudem ebenfalls ausläuft und nur mit erhöhtem finanziellen Aufwand zu verlängern sein wird. Gegen den Pass trau ich dieses Niveau dem zuvor angesprochenen Crawford zu, sofern er wieder in die Mitte befördert wird, eine eierlegende Wollmilchsau, wie es z.B. ein Jay Ratliff früher einmal war, zugegeben in einem anderen System, fehlt diesem Team mMn aber zum ganz großen Wurf. Malliek Collins, Cedric Thornton und Charles Tapper taugen für die Rotation, mehr aber auch nicht. Hier eine Voraussage zu treffen ist schlicht nicht möglich.

      Last but not least noch ein wenig Demut von mir. Ich war strikt gegen eine Verpflichtung Ezekiel Elliotts und wollte stattdessen Jalen Ramsey mit dem Stern sehen. Nach dieser Saison muss ich gestehen, dass Zeke die richtige Entscheidung war, dieser Junge ist Special. Bleibt er von Verletzungen verschont und klar im Kopf hat er alles, was es braucht, um diese Liga über viele Jahre zu prägen. Tut er dies in Silber und Blau werden Rekorde fallen und er sich in die Geschichtsbücher dieser Franchise laufen.

      Und nein, kein Ausblick auf Tony Romo. Ich hab insgeheim eine Hoffnung, wie er sein zukünftiges Leben angeht, werde ihm für das, was er für diese Franchise geleistet hat, immer den größten Respekt zollen, kann es aber auch nachvollziehen, wenn er eine andere als die in meinen Augen einzig richtige Entscheidung trifft.
    • Verbesserungen tun auf alle Fälle in der Defense Not - CB, DE sollten auf dem Draftzettel ganz oben stehen. Bitte kein Experiment mehr (Gregory). Lawrence gebe ich nicht ganz auf, muss aber nächstes Jahr definitiv mehr zeigen. Irving hat Potential - verlängern (wird RFA - sollte also machbar sein). McClain verlängern wäre imo sinnvoll, aber darf natürlich die Bank nicht sprengen. Sonst braucht man einen neuen NT. Jack Crawford kann man gerne auch verlängern zu einem angemessenen Preis. Kein Game-Changer aber solider Rotations-Spieler.

      Claiborne und Carr - Ersterer hat einen Schritt nach vorne gemacht, aber er schafft es nicht verletzungsfrei zu bleiben. Ich denke, beide werden gehen. Bei Wilcox bin ich gespalten - seine Hits gefallen mir, bei seiner Coverage bleiben Lücken. Ich sehe aber definitiv Verbesserungen und potential. Church sollte man verlängern.

      In der Offense steht der Großteil des Kaders bereits fest, mit ein zwei Fragezeichen:
      O-Line: Leary wird FA und ich glaube, dass er nicht zu halten sein wird. Zudem baut man auf Collins als Nachfolger. Der Rest der O-Line ist vertraglich gebunden, das bleibt auch nächstes Jahr das Prunkstück. Free würde ich weiter behalten, ob Green wirklich eine Steigerung ist, halte ich für diskutabel.

      RB: McFadden und Dunbar dürften ihre Schuldigkeit getan haben. Vielleicht behält man ersteren als Back-up, mal sehen was der Markt sagt. Dunbar sehe ich nicht mehr bei uns - ich hoffe, dass Zeke nächstes Jahr auch bei 3rd Downs auf dem Feld steht.

      TE: Das größte Fragezeichen der Offense und die Hoffnung, dass Witten noch einmal ein Jahr dranhängt. Normalerweise sollte er das auch machen, nächstes Jahr fallen weitere Bestleistungen bereits früh, aber in seinem Alter muss man halt wirklich abwarten, ob er sich den ganzen 'Grind' mit Camp usw noch mal geben will. Escobar wird ganz sicher woanders Bälle fangen. Draft-Need gegeben. Ich würde mal einen Jake Butt ins Auge fassen - das wäre nicht untypisch wenn man ihn (Kreuzbandriss im letzten Spiel) draftet und dann ein Jahr red-shirtet. Ähnliches hat man mit Lee gemacht (auch wenn er schon Einsatzzeit bekam) oder eben dieses Jahr mit Jaylon Smith.

