Pittsburgh Steelers Offseason 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die ersten UFA sind da:

      So wie es aussieht besteht die Hälfte aus einheimischen Spielern:

      Nelson Adams DT 6-3 287 Mississippi State
      Christian Brown DT 6-3 295 West Virginia
      Ethan Cooper OG 6-2 322 Indiana-Pennsylvania
      Francis Kallon DE 6-5 295 Georgia Tech
      Keith Kelsey LB 6-0 233 Louisville
      Scott Orndoff TE 6-4 253 Pittsburgh
      Nick Schuessler QB 6-3 196 Clemson
      Rushel Shell RB 5-9 227 West Virginia
      Terrish Webb DB 5-10 190 Pittsburgh

      Kann jemand was mit den einzelnen Namen anfangen?


      Gerade geschaut. unser LS Greg Warren ist ja auch mittlerweile 35. Irgendwie war der für mich immer zeitlos :)
    • Eine Nacht über den Draft geschlafen und zu dem Ergebnis gekommen, dass wir abwarten müssen.
      Die Draftclass vom vergangenen Jahr hat sich ja auch erst entpuppt. Es gab ja zunächst viele kritische Stimmen zu Burns, Davis und Hargrave (da wollten viele lieber Billings). Zwölf Monate später wissen wir das es offensichtlich ein gelungener Draft war. Wenn wir das in zwei bzw. drei Jahren immer noch sagen können und die drei genannten Folgeverträge als Starter bekommen, dürften wir alle zufrieden sein.

      Was mir 2016 auf Anhieb gefallen hat war die klare Ausrichtung auf die Needs mit CB, S & DT. 2017 hoffte ich das wir in Runde 1 auf OLB gehen. (Check) Ein weiterer DB oder S wäre mein Wunsch für Runde 2 gewesen. (kam in Runde 3) Evtl. auch ein TE. In Runde 3 oder 4 hätte ich nach dem Abgang von Timmons gerne einen ILB gesehen. :madness

      An der einen oder anderen Stelle hätte das FO meines Erachtens ruhig mal über einen Trade nachdenken können, statt einen weiteren - wenn auch definitiv interessanten WR - zu picken. :paelzer:

      Nun bin ich wirklich gespannt was auf ILB noch passieren wird. Waren wir vor zwei Jahren hier noch mit Williams und Spence als Backup hinter Timmons und Shazier richtig gut aufgestellt, fühlt es sich derzeit recht dünn an. :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El_hombre ()

    • MattLambert schrieb:

      Die ersten UFA sind da:

      So wie es aussieht besteht die Hälfte aus einheimischen Spielern:

      Scott Orndoff TE 6-4 253 Pittsburgh
      Nick Schuessler QB 6-3 196 Clemson
      Rushel Shell RB 5-9 227 West Virginia
      Terrish Webb DB 5-10 190 Pittsburgh

      Kann jemand was mit den einzelnen Namen anfangen?
      Schuessler war der Backup von Watson in Clemson. Ich bezweifle, dass man ihm eine echte Chance einräumt, sich im Kader festzuspielen, aber als Camp-Body könnte er interessant sein.

      Scott Orndorff war für Pitt letzte Saison ein wichtiger Spieler, sowohl im Run- als auch im Pass-Game und wurde oft angespielt (35 Catches für 579 Yards, 5 TDs). Hat seine Sache auch ganz gut gemacht, unter anderem einen 74 Yards TD gegen Georgia Tech gehabt. Ein cleveres Kerlchen ist er als All-ACC Academic Footballer auch. Ich traue ihm schon zu, wie unsere anderen TEs eine kleine Rolle zu spielen, seine Maße gehen ja mehr in Richtung Jesse James, also knapp 2 Meter und 260 Pfund. Das er es in dieser tiefen TE-Klasse gegen die ganzen Super-Athleten schwer haben dürfte, gepickt zu werden, war mir klar, aber als UDFA rechne ich ihm gute Chancen aus, es ins Team zu schaffen.

      Anders als Terrish Webb. Das überhaupt irgendjemand einen Pitt-DB als UDFA anfasst (die Cards haben Ryan Lewis gesignt), überrascht mich. Die Secondary hätte jedem Arena-League-DC die Tränen in die Augen getrieben. Webb ist dabei nicht positiv herausgestochen. Wenn man Pro-Argumente finden will, dann das er die Erfahrung von drei Jahren als Starter hat, mehr aber auch nicht.

