Anschlag auf BVB Bus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bay Araya schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Pinni schrieb:

      Verstehe gar nicht warum ihr euch alle so aufregt. Ist ja schließlich keiner gestorben. :stupid
      Wenn ich dazu mehr als den jetzigen Satz schreibe, erfolgt eine Forumssperre (und eine Anzeige :paelzer: )
      dank des verlinkten Artikels sollte es klar sein, dass er das zynisch meinte ;)
      auch wenn es mir persönlich klar war, dass er das zynisch meinte. Leider öffnet sich bei mir mobil kein Artikel sondern lediglich die Hauptseite des Kickers.
      +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
      +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
      +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
    • Das ist schon bekloppt. enn man das liest denkt man erst, dass ist ne "RTL will einen auf Hollywood machen " Story. Unglaublich.


      ie
      "It's like we're a whole new f*ckin team. It's embarrassing... It's sad. It's sad that we went from being a championship-caliber team to a team that stinks and nobody respects."Derek Wolfe:
    • Vielleicht eine neue Kategorie "kapitalistischer Terrorismus".
      Schon krass, wenn sich das am Ende als authentisch herausstellen sollte. Andererseits gibt es Gewaltverbrechen des Geldes wegen vermutlich jeden Tag, nur eben selten auf Bundesligamannschaften.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • Das hatte wohl nun wirklich keiner auf dem Schirm. Zwei Gedanken: 1) Wenn es mal nun dazu führen würde, dass über die kranken Auswüchse des Kapitalismus ähnlich debattiert würde, wie über jene des Islamismus, dann könnte daraus ja noch etwas gutes entstehen. Allein, mir fehlt der Glaube... 2) Zum Glück wurde das Spiel direkt einen Tag später ausgetragen. Man musste ja unbedingt ein Zeichen gegen den Terror setzen und dass man sich nicht unterkriegen lässt. Das Gefühlsleben der Spieler musste sich diesem Kampf gegen den Terror halt unterordnen *zynismus off*

      Mal im Ernst, ich hoffe einfach, dass alle, die im Bus saßen, jetzt mit der Sache besser abschließen können. Das Motiv mag zwar irgendwie noch schwerer zu begreifen sein, als wenn es ein Terroranschlag gewesen wäre, weil man sich daran mittlerweile gewöhnt hat. Aber zumindest kennnen jetzt alle die Hintergründe und wissen auch, dass die Gefahr gebannt ist. Ich wünsche allen Spielern, Trainern und Betreuern, dass sie nun zur Ruhe kommen und in der Sommerpause mit dem Thema wirklich abschließen können.
    • Ich bin ganz bei Erzwolf. Spekulationen jeglicher Art sind dumm und unangebracht. Egal in welche Richtung. Aber so ist die Welt des heutigen Live-Journalismus und die eifrigen Leser schließen sich dem halt an.

      Zur Entwicklung des Falls:
      Gier ist ein Problem des Menschen, nicht der heutigen Zeit. Heute gibt es nur vielfältigere Möglichkeiten diese auszuleben. Und es ist absolut tragisch, dass Menschen andere Menschen in Gefahr bringen oder töten um einen finanziellen Profit daraus zu schlagen und mindestens genau so unfassbar dumm, wie sich auf Religion zu beziehen. Wie hier allerdings auch schon richtig bemerkt wurde, geschieht das jeden Tag auf dieser Welt, nur da es jetzt unseren geliebten Fußball in filmreifer Art und Weise getroffen hat, wird es zum Thema. Die alltägliche westliche Heuchelei.

      Aber ob man dadurch jetzt gleich den Terrorismus relativieren sollte, nur weil die Terroristen mal nichts damit zu tun haben?
    • Bilbo schrieb:

      Besonders schlau das über die IP Adresse des BVB Hotels zu machen.
      dazu nimmt man einen Kredit auf um die Teile zu kaufen und mietet sich im gleichen Hotel ein wie die Mannschaft mit Blick auf die Straße :bengal . Mit Strumpfmaske eine Bank zu überfallen hätte weniger Spuren hinterlassen. Unfassbar das mit so etwas Menschen verletzt und in Gefahr gebracht werden
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Buffalo schrieb:

      Sollte sich das so bewahrheiten geht mein erstes(r) Lob/Dank an die erfolgreiche Polizeiarbeit,
      Für die meisten aber nur so lange bis wieder die Kurzbezeichnung der Polizei öffenlich wird.
      Vielleicht ist es OEBL(Osteuropäischer Bombenleger) und mehr darüber diskutiert wird, dass die Bezeichnung diskriminierend ist ;)

      Nein im Ernst, ich kann dir nur zustimmen! :thumbsup:

    • LuckySpike schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Sollte sich das so bewahrheiten geht mein erstes(r) Lob/Dank an die erfolgreiche Polizeiarbeit,
      Für die meisten aber nur so lange bis wieder die Kurzbezeichnung der Polizei öffenlich wird.Vielleicht ist es OEBL(Osteuropäischer Bombenleger) und mehr darüber diskutiert wird, dass die Bezeichnung diskriminierend ist ;)
      Wenn mich nicht alles täuscht, handelt es sich zwar um einen Deutschen, aber hauptsache mal wieder einen rausgehauen, wa?