      Sollte Witten allerdings bereits jetzt aufhören, muss man anders planen. TE ist eine Schlüsselposition.

      WR - Butler und T-Dub werden FA. Ich kann mir vorstellen, dass man sich hier nach was besserem umsieht - es wäre nicht verkehrt, wenn man Bryant einen anderen Top WR mit Speed zur Seite stellt.

      Und dann natürlich die Fragen aller Fragen: Was passiert hinter Dak auf der Back-up Position? Sanchez dürfte seine Schuldigkeit getan haben, aber ein Routinier sollte schon im Notfall Bereit stehen. Wenn man sich von Romo trennt (was ich aktuell annehme), dann ist hier Bedarf. Und die Liste der Kandidaten will mir nicht wirklich gefallen...

      Bleiben also genug Baustellen für die Offense, auch wenn ein gewisses Gerüst ohne Frage vorhanden ist. Großer Spielraum dürfte Cap-technisch nicht vorhanden sein, so dass es hier sicher die ein oder anderen Vertragsänderungen geben sollte. Und viel hängt dann an Romo's Money.
    • 2017 Dallas Cowboys Opponents

      Home: NY Giants, Philadelphia, Washington, LA Rams, Seattle, Kansas City, LA Chargers, Green Bay

      Away: NY Giants, Philadelphia, Washington, Arizona, San Francisco, Denver, Oakland, Atlanta

      spotrac.com/nfl/dallas-cowboys/

      Unrestricted Free Agents:
      CB Morris Claiborne
      S Barry Church
      CB Brandon Carr
      DT Terrell McClain
      G Ronald Leary
      WR Terrance Williams
      QB Kellen Moore
      QB Mark Sanchez
      RB Lance Dunbar
      RB Darren McFadden
      WR Brice Butler
      WR Terrance Williams
      TE Gavin Escobar
      G Jonathan Cooper
      G Ronald Leary
      DT Richard Ash
      DT Jack Crawford
      DE Ryan Davis
      DT Terrell McClain
      LB Andrew Gachkar
      LB Justin Durant
      LB Rolando McClain
      CB Brandon Carr
      S Barry Church
      CB Morris Claiborne
      S J.J. Wilcox

      Exclusive Rights:
      DE David Irving

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AotearoA ()

    • AotearoA schrieb:

      2017 Dallas Cowboys Opponents

      Home: NY Giants, Philadelphia, Washington, LA Rams, Seattle, Kansas City, LA Chargers, Green Bay

      Away: NY Giants, Philadelphia, Washington, Arizona, San Francisco, Denver, Oakland, Atlanta

      spotrac.com/nfl/dallas-cowboys/

      Unrestricted Free Agents:
      CB Morris Claiborne
      S Barry Church
      CB Brandon Carr
      DT Terrell McClain
      G Ronald Leary
      WR Terrance Williams
      QB Kellen Moore
      QB Mark Sanchez
      RB Lance Dunbar
      RB Darren McFadden
      WR Brice Butler
      WR Terrance Williams
      TE Gavin Escobar
      G Jonathan Cooper
      G Ronald Leary
      DT Richard Ash
      DT Jack Crawford
      DE Ryan Davis
      DT Terrell McClain
      LB Andrew Gachkar
      LB Justin Durant
      LB Rolando McClain
      CB Brandon Carr
      S Barry Church
      CB Morris Claiborne
      S J.J. Wilcox

      Exclusive Rights:
      DE David Irving
      Auch wenn Deine Liste etwas verwirrend ist, aber seh ich das richtig, dass ihr 19 (!!!) unrestricted Free Agents habt?! Herzlichen Glückwunsch...
      Chip happens.
    • GermanEagle schrieb:

      AotearoA schrieb:

      2017 Dallas Cowboys Opponents

      Home: NY Giants, Philadelphia, Washington, LA Rams, Seattle, Kansas City, LA Chargers, Green Bay

