NFL Overtime Format

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NFL Overtime Format

      halte mich zwar selbst nich an meine eigenen Regeln, aber die "TD beendet die OT"-Regel gehört abgeschafft. Wenn 2 offensivstarke Teams aufeinander treffen, was heutzutage ja eher öfter passiert, dann gewinnt der das Spiel der den coin tip gewinnt. Oder das andere Team muss direkt mit nem onside kick ran.

      Was spricht dagegen das das andere Team einen TD kontern darf? Wäre nur fair.

      #saltyPackerfan
      -------------
      Team Goff
    • halte mich zwar selbst nich an meine eigenen Regeln, aber die "TD beendet die OT"-Regel gehört abgeschafft.
      Was soll denn dann ein OT beenden? :paelzer:

      Doylebeule schrieb:

      Wenn 2 offensivstarke Teams aufeinander treffen, was heutzutage ja eher öfter passiert,...
      dann ist die Defense spielentscheidend.
      Wie war denn die Defenseleistung in der OT des Spiels die deinen Post verursacht?

      Die Offense ist nur ein Teil einer Mannschaft. Die Leistung der gesamten Mannschaft ist, egal ob Football, Fußball, Motorsport, von spielentscheidender Bedeutung. Nicht nur der zum scoren hauptverantwortliche Mannschaftsteil.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Adi ()

    • Adi schrieb:

      halte mich zwar selbst nich an meine eigenen Regeln, aber die "TD beendet die OT"-Regel gehört abgeschafft.
      Was soll denn dann ein OT beenden? :paelzer:

      Doylebeule schrieb:

      Wenn 2 offensivstarke Teams aufeinander treffen, was heutzutage ja eher öfter passiert,...
      dann ist die Defense spielentscheidend.Wie war denn die Defenseleistung in der OT des Spiels die deinen Post verursacht?

      Die Offense ist nur ein Teil einer Mannschaft. Die Leistung der gesamten Mannschaft ist, egal ob Football, Fußball, Motorsport, von spielentscheidender Bedeutung. Nicht nur der zum scoren hauptverantwortliche Mannschaftsteil.
      Mir ist nicht klar, dass man eine Spielregel für eine Niederlage in Frage muss, wenn man in der OT den besten Wide Receiver des Gegners mutterseelen allein stehen lässt.
      Du musst schon zugeben das die Mannschaft die den coin toss gewinnt, einen riesigen Vorteil hat. Warum darf man bei nem field goal nochmal aufs Feld und bei nem TD bekommt man nicht die Chance zu kontern? Das Spiel wäre dann vorbei wenn das eine Team nicht mehr mithalten kann mit dem was das andere vorgelegt hat.

      Und im Sinne des Threads: ich wünsche mir da zukünftig ne Regeländerung und keine rückwirkend. Ist einfach fairer.
      -------------
      Team Goff
    • Doylebeule schrieb:

      halte mich zwar selbst nich an meine eigenen Regeln, aber die "TD beendet die OT"-Regel gehört abgeschafft. Wenn 2 offensivstarke Teams aufeinander treffen, was heutzutage ja eher öfter passiert, dann gewinnt der das Spiel der den coin tip gewinnt. Oder das andere Team muss direkt mit nem onside kick ran.

      Was spricht dagegen das das andere Team einen TD kontern darf? Wäre nur fair.
      Das war doch alles, aber keine 2 guten Offenseleistungen, vorm letzten Drive in der regulären Spielzeit hatten weder die Packers noch Cardinals 300 Offense Yards (in der Regular Season hatten 31 Teams nen Schnitt über 300), 3 Turnover im Spiel und noch einige weitere fallengelassene oder zurückgecalllte INTs. Und die Yards kamen dann durch Broken Plays und Hail Marys zustande...
      "I never worry because we have Tom Brady: The Ninja."
    • Nicht weil es zweimal die Packers getroffen hat aber ich finde in Overtime sollte jedes Team einmal den Ball bekommen. Warum darf man bei einem FG antworten aber bei nem TD nicht? Macht für mich keinen Sinn
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Warum darf ich bei einer "6" nochmal würfeln und bei einer 3 nicht?!
      So sind die Regeln. Wer sich auf den Coin Toss einläßt, muß auch mit seinen Folgen leben.
      Ich finde die Regel auch blöd, wie den "lila Panzer" in Mario Kart, aber es gibt ihn.