      Rushel Shell ist ein Power Back, der wohl mehr wegen athletischen Potenzials gesignt wurde. Früherer 4-Star-Recruit, der zu den Top-5-RBs seiner Klasse gezählt wurde und sich damals für Pitt entschied. Hat sich aber schon nach seinem Freshman-Jahr zum Transfer zu UCLA entschieden, da ging dann ein wenig schief und der damalige Head Coach Paul Chryst verweigerte ihm anschließend die Rückkehr in den Kader. So schloss er sich dann West Virginia an, Pitts größtem Rivalen. Dürfte mit Conner, Webb und Orndorff also gleich für gute Stimmung im Locker Room sorgen. :D
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Moinsen, bin neu hier und dachte ich teile mal meine Gedanken zum Draft der Steelers. Wenn es sachlich nicht treffend ist dann wird es zumindest amüsant was ich Noob da getippert habe. :P

      Obwohl ich während der Liveübertragung des Drafts mehr als einmal von den Picks des FO überascht war so kann ich doch jeden Pick irgenwie nachvollziehen, ja, sogar den LS in der sechsten Runde. Was mich persönlich etwas beunruhig sind nicht die Spieler die die Steelers gedraftet haben, sondern wen/was sie nicht gedraftet haben. Ich denke das ein Inside Linebacker in den ersten drei Runden dringend nötig gewesen wäre. Ich glaube zwar das Vince Williams einen guten Job als Starter machen wird, wenn man sich die Spiele die er als Ersatz für Ryan Shazier in der 2015er Saison gemacht hat mal anschaut, aber was kommt dahinter? Matakevic, Johnson und L.J. Fort haben bisher fast nur Special Teams gespiel, und ich sehe keinen von denen als adequaten 3rd Down Linebacker. Dazu kommen ein paar UDFA.....sieht mehr als dünn aus. Ich hoffe das sich keiner der beiden Starter verletzt.

      Runde 1: T.J. Watt, OLB, Wisconsin. Ich habe auf ihn gehofft, nachdem sowohl Charles Harris als auch Takk McKinley vom Brett waren. Debo kann Gevatter Zeit nicht ewig ein Schnippchen schlagen, und wenn T.J. nur halbwegs den Weg weiter geht den er mit nur 18 Monaten als defensiver Spieler in der BIG 10 gezeigt hat wird der uns viel Freude bereiten.

      Runde 2: JuJu Smith-Schuster, WR, USC. Hat mich zwar überrascht das sie schon in der zweiten Runde nen Receiver genommen haben, aber JuJu passt von seinen Anlagen (physischer, teamorientierter WR der willig ist im Laufspiel zu blocken, unermüdlicher Arbeiter) gut ins Team und wenn man sich die letzte Saison anschaut war es dringend nötig eine echte Nummer 2 hinter AB zu bekommen. Martavis Bryant ist genau einen positiven Drogentest davon entfert komplett aus dem Team und der Liga zu fliegen und hat seit einem Jahr keinen Snap gespielt. Sammy Coats war mir in der 2015er Saison zu unbeständig um sich auf ihn verlassen zu können, letztes Jahr war er verletzt und damit beschäftigt Flaggen in Special Teams Plays zu fabrizieren. Eli Rodgers ist nen klassischer Slot Receiver und hat letztes Jahr in seiner ersten Saison Potential gezeit, aber auch das er wenns drauf an kommt flatterig werden kann und auf einmal vergisst wie man nen Ball fängt. Cobi Hamilton und Justin Hunter sehe ich eher als situative Ergänzungsspieler. Ich hoffe das JuJu hier die Frage nach der Nummer 2 hinter AB beantwortet. Würde der Offense echt helfen, man schaue sich dazu das Divisional Round Spiel in KC an.......

      Runde 3a: Cameron Sutton, CB, Tennessee. Corner war auf jenden Fall ne wichtige Position die im Draft adressiert werden musste. Ich glaube das er gute Anlagen hat mit denen Carnell Lake arbeiten kann. Seine Größe (die von einigen Kritikern bemängelt wurde) ist im System der Steelers mMn kein Problem. Sollte Senquez Golson nach zwei verlorenen Saisons nicht zur Form finden könnte Sutton auch mittelfristig den Platz von Will Gay als designierter Slot Corner/Nickel übernhemen. Vielseitiger Pick mit Umsicht.

      Runde 3b: James Connor, RB, Pitt. Ich hatte vor dem Draft schon spekuliert ob die Steelers in diesem sehr tiefen RB-Draft einen PowerBack draften um eine schematische Abwechslung zu Le'Vion zu haben und um Le'Vion in Goalline/Short Yardage Situationen weniger Verletzungsgefahr auszusetzen. Connor passt hier sehr gut, und ist dazu noch ein besserer Receiver als Manche glauben. Dazu kommt seine unbändige Willenskraft und er ist ein lokales "Eigen"-Gewächs (Pitt Panthers, kommt aus Erie, Pensilvania). Zusammen mit JuJu wird er, wenn alles normal läuft, dafür sorgen das die Offense wieder Zahlen aufs Grün hämmert wie 2015. Entlastet zudem auch die Defense. Und wer meint das er ne Runde zu früh vom Brett gekommen ist der vergisst das dieser Draft extrem tief war, was RBs angeht. In jedem anderen Jahr wäre Conner nichtmal in die dritte Runde gerutscht.