      Away: NY Giants, Philadelphia, Washington, Arizona, San Francisco, Denver, Oakland, Atlanta

      spotrac.com/nfl/dallas-cowboys/

      Unrestricted Free Agents:
      CB Morris Claiborne
      S Barry Church
      CB Brandon Carr
      DT Terrell McClain
      G Ronald Leary
      WR Terrance Williams
      QB Kellen Moore
      QB Mark Sanchez
      RB Lance Dunbar
      RB Darren McFadden
      WR Brice Butler
      WR Terrance Williams
      TE Gavin Escobar
      G Jonathan Cooper
      G Ronald Leary
      DT Richard Ash
      DT Jack Crawford
      DE Ryan Davis
      DT Terrell McClain
      LB Andrew Gachkar
      LB Justin Durant
      LB Rolando McClain
      CB Brandon Carr
      S Barry Church
      CB Morris Claiborne
      S J.J. Wilcox

      Exclusive Rights:
      DE David Irving
      Auch wenn Deine Liste etwas verwirrend ist, aber seh ich das richtig, dass ihr 19 (!!!) unrestricted Free Agents habt?! Herzlichen Glückwunsch...
      Das scheint aber gesunder Durchschnitt zu sein, wenn man den Zahlen von Spotrac glauben kann. Da gibt es Team mit deutlich mehr Spielern, die momentan zu Free Agents werden (z.Bsp. Buffalo mit 24). Natürlich gibt es auch Teams mit deutlich weniger angehenden Free Agents (z. Bsp. Baltimore mit 10), wenn man Spotrac glauben darf.
    • Defsoul schrieb:

      GermanEagle schrieb:

      AotearoA schrieb:

      2017 Dallas Cowboys Opponents

      Home: NY Giants, Philadelphia, Washington, LA Rams, Seattle, Kansas City, LA Chargers, Green Bay

      Away: NY Giants, Philadelphia, Washington, Arizona, San Francisco, Denver, Oakland, Atlanta

      spotrac.com/nfl/dallas-cowboys/

      Unrestricted Free Agents:
      CB Morris Claiborne
      S Barry Church
      CB Brandon Carr
      DT Terrell McClain
      G Ronald Leary
      WR Terrance Williams
      QB Kellen Moore
      QB Mark Sanchez
      RB Lance Dunbar
      RB Darren McFadden
      WR Brice Butler
      WR Terrance Williams
      TE Gavin Escobar
      G Jonathan Cooper
      G Ronald Leary
      DT Richard Ash
      DT Jack Crawford
      DE Ryan Davis
      DT Terrell McClain
      LB Andrew Gachkar
      LB Justin Durant
      LB Rolando McClain
      CB Brandon Carr
      S Barry Church
      CB Morris Claiborne
      S J.J. Wilcox

      Exclusive Rights:
      DE David Irving
      Auch wenn Deine Liste etwas verwirrend ist, aber seh ich das richtig, dass ihr 19 (!!!) unrestricted Free Agents habt?! Herzlichen Glückwunsch...
      Das scheint aber gesunder Durchschnitt zu sein, wenn man den Zahlen von Spotrac glauben kann. Da gibt es Team mit deutlich mehr Spielern, die momentan zu Free Agents werden (z.Bsp. Buffalo mit 24). Natürlich gibt es auch Teams mit deutlich weniger angehenden Free Agents (z. Bsp. Baltimore mit 10), wenn man Spotrac glauben darf.
      Fair enough.

      Hab diese Zahl nur mit denen der Eagles (7) verglichen.

      Ach ja: LOL @ Buffalol.
      Chip happens.
    • GermanEagle schrieb:

      Defsoul schrieb:

      GermanEagle schrieb:

      AotearoA schrieb:

      2017 Dallas Cowboys Opponents

      Home: NY Giants, Philadelphia, Washington, LA Rams, Seattle, Kansas City, LA Chargers, Green Bay

      Away: NY Giants, Philadelphia, Washington, Arizona, San Francisco, Denver, Oakland, Atlanta

      spotrac.com/nfl/dallas-cowboys/

      Unrestricted Free Agents:
      CB Morris Claiborne
      S Barry Church
      CB Brandon Carr
      DT Terrell McClain
      G Ronald Leary
      WR Terrance Williams
      QB Kellen Moore
      QB Mark Sanchez
      RB Lance Dunbar
      RB Darren McFadden
      WR Brice Butler
      WR Terrance Williams
      TE Gavin Escobar
      G Jonathan Cooper
      G Ronald Leary
      DT Richard Ash
      DT Jack Crawford
      DE Ryan Davis
      DT Terrell McClain
      LB Andrew Gachkar
      LB Justin Durant
      LB Rolando McClain
      CB Brandon Carr
      S Barry Church
      CB Morris Claiborne
      S J.J. Wilcox

      Exclusive Rights:
      DE David Irving
      Auch wenn Deine Liste etwas verwirrend ist, aber seh ich das richtig, dass ihr 19 (!!!) unrestricted Free Agents habt?! Herzlichen Glückwunsch...
      Das scheint aber gesunder Durchschnitt zu sein, wenn man den Zahlen von Spotrac glauben kann. Da gibt es Team mit deutlich mehr Spielern, die momentan zu Free Agents werden (z.Bsp. Buffalo mit 24). Natürlich gibt es auch Teams mit deutlich weniger angehenden Free Agents (z. Bsp. Baltimore mit 10), wenn man Spotrac glauben darf.
      Fair enough.
      Hab diese Zahl nur mit denen der Eagles (7) verglichen.

      Ach ja: LOL @ Buffalol.
      Wieso LOL : bei deren Saison ist man auch froh, wenn ein paar los wird.

      Welche Eurer FA befürchtet man denn zu verlieren?
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Church und Crawford. Claiborne, Williams, Dunbar, Wilcox und Escobar nicht um jeden Preis, wobei das außer bei Mo und vielleicht Williams kein Problem sein sollte. Leary wird als Backup nicht zu halten sein.

      Einen riesigen Arschtritt würde ich Brandon Carr geben, der nach vier Jahren als einer der miesesten Corner der Liga in seinem fünften CONTRACT Year plötzlich brauchbar spielt..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jay. ()

    • Buccaneer schrieb:

      GermanEagle schrieb:

      Defsoul schrieb:

      GermanEagle schrieb:

      AotearoA schrieb:

      2017 Dallas Cowboys Opponents

      Home: NY Giants, Philadelphia, Washington, LA Rams, Seattle, Kansas City, LA Chargers, Green Bay

      Away: NY Giants, Philadelphia, Washington, Arizona, San Francisco, Denver, Oakland, Atlanta

      spotrac.com/nfl/dallas-cowboys/

      Unrestricted Free Agents:
      CB Morris Claiborne
      S Barry Church
      CB Brandon Carr
      DT Terrell McClain
      G Ronald Leary
      WR Terrance Williams
      QB Kellen Moore
      QB Mark Sanchez
      RB Lance Dunbar
      RB Darren McFadden
      WR Brice Butler
      WR Terrance Williams
      TE Gavin Escobar
      G Jonathan Cooper
      G Ronald Leary
      DT Richard Ash
      DT Jack Crawford
      DE Ryan Davis
      DT Terrell McClain
      LB Andrew Gachkar
      LB Justin Durant
      LB Rolando McClain
      CB Brandon Carr
      S Barry Church
      CB Morris Claiborne
      S J.J. Wilcox

      Exclusive Rights:
      DE David Irving
      Auch wenn Deine Liste etwas verwirrend ist, aber seh ich das richtig, dass ihr 19 (!!!) unrestricted Free Agents habt?! Herzlichen Glückwunsch...
      Das scheint aber gesunder Durchschnitt zu sein, wenn man den Zahlen von Spotrac glauben kann. Da gibt es Team mit deutlich mehr Spielern, die momentan zu Free Agents werden (z.Bsp. Buffalo mit 24). Natürlich gibt es auch Teams mit deutlich weniger angehenden Free Agents (z. Bsp. Baltimore mit 10), wenn man Spotrac glauben darf.
      Fair enough.Hab diese Zahl nur mit denen der Eagles (7) verglichen.

      Ach ja: LOL @ Buffalol.
      Wieso LOL : bei deren Saison ist man auch froh, wenn ein paar los wird.
      Welche Eurer FA befürchtet man denn zu verlieren?
      Ha, so kann man das natürlich auch sehen..

      Von unseren FA würde ich nur Bennie Logan ne kleine Träne nachweinen...
      Chip happens.
    • Jay. schrieb:

      Church und Crawford. Claiborne, Williams, Dunbar, Wilcox und Escobar nicht um jeden Preis, wobei das außer bei Mo und vielleicht Williams kein Problem sein sollte. Leary wird als Backup nicht zu halten sein.

