Formel 1 Weltmeisterschaft 2017

    • sportlichkiel schrieb:

      Ich habe meinen Post angepasst. Damals bei McLaren bekam er den Titel geschenkt weil Glock mit Trocken reifen....... Ich lass das lieber bevor ich gebencht werde.
      Der musste nie was entwickeln und übernimmt immer nur. Ich erinner mich daran wie er Wehrlein fragte wie er bei Mercedes Testfahrer war wie er diese und diese Zeit machte und dann dessen Einstellungen übernimmt....
      Er hat einfach unbeschreiblich Glück auch wenn das manche hier anders sehen
      Lewis ist schon ein sehr guter Fahrer, welcher ein Auto hervorragend ans Limit führen kann. Gerade das sorgte ja dafür, dass er von Ron Dennis unter seine Fittiche genommen wurde. Während der Junior-Zeit musst du ja nicht selber mitentwickeln, sondern einfach nur aufs Gas drücken. Wenn es läuft, ist er stark. Damals bei McLaren und nun auch bei Mercedes. Als er dann nur im Auto Nr. 2 saß, wurde er selbst von einem Teamkollegen Button geschlagen.
    • sportlichkiel schrieb:

      So viel Glück kann man doch gar nicht haben!!! Das kommt dabei raus wenn man einen Motorexperte zum Technikchef macht...... Vielleicht wäre es schlauer gewesen zu Mercedes zu gehen? Echt unfassbar so ein Pech und irgendwie gleicht sich da nix aus. Der Hamilton musste sich nicht mal anstrengen, lächerlich einfach nur lächerlich.
      Der küsst seinem Manager noch immer den Arsch das er sich ins gemachte Nest legen konnte. Schumacher und Rosberg bauten einst Mercedes auf und der Typ heimst die Lorbeeren ein. 4 mal WM und das ohne jeh was für das Team entwickelt zu haben ür das er fährt, ich könnte brechen.....
      Puhh. Da sitzt der Frust aber tief bei den Vettel fans. Mir gefällts :tongue2:

      Ferrari muss sich an die eigene Nase fassen. Lewis holt das beste aus seinem auto raus und hat ein weitesgehend stabiles auto. Ferrari bekommt es als team nicht hin.
    • Soll Hamilton die Luft aus seinen Reifen lassen, um (freiwillig) Chancengleichheit herzustellen ? Für die punktuelle Unfähigkeit bei Ferrari kann er ja nichts.

      Andersrum würde man ja auch nicht sagen, Vettel würde den Titel nicht verdienen, weil Hamilton dauernd was kaputtgeht.


      Hamilton würde mit dem Titel zu Vettel aufschließen und wäre dann nur noch einen hinter Fangio .. wird er wohl noch schaffen.
    • Nochmal, Hamilton ist ein guter Fahrer aber ein mittelmäßiger "Techniker"! Er holt das beste aus dem Auto raus was man ihm hinstellt, ihm hinstellt!
      Ich fordere doch gar nix sondern ärgere mich über so viel unverschämtes Glück. Aber offensichtlich ist das alles wurscht und hier muss man jede Erbse zählen bevor ihr zufrieden seit.
      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit! Was daran muss immer aus diskutiert werden? Vor allem weil es dann auch nur Reaktion gibt solange es passt aber nix dazu was für ein Glück der Typ hat oder ist es nicht so das er immer von guten Autos profitiert? Dazu nix, aber es ist doch Fakt das Hamilton ohne Mercedes nur diesen einen Titel hätte und selbst diesen hat er der göttlichen Fügung einsetzenden Regens zu verdanken! Hamilton ist einfach das größte Glücksschwein der Welt! Mit ähnlichem Glück wäre Alonso der GOAT der F1.
      Aber das stimmt wieder alles nicht, bla bla bla......
      Ja ich mag Vettel und bin tierisch angefressen wie Ferrari den Titel weg geworfen hat in Hälfte 2 der Saison!
      Ich bin raus und jetzt 3,2,1 los haut drauf!
      Ich vermisse in solchen Momenten ein ganz bestimmtes Smilie!!!
      Der Mensch muss ein ungeheurer Ignorant sein, der auf jede Frage eine Antwort weiss. Voltaire (1694-1778)
    • sportlichkiel schrieb:

      Nochmal, Hamilton ist ein guter Fahrer aber ein mittelmäßiger "Techniker"! Er holt das beste aus dem Auto raus was man ihm hinstellt, ihm hinstellt!
      Ich fordere doch gar nix sondern ärgere mich über so viel unverschämtes Glück. Aber offensichtlich ist das alles wurscht und hier muss man jede Erbse zählen bevor ihr zufrieden seit.
      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit! Was daran muss immer aus diskutiert werden? Vor allem weil es dann auch nur Reaktion gibt solange es passt aber nix dazu was für ein Glück der Typ hat oder ist es nicht so das er immer von guten Autos profitiert? Dazu nix, aber es ist doch Fakt das Hamilton ohne Mercedes nur diesen einen Titel hätte und selbst diesen hat er der göttlichen Fügung einsetzenden Regens zu verdanken! Hamilton ist einfach das größte Glücksschwein der Welt! Mit ähnlichem Glück wäre Alonso der GOAT der F1.
      Aber das stimmt wieder alles nicht, bla bla bla......
      Ja ich mag Vettel und bin tierisch angefressen wie Ferrari den Titel weg geworfen hat in Hälfte 2 der Saison!
      Ich bin raus und jetzt 3,2,1 los haut drauf!
      Ich vermisse in solchen Momenten ein ganz bestimmtes Smilie!!!
      ich wiederhole nochmal, was ich bereits letzte woche geschrieben habe. Vettel hatte seine wm titel auch nur dadurch gewonnen, dass red bull ihm ein total dominantes auto hingestellt hat. Ach ja, da war vettel natürlich nicht das größte glücksschwein der welt..... man muss sich (auch als fan von jmd. Anderem) eingestehen, dass ham+mercedes das beste gesamtpaket in den letzten jahren geliefert hat. Hat imo nichts mit glück, sondern mehr mit dem unvermögen der anderen teams zu tun.
    • Ich finde diesen Smiley recht passend.
      Sascha, der Seb hatte 'ne ganze Menge Glück im Leben und wird sicher auch in Zukunft welches haben.
      Wieviele Mitstreiter aus seinen Jugendtagen saßen heute morgen in einem Ferrari mit defekter Zündkerze? Wieviele hätten das als Glück empfunden?
      Hamilton hatte auch nicht immer nur Glück - siehe letzte Saison - oder denkst Du, daß mit Rosberg der bessere Fahrer Weltmeister wurde?
      Davon ab, geht's hier nur um Sport - privates Glück definierst auch Du sicher nochmal ganz anders.
      Dateien

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • sportlichkiel schrieb:

      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit!
      Ich bin mit einer ähnlichen Begründung Mercedes-Fan. Meiner Meinung nach ist im Rennsport der Fahrer nur die letzte (ja, meist entscheidende) Komponente in einem Fahrzeug. Und somit ist (für mich) ein deutsches Team mit britischem und finnischen Fahrer "deutscher" als ein italienisches Team mit deutschem und finnischen Fahrer. Ist aber wohl Ansichtssache. Und dazu kommt wohl auch noch, dass ich Vettel so sympathisch finde wie eitrige Mandeln.
    • [TheDude] schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit!
      Ich bin mit einer ähnlichen Begründung Mercedes-Fan. Meiner Meinung nach ist im Rennsport der Fahrer nur die letzte (ja, meist entscheidende) Komponente in einem Fahrzeug. Und somit ist (für mich) ein deutsches Team mit britischem und finnischen Fahrer "deutscher" als ein italienisches Team mit deutschem und finnischen Fahrer. Ist aber wohl Ansichtssache. Und dazu kommt wohl auch noch, dass ich Vettel so sympathisch finde wie eitrige Mandeln.
      Das Einzige, was an Mercedes deutsch ist, ist der Motor. Der Sitz ist in England, der technische Direktor ist Brite, der Teamchef und Vorstand sind Österreicher. Die restlichen Verantwortlichen sind durch die Bank Briten. Dazu fahren dort keine deutschen Fahrer mehr. Das ist ein durch und durch britisches Team, mit einem deutschen Etikett. Mehr nicht.