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Doylebeule schrieb:

      Adi schrieb:

      halte mich zwar selbst nich an meine eigenen Regeln, aber die "TD beendet die OT"-Regel gehört abgeschafft.
      Was soll denn dann ein OT beenden? :paelzer:

      Doylebeule schrieb:

      Wenn 2 offensivstarke Teams aufeinander treffen, was heutzutage ja eher öfter passiert,...
      dann ist die Defense spielentscheidend.Wie war denn die Defenseleistung in der OT des Spiels die deinen Post verursacht?
      Die Offense ist nur ein Teil einer Mannschaft. Die Leistung der gesamten Mannschaft ist, egal ob Football, Fußball, Motorsport, von spielentscheidender Bedeutung. Nicht nur der zum scoren hauptverantwortliche Mannschaftsteil.
      Mir ist nicht klar, dass man eine Spielregel für eine Niederlage in Frage muss, wenn man in der OT den besten Wide Receiver des Gegners mutterseelen allein stehen lässt.
      Du musst schon zugeben das die Mannschaft die den coin toss gewinnt, einen riesigen Vorteil hat. Warum darf man bei nem field goal nochmal aufs Feld und bei nem TD bekommt man nicht die Chance zu kontern? Das Spiel wäre dann vorbei wenn das eine Team nicht mehr mithalten kann mit dem was das andere vorgelegt hat.
      Und im Sinne des Threads: ich wünsche mir da zukünftig ne Regeländerung und keine rückwirkend. Ist einfach fairer.

      Ich finde es gerade nicht, aber ist es nicht so, dass statistisch gesehen es keinen / kaum einen Vorteil gibt, wenn man in OT den Coin Toss gewinnt.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Regeln kann man ändern und gerade diese Regel hat man ja auch erst vor ein paar Jahren geändert. Es war von vornherein unlogisch, nach einem Fieldgoal einen Ballbesitz des Gegners einzuräumen, nach einem TD aber nicht. So sehr es mich freut, dass die Packers raus sind: Diese Regel ist nicht gerecht.
    • Bisher hat sich doch auch niemand beschwert? Wieso also erst jetzt die Kritik an der Regel? Ich find die Regelung in Ordnung wie sie ist. Klar kann man es als etwas ungerecht ansehen, aber man hat im Schnitt immer noch 80yds um einen TD zu verhindern. Was soll denn passieren wenn jeder drive in der OT zu einem TD führt und es dann bei einem unentschieden bleibt?
    • Hayne_Plane schrieb:

      Bisher hat sich doch auch niemand beschwert? Wieso also erst jetzt die Kritik an der Regel? Ich find die Regelung in Ordnung wie sie ist. Klar kann man es als etwas ungerecht ansehen, aber man hat im Schnitt immer noch 80yds um einen TD zu verhindern. Was soll denn passieren wenn jeder drive in der OT zu einem TD führt und es dann bei einem unentschieden bleibt?
      Es geht ja nicht darum ewig weiter zu spielen. Sondern das jedes Team einmal den Ball hat
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Die Regel ist schon etwas unglücklich, aber ich sehe irgendwie keine bessere Alternative, ohne dass die "Gefahr" eines Unentschiedens steigt. Die frühere Lösung war ja noch viel bescheidener.
      Best quote ever: "I'd realised there's times when a girl won't f*** you but the Jets will alwys f*** you" - Artie Lange
    • Ich finde die jetzige Overtime Regel eigentlich sehr gelungen. Auch wenn die Packers bisher nicht davon profitieren. Den Coin Toss gewonnen zu haben ist nicht mehr der Riesenvorteil wie früher. Klar, ein Touchdown beendet das Spiel. Aber bei einem Field Goal kann der Gegner anschließend bedenkenlos das 4th Down ausspielen oder das ganz lange Field Goal versuchen, ohne dass man etwas zu verlieren hat.

      Wenn beide Teams automatisch den Ball bekommen, ist das zweite Team klar im Vorteil. Ein bedenkenloses viertes Down.
    • Über die Regel wird wirklich öfter diskutiert. Und im Sinne des Sportes kann es nicht sein, dass es sowas gibt. Und das sage ich, obwohl die Jets diese Saison auch das Glück und das Können hatten.

      Man MUSS beiden Teams die Möglichkeit geben das Spiel zu gewinnen. Dafür sind die einzelnen Spiele zu wichtig und es gibt zu wenige, als das sich das irgendwann wieder ausgleicht, wie beim Eishockey oder Basketball.
      ------------------------------------------------------

    • DWDawson schrieb:

      Ich finde die jetzige Overtime Regel eigentlich sehr gelungen. Auch wenn die Packers bisher nicht davon profitieren. Den Coin Toss gewonnen zu haben ist nicht mehr der Riesenvorteil wie früher. Klar, ein Touchdown beendet das Spiel. Aber bei einem Field Goal kann der Gegner anschließend bedenkenlos das 4th Down ausspielen oder das ganz lange Field Goal versuchen, ohne dass man etwas zu verlieren hat.

      Wenn beide Teams automatisch den Ball bekommen, ist das zweite Team klar im Vorteil. Ein bedenkenloses viertes Down.
      Das kann man, und sollte man nach beiden Versuchen dann auch drehen. Wie die Seiten. Das ist und bleibt fairer als das was man jetzt hat. Meine Meinung. :bier:
      ------------------------------------------------------

    • ich gehe soweit zu behaupten das die derzeizige regelung fairer ist wie wenn beide den ball sicher bekommen würden(also auch nach TD).
      denn sonst würde man den derzeit kleinen vorteil vom ersten team mit ballbesitz, zu einem großen vorteil fürs zweite team umwandeln. und somit ein deutlich größeres ungleichgewicht erzeugen.

      MfG Emmitt
    • yards

      Ausbeener schrieb:

      Nicht weil es zweimal die Packers getroffen hat aber ich finde in Overtime sollte jedes Team einmal den Ball bekommen. Warum darf man bei regel ist jetzt genau richtig.
      einem FG antworten aber bei nem TD nicht? Macht für mich keinen Sinn
      die Regel ist jetzt genau richtig.
      Man wollte mit der Anpassung verhindern, dass in Zeiten immer besser werdernder Kicker 40 Yards Raumgewinn ausreichen, um mit einem Long Field goal das Ding zu entscheiden.
      Wenn man es nicht schafft, bei 80 Yards Feld den Gegner zu stoppen, dann hat man den Sieg nicht verdient. Jetzt hat es halt Eure Packers getroffen (habe dich nur stellvertretend zitiert), aber der Gesamtkontext sollte trotz aller Enttäuschung schon gewahrt bleiben.
    • So sehr ich mich auch gestern wieder drüber geärgert habe, aber die momentane OT-Regel ist wahrscheinlich die bestmögliche, was ansatzweise Ausgeglichenheit zwischen beiden Teams betrifft. Die College-Regel ist zwar oberflächlich betrachtet schön spektakulär, aber in jeder OT für sich wesentlich ungerechter (hier ist das zweite Team halt immer deutlich im Vorteil). Klar hat in der NFL das erste Team immer die Chance, es direkt mit einem TD zu entscheiden, dafür hat das zweite Team bei einem FG des ersten den Vorteil, jeweils vier Versuche fürs neue First Down ausspielen zu können, wenn man noch nicht in FG Range ist.

      Wir hatten die Diskussionen ja schon einmal vor ein paar Jahren mehr. Mein Vorschlag damals für eine wirklich absolut gerechte OT war das Ausspielen von Two-Point-Conversions gegeneinander: bspw. erst von der Zweiyardlinie, dann von der Fünf, der Acht, der Zehn o.ä. Dabei gäbe es dann nicht das Problem des Vorteils für eine der beiden Parteien nach Reihenfolge des Versuchs. Problem ist hierbei halt nur, dass man mit den Special Teams die dritte Phase des Spiels von vorneherein ausschließt.
      Fear Ameer: 4588 rushing - 39 TD // 690 receiving - 7 TDs // Huskers all-purpose yardage leader (7186)
      Khalil Mack Bulls career: 75 TFL (tied NCAA record) // 16 Forced Fumbles (NCAA record) // Jack Lambert Award 2013
      Lavonte David Blackshirt stats: 285 TT // 28 TFL // 11,5 Sacks // 3 FF // 2 FR // 2 INT // 12 PBU
    • Doylebeule schrieb:

      die Mannschaft die den coin toss gewinnt, einen riesigen Vorteil hat.
      Das stimmt eben gar nicht, gemäss Statistiken (hab sie nicht zur Hand, Google sicherlich) siehgt der Gewinner des Coin Toss in ca. 52% - also ein marginaler Vorteil (wenn überhaupt).

      Ausbeener schrieb:

      Warum darf man bei einem FG antworten aber bei nem TD nicht? Macht für mich keinen Sinn
      Weil man für ein FG weniger Leistung bringen muss, bei einem kassierten TD hat dann die Defense wirklich 80 Yards lang versagt und damit das Team verdient verloren.

      florham24 schrieb:

      Man MUSS beiden Teams die Möglichkeit geben das Spiel zu gewinnen.
      Und das haben sie ja eben mit der aktuellen Regel.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Chattahoochee schrieb:

      Ich finde ein interessanter Aspekt ist, dass es gar keine Regel gibt, die vorschreibt, dass der Coin beim Flip überhaupt rotieren muss.

      Diese Regel gehört eingeführt. :mrgreen:
      über sowas hat sich bis gestern sicher auch niemand Gedanken gemacht
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • DWDawson schrieb:

      Ich finde die jetzige Overtime Regel eigentlich sehr gelungen. Auch wenn die Packers bisher nicht davon profitieren. Den Coin Toss gewonnen zu haben ist nicht mehr der Riesenvorteil wie früher. Klar, ein Touchdown beendet das Spiel. Aber bei einem Field Goal kann der Gegner anschließend bedenkenlos das 4th Down ausspielen oder das ganz lange Field Goal versuchen, ohne dass man etwas zu verlieren hat.

      Wenn beide Teams automatisch den Ball bekommen, ist das zweite Team klar im Vorteil. Ein bedenkenloses viertes Down.
      Sehe ich auch so.
      Man könnte höchstens noch an Stelle des Münzwurfs einen Fieldgoal-Wettbewerb (erst aus 40 Y, dann aus 45 usw.) darüber entscheiden lassen, welches Team sich den Ballbesitz aussuchen darf.
      Aber das ginge dann vielleicht auch schon wieder zu sehr in Richtung Kirmes ...
      schaun mer mal
    • sesso schrieb:

      Chattahoochee schrieb:

      Ich finde ein interessanter Aspekt ist, dass es gar keine Regel gibt, die vorschreibt, dass der Coin beim Flip überhaupt rotieren muss.

      Diese Regel gehört eingeführt. :mrgreen:
      über sowas hat sich bis gestern sicher auch niemand Gedanken gemacht
      dass sich Rodgers nach dem Spiel darüber aufregt, wo er es immerhin geschafft hat, dass der wurf wiederholt wird, das muss man auch nicht verstehen
    • DU-TH schrieb:

      sesso schrieb:

      Chattahoochee schrieb:

      Ich finde ein interessanter Aspekt ist, dass es gar keine Regel gibt, die vorschreibt, dass der Coin beim Flip überhaupt rotieren muss.

      Diese Regel gehört eingeführt. :mrgreen:
      über sowas hat sich bis gestern sicher auch niemand Gedanken gemacht
      dass sich Rodgers nach dem Spiel darüber aufregt, wo er es immerhin geschafft hat, dass der wurf wiederholt wird, das muss man auch nicht verstehen

      ist doch verständlich. er wollte beim zweiten coin toss dann heads sagen. :mrgreen:
    • Ich finde die Regel so wie sie ist auch gut. Fairer wird man es wohl nicht hinkriegen, denn wie schon angesprochen hat das 2. Team, falls man es wie im College spielt einen klaren Vorteil.

      Die Statistik unterstützt meine Ansicht übrigens. Wie schon gesagt ziemlich genau 50/50.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • illwill schrieb:

      Ich finde die Regel so wie sie ist auch gut. Fairer wird man es wohl nicht hinkriegen, denn wie schon angesprochen hat das 2. Team, falls man es wie im College spielt einen klaren Vorteil.

      Die Statistik unterstützt meine Ansicht übrigens. Wie schon gesagt ziemlich genau 50/50.
      Gegen das Argument das die Statistik eine ziemliche Chancengleichheit aufzeigt kann ich mich natürlich schwerlich erwehren, zumal es ja nochmal dadurch besser gemacht wird das es immer 2 Teams sind die in der ordentlichen Spielzeit gezeigt haben das sie gleichwertig sind.

      ---> Idee verworfen.
      -------------
      Team Goff
    • 12to83 schrieb:

      Wir hatten die Diskussionen ja schon einmal vor ein paar Jahren mehr. Mein Vorschlag damals für eine wirklich absolut gerechte OT war das Ausspielen von Two-Point-Conversions gegeneinander: bspw. erst von der Zweiyardlinie, dann von der Fünf, der Acht, der Zehn o.ä. Dabei gäbe es dann nicht das Problem des Vorteils für eine der beiden Parteien nach Reihenfolge des Versuchs. Problem ist hierbei halt nur, dass man mit den Special Teams die dritte Phase des Spiels von vorneherein ausschließt.
      Damit nimmst du nicht nur die STs raus, sondern mehr oder weniger auch das Runninggame. Von der 2 gibts vllt noch den ein oder anderen Lauf, aber dann wird nur noch geworfen. Da wären dann Teams mit Top-QBs im vergleich zu Balanced Teams wieder deutlich im Vorteil.

      Da ja grad jeder auf die 50:50 Statistik zeigt, von welcher Sample Size sprechen wir da grade? Die Regel in der aktuellen Form gibts ja noch nicht so lange, dass man da schon verlässliche Ergebnisse erwarten könnte, oder?

      Für die Regular Season gäbs ja ne einfache Möglichkeit: OT abschaffen, und es wird als Unentschieden gewertet, dann gibts auch da keine Diskussionen mehr über 52%. Aber das liegt wohl nicht in der Mentalität der Amis. Für die Playoffs fällt mir auch nichts besseres ein, als die aktuelle Lösung.
    • Hmm, ein down von der 2, zwei von der 5, drei von der 8 und vier von der 10? Dann wäre das Running Game auch wieder dabei - und nach der 10 wieder von der 2...

      Reines Gedankenspiel ;)
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8