      Einen riesigen Arschtritt würde ich Brandon Carr geben, der nach vier Jahren als einer der miesesten Corner der Liga in seinem fünften CONTRACT Year plötzlich brauchbar spielt..
      Williams würde mir als 2. WR durchaus zusagen. Oder taugt der nix?
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Jay. schrieb:

      Church und Crawford. Claiborne, Williams, Dunbar, Wilcox und Escobar nicht um jeden Preis, wobei das außer bei Mo und vielleicht Williams kein Problem sein sollte. Leary wird als Backup nicht zu halten sein.

      Einen riesigen Arschtritt würde ich Brandon Carr geben, der nach vier Jahren als einer der miesesten Corner der Liga in seinem fünften CONTRACT Year plötzlich brauchbar spielt..
      Williams würde mir als 2. WR durchaus zusagen. Oder taugt der nix?
      Grundsätzlich schon, könnte aber sein das er für uns zu teuer wird.
    • TO hat es nicht geschafft - aber Jerry Jones darf sich jetzt offiziell 'Hall Of Famer' nennen! Glückwunsch!



      Zudem wurden Dak Prescott als Offensive Rookie of the Year, unsere Line zur O-Line of the Year und Jason Garrett als Headcoach of the Year gewählt. Ebenfalls Glückwunsch!



    • sportlichkiel schrieb:

      Wie sicher ist ein Romo Abgang? Ist Kaffeesatzleserei aber was wenn Prescot nicht an seine Leistung anknüpfen kann?
      Sehr sicher. Romo wird sich kaum nocheinmal auf die Bank setzen, deswegen wird man sich trennen. Gut möglich, dass man sich auf Teams einigt, bei denen Romo auf keinen Fall anheuern darf (Washington z.B.) und ihn dann entlässt.

      Garantien gibt's keine aber es ist offensichtlich: Der QB heißt seit 2016 Dak Prescott und das hat er sich verdient.
    • Nen Deutscher bei seinem Lieblingsteam, ist ne typische Sehnsucht hierzulande. Vollmer selbst sollte seine Energie darauf verwenden seine Gesundheit zu konsolideren, um überhaupt wieder professionelles Football spielen zu können. Für die Cowboys und wohl auch jedes andere Team ist er aktuell keine ernsthafte Option.
    • Während anderen Ortes wieder mal Luftschlösser gebaut werden, bleibt bei den Cowboys die seit Jahren bestehende Devise: Free Agents bedeutet mißglückte Drafts teuer bezahlen zu müssen. Demzufolge wird man wohl auch 2017 mal wieder staunend die Konkurrenz betrachten und sich wundern, wie durchschnittliche Spieler als neue All-Pros identifiziert und so auch entlohnt werden. Nein Danke.

      Bleiben die Hausaufgaben - sprich die Spieler zu halten, die man selber bereits in den eigenen Reihen hat, sofern sie eben nicht wie (s.o.) von verzweifelten Teams dermassen mit Kohle zugeschüttet werden, dass man sich an den Kopf greift. Jerry Jones hat gemeint, es gäbe zwei Positionen, die man nicht ungerührt lassen könne (wohlgemerkt in FA und Draft), bei den anderen sei man gut aufgestellt. Nun kann man spekulieren, welche zwei Positionen gemeint sind - viel spricht für DB und WR - und was man dafür bereit ist springen zu lassen, vor allem für diejenigen, die 2016 noch den Stern auf dem Helm trugen.

      Gehen wir mal die Liste durch. Spieler die ich gerne wieder bei uns sehen würde:

      DT Terell McClain - kein Überspieler aber als NT vor allem in der Run-Defense ein stabiler Baustein. Wenn allerdings ein Team in Need ihn überbezahlen sollte, dann Briefmarke auf den Pops und tschüss. Zum angemessenen Preis darf er aber gern bleiben.

      WR Brice Butler - Da ich kaum eine Chance sehe, dass T-Dub (Terrance Williams) auch nächstes Jahr in Dallas auflaufen wird, würde ich Butler gerne behalten. Er bringt die nötige Speed mit um die CB auch auf längere Pässe zu beschäftigen, hat ordentliche Hände und wenn man von seinen (?) Fehlern beim Playoff-Spiel mal absieht, ist er auch nicht groß negativ auffällig geworden. Dürfte zudem nicht zu teuer werden.

      SS Barry Church - Einer der wenigen Spieler bei denen die Cowboys über ihren Schatten springen könnten. Wir haben jahrelang auf dieser Position Probleme gehabt und mit ihm und Byron Jones war erst mal so etwas wie Kontinuität gegeben. Kein Ballhawk und auch kein Hitter wie z.B. Wilcox, aber dafür in allen Belangen grundsolide. Und da es andere Positionen gibt, die man im Draft angehen sollte, wäre das für mich ein Fall von 'halten' - nicht um jeden Preis natürlich, aber einen Spieler darf man auch mal über Wert bezahlen. Dies wäre mein Ausnahmefall.

      RB Darren McFadden - Mag einige überraschen, aber ich halte ihn als Back-up für die bessere Wahl als Morris. Er bringt eine deutlich größere Dynamik mit und deswegen könnte ich mir vorstellen, dass man mit ihm verlängert. Vielleicht findet sich für Morris ein Abnehmer via Trade (ein conditional Pick langt hier schon).

      QB Kellen Moore - Pechvogel des Vorjahres ... schon allein aus dem Grund würde ich ihn gern weiter hier sehen. Natürlich als Back-up, denn Dak ist erstmal unumstritten.

      DE Jack Crawford - Für ihn gilt ähnliches wie bei Butler - auf einer Position in Need ist er ein Spieler, den man bringen kann und in Rotation immer seine Leistung gezeigt hat. Kein Über-Spieler aber eben einer, den man auch braucht. Wenn ein anderes Team ihn allerdings als den nächsten Top-DE auserchoren hat, dann goodbye my friend.

      SS J.J. Wilcox - Die letzte Saison hat bei mir zu einem Umdenken bezüglich Wilcox geführt. Als er aus dem College kam, war er roh, unfertig und als Safety noch unerfahren. Mittlerweile hat er sich Jahr für Jahr gesteigert und mit seinen Hits sorgt er auch für etwas, was uns auf dem Roster sonst fehlt - eine nötige Aggressivität.


      Und damit hat sich's dann für mich auch erledigt. Weg sind ganz bestimmt G Ron Leary und WR Terrance Williams, weil sie ordentlich eincashen werden. CB Claiborne ist so ein Kandidat bei dem ich zwiegespalten bin - letztes Jahr hätte er sich eine Vertragsverlängerung durchaus verdient, dann aber hat er bis jetzt nicht eine Saison ohne Verletzung durchspielen können und das ist ein Trend der mir sorgen macht. Zudem hat die diesjährige Draftklasse hier eine gute Tiefe, so dass man Ersatz finden sollte. Des weiteren hat man noch Anthony Brown und Orlando Scandrick, die man beide als Starter einsetzen kann.

      Trennen sollte man sich definitiv von TE Gavin Escobar - leider nie den Draftstatus gerecht geworden. Vielleicht blüht er anderswo auf. Hier ist für ihn jedenfalls Endstation, zumal auch auf dieser Position der Draft gut Material an athletischen TE aufweist. Ähnliches gilt für RB Lance Dunbar - zu verletzungsanfällig und im Draft bzw. nach dem Draft bei den UDFA sicher ersetzbar.



      Kurzer Positionenüberblick:

      QB: Neben Dak hat man aktuell nur Romo auf dem Roster. Der ist aber zu 99,99% nächstes Jahr in Houston, Denver oder woanders tätig. Moore oder Sanchez wären hier mögliche Alternativen zum verlängern, evtl. noch Josh McCown als Veteran. Und dann eben Draft am letzten Tag.

      RB: Elliott ist klar, Morris ist Wackelkandidat. Hier hat McFadden gute Chancen zu bleiben. Bisschen ärgerlich, dass man Darius Jackson für nichts und wieder nichts an Cleveland verloren hat. Ein Typ Dunbar könnte im Draft oder nach dem Draft sich dazu gesellen.

      WR: Bryant und Beasley sind gesetzt. Offen ist wie es neben den beiden weitergeht - Butler ist ein Kandidat, ansonsten ist hier ein Draft-Need vorhanden. Gleiches gilt für ein Upgrade zu Lucky Whitehead (RFA). Zu achten ist hier noch auf Andy Jones, der letztes Jahr auf der Practise Squad verbracht hat.

      TE: Wittens Vertrag läuft nächstes Jahr aus, d.h. es wird Zeit sich nach einem Nachfolger umzuschauen. Swain sollte (auskurierte Verletzung vorausgesetzt) seinen Posten neben ihm sicher haben. Und dann wartet man auf Gathers - aber ob der nächstes Jahr schon so weit ist?

      O-Line: 3 von 5 sind gesetzt (Smith LT, Frederick C, Martin RG). Free dürfte 2017 noch einmal spielen, aber unumstritten ist er nicht. Collins soll Leary auf LG ersetzen. Dahinter sind Fragezeichen angebracht: Kann Chaz Green mal gesund bleiben? Ist Emmett Cleary eine mögliche Alternative oder doch nur ein Lückenbüßer?

      D-Line: Maliek Collins ist als 3T gesetzt, Lawrence auf DE ebenso, dazu ein Irving, der Hoffnung auf mehr macht. Und sonst? Was ist von Tapper zu erwarten, den hat man letztes Jahr gar nicht gesehen. Kann er überhaupt spielen? Was ist mit Tyrone Crawford, der bis jetzt nicht die Erwartungen erfüllt hat (Cut kein Thema weil Dead-Cap zu hoch)? Was mit Thornton? Mit dem Personal könnte man sogar einen McClain Abgang vermeintlich auffangen, aber ein dynamischer Pass-Rusher tut definitiv Not. Da ich ihn nicht via FA sehe (und er da auch viel zu teuer wäre), bleibt wohl der Draft um den erhofften 'War-Daddy (O-Ton Jerry Jones)' aufzugreifen.

      LB: Hitchens, Lee, Wilber, Wilson und hoffentlich Jaylon Smith. Das liest sich gut und hier sehe ich so gut wie keinen Handlungsbedarf. Vielleicht ein, zwei Rotationsspieler aber die findet man billig. Und Nzeocha ist ja auch noch da.

      DBs: Aktuell wären die Starter Scandrick und Brown, mit McFadden als Nickel. Da ist also definitiv Bedarf zumindest via Draft. Auf Safety das Gleiche: Nur Jones und Jeff Heath stehen unter Vertrag. Sollte Church weggehen ist hier ohne Frage Handlungsbedarf.

      Special-Teams: Bailey und der Puntisher sind fest, gleiches gilt für unser Uhrwerk als Longsnapper.
    • Um der Chronisten-Pflicht Genüge zu tun:

      Dallas Cowboys keep DE David Irving with exclusive rights tender

      The Dallas Cowboys have tendered defensive end/defensive tackle David Irving an exclusive rights contract for 2017 for $615,000.
      Wenig überraschend. Wird das letzte Mal sein, dass man Irving mit diesem Salär abspeisen kann. Nächstes Jahr dürfte er gewaltig eincashen, sofern sich seine Leistungskurve weiter so entwickelt.
    • Mile High 81 schrieb:

      Kurze Frage: gibt es irgendeine Deadline bis wann man Romo entlassen muss bzgl. Cap?
      Gibt keine Deadline und auch keine Pflicht Romo zu entlassen. Laut Jerry Jones besteht sogar die Möglichkeit, dass er 2017 ein Cowboy bleibt. Ich halte diese Chance für relativ unwahrscheinlich, aber unmöglich ist es nicht. Was die Cap anbelangt, so besteht die Möglichkeit (sollte man Romo cutten) ihn als June 1st Cut zu deklarieren, um so den Dead-Caphit aufzuteilen.

      Ich hab hier in einer Facebook-Gruppe mehr zu den Chancen und Auswirkungen notiert und kopiere das einfach mal so rein:

      me schrieb:

      Folgende Situation: Tony Romo hat noch Vertrag bis 2019 - die Zahlen sehen so aus:

      2017 - 14 Mio (Base Salary) & 10,7 Mio (Signing Bonus) = 24,7 Mio
      2018 - 19,5 Mio (Base) & 5,7 (Bonus) Mio = 25,2 Mio
      2019 - 20,5 Mio (Base) & 3,2 (Bonus) Mio = 23,7 Mio

      Nun gibt es für die Cowboys folgende Möglichkeiten: Romo behalten, Romo traden, Romo cutten.

      Behält man Romo bleiben die 24,7 Mio für einen Back-up QB bestehen. Da Romo kaum Interesse an einem Verbleib erneut als Back-up haben dürfte, wäre wohl auch seine Bereitschaft den Vertrag umzumodelieren eher begrenzt. Und da die Cowboys Romo viel zu verdanken haben (trotz allem) und Jerry Tony schätzt, wird man ihn wohl kaum gegen seinen Willen behalten. Daher schätze ich diese Variante auf weniger als 1% ein - es sei denn Dak verletzt sich morgen oder in den kommenden Wochen schwer. Was wir alle nicht hoffen.

      Tradet man Romo verschwindet die Base Salary aus den Büchern, aber der Bonus bleibt bestehen. Und zwar der gesamte Bonus für die folgenden drei Jahre. Macht also insgesamt 10,7 + 5,7 + 3,2 = 19,6 Mio Dead Money. Zieht man von den eingesparten 24,7 Mio also die 19,6 ab bleiben noch 5,1 Mio unter dem Strich, die man mehr zur Verfügung hat. Ein Trade scheint auch unter dem Gesichtspunkt fraglich, als dass das zukünftige Romo Team die Base Salary von Romo für alle drei Jahre mitnehmen muss. Was bei einem dann 37jährigen mit dieser Verletzungsgeschichte wohl sehr viele Teams (oder alle) abschrecken dürfte. Daher halte ich auch die Aussichten auf einen Trade für unrealistisch, zumal Romo dem auch noch zustimmen müsste und kaum nach Cleveland oder Chicago abgeschoben werden möchte.

      Bleibt der Cut. Wie beim Trade bleibt auch hier der SB für die Boys als Dead-Money stehen. Allerdings hat man hier wieder zwei Möglichkeiten - die erste ist wie beim Trade, also man lässt den gesamten Restbonus in einem Jahr abziehen (also 19.6 Mio Dead Money für 2017), dann ist man ab 2018 völlig frei von sämtlichen Romo-Verpflichtungen/Bonis.
      Die zweite ist, man deklariert den Cut als sogenannten June 1st-Cut. In dem Fall kann man den Bonus auf die kommenden Jahre aufteilen - also würden 2017 nur 10,7 Mio als Dead Money anfallen, gleichzeitig eben die restlichen 5,7 und 3,2 Mio für 2018 und 2019. Jetzt gibt es hier noch ein wichtiges ABER und das habe ich bis jetzt vergessen anzusprechen: Die 10,7 Mio verschwinden erst AB DEM 1.JUNI aus den Gehaltslisten. Zu dem Zeitpunkt sind die meisten Free Agents längst verpflichtet. Man müsste also weiter versuchen Geld freizuschaufeln um Verpflichtungen zu tätigen und wird dann erst im Nachhinein belohnt.

      Beide Cut-Varianten sind denkbar - es kommt für mich auf die Frage an, ob man die 5 Mio jetzt lieber gleich freihaben will um evtl einen Pass-Rusher oder anderen Defensive Playmaker zu verpflichten. Oder ob man sich sagt - wir verzichten jetzt auf die 5 Mio und haben lieber ab 1. Juni fast 14 Mio weniger, damit wir Verträge wie z.B. die von Martin dann langfristig aushandeln können - also das Spiel von: Lieber wenig jetzt oder später viel. Und darauf wird es letztendlich wohl hinauslaufen.
      Für Romo ändert sich bei beiden Cut-Varianten nichts. Auch wenn man ihn im März entlässt, kann er nachträglich als June 1st-Cut deklariert werden, man muss ihn also deswegen nicht erst im Juni entlassen.

      Zusammengefasst: Im besten Falle sparen die Cowboys für 2017 rund 14 Mio ein, können das Geld aber erst ab Juni verwenden. Oder aber man spart 5 Mio ein, die man zu Beginn der Free Agency-Periode sofort verwenden kann.