      Zum "Glück" von Lewis sollte man aber auch sagen, dass er sich nicht auf der Arbeit von Schumacher und Rosberg ausgeruht hat. Er kam 2013 zu Mercedes, da war es ein gutes, aber nicht das dominierenden Team. Das Sigerauto hat man erst seit 2014 mit dem Beginn der Hybrid-Motoren. Das hatte aber weniger mit Schumachers oder Rosbergs Entwicklung zu tun, sondern dem neuen Power Aggrigat. Erstgenannter war bereits seit über einem Jahr zurückgetreten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Robbes ()

    • Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit!
      Ich bin mit einer ähnlichen Begründung Mercedes-Fan. Meiner Meinung nach ist im Rennsport der Fahrer nur die letzte (ja, meist entscheidende) Komponente in einem Fahrzeug. Und somit ist (für mich) ein deutsches Team mit britischem und finnischen Fahrer "deutscher" als ein italienisches Team mit deutschem und finnischen Fahrer. Ist aber wohl Ansichtssache. Und dazu kommt wohl auch noch, dass ich Vettel so sympathisch finde wie eitrige Mandeln.
      Das Einzige, was an Mercedes deutsch ist, ist der Motor. Der Sitz ist in England, der technische Direktor ist Brite, der Teamchef und Vorstand sind Österreicher. Die restlichen Verantwortlichen sind durch die Bank Briten. Dazu fahren dort keine deutschen Fahrer mehr. Das ist ein durch und durch britisches Team, mit einem deutschen Etikett. Mehr nicht.
      Haters gonna hate hate hate hate hate :tongue2:

      Du weißt doch wie es gemeint ist. Es ist das Werksteam des deutschen Automobilherstellers Daimler und steht in der Tradition der legendären Silberpfeile. Dass die Welt heutzutage sich nicht mehr strikt an irgendwelche Nationen hält ist mir schon klar und in dem Sinne existiert überhaupt kein nationales Team.
    • [TheDude] schrieb:

      Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit!
      Ich bin mit einer ähnlichen Begründung Mercedes-Fan. Meiner Meinung nach ist im Rennsport der Fahrer nur die letzte (ja, meist entscheidende) Komponente in einem Fahrzeug. Und somit ist (für mich) ein deutsches Team mit britischem und finnischen Fahrer "deutscher" als ein italienisches Team mit deutschem und finnischen Fahrer. Ist aber wohl Ansichtssache. Und dazu kommt wohl auch noch, dass ich Vettel so sympathisch finde wie eitrige Mandeln.
      Das Einzige, was an Mercedes deutsch ist, ist der Motor. Der Sitz ist in England, der technische Direktor ist Brite, der Teamchef und Vorstand sind Österreicher. Die restlichen Verantwortlichen sind durch die Bank Briten. Dazu fahren dort keine deutschen Fahrer mehr. Das ist ein durch und durch britisches Team, mit einem deutschen Etikett. Mehr nicht.
      Haters gonna hate hate hate hate hate :tongue2:
      Du weißt doch wie es gemeint ist. Es ist das Werksteam des deutschen Automobilherstellers Daimler und steht in der Tradition der legendären Silberpfeile. Dass die Welt heutzutage sich nicht mehr strikt an irgendwelche Nationen hält ist mir schon klar und in dem Sinne existiert überhaupt kein nationales Team.
      Ich verstehe noch immer nicht, was die Tradition dieser "legendären" Silberpfeile sein soll? Die haben in den Jahren 54/55 innsgesamt 12 Rennen bestritten. Wo ist da die Tradition? Nur weil sie in diesen beiden Jahren dann auch Meister geworden sind, weil sie vor allem den besten Fahrer hatten? Eine Ära haben die auf jeden Fall nicht geprägt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Robbes ()

    • sportlichkiel schrieb:

      Ich habe meinen Post angepasst. Damals bei McLaren bekam er den Titel geschenkt weil Glock mit Trocken reifen....... Ich lass das lieber bevor ich gebencht werde.
      Der musste nie was entwickeln und übernimmt immer nur. Ich erinner mich daran wie er Wehrlein fragte wie er bei Mercedes Testfahrer war wie er diese und diese Zeit machte und dann dessen Einstellungen übernimmt....
      Er hat einfach unbeschreiblich Glück auch wenn das manche hier anders sehen
      Glück finde ich völlig falsch ausgedrückt.
      Man kann es doch nicht als Glück betiteln, wenn jemand ein funktionierendes Auto hat?
      Vielmehr kann man sagen, dass Vettel Pech hat, wenn er technische Defekte hat.
      Aber auch das mit den technischen Fähigkeiten ist so eine Sache. Rennen werden nunmal auf der Straße entschieden. Und daher werde ich mein Cockpit immer mit dem besseren Fahrer besetzen, egal was er an Technik draufhat. Was nützt mir das? Dafür habe ich doch die Spezialisten, diejenigen, die NUR mit der Technik zu tun haben.

      Im Fußball lasse ich auch lieber Ronaldo spielen, auch wenn der Zeugwart ihm die Schuhe selber zuschnüren muss. Was nützt mir da ein Spieler, der eine perfekte Schnürtechnik hat und die Stollenform revolutioniert, aber das Tor nicht trifft?
    • Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit!
      Ich bin mit einer ähnlichen Begründung Mercedes-Fan. Meiner Meinung nach ist im Rennsport der Fahrer nur die letzte (ja, meist entscheidende) Komponente in einem Fahrzeug. Und somit ist (für mich) ein deutsches Team mit britischem und finnischen Fahrer "deutscher" als ein italienisches Team mit deutschem und finnischen Fahrer. Ist aber wohl Ansichtssache. Und dazu kommt wohl auch noch, dass ich Vettel so sympathisch finde wie eitrige Mandeln.
      Das Einzige, was an Mercedes deutsch ist, ist der Motor. Der Sitz ist in England, der technische Direktor ist Brite, der Teamchef und Vorstand sind Österreicher. Die restlichen Verantwortlichen sind durch die Bank Briten. Dazu fahren dort keine deutschen Fahrer mehr. Das ist ein durch und durch britisches Team, mit einem deutschen Etikett. Mehr nicht.
      Haters gonna hate hate hate hate hate :tongue2: Du weißt doch wie es gemeint ist. Es ist das Werksteam des deutschen Automobilherstellers Daimler und steht in der Tradition der legendären Silberpfeile. Dass die Welt heutzutage sich nicht mehr strikt an irgendwelche Nationen hält ist mir schon klar und in dem Sinne existiert überhaupt kein nationales Team.
      Ich verstehe noch immer nicht, was die Tradition dieser "legendären" Silberpfeile sein soll? Die haben in den Jahren 54/55 innsgesamt 12 Rennen bestritten. Wo ist da die Tradition? Nur weil sie in diesen beiden Jahren dann auch Meister geworden sind, weil sie vor allem den besten Fahrer hatten? Eine Ära haben die auf jeden Fall nicht geprägt.
      Das geht bis in die 30er Jahre zurück. Geht aber jetzt ein bisschen in Richtung Off-Topic, deswegen empfehle ich jedem der es interessiert diesen Film (auch wenn er vom Konzern selbst ist):
    • [TheDude] schrieb:

      Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit!
      Ich bin mit einer ähnlichen Begründung Mercedes-Fan. Meiner Meinung nach ist im Rennsport der Fahrer nur die letzte (ja, meist entscheidende) Komponente in einem Fahrzeug. Und somit ist (für mich) ein deutsches Team mit britischem und finnischen Fahrer "deutscher" als ein italienisches Team mit deutschem und finnischen Fahrer. Ist aber wohl Ansichtssache. Und dazu kommt wohl auch noch, dass ich Vettel so sympathisch finde wie eitrige Mandeln.
      Das Einzige, was an Mercedes deutsch ist, ist der Motor. Der Sitz ist in England, der technische Direktor ist Brite, der Teamchef und Vorstand sind Österreicher. Die restlichen Verantwortlichen sind durch die Bank Briten. Dazu fahren dort keine deutschen Fahrer mehr. Das ist ein durch und durch britisches Team, mit einem deutschen Etikett. Mehr nicht.
      Haters gonna hate hate hate hate hate :tongue2: Du weißt doch wie es gemeint ist. Es ist das Werksteam des deutschen Automobilherstellers Daimler und steht in der Tradition der legendären Silberpfeile. Dass die Welt heutzutage sich nicht mehr strikt an irgendwelche Nationen hält ist mir schon klar und in dem Sinne existiert überhaupt kein nationales Team.
      Ich verstehe noch immer nicht, was die Tradition dieser "legendären" Silberpfeile sein soll? Die haben in den Jahren 54/55 innsgesamt 12 Rennen bestritten. Wo ist da die Tradition? Nur weil sie in diesen beiden Jahren dann auch Meister geworden sind, weil sie vor allem den besten Fahrer hatten? Eine Ära haben die auf jeden Fall nicht geprägt.
      Das geht bis in die 30er Jahre zurück. Geht aber jetzt ein bisschen in Richtung Off-Topic, deswegen empfehle ich jedem der es interessiert diesen Film (auch wenn er vom Konzern selbst ist)
      Jupp, das Mercedes Team der 30er...die legänderen Erfüllungsgehilfen deutscher Nazi-Propaganda...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Robbes ()

    • Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit!
      Ich bin mit einer ähnlichen Begründung Mercedes-Fan. Meiner Meinung nach ist im Rennsport der Fahrer nur die letzte (ja, meist entscheidende) Komponente in einem Fahrzeug. Und somit ist (für mich) ein deutsches Team mit britischem und finnischen Fahrer "deutscher" als ein italienisches Team mit deutschem und finnischen Fahrer. Ist aber wohl Ansichtssache. Und dazu kommt wohl auch noch, dass ich Vettel so sympathisch finde wie eitrige Mandeln.
      Das Einzige, was an Mercedes deutsch ist, ist der Motor. Der Sitz ist in England, der technische Direktor ist Brite, der Teamchef und Vorstand sind Österreicher. Die restlichen Verantwortlichen sind durch die Bank Briten. Dazu fahren dort keine deutschen Fahrer mehr. Das ist ein durch und durch britisches Team, mit einem deutschen Etikett. Mehr nicht.
      Haters gonna hate hate hate hate hate :tongue2: Du weißt doch wie es gemeint ist. Es ist das Werksteam des deutschen Automobilherstellers Daimler und steht in der Tradition der legendären Silberpfeile. Dass die Welt heutzutage sich nicht mehr strikt an irgendwelche Nationen hält ist mir schon klar und in dem Sinne existiert überhaupt kein nationales Team.
      Ich verstehe noch immer nicht, was die Tradition dieser "legendären" Silberpfeile sein soll? Die haben in den Jahren 54/55 innsgesamt 12 Rennen bestritten. Wo ist da die Tradition? Nur weil sie in diesen beiden Jahren dann auch Meister geworden sind, weil sie vor allem den besten Fahrer hatten? Eine Ära haben die auf jeden Fall nicht geprägt.
      Das geht bis in die 30er Jahre zurück. Geht aber jetzt ein bisschen in Richtung Off-Topic, deswegen empfehle ich jedem der es interessiert diesen Film (auch wenn er vom Konzern selbst ist)
      Jupp, das Mercedes Team der 30er...die legänderen Erfüllungsgehilfen deutscher Nazi-Propaganda...
      Die Karte würde ich nicht spielen wenn du Ferrari Fan bist, in der Vergangenheit von Enzo Ferrari z.B. bei Alfa Romeo als Staatsrennteam von Mussolinis faschistischen Italien gibts doch auch diverse dunkle Flecken :whistling: .
    • cujo31 schrieb:

      Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      Robbes schrieb:

      [TheDude] schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      Ich bin nunmal " Sportpatriot" und fiebere mit unseren Sportlern mit!
      Ich bin mit einer ähnlichen Begründung Mercedes-Fan. Meiner Meinung nach ist im Rennsport der Fahrer nur die letzte (ja, meist entscheidende) Komponente in einem Fahrzeug. Und somit ist (für mich) ein deutsches Team mit britischem und finnischen Fahrer "deutscher" als ein italienisches Team mit deutschem und finnischen Fahrer. Ist aber wohl Ansichtssache. Und dazu kommt wohl auch noch, dass ich Vettel so sympathisch finde wie eitrige Mandeln.
      Das Einzige, was an Mercedes deutsch ist, ist der Motor. Der Sitz ist in England, der technische Direktor ist Brite, der Teamchef und Vorstand sind Österreicher. Die restlichen Verantwortlichen sind durch die Bank Briten. Dazu fahren dort keine deutschen Fahrer mehr. Das ist ein durch und durch britisches Team, mit einem deutschen Etikett. Mehr nicht.
      Haters gonna hate hate hate hate hate :tongue2: Du weißt doch wie es gemeint ist. Es ist das Werksteam des deutschen Automobilherstellers Daimler und steht in der Tradition der legendären Silberpfeile. Dass die Welt heutzutage sich nicht mehr strikt an irgendwelche Nationen hält ist mir schon klar und in dem Sinne existiert überhaupt kein nationales Team.
      Ich verstehe noch immer nicht, was die Tradition dieser "legendären" Silberpfeile sein soll? Die haben in den Jahren 54/55 innsgesamt 12 Rennen bestritten. Wo ist da die Tradition? Nur weil sie in diesen beiden Jahren dann auch Meister geworden sind, weil sie vor allem den besten Fahrer hatten? Eine Ära haben die auf jeden Fall nicht geprägt.
      Das geht bis in die 30er Jahre zurück. Geht aber jetzt ein bisschen in Richtung Off-Topic, deswegen empfehle ich jedem der es interessiert diesen Film (auch wenn er vom Konzern selbst ist)
      Jupp, das Mercedes Team der 30er...die legänderen Erfüllungsgehilfen deutscher Nazi-Propaganda...
      Die Karte würde ich nicht spielen wenn du Ferrari Fan bist, in der Vergangenheit von Enzo Ferrari z.B. bei Alfa Romeo als Staatsrennteam von Mussolinis faschistischen Italien gibts doch auch diverse dunkle Flecken :whistling: .
      Bin ich ja nicht. Ich folge eher den Fahrern, nicht den Teams. Die Teams sind für mich nur rollende Werbebanden und im Kern (mit Ausnahme von Ferrari) sowieso alle vom Schwerpunkt britisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Robbes ()

    • Tatsächlich vermisse ich da ein Kopfschusssmilie ;) .
      Da ich jetzt wieder auf Arbeit bin bin ich auch wieder down to earth! Gesundheit und ein langes erfülltes Leben wie es viele meiner Bewohner haben ist Glück und das ich die letzten Schritte in diesem Leben begleiten darf ist Glück!!!
      Ihr kennt mich doch, im Scheisse sabbeln habe ich summa cum laude abgeschlossen :thumbsup: !
      Der Mensch muss ein ungeheurer Ignorant sein, der auf jede Frage eine Antwort weiss. Voltaire (1694-1778)
    • BucsFan schrieb:

      Das wars. Game over.
      Hätte so Spannend sein können, aber so wie es aussieht ist Red Bull sogar an Ferrari vorbeigezogen und man ist im Moment dritte Kraft
      Aber auch nur, weil der Ferrari nicht ins Ziel kommt. Die letzten beiden Rennen hätte Vettel vermutlich das beste Auto gehabt und gewinnen können. Heute wäre mn möglichweise aus Augenhöhe oder besser gewesen.
    • Robbes schrieb:

      BucsFan schrieb:

      Das wars. Game over.
      Hätte so Spannend sein können, aber so wie es aussieht ist Red Bull sogar an Ferrari vorbeigezogen und man ist im Moment dritte Kraft
      Aber auch nur, weil der Ferrari nicht ins Ziel kommt. Die letzten beiden Rennen hätte Vettel vermutlich das beste Auto gehabt und gewinnen können. Heute wäre mn möglichweise aus Augenhöhe oder besser gewesen.
      In Malaysia mit den 2 ewig langen Geraden bestimmt nicht, in Suzuka ja, da hätte er das beste haben können. Aber ..... whatever. Man sieht ja das noch was fehlt bis zur Spitze. Und dazu müssen Poles her. Man sieht doch wie Hamilton von einem Sieg zum nächsten Cruised
      Minga Oida!
    • BucsFan schrieb:

      Robbes schrieb:

      BucsFan schrieb:

      Das wars. Game over.
      Hätte so Spannend sein können, aber so wie es aussieht ist Red Bull sogar an Ferrari vorbeigezogen und man ist im Moment dritte Kraft
      Aber auch nur, weil der Ferrari nicht ins Ziel kommt. Die letzten beiden Rennen hätte Vettel vermutlich das beste Auto gehabt und gewinnen können. Heute wäre mn möglichweise aus Augenhöhe oder besser gewesen.
      In Malaysia mit den 2 ewig langen Geraden bestimmt nicht, in Suzuka ja, da hätte er das beste haben können. Aber ..... whatever. Man sieht ja das noch was fehlt bis zur Spitze. Und dazu müssen Poles her. Man sieht doch wie Hamilton von einem Sieg zum nächsten Cruised
      Du hast die Trainings und das Rennen aber schon verfolgt, oder?

      Selbst die Mercedes Bande um Toto Wolf hat gesagt, dass Vettel wohl das Rennen gewonnen hätte, wäre er nicht von hinten gestartet. Auch sein Speed im Rennen sprach dafür. Hamilton "cruised" von Sieg zu Platz 2 zu Sieg, da Vettel entweder abgeschossen wird oder ihn das Auto im Stich lässt. Die Strecken kamen alle Ferrari entgegen und das Red Bull so weit vorne mitfährt liegt nur daran, dass Vettel quasi nicht am Rennen teilnehmen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Robbes ()

    • Robbes schrieb:

      BucsFan schrieb:

      Robbes schrieb:

      BucsFan schrieb:

      Das wars. Game over.
      Hätte so Spannend sein können, aber so wie es aussieht ist Red Bull sogar an Ferrari vorbeigezogen und man ist im Moment dritte Kraft
      Aber auch nur, weil der Ferrari nicht ins Ziel kommt. Die letzten beiden Rennen hätte Vettel vermutlich das beste Auto gehabt und gewinnen können. Heute wäre mn möglichweise aus Augenhöhe oder besser gewesen.
      In Malaysia mit den 2 ewig langen Geraden bestimmt nicht, in Suzuka ja, da hätte er das beste haben können. Aber ..... whatever. Man sieht ja das noch was fehlt bis zur Spitze. Und dazu müssen Poles her. Man sieht doch wie Hamilton von einem Sieg zum nächsten Cruised
      Du hast die Trainings und das Rennen aber schon verfolgt, oder?
      Selbst die Mercedes Bande um Toto Wolf hat gesagt, dass Vettel wohl das Rennen gewonnen hätte, wäre er nicht von hinten gestartet. Auch sein Speed im Rennen sprach dafür. Hamilton "cruised" von Sieg zu Platz 2 zu Sieg, da Vettel entweder abgeschossen wird oder ihn das Auto im Stich lässt. Die Strecken kamen alle Ferrari entgegen und das Red Bull so weit vorne mitfährt liegt nur daran, dass Vettel quasi nicht am Rennen teilnehmen kann.
      Ich muss zugeben Malaysia nicht so, und auf das gesülze von Wolff geb ich eh nix, da sind sie ganz stark darin, den Gegner immer stark zu reden, wenngleich sie Wissen das sie immer noch ne Schippe drauf legen können und am längeren Hebel sitzen
      Aber dein Wort in Gottes Ohr
      Minga Oida!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher