NFL Overtime Format

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doylebeule schrieb:

      Emmitt schrieb:

      sesso schrieb:

      um mich selbst zu zitieren... Es steht doch jeden team bein cointoss frei, team 2 zu sein, wenn dieser vorteil so gravierend ist.

      Was ich übrigens für ne nicht nachvollziehbare Behauptung halte: es ist doch für die D bein zweiten ball auch einfacher weil sie wissen, dass der TD verhindert werden muss.
      1. Team 1 erzielt TD = Team 2 kann Gefahrlos ihre 4 Versuche ausspielen
      Man darf die ganzen "Gesetzmäßigkeiten" (wie Teams das seit Jahr und Tag handlen) rund um punts und das Ausspielen von 4th downs, nicht mit den echten und harten Grundregeln des Spiels verwechseln. Da tun sich für mein Empfinden doch einige große Logiklücken auf. Den einen unbestreitbaren Vorteil den ein Team in der OT haben kann, ist einzig und allein die Möglichkeit das Spiel mit der 1. possession zu beenden.

      Buffalo schrieb:

      Ich meine ein saftey beendet das Spiel auch sofort oder irre ich da?

      Ich glaube, dass Du da einer "Logiklücke" unterliegst. In der Regel gibt es gute Gründe dafür, so vorzugehen, wie man es praktisch tut (z. B. punten), auch wenn man es regeltechnisch nicht muss. Regeltechnisch darf ich auch in der Offense 11 Spieler an die line of scrimmage stellen oder in der Defense mit 11 nose tackles spielen, die alle an der Seitenlinie Kopfstand machen. Ob das sinnvoll ist, ist eine andere Frage.

      Im konkreten Diskussionspunkt bietet sich die Parallele zum Pokern an: Da ist es ein großer strategischer Vorteil, wenn man in "late position" sitzt, weil man schon alle Aktionen der Kontrahenten kennt (und aus diesen Schlüsse ziehen kann und darf), bevor man selbst aktiv agieren muss. Ähnlich ist es hier von Vorteil, wenn man "weiß, was man braucht", weil man "die Aktion des Gegners" bereits kennt.

      Insofern ist die aktuelle Regel m. E. gut gelungen: Team 1 hat den Vorteil, das Spiel mit einem TD zu gewinnen. Team 2 hat den Vorteil, dass es weiß, was es braucht, wenn es den Ball bekommt. Team 1 hat den Vorteil, dass es den dritten Ballbesitz hat, wonach der Gegner nicht noch einmal zwingend den Ball bekommt. (usw.) Damit ist die Regel gerechter als die alte und gerechter als die NCAA-Regel, auch wenn die spektakulärer ist.

      Eine vollständig gerechte Regel wird man ohnehin nicht hinbekommen, weil beide abwechselnd angreifen und man damit keine perfekte Symmetrie hinbekommt. Die hat man ja auch schon im normalen Spielverlauf nicht.

      Theoretisch könnte man am ehesten an ein Wiederholungsspiel (bzw. eine "Verlängerung um 60 Minuten") denken, aber das ist wohl weder im Sinne der Zuschauer noch der TV-Stationen, und außerdem führt es durch die Zusatzbelastung (abgesehen vom Superbowl) zu Folge-Ungerechtigkeiten im Hinblick auf die nachfolgenden Spiele.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Eigentlich wollte ich nichts mehr zum Thema schreiben, aber meint ihr ernsthaft es ist ein Vorteil wenn man als Team 2 ( wenn Team 1 einen TD erzielt hat ) einen TD erzielen muss, dann Punkte von Team 1 verhindern muss, und dann punkten soll ? Weil man dann 4 Versuche immer ausspielt ? Das ist im Ernst ein Vorteil ??
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Eigentlich wollte ich nichts mehr zum Thema schreiben, aber meint ihr ernsthaft es ist ein Vorteil wenn man als Team 2 ( wenn Team 1 einen TD erzielt hat ) einen TD erzielen muss, dann Punkte von Team 1 verhindern muss, und dann punkten soll ? Weil man dann 4 Versuche immer ausspielt ? Das ist im Ernst ein Vorteil ??
      ES ist defintiv ein Vorteil, wenn ich weiss, dass ich für 10yds sicher vier Versuche habe anstelle von deren drei. Da callt man z.B. ganz andere Spielzüge, als wenn ich weiss das drei Versuche reichen müssen.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Ausbeener schrieb:

      Eigentlich wollte ich nichts mehr zum Thema schreiben, aber meint ihr ernsthaft es ist ein Vorteil wenn man als Team 2 ( wenn Team 1 einen TD erzielt hat ) einen TD erzielen muss, dann Punkte von Team 1 verhindern muss, und dann punkten soll ? Weil man dann 4 Versuche immer ausspielt ? Das ist im Ernst ein Vorteil ??
      Ja, aus der Sichtweise von Team 1: denn die wissen bei ihrem "versuch" nicht was sie benötigen um das spiel nicht zu verlieren, den wissensvorsprung hat nur team 2. Team 1 kann halt nicht mehr reagieren auf das was team 2 aus seinem versuch macht umgekehrt schon und genau da liegt halt der vorteil.
    • Emmitt schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Eigentlich wollte ich nichts mehr zum Thema schreiben, aber meint ihr ernsthaft es ist ein Vorteil wenn man als Team 2 ( wenn Team 1 einen TD erzielt hat ) einen TD erzielen muss, dann Punkte von Team 1 verhindern muss, und dann punkten soll ? Weil man dann 4 Versuche immer ausspielt ? Das ist im Ernst ein Vorteil ??
      Ja, aus der Sichtweise von Team 1: denn die wissen bei ihrem "versuch" nicht was sie benötigen um das spiel nicht zu verlieren, den wissensvorsprung hat nur team 2. Team 1 kann halt nicht mehr reagieren auf das was team 2 aus seinem versuch macht umgekehrt schon und genau da liegt halt der vorteil.
      Ich kann doch aber nur ausgleichen wenn Team 1 einen TD macht. Und bei nem FG gibt es ja schon die aktuelle Regelung
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Emmitt schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Eigentlich wollte ich nichts mehr zum Thema schreiben, aber meint ihr ernsthaft es ist ein Vorteil wenn man als Team 2 ( wenn Team 1 einen TD erzielt hat ) einen TD erzielen muss, dann Punkte von Team 1 verhindern muss, und dann punkten soll ? Weil man dann 4 Versuche immer ausspielt ? Das ist im Ernst ein Vorteil ??
      Ja, aus der Sichtweise von Team 1: denn die wissen bei ihrem "versuch" nicht was sie benötigen um das spiel nicht zu verlieren, den wissensvorsprung hat nur team 2. Team 1 kann halt nicht mehr reagieren auf das was team 2 aus seinem versuch macht umgekehrt schon und genau da liegt halt der vorteil.
      Ich kann doch aber nur ausgleichen wenn Team 1 einen TD macht. Und bei nem FG gibt es ja schon die aktuelle Regelung
      Ja, aber auch das ist ein vorteil gegenüber team 1.

      man stelle sich vor Team 1 macht ein FG, nun bekommt team 2 den ball und erzielt den TD, jetzt kann Team 1 aber nicht mehr sagen oh warte mal wir spielen doch lieber den 4. versuch(hier haben sie das FG geschossen) aus weil wir ja sonst verloren haben. umgekehrt weiß team 2 aber das sie, wenn Team 1 einen TD erzielt hat, gar nicht erst zum FG antreten brauchen.
      effektiv hat team 1 fast gar keinen vorteil mehr aus den frühen ballbesitz(ausnahme der 3. drive) aber team 2 jede menge.

      es ist echt schwer eine komplett faire OT-Regel zu erschaffen, bis jetzt gefällt mir der vorschlag mit den festen drives ohne FG und TD am besten, nur würde man so das spiel sehr zerstückeln und in die länge ziehen.
      Von der spannung her ist die aktuelle regel vermutlich die attraktivste, weil es kann jederzeit zu ende sein.
    • Ausbeener schrieb:

      Emmitt schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Eigentlich wollte ich nichts mehr zum Thema schreiben, aber meint ihr ernsthaft es ist ein Vorteil wenn man als Team 2 ( wenn Team 1 einen TD erzielt hat ) einen TD erzielen muss, dann Punkte von Team 1 verhindern muss, und dann punkten soll ? Weil man dann 4 Versuche immer ausspielt ? Das ist im Ernst ein Vorteil ??
      Ja, aus der Sichtweise von Team 1: denn die wissen bei ihrem "versuch" nicht was sie benötigen um das spiel nicht zu verlieren, den wissensvorsprung hat nur team 2. Team 1 kann halt nicht mehr reagieren auf das was team 2 aus seinem versuch macht umgekehrt schon und genau da liegt halt der vorteil.
      Ich kann doch aber nur ausgleichen wenn Team 1 einen TD macht. Und bei nem FG gibt es ja schon die aktuelle Regelung
      Trotzdem hast Du den Vorteil, dass Du als Team 2 für den TD nur 2,5 Yards pro Play brauchst, Team 1 aber 3,34 - vereinfacht ausgedrückt. Natürlich kann es sein, dass Team 1 mal einen 4th and inches an der gegenischen 2 ausspielt, aber idR werden sie beim 4th down punten bzw. das Field Goal probieren.

      Auf dem Papier ist das ein klarer Vorteil - der natürlich durch den psychologischen Faktor, ausgleichen zu müssen, verringert wird.
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8
    • Mir kommt da gerade der Gedanke nur nach Raumgewinn zu gehen und nicht nach Punkten, kann den Gedanken bitte mal jemand zu Ende führen und mir sagen ob ich da irgendeinen haken übersehen habe, auf jeden Fall würden beide Teams immer den 4. Versuch ausspielen, aber wahrscheinlich zu unspektakulär.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Schafft doch einfach den Punt ab und für jedes Team halt immer 3 (oder 4: müsste man diskutieren) Versuche für jeweils 10y.
      Dann bekommt jedes Team jeweils nach einem Kickoff (egal wo der Drive gestoppt wurde) den Ball, bis (analog zum 11m Schießen im Fußball) einer mehr Punkte in seinem Drive macht als der andere. Den einzigen "Vorteil" hat dann ggf das erste Team, weil es vorlegen kann und damit den Druck erhöht. Aber so bleiben Offense, Defense und ST alle im Spiel
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Das mit dem 11m Schießen finde ich eigentlich einen guten Vergleich.
      Das fände ich durchaus auch in der Form interessant. Jedes Team abwechselnd mit 5 Versuchen von der 90y-Linie einen Touchdown zu erzielen. Wer mehr Touchdowns macht, gewinnt das Spiel.
    • genau so ein gimmick wie elfmeterschießen wird/soll man verhindern und eben das "reguläre spiel" nicht verändern.

      ich hätte auch weiter mit der alten regel, erste punkte sieg, überhaupt kein problem. kann aber sagen die derzeitige regel ist sogar wirklich ein tick besser und ideal.
    • Mark Bavaro schrieb:

      genau so ein gimmick wie elfmeterschießen wird/soll man verhindern und eben das "reguläre spiel" nicht verändern.

      ich hätte auch weiter mit der alten regel, erste punkte sieg, überhaupt kein problem. kann aber sagen die derzeitige regel ist sogar wirklich ein tick besser und ideal.
      Das will ich ja eben nicht. Ich nehme halt nur die Komponente Punt raus, um hier für mehr Chancengleichheit zu sorgen. Ansonsten bleibt es ja das gleiche Spiel
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Als ein relativer Football Neuling muss ich sagen das mir die aktuelle Regelung ganz gut gefällt. Das Spiel wird nicht massig in die Länge gezogen, wie es bei einer garantierten Anzahl von Drives wohl würde, es werden nicht die Grundregeln des Spiels verdreht und es ist spannend. Natürlich hat das Team das den Wurf gewinnt Glück, aber das gehört zum Sport dazu. Villeicht wäre es eine Überlegung Wert, das FG abzuschaffen in der OT? Dann müsste man einen TD erzielen um zu gewinnen. Andererseits könnte das auch wieder zu langatmig werden bei einer guten Defensivleistung.
    • Bei der Tendenz von vielen Teams das eigentliche Spiel damit zu beginnen den Ball abzugeben, damit man ihn in der 2. HZ selbst bekommt, hatte ich auch schon die Idee sich den 2. Münzwurf einfach zu schenken und dem Team das den Ball in HZ. 1 received, das auch in HZ 1 der OT machen zu lassen. Das würde eventuell dazu führen das Teams den Ball jetzt zur 1. HZ immer haben wollen, aber es wäre dann eben auch mit in die Spielplanung einzubeziehen. Die Packers hätten in diesem Fall gewusst wer den Ball in OT als ersten bekommt und hätten dementsprechend reagieren können (2pt. conv).
      -------------
      Team Goff
    • Buccaneer schrieb:

      Schafft doch einfach den Punt ab und für jedes Team halt immer 3 (oder 4: müsste man diskutieren) Versuche für jeweils 10y.
      Dann bekommt jedes Team jeweils nach einem Kickoff (egal wo der Drive gestoppt wurde) den Ball, bis (analog zum 11m Schießen im Fußball) einer mehr Punkte in seinem Drive macht als der andere. Den einzigen "Vorteil" hat dann ggf das erste Team, weil es vorlegen kann und damit den Druck erhöht. Aber so bleiben Offense, Defense und ST alle im Spiel
      was ist mit defense turnover ohne punkte ?

      was ist wenn es mehrere drives benötigt. wir sind im jahr 2016 also mehrere kickoffs wird es nicht geben. fällt der kickoff auch weg.
      mal angenommen 6x drives.
      Team A 3x drive von der 20y zur gegner 40y
      Team B 3x drive von der 20y zur eigenen 20y

      wenn man jetzt beide leistungen offense+ defense zusammenfasst baut sich da ein ungleichgewicht auf von Team A +120 wertpunkte zu Team B - 120 wertpunkte = 240 wertpunkte (yards)
      ohne eine auswirkung nach sechs gespielten drives.
    • Gebt der Overtime die vollen 15 Minuten. 2 x 7,5 Minuten. Der Ballbesitz wechselt in der HZ automatisch wie auch während der reg. Spielzeit. Dann hat jedes Team wieder alle taktischen Möglichkeiten in Bezug auf lange drives oder no-huddle-offense und Vollgas geben. One-Minute-Warning, jeder bekommt ein Time-Out. Damit sind die Chancen wieder genauso verteilt wie am Anfang.
    • HL Cheesehead schrieb:

      Gebt der Overtime die vollen 15 Minuten. 2 x 7,5 Minuten. Der Ballbesitz wechselt in der HZ automatisch wie auch während der reg. Spielzeit. Dann hat jedes Team wieder alle taktischen Möglichkeiten in Bezug auf lange drives oder no-huddle-offense und Vollgas geben. One-Minute-Warning, jeder bekommt ein Time-Out. Damit sind die Chancen wieder genauso verteilt wie am Anfang.
      Klingt ja nett, aber was, wenn's am Ende immer noch/wieder Unentschieden steht? ;)
      Minnesota Vikings Offensive Line starting combinations:

      2015: 1
      2016: 8
    • Johnny No89 schrieb:

      HL Cheesehead schrieb:

      Gebt der Overtime die vollen 15 Minuten. 2 x 7,5 Minuten. Der Ballbesitz wechselt in der HZ automatisch wie auch während der reg. Spielzeit. Dann hat jedes Team wieder alle taktischen Möglichkeiten in Bezug auf lange drives oder no-huddle-offense und Vollgas geben. One-Minute-Warning, jeder bekommt ein Time-Out. Damit sind die Chancen wieder genauso verteilt wie am Anfang.
      Klingt ja nett, aber was, wenn's am Ende immer noch/wieder Unentschieden steht? ;)
      Das kann bei der heutigen Regel auch passieren. In der reg. season wird das dann als tie gewertet, und in den PO geht's von neuem los. Also alles wie bisher.
    • Mark Bavaro schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Schafft doch einfach den Punt ab und für jedes Team halt immer 3 (oder 4: müsste man diskutieren) Versuche für jeweils 10y.
      Dann bekommt jedes Team jeweils nach einem Kickoff (egal wo der Drive gestoppt wurde) den Ball, bis (analog zum 11m Schießen im Fußball) einer mehr Punkte in seinem Drive macht als der andere. Den einzigen "Vorteil" hat dann ggf das erste Team, weil es vorlegen kann und damit den Druck erhöht. Aber so bleiben Offense, Defense und ST alle im Spiel
      was ist mit defense turnover ohne punkte ?
      was ist wenn es mehrere drives benötigt. wir sind im jahr 2016 also mehrere kickoffs wird es nicht geben. fällt der kickoff auch weg.
      mal angenommen 6x drives.
      Team A 3x drive von der 20y zur gegner 40y
      Team B 3x drive von der 20y zur eigenen 20y

      wenn man jetzt beide leistungen offense+ defense zusammenfasst baut sich da ein ungleichgewicht auf von Team A +120 wertpunkte zu Team B - 120 wertpunkte = 240 wertpunkte (yards)
      ohne eine auswirkung nach sechs gespielten drives.
      Beim Defense Turnover fällt der Kick natürlich aus. Da ist die Belohnung dann das kurze Feld mit der Möglichkeit das Spiel zu beenden (oder halt direkt bei Pick 6). Und wenn es mehrere Drives benötigt, dann ist das halt so. Ist momentan ja auch so.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • HL Cheesehead schrieb:

      Gebt der Overtime die vollen 15 Minuten. 2 x 7,5 Minuten. Der Ballbesitz wechselt in der HZ automatisch wie auch während der reg. Spielzeit. Dann hat jedes Team wieder alle taktischen Möglichkeiten in Bezug auf lange drives oder no-huddle-offense und Vollgas geben. One-Minute-Warning, jeder bekommt ein Time-Out. Damit sind die Chancen wieder genauso verteilt wie am Anfang.
      Find ich überflüssig, da könnte man ja gleich 5/5 spielen. Eine OT sollte sich schon etwas von den zuvor gespielten 60 Minuten unterscheiden, es geht darum nochmal einen shot auf den Sieg zu haben, sonst könnte man ja gleich das unentschieden der regulären Spielzeit stehen lassen. Ich finds gut wie es ist :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • HL Cheesehead schrieb:

      Gebt der Overtime die vollen 15 Minuten. 2 x 7,5 Minuten. Der Ballbesitz wechselt in der HZ automatisch wie auch während der reg. Spielzeit. Dann hat jedes Team wieder alle taktischen Möglichkeiten in Bezug auf lange drives oder no-huddle-offense und Vollgas geben. One-Minute-Warning, jeder bekommt ein Time-Out. Damit sind die Chancen wieder genauso verteilt wie am Anfang.
      wäre es nicht etwas komisch wenn ein spiel reguläre spielzeit mit 13-13 endet und nach overtime 30-13 ...

      kurz vor mitternacht mit sicherheit zu wissen die entscheidung fällt erst weitere 30-40 minuten später. würde mir als live zuschauer bestimmt nicht gefallen.
    • Buccaneer schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Schafft doch einfach den Punt ab und für jedes Team halt immer 3 (oder 4: müsste man diskutieren) Versuche für jeweils 10y.
      Dann bekommt jedes Team jeweils nach einem Kickoff (egal wo der Drive gestoppt wurde) den Ball, bis (analog zum 11m Schießen im Fußball) einer mehr Punkte in seinem Drive macht als der andere. Den einzigen "Vorteil" hat dann ggf das erste Team, weil es vorlegen kann und damit den Druck erhöht. Aber so bleiben Offense, Defense und ST alle im Spiel
      was ist mit defense turnover ohne punkte ?was ist wenn es mehrere drives benötigt. wir sind im jahr 2016 also mehrere kickoffs wird es nicht geben. fällt der kickoff auch weg.
      mal angenommen 6x drives.
      Team A 3x drive von der 20y zur gegner 40y
      Team B 3x drive von der 20y zur eigenen 20y

      wenn man jetzt beide leistungen offense+ defense zusammenfasst baut sich da ein ungleichgewicht auf von Team A +120 wertpunkte zu Team B - 120 wertpunkte = 240 wertpunkte (yards)
      ohne eine auswirkung nach sechs gespielten drives.
      Und wenn es mehrere Drives benötigt, dann ist das halt so. Ist momentan ja auch so.


      es sind aber zwei verschiedene arten von spiel. weil bei dem vorschlag die leistung der defense nicht vollständig einbezogen wird.
      war nur ein beispiel. noch ein beispiel.
      Team A erster drive, run play -5y, sack -5y, sack -5y
      ohne eine auswirkung



      allgemein.
      auch wenn es in der heutigen punkteflut wahrscheinlich oft übersehen wird.
      mehr punkte erzielen ist ziel. aber grundprinzip football ist raumgewinn erzielen = feldposition
      damit zählt jedes yard oder noch genauer gesagt und um ein bekannten film slogan zu bemühen "inch by inch. thats football - thats all it is".

      dazu gehört auch jedes yard welches von der defense verteidigt wurde.
    • Mark Bavaro schrieb:

      HL Cheesehead schrieb:

      Gebt der Overtime die vollen 15 Minuten. 2 x 7,5 Minuten. Der Ballbesitz wechselt in der HZ automatisch wie auch während der reg. Spielzeit. Dann hat jedes Team wieder alle taktischen Möglichkeiten in Bezug auf lange drives oder no-huddle-offense und Vollgas geben. One-Minute-Warning, jeder bekommt ein Time-Out. Damit sind die Chancen wieder genauso verteilt wie am Anfang.
      wäre es nicht etwas komisch wenn ein spiel reguläre spielzeit mit 13-13 endet und nach overtime 30-13 ...
      nein, im Basketball kann ein spiel ja auch 90:80 nach OT ausgehen und das findet keiner komisch. für mich wäre "ein viertel dran hängen" in welcher art auch immer auch das gerechteste.
      Nick Foles did it! - NFC East Champs 2017
    • Madness schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      HL Cheesehead schrieb:

      Gebt der Overtime die vollen 15 Minuten. 2 x 7,5 Minuten. Der Ballbesitz wechselt in der HZ automatisch wie auch während der reg. Spielzeit. Dann hat jedes Team wieder alle taktischen Möglichkeiten in Bezug auf lange drives oder no-huddle-offense und Vollgas geben. One-Minute-Warning, jeder bekommt ein Time-Out. Damit sind die Chancen wieder genauso verteilt wie am Anfang.
      wäre es nicht etwas komisch wenn ein spiel reguläre spielzeit mit 13-13 endet und nach overtime 30-13 ...
      nein, im Basketball kann ein spiel ja auch 90:80 nach OT ausgehen und das findet keiner komisch. für mich wäre "ein viertel dran hängen" in welcher art auch immer auch das gerechteste.
      Da müßte man analysieren, ob das nicht das Team, welches als erstes den Ball bekommt, erheblich bevorteilt, weil es die nicht unerhebliche Chance hat, einen Drive mehr als der Gegner zu bekommen. Ob das dann im Ergebnis besser ist als die aktuelle Regelung, möchte ich zumindest mit einem Fragezeichen versehen. Wenn schon, dann müßte man eine Verlängerung mit zwei Halbzeiten schaffen.
    • Den Vergleich mit dem Basketball find ich lustig. Wir schaffen einfach den Münzwurf ab und machen eine Abwandlung des Tip-Offs.

      Der Ball wird auf der Mittellinie platziert und beide Special Teams starten ab der eigenen Endzone. Auf Pfiff des Refs gilt dann, wer zuerst den Ball aufhebt darf die Offense aufs Feld schicken :D
      +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
      +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
      +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
    • Das hat die XFL doch schon probiert - und nach den ersten gröberen Verletzungen sogar während der einzigen Saison wieder abgeschafft. Also kene neue Idee :tongue2: .


      EXTREME KICKOFF
      Instead of a pre-game coin flip, XFL officials put the ball on the ground and have one guy from each team scramble for it. Whoever gets the ball, his team gets the kickoff option. In the pre-game ceremony at another XFL game, one player dislocated a shoulder. Whoo!
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • GermanTexan schrieb:

      Den Vergleich mit dem Basketball find ich lustig. Wir schaffen einfach den Münzwurf ab und machen eine Abwandlung des Tip-Offs.

      Der Ball wird auf der Mittellinie platziert und beide Special Teams starten ab der eigenen Endzone. Auf Pfiff des Refs gilt dann, wer zuerst den Ball aufhebt darf die Offense aufs Feld schicken :D
      Wurde in der XFL meine ich genau so gemacht! ;)

      Persönlich war ich bisher klar dafür, beiden Mannschaften den Ball zu geben.

      Nach der Diskussion hier bin ich der Meinung, die aktuelle Regelung ist völlig okay wie sie ist. Nicht perfekt, aber eben praktikabel.
    • GermanTexan schrieb:

      Den Vergleich mit dem Basketball find ich lustig. Wir schaffen einfach den Münzwurf ab und machen eine Abwandlung des Tip-Offs.

      Der Ball wird auf der Mittellinie platziert und beide Special Teams starten ab der eigenen Endzone. Auf Pfiff des Refs gilt dann, wer zuerst den Ball aufhebt darf die Offense aufs Feld schicken :D
      oder jedes Team wählt einen Kandidaten für den Oklahoma drill aus und los geht's.
      Nick Foles did it! - NFC East Champs 2017