      Mal ganz davon abgesehen, worin nun der automatische Zusammenhang von Rassismus und der erfolgreichen Erledigung der Arbeit liegen soll. Aber nungut :cards
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • 12to83 schrieb:

      LuckySpike schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Sollte sich das so bewahrheiten geht mein erstes(r) Lob/Dank an die erfolgreiche Polizeiarbeit,
      Für die meisten aber nur so lange bis wieder die Kurzbezeichnung der Polizei öffenlich wird.Vielleicht ist es OEBL(Osteuropäischer Bombenleger) und mehr darüber diskutiert wird, dass die Bezeichnung diskriminierend ist ;)
      Wenn mich nicht alles täuscht, handelt es sich zwar um einen Deutschen, aber hauptsache mal wieder einen rausgehauen, wa?
      Mal ganz davon abgesehen, worin nun der automatische Zusammenhang von Rassismus und der erfolgreichen Erledigung der Arbeit liegen soll. Aber nungut :cards
      Och, lass mich doch. ;)

    • Laut Handelsblatt gab es auf jeden Fall mehrere Transaktionen vor dem Anschlag. Also hat er entweder noch seinen Freunden Bescheid gesagt, oder da hängen noch mehr drin. Ich frag mich auch ernsthaft, ob der gedacht hat, dass der damit davonkommt. Es ist ja nun wirklich ein Leichtes die Trades auf ihn zurückzuführen, ganz abgesehen von den anderen Sachen.

      Handelsblatt Twitter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bay Araya ()

    • Bay Araya schrieb:

      Laut Handelsblatt gab es auf jeden Fall mehrere Transaktionen vor dem Anschlag. Also hat er entweder noch seinen Freunden Bescheid gesagt, oder da hängen noch mehr drin. Ich frag mich auch ernsthaft, ob der gedacht hat, dass der damit davonkommt. Es ist ja nun wirklich ein Leichtes die Trades auf ihn zurückzuführen, ganz abgesehen von den anderen Sachen.

      Handelsblatt Twitter
      hashtag "Bomben-Trades" ist auch nur die unrühmliche Spitze des Handelsblattschen hashtag Desasters.

      Man wird ja wohl noch einiges über den Täter erfahren, aber hier schonmal ein spekulatives Hoch auf Inselbegabungen. Die Bomben sollen ja nicht wirklich welche vom "ausm Internet gelernt"-Typ gewesen sein, aber der 2. Teil des Plans ist ja augenscheinlich so unendlich dämlich, das man ihm den anderen Teil eigentlich garnicht zutrauen dürfte.
      -------------
      Team Goff
    • Bilbo schrieb:

      4 Millionen €

      Er hatte wohl für 15000€ oder 15000 Optionsscheine gekauft. Besonders schlau das über die IP Adresse des BVB Hotels zu machen.
      Hatte ich ganz vergessen:

      Diese zahlen stammen von der Bild-Zeitung und sind wohl nicht wirklich stimmig. Ein guter Artikel hierzu:

      bildblog.de/89003/ging-es-beim…rklich-um-millionen-euro/


      Detlev Landmesser schreibt bei boerse.ard.de, dass „der theoretisch maximale Gewinn“ bei „gerade mal 276.000 Euro“ läge. Dafür hätte der Wert der BVB-Aktie allerdings auf 0 Euro sinken müssen. Wäre er lediglich auf 3 Euro gesunken, hätte der Gewinn nur 96.000 Euro betragen. Die „Wirtschaftswoche“ nennt zwar keine konkreten Zahlen, glaubt aber auch nicht, dass der nun festgenommene Mann Millionen hätte verdienen können: Die Annahme, dass sich mit dem Einsatz von einigen Tausend Euro „mithilfe von Put-Optionsscheinen Millionen verdienen lassen“, sei „vollkommen unrealistisch.“
    • Jop. Hatten irgenwie dann alle von der Bild übernommen. Hatte das von NDR Info und da hatte man das auch so wieder gegeben.

      Hatte das dann auch bei FB gelesen das 15000 und 4 M € keinen Sinn machen konnte.