      Runde 4: Joshua Dobbs, QB, Tennessee. Wer sich aus diesem Draft einen möglichen Nachfolger für Big Ben gewünscht hat wird wohl von Dobbs enttäuscht werden, aber ich denke das er einen besseren Backup QB abgeben wird als Landry Jones, der immernoch von seinem Spiel gegn die Broncos zehrt, wo er für Michael Vick reinkam und das Spiel drehte. Wer gegen ein 1-14 Browns Team in die Verlängerung muss......ok, der letzte Drive war nicht schlecht. Trotzdem bin ich froh das wir nicht mehr auf Zach Mettenberger als dritten QB angewiesen sein werden.

      Runde 5: Brian Allen, CB, Utah. Hight-Weight-Speed Projekt. Wenn er lernwillig ist und hart an seiner Technik arbeitet könnte er zum dem "Steal" des Draft werden. Zudem ist er ein konvertierter WR, weiche Hände sollten also vorrausgesetzt werden. Hat das Potetntial der nächste Richard Sherman zu werden.

      Runde 6: Colin Holba, LS, Louisville. Ja, ich weiß, Longsnapper werden normalerweise nicht gedraftet, ABER.........1.) Greg Warren hat nur desshalb einen neuen Vertarg unterschrieben um den Steelers Zeit zu geben einen Ersatz für ihn zu finden, er wollte eigentlich nach der Saison zurücktreten. 2.) Laut Coach Tomlin ist ein LS mit den physischen Qualitäten, wie Holba sie hat, in der NCAA rar gesät, aufgrund andere Regeln im College Football werden dort oft kleinere und leichtere Spieler eingesetzt. Wenn Holba, und das erwarte ich, als Starter aus dem Trainingcamp kommt und Greg Warren in Ruhestand geht hat man einen Spieler der die nächsten 10-12 Jahre Special Team Starter ist in der 6. Runde gedraftet.

      Runde 7: Keion Adams, OLB, Western Michigan. Potentieller Rotations Passrusher. Hoffentlich erntwickelt er sich besser als letztes Jahr Travis Feeney. Er bringt zumindest fürs Camp Konkurenz für Anthony Chikillo. Mal schauen was draus wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BurghProud ()

    • Willkommen im Forum! ;)
      Gucke tatsächlich auch gar kein College, von daher freu ich mich über die einschätzungen, mehr als ein "Das liest sich wunderbar" gibts von mir aber auch nicht ;)
      Formely known as "MaG". That´s all.
    • Danke Sehr. :)
      Mag sein das ich ich dem ganzen "Boah was für ein fürchterlicher Draft, Scheiss FO" das ich auf vielen englischsprachigen Foren gelesen habe ein wenig was entgegensetzen wollte. Natürlich weis jetzt noch niemand wie sich die Jungs entwickeln werden, aber grundsätzlich denke ich sollte man dem FO vertrauen und abwarten, die draften nämlich normalerweise deutlich besser als der Ligaschnitt.
    • Alles in allem passen die Positionen ja, auch wenn man wirklich vorzüglich darüber streiten kann, ob man den LS nicht auch nachher hätte holen können - vielleicht hatte er aber auch schon vorher die unsägliche "Wenn du UDFA wirst, kommst du zu Team XY" - Vereinbarung. Und da unser Kader tendenziell eh recht dicht ist, bleibt die Frage, welcher andere 6th-Rounder noch hätte in den Kader kommen können. Brian Allen aus Runde 5 liest sich ja auch wie ein sicherer Kandidat für das PS für die nächsten 1-2 Jahre.

      Fehlt halt nur ein dritter ILB...
      Formely known as "MaG". That´s all.
    • Ich glaube nicht das Allen im PS lange bleiben würde. Sollte er partout nicht in den 53-man-Roster passen sehe ich eher das er sich im Camp "verletzt" und auf IR wandert, so wie Jerald Hawkins letztes Jahr. Aber erstmal abwarten wie er sich im Offseason Programm, im Camp und in der Preaseason so schlägt.

      PS: Ich könnte mir ein Szenario vorstellen wo die Steelers einen der Receiver, zB Sammie Coates, der es dann nicht in den 53-man-roster schaffen würde vor dem final cut gegen einen Off-the-ball Linebacker traden. Ist zZ natürlich Spekulation und ein wenig Wunschdenken. ;)

      PPS (um den Doppelpost zu vermeiden): Die Steelers haben soeben Zach Mettenberger released. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von BurghProud ()

    • OlympicHero schrieb:

      QB Zach Mettenberger wurde entlassen.
      Wenigstens haben sie bis nach der Draft gewartet und nicht gleich 12 Stunden nachdem QB Dobbs gezogen wurde.


      Zur Draft auch von mir einige Worte:
      Dank Fanspeak habe ich doch ungeschönt erfahren müssen wie schwierig es ist "seine" Spieler doch so in den Runde zu draften wie man es sich das gerne wünscht. Deswegen dachte ich mir schon, dass es schwierig für uns werden würde einige Spieler zu draften. Aufgrund unserer Draftposition war man doch im Grunde schon immer eine Runde weiter (2. Runder ist gefühlt wie ein früher 3. Runder).

      Dazu wurden die Rosinen auch immer erst 5-6 Positionen vor uns gepickt:

      1 25 Cleveland Browns Jabrill Peppers S
      1 26 Atlanta Falcons Takkarist McKinley OLB
      1 27 Buffalo Bills Tre'Davious White CB
      1 29 Cleveland Browns David Njoku TE
      1 30 Pittsburgh Steelers T. J. Watt OLB

      oder in der 2. Runde

      2 56 Oakland Raiders Obi Melifonwu S
      2 57 Houston Texans Zach Cunningham LB
      2 61 Green Bay Packers Josh Jones S
      2 62 Pittsburgh Steelers Juju Smith-Schuster WR

      Die auch sehr oft zu uns gemockt wurden.
      Interessant wäre es nur noch, wenn man wirklich wüsste, wen man denn gedraftet hätte, wäre einer von diesen noch auf dem Board gewesen.

      Damit muss man leben, es ist alles nachvollziehbar und da können Bryant und Coates auch noch so twittern. Letztes Jahr in Mai waren wir Stolz auf unser WR-Corps mit Brown, Wheaton, Bryant und Coates, im November hat man gesehen was dies Wert war. Deswegen geht das mit Smith-Schuster schon in Ordnung. Der soll den die zwei ruhig aus der Komfortzone holen. :)
      Ich hoffe nur Bryant ist nicht so labil und dreht sich auf dem Schock mal einen........

      Bisschen mehr Druck auf die OLB hätte ich mir auch noch gewünscht, so dass man den 3* vielleicht für einen weiteren OLB/LB verwendet hätte (Carl Lawson oder Biegel). Allerdings wäre es dann vielleicht eng für James Conner geworden, da man ja auch noch Joshua Dobbs haben wollte und diese wohl keine weitere Runde auf dem Board gewesen wären.


      Die Kritik an einen LS kann ich in der 6. Runde auch nicht nachvollziehen, gehen denn da manche Amis davon aus dass man damit automatisch auf irgendeiner Position immer einen Starter generiert? In 6 oder 7 kann man ruhig schon mal etwas "zocken".

      Mit T. J. Watt hat man sich halt auch einen Spieler geholt, der wohl oft mit seinem Bruder gemessen wird. Hoffen wir dass er den Druck standhält. Bei seiner Vorstellung wirkte er schon recht professionell, so Clips wie mit Artie Burns letztes Jahr werden wir wohl nicht sehen.

      Bei Cameron Sutton hoffen wir einfach mal auf die Tiefe Draft-Klasse bei den DB, vielleicht macht er seinen Weg wie Sean Davis letztes Jahr, mit dem konnte ich genauso wenig anfangen.
      Im NFL-Draft-Ranking hatten beide folgende Werte:
      2016 CB Sean Davis Draft Grade: 5.58
      2017 CB Ca. Sutton Draft Grade: 5.65

      (Das Ganze dient nur grob zum Vergleich, dass diese Rankings z.T. "schwierig" sind ist mir auch klar)

      Und zu James Conner und seiner Story muss man wohl auch nichts mehr schreiben, interessant ist dabei eher dass sich mit Rushel Shell ein ehemaliger Kontrahent, Mitspieler und Pittsburgher als UDFA im Trainingslager dazu gesellt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von MattLambert ()

    • Mein Hauptproblem mit dem Holba-Pick ist, dass wir damit 1x LS, aber 0x ILB, TE und S gedrafted haben.
      Ich konnte bspw. auch damals mit dem Sepulveda-Pick leben bzw. fand den sogar gut, liegt also nicht unbedingt an der Special Teams Position an sich.
      Trotzdem ist LS halt nochmal ne andere Nunmerals Punter oder Kicker - gerade wenn man bedenkt, dass von den 32 LS in der NFL 29 undrafted sind.

      Selbst wenn Warren aufhören will/soll UND Holba dann tatsächlich von einem anderen Team gedrafted worden wäre, hätte man sich mMn halt einfach nen anderen UDFA LS holen sollen...
      Vielleicht liegt das aber auch einfach daran, dass ich auf der Position unfähig bin, Qualitätsunterschiede zu erkennen oder durch Warrens Fehlerlosigkeit (mir ist kaum ein verschossenes FG aufgrund des Snaps im Gedächtnis geblieben) einfach verwöhnt bin.
      Eines Tages, eines Tages, eines Tages wird's geschehn und
      dann fahren wir nach Mailand, um den FC Köln zu sehn!

      EUROPAPOKAAAL
    • Wie schon gesagt, das bis jetzt kein ILB in den Kader gekommen ist stört mich auch, aber mal ganz ehrlich, in der 6. Runde findest du, speziell in einem Draft in dem Off-the-ball-linebacker eine dünne Position ist, keinen adäquaten Ersatzmann für Ryan Shazier oder Vince Williams. Das hätte man in Runde 1-4 erledigen müssen. Und ich persönlich sehe auch nicht den Bedarf für einen Safety oder TE. Wir haben zwei gute Starter auf der Safetyposition mit Mike Mitchell und Sean Davis, Robert Golden ist ein fähiger Backup. Ähnlich sieht es bei den Tight Ends aus. Jesse James hat sich im letzten Jahr zu einem sehr soliden Blocker entwickelt und wird auch immer besser was das Fangen angeht. Mit Laddarius Green hat man einen nicht gerade günstigen FA in den Kader geholt, den man mMn nach einer verletzungsgeplagten Saison noch nicht abschreiben sollte. Und in den paar Spielen die er gespielt hat war er richtig gut, man sehe dazu besonders das Spiel gegen die Giants. Xavier Grimble und David Johnson sind gute Backups. Ich hab den "Wir draften einen TE weil Big Ben sich den ANGEBLICH gewünscht hat" Hype nie wirklich verstanden oder geglaubt.
    • Dante LeRoi schrieb:

      Mein Hauptproblem mit dem Holba-Pick ist, dass wir damit 1x LS, aber 0x ILB, TE und S gedrafted haben.
      Wie schrieb einer der User im Depot so schön. "WTF ein Longsnapper! :eek: Dann waren wohl definitv keine Footballspieler mehr verfügbar." :mrgreen:

      BurghProud schrieb:

      Wie schon gesagt, das bis jetzt kein ILB in den Kader gekommen ist stört mich auch, aber mal ganz ehrlich, in der 6. Runde findest du, speziell in einem Draft in dem Off-the-ball-linebacker eine dünne Position ist, keinen adäquaten Ersatzmann für Ryan Shazier oder Vince Williams. Das hätte man in Runde 1-4 erledigen müssen. Und ich persönlich sehe auch nicht den Bedarf für einen Safety oder TE. Wir haben zwei gute Starter auf der Safetyposition mit Mike Mitchell und Sean Davis, Robert Golden ist ein fähiger Backup. Ähnlich sieht es bei den Tight Ends aus. Jesse James hat sich im letzten Jahr zu einem sehr soliden Blocker entwickelt und wird auch immer besser was das Fangen angeht. Mit Laddarius Green hat man einen nicht gerade günstigen FA in den Kader geholt, den man mMn nach einer verletzungsgeplagten Saison noch nicht abschreiben sollte. Und in den paar Spielen die er gespielt hat war er richtig gut, man sehe dazu besonders das Spiel gegen die Giants. Xavier Grimble und David Johnson sind gute Backups. Ich hab den "Wir draften einen TE weil Big Ben sich den ANGEBLICH gewünscht hat" Hype nie wirklich verstanden oder geglaubt.
      Willkommen an Board! :bier:

      Dem kann ich nur zustimmen. TE und Safety sieht nicht schlechter aus als im Vorjahr. Wenn Green gesund bleibt und bereits zu Beginn der Saison zur Verfügung steht, sieht es auf TE sogar besser aus, als zum letzten Saisonstart. Unzufrieden bin ich mit der ILB Situation. vor kurzem noch eine Stärke und nun eine Verletzung vom Disaster entfernt. Allerdings habe ich auch das Gefühl zum ersten Mal seit Jahren einen Draft gesehen zu haben, der sich im Laufe der Tage nicht zu unseren Gunsten entwickelt hat. Zuletzt hatten wir halt mit bspw. Tuitt und Hargrave auch eine gehörige Position Dussel.

      Ich bin bin aber auch gespannt, wie die gesamte Draft Class 2017 in drei bis vier Jahren eingeschätzt wird. Ich glaube irgendwie nicht das es der Superstar Draft war, sondern eine eher durchschnittliche Gruppe.
    • Dazu müsste Green aber dauerhaft gesund bleiben und danach sah es letzte Saison ja nicht aus.

      Ich bin mit den ersten 3 Runde zu Frieden auch wenn ich wie gesagt in Runde zwei lieber nen ILB gesehen. Denke schon, dass da drei Starter rauskommen werden. Wer von den vier zu den drei gehört, könnt ihr gerne selber überlegen :D :D :D

      Dobbs scheint Smart zu sein, die Frage ist ob er footwork und Arm unter Kontrolle bringt?
    • Ich sehe Watt durchaus auch als ILB - ich denke der Junge ist da flexibel einsetzbar und das macht uns bei unserem Defense-Schema noch etwas unberechenbarer.

      Auf TE sah ich nie wirklich Bedarf - Grimble und James stehen ja quasi noch am Anfang der Karriere und wenn Green gesund wird/bleibt ist hier doch alles ok!

      Ich glaube das der Pick eines LS einfach weitsichtig gedacht war........in Runde 6. geht das vollkommen i.O. wenn er sich dann so macht wie Warren, alles super!

      Ich glaube das aus den Möglichkeiten das Beste gemacht wurde - an Stelle 30 bekommt man nun mal nicht mehr unbedingt die Rosinen!
    • Dante LeRoi schrieb:

      Mein Hauptproblem mit dem Holba-Pick ist, dass wir damit 1x LS, aber 0x ILB, TE und S gedrafted haben.
      Ich konnte bspw. auch damals mit dem Sepulveda-Pick leben bzw. fand den sogar gut, liegt also nicht unbedingt an der Special Teams Position an sich.
      Trotzdem ist LS halt nochmal ne andere Nunmerals Punter oder Kicker - gerade wenn man bedenkt, dass von den 32 LS in der NFL 29 undrafted sind.

      Selbst wenn Warren aufhören will/soll UND Holba dann tatsächlich von einem anderen Team gedrafted worden wäre, hätte man sich mMn halt einfach nen anderen UDFA LS holen sollen...
      Vielleicht liegt das aber auch einfach daran, dass ich auf der Position unfähig bin, Qualitätsunterschiede zu erkennen oder durch Warrens Fehlerlosigkeit (mir ist kaum ein verschossenes FG aufgrund des Snaps im Gedächtnis geblieben) einfach verwöhnt bin.
      Will den Pick jetzt nicht schön reden, hat mich genauso gewundert wie der Rest von euch auch. Aber im College kommt es mittlerweile auch vor das Long Snaper ein Stipendium bekommen auf Grund ihrer Position. Long Snaper ist schon eine wichtige Position im Football ob man dafür ein Draftpick investieren muss, keine Ahnung ?? Aber die Lions (6 Rd.) Giants (4 Rd.) und Patriots (5 Rd.) haben es vorgemacht.

      "If I could start my life all over again, I would be a professional football player,
      and you damn well better believe I would be a Pittsburgh Steeler."
      Jack Lambert, 1990 HoF Introduction
    • El_hombre schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Mein Hauptproblem mit dem Holba-Pick ist, dass wir damit 1x LS, aber 0x ILB, TE und S gedrafted haben.
      Willkommen an Board! :bier:
      Danke :)

      OlympicHero schrieb:

      Ich bin mit den ersten 3 Runde zu Frieden auch wenn ich wie gesagt in Runde zwei lieber nen ILB gesehen. Denke schon, dass da drei Starter rauskommen werden. Wer von den vier zu den drei gehört, könnt ihr gerne selber überlegen :D :D :D
      Wenn da drei Starter raus kommen dann müssen es fast Watt, JuJu und Sutton sein, denn ich denke zwar das James Conner nen guter Pick war, aber an Le'Vion wird er wohl nicht vorbei kommen. ;)


      Prokser7 schrieb:

      Ich sehe Watt durchaus auch als ILB - ich denke der Junge ist da flexibel einsetzbar und das macht uns bei unserem Defense-Schema noch etwas unberechenbarer.

      Er hat vielleicht die Anlagen um ILB spielen zu können, ist aber laut Aussage von Coach Tomlin als OLB eingeplant und soll mittelfristig James Harrison ersetzten. Und für einen Rookie ist es schon schwer genug ein neues Schema zu lernen, besonders die komplizierten Blitzes, Coverages und Disguises der LeBeau-orientierten Keith Butler Defense. Ich glaube desshalb nicht das Watt ILB spielen wird, auch mittelfristig nicht. Die Varianten die ich für plausibel halte sind ein Trade für einen ILB kurz vor dem final cut, oder dass sie einfach nach dem final cut einen FA unter Vertrag nehmen und dann nächstes Jahr einen ILB in den ersten drei Runden draften.
    • So, hier mal meine bescheidene Meinung zum Draft :
      Runde 1. LB Watt: Watt finde ich ist kein reiner Pass Rusher,er kann sowohl OLB wie auch IL spielen und ich denke mal so lange bis er fester starter geworden ist, wird er da auch rotieren, was der gesamten LB Crew helfen wird.

      Runde 2: WR JuJU: ja man kann argumentieren, das auf der D Seite mehr Neews waren. Aber bis die Steelers zum ick kamen, waren schon 19 !! DB´s gedraftet, den Spieler den man sofort als Starter sehen könnte hätte es also nicht gegeben.
      Zudem ist die Situation bei den WR dennoch sehr ungewiss. Man hat BA nun lang gebunden, und man hat in den letzen Jahren hoffentlich gelernt, das AB alleine nicht alles regeln kann. Er braucht Entlastung der doppel oder gar triple Deckung. Brxant ist nachwievor ein unsicherer Kandidat wo ich nicht meine Saison drauf verwetten wollte. Coates hatte gut angefangen, aber stark nachgelassen und ständig verletzt. Kann man sicher sein das sich das ändert ? Wohl nicht. DIe anderen WR, ob nun ROgers, Ayers ( von dem ich persönlich viel halte und noch viel erhoffe ) und gar Bey sind aber eben nicht in der Lage diesen Druck auf die Defense auszuüben, das man die mehrfach coverage von AB aufgibt. Und schaut man sich JuJu an, ist er ein großer physischer receiver der usn sicher SPaß machen wird. Vom Valuer her finde ich ist es ein toller pick.

      Runde 3a: CB Sutton: ein zuverlässiger DB, der von Anfang an im College Starter war. Er kann outside Slot oder Nickel spielen UND er ist ein MAN Coverage spezialist. Und hat man das Interview von DB Coach Lake gesehen, macht mir das Hoffnung das die Steelers ENDLICH das backfield System ändern. Seit gefühlt einem Jahrzeht bin ich genervt von das die DB´s immer weit von ihrem Gegner stehen und Zone spielen. Gerade gegen die Pats war da immer wieder ein Todesurteil. Lake kündigte an das man zu übergehen wird mehr MAN zu spielen, und die Defense Picks zeigen genau das. Zusätzlich hat Sutton auch Value als Punt Returner.

      Runde 3b: RB James Conner: Das irgendwann im Draft RB adressiert wird war eigentlich klar. Conners Geschichte macht ihn natürlich vorab zum Helden bei den Fans und einheimischen. Er ist aber auch nicht nur ein toller Typ, sondern auch ein guter Spieler der immer alles gibt, schwer zu tackeln ist und ein besserer Receiver wie viele annehmen. Für Runde 3 ein guter Pick.

      Runde 4: QB Dobbs: nun ja, es wurde nun doch ein QB. Und dann einen mit viel Potential. Die Steelers hatten ja lange schon großes Interesse an ihm, Pre Drafts Visits und interviews. Es muss viel mit ihm gearbeitet werden damit er ein toller NFL QB werden kann, dennoch sind sich die Steelers wohl sehr genau bewusst auf was sie sich in ihm einlassen. Ich denke er hat ja schon ein wenig Zeit, und das Potentiel das er mitbringt als Playmaker ist einfach toll. Persönlich hatte ich mir eher Petermann von Pit gewünscht, aber das wäre wohl zu viel Märchendrama gewesen :) unterm Strich bin ich zufrieden und vorallem gespannt was aus ihm wird.

      Runde 5: CB Allen. Noch so ein DB der in die hoffenltich neue Strategie der Steelers D passt. Er ist ein convertierter wr, riesen groß und schnell, kann dei routes der Wr super lesen, was ihm einige Picks eingebracht hat. Auf so manchen videos sieht man das in der Man covverage der WR für den QB hinter Allen quais verschwindet, das der QB ihn gar nicht mehr ausmachen kann. Bin gespannt wie er von den Steelers an die NFL ran geführt wird, aber ich denke er könnte eine riesen Überraschung als später Pick für unsere Defense werden.

      Runde 6: LS Holba. Nun ja, ein LS ?? das dachte ich zuerst auch. Aber nach ein wenig recherche war er der einzige reine LS, den man hätte draften können. Er muss sich umgewöhnen, im College werden vorallem körperlich nicht so starke aber athletische LS gesucht, in der NFL erwartet ihn da ein wenig anderes. Aber Greg Warren hatte wohl schon angedeutet eigentlich aufhören zu wollen. und wenn Holba ähnlich lange für die Steelers aktiv sein kann wie Warren, dann hat sich die investition mit einem pick aus Runde 6 gelohnt.

      Runde 7: LB Adams. Für die Runde 7 ein guter Pick. Er ist ein reiner Pass rusher, aber mit einem schnellen ersten Schritt und einem sogenannten High Motor, er gibt nich auf, was ein pass rusher braucht. Im Grunde wird er aber genau das erstmal bleiben, ein situational down spieler für den Pass rush und/oder auch ein Special Team Monster.

      Unterm Strich ging der Draft schon anders aus wie ich es dachte, dennoch bin ich mit den Picks zufrieden. Klar könnte man auf dem Papier immer besser draften, aber ob der Draft wirklich gut oder schlecht war sieht man ja erst späer ( klugscheißernmodusaus)
      Was mich ein wenig ärgert ist das wir keinen Safety geholt haben. Denn neben Davis sehe ich im Kader zur Zeit keinen Starter der Mitchell ersetzen könnte. Mitchell ist zwar ein großer Motivator innherhalb des Teams, aber seine footballerschie Leistung nimmt von jahr zu jahr ab. Er Tackelt schlecht bis gar nicht, hat oft schlechte Winkel und ist immer nur auf den Big Hit aus. Da würde ich mir gerne eine neuen jungen hungrigen Safety für die Zukunft wünschen.
      Die Linebacker werden gut sein wenn sie denn alle fit bleiben, Shazier muss das noch beweisen das er eine Saison auf hohem Niveau durchspielen kann, aber wenn er es tut, mit Williams, Watt und auch Matakevich an der Seite hab ich da keine Angst.
      Wenn wie von mir schon erhofft endlich das Backfield angepasst wird, könnten wir eine der besten D der letzen jahre haben. Für die Offense heißt es eh "the sky is the limit" oder eben so lange wie Ben gesund bleibt :)

      Ich freue mich auf jeden Fall von Tag zu Tag mehr auf die neue Saison .... auf gets zu #7 :)
      ** Our work has begun in the Steel City as we battle for Galactic Supremacy **
    • BurghProud schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Mein Hauptproblem mit dem Holba-Pick ist, dass wir damit 1x LS, aber 0x ILB, TE und S gedrafted haben.
      Willkommen an Board! :bier:
      Wenn da drei Starter raus kommen dann müssen es fast Watt, JuJu und Sutton sein, denn ich denke zwar das James Conner nen guter Pick war, aber an Le'Vion wird er wohl nicht vorbei kommen. ;)
      Dazu muss Le'Veon erstmal einen langfristigen Vertrag unterschreiben.
    • Ich denke das sowohl Le'Veon, Le'Vion als auch La'Vion genau wissen was sie and den Steeles als Organisation und an der aktuellen Oline haben und noch vor dem Trainikgslager einen langfristigen Vertrag unterschreiben werden. Alles andere würde mich überraschen.
    • BurghProud schrieb:

      Ich denke das sowohl Le'Veon, Le'Vion als auch La'Vion genau wissen was sie and den Steeles als Organisation und an der aktuellen Oline haben und noch vor dem Trainikgslager einen langfristigen Vertrag unterschreiben werden. Alles andere würde mich überraschen.
      So lange erstgenannter den Vertrag unterzeichnet gerne. Allerdings zweifle ich daran im Moment das sie es vor der neuen Saison gebacken bekommen.
    • GermanSteel26 schrieb:

      Runde 3a: CB Sutton: ein zuverlässiger DB, der von Anfang an im College Starter war. Er kann outside Slot oder Nickel spielen UND er ist ein MAN Coverage spezialist. Und hat man das Interview von DB Coach Lake gesehen, macht mir das Hoffnung das die Steelers ENDLICH das backfield System ändern. Seit gefühlt einem Jahrzeht bin ich genervt von das die DB´s immer weit von ihrem Gegner stehen und Zone spielen. Gerade gegen die Pats war da immer wieder ein Todesurteil. Lake kündigte an das man zu übergehen wird mehr MAN zu spielen, und die Defense Picks zeigen genau das. Zusätzlich hat Sutton auch Value als Punt Returner.

      Also wenn die Beiträge hier so weiter gehen, brauchen wir dieses Jahr kein Preview mehr. Klasse Leute! :bier:
      So:
      Hab ein wenig seine Highlights gesehen, und möchte noch hinzufügen, dass er ein guter und harter tackler ist. Der haut ganz schön rein, wenn er vielleicht noch ein bisschen an Masse zulegt.
      :football: R.I.P. Dan Rooney :football: